PC Controller Test 2019: Die 9 besten Gamepads im Vergleich (Kaufberatung)

Du brauchst eine Pause von Gaming Tastatur und Gaming Maus? Wir haben die besten PC-Controller für 2019 gefunden.

Mal ehrlich: Ignoriert Leute die sagen, dass jedes Spiel am besten mit Tastatur und Maus gezockt werden sollte. Forza Horizon lässt sich definitiv nicht am besten mit einer Tastatur spielen. Ori and the Blind Forest spielt sich bescheiden mit Tastatur! Mortal Kombat ist ohne PC Controller nahezu lächerlich. Zwar spielen auch wir die meisten Spiele mit Maus und Tastatur, aber für PC-Gamer mit ausgeglichenem Geschmack ist ein guter PC Controller ein Muss.

Doch welcher ist der beste PC Controller? In unserem PC Controller Test beantworten wir diese Frage.


PC Controller Test 2019: Die 9 besten Gamepads in der Übersicht

Bester PC Controller

Platz 1: Microsoft Xbox One Controller

Hier stimmt einfach alles. Sehr gute Preisleistung, 1a-Kompatibilität und exzellente Verarbeitung. Zurecht unsere Nummer #1 und der Platzhirsch unter den Gamepads!

248 Bewertungen

Die zweitbeste Alternative

Platz 2: Sony DualShock PS4

Der gute alte Duo-Shock ist nicht ohne Grund einer der beliebtesten PC Controller aller Zeiten. Für alle, die den Xbox Controller nicht ausstehen können, die perfekte Alternative.

728 Bewertungen

Bester Highend PC Controller

Platz 3: Microsoft Xbox One ELITE

Wenn ihr euch richtig was gönnen wollt, dann schaut den Xbox One Elite an. Das Teil ist das Upgrade zum normalen Xbox Controller und bietet euch allerlei Extra-Features, die allerdings ihren Preis haben.

654 Bewertungen

Der Feature- & Multiplattform-König

Platz 4: Razer Wolverine Ultimate

Die direkte Alternative zum Xbox Elite. Razer wartet beim Wolverine Ultimate mit einigen interessanten Spezialfunktionen auf, die sich aber auch hier ordentlich im Preis niederschlagen. Premium-Controller für Enthusiasten.

101 Bewertungen

Bester unter 30€ 

Platz 5: Speedlink TORID

Die kostengünstige Alternative. Auf der Suche nach einem Controller, der ein angenehmes Design aufweisen kann und dazu noch preisgünstig ist, stolpert man unweigerlich über dieses gute Stück.

86 Bewertungen

Der technisch Umfangreichste

Platz 6: Valves Steam Controller

Dieser Controller bedient eine Nische: Als einziger Controller unterstützt er Spiele, die eigentlich keine Controller unterstützen. Für alle die darauf bestehen, PC Spiele mit Controller zu zocken.

33 Bewertungen

Bester günstiger PC Controller

Platz 7: CSL Gamepad

Für alle die absolut auf Sparflamme kochen die beste Alternative. Für unter 20€ seid ihr hier dabei und bekommt einen soliden Controller der sich auch gut für kleine Hände macht. Für den Preis unschlagbar!

142 Bewertungen

Allrounder unter 40€

Platz 8: Logitech F710

Die perfekte Alternative zum Sony Dualshock. Symmetrische Analog-Sticks, kabellos, Vibration und etwas beständiger als sein kleiner Bruder F310. Perfekt für alle mit kleineren Händen.

243 Bewertungen

Die exotische Tastatur-Alternative

Platz 9: Razer Tartarus V2 Chroma

Wenn ihr im Vergleich zur Tasta/Maus-Kombo etwas komplett anderes wollt aber keine normalen Controller mögt, dann ist das euer Ding. Halb-Tastatur mit 32 programmierbaren Knöpfen und vielen Extras. Das "Makro-Wunder".

32 Bewertungen

Die besten PC Controller in der Einzelkritik

Im Folgenden gehen wir auf unsere 9 Top Gamepads näher ein und erklären euch Vor- und Nachteile, sowie Besonderheiten der einzelnen Modelle.

1. Microsoft Xbox One Wireless Controller

Wichtige Eckdaten:

  • Tasten: 4 Aktionstasten, 2 Triggertasten (mit eigenem Motor für Rumbleeffekte), 2 große Schultertasten, Digi-Kreuz und 2  Analogsticks mit Druckpunkttasten.
  • Maße und Gewicht:  10,2 x 15,3 x 6,1 cm auf ca (je nach Version) 350 Gramm
  • Zubehör: Je Nach Ausführung. Kabelversion mit 2,7 Meter Kabel. Wireless mit 1 Meter kabel und Dongle. 
  • Kein Installationsaufwand
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Schultertasten mit separatem Motor
  • Asymetrisches Design der Sticks
  • Nicht ganz günstig
  • relativ schwer

Die Wahl für unseren besten PC Controller war nicht leicht. Microsoft hat aber einen entscheidenden Vorteil: Ihr benötigt in der Regel keine Treiber in irgendeiner Form. Denn Windows erkennt euer Gamepad sofort, Steam hat mittlerweile Profile dafür und so ziemlich jedes Spiel erkennt ihn an und zeigt euch die korrekten Knöpfe zur Bedienung.

Wir basteln also nicht lange an störrischen Treibern oder müssen mit Programmen wie XPadder neue Profile erstellen. Noch einfacher geht es eigentlich nicht.

Wir haben uns die Bluetooth Variante beim Test angesehen. Die Laufzeit der beiden AA-Batterien ist bei uns nach ca. 20 Stunden noch nicht erledigt gewesen. Es lassen sich aber für kleines Geld Akkupacks kaufen, die man nachrüsten kann. Auch der Einsatz von einfachen Akkus und dem Laden über den FireWire-Anschluss (zum Beispiel über USB-Slot des PC) stellt kein Problem dar. Über diesen kann aus dem "Wireless-Controller" auch ein "Wired-Controller" gemacht werden.

Der Controller besitzt dazu als Feature in den hinteren Schultertriggern jeweils einen separaten Motor. Der Effekt dazu: Die Schultertasten vibrieren mit einem extra Gegendruck. Tolles Feature, welches wir bei Forza Horizon 4 sehr stark finden. Gewohnt sind die Sticks genau und direkt, besitzen einen tollen Gegendruck und die Knöpfe haben einen kurzen Druckpunkt.

An sich wirkt der Controller sehr hochwertig. Jeder Knopf sitzt wo er soll, es wackelt nichts und auch das Digikreuz sitzt fest im Rahmen und nimmt jeden Befehl an. Auch der Griff um die "Hörner" ist angenehm, durch das Gewicht von 350 Gramm liegt er auch satt in der Hand. Wem Schwarz zu schlicht sein sollte: Microsoft bietet diverse Designs an, die sich dann aber auf den Preis niederschlagen. Aber für jeden sollte da was dabei sein. 


2. Sony DualShock PS4

Wichtige Eckdaten:

  • Tasten: 4 Aktionstasten, 2 Triggertasten, 2 große Schultertasten, Digi-Kreuz und 2  Analogsticks mit Druckpunkttasten
  • Maße und Gewicht:  19 x 13,5 x 3 cm auf ca 200 Gramm
  • Zubehör: 1 Meter Ladekabel
  • Beliebte Bauform
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Sehr gute Preisleistung
  • Nerviges Installieren
  • Nicht ganz günstig
  • Gyro-Sensor funktioniert am PC nicht

Sony Gamepads erfreuen sich schon seit Jahren einer hohen Beliebtheit. Doch der Schritt auf den PC war nicht wirklich leicht für Sony. Während Microsoft schnell den Umschwung schaffte, brauchten Sony's Geräte oft Workarounds.

Von Kabeln die gesteckt werden mussten, über Dongle und Software, die dem PC per Treiber vorgaukeln er sei ein Xbox Controller. Dazu dann Fan-Patches für Spiele, damit ein Microsoft A auch ein Sony X wurde und so weiter.

Der Dual Shock 4 ist der erste aus Sony's Reihe der den Schwung auf den PC auch ohne großen Umbau geschafft hat. Auch Steam gibt sofort diverse Profile raus und Spiele werden immer munterer bei der Erkennung des Gerätes. Wir brauchen zwar noch immer einen 3rd-Party Treiber, dieser funktioniert aber soweit sehr gut.

Die Haptik des Controllers ist wie auch bei Microsoft sehr angenehm. Was einem direkt auffallen wird: Er fühlt sich schmaler und leichter an. Den größten Vergleich hört man auch unter den Zocker Kollegen: Der Sony Controller wirkt, im Gegensatz zu Microsoft, leichter und zierlicher. Was der Haptik aber nicht schadet.

Die Dual Sticks haben auch hier einen guten Druckpunkt und sind etwas größer als bei Microsoft, die Tasten lassen kurze Druckpunkte zu und reagieren schnell. Der Gyrosensor konnte am PC bisweilen nicht getestet werden. Es scheint dort Probleme mit der Kompatibilität des Treibers zu geben. Daher gehen wir hier nicht weiter darauf ein.

Die Batterien sind hier allerdings fest eingesetzt. Ein "schnelles Wechseln" wird also zum Problem, da solltet ihr euch also Gedanken machen. Entweder ihr habt genug Kabel oder vergesst das gute Stück nach der letzten Runde Tekken nicht auf dem Tisch.

An sich haben wir also das perfekte Gegenstück zum Controller der Xbox One. Leider für den PC durch die eingangs erwähnten Probleme beim Anschluss, mit Höhen und Tiefen versehen. Aber auch hier bietet Sony euch diverse optische Varianten an die Hand.


3. Microsoft Xbox One ELITE 

Wichtige Eckdaten:

  • Tasten: 4 Aktionstasten, 2 Triggertasten (mit eigenem Motor für Rumbleeffekte), 2 große Schultertasten, Digi-Kreuz und 2  Analogsticks mit Druckpunkttasten.
  • Maße und Gewicht:  10,2 x 15,3 x 6,1 cm auf ca (je nach Version) 350 Gramm
  • Zubehör: 1 Meter Anschlusskabel USB, diverse Aufsätze und Paddel für Tasten und Wippen, Tasche zur Aufbewahrung, zugehöriges Werkzeug
  • Beliebte Bauform
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Sehr gute Preisleistung
  • Manche Modelle mit Materialproblemen
  • Sehr teuer
  • Recht schwer

Im Groben könnte man sagen, der Xbox One ELITE ist nur eine bessere Version des einfachen Xbox ONE Controllers. Bis man ihn aus der Verpackung rausnimmt.

Die Griffhörner wurden gummiert, die Schaltknöpfe können gegen welche mit kürzeren Druckpunkten getauscht werden. Euch sind die Wege der Sticks zu lang? Tauscht auch diese aus und verstellt die Wege. So werden die Kreisbewegungen zum Beispiel kürzer. Vorteil: Ihr zielt schneller oder lenkt schneller ein.

Der wirkliche Clou ist aber auf der Rückseite des Controllers. Hier hat Microsoft 4 zusätzliche “Paddel“ angebracht. Diese können wir auf bestimmte Titel und Funktionen programmieren.

So könnt ihr hier die Sprungfunktion der X-Taste auflegen. Schon muss euer Daumen nicht mehr vom Stick, sondern ihr springt lässig mit dem Ringfinger auf der Rückseite um die Ecke. Die Software selber ist übersichtlich gehalten und gibt euch viel Freiraum für eure Einstellungen.

Der Controller selber wirkt hochwertig, wie man es auch erwarten darf bei so einem stolzen Preis. Auch das Einstellen der Analog-Sticks ist ohne weiteres möglich. Euch ist der Druckpunkt der Schultertasten zu lang oder zu weit? Tauscht sie gegen die beiliegenden aus.

Das Digi-Kreuz ist direkter, als das der normalen Ausführung. Was uns gerade in Beat’em Ups und Fighting Games aufgefallen ist.

Für technische Fans ist dieses gute Stück ein Segen. Auch hier hat Microsoft sich nicht lumpen lassen und uns diverse Ausführung an die Hand gegeben. Wer also nach DEM Controller sucht, wird kaum hier dran vorbeikommen.

Dieser wird allerdings nicht in einer Kabelvariante angeboten, sondern nur noch per Bluetooth. Man kann diesen Controller natürlich mit einem Kabel anschließen und auch nutzen, aber eine Version mit fest installiertem Kabel gibt es so nicht. 


4. Razer Wolverine Ultimate

Wichtige Eckdaten:

  • Tasten: 4 Aktionstasten, 2 Triggertasten , 2 große Schultertasten, Digi-Kreuz und 2  Analogsticks mit Druckpunkttasten.
  • Maße und Gewicht: 10,6 x 15,5 x 6,6 cm auf ca 390 Gramm
  • Zubehör: Diverse Tasten, Kreuze und Sticks als Ergänzung, RGB und Installationssoftware auf CD, 3 Meter USB Kabel
  • RGB
  • Zubehör und Einstellungsmöglichkeiten
  • Zusätzliche Tasten auf der Rückseite
  • Ungewohnte Druckpunkte
  • Sehr teuer
  • Riechendes Oberflächenmaterial

Was kann Razer vor allem? Viel, hell, bunt und massig! Das dachte man sich auch beim Wolverine Ultimate.

Der Controller selbst ist mächtig. Ähnlich aufgebaut wie der ELITE von Microsoft, wissen wir wo der Ansprechpartner hier liegt: Im Enthusiasten. Razer gibt uns auch hier wieder ein umfangreiches Paket an auswechselbaren Wippen, Knöpfen und Kreuzen zur Hand.

Diese sind, wie auch bei Microsoft, schnell gewechselt und einsatzbereit. Die Gummierung der Griffhörner ist hier nur das kleinste Detail. Was einem dabei aber sofort auffallen wird: Wir können unser Headset am Controller anschließen. Dazu hat Razer eine extra Auslage geschaffen, um die Funktionen wie "Mute" direkt am Pad zu bedienen. Das macht den Controller optisch relativ klobig.

Was aber heraussticht: Die "CHROMA" Funktion. Ihr kennt sie vermutlich bereits von Razer's umfangreichem Tastatur und Mausangebot. Alles darf in typischer RGB-Manier leuchten und blinken. Und so auch an Razer's Wolverine Ultimate.

Hier legt uns Razer eine Software dazu, welche schon diverse Profile aufgespielt hat. Natürlich dürft ihr auch hier wieder selber einstellen und basteln, was euch am meisten gefällt. Ihr wünscht rotes blinkendes Strobolicht, wenn ihr nur noch wenig HP habt? Oder mögt es doch lieber schlicht in Grün? Ihr wünscht euch pro Taste einen bestimmten Lichteffekt? Alles einstellbar.

Interessant dabei ist aber folgender Punkt. Die Software muss nicht Windows-seitig genutzt werden. Ihr könnt sie auch auf eurer Xbox One installieren. Auch dort könnt ihr dann Empfindlichkeiten der Tasten, die Farben der RGB Dioden und auch die Rumblestärken konfigurieren. Razer bietet den Controller einmal im Xbox-Design an und auch als "PS4 Version" mit Touchpad. Verzichtet dort dann allerdings auf die "CHROMA" Integration, bedingt durch den Einbau des Touchpads.

Bei den Aktionstasten vermisst man den leichten Druckpunkt anderer Gamepads. Es fühlte sich eher wie ein "Einrasten" oder "Klicken" an, statt wie eine Druckbetätigung. Fast wie der Wechsel einer Rubberdome Tastatur auf eine mechanische.

Razer lässt den Bedienungsfreund aber an der Leine. Es gibt hier keine Variante ohne Kabel. Dafür ist das angesetzte Kabel, mit seinen guten 3 Metern Länge, absolut für die Couch geeignet.


5. Speedlink TORID

Wichtige Eckdaten:

  • Tasten: 4 Aktionstasten, 2 Triggertasten , 2 große Schultertasten, Digi-Kreuz und 2  Analogsticks mit Druckpunkttasten, Turbo-Knopf
  • Maße und Gewicht: 8 x 19,7 x 18,7 cm auf ca  240 g
  • Zubehör: Batterie
  • Günstig
  • Leicht
  • Guter Akku
  • Nicht mit PS4 kompatibel
  • Nicht immer korrekt erkannt
  • Nicht der Stabilste

Der Controller ist aus der sogenannten "Switching" Serie. Ihr könnt also durch einen kleinen Schalter auf der Rückseite entscheiden, ob ihr ein X-Input Gerät braucht (wie Xbox und Co aufgebaut sind) oder ein Direct-Input gerät. Bei einem Direct-Input Setup, werden von der Software aus der linke Stick und das Steuerkreuz getauscht. Ihr bekommt also virtuell vorgegaukelt einen PlayStation aufgebauten Controller zu nutzen.

Verbunden wird der Controller per FireWire/USB Kabel, oder per 2,4 GhZ Funksignal, ein entsprechender Dongle ist dabei. In unserem Test hatten wir allerdings des öfteren Probleme, das Steam wie auch Uplay den Controller nicht sofort erkennen wollten. Unbequemes ausstecken des Dongles oder hin und her wechseln zwischen den Modi behoben das Problem.

Die Griffhörner sind auch hier gummiert und sorgen so für einen sauberen Halt. Die Schultertasten reagieren gut, die Sensibilität der analogen Tasten ist leider sehr schwammig. Für den Casual-Gebrauch mag das keine Bedeutung haben, spielt man aber ein Racing-Game und brauch gerade 50 % Gas und keine 90 %, wird es eine Fummelei und unbequem.

Die Aktionstasten reagieren sauber, aber das Gamepad wirkt insgesamt "einfach" gehalten bezüglich Material und Fertigung. Das Digikreuz zum Beispiel scheint etwas Spiel zu haben, was uns aber noch keinen Sieg in Mortal Kombat gekostet hat. Sicher muss Speedlink für den Preis irgendwo am Material sparen, was aber nicht so kritisch ins Gewicht fällt.

Interessant ist hingegen der "TURBO"-Button in der Mitte des Controllers. Ihr wollt die A-Taste im nächsten Quick-Time Event nicht wieder 2 Minuten lang mit stoischer Wut drücken? Dann haltet sie gedrückt und betätigt die "TURBO"-Taste. Der Controller betätigt diese nun fortlaufend in kurzen Abständen. Cheating? Vielleicht. Bequem? Auf jeden Fall!


6. Valve Steam Controller

Wichtige Eckdaten:

  • 4 Aktionstasten, 2 Schultertasten, 1 Analogstick, 3 Funktionstasten, 2 digitale Pads
  • Maße und Gewicht:  21,3 x 16 x 6,9 cm auf ca 500 Gramm
  • Zubehör:2 AA Batterien, UBS/Wireless Empfänger und ein Verlängerungskabel
  • Innovatives Konzept
  • Maus-Emulation
  • Sehr viele Einstellungen möglich
  • Nicht ohne Steam nutzbar
  • Ungenaue Touch-Pads
  • umständliche Einrichtung der Belegung

Direkt für alle Interessierten des, auch wenn sehr ungewöhnlichen, schicken Designs: Der Controller funktioniert zuverlässig nur mit Steam. Ihr nutzt kein Steam…? Können wir uns kaum vorstellen, aber sollte es so sein: Dann wird dieser Controller nichts für euch. Denn Valve möchte diesen Controller nur über seine Steam Plattform nutzen.

Angeschlossen ist er recht fix und Steam erkennt das auch sofort. Aber wie geht es weiter? Ohne viel Überlegung starten wir das erste Spiel. Mortal Kombat blitzt über den Schirm und was uns direkt fehlt: Das Digi-Kreuz. Steam meldet das Profil "Mortal Kombat" sei im Controller geladen und wir legen los.

Hier kommt die Besonderheit des Controller auf den Tisch. Auf dem Controller sind zwei Flächen aufgebracht, welche sich ähnlich wie die Touchpads eines Laptops oder Notebooks anfühlen. Und genau das sollen diese beiden auch.

Ihr könnt diese Flächen in Steam (und nur dort) frei konfigurieren. Ihr braucht ein Digi-Kreuz? Belegt es auch darauf. Oder doch eher eine Möglichkeit das Pad wie ein Touch-Pad zu nutzen, um so eine Maus zu emulieren? Auch das geht. Das wirkt alles sehr steif und vor allem ungewöhnlich am Anfang. Dabei gibt es auf Steam schon diverse Profile mittlerweile, zu so ziemlich jedem Titel.

Aber so ganz die "angenehme" Controller-Erfahrung will da nicht rüberkommen. Oft haben wir das Gefühl, alles wirkt ungenau und sehr störrisch. Sicher, eine Runde Civilization von der Couch aus, das ist alles kein Problem. Aber der Rundumblick in Rainbow Six funktionierte mit dem Microsoft oder Razer Controllern angenehmer, als die Option "Touch-Pad".

Abgesehen davon wirkt die Verarbeitung solide und beständig. Der Motor für die Rumbleffekte war nur etwas vorlaut. Als Abzug muss man natürlich sehen, das man hier auch nur einen Controller für Steam hat. Spiele auf Uplay und Co können wir also nicht bedienen. Auch das Einfügen von Spielen auf Steam, per "Steamfremde Spiele hinzufügen" war nicht immer von Erfolg gekrönt. 


7. CSL Gamepad X

Wichtige Eckdaten:

  • 4 Aktionstasten, 4 Schultertasten, 2 Analogsticks, 5 Funktionstasten, Digikreuz
  • Maße und Gewicht:  20,6 x 17,2 x 6,6 cm auf ca 255 Gramm
  • Zubehör: Keins
  • Extrem günstig
  • Gute Preisleistung
  • Gute Kompatibilität
  • Nicht die beste Verarbeitung
  • Vibration  mit Macken
  • Für Shooter nicht zu empfehlen

Der CSL X ist DER Controller für Casual-Gamer, die ab und zu mal eine Partie Fifa oder Rennspiele mit ihren Kumpels daddeln wollen. Für den Preis bekommt ihr hier wirklich ordentlich was geboten und ihr dürft natürlich auch keine Wunder erwarten für unter 20€.

Verkabelt, leichte Macken mit der Vibration und etwas schwammige Analogsticks machen diesen Controller für ehrgeizige Gamer weniger geeignet. Alle anderen die nur einen günstigen PC Controller suchen, werden hiermit aber sicher glücklich.

Mehr gibt's hier auch echt nicht zu sagen, denn dieses Modell ist wirklich absolute Budget-Kategorie ohne jegliche Extras. Dafür aber auch spottbillig!


8. Logitech F710

Wichtige Eckdaten:

  • Tasten: 4 Aktionstasten, 4 Schultertasten, 2 Funktionstatsten, 2 Analog, Digikreuz
  • Maße und Gewicht:  20 x 12 x 3 cm auf ca 300 Gramm
  • Zubehör: USB Dongle
  • Günstig
  • Langes Batterieleben
  • Kabellos
  • Nur Batteriebetrieb
  • Verarbeitung mit Schwächen
  • Schwergängige Schultertasten

Der Logitech F710 ist seinem direkten Gegenüber (dem F310) im Aufbau her 1 : 1 ein Ebenbild. Einziger Unterschied zwischen den beiden: Das F310-Gamepad ist mit einem Kabel konstant am PC verbunden. Das F710 möchte sich nur per Batterie betreiben lassen.

Von der Handhabung her liegt das Gamepad gut in der Hand. Was uns allerdings stört: Die Analogsticks waren für größere Hände zu nahe beieinander. So kollidiert mal schnell der Daumen mit dem Gegenüber und die Eingabe geht verloren bzw. ungenau durch.

Auch das Gehäuse scheint aus dünnerem Kunststoff. Gerne quietscht und knirscht es mal, wenn wir das Gamepad energischer packen. Die Aktionstasten hingegen reagieren fix und direkt, auch wenn sie etwas wackelig anmuten. Wir fühlen uns unweigerlich an Speedlink und ihr "TORID" erinnert.

Doch im groben Schnitt sind beide durchschnittlich gute Pads für den schmalen Geldbeutel, welche sich nicht verstecken brauchen. Wermutstropfen für uns ist aber die Verbindung. Das F710 möchte nur per 2,4 GHz Funk arbeiten, ein Dongle liegt allerdings bei. Ärgerlich nur, wenn wir in Dark Souls vor einem Boss stehen, die Batterien sich verabschieden und keine neuen zur Hand sind.

Andere Hersteller lassen uns nun über einen FireWire oder USB-Anschluss laden, beziehungsweise das Pad weiter nutzen. Logitech leider nicht. Der Spieleabend ist dann also durch für heute.

Wie auch bei anderen Gamepads in der Preisregion, finden wir hier eine Turbotaste für die Aktionstasten. Diese hat die altbekannte Funktion der wiederholten Eingabe und entspannte uns so das ein oder andere QuickTime Event.

Insgesamt kann man sagen, man hat hier ein gutes Produkt aus der kleinen Preisschiene von Logitech.


9. Razer Tartarus V2 Chroma

Wichtige Eckdaten:

  • Tasten: 32 Macro Tasten, "Maus"-Rad, 8-Wege-Stick
  • Maße und Gewicht:  6 x 20,3 x 15,3 cm auf ca 350g
  • Zubehör: Handballenauflage, Treiber CD mit "CHROMA" Software


  • Außergewöhnliches Design
  • Massig Makro-Funktionen
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Begrenzt einsetzbar
  • Sehr hoher Preis
  • Umständliche Software

Als Schlusslicht haben wir uns überlegt, was es in der Controller-Welt sonst noch so gibt. Sicher, Fighting-Sticks fehlen hier absolut, dafür gibt es aber eine so breite Palette, das wir dafür auch noch etwas ausarbeiten wollen. Es wäre nicht fair, diese einfach kurz mit einem Modell abzuhandeln.

Daher haben wir uns für die "Tartarus V2" von Razer entschieden. Gerade für Couchhelden lässt sich so entspannt der ein oder andere Titel spielen. Auch World of WarCraft und AION haben wir damit getestet.

Wie gewohnt von Razer, werden uns die Makro-Tasten zur Seite gestellt. Diese können wir umfangreich belegen und programmieren. So haben wir bei World of WarCraft beispielsweise umfangreiche Zauber und Angriffsfolgen dort platziert, mit dem 8 Wege Stick den Charakter gelenkt und die Maus nur noch für Sichtkorrekturen gebraucht.

Erst ist es absolut ungewohnt. Hat man sich allerdings näher mit den Makros und den Funktionen des Sticks befasst, gehen auch schnell einfachere Strategietitel wie Civilization oder City Skylines von der Hand. Sicher, die Einstellungen dazu sind erstmal unumstritten fummelig. Aber wenn es läuft, macht es riesigen Spaß.

Auch Simulatoren, gerade aus dem Flugsegment, waren angenehm damit zu spielen.

Die Makrotasten sind dabei auf einer Druckmembran aufgebracht, damit entfällt das bekannte Klicken einer mechanischen Tastatur. Das Steuerkreuz selber ist allerdings digital und nicht analog laufend. Trotzdem lassen sich hier für diverse Titel einfach WASD darauf verteilen.

Als Exot ist die Tartarus also absolut zu empfehlen. Und wenn man einfach mal ein anderes Setup nutzen möchte, statt "nur" einem Controller oder "nur" der Tastatur und Maus. Es lädt auf jeden Fall zum Experimentieren ein.

Als kurzes Beispiel: Wir haben Photoshopfunktionen auf die Makrotasten gelegt, um so die umständlichen Klammergriffe auf der Tastatur zu unterlassen. Nachdem man gewusst hatte, wo welche Funktion aufgelegt ist, war die Arbeit um ein vielfaches angenehmer.

Der Tartarus ist eine großartige Wahl für alle FPS-Zocker, da er weiterhin die Verwendung einer Maus ermöglicht.


Wie haben wir die besten Gamepads ausgewählt?

Wir haben die meisten der aufgelisteten Controller mindestens zwei Wochen - und in einigen Fällen auch Jahre - in Spielen wie Dark Souls, Forza Horizon 4, Ori, Mortal Kombat 10 oder FIFA 2018 getestet. Wir haben viele der erwähnten Gamepads im Hinblick auf seine Eignung für verschiedene PC-Gaming-Genres, seine Benutzerfreundlichkeit und seine Funktionsvielfalt bewertet. Modelle die wir nicht selbst getestet haben, fanden wir durch ausgiebige Recherche und das Lesen von externen Testberichten von Seiten wie Wirecutter und PCGamesn.

Daraus ergab sich unsere PC Controller Bestenliste. Weitere Faktoren, die in die Bewertung mit eingeflossen sind, findet ihr unten in der Kaufberatung.


PC Controller Kaufberatung - So findet ihr das richtige Gamepad

Jetzt wo ihr wisst welches die besten PC Controller sind, möchten wir euch noch einige Tipps mit auf den Weg geben, bevor ihr einen PC Controller kauft.

Worauf sollte ich vor dem Kauf eines PC Controllers achten?

Bei PC Controllern gibt es einige entscheidende Features, die ihr vor einem Kauf genauer anschauen solltet. Anhand dieser Features wählen wir auch die besten PC Controller für euch aus.

Klar, die Auswahl eines "guten" Controllers ist oft eine subjektive Sache die davon abhängt, was ihr schon gewohnt seid, wie groß eure Hände sind und welche Spiele ihr daddelt. Dennoch sind folgende Punkte enorm wichtig:

Preisleistung

Für uns immer der wichtigste Punkt. Wie viel zahlt ihr für das Produkt und was bekommt ihr für das Geld? Daher stufen wir unnötig teure PC Controller auch etwas weiter unten ein in unserer Bestenliste.

Komfort: Wie bequem liegt der Controller in der Hand

Unabhängig von eurer Handgröße solltet ihr den PC Controller ein paar Stunden lang ohne Krämpfe halten können und er sollte nicht rumrutschen, wenn eure Hände schwitzen. Zudem sollte der Controller auch schwer genug sein, damit er sich gut anfühlt, jedoch nicht so schwer. Ansonsten kommt es zu Ermüdungen in Armen und Handgelenken. Komfort ist bei PC Controllern einfach extrem wichtig.

Kompatibilität mit Windows, macOS und Steam

Die Einrichtung von Controllern kann am PC manchmal schwierig sein. Bei manchen gibt es keine Garantie dafür, dass sie mit jedem Spiel funktionieren. Es sollte immer relativ einfach sein, Controller mit Windows, Steam oder MacOS zum Laufen zu bringen.

Reaktionsschnelle Tasten und Analog-Sticks

Jede Taste und jeder Stick auf dem Controller sollte genau das tun, was ihr wollt und vor allem wann ihr es wollt. Alle Bedienelemente müssen leicht zu erreichen sein, aber dürfen auch nicht zu nahe beieinander liegen.

Akkulaufzeit

Bei kabellosen Controllern sollte die Akkulaufzeit natürlich gut sein, ansonsten gibt es nur Frust. Gute Wireless-Controller sollten auch über USB kommunizieren können.

Verarbeitung

Der PC Controller sollte nicht direkt kaputtgehen, wenn ihr mal raged oder er euch runterfällt. Selbstredend. Wenn der Controller nur klappert und knarzt und euch nur einen Monat lang hält, bringt euch das nichts.

Kabellos vs. Kabelgebunden

Das ist Geschmacksache und natürlich eine Budgetfrage. Dennoch müsst ihr euch für eine Variante entscheiden. Obwohl Wireless-Controller Komfort bieten und Kabelsalat verhindern, können jedoch auch eine Verzögerung verursachen und die Batterien können irgendwann leer sein.

Falls ihr euch fragt, ob es auch bei PC Controllern zum Input-Lag kommt, dann schaut euch am Besten mal folgendes (englische) Video dazu an. Hier wird auch erklärt, wo der Unterschied zwischen Bluetooth und Wireless Input-Lag liegt.

Spezielle Features

Das sind Luxusfunktionen wie unterschiedliche Modi, ein Headset-Anschluss, austauschbare Komponenten oder sonstiges. Je nach dem worauf ihr hier wert legt, könnte das eure Kaufentscheidung beeinflussen.

Welche Controller-Art soll es sein?

Um es einfach zu machen: Es gibt zwei Hauptarten von PC-Controllern. Die typische Konsolenform wie beim PS4 oder Xbox One Controller und reine PC-Designs mit mehr Tasten beziehungsweise sogar Teiltastaturen wie beim Razer Orbweaver.

Die Standardcontroller im Konsolenstil sind komfortabel, ergonomisch und vertraut und für jeden geeignet. Wenn ihr also oft Freunde zum Zocken daheim habt, ist dieser Stil eine gute Wahl.

Designs wie der Razer Orbweaver sind sehr speziell, wobei einige All-in-One-Controller sind und andere für viele Spiele immer noch die Verwendung einer Maus erfordern. Dieser Controller-Stil richtet sich eher an Hardcore-Gamer, die den verbesserten Komfort genießen möchten.

Wer sollte sich einen PC Controller holen?

Nicht jedes PC-Spiel spielt gut mit Tastatur und Maus. Wenn ihr euch lieber zurücklehnen und einige eurer Spiele mit einem Controller spielen wollt, dann solltet ihr einen unserer Tipps von oben in Betracht ziehen.

Ein Controller muss zu euch passen und je nach Handgröße, Spielstil oder Betriebssystem gibt es verschiedene Lösungen. Wenn ihr zum Beispiel schon eine Xbox One oder PS4 habt und mit dem mitgelieferten Controller zufrieden seid, müsst ihr wahrscheinlich gar keinen anderen kaufen.

Für welche Genres lohnt sich ein Gamepad und welche Vorteile gibt es sonst noch?

Gerade Plattformer wie Super Meat Boy, Beat em Ups, Sport-Spiele wie FIFA oder auch Racing-Games profitieren von einem Controller. Egal ob es Features wie das Steuerkreuz für Street Fighter sind, oder die sanfteren Analog-Sticks für die nächste Kurve in Forza Horizon 4.

Manche Games spielen sich einfach besser mit Controller und wenn ihr etwas Abwechslung wollt macht es immer Sinn, einen Controller in der Nähe zu haben.

Für welche Genres sind Gamepads NICHT zu empfehlen?

Davon abgesehen wollen wir euch aber auch warnen: Für MOBAs, RTS- und FPS-Spiele empfehlen wir dringend, eine gute Gaming Tastatur und das Klicken mit der Maus beizubehalten. In praktisch allen Spielen dieser Genres übertreffen sie den PC Controller in Punkto Bedienung.

Controller bieten besseren Komfort und Ergonomie

Ein weiterer großer Vorteil von PC Controllern ist der Komfort und die Ergonomie, die sie bieten. Gaming-Controller für PCs wurden speziell für längeres Zocken entwickelt, während Tastaturen für das Tippen, Surfen im Internet und Gelegenheitsspiele entwickelt wurden.

Durch das ergonomische Design von guten PC Controllern befinden sich alle benötigten Tasten genau dort, wo sie sich befinden sollten - in Reichweite und in einem angenehmen Abstand voneinander. Keine Handkrämpfe oder Schmerzen am Handgelenk, die bei einer klassischen WASD-Tastatur häufig auftreten können.

Mobil und flexibel mit Gamepads unterwegs

Ein wichtiger, aber oft übersehener Vorteil ist die Portabilität von PC Controllern.

Wenn ihr ernsthaft zockt wisst ihr wie wichtig es ist, ein eigenes Setup zu haben. Vor allem bei Online-Spielen mit starkem Wettbewerb ist es wichtig, dass ihr eine vertraute Tastatur- / Mauskonfiguration habt. Zu Hause ist das kein Problem, aber wie sieht es bei Freunden, auf Reisen, bei Turnieren oder auf LANs aus?

Das gesamte PC-Setup einschließlich Tastatur und Maus einpacken, ist eher mühsam. Dahingegen könnt ihr euren Controller einfach in den Rucksack werfen.

Außerdem werden immer mehr Konsolenspiele auf den PC gebracht, wodurch plattformübergreifende Gamer einen weiteren Grund haben, einen hochwertigen PC-Controller zu verwenden.


Euch gefällt unser PC Controller Test? Dann lasst eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Leave a Reply