Creative GigaWorks T40 Series II Test: Hochwertige 2.0 Lautsprecher für Platzsparer

creative-gigaworks-t40-lautsprecher-test

Als Hersteller der ikonischen Marke Soundblaster, brauchen wir euch Creative wohl nicht mehr vorstellen. Die Creative GigaWorks T40 Series II gelten als Premium 2.0 Lautsprecher und sind auch dementsprechend teuer.

Obwohl Creative schon seit Jahren PC-Lautsprecher herstellt bleibt trotzdem die Frage, was diese 2.0 Boxen taugen. Genau dieser Frage gehen wir in unserem Creative GigaWorks T40 Test auf den Grund.

Was uns gefallen hat


  • Sehr gute Klangqualität
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Praktische Features
  • Gute Frequenzbandbreite
  • Abnehmbarer Schutzbezug

Das war weniger gut


  • Nicht ganz günstig
  • Etwas sperrig und hoch
  • Bass zum Teil etwas schwach
  • Nerviger "Standby"-Modus
  • Netzteil etwas klobig, Verbindungskabel zu kurz
Creative GigaWorks T40 Series II Test
  • 9/10
    Frequenz-Abdeckung - 9/10
  • 9/10
    Design & Verarbeitung - 9/10
  • 9/10
    Allgemeine Soundqualität (Musik, Gaming, Filme) - 9/10
  • 8/10
    Preisleistung & Features - 8/10
  • 9/10
    Setup & Kabel - 9/10
8.8/10

Kurzfassung

Die Creative GigaWorks T40 Series II überzeugen mit einem ausgeglichenen Klangprofil und schwächeln nur etwas in den niederen Bass- sowie den oberen Höhen-Segmenten. Design und Verarbeitung gefallen uns sehr gut, leider sind trotz hoher Qualität nur Plastik und recht dünne Kabel zu finden. In der Kategorie Soundqualität können die T40 Lautsprecher auch all Allrounder punkten, lediglich bei sehr basslastigen Szenarien gibt es leichte Abzüge. Auf Grund des doch recht hohen Preises müssen wir bei der Preisleistung Punkte abziehen, die netten Features wie Bass- und Treble-Rädchen holen dann aber wieder Punkte rein. Beim Setup gibt es nichts zu Beanstanden – einfaches Plug & Play und los geht’s. Wir empfehlen dir die T40 Boxen, falls du sehr hochwertigen Klang willst, aber keinen Platz für einen Subwoofer hast.

Creative GigaWorks T40 Series II Testvideo 

Anmerkung: Dieser Artikel ist Teil unseres großen PC Lautsprecher Test. Dort findet ihr weitere Top PC Lautsprecher als Alternative.


Frequenzumfang (Objektiver technischer Test)


Räumen wir doch direkt mal das "langweilige", aber auch extrem hilfreiche technische Zeugs aus dem Weg. Du denkst, PC Lautsprecher Tests sind immer nur subjektiv und man kann die Klangqualität nicht objektiv messen? Nicht ganz richtig.

Denn mit Programm TrueRTA können wir die Frequenzbandbreite unserer Creative Gigaworks T40 messen. Für alle die keine Ahnung haben was das ist, hier die Kurzform:

Am Einfachsten versteht man den Frequenzgang eines Lautsprechers indem man lernt, wie er gemessen wird. Von unserem Testprogramm wird über die Lautsprecher ein spezielles Audiosignal abgespielt, das das gesamte Audiospektrum auf gleicher Höhe gleichermaßen abdeckt. Die Lautsprecherausgabe wird dann über den Teil des Spektrums gemessen, den Menschen von 20 Hz bis 20 kHz hören können. Die resultierenden Daten sind der Frequenzumfang, den ihr im untenstehenden Bild seht.

Ein perfekter Lautsprecher würde unter idealen Bedingungen eine völlig flache Kurve erzeugen. Ausschläge und Täler im Diagramm bedeuten, dass der Lautsprecher nicht alle Teile des Audiospektrums gleich wiedergibt, oder bei manchen lauter, beziehungsweise leiser ist.

Der Frequenzumfang der Creative GigaWorks T40 ist ziemlich gleimäßig - nur im unteren Bassbereich etwas schwach

Frequenzbandbreite verstehen

Bevor wir die Ergebnisse besprechen, folgt eine kurze Erklärung zum Audiospektrum:

  • Der untere Bass-Bereich reicht von 20 Hz bis 60 Hz und ist für Menschen eher spür- als hörbar. Wenn der Lautsprecher hier gut ist, vermittelt er ein Gefühl von kräftigerem Sound.
  • Der Bassbereich reicht von 60 Hz bis 250 Hz. Hier kannst du den typischen wummernden Bassrhythmus hören, insbesondere im Bereich von 90 Hz bis 200 Hz.
  • Der untere Mittenbereich reicht von 250 Hz bis 500 Hz. Dies wird auch als Bass-Präsenzbereich bezeichnet.
  • 500 Hz bis 2 kHz- der Mittenbereich: Hier könnt ihr vor allem Instrumente und Gesang hören.
  • Der obere Mittenbereich reicht von 2 kHz bis 4 kHz. Hier sind höher klingende Instrumente und die meisten Gesangstöne zu hören. Unser Ohr reagiert sehr empfindlich auf Änderungen in diesem Bereich.
  • 4 kHz bis 6 kHz - Präsenzbereich: Zu wenig Ton in diesem Bereich lässt den Klang so erscheinen, als käme er von weiter weg.
  • Der Brillanzbereich liegt zwischen 6 kHz bis 20 kHz. Hier hört ihr Oberschwingungen und Klarheit. Akzentuierte Klänge in diesem Bereich lassen die Wiedergabe mit höherer Wiedergabetreue klarer und knackiger erscheinen.

Gigaworks T40 Testergebnisse

Für den Creative Gigaworks T40 Series II ergibt sich folgendes Ergebnis:

Die Werte im Diagram wurden mit der Einstellung der Bässe und Höhen auf Mittel-Maximum erreicht (das Drehrädchen am Lautsprecher). Mithilfe des Bass- und Treble-Rads verbessern sich die Ergebnisse leicht.

Diese Lautsprecher wirken im Subbassbereich schwach, was nicht verwunderlich ist wenn man bedenkt, dass die verbauten Treiber sehr klein sind. Dadurch fehlt ihnen der nötige Wumms, um basslastige Klänge etwas mehr Wucht zu verleihen.

Allerdings ist der tatsächlich hörbare Bassbereich jedoch vorbildlich, insbesondere wenn man bedenkt, dass wir hier keinen Subwoofer haben. Der Rest des Spektrums ist gleichmäßig und ohne große Schwächen.

Obwohl die T40 II kleinere Niederfrequenztreiber als die meisten anderen von uns getesteten 2.0-Lautsprechersysteme verwenden, sorgt die Kombination von Doppeltreibern in jedem Lautsprecher zusammen mit dem großen Gehäuse für eine bessere Bassleistung als erwartet. Die Basswiedergabe des T40 II beginnt erst richtig bei etwa 90 Hz und wir waren überrascht, sogar Bassnoten bei niedrigen 55 Hz zu hören. Dennoch ist der Bass auf diesen Frequenzen deutlich leiser, als auf höheren.

Der T40 II bietet aber auch schöne Höhen und (wie bei den vier 2,5-Zoll-Treibern zu erwarten) einen starken Mittenbereich. Bei einigen Musiktracks waren uns die Mitten während unserer Tests etwas zu stark, wodurch die Höhen etwas zurückgesetzt wirkten. Jedoch zählt das Gesamtbild des Klangs und der ist voll und reichhaltig - etwas, was man normalerweise bei 2.0-Lautsprechern weniger bekommt.

Mit einer Gesamtleistung von 32 Watt können die Gigaworks T40 II locker ein Büro oder großes Schlafzimmer mit Klang füllen.

Laut Hersteller gehen die Lautsprecher im Brillanzbereich bis 20 KHz hoch, wir haben allerdings nur um die 16 KHz gemessen in unserem Test. 

Wie bei den meisten Lautsprechern mit kleinen Treibern kommt es bei den Frequenzen im unteren Mitteltonbereich und im oberen Bassbereich zu einer gewissen Dynamik, insbesondere bei höheren Lautstärken. Der Effekt ist jedoch beim T40 II weniger störend als bei vielen 2.0-Systemen. 

Kommentar zur technischen Messung des Frequenzumfangs

Ja wir wissen: Das Testen des Lautsprecherfrequenzgangs wird am besten unter idealen akustischen Bedingungen durchgeführt, beispielsweise in einem Labor. Wir wollen hier garkeine "audiophilen" Anforderungen erfüllen, sondern euch mit einem guten Vergleich eine Einschätzung geben. Daher testen wir alle Lautsprecher auch unter den gleichen nicht optimalen Alltagsbedingungen.


Bitte bedenkt daher: Unsere Frequenzgangmessungen sind nur als Vergleichswert zwischen den von uns getesteten Lautsprechern nützlich, nicht als absolute Repräsentation des Referenzgangs.


Klangqualität (Subjektive Bewertung)

Die Boxen in Sascha's Setup - hier seht ihr mal, wie hoch die Teile wirklich sind

Logisch, wir bevorzugen auch eher quantitative Tests gegenüber subjektiven Beurteilungen. Allerdings lassen sich so bei Lautsprechern oft Schwächen aufdecken, die man vorher nicht gefunden hätte.

Daher haben wir die Creative Gigaworks T40 2.0 Lautsprecher auch ordentlich in allen möglichen Szenarien getestet:

  • Verschiedene Musik-Genres (für eine Soundprobe checkt das Video oben)
  • Filme und Serien (Game of Thrones, The Walking Dead etc.)
  • und natürlich Gaming in sehr vielen verschiedenen Spielen

Beim Musikhören bieten die Gigaworks T40 Series II von Creative einen guten, ausgewogenen Klang. Glänzen können sie bei härterer Rock- und Popmusik mit klaren Mitten und guten Höhen, bei sehr basslastigen Tracks fehlt durch nötige Wumms. Gerade beim Musikhören gefallen uns die Stellrädchen für Bass und Treble sehr gut (findet man bei 2.0-System auch nicht so oft).

Dasselbe lässt sich zu Filmen und Serien sagen. Durch die guten Mitten versteht man Gespräche sehr gut, bei Explosionen oder sonstigem fehlt manchmal etwas die Kraft aus dem unteren Bassbereich.

Auch fürs Gaming können wir die Lautsprecher nur empfehlen, dreht hier einfach den Bass etwas hoch wenn ihr bei HE-Explosionen in CS mehr Bumms haben wollt.

Unser einziger richtiger Kritikpunkt beim Creative Gigaworks T40 System ist der Bass. Zwei Kritikpunkte die wir nennen wollen:

  • Durch das Fehlen eines echten Niedrig-Bass fehlt die Fülle beim Bass, wodurch manche Musik besser rüberkommt, als andere.
  • Der Bass kann manchmal (vor allem bei voll aufgedrehtem Rädchen) leicht übersteuern 

Generell ist es schwierig ein 2.0-System zu finden, dem es nicht an Bass-Kraft mangelt, oder welches zu sehr dröhnt um Bass zu erzeugen. Auch die GigaWorks T40 Serie II vermeidet diese Probleme nicht vollständig und kann nicht mit einem der größeren System mithalten. Dennoch bekommt ihr hier ein hervorragendes Lautsprecherpaket, das nicht viel Platz auf dem Schreibtisch beansprucht und sehr guten Klang abliefert.


Preisleistung & Features


Mit über 100€ liegen die Gigaworks T40 im mittleren Preissegment ohne dedizierten Subwoofer. Allerdings wollen viele von euch ja gar keinen Subwoofer, weshalb sich diese Lautsprecher als genialer Mittelweg geradezu anbieten. Dennoch kosten die Dinger zum Teil 150€, was wir dann doch etwas hochgegriffen finden für ein 2.0 System. Wartet da am Besten auf Preisaktionen, denn für 100€ finden wir die Boxen auf jeden Fall voll in Ordnung.

Zunächst einmal die wichtigsten Eckdaten, darunter gibt es dann noch ein paar Informationen zu den wichtigsten Features.

Creative GigaWorks T40 Serie II: Die wichtigsten Eckdaten im Überblick

  • Frequenzumfang: 50 Hz ~ 20 kHz
  • Maße: 313,0 x 88,0 x 143,0 mm
  • Steckertyp: Line-Eingang, AUX-Eingang
  • Materialien: Hartplastik
  • Ausführung: Midrange-Tweeter-Midrange Design
  • Systemkonfiguration: 2.0 Lautsprecher
  • Subwoofer: Nein
  • Gewicht: 2,7kg
  • Garantie: 2 Jahre
  • Regler: Bass, Höhen und Lautstärke

Abnehmbarer Schutzbezug - Praktisch

Links oben mit, rechts oben ohne (Schutzbezug)

Das erste nette Gimmick: Ihr könnt die schwarzen Schutzbezüge abnehmen, um damit die schicken gelben Mitteltöner freizulegen. Anders als optische Coolness gibt es hierdurch aber nicht, die Abdeckungen dienen vorwiegend dem Schutz vor Staub und Dreck. Praktisch finden wir das allemal, schick aussehen tun die Boxen ohne Abdeckung auch. Sucht euch aus, was euch besser gefällt.

Obwohl die Lautsprecher ohne die schwarze Nylonabdeckung besser aussehen ist es möglicherweise eine gute Idee, die Abdeckung dran zu lassen. Andernfalls könntet ihr die gelben Lautsprechermembranen beschädigen, falls ihr mal doof dran kommt.

Drehregler und Anschlüsse

Die Drehregler am rechten Satelliten sind in edlem Silber gehalten und der Lautstärkenknopf leuchtet in coolem Blau

Ihr könnt es oben schon erkennen: Am rechten Lautsprecher bekommt ihr drei Drehknöpfe um den Bass, Hochtöne und eure Lautstärke einzustellen. Uns gefallen die Knöpfe sehr gut, da sie leicht zu drehen sind und sich nicht schwammig anfühlen. Man stellt also nicht aus Versehen die Lautstärke auf volle Pulle, sondern hat genügend Widerstand. Sehr gutes Design von Creative!

Außerdem ist der Gigaworks T40 einer der wenigen 2.0-Lautsprecher, die einen zusätzlichen AUX-Eingang an der Vorderseite des Lautsprechers für beispielsweise einen Verstärker, Mixer oder einen iPod bieten. Zudem gibt es einen praktischen Kopfhörerausgang für Zeiten, in denen ihr den Ton lieber für euch behalten wollt.

Alle Anschlüsse sind vergoldet und stabil montiert, sodass ihr über Jahre hinweg eine hochwertige Verbindung haben solltet.

Im Vergleich zum Vorgängermodell T20 unterscheiden sich die vorderen Bedienelemente bei der T40 Series II Version. Anstelle der etwas umständlichen Anordnung der alten Generation (die den Netzschalter auf der Rückseite und einen Standardlautstärkeregler auf der Vorderseite hatte), verwenden die neuen T40 einen kombinierten Lautstärkeregler und Netzschalter. Umgeben von einem hellblauen Lichtring, wenn die Lautsprecher eingeschaltet sind, ansonsten bleibt das Lämpchen aus. Dementsprechend schaltet ihr die Lautsprecher aus, wenn ihr das Lautstärke-Rad ganz nach links dreht.


Design & Verarbeitung

Die Creative Gigaworks T40 Series II ist mit ihrem kleinen Hochtöner und zwei 2,5-Zoll Glasfaser-Mitteltönern in jedem Gehäuse ein relatives Unikat in der 2.0-Lautsprecher Welt. Denn die Treiber dieser Lautsprecher gehören zu mit den kleinsten die wir je gesehen haben, kommen aber in doppelter Ausführung daher.

Mit einer Höhe von etwas mehr als 30cm zählen sie außerdem zu den höchsten 2.0-Lautsprechern auf dem Markt und sind oft fast doppelt so hoch wie vergleichbare Modelle. Auch schön zu sehen auf obigem Bild: Das matte Glanzfinish auf der Vorderseite, in dem man sich sogar spiegelt beim Fotos machen.

Auf dem oberen Bild gut zu sehen - die Gehäuse der Lautsprecher sind so konzipiert, dass sie leicht zu euch hinzeigen und nach oben geneigt sind. Uns persönlich gefällt dieses Design sehr gut und es sieht einfach stylish aus auf dem Schreibtisch.

Die Aushöhlung oben dient als "Subwoofer". Bild: Creative.com

Übrigens: Am oberen Ende der Boxen befinden sich kleine Aushöhlungen und ein Quasi-Subwoofer, die mit der Bass-Wiedergabe definitiv hilft.

Bezüglich Verarbeitung gibt es wenig bis gar nichts zu meckern. Alles sitzt bombenfest, die Lautsprecher haben eine angenehme Schwere und fühlen sich allgemein sehr hochwertig an.

Die einzige Kritik von uns wäre die Tatsache, dass das Kabel zwischen den Lautsprechern etwas zu kurz ist und dass hier durchgehend Hartplastik (wenn auch sehr hochwertiges) verwendet wird. Ein paar Metallakzente hätten bei dem Preis nicht geschadet. Trotzdem ist das natürlich Meckern auf hohem Niveau.


Setup und sonstiges


Creative Gigaworks T40 an PC anschließen und bedienen

Die Lautsprecher sind recht einfach zu bedienen und einzurichten. Schließt sie einfach über das mitgelieferte grüne Kabel an eure Soundkarte oder Onboard-Sound an, dann noch das Netzteil an den Strom hängen und fertig. Dann müsst ihr noch den rechten Lautsprecher mit dem linken mithilfe des (etwas kurzen) schwarzen Kabels zusammenhängen und los geht's.

Außerdem haben die Drehknöpfe für Lautstärke, Bass und Höhen einen Markierpunkt, der die Einstellung angibt. Daher sollte die Bedienung für euch wirklich kein Problem darstellen (im Gegensatz zu Drehknöpfen bei anderen Lautsprechern).

Die Rückseite des rechten Satelliten mit den Kabeleingängen für Strom und Verbindung zum linken Lautsprecher

Was uns etwas nervt beim Setup

Durch das recht kurze Verbindungskabel zwischen den beiden Lautsprechern könnte es sein, dass ihr beim linken Lautsprecher nicht die optimale Platzierung erreicht. Allerdings hat Sascha mit dem Setup kein Problem auf seinem Schreibtisch, wie ihr oben auf dem Bild sehen könnt. Falls ihr jedoch Lautsprecher mit langen Kabeln sucht, dann seid ihr bei den T40 an der falschen Adresse.

Außerdem könnten alle Kabel für manche von euch auch etwas zu dünn erscheinen, hier hätten dickere Kabel mit Ummantelung nicht geschadet. Falls ihr die Lautsprecher andauernd rumschiebt oder woanders aufstellt, behaltet das im Hinterkopf.

Weiterhin kommen die T40 Lautsprecher mit einem kleinen Netzteil daher, welches für manche störend sein kann. Nein, das Ding ist nicht zu klobig, allerdings halt auch nicht unsichtbar.

Zu guter Letzt wollen wir noch eine Sache erwähnen: Aus irgendeinem Grund schalten sich die Lautsprecher nach einer gewissen Zeit, in welcher sie nicht genutzt werden, aus. Womöglich für Stromsparzwecke. Für einige von euch mag das positiv sein, für andere wiederum manchmal "nervig". Schlimm ist es jetzt nicht, zumal die Lautsprecher nach 2-3 Sekunden wieder direkt anspringen. Wir wollten es aber erwähnt haben.


Fazit unseres Creative Gigaworks T40 Series II Test


Alles in allem können wir euch diese 2.0 PC Lautsprecher nur wärmstens empfehlen. Sascha hat sie schon seit guten zwei Jahren in Betrieb und hat keinerlei Probleme, egal ob beim Gaming, Musikhören oder Netflix schauen.

Für alle die erstklassige 2.0 Lautsprecher im Mittelklasse- bis Premiumsegment suchen und keinen Platz für einen separaten Subwoofer haben, sprechen wir eine klare Kaufempfehlung aus. Falls ihr allerdings kompletter Bassfanatiker seid, holt euch lieber ein 2.1-System.


Euch gefällt unser Creative GigaWorks T40 Test? Dann lasst eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Leave a Reply