secretlab-titan-test

Secretlab Titan Test 2019: Ist der Hype gerechtfertigt?

secretlab-titan-test

Secretlab ist bislang vorwiegend im englischsprachigen Raum beim Thema Gaming Stühlen ein Begriff. Sascha hat sich das Teil aber unter den Hintern geklemmt und jetzt schon seit fast einem Jahr in Benutzung. Was taugt der Secretlab Titan im Test also? Nach langem “Probesitzen” ziehen wir ein Fazit.

Was uns gefallen hat


  • Gute Preisleistung
  • Sehr umfangreiche Verstelloptionen
  • Robust, hochwertiges Material
  • Auch bei längeren Sessions bequem
  • Gute Rollen die keine Kratzer machen und leise sind

Das war weniger gut


  • Kein Lendenwirbelkissen
  • Sitzfläche könnte weicher sein
  • Manche Farben oft nicht erhältlich
  • Lendenwirbelstütze fummelig einzustellen
Secretlab Titan Testergebnis
  • 9/10
    Komfort - 9/10
  • 8/10
    Preisleistung - 8/10
  • 9/10
    Funktionen & Einstellung - 9/10
  • 10/10
    Aufbau & Anleitung - 10/10
  • 10/10
    Materialqualität - 10/10
9.2/10

Kurzfassung

Der Secretlab Titan ist ein mittelpreisiger Gaming Stuhl, der vor allem mit hochwertiger Verarbeitung, vielen Features und einer guten Preisleistung punkten kann. In der Testkategorie Komfort überzeugt er beinahe vollständig, einzig die minimal zu harte Sitzfläche führt zu einem Punkt Abzug. Preisleistungstechnisch spielt der Titan ganz oben mit, dennoch sind rund 400€ immer noch eine Menge Geld und die Konkurrenz ist da zum Teil leicht günstiger unterwegs. In Punkto Material, Aufbau und Funktionen räumt der Titan ab. Wir empfehlen den Secretlab Titan für mittel- bis schwergewichtige Zocker, die nach einem beständigen Gaming Stuhl im coolen Racing-Look suchen.


Anmerkung: Dieser Test ist Teil unseres großen Gaming Stuhl Test. Dort findet ihr weitere Top Gaming Stühle als Alternative.


Secret Lab Titan Eckdaten

Folgende Tabelle fasst die wichtigsten Merkmale des Stuhls zusammen. Für unseren Test haben wir den Titan mit Kunstlederbezug verwendet. Die Modelle mit Echtleder oder Stoffbezug sind aber genau gleich in der Bauform. 

Secretlab Titan Gaming Stuhl: Die wichtigsten Eckdaten im Überblick

  • Empfohlene Körpergröße: 175-200cm
  • Unterstütztes Maximalgewicht: 130kg
  • Bezug: Kunstleder
  • Stuhlhöhe: 140cm
  • Gewicht: 35kg
  • Sitzfläche: 54x54cm
  • Höhenverstellbar: Ja, 9cm
  • Armlehnen: 27cm (L) x 10cm (B)
  • Armlehnen verstellbar: Ja, 4D
  • Rückenlehne: 86cm Länge
  • Basis: Verstärktes Aluminium
  • Rückenlehne verstellbar: Ja, 85-165°
  • Wippfunktion: Ja
  • Zeit für Aufbau: 30 Minuten
  • Füllmaterial: Kaltschaum
  • Rahmenmaterial: Stahl
  • Preis: Ab 399€
  • Garantie: 2 Jahre

Sascha’s Fazit nach 1 Jahr Nutzung

"Der Secretlab Titan ist für mich auch nach einem Jahr immer noch genauso bequem, wie am ersten Tag. Sowohl der Bezug sowie Armlehnen sind null abgenutzt (siehe Bilder unten) und mechanisch funktioniert auch noch alles einwandfrei.


Für mich eine lohnenswerte Investition in meinen Rücken."

Viele Leute fragen sich immer, wie sich das Lederimitat als Bezug so hält (günstige Variante des Titan, die anderen Bezüge machen ihn teurer!), ob das Material auf den Armlehnen noch intakt ist und ob ich immer noch gerne auf dem Secretlab Titan sitze. Deshalb wollen wir euch direkt vorab eine Zusammenfassung davon geben, wie sich der Stuhl nach einem knappen Jahr Nutzung so hält.

Wie halten sich das PU-Leder und die Armlehnen des Titan?

Zunächst werfen wir einen Blick auf den Kunstleder-Bezug des Titans. Man muss hier ganz klar sagen: Er hält sich gut. Es gibt keine Risse, Abblättern oder Verblassen beim Leder, es sieht nach wie vor super aus.

Wenn ihr euch fragt, ob das PU-Leder des Titan noch in gutem Zustand ist: Jep.

Kunstleder ist dafür bekannt im Laufe der Zeit zu verblassen, einzureissen oder sich abzulösen. Manche vermeiden Kunstleder aus diesen Gründen um jeden Preis meiden, weil sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen damit gemacht haben. Wir können aber zumindest für den Secretlab Titan bestätigen, dass das Teil sehr beständig ist.

Selbst nach ausgiebiger Nutzung: Kaum Abnutzungsspuren auf den Armlehnen

Auch die Armlehnen sind noch zu 100% intakt, das verwendete Material ist sehr robust und verkratzt auch nicht so einfach. Tatsächlich ist der Titan in Bezug auf Haltbarkeit und Qualität immer noch genau so, wie am ersten Tag.


Aufbau des Secretlab Titan

Leider haben wir keine Bilder von den Einzelteilen und dem Aufbau selbst gemacht, aber wer braucht sowas wirklich?

Die Verpackung des Titans ist eine gut geschützte Kartonbox, die ausreichend Polsterung bietet. Hier wird nichts beschädigt oder sonst wie problematisch.

Das ist in der Verpackungsbox des Secretlab Titan enthalten 

Die Montage des Stuhls war überhaupt nicht schwierig, selbst für einen Handwerks-Noob wie Sascha. Alles in allem würden wir sagen dauert der Aufbau 30 Minuten.

Mit der großen Montageanleitung könnt ihr gar nichts falsch machen, denn diese ist gut bebildert. Wir meinen hier nicht ein lausiges Papierheftchen mit winzigen Skizzen des Montageprozesses, nein wir sprechen von einem großen Plakat mit Schritt-für-Schritt-Anweisungen.

Wir empfehlen euch trotzdem eine zweite Person dazu zu holen, dadurch wird die Montage der Rückenlehne einfacher. Wenn es hängt, schaut euch am besten das Video von Secretlab selbst an dazu (die Montage ist für alle Modelle gleich):


Wie bequem ist der Secretlab Titan?

Was den Komfort angeht: Sascha sitzt gerne im Titan und das auch für längere 8-10 Stunden Zockersessions am Wochenende. Absolut keine Beschwerden, der Hintern tut nicht weh, der Rücken wird gut unterstützt.

Wenn es um Komfort geht, gibt es natürlich nur ein Problem: Es ist wirklich schwer zu beschreiben wie sich ein Stuhl anfühlt und ob er für EUCH bequem ist. Denn wir alle haben unterschiedliche Vorlieben und Vorstellungen darüber, was einen bequemen Stuhl wirklich bequem macht.

Dazu kommen unterschiedliche Körpertypen und Körpergrößen – wir sind alle etwas anders gebaut und dadurch mag sich der Stuhl für euch unterschiedlich anfühlen.

Das Titan-Logo ist am Rand der Sitzfläche schick eingestickt. Hier in Gold, bei Sascha's Stuhl in Schwarz.

Aber abgesehen davon: In dem knappen Jahr in welchem Sascha den Titan benutzt hat kann er sagen, dass er sich zum Beispiel im Vergleich zu seinem vorherigen DXRacer Formula bequemer anfühlt. Nicht nur die Form der Sitzfläche, sondern auch die anderen Funktionen und Einstellmöglichkeiten machen den Titan zu einem Sitzgenuss.

Einziger kleiner Kritikpunkt: Die mit Kaltschaum gefüllte Sitzfläche könnte für unseren Geschmack etwas weicher sein. Sie ist trotzdem nicht zu hart, sondern wirkt eher unterstützend. Vorteil davon: Durch das spezielle Material hält euch der Stuhl wesentlich länger, als bei billigeren Alternativen. Dennoch fänden wir ein minimal weicheres Sitzgefühl schön, aber vielleicht gibt es das bei der Stoffvariante.


Design & Features des Stuhls

Ein Punkt den wir direkt betonen wollen: Die Form der Sitzfläche des Titans.  Denn eines der größten „Probleme“ vieler Gaming Stühle ist die „gebogene“ Form der Sitzfläche und der hochstehenden Kanten. Eine derart geformte Sitzfläche ist nämlich für längere Zocksessions alles andere als bequem.

Der Secretlab Titan macht das aber anders, doch seht selbst im Bild.

Die Seitenwangen des Secretlab Titan sind am Rand nur leicht gebogen

Insbesondere wenn ihr eure Beine gerne etwas weiter auseinander stellt beim Sitzen, wird euch die Form der Sitzfläche des Titans gefallen. Kaum künstlichen Erhöhungen an den Seiten, die die Beine einquetschen. Damit bekommt ihr eine viel breitere und bequemere Sitzbasis, vor allem wenn ihr etwas breitere Beine habt.

Dennoch ist die Sitzfläche nicht komplett flach (was unserer Meinung nach ideal wäre), aber sie kommt dem sehr nahe. Trotzdem könnt ihr breitbeiniger sitzen, als bei vielen anderen Gaming Stühlen (was für die Herren der Schöpfung nicht unerheblich ist).

Wenn ihr gerne breitbeinig sitzt, ist der Titan genau richtig

Armlehnen & Rückenlehne

Die Armlehnen des Titans sind mit einem glatten Kunstoffmaterial überzogen, das nicht zu rau ist an den Ellenbogen. Was besonders toll ist, sind die abgerundeten Kanten an den Seiten – kein Reiben oder Kratzen an den Unterarmen oder den Ellenbogen. Zudem ist das Material der Armlehnen relativ weich und gibt beim Drücken sogar etwas nach, wodurch man locker mehrere Stunden lang nichts spürt.

Falls ihr aber lange Sessions plant (6+ Stunden), empfehlen wir euch trotzdem ein Kissen oder Handtuch unter eure Ellenbogen zu legen. Aber das solltet ihr bei jedem Gaming Stuhl machen, denn einen Gaming Stuhl mit samtweichen gepolsterten Armlehnen gibt es noch nicht (warum eigentlich nicht?!).

Die Rückenlehne des Titans ist ausreichend gepolstert und "von Haus aus" ergonomisch für euren Rücken geformt. Je nach dem wie ihr die Lendenwirbelstütze an der Seite einstellt (dazu später mehr), ist diese "Wölbung" größer oder kleiner. Jedenfalls ist die Rückenlehne ausreichend lang, damit euer Nacken auch wirklich gestützt wird. Oft ist das nämlich bei anderen Stühlen nicht der Fall.

Stuhlrollen & Rahmen

Habt ihr daheim einen empfindlichen Parkettboden oder einen anderen harten Belag? Dann seid wahrscheinlich schon auf das Problem gestoßen, wenn die Rollen eures Stuhls viel Lärm machen. Vielleicht habt ihr sogar schon unschöne Kratzer reingemacht?

Das ist beim Titan keine Sache, denn er verfügt über gummibeschichtete Rollen die beinahe geräuschlos sind auch euren Bodenbelag weniger beschädigen. Ein Stuhl der euch dabei hilft, eure Mietkaution zu behalten? Klingt gut, oder?

Der Aluminiumrahmen des Titans sorgt zudem dafür, dass dieser Stuhl leichter ist als viele seiner Konkurrenten, ohne dabei die Stabilität zu beeinträchtigen. Alles in allem ist der Stuhl einfach sehr stabil gebaut und verwendet hochwertige Materialien wie Stahl und Aluminium für die Konstruktion.

Das Nackenkissen des Titans

Der Stuhl wird auch mit einem Velourkissen geliefert, um euren Nacken zu unterstützen. So ein Kissen ist natürlich Standardausstattung und vor allem toll, wenn ihr in der „Liegeposition“ chillt.

Das Kissen ist unglaublich weich und hat einen kleinen Gummizug, der es am oberen Teil des Stuhls befestigt. Dadurch kann die Position des Kissens an die Position eures Nackens angepasst werden. Sascha lässt das Kissen immer dran, da es beim Aufrechtsitzen nicht mit dem Kopf in Kontakt kommt. Wenn ihr euch aber ab und zu mal zurücklehnen wollt, ist das Kissen eine wirklich schöne Ergänzung.


Die integrierte Lendenwirbelstütze des Titans


Da dieses Feature dann doch etwas Besonderes ist (findet man nicht so oft), wollten wir ihm eine eigene Sektion widmen.

Der Stuhl bietet nämlich eine einstellbare Lordosenstütze die ihr mithilfe eines drehbaren Knopfs an der Seite des Stuhls einstellen könnt. Definitiv eine nette Funktion mit der ihr eure Lendenwirbel individuell unterstützen könnt. Trotzdem ist es etwas fummelig und für viele von euch vielleicht etwas nervig einzustellen zu Beginn.

Hier wäre ein beiliegendes Lendenwirbelkissen toll gewesen, vor allem zu dem Preis!

Hier drehen, damit die Stütze "ausgefahren" wird

Sobald ihr die Sache jedoch richtig eingestellt habt, ist die Funktion durchaus sinnvoll. Wenn ihr es jedoch nicht gewohnt seid so zu sitzen, stellt ihr den Widerstand wohl eh auf Null runter.

Denn obwohl die Lendenwirbelstütze des Titan bei vollem Widerstand recht bequem ist, könntet ihr falls ihr diese Sitzposition nicht gewohnt seid einen steifen Rücken bekommen. Wie gesagt: Hier gilt es EURE perfekte Einstellung zu finden.

Letztendlich nutzt Sascha die Lendenwirbelstütze aber oft mit vollem Widerstand da sie hilft, auch für längere Zeit in einer besseren Position zu sitzen (und damit den Rücken zu schonen).


Die Einstellmöglichkeiten des Titans sind sehr gut


Eines der besten Features am Titan ist, auf wie viele verschiedene Arten ihr ihn einstellen könnt. Von den Armlehnen in vier Richtungen über die Lendenwirbelstütze, bis zu den zwei Neigungsfunktionen und Höhenverstellbarkeit gibt es viele Möglichkeiten, diesen Stuhl optimal einzustellen.

Höheneinstellung und Basisneigung

Natürlich könnt ihr den Stuhl mit dem rechten Hebel unter dem Sitz nach oben und unten verstellen, das ist ziemlich Standard für jeden normalen Bürostuhl.

Der Hebel an der linken Seite (unter dem Stuhl) aktiviert den Verriegelungs- und Entriegelungsmechanismus, durch den der Stuhl an der Basis gekippt oder arretiert bleibt.

Der Wipp- und Tilt-Hebel. So bringt ihr den Titan in die Neigung

Dieses Feature gefällt uns wirklich sehr denn wenn ihr den Stuhl „entriegelt“, könnt ihr richtig schön schaukeln. Durch die Arretierung könnt ihr euren Titan dann in gewünschtem Winkel einstellen, genauso wir ihr es wollt. Dabei bleibt der Stuhl immer stabil und kippt nicht weg.

Wenn ihr euch also einfach zurücklehnen und bei einem Twitch-Stream oder Video entspannen wollt, könnt ihr die Basis des Stuhls in einer geneigten Position einrasten lassen, um so noch bequemer zu sitzen.

Spezialtipp zur Wippfunktion

Achtung: Aus ergonomischer Sicht solltet ihr euch was unter die Füße stellen falls ihr vorhabt, mit dem Titan für längere Zeit in dieser Position zu sitzen.

Verstellbare Rückenlehne

Ihr könnt den Stuhl nicht nur an der Basis neigen, sondern auch die Rückenlehne mit dem Hebel auf der rechten Seite des Sitzes zurückstellen.

Dadurch könnt ihr den Stuhl fast in eine vollständig horizontale Position bringen, falls ihr mal ein Nickerchen einlegen wollt. Zum größten Teil ist es sogar ziemlich angenehm, sich in dieser Position zurückzulehnen.

Diese Sitzposition verwendet Sascha zum Beispiel gerne bei einer gemütlichen Runde Civilization, wo man nicht wirklich auf Zack sein Muss während dem Zocken.

Auch hier gilt: Wenn ihr für längere Zeit so in diesem Stuhl sitzen wollt, solltet ihr aus ergonomischer Sicht eure Beine irgendwo draufstellen.

Spezialtipp zur Neigungsfunktion der Sitzfläche

Wenn ihr damit etwas rumspielt oder mal ein Nickerchen einlegen wollt wie Sascha, dann könntet ihr vielleicht das Problem haben, dass euer Secretlab Titan nicht mehr zurück in die Ausgangsposition will. Das heißt der Stuhl steckt quasi in der geneigten Postion fest und ihr habt Probleme ihn in die "normale" Ausgangsposition zu bringen.


Versucht folgendes: Bringt die Rückenlehne mit dem rechten Hebel komplett nach hinten und legt euch zurück in den Stuhl. Jetzt versucht euch noch weiter zurückzulehnen und euer Gewicht weiter nach hinten zu verlagern. Das sollte den Stuhl wieder "entsperren" und ihr könnt zurück in die horizontale Lage. Achtet dabei darauf, dass der Hebel unter dem Stuhl nicht nach unten gedrückt ist, sondern nach oben.

Die Armstützen verstellen

Die Armlehnen des Secretlab Titan können auf verschiedene Weise eingestellt werden. Zunächst können die Armlehnen nach oben und unten in der Höhe verstellt werden, damit der Stuhl unter euren Schreibtisch passt.

Zweitens können sie vorwärts und rückwärts eingestellt werden, um so die optimale Unterstützung für eure Unterarme zu finden. Sie können zudem seitlich gedreht, oder sogar in einem speziellen Winkel schräg eingestellt werden.

Am Ende gilt: Stellt den Stuhl einfach so ein, wie es für euch passt. Wir sind uns nur nicht ganz sicher, für wen die Winkeleinstellung der Armlehnen eine Rolle spielt. Nettes Gimmick, aber wer benutzt sowas? Naja, es schadet ja nicht.


Bezüge & Farben: Secretlab Titan Versionen

Die hier getestete Version des Secretlab Titan kommt mit einer Kunstlederbeschichtung daher. Wir wissen, was ihr denkt: Ein 400€ Stuhl ohne Echtleder? Naja, Echtleder ist nicht nur sehr aufwendig zu pflegen, sondern bringt auch ethische Fragen mit sich. Stattdessen könnt ihr den Kunstleder-Titan einfach abwischen und er wird auch nach Jahren noch genauso aussehen wie am ersten Tag.

Für alle die kein Kunstleder mögen hat Secretlab kürzlich eine Stoffversion für die Titan- und Omega-Serie rausgebracht. Zudem gibt es Echtleder-Versionen für die Titan- und Omega-Reihe für alle, die es wirklich wissen wollen (ist aber sündhaft teuer das Ganze!). Sascha hat weder in der Stoff- noch in der Napa-Leder-Variante gesessen, trotzdem sind diese Alternativen toll für alle, die kein Kunstleder mögen.

Von links nach rechts: Den Secretlab Titan gibt es mit Stoff-, Kunstleder- oder Echtleder-Bezug.

Außerdem gibt es den Titan in verschiedenen Farben und sogar Spezialeditionen. Praktisch, nur leider ist eure Lieblingsfarbe oft vergriffen (war in Sascha’s Fall so – er wollte den komplett schwarzen), ergo solltet ihr schnell zuschlagen.

Den Titan gibt es nicht nur mit verschiedenen Bezügen, sondern auch in vielen Farbkombis.


Fazit zum Secretlab Titan Test


Der Secretlab Titan ist ein toller Gaming Stuhl, egal ob fürs Zocken oder das Büro. Sascha hat den Secretlab Titan nun seit knapp einem Jahr in Dauerbenutzung.

Insgesamt ist seine bisherige Erfahrung mit Titan durchweg positiv, bis auf eine kleine „Eingewöhnungsphase“ für die stabile Sitzfläche.

Auch nach diesem Zeitraum sieht der Stuhl noch so gut wie neu aus und hat bis auf normale Gebrauchsspuren von Sudkönig Sascha keine Abnutzungserscheinungen.

Trotz der Tatsache, dass nicht jeder Stuhl für jeden geeignet ist und Komfort subjektiv empfunden wird, würden wir den Titan trotzdem jedem empfehlen. Wir lieben den Stuhl und denken, dass die meisten von euch es auch tun werden.

Sascha hat sich den Stuhl übrigens nach ausgiebiger Recherche selbst zugelegt, ergo war das kein Werbegeschenk oder sonst was.


Euch gefällt unser Secretlab Titan Test? Dann lasst doch eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,71 von 5)
Loading...

Leave a Reply