Wir sind unabhängig und unsere Tests finanzieren sich über Affiliate-Links zu externen Shops. Kauft ihr ein Produkt über diese markierten Links (*), erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr erfahren.

HyperX Alloy Elite RGB Test: Solide obere Mittelklasse? 

Die HyperX Alloy Elite RGB ist das derzeitige Flagschiff des amerikanischen Herstellers. Mit jeder Menge Features ist es "der große Bruder" der schnörkellosen Alloy FPS. Wie kann sie jedoch mit der Konkurrenz mithalten? Wir haben es selbst in unserem ausgiebigen Test herausgefunden.

Was uns gefallen hat


  • Viele Features
  • Super RGB-Beleuchtung
  • Umfangreiche Software
  • Cherry-MX Switches
  • Stabile Verarbeitung

Das war weniger gut


  • Könnte mehr Metall haben
  • Software heftige 1,3GB groß
  • Teuer
  • Keine Makrotasten
HyperX Alloy Elite RGB Testergebnis
  • 10/10
    Gaming Performance - 10/10
  • 8/10
    Verarbeitung, Material & Verpackung - 8/10
  • 8/10
    Preisleistung - 8/10
  • 7/10
    Features, Ausstattung & Software - 7/10
8.3/10

Kurzfassung

Mit echten Cherry-MX Switches überzeugt die HyperX Alloy Elite mit hervorragenden und präzisen Anschlägen, egal in welchem Game – zudem habt ihr die Wahl zwischen Blues, Reds und Browns. Bei der Verarbeitung hätten wir uns etwas mehr Metall gewünscht, auch die Handballenablage hätte ruhig flauschiger sein können. Dies zeigt sich auch in der Preisleistung, zumal ähnliche Tastaturen oft noch dedizierte Makrotasten und mehr Metall bieten. Deshalb gibt es auch bei der Feature-Kategorie leichte Abzüge, nicht zuletzt durch die überladene und speicherhungrige Software. Trotzdem ist die Alloy Elite eine sehr empfehlenswerte Gaming-Tastatur, wenn vergleichbare Modelle von anderen Herstellern zu teuer sind.

Anmerkung: Dieser Artikel ist Teil unseres großen Mechanische Tastatur Test. Weitere Alternativen (auch nicht-mechanische Tastaturen findet ihr in unserem allgemeinen Artikel: https://www.only4gamers.de/beste-gaming-tastatur/.


Verpackung & Lieferumfang


Die Tastatur wird in einer stabilen Schachtel mit ordentlich Karton und eingepackt in eine Folie zu euch geliefert. Neben einer kleinen Anleitung gibt es noch austauschbare geriffelte WASD und 1-4 Tasten, eine Handballenablage und einen Keycap-Zieher. Definitiv eine nette und praktische Zugabe!

Hier kann man wirklich nicht meckern und insbesondere die silbernen Zusatztasten gefallen uns sehr gut. Davon können sich andere Hersteller gerne eine Scheibe von abschneiden.


Ausstattung & Features


Nach Jahren der Herstellung hochwertiger Gaming-Headsets, hat sich HyperX sowohl bei Mäusen als auch bei Tastaturen bewährt. Die HyperX Alloy Elite RGB-Tastatur liegt definitiv im höherpreisigen Segment, bietet dafür aber auch ein Premium-Erlebnis. Mit erstklassigen mechanischen Cherry MX-Tasten, einem wunderschönen Design und hervorragender Gaming-Performance gibt es Menge positive Aspekte.

Doch sehen wir uns mal die Features genauer an:

HyperX Alloy Elite RGB Gaming Tastatur: Die wichtigsten Eckdaten im Überblick

  • Keyboard Switch: Cherry Red, Blue, Brown
  • Tastatur-Art: Mechanisch, halb-offen
  • Materialien: Hartplastik, Metall
  • Beleuchtung: Komplett RGB für jede Taste
  • Anschluss: Über USB
  • USB-Zusatzanschluss: Ja
  • Polling-Rate: 1000 Hz (1 Millisekunde)
  • Anti-Ghosting: Ja​
  • Key-Rollover: n-Tasten Rollover
  • Mediakontrolle: Ja​
  • Gaming-Modus: Ja
  • Kabel: ​Fest, 2m Länge
  • Breite (Länge): 44,4 cm
  • Tiefe: 16,9 cm
  • Höhe (Dicke): 3,9 cm
  • Gesamtgewicht: 1600g

Nach diesem groben Überblick gehen wir nun ins Detail und verraten euch, was die HyperX Alloy Elite RGB zu bieten hat und wo sie etwas schwächelt. Wir schauen uns mal die wichtigsten Features zusammen an.

RGB-Beleuchtung: Kann mit Corsair und Razer mithalten

Die Beleuchtung der HyperX Alloy Elite ist sehr gut

Die RGB-Beleuchtung der Alloy Elite zählt zu den Besten, die wir bislang getestet haben. Sie ist lebendig, hell genug (aber nicht zu hell) und gleichmäßig, wie wir es heutzutage von jeder Tastatur mit Cherry MX-Switches erwarten. Zudem kann die RGB-Beleuchtung für jede Taste einzeln definiert werden, dazu gibt es eine 18-Zonen-Lichtleiste darüber. Zusammen sieht das Gesamtbild einfach beeindruckend aus.

Wenn ihr also eine Razer- oder Corsair-Beleuchtung (die wir als Meister der RGB-Beleuchtung betrachten) zu einem oft günstigeren Preis wollt, ist die Alloy Elite eure Wahl.

Multimedia Kontrolle, Zusatztasten und Anschlüsse

Was zunächst auffällt, sind die dedizierten Mediatasten der Alloy Elite. Oben rechts in der Ecke findet ihr die gängigen Kontrollelemente, die einwandfrei funktionieren und extrem praktisch sind. Das Lautstärke-Rad ist eines der Besten, welches wir bislang rollen durften - schön knackig und nicht zu leichtgängig, perfekt um die Lautstärke zu regulieren.

Die Mediatasten sind sehr gut

Außerdem bekommt ihr oben links in der Ecke drei praktische Zusatztasten: Beleuchtung an/aus, Profiletaste zum Wechseln von drei Onboard-Profile die ihr euch speichern könnt, sowie die Gaming-Modus-Taste. Nette Zugabe, wenn auch etwas klobig designed wie wir finden.

Was wir auch toll finden: Die Multimediatasten und Sekundärfunktionen der Tasten sind beleuchtet - oft ist das nicht der Fall bei vielen Tastaturen. Direkt darunter seht ihr hier die RGB-Leiste, die dem ganzen eine nette Optik gibt.

​Ist das Kabel zu kurz bietet sich die Tastatur bedingt als Verlängerungsoption an.

An der Rückseite findet sich ein zusätzlicher USB-2.0 Port. Damit dieser funktioniert, muss jedoch ein zusätzliches Kabel an eurem PC angesteckt werden. Der Anschluss funktioniert also eher wie eine Verlängerung, statt wie ein HUB. Dennoch holt das Pluspunkte und ist bei uns sehr gerne gesehen.

Handballenablage: Nicht Besonderes

Die Handballenauflage ist zwar vorhanden, aber leider nicht das Gelbe vom Ei. In Zeiten einer Razer BlackWidow sieht hier die dünne, nicht-magnetische Kunststoff-Handballenauflage von HyperX veraltet aus.

Zwar ist sie weich beschichtet und nicht gerade unbequem auf der Haut, aber sie ist weit entfernt von den Premium-Handballenauflagen, die wir heutzutage von der Konkurrenz sehen. Zudem gibt sie in der Mitte auch etwas nach und liegt nicht ganz flach auf meinem Schreibtisch.

Wir würden sagen: Besser als bei meiner Logitech G910, aber weitaus schlechter als bei anderen flauschigeren Modellen.

Die Ablage ist an der Oberfläche geriffelt


Verarbeitung, Design & Haptik


Design & Layout

Die Alloy Elite RGB bietet eine schöne Balance zwischen Aussehen und Funktionalität. Mit einem Metallrahmen und hochkarätigen mechanischen Tasten, sieht das Gerät gut aus, ohne dabei zu übertreiben. Dennoch hätte man den Platz auf der Tastatur etwas besser nutzen können.

Wir finden vor allem das große HyperX-Logo rechts oben hätte Platz für die Multimediatasten machen können. Obwohl wir die RGB-Leiste über der eigentlichen Tastatur nicht schlecht finden, macht sie das Layout dann doch unnötig sperrig.

Ich wünschte, HyperX hätte einen besseren Weg gefunden, um all diese Steuerelemente in Einklang mit dem Rest der Alloy Elite zu integrieren, da sie in ihrer aktuellen Form klobig aussehen. Das genaue Gegenteil des Alloy FPS, einer der kleinsten Tastaturen, die ich je verwendet habe.

Gehäuseverarbeitung

Die Mischung aus Stahl und Kunststoff lässt zu diesem Preis auch noch zu wünschen übrig. Für so viel wie die Alloy Elite RGB kostet hätten wir erwartet, dass das gesamte Gehäuse aus Metall besteht. Stattdessen besteht nur der Rahmen um die Tasten aus Stahl, während die "Oberlippe", auf der die Medientasten und Zusatztasten sitzen, aus Kunststoff besteht. Und das Gleiche gilt für den Rest der Tastatur.

Dennoch ist die Tastatur sehr gut verarbeitet und das Gehäuse hält Druck gut stand ohne nachzugeben, oder zu knarzen.

Die Unterseite der Tastatur erfüllt unsere Erwartungen. Die ausklappbaren Standfüße wirken stabil und die Gummipads verhindern effektiv ein Verrutschen. Ansonsten gibt es dort nichts Besonderes zu sehen.

Tastenkappen & Switches

Die Tastenkappen sind hochwertiges ABS-Plastik, was Standard ist für die meisten Gaming-Tastaturen. Sie sind etwas geneigt um euch somit eine angenehme Fingerstellung zu ermöglichen. Im Bild seht ihr, wie die freiliegenden Switches zur Geltung kommen und dass die Tasten in einem Winkel angesetzt sind.

Im Gegensatz zu Razer, Logitech und SteelSeries hat HyperX nicht versucht, eigene Schalter zu entwickeln, sondern setzt stattdessen auf gute alte Cherry-MX-Switches.

Bei den Switches habt ihr Auswahl zwischen Cherry-MX Blue, Reds oder Brown. Das gibt euch viel Flexibilität um die für euch perfekten Switches zu finden - wir finden es toll, wenn man bei einer Tastatur die Wahl hat bei den Swichtes. Zu Cherry-Switches brauchen wir nicht mehr viel sagen, zumal die Qualität hinreichend bekannt ist. Wir hatten in unserem Test die Blues verbaut und waren begeistert.


Anpassung & Software


Die Alloy Elite RGB ist die erste HyperX-Tastatur, für die aufgrund der RGB-Hintergrundbeleuchtung Software "erforderlich" ist. Ihr könnt die Tastatur natürlich auch ohne die Software betreiben, aber die neue NGenuity-Software von HyperX bietet viele coole Features. Nichts bahnbrechendes aber trotzdem alles da, was man so braucht.

Allerdings ist die Software nach der Installation über 1 Gigabyte groß, was wir persönlich gar nicht verstehen. Vergleichbare Softwares von Razer oder Logitech haben gerade mal 400MB. Außerdem gibt es noch ein paar andere Dinge, die uns leicht nerven.

Profile und Optionen

Wenn ihr beispielsweise das Programm zum ersten Mal öffnet, seht ihr drei bereits vorhandene Profile. Kann man so machen, aber bei allen drei Profilen handelt es sich jedoch nur um einfache rote Beleuchtung. Ihr müsst also entweder neue Profile erstellen oder diese bearbeiten. Das ist nicht so einfach, wie es sich anhört.

Wenn ihr auf Anpassen klickt, könnt ihr die Beleuchtung, die Spielmodusoptionen und die Makros ändern. Allerdings könnt ihr hier keine Profile einrichten oder diese Profile mit bestimmten Programmen verknüpfen. Dazu müsst ihr zum Hauptmenü zurückkehren und dann auf eine nicht markierte "Bearbeiten-Schaltfläche" am unteren Bildschirmrand klicken. Warum wurden diese beiden Einstellungen getrennt? Für uns verwirrend.

Praktisch: Ihr könnt für den Gaming-Modus selbst definieren, welche Tasten deaktiviert werden.

Beleuchtungseinstellungen

Darüber hinaus ist die Software nicht sehr konsistent dabei, die von euch programmierten Beleuchtungsmuster beizubehalten. Beim Einrichten von Farbmustern könnt ihr Voreinstellungen, Zonen (eine äußerst hilfreiche Funktion, mit der ihr in der Nähe befindliche Tasten wie das Steuerkreuz, das Nummernfeld und WASD koordinieren könnt) oder Taste-für-Taste konfigurieren.

Wenn ihr jedoch mit einer dieser Einstellungen experimentiert und zum Hauptmenü zurückkehrt, stellt sich die Beleuchtung auf die letzte Einstellung zurück. Klar, ihr könnt einfach wieder einen Schritt zurückgehen, aber dennoch ist der Vorgang alles andere als klar oder intuitiv.

​Wer es bunt mag, der wird hier glücklich.

Spieleprofile und Makros

Es gibt aber auch eine Menge, die HyperX hier richtig macht. Einschließlich der Möglichkeit, Profile zu exportieren und zu importieren.

Die Tastatur ist mit Beleuchtungsprofilen für nahezu jedes derzeit erhältliche bekannte PC-Spiel vorinstalliert, einschließlich einiger Titel, die wir auf der Liste nicht erwartet hätten. HyperX plant auch, seine Website mit einer ständig wachsenden Liste von Beleuchtungsprofilen für neue Spiele zu aktualisieren, sobald diese veröffentlicht werden.

Auch bei den Makros könnt ihr euch austoben und ihr findet zudem einige vorinstallierte Makros für Spiele wie CS:GO in der Software. Leider habt ihr keine Makrotasten auf der Tastatur dafür.


Gaming Performance


Wenn ihr schon mal eine Tastatur mit Cherry-MX Schaltern verwendet habt könnt ihr schon erahnen, dass die Alloy Elite RGB eine hervorragende Performance beim Gaming bietet. Wir haben die Tastatur mit Spielen wie League of Legends, They Are Billions (RTS) und Overwatch getestet um festzustellen, wie reaktionsschnell und genau die Tasten sind.

Das N-Keyroller funktioniert tadellos, die Eingaben kommen alle an - egal welches Game oder Genre. Die Alloy Elite RGB verdient auch für die voreingestellten Spieleprofile einige Bonuspunkte, da sie uns viel Arbeit abnehmen.

In dieser Kategorie gibt es wirklich nichts zu meckern.


Fazit unseres HyperX Alloy Elite RGB Tests


Unterm Strich ist die HyperX Alloy Elite RGB ein tolle, farbenfrohe Gaming-Tastatur mit erstklassigen Schaltern und einer eleganten Ästhetik. Die nicht optimierte Software, etwas zu wenig Metallakzente, fehlende Makrotasten, sowie die etwas zimperliche Handballenablage hält die Tastatur davon ab, bei uns eine absolute Topwertung abzusahnen. Aber die Alloy Elite kommt nah ran.

Mit oft rund 130 Euro ist die Alloy Elite RGB in der Preisleistung mit der Razer BlackWidow Chroma V2, Corsair K95 Platinum (nur wenn runtergesetzt), Corsair K70* und der Logitech G910 vergleichbar. Sie haben alle Vor- und Nachteile, daher macht es Sinn, sich auch andere Modelle in dieser Preisklasse anzusehen.

Dennoch bietet die Alloy Elite RGB jede Menge gute Features und überzeugt in der Verarbeitung, wodurch sie ganz oben auf unserer Liste steht und sich nicht vor der Konkurrenz verstecken braucht. Die Software und die Beleuchtungsoptionen sind jedoch nicht umfangreich genug, um mit Corsair mitzuhalten. Trotzdem spielt die Alloy Elite ganz oben mit - und das ist beeindruckend für die vierte Tastatur von HyperX.


Jetzt weitere Gaming-Tastatur Tests von uns lesen: