Fritzbox 7590 Test: Der beste All-in-One Router?

fritzbox 7590 test

Die Fritzbox 7590 ist das aktuellste Flaggschiff von AVM und soll umfassende Features bieten, die man bereits von vorherigen Fritz!Boxen gewohnt ist. Ein großer Vorteil ist die Router / DSL-Modem Kombi, was Fritz-Boxen natürlich attraktiv macht.

Wir schauen uns deshalb heute die Router und Heimnetzfunktionen der Fritzbox 7590 einmal genauer an und vergleichen sie für euch mit der kleinen Schwester, der Fritz!Box 7530.

Was uns gefallen hat


  • Schlichtes, moderneres Design
  • Gute Reichweite
  • Umfangreiche Funktionen
  • Stabiler Durchsatz
  • Kinderleichtes Setup
  • Expertenmodus
  • All-In-One Lösung

Das war weniger gut


  • Recht teuer
  • Router im selben Preissegment meist besser
  • „Getrennte“ Lösungen (Modem + Router) meist effizienter
  • keine Ping Optimierung
  • Interface ist etwas unübersichtlich
FritzBox 7590 Testergebnis
  • 8/10
    Performance - 8/10
  • 9/10
    Setup - 9/10
  • 8/10
    Software & Interface - 8/10
  • 8/10
    Preisleistung & Features - 8/10
8.3/10

Kurzfassung

Die Fritz!Box 7590 weiß mit den klassischen Fritz!Box Features und der kinderleichten Einrichtung zu überzeugen. Mit guten Durchsatzwerten, einer sehr stabilen Verbindung, sowie hoher Reichweite liefert AVM hier auf jeden Fall ab.
Als All-In-One Lösung sind die Fritz!Boxen seit langer Zeit schon sehr beliebt und auch dieses Modell hält was es verspricht. Ein paar Punkte Abzug gibt es bei der Preisleistung, das schafft die kleinere 7530 hier deutlich besser. Außerdem ist das Interface manchmal etwas unübersichtlich und man sucht bestimmte Funktionen in den verschiedenen Untermenüs. Dennoch ganz klare Kaufempfehlung, hier kann man nicht viel falsch machen.

Anmerkung: Dieser Artikel ist Teil unseres großen Router Test. Dort findet ihr weitere Top Gaming Router als Alternative.


Features & Preisleistung

Bevor wir durchstarten, hier wie immer ein kleiner Blick auf die technischen Features:

  • Maße: 25,0 x 4,8 x 18,4 cm
  • Gewicht: 522g
  • WLAN-Standard: 4x4 WLAN AC + N (800 Mbit/s @ 2,4 Ghz 802.11n + 1733 Mbit/s @ 5 Ghz 802.11ac)
  • Hardware: Dual quad-core MIPS CPU @ 2GHz, 512MB RAM, 512 MB NAND Flash
  • Anschlüsse: 4x Gigabit LAN, 1x Gigabit WAN, 2x USB 3.0, 1x ISDN, 2x analog Tel., 1x DSL/VDSL
  • Firmware: Fritz!OS
  • Spezialfeatures: WLAN Mesh, Kindersicherung, Netzwerküberwachung, FRITZ!NAS, MyFRITZ!, MU-MIMO, Wake on LAN, Smart-Home Unterstützung, Dual-Band

Die Features des Routers sprechen für sich und sind schon recht umfangreich. 4 LAN-Anschlüsse reichen in den meisten Fällen im Privatbereich aus, falls man mehr braucht ist man mit einem zusätzlichen Switch meistens sowieso besser bedient.

Hauptaugenmerk ist hier auf jeden Fall das WLAN, was sehr viel Durchsatz bietet.

Das ist in der Box

Der Lieferumfang ist hier vor allem für den Anschluss an DSL überdurchschnittlich, neben der Fritz!Box 7590 und dem beiliegenden Netzteil sind noch 2 unterschiedliche DSL Kabel beigelegt, mit 3 Anschlussmöglichkeiten. Hier wurde mitgedacht.

Außerdem liegt hier natürlich wie bei Modems üblich ein TAE-Adapter zum Anschluss eines Analog-Telefons bei. Ansonsten liegt leider nur ein 1,5 m langes LAN-Kabel bei, zum Konfigurieren mit einem Laptop reicht es aber zumindest.


Verarbeitung & Design

Das Design der Fritz!Boxen hat Wiedererkennungswert, man erkennt sie ganz einfach an dem rot/weißen Design. Da hat sich nicht viel geändert. Und doch sehen die neuen Ableger (7590 & 7530) moderner aus.

AVM scheint endlich von ihrem alten Design abzulassen und hier etwas neues zu probieren und das sieht definitiv gut aus!

Weiterhin geht AVM diesmal von den "Finnen"-Antennen weg und arbeitet sie diesmal komplett ins Gehäuse ein.

Auf der Vorderseite befinden sich die klassischen LED-Anzeigen, welche euch Auskunft über Stromstatus, DSL-Konnektivität, WLAN Status, Telefon-Konnektivität, Mailbox-Nachrichten sowie WPS & DECT Anmeldungen gibt.

Außerdem gibt es noch die Info LED, welche euch selbst eingestellte Ereignisse anzeigt. Beispielsweise, wenn ihr den von euch eingestellten Wert für den Online-Zähler erreicht habt, oder auch Fehler werden hier anzeigt.

Darüber hinaus gibt es noch einen WPS-Knopf, einen WLAN ein/aus Knopf, sowie einen DECT-Knopf.

Auf der rechten Seite befindet sich noch ein Anschluss für ein Analog-Telefon, auf der linken Seite ein USB 3.0 Anschluss.

Auf der Hinterseite finden wir dann den DSL-Anschluss, die vier Gigabit LAN-Ports, den Gigabit WAN-Port, ISDN und Telefonie Anschlüsse, sowie Stromanschluss und den letzten USB 3.0 Port.

Die Verarbeitung vom Gehäuse ist AVM typisch sehr solide, da sollte man sich keine Sorgen machen. Jedoch bewegt man seinen Router sowieso nicht sehr oft.

Positiv: Je nach Geschmack, kann man die Fritz!Box 7590 per Wandhalterung an die Wand montieren.

Negativ: Dafür braucht man eine zusätzliche Wandhalterung.


Fritzbox 7590 Router einrichten: Das Setup

Das Einrichten der Fritzbox 7590 ist klassischer AVM-Stil:

  • Fritz!Box anschließen
  • Konfigurationsseite (fritz.box) aufrufen
  • vom Assistenten führen lassen
  • eventuell Modeminstallationscode (MIC) eintragen, falls man die Fritz!Box als DSL Modem nutzen möchte und... das wars.

Innerhalb von 2 Minuten seid ihr Online, solange ihr euch nicht direkt die Updates für das Fritz!OS zieht. Das grenzt schon an Plug'n'Play.

Unser Tester Michel hat bereits von seinem Provider eine Fritz!Box 7530 zur Verfügung gestellt bekommen, der Austausch erwies sich als Kinderspiel. Einfach die alte abgeklemmt und die neue angeschlossen und wie oben beschrieben konfiguriert. Sofort konnte es los gehen.

Natürlich könnt ihr, falls ihr bereits ein Modem von eurem Anbieter habt, die 7590 dahinter schalten. Einfach LAN-Kabel an einen LAN-Port des Modems und an den WAN-Port der Fritz!Box und schon kann es losgehen.


Software Fritz!OS

Hier möchten wir nicht all zu sehr ins Detail gehen, sehr viele von euch werden die Fritz!Box Oberfläche bereits kennen und sie kommt mit sehr vielen Funktionen daher, welche den Rahmen dieses Tests sprengen würden.

Deshalb schauen wir uns viel lieber die Funktionen einmal an welche gerade für's Gaming interessant wären.

Priorisierung

Die Fritz!Box 7590 bietet uns die Möglichkeit bestimmte Anwendungen auf bestimmten Geräten zu priorisieren und somit immer genug Bandbreite für diese Anwendungen verfügbar zu haben.

Die Priorisierung im Fritz-OS

Hier können wir unter anderem einstellen, das bestimmte Anwendungen priorisiert oder nachrangig behandelt werden sollen. Es ist außerdem möglich, jegliche andere Datenübertragung zu stoppen, solange eine bestimmte Anwendung die gesamte Bandbreite aufbraucht.

Sinnvoll wäre es hier, euren PC unter den Priorisierungen anzugeben.

Portfreigaben, DynDNS & VPN

Unter dem Menüpunkt Freigaben habt ihr die Möglichkeit eure Portfreigaben und Weiterleitungen zu setzen, sowie euren DynDNS & VPN einzurichten.

Speziell bei Portfreigaben habt ihr sogar die Möglichkeit, dass euer Gerät sich die Portfreigaben selbstständig erlauben darf.

Auch könnt ihr hier den Internetzugriff für ein Gerät komplett erlauben.

Für NAS Systeme habt ihr außerdem die Option, den Internetzugriff über HTTPS oder FTP/FTPS zu erlauben, so könnt ihr von Unterwegs auf eure NAS Inhalte zugreifen.

Mesh, Smart Home & NAS

In den Heimnetz-Einstellungen könnt ihr eure Smart Home Geräte einrichten, falls ihr welche besitzt.

Ansonsten habt ihr hier noch die Einstellungen für euer NAS Laufwerk, welches auch per USB an der Fritz!Box erweitert werden kann. Die Fritz!Box funktioniert hier also als Mini-NAS für wichtige Dateien.

Zu guter Letzt wollen wir noch über das WLAN Mesh von AVM sprechen.

Solltet ihr weitere Mesh-fähige Geräte besitzen, könnt ihr diese hier zusammenfassen und einstellen. Hier könnt ihr auch auf einen Blick sehen, welche Geräte mit welchem Repeater etc. verbunden sind und gegebenenfalls euer WLAN optimieren.

Mit dem Mesh-System von AVM ergänzt ihr euer Heimnetzwerk


Fritzbox 7590 Test: Performance & Reichweite

Kommen wir zum Wesentlichen, wie sieht's mit der Geschwindigkeit und der Reichweite aus? Und noch interessanter, wie verhalten sich diese im Vergleich zur Fritz!Box 7530?

Geschwindigkeiten Download/Upload

Die beiden Fritz!Boxen hat Michel per LAN Direktverkabelung, sowie im WLAN auf verschiedenen Distanzen und Geräten getestet. Das Testsetup sieht folgendermaßen aus:

  • Ein MSI B450 Gaming Pro Carbon AC Mainboard mit Intel Dual Band Wireless-AC 9260 WiFi. Dieses wird ausschließlich im WLAN getestet und befindet sich eine Etage über dem Router, Luftlinie ca. 4-5 Meter.
  • Ein altes Gigabyte GA870A-UD3 Mainboard mit Realtek 8111D LAN. Wird ausschließlich im LAN getestet, da kein WLAN verfügbar.
  • Michel's Google Pixel 2 XL Smartphone
    Hier wurden jeweils 2 Messungen durchgeführt, einmal direkt neben dem Router und einmal eine Etage über dem Router, Luftlinie ca. 4-5 Meter.
  • Eine VDSL Internetleitung (100 Mbit/s Download, 40 Mbit/s Upload, effektiv 80 Mbit/s Download, 36 Mbit/s Upload)

Sämtliche Speedtests wurden zwecks einheitlicher Messungen mit speedtest.net (App & Web) durchgeführt.

Mainboard mit WLAN

Fritzbox 7590

Fritzbox 7530

Altes Mainboard mit LAN

Fritzbox 7590

Fritzbox 7530

Speedtest via Google Pixel 2 XL Kurzdistanz nahe Router

Fritzbox 7590

Fritzbox 7530

Speedtest via Google Pixel 2 XL mittlere Distanz (Etage höher durch Wand)

Fritzbox 7590

Fritzbox 7530

Wenn wir uns die Ergebnisse einmal anschauen und sie vergleichen bemerken wir folgendes:

  • Die Fritz!Box 7590 liefert in den meisten Fällen einen höheren Upload.
  • Ein alter LAN Chip (Realtek 8111D) verursacht einen höheren Ping (37 statt 15).

Ansonsten gibt es keine großen Abweichungen, zumindest bei einer 100 Mbit/s Leitung.

Hier sehen wir noch die Geschwindigkeiten, mit denen alle Geräte verbunden sind. Getestet wurden dabei die Geräte: Android, DESKTOP-P950V6E und ALAN-PC. Alle anderen waren zum Zeitpunkt des Tests nicht verbunden.

In den meisten Fällen seid ihr hier eher durch eure Geräte limitiert, das aktuelle B450 Mainboard leistet hier beispielsweise locker 866 Mbit/s Durchsatz, während das Google Pixel 2 XL gerade mal 192 – 260 Mbit/s schafft.

Anmerkung zur Performance ​der Fritzbox 7590

Gerade bei DSL/Kabel Leitungen unter 200 Mbit/s verliert hier die Fritz!Box 7590 in Sachen Preis/Leistung, da die 7530 alles schafft, was die 7590 auch kann. Ergo: Die 7590 lohnt sich nur, wenn ihr eine schnellere Internetleitung habt.

Reichweite & Signalstärke

Die verbesserte Signalstärke und Reichweite im Vergleich zu den Standard-Modems eures Internetanbieters ist hier nicht von der Hand zu weisen.

Je nach Heimnetzwerk kann man hier eine Verbesserung von 50% sehen. In unserem Beispiel hatten wir sowohl mit der Fritz!Box 7590 als auch mit der 7530 in der gesamten Wohnung (74m² auf 2 Etagen) mindestens 75% Signalstärke.

Das zeigte sich auch mit dem WiFi Mainboard von MSI, welches laut Datenblatt 1733 Mbit/s schaffen soll. Nehmen wir 25% auf Grund des Verlusts wegen der Reichweite an und weitere 25% auf Grund von Hindernissen bzw. auch der Umrechnung auf den Netto-Wert an, kommen wir direkt auf die vom Router gemessenen 866 Mbit/s.

Hier sind wir also definitiv positiv angetan. Jedoch wird die Fritz!Box 7590 in einigen Anwendungsbereichen noch ein wenig Reserven haben.


Fazit unseres Fritzbox 7590 Test

Nun die Fragen aller Fragen: Lohnt sich die Fritz!Box 7590 für ihre immerhin knapp 200€?

Wir sagen: Ja. Bedenkt man wie viele Funktionen man für diesen Preis geliefert bekommt, lohnt sich der Preis definitiv.

Nicht umsonst sind Fritz!Boxen so beliebt, sie haben sich schon oft bewährt und als komfortable All-In-One Lösung wissen sie eben zu überzeugen.

Wir vermissen hier natürlich solche Funktionen wie Ping-Optimierung, jedoch können wir darüber hinwegsehen, denn alles andere macht die Fritz!Box sehr gut. Ein großes "Aber" gibt es jedoch:

Für viele reicht die Fritz!Box 7530 definitiv aus, da sie so ziemlich über die selben Funktionen verfügt, nur technisch etwas abgespeckt wurde. Die 7530 ist zudem knapp 80€ günstiger zum Zeitpunkt dieses Tests, welche man sich sparen könnte.

Deshalb überlegt es euch gut, ob ihr wirklich die „große“ Fritz!Box braucht, andernfalls greift zum kleinen Bruder.

Eine klare Kaufempfehlung gibt’s jedenfalls für beide Geräte.


Euch gefällt unser Fritzbox 7590 Test? Dann lasst eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Mehr Router im Test bei uns:


Weiterführende Links zur Fritzbox 7590

  • Offizielle Infoseite von AVM –
  • Handbuch zur Nutzung –

Leave a Reply