Anti Ghosting & N-Key Rollover einfach erklärt

rgb tastatur mit anti-ghosting

Der Begriff Anti-Ghosting taucht bei den besten Gaming-Tastaturen immer wieder auf. Doch was verbirgt sich eigentlich genau dahinter und warum liest man überall eine falsche Definition? Wir erklären euch genau, was Anti Ghosting wirklich ist und was das Ganze fürs Gaming bedeutet.


Was ist Anti Ghosting genau?

Bevor wir näher auf die Bedeutung von Anti-Ghosting fürs Zocken eingehen müssen erst mal klären, was das überhaupt ist. Denn oft wird der Begriff falsch verstanden.

Anti Ghosting heißt, dass euer PC beim gleichzeitigen Drücken mehrerer Tasten auf der Tastatur KEINE zusätzlichen registriert. Im Klartext heißt das also: Ihr drückt zwei Tasten gleichzeitig und es werden von eurem PC auch nur zwei registriert - keine zusätzlichen, die ihr nie gedrückt habt.

Oft tritt Ghosting dann auf, wenn verschiedene Tasten auf dem gleichen Schaltkreis liegen (dies kommt vor allem bei sehr günstigen Membran-Tastaturen vor, ist aber auch bei mechanischen Tastaturen ein Problem). Meistens dann, wenn ihr die Tasten in einem bestimmten Muster drückt - oft in einer L-Form. Hier mal ein Beispiel:

Nehmen wir einfach mal an, ihr würdet die Tasten W+S+D gleichzeitig drücken. Bei einer Tastatur ohne Anti-Ghosting kann es dann vorkommen, dass die Taste "E" zusätzlich vom PC registriert wird. Also quasi wie ein "Geist" erscheint, den man nicht sieht.

Teils kann Ghosting aber auch schon auftreten, wenn ihr nur zwei Tasten wie W+A gleichzeitig drückt und dann eine Dritte ausgelöst wird. Doch warum ist das so?

Merke

Anti-Ghosting verhindert unbeabsichtigte Eingaben bedingt durch die maximale Anzahl gleichzeitig drückbarer Tasten auf der Tastatur.


Warum tritt Ghosting bei Tastaturen auf?

Eine Tastatur funktioniert auf elektronischer Ebene als Matrix von Schaltkreisen. Sie ist in einer bestimmten Anzahl von Zeilen sowie Spalten angeordnet. Jede Taste ist quasi ein Schalter, der beim Drücken eine Zeile mit einer Spalte verbindet. Dabei ist die tatsächliche Tastaturmatrix bei verschiedenen Tastaturmodellen unterschiedlich und es gibt dafür keinen einheitlichen Standard.

Ghosting bezieht sich also auf eine Situation, in der das Drücken von mehreren Tasten (die in einem bestimmten Muster auf der Matrix platziert sind)  dazu führt, dass auch eine weitere Taste vom PC als Eingabe registriert wird.

Coolermaster hat auf ihrer englischen Seite einige interessante Erklärungen und Grafiken bereitgestellt, welche wir hier für euch etwas angepasst haben. Das folgende Bild beschreibt das Problem mit zusammen verschalteten Zeilen und Spalten.

Ghosting kann bei Tastaturen in verschiedenen Formen auftreten (Bilder in Anlehnung an Coolermaster)

Bei diesem Beispiel ist es auf Grund der zwei gegenseitig geschaltete Spalten und Zeilen nicht mehr eindeutig, welche Tasten nun tatsächlich von euch gedrückt wurden. Dementsprechend können mehrere Tastenkombinationen registriert werden, da diese wegen fehlendem Anti-Ghosting identisch erscheinen. Die Tastatur ist also nicht mehr in der Lage, zwischen vier verschiedenen Tasten zu unterscheiden. Deshalb wird eine weitere registriert, obwohl sie nicht gedrückt wurde.

Durch Drücken von drei Tasten wie oben beschrieben wird dieses Eingabesignal in die nächste Zeile übertragen, wodurch eine vierte Taste ausgelöst wird. Welche tatsächlichen Tasten dies auf eurer Tastatur "auslösen" oder "ghosten" würde, hängt vom Layout der Matrix ab.

Um Ghosting zu beseitigen, wird bei hochwertigen Tastaturen mit jedem Schalter eine kleine Diode dazu geschalten. Dadurch wird jede Tasteneingabe individuell verarbeitet und vom Controller registriert. Denn Dioden verhindern die Bildung eines "rückwärts laufenden" Stromkreises welcher zu Ghosting von einzelnen Tasten führt, da sie Strom nur in eine Richtung leiten. Da dies jedoch das Fertigen einer Leiterplatte mit über hundert Dioden erfordert, kostet es relativ viel Geld (was den Preis von hochwertigeren Gaming-Tastaturen erklärt).

Gaming-Tastaturen und Anti-Ghosting

Selbst bei Gaming-Tastaturen die mit Anti-Ghosting beworben werden, trifft dies oft nur auf den WASD-Tastenblock und die umliegenden Tasten zu. Diese Tasten sind dann mit einzelnen Dioden ausgestattet und ein Ghosting wird verhindert. Beim Rest der Tastatur kann das Problem aber weiterhin auftreten.


Wie hängt Anti-Ghosting mit N-Key Rollover zusammen?

Wir denken es sollte nun klar sein, was Anti-Ghosting ist. Allerdings wird Anti-Ghosting oft mit dem sogenannten N-Key Rollover (NKRO) verwechselt.

Allerdings gibt das Key-Rollover an, wie viele Tasten gleichzeitig gedrückt werden können, während sie vom Computer registriert werden. Bei einer Tastatur mit 6-Key-Rollover (6KRO) würden demnach 6 Tasten gleichzeitig registriert. Bei einem Modell mit N-Key-Rollover können theoretisch alle Tasten der Tastatur gleichzeitig gedrückt werden. Ob ihr jetzt beide Arme gleichzeitig auf die Tastatur legen wollt, sei mal dahingestellt.

Moderne Gaming-Tastaturen wie die Roccat Vulcan 100 sind oft mit N-Key Rollover ausgestattet

Anti-Ghosting ist für ein N-Key-Rollover tatsächlich relevant, auch wenn es nicht dasselbe ist. Ohne Anti-Ghosting könnt ihr euren Tastenanschlägen nämlich nicht vertrauen - es würde dann wenig Sinn machen, alle registrieren zu lassen.

Anti-Ghosting bedeutet also normalerweise eine Art 3-Tasten-Rollover, häufig bei fürs Gaming relevanten Tasten wie WASD - das variiert aber bei jeder Tastatur. Lest daher immer genau die Herstellerangaben um festzustellen, welches Key-Rollover ihr bekommt.

Um Geld zu sparen, setzen Tastaturhersteller (wie oben gezeigt) die Kontakte vieler Tasten nämlich oft auf dieselbe "Schaltung". Dies verhindert, dass mehrere Tasten im selben Bereich der Tastatur gleichzeitig gedrückt werden können. Manchmal wird sogar verhindert, dass auf der gesamten Tastatur mehr als zwei Tasten gleichzeitig gedrückt werden können.

Hardcore-Gamer sagen euch vielleicht, dass ein N-Key-Rollover von entscheidender Bedeutung ist. Aber für die meisten von uns (auch Gelegenheitsspieler) wird ein bei vielen Tastaturen übliches 6-Key-Rollover absolut ausreichen. Versteht uns nicht falsch, ein N-Key-Rollover nehmen wir gerne mit, aber oft ist es für die meisten Spiele unnötig. Denkt also beim nächsten Kauf einer Gaming-Tastatur daran.

Denn für welches Spiel braucht ihr ernsthaft mehr als sechs (!) gleichzeitig gedrückte Tasten auf eurer Tastatur? Ihr habt ja nur fünf Finger an einer Hand und selbst wenn ihr Tastatur-Befehle auf eure Gaming-Maus legt, werdet ihr da nicht mehr brauchen. Zumal die meisten Tastaturen mit 6KRO euch zudem noch Tasten wie Strg+Alt+Shift gleichzeitig verwenden lassen.

Merke

Anti-Ghosting und NKRO sind zwei unterschiedliche Dinge, die von Herstellern oft verwechselt werden. Oft meinen Hersteller mit Anti Ghosting nämlich N-Key-Rollover und kommunizieren dies falsch. NKRO ist nett, aber nicht notwendig fürs Gaming.


Wie kann ich auf Anti Ghosting und mein Rollover testen?

Wie wir gerade rausgefunden haben, hängen beide Dinge zusammen. Deshalb könnt ihr logischerweise auch direkt beides auf eurem Keyboard testen. Wir nehmen für unsere Tests auf Anti-Ghosting immer den AquaKeytester (könnt ihr hier runterladen). Dieser funktioniert einfach gut und ist verlässlich.

Drückt hier einfach mal wild ein paar Tastenkombinationen und schaut, welche das Programm registriert. Beim Drücken werden diese dann hervorgehoben und ihr seht, ob irgendeine Taste ungewollt "ghostet" oder ob euer Key-Rollover sauber funktioniert (werden alle gedrückten Tasten auch angezeigt).

Ein anderes gutes Online-Tool ist dieses hier von Microsoft.

Um problematische Tasten-Kombinationen zu finden, drückt und haltet einfach mal WASD (unsere Gamer-Tasten für FPS-Spiele). Dann drückt ihr weitere Tasten um zu schauen, ob auch alles richtig übermittelt wird. Ohne NKRO stehen die Chancen hoch, dass ihr eine Drei-Tasten-Kombination findet, die nicht funktioniert.

Es macht auf jeden Fall Sinn, das Ganze mal zu überprüfen. Denn wir brauchen euch wohl nicht erklären, dass sowohl fehlendes Anti-Ghosting als auch ein (mindestens) 3-Key-Rollover fürs Gaming eher schlecht ist. Ihr wollt natürlich immer alle von euch gedrückten Tasten registriert haben (N-Key-Rollover), wobei gleichzeitig auch nur die tatsächlich gedrückten übermittelt werden sollten (Anti Ghosting).


Fazit

Achtet beim Kauf von Gaming-Tastaturen genau darauf, was euch als Anti-Ghosting verkauft wird. Insbesondere wenn ihr nicht mit den klassischen WASD-Tasten daddelt solltet ihr genau nachforschen, welche Tastenblöcke bei eurem gewünschten Modell mit Anti-Ghosting ausgestattet sind und wie viel Key-Rollover unterstützt wird. Falls ihr Empfehlungen für gute Gaming-Tastaturen sucht, schaut gerne mal in unsere unten verlinkten Kaufberatungen rein.


Jetzt passende Kaufberatungen zum Thema lesen: