Wie viel RAM braucht man (wirklich) fürs Gaming?

Hardware Tipps

Wie viel RAM braucht man 2018? (für Gaming, Laptops etc.) - Alle Fragen endgültig beantwortet 

Wie viel RAM braucht man eigentlich? Solltet ihr euren RAM aufrüsten? Wieviel RAM sind zu wenig? Wieviel RAM sind zu viel? Wird euer PC überhaupt schneller mit mehr RAM? Sollte ich schon zu DDR4 greifen oder reicht DDR3?

Fragen über Fragen, die wir uns besonders als Gamer immer wieder stellen. In diesem Artikel wollen wir Antworten finden und schauen, dass unsere und eure PC’s noch in den kommenden Jahren für alles gerüstet sind.

Wir versichern euch: Nach diesem Artikel wisst ihr genau, wie viel RAM ihr braucht - egal für welchen Zweck!



Wie viel RAM braucht man 2018 - Unsere Empfehlungen für euch (TLDR)

Nachfolgend findet ihr unseren kompakten Leitfaden, der für die meisten Zwecke & PC-Geräte zutrifft:

  • 2 GB: Findet man fast nur noch in Budget-Tablets. Fürs Gaming auf Laptops oder Desktops werdet ihr aber mehr brauchen!
  • 4 GB: Vorwiegend bei preisgünstigen Notebooks verbaut. Ok für leichtes Arbeiten auf Windows und Chrome OS, zu wenig für Gaming.
  • 8 GB: Das Minimum fürs Gaming, gut geeignet fürs Arbeiten mit Windows- und MacOS-Systemen. Für die meisten Zocker trotzdem immer noch genug.
  • 16 GB: Das Optimum fürs Gaming. Unsere Top-Empfehlung! Hiermit seid ihr zukunftssicher. 
  • 32 GB: Nicht fürs Gaming gedacht, sondern für Profis, die viel Videobearbeitung, 3D-Modellierung oder jede andere Art von Arbeit machen, die viel RAM benötigt. Falls ihr nicht zu diesen Leuten zählt: Alles über 16 GB ist reine Geldverschwendung (mehr dazu unten)!
g-skill-trident RAM

o4g Tipp

Gut zu wissen

Denkt daran:

Mehr Arbeitsspeicher zu kaufen als ihr braucht, bringt euch keinen Leistungsvorteil.

Es ist effektiv Geldverschwendung. Kauft, was ihr für eure Zwecke braucht und gebt euer Restbudget für wichtigere Komponenten wie eine starke CPU oder Grafikkarte aus.

Vor allem fürs Gaming sind Grafikkarte und CPU wesentlich wichtiger als RAM.

Das könnte euch auch interessieren: Die besten Gaming RAM in 2018


Welche Art RAM braucht man?

 Bei der Entscheidung für eine RAM-Art gibt es grundsätzlich 2 wichtige Fragen zu beantworten.

Welches Mainboard habt ihr?

Das wichtigste bevor ihr euch Arbeitsspeicher kauft: Erst einmal zu klären, ob dieser überhaupt auf euer Mainboard passt. 

Nichts wäre schlimmer, als sich ein frisches Set zu bestellen und nach Einbau geht der PC nicht an, weil euer Mainboard mit den Riegeln nichts anfangen kann. Daher solltet ihr erst einmal herausfinden, welches Motherboard in eurem Gehäuse überhaupt verbaut ist. Falls ihr dabei Hilfe benötigt, dann checkt mal unseren Artikel zum Thema aus: Welches Mainboard habe ich?

Habt ihr die Modellbezeichnung eurer Hauptplatine, dann könnt ihr im Internet erfahren, welche RAM Riegel damit kompatibel sind. Eine einfache Google Suche mit Stichwörtern wie “RAM”, “Memory” und “Qualified Vendor List” in Kombination mit der Produktbezeichnung eures Motherboards sollte euch zu einer offiziellen Tabelle des MB-Herstellers schicken. In solchen findet ihr alle aktuellen Speicherarten, die ihr auf eurer Hauptplatine verbauen könnt.

DDR3 oder DDR4 RAM - Was sollte ich mir holen?

Es ist noch nicht lange her, da war die Frage nach der RAM Art etwas komplizierter. EDO RAM, DDR, RDRAM oder SDRAM hießen nur einige der Standards, aus denen man wählen musste. Heute hat sich das alles glücklicherweise gelegt und aktuell muss man sich nur noch zwischen DDR3 und DDR4 entscheiden.

Die Antwort auf diese Frage ist wie immer davon abhängig, wofür genau ihr Speicher sucht und wie viel Geld ihr ausgeben möchtet. Kurz gesagt:

  • Wollt ihr für die Zukunft gewappnet sein und euren RAM vielleicht noch in den nächsten PC übernehmen, dann greift zu DDR4 Speicher. Dieser ist aktueller und wird noch auf kommenden Mainboards unterstützt werden.
  • Möchtet ihr beim Speicher allerdings eher sparen - was nicht undenkbar ist, bei den aktuellen RAM-Preisen - dann wird es DDR3 auch erstmal tun. 

Bedenkt nur, dass DDR4 nicht mehr viel teurer ist, als der ältere Standard. Für 30, 40€ bekommt ihr schon 16GB DDR4 Riegel im Vergleich zum DDR3 Pendant. Überlegt euch also gut, ob ihr nicht doch lieber zur vierten Generation des DDR-Standards greifen möchtet. Spätestens bei der Wahl eines zukünftigen Mainboards könnte das ausschlaggebend sein.

Auch Anandtech haben in ihrem von DDR3 und DDR4 Riegeln in Punkto Gaming lediglich einen Leistungsunterschied von 3% feststellen können. Klar der Artikel ist schon etwas betagt und es kommt immer auf euer System an, dennoch ist das ein Fakt. Jakob hat dazu auch eine klare Meinung.

Jakob's Senf

"Davon aber abgesehen werden die meisten von euch genauso viel von DDR3, wie von DDR4 haben. Die Unterschiede, vor allem beim Gaming, sind nicht so stark merkbar. Die Größe des RAM’s wird mehr Auswirkungen haben, als seine Geschwindigkeit.

 

Bevor ihr also vor der Entscheidung zwischen 8GB DDR4 RAM und 16GB DDR3 RAM steht, dann greift lieber zu den 16GB."

Es gibt drei Fälle, in denen ihr mit DDR4 RAM etwas größere Unterschiede bemerken werdet:

  1. Ihr habt ein System, das schon den Namen High-End nicht verdient und eher in die Enthusiasten Liga gehört. Klar mit einem AMD Threadripper oder Intel i8 und einer Titan X von NVidia wird eher der Arbeitsspeicher das Nadelöhr im System sein. Die Frage ist dann nur, warum macht ihr euch in dem Fall Gedanken darum, ob ihr euch DDR3 Ram kaufen sollt?
  2. Ihr habt bei der Grafikkarte gespart und spielt aktuell mit der On-Board Grafikeinheit. Da ihr keinen dedizierten Grafikspeicher habt, wird euer PC natürlich vom System-RAM Gebrauch machen und hier aus mehr Speed auch mehr FPS zaubern können. Hier solltet ihr euch aber tatsächlich überlegen, ob ihr beim RAM nicht doch sparen solltet und das gesparte in Zukunft in eine Grafikkarte steckt. Spielen ohne Grafikkarte kann funktionieren, wäre aber nicht zu empfehlen.
  3. Es geht euch nicht nur um’s Zocken, sondern ihr möchtet auch Bild- und Videoverarbeitung auf eurem PC realisieren. Dann bedeutet schnellere Zugriffszeit und geringere Speicherlatenz natürlich auch eine bessere Leistung.

Die wesentlichen technischen Unterschiede zwischen DDR3 und DDR4 haben wir euch in der folgenden Tabelle zusammen gefasst:

Beschreibung

DDR3

DDR4

Vorteil von DDR4

Chipsatzgröße

512 MB - 8GB

4GB - 8GB

Größere DIMM-Kapazitäten

Datenraten

800 MB/s -2133 MB/s

1600 MB/s -3200 MB/s

Einfachere Migration zu schnelleren I/O 

Spannung

1,5V

1,2V

Reduzierter Stromverbrauch

Niedrigspannungsstandard

DDR3L mit 1,35V

1,05V

Höhere Effizienz

Übrigens: Zum Thema DDR3 oder DDR4 hat Daniel in seiner Kaufberatung zu Arbeitsspeichern auch was geschrieben. Außerdem gibt's dort auch was zum Thema RAM-Taktrate.

Unter dem Strich muss man allerdings sagen: Die beste Leistung für euer Geld werdet ihr bekommen, wenn ihr die Einzelteile aufeinander anpasst. Es bringt nichts einen Core i8 im System zu haben, aber dann reicht euch euer Geld nur noch für eine gebrauchte GTX 960 und 4GB DDR3 RAM.


Wie viel RAM braucht man (und wie schnell soll er sein)?

Kommen wir aber zur eigentlichen Frage (die wir eingangs schon angerissen haben) und auch hier fangen wir mit der Standardantwort an:

Es kommt darauf an, was ihr vorhabt und wie gemütlich ihr seid. 

Als Minimum für einen Gaming PC, der auch aktuelle Spiele spielbar machen soll, würden wir 8GB veranschlagen. Moderne AAA-Spiele (Deus Ex: Mankind Divided zum Beispiel), werden euch zwar teilweise 16GB als empfohlene Systemanforderungen angeben, aber trotzdem ohne große Unterschiede auf einem 8GB System laufen. So lange natürlich die restliche Hardware stimmt.

Reichen 8 Gigabyte?

Theoretisch: Ja. Fürs Gaming allein? Definitiv.

Das Problem ist, dass die wenigsten Computer heute nur rein zum Spielen verwendet werden. Habt ihr zum Beispiel zwei Bildschirme und lasst nebenbei einen Browser mit Twitch oder Youtube laufen, gleichzeitig läuft im Hintergrund Discord, Teamspeak etc., dann werdet ihr mit 8 GB schnell an eure Grenzen kommen.

Besonders Google Chrome und andere Browser verwenden im ganz alltäglichen Gebrauch 2 bis 4 GB an RAM. 

Wenn ihr ein braver Zocker seid und alle Hintergrundprogramme ausmacht, bevor ihr euer Spiel startet, dann solltet ihr mit 8GB kaum Probleme bekommen. Aber manchmal möchte man eben etwas mehr Unterhaltung, als das reine Spiel und dann eben wird es haarig.

Dieser Screenshot aus dem Video von Linus zeigt aber doch deutlich, dass 8GB durchaus ausreichend sein können. FPS-technisch gibt's hier kaum Unterschiede beim Zocken, selbst mit 10 offenen Chrome-Tabs. Auch interessant zu sehen: Die 4GB RAM kacken bei etwas anspruchsvolleren Spielen schon eher ab.

Folgendes Video zeigt euch noch den FPS-Unterschied zwischen 8GB RAM und 16GB RAM in Witcher 3, Mass Effect Andromeda, Rise of the Tomb Raider, Battlefield 1, Grand Theft Auto V, Project Cars und Far Cry Primal.

Auch das Video bestätigt es nochmal: Die Unterschiede zwischen 8GB und 16GB RAM sind in Punkto reines Gaming sehr gering.

Habt ihr noch weitere Hobbies neben dem Gaming?

Desweiteren solltet ihr euch überlegen, ob ihr evtl. auch in Sachen Bild- und Videoverarbeitung schauen möchtet. Hier sind die Anforderungen an den Arbeitsspeicher schon etwas höher. Je nachdem, wie lang eure Videos später werden könnten, werden Programme wie Premiere und After Effects wesentlich mehr Arbeitsspeicher benötigen. Aber auch Programme wie Excel könnten eurem PC ordentlich was abverlangen.

Je nachdem wie viel Freiheiten ihr also haben möchtet, solltet ihr hier lieber zu 16GB greifen. Ist das Zocken aktuell aber erstmal das wichtigste und ihr müsst am Speicher ein wenig sparen, dann werden euch auch 8 GB reichen. Alles darunter ist mittlerweile nicht mehr zu empfehlen und wird besonders bei AAA-Spielen zu Problemen führen. Auf der anderen Seite sind mehr RAM als 16GB nur in speziellen Fällen nötig und in den meisten Fällen totaler Overkill.

Lohnt sich schneller RAM fürs Gaming?

Um die Frage direkt zu beantworten: Jein. Bis zu einer Taktung von 2666 MHz bekommt ihr noch einen kleinen Leistungszuwachs, danach nur noch minimale FPS-Unterschiede, die ihr Ingame nicht merken werdet. Folgendes Bild fasst das nochmal kurz zusammen.

Wer ein bisschen tiefer in das Thema eintauchen will, der kann sich das folgende Video zu Gemüte führen. Echt interessante Analyse vom Kollegen ITRaidDE:


Sollte ich meinen RAM upgraden?

Fassen wir also ein kleines Zwischenfazit: Wenn ihr in Rise of the Tomb Raider und ähnlichen Spielen immer wieder Ruckler habt, es aber an eurer GTX 970 und dem Core i7 nicht liegen kann, dann schaut mal, ob ihr vielleicht nur 4GB Arbeitsspeicher nutzt.

Wenn ihr mehr habt, aber gerne mal einen Twitch Stream nebenher laufen lasst und merkt, dass das eure Spielleistung beeinträchtigt, dann wird es vielleicht Zeit für ein Upgrade.

Preisverlauf-Corsair-Vengeance-16GB

Das erste Problem, das ihr hierbei entdecken werdet, sind die Preise. Wenn ihr seit 2016 nicht mehr die RAM Preise gecheckt habt, dann werdet ihr hier euer blaues Wunder erleben. Selbst der gewöhnlichste RAM kostet im Vergleich zu 2016 mittlerweile mehr als das doppelte.

Das schlimmste: Im Gegensatz zu Grafikkarten ist hier erstmal keine Besserung in Sicht. Da sich aufgrund von Cloud Speicher und SSD-Festplatten der Markt in 2017 gewandelt hat, ist das Angebot-Nachfrage Verhältnis bei Arbeitsspeicher etwas aus den Fugen geraten.

Die Überlegung, ob man upgraden sollte oder nicht ist also aktuell etwas schwierig. Wenn ihr auf dem Spartrip seid und aktuell keine 100 bis 150€ für 16GB RAM übrig habt, dann solltet ihr vielleicht erst einmal Hintergrundprogramme schließen vor dem Zocken und währenddessen keine Streams und Let’s Plays schauen.

Erweitern statt Ersetzen?

Wenn ihr bereits 4 oder 8GB RAM verbaut habt, könntet ihr auch überlegen, diesen einfach nur zu erweitern. Dann müsst ihr allerdings genau wissen, ob ihr noch Platz für zusätzliche Riegel habt und welchen Arbeitsspeicher ihr genau auf dem Mainboard sitzen habt.

ACHTUNG, WICHTIG!

Wenn ihr DDR3 RAM erweitern möchtet, müsst ihr unbedingt zu DDR3 RAM greifen. DDR3 und DDR4 sind nicht miteinander kompatibel. Prüft daher unbedingt, welche Art von RAM ihr verbaut habt, ansonsten erlebt ihr euer blaues Wunder.

Bei RAM der gleichen Generation sieht es etwas anders aus. Ihr könnt zwar Arbeitsspeicher mit verschiedener Taktung miteinander kombinieren, der PC wird aber den schnelleren Speicher runtertakten. Es bringt also nichts sich teuren DDR3-2800 RAM zu kaufen, wenn ihr diesen mit DDR3-1600 RAM kombinieren werdet.

Wie schon gesagt: Achtet auch darauf, dass ihr genug Steckplätze frei habt. Es nützt euch nichts, euch zwei 4 GB Riegel zu kaufen, um dann zu merken, dass ihr nur zwei Steckplätze auf dem Mainboard habt und diese bereits mit zwei 4 GB RAM Modulen belegt sind. Hier werdet ihr dann nicht erweitern sondern ersetzen müssen.

Checkt unbedingt, viele RAM-Slots euer Mainboard hat, bevor ihr wild drauflos kauft


Wie viel RAM braucht ein Laptop?

Die meisten Laptops haben heutzutage 8GB RAM verbaut. Einige Einsteiger Modelle mit 4GB findet man selbstverständlich auch, genauso wie hochklassige Modelle mit 16GB oder sogar 32GB Arbeitsspeicher. Im gewöhnlichen Gebrauch überschneiden sich die Aufgaben eines Laptops mit denen eines Desktop PC’s, allerdings gibt es trotzdem Unterschiede.

Zuallererst werdet ihr in den wenigsten Fällen einen zweiten Bildschirm an euren Laptop anschließen. Das bedeutet, dass ihr beim Zocken auch wirklich die meisten Hintergrundprogramme schließen und euch wirklich nur auf das Spiel konzentrieren könnt. Das entlastet den RAM Verbrauch, was bedeutet, dass ihr mit 8GB schon zufrieden sein könntet.

Brauche ich mehr als 8GB RAM für einen Laptop?

8GB sind fürs Gaming auch bei Laptops in den meisten Fällen vollkommen ausreichend.

Mehr RAM braucht ihr hier also eher, wenn ihr neben dem Gamen noch weitere aufwendige Prozesse durchführen möchtet. Video- und Bildbearbeitung, wie schon genannt, verbrauchen einiges an Arbeitsspeicher. Wenn ihr hier also auf der sicheren Seite sein möchtet, dann greift lieber zu einem Modell mit 16GB.

Darüber hinaus solltet ihr nur gehen, wenn ihr euch wirklich sicher seid, dass ihr soviel braucht. Zum Bearbeiten von großen Bild- und Videodateien oder riesiger Excel Tabellen zum Beispiel.

Im Falle des Laptops ist es besonders wichtig direkt am Anfang schon genug zu haben. Das Upgraden von Arbeitsspeicher in einem Laptop ist in den meisten Fällen nämlich überhaupt nicht möglich. Achtet also besser vor dem Kauf darauf, genug RAM zu haben.


Wie viele RAM-Module brauche ich?

Wenn ihr euch dazu entschlossen habt, euren RAM zu erweitern oder zu ersetzen, dann kommt evtl. auch die Frage auf, ob ihr euch lieber mehr oder weniger Riegel kaufen sollt. Sagen wir, ihr möchtet euren PC mit 16 Gigabyte Arbeitsspeicher versehen und fragt euch nun, ob ihr euch lieber ein einzelnes 16GB Modul oder zwei 8GB Module kaufen solltet.

o4g Tipp

Gut zu wissen

Mehr oder weniger RAM-Riegel: Was ist besser?

Ihr werdet eine leicht verbesserte Leistung bekommen, wenn ihr ein Dual-Channel Mainboard besitzt und dieses mit mehreren kleinen, statt einem großen Modul ausstattet. Jedoch ist der Leistungsanstieg so gering, dass er vernachlässigbar ist.

Mehrere kleine Module haben dafür aber den Vorteil, dass sie eurem System längere Haltbarkeit versprechen. Wenn euch euer Arbeitsspeicher kaputt geht, dann könnt ihr einen einzelnen kleinen Riegel leichter und günstiger ersetzen und mit dem funktionierenden Modul auch weiter arbeiten, bis Ersatz besorgt ist

Habt ihr nur ein großes Speichermodul, wird Ersatz teuer und euer PC ist bis dahin nicht Nutzbar. Ein Grund für große Module besteht eigentlich nur, wenn ihr plant euch im Laufe der Zeit weitere, gleichgroße Varianten zu kaufen. Wenn nämlich eure Slots voll sind, dann ist Erweitern nicht mehr möglich und es kann nur noch ersetzt werden.


Häufig gestellte Fragen zum Thema

Die folgenden Fragen sehen wir zu diesem Thema immer wieder. Wir haben die wichtigsten für euch aufgelistet, zusammen gefasst und auf den Punkt gebracht:

Wie viel RAM brauche ich für Fortnite?

Empfohlen werden vom Hersteller 8GB RAM damit das Spiel flüssig läuft.


Wie viel RAM brauche ich für PUBG?

Die empfohlene Menge an RAM für PUGB ist 16 GB, das Minimum ist 8 GB. PUBG kann auf 8GB RAM laufen, insofern der Rest von eurem PC was kann (GTX 1060 6GB oder besser, AMD Ryzen 5-1600 / Intel Core i5-7600K). 


Wie viel RAM brauche ich für Overwatch?

Empfohlen werden vom Hersteller 6GB, wir empfehlen euch jedoch 8GB.


Wie siehts mit GTA 5 aus?

Ihr solltet auf jeden Fall mit 8GB rechnen, alles andere führt nur zu Ärger.


Wie viel RAM brauche ich für VR?

Für HTC Vive, Oculus Rift und Windows Mixed Reality braucht ihr mindestens 8 GB auf dem zugehörigen PC, damit alles reibungslos läuft.


Wie viel RAM brauche ich für Streaming?

Mindestens 8GB RAM, aber erwägt 16GB. Euer PC muss sowohl das Spiel ausführen, als auch gleichzeitig den Upload streamen.


Sind 16GB RAM sinnvoll?

Falls ihr es euch leisten könnt, definitiv. Dennoch fahren die meisten von euch sicherlich auch mit 8GB gut, insbesondere für Zocken. Wie ihr oben seht brauchen die wenigsten Spiele mehr als 8GB RAM.


Sind 32GB RAM sinnvoll?

Nein, fürs Gaming auf keinen Fall und auch ansonsten nur in sehr speziellen Fällen. In 2018 noch klare Geldverschwendung.


Sind 4GB Arbeitsspeicher ausreichend?

Fürs Gaming auf keinen Fall, dafür empfehlen wir euch mindestens 8GB. Falls ihr euren Laptop oder PC jedoch nur für Office-Arbeiten, Surfen oder sonstiges verwendet, können 4GB ausreichend sein.


Kann man DDR4 RAM in DDR3-Slots verwenden?

Nein, DDR4-RAM ist nicht abwärtskompatibel mit DDR3-Motherboards und umgekehrt. 


Wie viel Arbeitsspeicher brauche ich für Video- und Bildbearbeitung?

Wenn ihr oft HD-Videos bearbeitet, solltet ihr 16 GB oder mehr verwenden. Falls ihr mit Fotos in Photoshop und normalen Videos arbeitet, sollten 8GB ausreichen.


Wie viel RAM braucht man - Fazit

Kommen wir also zum Fazit dieses Artikels: Wieviel RAM empfehlen wir euch und wie solltet ihr diesen am besten kaufen?

  • Für einen reinen Spaß-PC, der nur zum Zocken benutzt wird, reichen 8GB.
  • Habt ihr einen zweiten Bildschirm und möchtet nicht ständig Hintergrundprogramme schließen müssen, bevor ihr ein Spiel anmacht, empfehlen wir euch aber 16 GB.

Alles darüber hinaus, ist aktuell noch mehr für den professionellen Bereich. 

Wenn ihr euch 8 GB RAM kauft und euer Mainboard nur 2 Slots hat, dann kauft euch diese 8 GB in Form eines Riegels, damit ihr in Zukunft günstig wie möglich auf 16 GB upgraden könnt.

Wir hoffen euch damit geholfen zu haben. Sollten wir bei irgendetwas völlig daneben gelegen oder etwas Essentielles vergessen haben, dann haut es in die Kommentare. Über konstruktives Feedback freut sich jeder!


Euch gefällt unser Artikel? Dann lasst doch kurz eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

2 Comments

  1. Laxian 17. März 2019
    • Daniel & Sascha 18. März 2019

Leave a Reply