Wir sind unabhängig und unsere Tests finanzieren sich über Affiliate-Links zu externen Shops. Kauft ihr ein Produkt über diese markierten Links (*), erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr erfahren.

Monitorgrößen: Was ist die optimale Bildschirmdiagonale oder Bildschirmgröße fürs Gaming?

Ihr denkt bei den Monitorgrößen ist größer immer gleich besser? Falsch. Je länger die Bildschirmdiagonale, desto mehr "Platz" habt ihr auf eurem Monitor klar, aber so einfach ist es dann doch nicht. Denn es gibt weitere Faktoren, auf die ihr achten müsst.

Dennoch ist die Monitorgröße eines der wichtigsten Kaufkriterien für den besten Gaming-Monitor. Deshalb erklären wir euch hier, welche Monitorgrößen gängig sind und mit welchen Auflösungen sie am ehesten kombiniert werden sollten.


Gängige Monitorgrößen: Bildschirmdiagonalen in Zoll und Zentimeter

Bevor wir auf die einzelnen Monitorgrößen im Detail eingehen, wollen wir euch zunächst eine Übersicht zu den gängigen Maßen sowie deren Anwendungsgebieten geben.

TLDR: Welche Monitorgröße ist die beste fürs Gaming?

Die optimale Größe für einen Monitor hängt hauptsächlich von seiner Auflösung und davon ab, wie weit ihr vom Bildschirm entfernt sitzt.


Allgemein ist eine 1920x1080 Auflösung optimal für einen 24 Zoll Monitor. 1440p ist ideal für 27 Zoll und 4K ist ideal für 27-Zoll bis 32-Zoll, je nach Vorliebe.

Die für euch perfekte Monitorgröße hängt auch davon ab, wofür ihr den Monitor einsetzen möchtet. Grundsätzlich wird die Monitorgröße wie bei Fernsehgeräten diagonal in Zoll gemessen (daher auch der Begriff Bildschirmdiagonale), wobei ein Zoll 2,54cm entspricht. Ein 22-Zoll Monitor ist also ungefähr 18 Zoll breit und 10 Zoll hoch. Im Vergleich dazu ist ein 24-Zoll Monitor etwa 20 Zoll breit und 12 Zoll hoch.

  • 17 Zoll (43,18 cm): Diese Art von Monitor ist schon fast ausgestorben und fürs Gaming natürlich zu klein. Für leichte Büroarbeiten vielleicht noch ok, aber trotzdem extrem veraltet und klein. Mittlerweile sind 17-Zoll Laptops bereits Standard und für Desktop-PCs macht sowas keinen Sinn mehr.
  • 19 Zoll (48,26 cm): Auch diese Monitorgröße ist nicht mehr zeitgemäß und kommt wie der 17-Zoller mit eine maximalen Auflösung von 1280x1024 oder 1600x900 Pixeln daher.
  • 22 Zoll (55,88 cm): Obwohl es hier ein paar Modelle mit Full-HD Auflösung gibt, wurden diese bereits größtenteils von ihren größeren 24-Zoll Brüdern abgelöst.
  • 24 Zoll (60,92 cm): Oft für die meisten Budget-Monitore die Einstiegsgröße für FullHD-Gaming auf 1920x1080 Pixeln. Fürs Gaming definitiv sinnvoll und immer noch die favorisierten Maße von vielen.
  • 27 Zoll (68,58 cm): Für diese Monitorgröße eignet sich eher eine 1440p-Auflösung, also 2560x1440 Pixel (QHD). Fürs Gaming sehr gut geeignet und oft auch die perfekte Bildschirmgröße für andere Einsatzbereiche.
  • 32 Zoll (81,28 cm): Hier geht es mit 4K-Gaming und Auflösungen von 3840x2160 Pixeln los. Zudem eignen sich Monitore mit diesen Maßen hervorragend für Dinge wie Bildbearbeitung, Designarbeiten, 3D-Modellierung und Videobearbeitung.
  • 34 Zoll (86,36 cm): Gängig für diese Bildschirmgröße sind Auflösungen mit 3440x1440 Pixeln, welche optimal für Ultrawide-Gaming in einer 21:9 Perspektive ist.
  • 49 Zoll (124,46 cm): Wer es wirklich wissen will, der kann mit diesen Monstern gut und gerne 8K-Auflösungen mit 7680x4320 Pixeln anpeilen. Ansonsten findet man für diese Monitorgröße auch oft 5120x1440-Auflösungen für immersives Super Ultrawide Gaming. Man kommt hier einem VR-Erlebnis schon nahe. Aber fürs Gaming eher suboptimal.

Die wichtigsten Monitorgrößen für Gamer im Überblick

Jetzt da wir wissen welche Bildschirmgrößen es so gibt, möchten wir im Folgenden noch auf die wichtigsten fürs Gaming eingehen. Denn unabhängig von der von euch bevorzugten Monitorgröße solltet ihr immer auch die Bildschirmauflösung berücksichtigen. Schauen wir uns an, was das konkret bedeutet.

24 und 25 Zoll Monitore

Größere Monitore sind heutzutage die Norm, aber auch kleinere Monitore haben ihre Vorteile. Ein Riesenvorteil: Im Vergleich zu größeren Monitoren benötigen 24- oder 25-Zoll-Bildschirme weniger Platz auf eurem Schreibtisch. Falls ihr bezüglich dessen eingeschränkt seid und üblicherweise weniger als 90cm weit entfernt von eurem Monitor sitzt, dann ist dies eure Monitorgröße. 

Trotz der geringeren Bildschirmdiagonale bieten diese Größen genügend Platz auf dem Bildschirm für eure Spiele und es ist einfacher, alles direkt in eurem Sichtfeld zu haben (wie eure Mini-Map, HP etc.). Ein kleinerer Bildschirm führt auch zu einer höheren Pixeldichte, wodurch Bilder und Text klarer sowie besser zur Geltung kommen.

Die meisten Monitore in dieser Größe haben eine Auflösung von 1920x1080p, was sich fürs Gaming und insbesondere für Esport-Spieler gut eignet. Zwar bekommt ihr bei den 24-Zollern auch welche mit einer höheren Auflösung von 1440p (was für Dinge wie Bildbearbeitung vorteilhaft ist), aber eure Grafikkarte wird dabei stärker belastet. Daher ist eine Auflösung von 1080p bei dieser Monitorgröße die bessere Wahl, vor allem für Esports-Titel. Aufgrund der geringen Größe und der geringen Auflösung sind die meisten 24- oder 25-Zoll-Monitore außerdem oft recht günstig. Dennoch gibt es auch Highend-Modelle wie den ASUS TUF Gaming VG259QM*, welcher durch viele Luxus-Features und exzellente Reaktionszeiten hervorsticht.

Beste Monitorgröße für 1080p (Full HD, 1920x1080)

Heutzutage solltet ihr euch nichts kleineres als einen 24-Zoll-Monitor mit einer Auflösung von 1920 × 1080 holen. Glücklicherweise sind solche Monitore ziemlich erschwinglich. Die Full-HD-Auflösung auf einem 24-Zoll-Monitor führt zu einer Pixeldichte von ungefähr 91 PPI, was in Bezug auf Bilddetails und Bildschirmfläche ideal ist.

Ein 27-Zoll-Monitor ist einfach zu groß für 1920x1080, da ihr mit ungefähr 81 PPI ein pixeliges Bild bekommt und Text nicht mehr sauber dargestellt wird. Zudem gehen euch Details verloren.


27 Zoll Monitore

Ein 27-Zoll-Monitor ist eine der besten verfügbaren Monitorgrößen fürs Gaming: Genügend Platz auf dem Bildschirm, um mehrere Fenster nebeneinander zu öffnen und groß genug für ein beeindruckendes Spielerlebnis. Auch für diese Bildschirmgröße ist 1080p immer noch eine sehr beliebte Auflösung, insbesondere für schnelle Spiele, bei denen ihr die niedrige Auflösung gar nicht bemerkt und die Grafikkarte schonen wollt. Jedoch ist die Pixeldichte beim Rendern von Text etwas gering, was dieses Maß für Produktivitätsaufgaben weniger ideal macht.

Für Spiele wird 1440p (WQHD) im Allgemeinen als die goldene Mitte angesehen, da diese Auflösung gerade scharf genug ist, ohne die Grafikkarte zu überlasten. Dadurch kann immer noch eine hohe Bildwiederholrate erzielt werden (auch ohne Highend-Grafikkarte).

Mit einer Auflösung von 1440p erhaltet ihr schärfere Texte und detailliertere Bilder. Dies gilt auch für 28-Zoll-Gaming-Monitore, die weniger verbreitet sind als 27-Zoll-Monitore. Zudem könntet ihr 27-Zoll-Displays mit einer 4K-Auflösung in Betracht ziehen, allerdings sind die meisten dieser Modelle auf 60 Hz begrenzt (was fürs Gaming weniger gut ist).

Monitore mit einer Bildschirmgröße von 27 Zoll eignen sich hervorragend für euch, wenn ihr normalerweise etwa 90-120cm vom Bildschirm entfernt sitzt. Wenn ihr zu nahe vor einem 27-Zoll-Monitor sitzt wird es euch schwerer fallen den gesamten Bildschirm zu sehen, was fürs Gaming nicht ideal ist.

Beste Monitorgröße für 1440p

Die WQHD-Auflösung (2560 × 1440) ist ideal für einen 27-Zoll-Monitor. Ihr bekommt eine Pixeldichte von 108 PPI, was für die Klarheit der Bilddetails im Verhältnis zur verfügbaren Bildschirmfläche perfekt ist, da keine Skalierung erforderlich ist. Darüber hinaus ermöglicht 1440p auch höhere Bildwiederholraten als 4K, wenn euer System damit umgehen kann.


32 Zoll Monitore

Die meisten Bildschirme dieser Größe haben entweder eine Auflösung von 1440p oder 4K. Monitore mit einer Bildschirmdiagonale von 32 Zoll eignen sich besonders gut, wenn ihr normalerweise mehr als einen Meter vom eurem Bildschirm entfernt sitzt. Falls ihr zu nahe davor sitzt, könnte das Bild verwaschen aussehen - vor allem bei VA und TN-Panels. Für einen nicht ultraweiten Monitor der größer als 30 Zoll ist, beträgt die ideale Auflösung 4K UHD, was zu einer hohen Pixeldichte führt.

Mit einem so großen Bildschirm fühlen sich Rollenspiele und atmosphärische Spiele unglaublich beeindruckend an. Ansonsten können wir diese Monitorgröße noch für den lokalen Multiplayer empfehlen, wenn ihr öfter mal mit Freunden daheim im Split-Screen daddeln wollt. Für kompetitives Gaming ist diese Monitorgröße jedoch nicht empfehlenswert, da der Bildschirm einfach zu groß ist und ihr Kopfbewegungen nicht vermeiden könnt (wodurch wichtige Details und Zeit verloren gehen).

Ihr könnt euch auch für ein 32-Zoll-QHD-Display entscheiden, das ungefähr die gleiche Pixeldichte wie ein 24-Zoll-Full-HD-Display aufweist. Falls euch ein pixeliges Bild stört, solltet ihr 32-Zoll-Displays mit einer Auflösung von 1080p vermeiden. Dies gilt insbesondere dann, wenn ihr den Monitor auch für den allgemeinen Gebrauch und Bildbearbeitung verwenden möchtet.

Beste Monitorgröße für 4K

Wenn es um die 4K Ultra HD Auflösung geht werden viele sagen, dass ein 27-Zoll- oder ein 28-Zoll-Monitor groß genug ist. Da die Auflösung so hoch ist, ist alles auf dem Monitor klein. Deshalb müsst ihr die Benutzeroberfläche skalieren, damit Text lesbar ist.

Leider lassen sich nicht alle Anwendungen gut skalieren und einige (Spiele) skalieren überhaupt nicht. Wenn ein Spiel keine benutzerdefinierte Skalierung bietet, erscheinen einige Elemente der Benutzeroberfläche möglicherweise winzig. Dennoch bieten euch 32 Zoll mehr Immersion und sind somit eine gute Alternative für 4K. Achtet einfach darauf, dass eure Lieblingsspiele gut mit 4K skalierbar sind.


34 Zoll Ultrawide-Monitore

Mit einem 34-Zoll-Monitor könnt ihr euer Spielerlebnis auf ein neues Level bringen. Optionen dieser Größe werden als Ultrawide-Monitore bezeichnet und haben im Allgemeinen eine Auflösung von 3440x1440p, eine passende Pixeldichte von 109 PPI und ein Seitenverhältnis von 21:9. Dies ist perfekt für atmosphärisches Gaming (Titel wie The Witcher, Doom, viele Racing-Games oder AC kommen einem in den Sinn), da es euch ein "Mittendringefühl" gibt. Logischerweise taugt diese Monitorgröße auch perfekt für Arbeitszwecke und Multitasking.

Aufgrund des zusätzlichen Platzes auf dem Bildschirm ist es möglicherweise schwieriger, das Bild an der Seite zu erkennen. Um dies auszugleichen, verfügen einige 34-Zoll-Monitore über einen gekrümmten Bildschirm. Natürlich braucht ihr auch einen großen Schreibtisch und zusätzlichen Platz für einen 34-Zoll-Monitor. Ein weiterer Nachteil ist, dass Monitore dieser Größe normalerweise nicht die beste Ergonomie aufweisen und ein Hochformatmodus oft flach fällt.

Bei 34-Zoll-Ultrawide-Monitoren solltet ihr für eine optimale Erfahrung etwa 90-120cm vom Bildschirm entfernt sitzen.

Alles was größer als ein 34-Zoll-Ultrawide-Monitor ist, ist fürs Gaming nicht ideal. Das wäre einfach zu groß und nimmt viel zu viel Platz auf dem Schreibtisch ein. Wenn ihr fürs Gaming ein Display mit einer Größe von mehr als 34 Zoll wollt, dann empfehlen wir euch stattdessen einen der besten 4K-Fernseher.

Achtung bei Ultrawide-Monitoren

Viele moderne FPS-Titel unterstützen kein horizontales Sichtfeld, das breiter als 90 Grad ist. Dies ist auf einem 16:9-Monitor in Ordnung, auf einem Ultrawide-Monitor kann es jedoch zu einem gestreckten oder verzerrten Bild kommen. Wenn ihr also kompetitiv oder hauptsächlich FPS-Titel spielt, dann solltet ihr euch lieber eine andere Monitorgröße anschauen. 


49 Zoll Super-Ultrawide Monitore

Wenn ihr das ultimativ immersive Spielerlebnis wollt, dann könnt ihr mit so einem Teil noch eine Schippe drauflegen. Hier gibt es normalerweise ein Seitenverhältnis von 32:9 und eine Auflösung von 1440p, was zwei nebeneinander angeordneten 27-Zoll-1440p-Monitoren entspricht. Derzeit gibt es keine 4K-Optionen, hauptsächlich aufgrund der Schwierigkeit, mit der aktuellen Hardware eine spielbare Bildrate bei einer so hohen Auflösung aufrechtzuerhalten. Außerdem ist es ein unkonventionelles Seitenverhältnis, das nicht von allen Spielen unterstützt wird, sodass möglicherweise schwarze Balken an der Seite angezeigt werden.

Fürs Gaming gilt hier das Gleiche wie für 32-Zoller: Für RPGs und Singleplayer-Titel extrem toll, für FPS oder kompetitives Gaming weniger. Für Arbeitszwecke ist dieses Seitenverhältnis ideal für Multitasker und für alle die mit Programmen arbeiten, die ein horizontales Layout haben.


Fazit: Was ist die beste Monitorgröße fürs Gaming?

Es gibt keine wirkliche Antwort auf diese Frage. Jeder hat unterschiedliche Vorlieben, daher gibt es keine perfekte Monitorgröße, die für alle "perfekt" ist. Jedoch eignen sich im Allgemeinen 24-Zoll- und 27-Zoll-Monitore am besten für Spiele.

Wenn ihr weniger als einen Meter vom Bildschirm entfernt sitzt oder generell gerne schnelle Ego-Shooter spielt, dann ist die für euch beste Monitorgröße 24 Zoll, wobei die empfohlene Auflösung 1080p beträgt.

Falls ihr ungefähr 90-120cm vom Bildschirm entfernt sitzt, oder viele verschiedene Genres mit sowohl schnellen als auch langsamen Games (mit schöner Grafik) daddelt, dann ist für euch 27 Zoll die beste Monitorgröße (mit einer 1440p-Auflösung).


Lest jetzt weitere Artikel zum Thema: