Wir sind unabhängig und unsere Tests finanzieren sich über Affiliate-Links zu externen Shops. Kauft ihr ein Produkt über diese markierten Links (*), erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr erfahren.

Beste MMO Maus 2021: Mäuse für WoW und Co.

beste mmo maus titel

Mit der besten MMO Maus könnt ihr in Spielen wie WoW, Elder Scrolls Online, Final Fantasy oder Guild Wars 2 das Maximum aus eurem Gameplay rausholen. Doch es gibt unzählige MMO Mäuse auf dem Markt und nur wenige sind euer Geld wert. Deshalb haben wir hier für euch die besten Modelle zusammen getragen und den Mist aussortiert. Um euch die richtigen Empfehlungen an die Hand zu geben, haben wir massenhaft Mäuse getestet.

Daher wissen wir genau, worauf es bei der besten MMO Maus ankommt und welche Nager was taugen. Basierend auf den Kriterien Preis, Verarbeitungsqualität, Funktionsumfang sowie der technischen Leistung, haben wir hier unsere Auswahl getroffen.


Beste MMO Mäuse im Überblick

HyperX Pulsefire Raid

Die beste Preisleistung bekommt ihr mit diesem schicken Gerät von HyperX. Top-Sensor, 11 programmierbare Tasten und ein fairer Preis. Für viele eine solide Option.

Beste Preisleistung

Razer Naga Trinity*

Die Trinity ist eine klassische MMO Maus und immer noch eine der Besten. Austauschbare Seitenteile, Top-Verarbeitung, 1a-Technik, 19 Tasten und gute Software.

Bester Allrounder

Corsair Scimitar Pro*

Oft leicht günstiger zu haben als die Naga, dazu etwas sauberer verarbeitet. Zudem auch für kleine Hände ok und etwas bessere Software. DIE Alternative zur Naga.

Beste kabelgebundene MMO-Maus

Redragon M908*

Oft für unter 40€ zu haben und jede Menge Features am Start. Wer was Günstiges sucht, der wird hiermit glücklich. Minimale Abstriche bei großer Preisleistung.

Beste günstige MMO Maus

Auf der Suche nach einer MMO Maus ohne Kabel, die dennoch bezahlbar ist? Dann ist das euer Ding. Geile Qualität, bequem, Top-Software und gute Wireless-Performance.

Beste günstige kabellose MMO Maus

ASUS ROG SPATHA*

Alles andere als spartanisch. Diese Wireless MMO Maus ist perfekt für alle mit großen, breiten Händen. Teuer, aber mit jeder Menge Funktionalität und Qualität. Beste günstigere Alternative zu unserem Highend-Tipp.

Beste für große Hände

Razer Naga Pro*

Wer wirklich das Nonplus-Ultra sucht, der sollte sich die Naga Pro von Razer gönnen (Upgrade zur Trinity). Hier bleiben (außer beim Preis) keine Wünsche offen.

Beste Highend MMO Maus

Nicht das Richtige für euch dabei, oder ihr seid auch auf der Suche nach anderen Mäusen? Dann werft mal einen Blick auf unsere anderen Guides:


HyperX Pulsefire Raid: Beste MMO-Maus für Preisleistung

  • Günstig
  • Beste Preisleistung
  • Leicht für eine MMO Maus
  • 11 programmierbare Tasten
  • Mausrad seitlich neigbar
  • Verarbeitung nicht die Beste
  • Position des Sniper-Buttons weniger ideal
  • Seitentasten unglücklich platziert
  • NGenuity-Software immer noch in der Beta

Den Einstieg machen wir mit unserer Preisleistungsempfehlung. Mit der Pulsefire Raid von HyperX bekommt ihr eine relativ leichte MMO Maus an die Hand (unter 100g), welche zudem durch ihre punktgenaue optische Sensorik punkten kann (Pixart 3389 mit 16.000 DPI). Für einen Preis im mittleren Segment bekommt ihr auf der Habenseite fehlerfreie Technik, eine schicke Beleuchtung sowie eine gute Anzahl belegbarer Seitentasten. Alles was man von einer MMO-Maus erwartet und braucht.

Natürlich muss man auf Grund des Preises bei der Verarbeitung ein paar Abstriche machen. Zum Einen könnten die Seitenbuttons etwas stabiler sein, zumal sie teils etwas wackelig und "billig" wirken. Zudem ist das Mausrad etwas schwammig. Ein weiteres Problem könnten für manche von euch die besagten Seitentasten sein.

Diese sind bei größeren Händen etwas ungünstig platziert, da sie recht nahe beieinander liegen. Für kleinere Hände könnte das Erreichen des Sniper-Buttons zur Herausforderung werden. Zudem ist die dazugehörige Software leider etwas unübersichtlich und unausgereift. Sie funktioniert größtenteils, ist aber zurecht noch in der Beta-Phase.

Abgesehen von den Kritikpunkten (welche für den Preis absolut akzeptabel sind) bekommt ihr hiermit eine sehr gute MMO-Maus, die zudem für Rechtshänder saubequem ist (quasi für alle Griffarten, obwohl sie für Palmgrip ideal ist). Eure Hand liegt automatisch in einer bequemen Position, wobei die gummierten Seiten für den kleinen Finger und Daumen gute Griffigkeit bieten. Außerdem gefällt uns das seitlich klickbare Mausrad, wodurch man noch mehr Eingabemöglichkeiten bekommt.


Razer Naga Trinity: Für volle Flexibilität

  • Flexibel durch drei tauschbare Seitenteile
  • Sehr gute technische Performance
  • 19+1 belegbare Buttons
  • Sehr hochwertig verarbeitet
  • Bequemes Design
  • Etwas teurer
  • Für kleine Hände nicht optimal
  • Steifes Kabel
  • Klobig und schwer

Falls ihr etwas Hochwertigeres sucht, dann fahrt ihr mit der Naga Trinity von Razer ausgezeichnet. Denn hier bekommt ihr nicht nur mehr Qualität (in allen Belangen), sondern auch mehr Funktionalität sowie Vielseitigkeit. Dank austauschbarer magnetischer Seitenteile seid ihr mit der Naga Trinity für jedes Genre gerüstet, egal ob ihr nur MMOs oder auch FPS-Spiele daddelt. Und dies ist auch definitiv das stärkste Alleinstellungsmerkmal der Trinity, welches man bei kaum einer anderen Maus findet. 

Obwohl die Synapse-Software nicht mit macOS kompatibel ist und der hohe Rücken der Maus für kleine Hände weniger ideal ist, gibt es wenig zu meckern. Denn technisch gesehen räumt die Trinity mit einer extrem niedrigen Klicklatenz, einem fehlerfreien Highend Pixart-Sensor sowie hochwertigen Omron-Switches (50 Mio.) komplett ab.

Dazu kommt die hochwertige Verarbeitung. Obwohl die Naga Trinity komplett aus Kunststoff besteht, fühlt sie sich sehr robust an. Auch die austauschbaren Seitenwände sitzen bombenfest und es gibt keine unnötigen Lücken oder wackelnde Einzelteile. Nur das Kabel könnte etwas flexibler sein.

Obendrein gibt es eine großartige Ergonomie für Rechtshänder, wobei sich die Maus wegen ihrer Größe eher für Claw- und Palmgriffe eignet. Abgerundet durch ein leises Klickgeräusch und einer tollen Software, bietet die Naga Trinity sehr viel für ihr etwas höheres Preisschild.


Corsair Scimitar Pro: Die beste Alternative zur Naga

  • Bequem für die meisten Handgrößen/Griff-Kombinationen
  • Noch besser verarbeitet als die Naga
  • Makellose Technik
  • Meist günstiger zu haben als die Naga
  • Top-Software
  • Weniger Flexibilität durch "nur" 12 Seitenbuttons
  • Sehr große Hände werden Probleme mit Palmgrip haben
  • Steifes Kabel und hohes Gewicht
  • Recht lautes Klickgeräusch
  • Mausrad nicht neigbar

Falls ihr etwas kleinere Hände habt, dann ist die Scimitar Pro von Corsair für euch die perfekte Alternative zur Naga. Durch die zwölf seitlichen Tasten (welche ihr natürlich alle einzeln programmieren könnt) ist die Corsair Scimitar Pro RGB eine hervorragende Maus für MMOs. Praktisch: Mit einem kleinen beigelegten Schraubenzieher könnt ihr den seitlichen Tastenblock lösen und nach links oder rechts schieben. Damit euer Daumen auch wirklich alle Tasten erreichen kann. Aber das ist bei weitem nicht alles.

Denn auch bei der Verarbeitungsqualität überzeugt die Scimitar auf ganzer Linie und zählt zu den hochwertigsten Mäusen, die wir bislang getestet haben. Dank eines Aluminiumrahmens wackelt hier absolut Garnichts und auch an der Unterseite um den Sensor ist das Gehäuse verstärkt. Daraus resultiert ein etwas höheres Gewicht, was für MMO-Mäuse trotzdem im Rahmen bleibt. Einzig das Kabel ist auch hier ein kleiner Minuspunkt.

Bezüglich der Leistung überzeugt ein Pixart 3367 mit tadellosem Tracking, niedriger Klicklatenz sowie Lift-Off-Distanz und einem sehr breiten DPI-Bereich. Hinzu kommt die ausgezeichnete und einfach zu bedienende iCUE-Software, womit ihr alles ganz einfach an eure Vorlieben anpassen könnt. 

Im Bereich Komfort ist die Scimitar durch ihr 11,7cm langes Design in Kombination mit ihrem hohen "Buckel" vor allem für den Klauengriff perfekt. Doch auch für die anderen Griffarten wird sie für die meisten von euch in der Handhabung sehr bequem sein.

Unterm Strich also eine hervorragende MMO-Maus, die nur kleine Negativpunkte aufweist. Wer mehr zur Maus erfahren will, kann sich hier unseren Corsair Scimitar Test durchlesen.


Redragon M908: Beste günstige MMO-Maus

  • Günstig und dennoch solides Gesamtpaket
  • Zusatzgewichte mit dabei
  • Bequemes Design
  • Solide Verarbeitung
  • Schlechter Grip
  • Komische Maße, nicht geeignet für kleine Hände
  • Schlechtes Kabel
  • Schwammige Seitentasten
  • Etwas "höhere" Klicklatenz (20ms)
  • Leicht schwächerer Sensor

Wer eine günstige Einsteigermaus für MMOs sucht, der sollte sich die Redragon M908 anschauen. Im Fokus steht hierbei ganz klar der günstige Preis, weshalb die Maus vor allem für Sparfüchse interessant ist. Aber auch neben dem Preis kann die M908 etwas bieten.

Angefangen bei der erstaunlich guten Verarbeitung, was man in diesem Preisbereich eher selten findet. Obwohl die Materialien nicht erstklassig anmuten, ist die Maus gut verarbeitet: Keine klappernden oder wackelnden Teile. Leider sind die seitlichen Buttons ziemlich schwammig und bieten kein so gutes haptisches Feedback. Auch das Kabel gehört zur schlechteren Sorte, die Mausfüße gleiten hingegen sehr gut.

Beim Komfort muss man die merkwürdigen Maße und die übermäßige Breite erwähnen, weshalb die M908 für kleine Hände nicht geeignet ist. Dahingegen eignet sie sich für mittel-große Hände gut im Handflächen- oder Klauengriff. Leider ist die Oberfläche der Maus etwas rutschig, wodurch es uns an Griffigkeit fehlt. Trotzdem schmiegt sich die Mausform schön an eure Hand an und die Daumenablage ist bequem.

Im technischen Bereich muss man beim Sensor auf Grund von eingeschränkten DPI-Stufen sowie einem nicht-zentrierten Sensorauge kleinere Abstriche machen. Letzteres kann für viele ungewohnt sein und zu Ungenauigkeiten führen. Durch die vielen programmierbaren Seitenbuttons sowie einer passablen Software, lässt sich das aber zu diesem Preis verkraften.

Alles in allem bietet die M908 preisbewussten Zockern eine ordentliche Performance für ihr Geld. Zudem gibt es bei diesem Preispunkt wenig bis keine Alternativen, was natürlich ein Pluspunkt ist. Für alle die jedoch etwas mehr Budget haben, empfehlen wir eher eines der anderen Modelle.


Logitech G604 LIGHTSPEED: Ohne Kabel und bezahlbar

  • Kabellos mit gutem Akku
  • Gute Preisleistung
  • Beeindruckender 25K-Sensor
  • Hochwertig verarbeitet
  • Gute Software mit vielen Funktionen
  • Sehr bequem für mittelgroße Rechtshänder
  • Keine Beleuchtung
  • Nur mit AA-Batterie verwendbar (KEIN Kabelbetrieb!)
  • Hoher Buckel nicht für jedermann
  • "Nur" 6 Seitentasten

Endlich mal eine MMO-Maus ohne Kabel. Bei der Logitech G604 Lightspeed bekommt ihr den guten Nachfolger der G602 auf den Tisch. Sie knüpft nahtlos an das Design und die Leistung seines Vorgängers an, verbessert einige Dinge und kupfert noch einige Funktionen von der älteren G502 ab.

Beim Design orientiert sich die G604 eher an der G502, bietet euch jedoch an der linken Seite mehr belegbare Knöpfe sowie eine bequeme Daumenablage (welche gleichzeitig für gute Griffigkeit beim Zocken sorgt). Das Design ist viel schlanker als bei den Vorgängern, allerdings ist der "Rücken" der G604 recht hoch, weshalb die Maus für Leute mit kleineren Händen weniger ideal ist. Für alle anderen Größen ist sie jedoch ausnahmslos für alle Griffarten zu empfehlen.

Bei der Verarbeitung ist die angenehm weiche Oberfläche zu erwähnen, welche jedoch an manchen Stellen etwas rutschig sein kann. Dazu kommt eine generell hervorragende Verarbeitungsqualität mit soliden Materialien (das Mausrad ist jetzt auch metallisch und fühlt sich super an), sowie guten Druckpunkten bei allen Tasten.

Unter dem schlichten Design verbirgt sich auch jede Menge starke Technik. Der einwandfreie 25K-Sensor sorgt hier in Kombination mit dem Lightspeed-Dongle bei einer 1000Hz-Abfragerate für verzögerungsfreies Gaming-Erlebnis. Dazu gibt es eine extrem niedrige Klickverzögerung (10ms), was man bei Wireless-Mäusen in diesem Preisbereich selten sieht. Als Sahnehäubchen gibt es noch macOS-Kompatibilität, eine gute Akkulaufzeit und einen optionalen Bluetooth-Modus.

Oft für unter 100 Euro zu finden, macht ihr mit der G604 einen extrem guten Fang. Sie ist in Belangen ein klares Upgrade zur G602 und lässt kaum Wünsche offen. Wer eine kabellose Maus für MMOs mit fairem Preis sucht, der wird hier fündig.


ASUS ROG SPATHA: Beste MMO Maus für größere Hände

  • Tolle RGB-Beleuchtung
  • Überragende Verarbeitung
  • Extrem bequem für alle mit großen Händen
  • Viele programmierbare Tasten
  • USB-Empfänger kann als Ladestation verwendet werden
  • Anpassbarer Klickwiderstand
  • Teuer
  • Sehr klobig und schwer (für manche ein Plus)
  • Für kleinere Hände ungeeignet
  • Laser-Sensor
  • Nur 20 Mio. Omrons

Auch kabellos, aber noch größer als die G604 - wer sowas sucht, der macht mit der ASUS ROG Spatha alles richtig. Etwas teurer ist sie, allerdings kommt sie auch mit jeder Menge Features daher.

Angefangen bei der genialen RGB-Beleuchtung, welche ihr in drei Zonen ansteuern und in der ASUS-Software anpassen könnt. Doch eines der einzigartigsten Features ist definitiv der anpassbare Klickwiderstand. Die Rechts- und Linksklick-Tasten der Spatha verwenden Omron-Schalter, welche ihr austauschen könnt (ein Satz für 60g und einen mit 75g Betätigungsdruck). Definitiv eine nette Spielerei, passendes Werkzeug gibt es natürlich dazu.

Obendrauf gibt es eine magnetische Ladestation sowie eine nette Tragetasche. Letztere ist praktisch, wenn ihr öfter mal bei Freunden oder auf LANs unterwegs seid.

Für das Geld erwartet man eine exzellente Verarbeitungsqualität und die bekommt man auch. Der Grundrahmen ist aus Magnesium und nichts an der Maus fühlt sich locker oder wackelig an. Dadurch steigt natürlich auch das Gewicht der Maus, was für einige eventuell zu klobig sein kann. Da es sich jedoch um eine MMO-Maus handelt, sollte das weniger wichtig sein. Was uns aber stört, sind die nur auf 20 Millionen Klicks ausgelegten Maus-Switches. Für das Geld hätte mehr drin sein müssen - das ist für uns nicht begreifbar.

Auch die Ergonomie der Spatha ist ausgezeichnet, obwohl sie für Rechtshänder konzipiert ist. Obwohl die Maus ziemlich groß und unhandlich aussieht, sind alle Tasten sehr bequem zu erreichen (vor allem für Palm- und Clawgriff) - solange ihr keine kleinen Hände habt. Die Griffflächen an jeder Seite sind auch sehr bequem, da sich Daumen und kleiner Finger darauf ausruhen können und Halt bekommen.

Auf der technischen Seite gibt es wenig zu bemängeln. Hier wurde auf einen 8.200 DPI Laser-Sensor gesetzt, welcher einwandfrei funktioniert. Dennoch bevorzugen wir persönlich eher optische Sensorik, da wir damit einfach bessere Erfahrungen gemacht haben. Trotz dessen bekommt ihr eine geringe Klickverzögerung (12ms) und satte 2.000 Hz Polling, was man sehr selten sieht. Der integrierte Flashspeicher ist auch gern gesehen.

Trotz aller Kritik können wir die ROG Spatha dennoch klar empfehlen. Für Leute mit Riesenpranken gibt es bei MMO-Mäusen keine richtigen Alternativen.


Razer Naga Pro: Bestes Highend-Modell

  • Das Wireless-Upgrade zur Trinity
  • Viele Features
  • Sehr bequem für die meisten Handgrößen
  • Unglaublich niedrige Klicklatenz mit perfektem Sensor
  • Exzellente Verarbeitung
  • Sehr teuer
  • Software nicht für Mac
  • 12 Seitentasten könnten besser abgestuft sein

Razers Update zur Razer Naga Trinity behält alles bei, was das vorherige Design so gut gemacht hat. Die Razer Naga Pro ist eine erstklassige MMO-Maus mit einer Vielzahl von Anpassungsoptionen und dank drei einfach wechselbaren Tastenlayouts enorm flexibel. Wenn man Razer's hervorragende Software dazu mischt hat man einen Nager an der Hand, der quasi jeder Herausforderung gewachsen ist.

Neben den austauschbaren Seitenteilen stehen euch hier noch drei Konnektivitätsoptionen zur Verfügung, darunter zwei drahtlose und natürlich auch mit Kabel.

Die Grundform der Razer Naga Pro hat sich gegenüber seinem unmittelbaren Vorgänger kaum verändert. Sie ist eine Rechtshänder-Maus mit deutlicher Neigung auf der linken Seite, um das 12-Tasten-MMO-Tastenfeld unterzubringen. Diese Form ist für Rechtshänder enorm bequem, insbesondere für alle Palm- und Clawgripper. Dennoch sollten die 12 Seitentasten besser unterscheidbar sein, damit man auch immer den richtigen Knopf trifft. Hier hätte Razer noch eine Schippe obendrauf legen können für den Preis (andere Winkel, Höhe, Oberfläche etc.).

Auch leicht abgeändert sind die DPI-Tasten, welche im Vergleich zur Naga Trinity etwas abgesetzt sind. Bedeutet, dass ihr sie seltener aus Versehen trefft, denn sie sind von einem leicht strukturierten, matten und hochwertigen Kunststoff umgeben.

Auch bezüglich Gaming-Performance hat die Razer Naga Pro eine Menge Änderungen und Verbesserungen unter der Haube. Ihr könnt den optischen Sensor (der mit Hilfe von Pixart entwickelt wurde) so einstellen, dass er mit bis zu fünf Empfindlichkeitsstufen arbeitet. Mit den beiden Empfindlichkeitstasten kann die Maus auf bis zu 20.000 DPI getrimmt werden, was natürlich niemand verwenden wird. Nett ist es trotzdem. Außerdem arbeitet der Sensor mit einer maximalen Geschwindigkeit von 650 IPS und einer Beschleunigung von 50 g. Als Garnierung gibt es noch optische Maus-Switches, die mal eben mit 70 Millionen Klicks Lebensdauer daherkommen sowie eine 100 Stunden Akkudauer.

Natürlich glänzt die Naga Pro durch eine hervorragende Verarbeitungsqualität. Sie besteht aus massivem matten Kunststoff und alles sitzt bombenfest (auch das Mausrad schlackert weniger als bei der Trinity). Dazu kommen hochwertige VG-PTFE-Mausfüße, welche die Maus übers Pad schweben lassen, sowie ein wahnsinnig gutes Paracord-Kabel (welches flexibler ist, als das der Trinity).

Bis auf den Preis gibt es hier nichts zu meckern. Aber wer es sich leisten kann, der wird mit dieser MMO-Maus definitiv glücklich.


MMO-Mäuse: Worauf kommt es beim Kauf an?

Falls ihr bei der Auswahl der für euch besten MMO Maus noch ein paar Probleme habt, dann helfen euch vielleicht folgende Punkte. Darauf aufbauend könnt ihr dann entscheiden, was für euch am Wichtigsten ist und dementsprechend auswählen. Denn die obigen MMO-Mäuse sind alle auf ihre Weise - ansonsten würden wir sie nicht empfehlen.

Anzahl der Buttons

Als Gamer natürlich offensichtlich. Falls ihr aber als nicht Gamer für einen Freund (der MMO-Fan ist) zum Beispiel ein Geschenk kaufen wollt, könntet ihr das übersehen. Aber das wichtigste Element einer MMO-Maus sind die Seitentasten. Eine "normale" Gaming-Maus mag für andere Genres ok sein, für komplexere MMOs bieten sie aber oft zu wenig belegbare Knöpfe.

Wie viele programmierbare Tasten eure MMO-Maus nun haben soll, müsst schlussendlich ihr entscheiden. Dennoch bieten verschiedene Modelle wie ihr oben seht eine unterschiedliche Anzahl eben dieser.

Maße, Komfort und Handhabung

Generell für alle Gaming-Mäuse das wichtigste Kriterium: Wie bequem liegt die Maus in der Hand?

Doch für MMO-Mäuse fällt das noch schwerer ins Gewicht, denn oft habt ihr die Maus an langen Raidabenden stundenlang (manchmal ohne Pause) in der Hand. Eine MMO-Maus sollte also umso mehr den Komfort beim Gaming betonen. 

Und das bedeutet nicht nur, dass eure Finger und Handfläche gut abgestützt werden sondern auch, dass die Seitentasten gut erreichbar sind. Da jeder andere Hände hat ist es umso wichtiger, eure Handgröße zu messen und die richtige Mausgröße auszuwählen. Auch eure Griffart spielt eine Rolle, weshalb wir meistens noch was zur Eignung für die jeweiligen Griffarten sagen.

Beschaffenheit der Seitenbuttons

Ja, nicht nur die Anzahl, sondern auch die Oberflächenstruktur der Seitentasten ist relevant. Denn bei so vielen Zusatztasten an der Seite müsst ihr sie unterscheiden können, ohne hinzusehen.

Es hilft hierbei, wenn die Maus fühlbare Unterschiede bei den Tasten aufweist:

  • Knöpfe in ovaler oder kreisförmiger Anordnung
  • gekrümmte Seiten, die sich gegenüberstehen
  • raue und glatte Texturen mischen
  • oder unterschiedliches Abwinkeln der Tastenoberflächen.

Dies variiert je nach Modell und manche machen dies besser, als andere. Aber oft ist dieser Punkt auch Geschmacksache. Manche MMO-Mäuse lassen euch sogar die Seitentasten komplett modular austauschen.

Gute Software für Makros

Das Erstellen von Makros in der Software eurer MMO-Maus sollte intuitiv und fehlerfrei sein. Die heutige Software für MMO-Mäuse ist dazu meistens mehr als fähig, trotzdem gibt es bessere und schlechtere Beispiele.

Erweiterte Optionen sind dabei ausschlaggebend für MMO-Freaks. Wie ausgefeilt können eure Makros sein? Kann die Software eins erstellen, das unter bestimmten Bedingungen andere Makros startet?

Sollte die Makroerstellung also eines eurer wichtigsten Kriterien sein, dann werft ein besonderes Auge auf die Ausgereiftheit der Software. Eine Beta-Version wie bei HyperX-Mäusen, wäre dann wohl nicht eure klügste Wahl.

Profilverwaltung

Ihr solltet mit eurer MMO-Maus Software in der Lage sein, so viele Spielkonfigurationsprofile zu speichern, wie ihr wollt. Darüber hinaus sollten diese im laufenden Betrieb gewechselt werden können. Durch Drücken einer Taste sollten die Profile gewechselt und die Seitentasten entsprechend belegt werden.

Wenn ihr in einem MMO zum Beispiel mehrere Charaktere gleichzeitig spielt, dann solltet ihr mit einem Profilwechsel jeweils individuelle Makros nutzen können. Dafür solltet ihr diese Profilwechselaktion selbst einer Maustaste zuweisen können. Zudem sollten eure Profile exportierbar sein.

Zudem solltet ihr euch nicht von Maussoftware blenden lassen, die euch mit vorgefertigten Profilen für unzählige Spiele locken will. Auf dem Papier klingt das toll, in der Praxis werden diese Profile aber nicht auf eure persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sein.

Das war es soweit. Wir hoffen, ihr konntet eure MMO-Maus finden und wünschen euch viel Spaß beim Daddeln!


Jetzt weitere spannende Artikel zum Thema lesen: