Wir haben für euch unzählige deutsche & englische Testberichte, Testvideos und Vergleiche gesichtet, damit wir euch die bestmöglichen Empfehlungen für aktuelle WLAN-Router geben können. Diese Liste ist nicht in Stein gemeißelt und wird ständig aktualisiert!

Bester WLAN Router 2019: Die ultimative Kaufberatung

Hardware Reviews So vergleichen wir
wlan router test

Die 9 besten WLAN Router 2019 im Vergleich (Update Mai)

Seien wir mal ehrlich: Für uns Zocker gibt es nichts nervigeres als lahmes Internet oder Verbindungsabbrüche. Ein alter Router kann einem wirklich den letzten Nerv rauben. Ergo: Ihr braucht ein Upgrade und sucht den besten WLAN Router in 2019?

Unser WLAN Router Vergleich und Kaufratgeber hilft euch weiter, falls ihr nach einer Fritzbox Alternative sucht (ansonsten aber auch) .

Downloads im Schneckentempo? Pings über 100ms? Dauernd nur Gestockele auf Netflix oder Twitch? Streamen ist für euch eine Qual? 

Mit unserer WLAN Router Bestenliste findet ihr garantiert eine Lösung für all diese Probleme! Lasst uns direkt loslegen.

Bester WLAN Router 2019: Unsere aktuelle Bestenliste 

Auf einen Blick: Die folgende Top 9 WLAN Router Rangliste zeigt euch unsere aktuellen Empfehlungen der besten WLAN Router, die es derzeit in 2019 auf dem Markt gibt. Die Auswahl der Modelle in unserem WLAN Router Vergleich ist keineswegs nur für Gamer geeignet. Auch wenn ihr einfach nur Viel-Surfer oder Netflix-Fan seid, werdet ihr mit diesen Routern garantiert glücklich.

Übrigens: Solltet ihr neu auf dem Gebiet sein, schaut unbedingt in die Kaufberatung rein. Damit wisst ihr, welchen Router ihr für eure Wohnung wirklich braucht und welche Zusatzfeatures sich lohnen.

Asus RT-AC88U Gaming Router (Ai Mesh WLAN System, WiFi 5 AC3100, Gaming Engine, 8x Gigabit LAN Link Aggregation, 1.4 GHz DC CPU, Alexa & IFTTT & App Steuerung, AiProtection, USB 3.0)

Schnellster Dual-Band Router für Gamer

Platz 1: Asus RT AC-88U

Dieser AC3100 Router von Asus bietet euch alles was ihr braucht und das zu einem moderaten Preis. Das Teil kann sogar fast mit AC5300 Routern mithalten und bietet ansonsten die gleichen Features für viel weniger Geld. Unsere Topempfehlung!

572 Bewertungen
Netgear Nighthawk R7000P-100PES Router (Dual Band, MU-MIMO, App Steuerbar, VPN Zugriff, Alexa kompatibel, Kinderschutzsoftware, Schutz gegen Cyberbedrohungen)

Beste Preisleistung

Platz 2: Netgear Nighthawk R7000P AC2300

Unser klarer Preisleistungstipp. Definitiv langsamer als unsere Nummer 1, aber eine Fülle an Funktionen sowie eine ausgezeichnete Preisleistung. Für viele von euch wohl DER beste WLAN Router als Allzweckwaffe.

298 Bewertungen

Bester günstiger Router mit Modem

Platz 3: AVM FRITZ!Box 7490

Der Klassiker von AVM ist ein extrem zuverlässiger WLAN Router für alle, die zusätzlich ein Modem in ihrem Heimnetzwerk brauchen. Eine Fülle an Features, gute Preisleistung sowie AVM-Qualität sprechen hier für sich.

3.500 Bewertungen
TP-Link Archer C7 Dualband Gigabit WLAN-Router (1300Mbit/s (5GHz) + 450Mbit/s (2,4GHz), 5 Gigabit LAN Port, 1 USB 2.0 Ports,schwarz

Bester WLAN Router unter 100€

Platz 4: TP-Link Archer C7

Ein weiterer Preisleistungstipp für alle, die eine günstigere Alternative zum obigen Netgear suchen. Der Archer C7 zählt locker zu den besten 1750AC-Routern und bietet euch für unter 100€ einiges an Geschwindigkeit.

582 Bewertungen
Linksys WRT1900ACS-EU Wireless AC1900 Open Source Router (1900Mbit/s, MU-MIMO, 4 Gigabit Ethernet Ports, 1x USB 3.0, 1x eSata Smart WiFi app), schwarz

Schnellster AC 1900 DD-WRT Router

Platz 5: Linksys WRT1900ACS

Wenn ihr auf der Suche nach einem pfeilschnellen DD-WRT Router seid, dann sucht nicht weiter. Der Linksys 1900ACS ist genau euer Ding! WLAN-Geschwindigkeiten über 500 Mbps sind hier normal.

578 Bewertungen

Schnellster WLAN Router mit Modem

Platz 6: AVM FRITZ!Box 7590

Die neuere Fritzbox ist ein klares Upgrade zur älteren 7490 und die erste Wahl für alle, die einen schnellen Modemrouter inklusive Telefonielösung suchen. Mit Sicherheit riesiger Funktionsumfang zu einem fairen Preis.

1.029 Bewertungen
NETGEAR R6220-100PES AC1200 Wireless 802.11ac Dual-Band Gigabit Router (1 x USB 2.0, 1200Mbit/s) schwarz

Bester günstiger WLAN Router

Platz 7: NETGEAR R6220

Unser Spartipp für alle, die gerade extrem knapp bei Kasse sind, aber trotzdem einen soliden WLAN-Router suchen. Für gute 55€ bekommt ihr hier einen AC1200-Router, der für kleine Haushalte vollkommen ausreicht.

43 Bewertungen
Netgear Nighthawk X10-AD7200 Smart WLAN Router

Highend WLAN Router mit bester Reichweite

Platz 8: Netgear Nighthawk X10 AD7200

Der X10 von Netgear ist ein absolutes Biest! Dieser AD7200 Router hat eine enorme Reichweite und eignet sich damit sehr gut für große Wohnungen oder Büros mit vielen Endgeräten. Zukunftssicherer, teurer AD-Router mit Topleistung.

205 Bewertungen
NETGEAR Orbi High Speed Mesh WLAN System (3.000 Mbit/s Tri-Band Mesh Router, 2x Satellit Repeater, 525 m² Abdeckung, AC3000, Alexa kompatibel, RBK53-100PES)

Bestes WLAN Mesh-Netzwerk System

Platz 9: Netgear Orbi

Falls ihr eine sehr große Wohnung mit mehreren Stockwerken und über 10 Endgeräten habt, dann solltet ihr euch das Orbi Meshnetzwerk von Netgear anschauen. Auf jeden Fall einer der besten Mesh-Router für flächendeckende Heim- oder Büronetzwerke.

358 Bewertungen

Wie kommt unsere WLAN Router Bestenliste zustande - Unsere Bewertungskriterien

Anmerkung: Dies hier ist kein technischer WLAN Router Test, wir haben die empfohlenen Modelle also noch nicht selbst getestet. Unsere Empfehlungen basieren unter anderem auf externen WLAN Router Tests von beispielsweise , oder . Zudem recherchieren wir im gesamten Netz und Foren wie Reddit nach den besten WLAN Routern, bevor wir euch hier Empfehlungen geben.

Neben den unzähligen deutschen und englischen Testberichten, Testvideos und Vergleichen die wir gesichtet haben, basieren wir unsere Empfehlungen auf klaren Auswahlkriterien. Für uns muss ein guter WLAN Router folgendes erfüllen:

  • Eine solide Hardware: Vor allem ein schneller Prozessor, der das Webinterface schnell macht und die Leistung verbessert. Egal wie gut eure Endgeräte sind - langsame Single-Core-Prozessoren in günstigen Routern können die Leistung beeinträchtigen.
  • Guter Durchsatz: Sowohl im 2,4-GHz- als auch im 5-GHz-Band. Selbstredend dass euer Router einen guten Durchsatz haben sollte, um Dateien schnell herunterzuladen und Videos problemlos zu streamen.
  • Gute Reichweite: Sowohl auf dem 2,4-GHz- als auch 5-GHz-Band. Ihr solltet in der Lage sein, von überall in eurer Wohnung oder Haus eine Verbindung zu einem gut platzierten Router herzustellen. Manche Router sind hier natürlich besser als andere.

Die  besten WLAN Router 2019 in der Einzelkritik

Vor allem für Gamer macht es immer mehr Sinn, sich auf die Suche nach dem besten WLAN Router zu machen. Wir haben die Top 9 im Vergleich und stellen euch im Folgenden alle unsere Empfehlungen einzeln vor. Ihr könnt euch entweder kurz und knapp die wichtigsten Eckdaten ansehen, oder mehr zur Installation, Konfiguration und den Besonderheiten des jeweiligen Routers nachlesen.

1. Platz: Asus RT AC-88U

Asus RT-AC88U Wireless Dualband AC3100
572 Bewertungen
Asus RT-AC88U Wireless Dualband AC3100
Der Asus RT-AC88U rechtfertigt den höheren Preis mit einer konkurrenzlosen & rekordverdächtigen 802.11ac WLAN-Performance der nächsten Generation. Mit vier Antennen und NitroQAM-Technologie, die noch mehr Speed für euch rausholt, ermöglicht dieser Router eine extrem schnelle WLAN-Verbindung. Absolute Kaufempfehlung für Gamer!

Mit dem Broadcom NitroQAM-Chipsatz läuft der RT-AC88U mit der gleichen Hardware, wie aktuelle AC5300-Router. Der einzige Unterschied ist, dass der RT-AC88U nicht das zusätzliche 5-GHz-Band hat. Allerdings ist das für die meisten von euch egal, zumal das die WLAN-Geschwindigkeit nicht wirklich beeinflusst. Einzig dann wenn ihr bei euch eine kleine LAN-Party machen wollt und gleichzeitig mehrere aktive 5-GHz-Endgeräte im selben Netzwerk habt, dann würdet ihr was merken. Falls ihr aber nicht mehr als fünf Endgeräte daheim habt, ist das DER Router für euch.

Kleiner Nachteil: Um die maximale Geschwindigkeit aus dem AC88U rauszukitzeln, braucht ihr manchmal einen NitroQAM Wireless Adapter wie zum Beispiel den Asus PCE-AC88  , das heißt ihr habt nochmal etwas Zusatzkosten. Die Investition lohnt sich aber definitiv: Mit einer umfassend integrierten Software,  acht externen Gigabit LAN-Ports und einem USB-3.0-Port mit einer Leistung von 100 MB/s, ist dieser Router nicht ohne Grund unser Vergleichssieger.

In Punkto Schnelligkeit bietet euch der Asus RT AC-88U nämlich weitaus mehr, als eine Fritzbox. Mit aktuellen AC1900-kompatiblen Endgeräten erreicht ihr hier laut dem Test von CNET locker 645 MBit/s auf 5 Meter und noch massive 335 MBit /s auf 30 Meter Entfernung. Kein Wunder also, dass wir das Teil zum besten WLAN Router 2019 küren.

Informationen zu Installation, Konfiguration & Leistung des Asus RT-AC88U

  • Geniales Web-Interface / UI
  • Sehr schnelle WLAN-Geschwindigkeit & große Reichweite
  • 8 LAN-Slots & sehr viele sinnvolle Features für Gamer
  • USB 3.0 Anschluss unglücklich verbaut
  • Hoher Preis
  • NAS-Performance lässt zu Wünschen übrig

2. Platz: Netgear Nighthawk R7000P

Features

Durch das praktische "Band-Steering" (Smart-Connect) werden eure Endgeräte automatisch auf die beiden Frequenzbänder verteilt, damit beide was zu tun haben und damit euer WLAN nicht langsam wird. Hinzu kommt ein starker Dual-Core 1GHz-Prozessor, MU-MIMO Unterstützung, dynamisches QoS für die Priorisierung von Anwendungen, zwei USB-Ports, 5 Gigabit Ethernet Ports (4 LAN, 1 WAN) sowie Beamforming. Ergo eine gute Mischung an sinnvollen Features, zu dem Preis kann man da nicht meckern.

Geschwindigkeit

Unsere Preisleistungsempfehlung schlägt sich im Speed-Test von Wirecutter durchwachsen: 166 Mb/s auf dem 5GHz-Band auf kurze Entfernung, 60 Mb/s auf 10 Meter Entfernung mit einer Wand dazwischen. Auf dem 2,4 GHz-Band sind es auf größere Entfernung noch 41,6 Mb/s (für die kurze Entfernung gab es keine Angabe im Test).

Im Test von Chip.de erreicht der Router jedoch einen wesentlich besseren Wert von 337 Mbit/s auf dem 5GHz-Band. Aber Achtung: Je nach Testszenario variieren die Ergebnisse und der Test von Wirecutter hat eine realistische Umgebung simuliert.

  • Beste Preisleistung für viele
  • Leichtes Setup
  • Top Features wie MU-MIMO und solide Performance
  • Nicht die beste Geschwindigkeit
  • Nur Dual-Band
  • Kein Modem

3. Platz: Fritzbox 7490

Sale
AVM Fritzbox 7490
3.500 Bewertungen
AVM Fritzbox 7490
Die Fritzbox 7490 ist nach wie vor einer der Top WLAN-Router für Gamer. Durch die bequeme Kombination aus Modem + Router bleibt euch eine nervige Konfiguration erspart und ihr könnt direkt loslegen. Super Preisleistung für den faulen Zocker!

Der WLAN-ac-Speed liegt in der Praxis auf dem 5Ghz-Band mit ac-fähiger Gegenstelle laut Chip mit durchschnittlich 340 MBit/s in einem akzeptablen Bereich. Mit einer Broadcom-Gegenstelle verringert sich die Geschwindigkeit drastisch auf rund 92 MBit/s. Sollte die 7490 im n-Standard auf dem 2,4Ghz-Band laufen, so könnt ihr noch mit ungefähr 150 MB/s rechnen.

Laut dem Test von Computerbild bietet die 7490 auf 5Ghz-ac über 300 Mbit/s, sowie 200 Mbit/s auf der 2,4Ghz-Frequenz im selben Raum. Durch 3 Wände hindurch sind es dann nur noch 200 beziehungsweise 50 Mbit/s.

Aber Achtung: Wenn für euch nur die Leistung zählt, ist die Fritz!Box 7490 möglicherweise nicht die beste Wahl. Obwohl alle 802.11ac-Router derzeit noch teuer sind, ist die AVM Fritz!Box 7490 (immer noch) einer der teuersten. Klar, das Teil bietet weit mehr als so andere Router in unserem Vergleich, aber wenn ihr Features wie das Modem nicht braucht, gibt es bessere 802.11ac-Router da draußen. Außerdem bekommt ihr hier kein MU-MIMO.

Video zum Test und Setup der Fritzbox 7490 anschauen

Vorteile

  • Integriertes ADSL/VDSL Modem und Telefonie-Lösung
  • Gute Preisleistung
  • Super Software mit intuitiver Bedienung & vielen Extras

Nachteile

  • Langsamer als andere WLAN-Router im Preissegment
  • Schwächen bei Material & Verarbeitung
  • Schwacher Prozessor im Vergleich zu ähnlichen Routern

4. Platz: TP-Link Archer C7 1750

Sale
TP-Link Archer C7 1750
582 Bewertungen
TP-Link Archer C7 1750
Der TP-Link Archer C7 ist ein echter Tipp für Sparfüchse, die ein super Preisleistungsverhältnis suchen. Hier bekommt ihr viel Leistung für wenig Kohle. Top-Tipp für sparsame Zocker!

Im Speed-Test überzeugt der Archer C7 mit sehr soliden 300 MB/s im 5Ghz-Bereich bei einer Distanz von 1,5 Metern, im 2,4 Ghz-Bereich bricht die Leistung allerdings deutlich ein auf 59 MB/s. Der TP-Link Archer C7 ist eher für kleinere Wohnungen geeignet und kann 3 Geräte gleichzeitig mit genug WLAN-Leistung versorgen.

Vorteile

  • Sehr gute Preisleistung für einen 11ac-Router
  • Gute WLAN-Reichweite
  • Hochwertige Antennen

Nachteile

  • Langsame USB 2.0-Ports
  • Nur mittelmäßiges WLAN-Tempo, v.a. im 2,4Ghz-Band
  • Eingeschränkte Konfiguration, nur englisches Setup

5. Platz: Linksys WRT 1900 ACS

Sale
Linksys WRT 1900 ACS
578 Bewertungen
Linksys WRT 1900 ACS
Der WRT1900ACS ist eine aktualisierte Version des WRT1900AC, die im vergangenen Jahr auf den Markt kam. Bereits der 1900AC wurde zum besten DD-WRT WLAN-Router erklärt. Die neuere Version überzeugt durch stärkere Hardware und optimale NAS-Aussteuerung. Unsere Empfehlung für Tempo-Fanatiker!

Das Riesenbaby in seiner Klasse. Der Linksys WRT 1900 ACS überzeugt unter optimalen Testbedingungen laut dem Router Test von Tomsguide mit bis zu 500 MB/s bei einer Entfernung von 2 Metern und hängt damit Router in der gleichen Gewichtsklasse ab. Bei einer Distanz von rund 5 Metern sendet der Linksys immer noch mit starken 400MB/s.

Auf nahe Entfernung (etwa 4,5 Meter) erreicht der Router im Test von CNET im Durchschnitt 536 MBit/s und liegt damit an der Spitze der AC1900-Router. Bei einer Entfernung von etwa 30,5 Metern konnten immer noch 349 Mbit/s gemessen werden.

Mit leistungsfähiger Hardware bietet der Linksys WRT1900ACS Wi-Fi-Router eine schnelle WLAN-Leistung gepaart mit einer sehr großen Reichweite. Auch beim Hosten eines externen Speichergeräts ist die Netzwerkspeichergeschwindigkeit schnell. Darüber hinaus verfügt der Router über ein cooles Retro-Design.

Ihr schwankt zwischen dem Linksys und der Fritzbox 7490? Schaut euch das folgende Video an (hier wurde die ältere Version des Linksys, der AC 1900 mit der 7490 verglichen). TLDW: Beide sind empfehlenswert, nur hat die Linksys deutlich mehr Prozessor- und WLAN-Power, aber leider kein integriertes Modem.

​Video zum Thema Fritzbox 7490 vs. Linksys WRT 1900 AC anschauen

​Informationen zu Installation, Konfiguration & Ausstattung des Linksys WRT 1900 ACS

Vorteile

  • Extremer WLAN-Speed für einen 1900 AC Router
  • DD-WRT-kompatibel
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten &  exzellente Software

Nachteile

  • Sehr groß und klobig / biederes Design
  • Kein MU-MIMO
  • Kann relativ warm werden im Vollbetrieb

6. Platz: Fritzbox 7590

Sale
Fritzbox 7590
1.029 Bewertungen
Fritzbox 7590
Die Fritzbox 7590 ist das derzeitge Flagschiff von AVM und leider nur zu einem stolzen Preis erhältlich. Für alle, die einen Modem-Router mit super Ausstattung, sehr guter Performance, vielen Funktionen und einer einfachen Installation suchen, ist das Ding jedoch ohne Einwände zu empfehlen. Top-Tipp für alle mit etwas mehr Budget!

Die Datenraten der Fritzbox 7590 sind für den Preis nicht so der Bringer. Chip misst in einer realistischen 5GHz-Umgebung im WLAN-ac "nur" 381 Mbit/s (Intel-Gegenstelle) und 470 Mbit/s mit Broadcom-Gegenstelle. Erwarten könnt ihr aber wohl eher so um die 366 Mbit/s, was die Geschwindigkeit der hochgepriesenen Fritzbox 7590 doch etwas blass aussehen lässt.

Somit ist das Teil dann doch wesentlich langsamer, als einige andere unserer Topempfehlungen oben. Natürlich bekommt ihr hiermit jedoch den wohl derzeit besten Router mit integriertem Modem.

Achja: Falls ihr Probleme mit Verbindungsabbrüchen habt, schaut euch mal folgende Tipps von AVM an. Lohnt sich das Upgrade von der 7490 auf die 7590? Einen schönen Überblick zu dieser Frage und die Unterschiede zur 7490 findet ihr in diesem Video:

Video zum Thema Fritzbox 7490 vs. Fritzbox 7590 anschauen

Vorteile

  • Sehr guter Speed
  • Viele LAN-Ports, integriertes Modem
  • 2 Telefon-Anschlüsse, 2 USB 3.0 Ports

Nachteile

  • Firmware Probleme mit Broadcom-Chips
  • Sehr teuer
  • Anfängliche Konfiguration kann manchmal holprig sein
Der günstigste AC1750 Router mit Top-Speed

7. Platz: NETGEAR R6220 

Sale
Netgear R6220
43 Bewertungen
Netgear R6220
Der Netgear R6220 ist eine gute Wahl wenn ihr ein begrenztes Budget habt, euer Zuhause aber trotzdem mit einem Dualband WLAN-Netzwerk ausstatten möchtet. Obwohl euch dieser Router keine Top-Geschwindigkeiten oder spezielle Features bietet, bekommt ihr trotzdem genügend Leistung für euer Geld. Ein Schnapper für den derzeitigen Preis!

Features

Wie man es bei einem kostengünstigeren Router erwartet, unterstützt der Netgear R6220 keine modernen Netzwerktechnologien wie Beamforming oder MU-MIMO. Auch der Prozessor ist mit 880Mhz nicht der schnellste, aber irgendwo muss man bei dem Preis ja Abstriche machen. Dennoch bekommt ihr IPv6- sowie QoS-Support, 5 Ethernet Ports sowie einen USB 2.0 Port.

Geschwindigkeit

Im WLAN Router Test von PCMag konnte der R6220 passable Leistungen abliefern: 74 Mbit /s im selben Raum, 48,3 Mbit /s auf 10m-Entfernung für das 2,4 GHz-Band. Auf dem 5 GHz-Band dreht er bis zu 331 Mbit/s auf Kurzdistanz und 104 Mbit /s auf längere Distanz auf. Wir denken: Für den Preis auf jeden Fall ordentlich.

Bedenkt, dass die Jungs von PCMag das Teil mit einem ac-fähigen Laptop testen und das Testergebnisse je nach Endgerät und Bedingungen abweichen.

  • Sehr günstig
  • Kann an Wand angebracht werden
  • Einfaches Setup
  • Wenig Features
  • Schwache 2,4 GHz Performance
  • Eingeschränkte Reichweite

8. Platz: Netgear Nighthawk X10 AD7200

Sale
Netgear Nighthawk X10 AD7200
205 Bewertungen
Netgear Nighthawk X10 AD7200
Eins ist klar: Der Netgear Nighthawk X10 AD7200 Smart-WLAN-Router (R9000) ist kein Schnäppchen. Falls ihr aber das Geld investieren wollt und einen Router mit sehr guter Reichweite sucht, dann bekommt ihr einen hochmodernen Router mit unzähligen Features. Edler Router mit Top WLAN-Reichweite!

Features

Während es andere Router mit MU-MIMO, 160 MHz- oder 802.11ad-WLAN gibt ist der R9000 einer der wenigen, welcher alle drei Features gleichzeitig bietet. Außerdem verfügt das Gerät über sechs Gigabit-LAN-Ports und einen SPF + LAN-Port für eine 10-Gigabit-Leitung über Glasfaser (sowas gibt es bei Standardroutern selten). Hinzu kommen ein automatisches Amazon Drive-Backup und Plex Media Server-Funktionalität.

Zugegeben, es gibt derzeit (noch) nicht viele Endgeräte, die die 802.11.ad- und 160-MHz WLAN-Funktionen nutzen können. Falls ihr aber einen zukunftssicheren Highend-Router sucht und eh gerade upgraden wollt, dann ist der Netgear Nighthawk X10 R9000 genau das Richtige.

Geschwindigkeit

Dazu kommt zu dem Preis natürlich noch eine der schnellsten Durchsatzleistungen, die es derzeit auf dem Markt gibt. Laut dem Test von PCMag rennt das Teil mit 558 MB/s auf dem 5 Ghz-Band (ac) in direkter Nähe, in einer Entfernung von 10 Metern immer noch mit starken 392 MB/s. Aber auch die Leistung im 2,4-GHz-Band kann sich sehen lassen: 99,1 MB/s im Nahkampf und 73,3 MB/s in 10 Metern Entfernung.

PCMag hat das Mörderteil mit passender Gegenstelle auch im 802.11ad-Modus getestet und kam auf heftige 951 Mbit/s. Beachtet nur, dass sich der ad-Modus nicht für große Reichweiten (>10 Meter) eignet.

  • Sehr gute Reichweite
  • Schneller 60Hz-Durchsatz, exzellente 5GHz-Performance
  • Viele Features und schnelle Datenübertragung bei Dateien
  • Sehr teuer
  • MU-MIMO Performance lässt zu Wünschen übrig
  • QoS-Einstellungen eingeschränkt

9. Platz: Netgear Orbi – der beste Mesh-Router

Sale
Netgear Orbi Mesh Router System
139 Bewertungen
Netgear Orbi Mesh Router System
Obwohl der Netgear Orbi recht teuer ist, ist er einer der schnellsten WLAN Router in unserem Vergleich. Der gelieferte Router unterstützt bis zu 3 Satelliten, wobei ihr einen dazu bekommt. Der Orbi Mesh Router eignet sich perfekt zur Abdeckung von großen Flächen (bis zu 250 Quadratmeter) und macht WLAN Repeater obsolet.

Empfehlung für alle, die eine Riesenbude haben und flächendeckendes Internet für 4K Streaming & Gaming brauchen. Nicht günstig, aber ihr bekommt jede Menge Leistung für euer Geld und optimiert euer Heimnetzwerk durch WLAN!

​Die folgenden Tabs enthalten ein Testvideo zum Netgear Orbi, sowie weitergehende Infos zum Setup und der Performance.

Video: Test & Unboxing des Netgear Orbi

Informationen zu Installation, Konfiguration & Performance des Netgear Orbi

Vorteile

  • Phänomenale Performance
  • Smart Home Unterstützung (Alexa)
  • MU-MIMO Unterstützung

Nachteile

  • Recht sperrig
  • Sehr teuer
  • Limitierte Funktionalitäten auf App

Wichtige WLAN-Router-Begriffe & Abkürzungen im Überblick

Begriff

Erklärung / Definition


QoS (Quality of Service)

Die Quality of Service Einstellung auf eurem Router lässt euch gezielt Brandbreite auf bestimmte Anwendungen zuteilen, die ihr häufig nutzt oder die in bestimmten Momenten Priorität haben sollen. So könnt ihr zum Beispiel HD-Streaming priorisieren, wenn ihr gleichzeitig eine große Datei runterladet. Dadurch könnt ihr eure Filme immer noch ruckelfrei anschauen. Für uns Gamer zählt natürlich der Ping, ergo sagen wir unserem Router via QoS-Einstellungen, er soll unseren Games mehr Bandbreite zuteilen.

Weiteres Beispiel: Ihr seid zuhause in einer wichtigen Skype-Konferenz und jemand im Haus fängt an Netflix zu streamen. Konsequenz ohne QoS: Euer Skype-Call fängt an zu laggen, weil die Bandbreite nicht priorisiert wird, sondern einfach an jede Applikation gleichmäßig verteilt wird. 

DFS (Dynamic Frequency Selection)

WLAN-Router der neuen Generation verfügen über eine sogennante "Dynamic Frequency Selection". DFS-fähige Router haben den enormen Vorteil, dass sie automatisch den WLAN-Kanal wechseln, sobald ein anderes Gerät (oder zu viele) auf diesem Kanal erkannt wurde. Dadurch wird sichergestellt, dass die Kanäle nicht "verstopfen" und es somit zu einem Verlust der Brandbreite kommen würde.

Router die im 5Ghz-Bereich funken, müssen diesen Standard ​erfüllen.

MU-MIMO

MU-MIMO steht für Multiple User Multiple Input, Multiple Output. Router die diesen neuen Standard unterstützen, können mit mehreren Endgeräten gleichzeitig kommunizieren und verhindern  damit, dass ihr Lags/Ruckler etc. habt. Im Grunde genommen verbessern MU-MIMO-Router die Performance eures gesamten Netzwerks. Das ist vor allem in WGs praktisch, wo es gerne mal 4-5 Geräte gibt, die Abends alle gleichzeitig Netflix oder Twitch-Streams schauen möchten. Ohne MU-MIMO-Router sind Ruckler und Buffern vorprogrammiert.

Im Moment unterstützen viele ältere Geräte kein MU-MIMO, neuere Smartphones, Laptops, Tablets oder PCs sollten aber relativ bald alle mit dieser Technologie kompatibel sein. Euer ac-Router muss die Erweiterung "Wave 2" unterstützen, damit ihr MU-MIMO nutzen könnt.

DD-WRT Router

DD-WRT-fähige Router erlauben euch die individuelle Konfiguration eures Routers, indem ihr eine linuxbasierte Firmware installieren könnt. Damit stehen euch Router-Optionen zur Verfügung, die mit der Standardsoftware nicht möglich sind. Für eine Demo und eine Übersicht der Möglichkeiten könnt ihr auf dd-wrt.com mal etwas rumspielen. Achtung: Nur für erfahrene Techies unter euch!

IPv6

Das Internet Protocol Version 6 (IPv6) ist die neueste Version des Internetprotokolls (IP), dem Kommunikationsprotokoll, das ein Identifikations- und Lokalisierungssystem für Computer in Netzwerken bereitstellt und Datenströme über das Internet verteilt.

Beamforming

Moderne Router des ac-Standards verwenden diese Technik als Grundlage für MU-MIMO. Dabei kann der Router die Antennen dazu verwenden, die WLAN-Strahlen in gebündelter Form zu übermitteln, wodurch ein stärkeres WLAN-Signal entsteht. Durch Beamforming ist der Router dazu in der Lage, die Strahlen je nach verlorengegangenen Datenpaketen neu zu kalibrieren und auszurichten.

WAN

WAN steht für Wide Area Network und bezeichnet Netzwerke, die einen sehr großen Bereich abdecken. Es lassen sich über den WAN-Port eures Routers mehrere LANs und Rechner miteinander verbinden. Ihr benötigt den WAN-Port eures Routers außerdem, um euren Router mit dem Modem zu verbinden, damit euer Internet läuft.

NAS

Network-Attached Storage (NAS) Systeme werden in euerem lokalen Netzwerk an den Router angeschlossen und dienen als Speichermedium. Im Heimnetzwerk könnt ihr zum Beispiel Multimediadateien darauf ablegen und für das gesamte Netzwerk zugänglich machen. Verwaltet werden NAS-Systeme über ein browserbasiertes Programm.


Häufig gestellte Fragen zum Thema WLAN-Router (FAQ)

Was ist ein WLAN-Router und wie funktioniert er?

Was kann ein moderner WLAN-Router?

Wozu brauche ich einen guten und aktuellen WLAN-Router?

Was bedeutet 2x2, 3x3 oder 4x4 bei Routern?

Wann lohnt sich MU-MIMO als Feature?

Welche Vorteile haben moderne WLAN-Router gegenüber Router/Modem-Kombinationen?

Wann sollte ich einen neuen WLAN-Router kaufen?

Wie richte ich meinen neuen WLAN-Router am besten ein?

Was kann die Geschwindigkeit meines WLAN-Routers beeinflussen und verbessern?

Welche WLAN-Standards gibt es und was sind die Unterschiede?

Welche WLAN-Routertypen gibt es und was ist der Unterschied zwischen Dual-Band und Tri-Band?

Sind Tri-Band Router ein Upgrade gegenüber Dual-Band Routern?

Was bedeutet Wifi 4, Wifi 5 und Wifi 6?


Eleganter Top WLAN Router für ​Mac User

WLAN-Router Kaufberatung: Welchen braucht ihr wirklich?

Die Wahl des richtigen WLAN-Routers ist keine leichte Aufgabe, vor allem wenn man von den ganzen Fachbegriffen schier erschlagen wird. Deshalb erklären wir euch in unserer Kaufberatung alles, was ihr zum Thema wissen müsst, damit ihr wirklich das für eure Bedürfnisse passende Modell findet.

Aber worauf solltet ihr vor dem Kauf achten? Und braucht ihr wirklich einen WLAN Router für eure Zwecke? Bevor wir hier richtig starten, lest euch zuerst die folgenden Punkte durch. Damit wisst ihr, ob ihr überhaupt einen WLAN Router braucht.

Welches WLAN-Gerät brauche ich überhaupt - So wählt ihr mit Sicherheit die richtige Internet-Hardware

  1. Die Reichweite eures derzeitigen Routers erhöhen: Wenn ihr schon einen Router (Speedport, Fritzbox oder ähnliches) habt und nur dessen Reichweite im Haus erhöhen wollt, dann braucht ihr einen WLAN Repeater.
  2. Ihr wollt einen zusätzlichen WLAN-Verteiler in eurem Heimnetzwerk der die schlechte WLAN-Funktion eures Routers verbessert, möchtet aber euren Router nicht austauschen: Dann holt euch einen sogenannten WLAN-Access-Point, der meistens per Kabel an euren Router angeschlossen wird.
  3. Ihr wollt daheim WLAN, verfügt aber derzeit nur über ein Modem von eurem Internetprovider: Holt euch einen Router.
  4. Die Konsole, Smart-TV oder der Blu-Ray-Player sollen über den LAN-Port mit dem WLAN verbunden werden: Ihr braucht eine WLAN-Bridge (Brücke).
  5. Alte Fritzbox oder ähnliches austauschen: Da ihr hier bereits ein integriertes Modem habt, braucht ihr wieder einen Router mit eingebautem Modem.

Falls ihr schon genau wisst, dass ihr einfach nur einen neuen WLAN Router braucht, dann lest euch die folgende Zusammenfassung durch:


TLDR-Zusammenfassung: Die WLAN-Router Kaufberatung für die Lesefaulen Zocker

  1. Ein schneller Router bedeutet nicht zwangsläufig schnelles Internet, er unterstützt nur schnellere Internetgeschwindigkeit. Trotzdem macht es immer Sinn einen Router zu kaufen, der eine (leicht) höhere Geschwindigkeit als eure Leitung hat (für spätere Upgrades).
  2. Holt euch mindestens einen Dual-Band-Router, damit seid ihr für die Zukunft gerüstet und erspart euch jede Menge Kummer.
  3. Modemrouter wie die Fritzbox sind genauso ok, wie dedizierte WLAN-Router, ihr büßt aber an Geschwindigkeit ein.
  4. Kauft einen 11ac-Router, es lohnt sich für die Zukunft und wegen der Vorteile gegenüber alter Modelle/Technologien
  5. Achtet darauf, dass eure Endgeräte und eure Netzwerkkarte mit dem 802.11ac-Standard kompatibel sind, bevor ihr euch einen solchen Router kauft! Sonst könnt ihr das WLAN-Tempo nicht nutzen.
  6. Modelle mit externen Antennen haben meistens eine größere Reichweite.
  7. 11ac-Router sind im Vergleich zu 11n-Routern in allen Punkten wesentlich besser. n-Router stoßen sehr schnell an ihre Grenzen und ac-Router sind mittlerweile nicht mehr sehr viel teurer
  8. Lasst euch nicht von Marketingzahlen bezüglich der WLAN-Geschwindigkeit blenden. Die Hersteller übertreiben. Kauft lieber einen  der günstigeren ac-WLAN-Router, als einen der mit Drölfzigtausend-GB/s wirbt. Die Top-Speeds von AC5400-Routern lassen sich im Moment in der Praxis noch nicht nutzen.
TLDR

Checkt die aktuelle Geschwindigkeit eures Internet-Providers (Download und Upload)

Ihr solltet zuerst eine Vorstellung davon haben, welche Geschwindigkeit eure Leitung überhaupt hergibt. Auf diese Weise könnt ihr ein Gerät auswählen, das eure Geschwindigkeit unterstützt und optimal nutzen kann. Denn wenn eure Leitung nur 100 MB/s bringen kann, macht es wenig Sinn einen superschnellen ac-Router zu kaufen.

Das gleiche gilt natürlich auch umgekehrt: Ihr könnt eure Leitung nur optimal nutzen, wenn euer Router diese Geschwindigkeiten auch unterstützt.

WLAN-Router mit oder ohne Modem?

Falls ihr euch einen neuen WLAN-Router kaufen wollt müsst ihr euch überlegen, ob ihr eine Kombination aus Modem und Router wie zum Beispiel die Fritzbox von AVM wollt, oder ob ihr einen "echten" WLAN-Router bevorzugt. 

WICHTIG: Informiert euch vor dem Kauf eines neuen WLAN-Routers immer zuerst, ob dieser schon ein Modem integriert hat.

Klare Vorteile von einer Modem/Router-Kombo: Ihr braucht nur 1 Gerät und könnt direkt loslegen, ohne großartig etwas zu konfigurieren. Außerdem könnt ihr natürlich eure ISDN-Telefonie anhängen. Mit den beiden Fritzboxen die wir euch in unserem Vergleich vorgestellt haben, fahrt ihr hier am besten.

Vorteile von reinen WLAN-Routern: Ihr habt meist schnellere Hardware, mehr Freiheiten bei der Konfiguration und häufig mehr Tempo im WLAN.

Egal für was ihr euch entscheidet, beide Optionen sind vollkommen gleichwertig. Mit den aktuellen Modemroutern seid ihr meistens gut beraten.​

Welche Art von WLAN-Router sollte ich kaufen?

Es ist wichtig zu wissen, welche Art von Internetverbindung ihr habt, bevor ihr einfach blind einen WLAN-Router kauft. Wenn ihr ADSL-, VDSL-, oder ADSL2+-Breitband habt, muss sowohl euer Router, als auch euer Modem die jeweilige Geschwindigkeit unterstützen. Viele Router unterstützen sowohl ADSL als auch VDSL, aber überprüft lieber zweimal, ob der Router das Format abdeckt.

Wir empfehlen euch grundsätzlich einen WLAN-Router zu kaufen, der den 11ac-Standard unterstützt. Hauptvorteile von 11ac-Routern sind ganz klar die höhere Geschwindigkeit und die größere WLAN-Reichweite. Außerdem seid ihr damit für die Zukunft gerüstet.

Auch wenn dieser Standard noch nicht ganz so verbreitet ist, wird sich dies in den nächsten Jahren ändern. Wenn ihr einen 11ac-Router kauft könnt ihr sicher sein, dass dieser viele Jahre hält und topaktuell ist. Die Investition lohnt sich definitiv, da 11ac in naher Zukunft bei allen Endgeräten der Standard sein wird beziehungsweise bei vielen neuen Produkten schon ist.

Wenn ihr sehr viele Endgeräte im Haushalt verwendet die WLAN benötigen, empfehlen wir euch  3x3 ac-Router (ab AC 1750,  AC 1900). Dadurch könnt ihr eure Set-Top-Box, den Fernseher, Tablets, Smartphones, Laptops oder euren netzgebundenen Speicher (NAS) alle gleichzeitig nutzen. Möglich sind dann auch Videostreaming mit hoher Bandbreite, sowie das Übermitteln von riesigen Datenmengen via WLAN. 

WLAN-Typ 11ac oder 11n – Was ist der Unterschied?

Die neuesten Geräte verwenden heute entweder 11-n, oder den neueren ac-Standard. Dabei gilt: Router mit ac-Standard sind rückwärtskompatibel und unterstützen Endgeräte mit dem n-Standard.

Günstigere Router unterstützen meist nur WLAN-n und sind für einfaches Surfen über Smartphone oder Notebook ausreichend. Falls ihr jedoch eine Glasfaserleitung, den neuesten Gaming-Laptop oder ein hochmodernes Flaggschiff-Smartphone habt, sind ac-Router immer die bessere Wahl.

WLAN-n hat einen maximalen Durchsatz (maximal unterstützte Geschwindigkeit) von 450 MB/s und unterstützt nur vier Antennen, während das neuere WLAN-ac bis zu acht Antennen und eine theoretische Geschwindigkeit von bis zu 1300 MB/s realisieren kann. Bei ac-Routern bekommt ihr ein „echtes“ 5Ghz-Band.

  • 802.11n VS. 802.11.ac WLAN - Lohnen sich ac-Router?

Die kurze Antwort: Definitiv. Fakt ist: Praxistests zeigen, dass euch 802.11ac-Router die schnellsten Glasfaser-Breitband-Geschwindigkeiten im ganzen Haus ermöglichen.  Weitere Vorteile sind hier ganz klar:

  • Mehrere simultan laufende Full-HD-Streams Streams ohne Probleme auf mehreren Geräten
  • eine super niedrige Latenz für optimales Zocken 
  • ein extrem schnelles Heimnetzwerk

Und das Ganze alles gleichzeitig. So eine Performance erreicht ihr mit einem n-Router niemals, vor allem nicht, wenn die ganze Familie gleichzeitig surfen will. Im Folgenden gehen wir noch etwas näher auf die 2 Hauptvorteile von 11ac-Routern ein:

Die 802.11.ac-Geschwindigkeit

wlan-router-standards

WLAN-Router Standards im Geschwindigkeitsvergleich

Sind WLAN-ac-Router dreimal so schnell, wie n-Router? Nein. Die Zahlen der Hersteller sind "theoretische Maxima", die ihr in realistischen Szenarien niemals erreichen könnt. Nach unserer Erfahrung pendelt sich die drahtlose n-Leistung etwa bei 50-150Mbit ein, wobei viele 802.11ac Router in der Regel bei 250-300Mbit liegen. Ergo sind die 11ac-Router eher 2,5x schneller als n-Router, wenn ihr euer Endgerät in der Nähe des ac-Routers habt. Wenn die Distanz größer wird, performen ac-Router sogar noch besser, aber dazu gleich mehr.

Der Vorsprung von 11ac-WLAN-Routern wird sich in Zukunft wahrscheinlich weiter erhöhen, je nach dem wie schnell die Technologie voranschreitet. Wireless 802.11n unterstützt maximal vier Antennen mit jeweils ca. 100Mbit, wobei 802.11ac bis zu acht Antennen mit jeweils über 400Mbit unterstützen kann.

Die 802.11ac-Reichweite

Der erste wichtige Punkt ist, dass der 802.11ac Standard komplett im 5GHz Spektrum funken kann. Einige moderne 802.11n-Router funken ebenfalls im 5GHz-Band, diese sind aber relativ selten. Das 5GHz-Spektrum neigt dazu, nicht so "verstopft" zu sein was bedeutet, dass ihr viel weniger Störungen vom WLAN der Nachbarschaft habt. 

Der zweite Schlüsselfaktor ist, dass 802.11ac-Router die Beamforming-Technologie nutzen. Anstatt das WLAN-Signal gleichmäßig in alle Richtungen zu streuen, erkennen WLAN-Router mit Beamforming wo sich Endgeräte befinden und verstärken automatisch das Signal in deren Richtung.

Beamforming Technologie

Die Beamforming-Technologie ist bei neuartigen Routern Standard

Wenn ihr beide Faktoren kombiniert wird die Überlegenheit von ac-Routern sehr deutlich: Ein Linksys der EA Reihe   performt zum Beispiel als ac-Router mit etwa 240MB/s auf 2 Meter Entfernung und immer noch mit 180 MB/s bei 15 Metern Distanz und Wänden dazwischen. Im Vergleich dazu erreicht ihr unter komplett gleichen Bedingungen mit einem äquivalenten n-Router, dem Linksys EA 4500, nur 85 MB/s und gerade einmal nur noch 18 MB/s auf größere Distanzen.

2,4 GHz und 5 GHz Band – Wo liegen die Unterschiede?

Ihr habt Endgeräte, die Dual-Band-WLAN unterstützen und auf dem 5GHz-Band funken können? Dann ist ein Dual-Band-Router eventuell interessant für euch. Viele Router funken auf dem Standard-2,4-GHz-Band (Single-Band), das oft total „verstopft“ ist, da die meisten drahtlosen Geräte dieses Frequenzband verwenden.

Aber es gibt einige moderne Endgeräte, die das 5-GHz-Band unterstützen, welches (noch) relativ ungenutzt ist. Dennoch verfügt das 5-GHz-Band über eine geringere Reichweite als das 2,4-GHz-Band hat.

Dual-Band-Router sind Einzelband-Routern immer vorzuziehen, da sie das Internet sowohl über das 2,4-GHz-, als über das 5-GHz-Band nutzen können. Dadurch werden bessere Geschwindigkeiten und Reichweiten erreicht.

Hinweis: Ein Single-Band-Router kann nur das 2,4-GHz-Band auswählen, während ein Dual-Band-Router sowohl das 2,4-GHz- als auch das 5-GHz-Band verwenden kann.

Router-Reichweite: Wo soll der Router zum Einsatz kommen?

Habt ihr ein riesiges Haus, eine kleine Wohnung oder ein großes Büro? Gibt es bei euch viele Wände oder Türen zwischen eurem (Zocker-) Zimmer und dem WLAN-Router? Dann braucht ihr möglicherweise ein Gerät mit mehr Antennen (und Antennen mit höherer Stärke) mit Dual-Band-WLAN. Wenn eure Wohnung klein und überschaubar ist, reicht dahingegen oft ein Modell mit einer oder zwei Antennen.

Die gängigen Router werden heute mit (internen) Antennen ausgeliefert, die eine Nennleistung von 5 dB haben. Hierdurch bekommt ihr in den meisten Haushalten und kleinen Büroräumen eine ausreichende WLAN-Reichweite. Für alles andere gibt es dann noch leistungsstärkere 9Db Antennenrouter, welche euch eventuell genügend Reichweite geben können.

Fakt ist: Ein guter WLAN-Router sollte in der Lage sein, eine große Fläche abzudecken, ohne dabei die Verbindungsqualität zu beeinträchtigen.

Trotzdem ist es in größeren Häusern mit mehreren Etagen unwahrscheinlich, dass ein einzelner Router das gesamte Haus mit WLAN versorgen kann. Hierbei könnt ihr versuchen, die WLAN Reichweite zu erhöhen oder euch in unserem Artikel zu den besten WLAN Repeatern umschauen.

Außerdem könnt ihr über die Verwendung eines Mesh-Systems nachdenken, falls ihr wirklich große Flächen mit WLAN abdecken müsst. Das Netgear Orbi ist dabei unser Tipp.

AC5300, AC3200 oder AC1900 - Was bedeuten diese Angaben?

Wie schon in unserer FAQ erklärt, geht es bei diesen Bezeichnungen um die theoretische Maximalgeschwindigkeit. Jedoch sind diese Geschwindigkeiten nur Marketinggelaber, damit mit möglichst großen Zahlen geworben werden kann. Da es sich um die kumulative Gesamtbandbreite handelt, solltet ihr diesen Wert nicht als Bewertungsgrundlage nehmen.

Hier ein Beispiel für einen AC5300 Tri-Band-Router: 5300 MB/s = 1000 MB/s (2,4 Ghz-Band) + 2167 MB/s (5 Ghz-Band) + 2167 MB/s (zweites 5-Ghz-Band)

Dieser Wert wird aber in der Realität nie erreichbar sein.

  • Nicht zu sehr auf die Geschwindigkeitsangaben der Hersteller achten

Verlasst euch nicht auf die Tempoangaben der Hersteller! Hier wird zwecks Marketing maßlos übertrieben und es werden unrealistische WLAN-Datenraten angegeben. Hier werden zum Beispiel einfach die beiden theoretischen Höchstgeschwindigkeiten der 2,4 & 5Ghz-Bänder addiert um mit 1,7GB/s zu werben.

Bereits in den Einzelreviews unserer Top 7 haben wir euch gezeigt, wie sehr die Geschwindigkeit in Praxisumgebungen von den theoretischen Werten abweicht. Auch wenn wir euch im vorherigen Abschnitt den (theoretischen) Geschwindigkeitsunterschied zwischen 11n und 11ac-WLAN gezeigt haben, lasst euch nicht von den übertriebenen Angaben blenden.

Die WLAN-Datenraten der Hersteller dienen höchstens als Orientierungspunkt. Achtet eher auf mögliche parallele Datenverbindungen & Antennenkonfiguration der Router

Die Angaben zu Antenneneinstellungen und möglichen parallelen Datenverbindungen findet ihr immer im technischen Datenblatt des WLAN-Routers. Achtet auf die Bezeichnungen 4x4, 3x3 oder 2x2. Diese sagen aus, wie viele parallele Verbindungen der Router gleichzeitig aufbauen kann. Eine 4x4 Antennenkonfiguration bedeutet zum Beispiel, dass der Router über 4 Antennen verfügt, welche gleichzeitig mit 4 anderen Antennen bzw. Datenströmen kommunizieren könnten. Problem: Bisher unterstützen relativ wenige und nur sehr teure Endgeräte genügend Gegenstellen, um dies auszunutzen. 

Antennen-Kunde: Wie funktionieren die Antennen bei WLAN-Routern?

Je nach dem, welche Art von Router ihr verwendet (Einzel-, Dual-, Tri-Band) gibt es ein paar Unterschiede bezüglich der Antennen. Achja: Die Antennen können übrigens auch im Gehäuseinneren sein, wie zum Beispiel bei der Fritzbox 7590. Wundert euch also nicht, falls ihr die Antennen nicht findet.

Antennen in Single-Band-Routern:

Router-Antennen bestimmen die Reichweite und Geschwindigkeit des Modells. Allgemein gilt bei Einband-Routern: Je mehr Antennen, desto größer die Geschwindigkeit und Reichweite. Unterschiede gibt’s schon bei der WLAN-Art: Während eine einzelne Antenne eines WLAN-n-Routers eine maximale Geschwindigkeit von 150 MB/s erreichen kann, liegt dieser Wert bei ac-Routern bei 450.

Bei zwei Antennen würden sich diese Werte theoretisch verdoppeln, das ist aber nicht immer der Fall. Bedeutet: Ein Single-Band-n-Router mit 4 Antennen unterstützt nicht direkt 600 MB/s.

Dies liegt daran, dass manche Routermodelle ihre Antennen basierend auf ihrer Funktion aufteilen. Im Wesentlichen gibt es zwei Antennen, die Signale empfangen, die verbleibenden zwei übertragen die empfangenen Signale. Infolgedessen würde ein solcher Router trotz 4 Antennen nur mit 300 MB/s funken.

Antennen im Dual-Band-Router: 

Dual-Band-Router ermöglichen unterschiedlichen Geräten den Zugriff auf unterschiedliche Datengeschwindigkeiten. Einige Geräte (z. B. ein Notebook oder ein PC) verwenden häufig nur ein Frequenzband, während andere Endgeräte parallel (z. B. ein Smart-TV oder eine Spielekonsole) auf einem anderen Stream laufen. Dadurch wird verhindert, dass sich Anfragen von mehreren Geräten überlagern, wodurch sich die Bandbreite verbessert.

Um die Antennenfunktion bei Dual-Band-Modellen zu erklären, nehmen wir uns einen AC750-Router mit 3 Antennen als Beispiel:

Grundsätzlich unterstützen 2 Antennen ein einzelnes 2,4GHz-Band, wobei jede Antenne eine Geschwindigkeit von 150 MB/s hat und dadurch (für ein einzelnes Endgerät) die maximale Geschwindigkeit von 300 MB/s zur Verfügung stellt. Die dritte Antenne funkt auf einem 5GHz-Band mit einer Geschwindigkeit von 450 MB/s.

Wichtig: Obwohl wir hier eine Maximalgeschwindigkeit von theoretisch 750 MB/s haben, teilt der Router niemals 750 MB/s mit einem einzigen Endgerät.

Einige Endgeräte können nur das 2,4GHz-Band verwenden, während andere gleichzeitig das schnellere 450 MB/s Band nutzen können. Daher ist es wichtig zu verstehen, dass kein Endgerät die gesamten 750 MB/s nutzen kann (ganz davon abzusehen, dass diese Maximalwerte in der Praxis eh nie erreicht werden!).

Antennen im Triple-Band-Router: 

Abschließend noch ein Beispiel für einen AC3200-Router. Diese Router haben drei separate Frequenzbänder und insgesamt sechs Antennen, die wie folgt funken:

Es gibt drei Antennen, die ein einzelnes 2,4GHz-Band mit jeweils 200 MB/s unterstützen (AC3200-Modelle sind etwas stärker auf diesem Band). Die anderen drei Antennen arbeiten jeweils mit 450 MB/s und erzeugen zwei separate 5GHz-Bänder mit einer maximalen Geschwindigkeit von 2600 MB/s. Addiert würde man einen Wert von 3200 MB/s erhalten, welcher aber natürlich nie erreicht wird. Diese drei Datenströme sind getrennt, existieren aber gleichzeitig.


Tipps für Router-Setup und Netzwerkwartung

Unabhängig von eurem verwendeten Router müsst ihr einige Schritte beachten, um eine sichere und zuverlässige drahtlose Verbindung aufrechtzuerhalten. Im Folgenden geben wir euch die besten Tipps zur Einrichtung eures Routers:

  • Verwendet für den Zugriff auf das Webinterface eures Routers keine Domänennamen, die der Hersteller eures Routers möglicherweise als Abkürzung angegeben hat. Diese bieten häufig Potenzial für externe Angriffe. Stattdessen verbindet einen Desktop-PC oder Laptop mit dem Router, öffnet den Webbrowser und gebt dort die IP-Adresse des Routers ein. Wie das geht erfahrt ihr hier.
  • Ändert das Adminpasswort, sobald ihr euren Router eingerichtet habt.
  • Um die beste Geschwindigkeit und Sicherheit in euren WLAN-Netzwerken zu bekommen, solltet ihr die WPA2-PSK AES -Verschlüsselung verwenden. Ihr solltet AES und TKIP nur dann verwenden, wenn ihr ältere Geräte habt, die WPA2 nicht unterstützen.
  • Sucht sofort nach verfügbaren Firmware-Updates für euren Router und überprüft diese alle paar Monate erneut. Durch Aktualisierungen wird sichergestellt, dass ihr von eurem Router die beste Leistung, Sicherheit und Zuverlässigkeit bekommt.
  • Stellt den Router an einem zentralen Ort in eurer Wohnung auf und vermeidet andere Elektrogeräte in der Nähe. Verschwendet keine Zeit damit, die Antennen auszurichten, diese sind omnidirektional.
  • Verstopft nicht einfach das 5-GHz-Band mit allen Endgeräten „weil es schneller ist.“ Ja, 5 GHz ist schneller als 2,4 GHz - zumindest im Nahbereich. Je mehr Geräte ihr jedoch auf ein einziges Band gepackt habt, desto mehr Probleme treten auf. Wenn euer Router keine Bandsteuerung unterstützt, dann verteilt eure Geräte unbedingt manuell auf alle Bänder, die der Router anbietet.
  • Zur Optimierung eures Netzwerks könnt ihr Apps wie Wi-Fi Analytics (PC / Android) oder WiFi Explorer (Mac) verwenden. Damit stellt ihr sicher, dass ihr eure WLAN-Netzwerke richtig konfiguriert habt. Prüft, ob konkurrierende drahtlose Netzwerke auf den Kanälen 1, 6 und 11 im 2,4-GHz-Band vorhanden sind, oder ob sich andere WLAN-Netzwerke im 5-GHz-Band befinden. Wenn ihr trotz vieler Signalbalken Probleme mit langsamem WLAN habt, wechselt auf einen anderen WLAN-Kanal.
  • Wenn bei eurem Laptop Probleme mit der Verbindung zum Router auftreten vergewissert euch, dass eure WLAN-Karte die neuesten Treiber installiert hat. Diese findet ihr normalerweise auf der Website der Hersteller.

Euch gefällt unsere Liste der besten WLAN Router? Dann lasst eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Weitere Informationen und nützliche Links zum Thema:


Leave a Reply