PC Gehäuse Vergleich 2019: Beste PC Cases & Tower im Test

Peripherie Reviews So vergleichen wir

Schon komisch, dass die Auswahl der besten Gaming PC Gehäuse immer recht weit unten auf der Liste steht. Aber seid gewarnt: Ignoriert ihr unseren PC Gehäuse Vergleich, dann lauft ihr Gefahr, den falschen PC Tower zu kaufen.

Denn nicht nur der Formfaktor muss bei eurem PC Case stimmen, sondern es muss auch auf alle Komponenten abgestimmt sein. Mit den besten PC Gehäusen bleiben eure Gaming CPU und Gaming Grafikkarte kühl und staubfrei. Damit ihr auch genau das richtige Gehäuse für euren PC findet, haben wir diese Kaufberatung und Bestenliste erstellt.

Ihr findet hier die derzeit besten PC Gehäuse aller Größen und Formen - von ATX Gehäusen, Mini ITX, Micro ATX bis zu Big Towern ist alles dabei. Worauf es bei der Auswahl eures Gaming Gehäuse ankommt, erfahrt ihr weiter unten im Ratgeber.


Auf einen Blick: Die besten PC Gehäuse 2019

Im Folgenden findet ihr alle unsere PC Gehäuse Empfehlungen in einer Bestenliste, sortiert von klein nach groß (mini-ITX bis Big-Tower) und günstig nach teuer. Bitte habt Nachsehen mit uns, wenn ein Gehäuse nicht in der "perfekten" Kategorie ist, denn die Grenzen sind hier mittlerweile schwimmend.

Die besten mini ITX Gehäuse im Vergleich

Bestes günstiges mini-ITX

Thermaltake Core V1 Cube

  • Maße (HxBxT): 276 x 260 x 316 mm
  • Laufwerke:  2 x 3.5’’ , 2 x 2.5’’
  • I/O: USB 3.0 x 2, HD Audio x 1
  • Max. Lüfter: 1x vorne, 2x hinten
  • Radiator: 1x 120/140mm
  • Mainboards: Nur mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 140 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 255 (285) mm
  • Erweiterungs-Slots: 2
47 Bewertungen

Bestes mini-ITX PC Gehäuse

NZXT H200i

  • Maße (HxBxT)349x210 x 372 mm
  • Laufwerke:  2.5”:x3+1, 3.5”x1
  • I/O: 2 x USB 3.1 Gen 1, 1 x Audio/Mic
  • Max. Lüfter: 2x vorne, 1x hinten, 1x oben
  • Radiator (F/H): 2x 120mm, 1x 120mm
  • Mainboards: Nur Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 165 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 325 mm
  • Erweiterungs-Slots: 2
43 Bewertungen

Beste micro-ATX PC Gehäuse im Vergleich

Bestes günstiges micro-ATX Gehäuse

Cooler Master MasterBox Q300L

  • Maße (HxBxT)381x230 x 387 mm
  • Laufwerke: 2x 2.5”, 1x 3.5”
  • I/O: 2 x USB 3.0, 1 x Audio/Mic
  • Max. Lüfter: 2x vorne, 1x hinten, 2x oben
  • Radiator (F/H): 120/140mm, 120mm
  • Mainboards: Micro-ATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 159 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 360 mm
  • Erweiterungs-Slots: 4
47 Bewertungen

Bestes micro-ATX Gehäuse unter 100€

Cooler Master Silencio 352

  • Maße (HxBxT)378x200 x 453 mm
  • Laufwerke: 4x 2.5”, 3x 3.5”, 1x 5.2”
  • I/O: 2x USB 3.0, 1x USB 2.0, 1x Audio, 1x SD-KartenLeser
  • Max. Lüfter: 2x vorne, 1x hinten, 1x oben
  • Radiator (F/H): 120mm
  • Mainboards: Micro-ATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 155 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 355 mm
  • Erweiterungs-Slots: 4
96 Bewertungen

Bestes micro-ATX Gehäuse

Corsair Crystal 280X

  • Maße (HxBxT)351x276 x 398 mm
  • Laufwerke: 3x 2.5”, 2x 3.5”
  • I/O: 2x USB 3.0, 1x Audio
  • Max. Lüfter: 2xO, 2xF, 2xUnten, 1xRechts
  • Radiator: 240mm-280mm
  • Mainboards: Micro-ATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 150 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 300 mm
  • Erweiterungs-Slots: 4
120 Bewertungen

Beste Midi-Tower ATX Gehäuse im Vergleich

Bestes günstiges ATX Gehäuse

Sharkoon TG5

  • Maße (HxBxT): 465x220 x 452 mm
  • Laufwerke: 2x 2.5”, 3x 3.5”
  • I/O: 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x Audio
  • Max. Lüfter: 3x Front, 1xhinten, 3x oben
  • Radiator: 120mm Front
  • Mainboards: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 167 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 400 mm
  • Erweiterungs-Slots: 7
362 Bewertungen

Die Alternative zum Sharkoon

Corsair Carbide Series 275R

  • Maße (HxBxT): 460x211 x 455 mm
  • Laufwerke: 2x 2.5”, 3x 3.5”
  • I/O: 2x USB 3.1 Gen 1, 1x Audio
  • Max. Lüfter: 3x Front, 1xhinten, 2x oben
  • Radiator: Bis 360mm
  • Mainboards: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 170 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 370 mm
  • Erweiterungs-Slots: 7
351 Bewertungen

Bestes und leisestes ATX unter 100€

be quiet! Pure Base 600

  • Maße (HxBxT): 445x220 x 492 mm
  • Laufwerke: 8x 2.5”, 3x 3.5”, 2x 5.25"
  • I/O: 2x USB 3.0, 1x Audio
  • Max. Lüfter: 1x Front, 2x oben
  • Radiator: Bis 360mm
  • Mainboards: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 165 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 425 mm
  • Erweiterungs-Slots: 7
89 Bewertungen

Beste Preisleistung

Fractal Design Define R5

  • Maße (HxBxT): 451x232 x 521 mm
  • Laufwerke: 8x 2.5”/ 3.5”, 2x 5,25"
  • I/O: 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x Audio
  • Max. Lüfter: 2x Front, 1xH, 3xO, 1xSeite
  • Radiator: 120-360mm Front
  • Mainboards: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 180 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 440 mm
  • Erweiterungs-Slots: 7
174 Bewertungen

Bestes ATX-Gehäuse für Wasserkühlung

Lian-Li PC-O11 Dynamic

  • Maße (HxBxT): 446x 272 x 445 mm
  • Laufwerke: 4x 2.5”, 2x 3.5”
  • I/O: 2x USB 3.0, 1x USB 3.1 C, 2x Audio
  • Max. Lüfter: 3xUnten, 3xOben, 3xSeite
  • Radiator: 120x 360mm / 120x 240mm / 140x 280mm
  • Mainboards: E-ATX, ATX, mATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 155 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 420 mm
  • Erweiterungs-Slots: 8
8 Bewertungen

Bestes unter 200€

Corsair Crystal 570X

  • Maße (HxBxT): 480 x 234 x 512 mm
  • Laufwerke: 2x 2.5”, 2x 3.5”
  • I/O: 2x USB 3.0, 1x Audio
  • Max. Lüfter: 3xVorne, 2xOben, 1xHinten
  • Radiator: 120, 280, 360mm
  • Mainboards: ATX, mATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 170 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 370 mm
  • Erweiterungs-Slots: 7
120 Bewertungen

Bestes Highend ATX Gehäuse

Corsair 500D RGB SE

  • Maße (HxBxT): 500 x 233 x 507 mm
  • Laufwerke: 2x 2.5”, 3x 3.5”
  • I/O: 2x USB 3.0, 1x 3.1 Gen2 C, 1x Audio
  • Max. Lüfter: 3xVorne, 2xOben, 1xHinten
  • Radiator: Bis 360mm
  • Mainboards: ATX, mATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 170 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 370 mm
  • Erweiterungs-Slots: 7
169 Bewertungen

Beste Big Tower Gehäuse (EATX)

Bestes günstiges E-ATX Gehäuse

Phanteks Enthoo Pro

  • Maße (HxBxT): 535 x 235 x 550 mm
  • Laufwerke: 6x 2.5”/3.5”, 3x 5.25"
  • I/O: 2x USB 3.0, 2x 2.0, 1x Audio
  • Max. Lüfter: 2xVorne, 3xOben, 1xH, 2xU
  • Radiator: Bis 360mm
  • Mainboards: E-ATX, ATX, mATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 193 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 472 mm
  • Erweiterungs-Slots: 8

Mittelklasse & bester Luftstrom

Cooler Master MasterCase H500P

  • Maße (HxBxT): 542 x 242 x 544 mm
  • Laufwerke: 2x 2.5”, 2x 3.5”
  • I/O: 2x USB 3.0, 2x 2.0, 1x Audio
  • Max. Lüfter: 3xVorne, 3xOben, 1xH
  • Radiator: Bis 360mm
  • Mainboards: E-ATX, ATX, mATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 190 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 412 mm
  • Erweiterungs-Slots: 7+2
8 Bewertungen

Bestes Highend für Case-Modder

be quiet! Dark Base PRO 900

  • Maße (HxBxT): 586 x 243 x 577 mm
  • Laufwerke: 10x 2.5”, 8x 3.5”, 2x 5.25"
  • I/O: 2x USB 3.0, 1x 3.1 C, 1x Audio
  • Max. Lüfter: 3xVorne, 3xOben, 1xH,2xU
  • Radiator: Bis 420mm
  • Mainboards: E-ATX, ATX, mATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 185 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 472 mm
  • Erweiterungs-Slots: 8
51 Bewertungen

Bestes Premium EATX Gehäuse

Corsair Obsidian 1000D

  • Maße (HxBxT): 693 x 307 x 697 mm
  • Laufwerke: 5x2.5”, 6x 3.5”
  • I/O: 4x USB 3.0, 2x 3.1 C, 2x Audio
  • Max. Lüfter: 8xVorne, 3xOben, 2xH
  • Radiator: Bis 480mm
  • Mainboards: E-ATX, ATX, mATX, Mini-ITX
  • Max. Höhe CPU-Lüfter: 180 mm
  • Max. Länge Grafikkarte: 400 mm
  • Erweiterungs-Slots: 8+2
39 Bewertungen

Die besten Mini-ITX Gehäuse im Detail

Kompakt, vielseitig und oft voller Überraschungen - die besten Mini ITX Gehäuse sind die wahren Exoten. Mit Abstand die effizienteste Nutzung des Platzes eines PC-Gehäuses, hier wird kein einziger Zentimeter verschwendet. 

Beim Zusammenbau in einem so kleinen Gehäuse kann manchmal das Gefühl aufkommen, ein Schiff in einer Flasche zu bauen. Gelegentlich frustrierend, letztendlich aber sehr befriedigend und definitiv nicht für unerfahrene PC-Baumeister. In einigen Fällen müsst ihr möglicherweise Speicherplatz einbüßen, um die Leistung durch eine größere Grafikkarte zu steigern. Dennoch kann ein Mini-ITX-Build tatsächlich 4K-Gaming anpeilen, indem ihr den Platz effektiv nutzt und die richtigen Teile auswählt.

Thermaltake Core V1 Cube - Bestes günstiges Mini-ITX Gehäuse

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • ​Mainboard: mini-ITX
  • Maße: 276 x 260 x 316 mm
  • Gehäuselüfter: Front 1 x 120mm oder 1 x 140mm oder 1 x 200mm; Hinten 2 x 80mm 
  • ​Kartenslots: 2
  • CPU-Kühler Höhe: 140mm, Grafikkarte-Länge: 285mm, Netzteil-Länge: 200mm

Für ein kleineres Gehäuse im Würfel-Stil, in dem trotzdem viel Hardware verstaut werden kann, hat das Thermaltake Core V1 viel zu bieten. Bei einem unschlagbaren Preis bietet das Core V1 weniger Platz als andere Mini-ITX-Tower, aber dennoch genügend Platz für eine Grafikkarte in Standardgröße, ein ATX-Netzteil und sogar eine Wasserkühlung.

Ein AiO-Kühler mit geschlossenem Kreislauf würde leicht passen, wollt ihr selbst was tüfteln müsstet ihr kreativ werden. Mit rund 22 Litern ist es immer noch etwas größer als "mittelgroße" ITX-Gehäuse, aber viel kompakter als ein normales Mid-Tower-Gehäuse.

Dieses preisgünstige Gehäuse wird mit einem großen 200mm-Lüfter geliefert, der an der Vorderseite angebracht ist. Dieser riesige Lüfter macht einen hervorragenden Job und sorgt für einen guten Luftstrom im Würfel.


NZXT H200i - Bestes Mini ITX mit viel Platz

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • ​Mainboard: mini-ITX
  • Maße: 349x210 x 372 mm
  • Gehäuselüfter: Front 2 x 120/2 x 140mm; Hinten 1 x 120mm, Oben 1 x 120mm 
  • ​Kartenslots: 2
  • CPU-Kühler Höhe: 165mm, Grafikkarte-Länge: 325mm, Netzteil-Länge: 311mm

Bei Mini-ITX geht es nicht immer darum, den kleinsten vorstellbaren PC zu bauen. Manchmal geht es nur darum einen PC zu haben, der kleiner als ein "normaler Tower" ist und dabei so viel Leistung wie möglich zu verbauen. Das NZXT H210i ist nicht winzig und einige behaupten vielleicht, dass es sich der Größe eines microATX-Gehäuses annähert. Aber der zusätzliche Platz macht es zu einem vielseitigen Gehäuse, in dem sich leicht bauen lässt.

Man bekommt ein ATX-Netzteil in voller Größe, eine Wasserkühlung mit zwei Radiatoren sowie zwei 3,5-Zoll-Festplatten unter. Mit seinen ausgestanzten seitlichen Belüftungsbereichen und einem integrierten RGB-Streifen bietet es zudem ein einzigartiges Design. Als Highend-Gehäuse bekommt ihr hier auch eine volle Stahlkonstruktion und natürlich ein stylishes Seitenfenster aus Glas (dazu noch 2x120mm Lüfter obendrauf).

Zudem ist das H210i mit einem Smart Hub ausgestattet, der hauptsächlich mit den Aer2 RGB-Lüftern und Hue2-Peripheriegeräten von NZXT funktioniert. Wenn ihr keine Beleuchtung wollt oder den Smart-Hub nicht braucht, könnt ihr euch mal das reduzierte NZXT H200 anschauen.


Die besten Micro-ATX Gehäuse im Detail

Wenn ihr einen Gaming PC mit kleinem Formfaktor bauen möchtet, muss es nicht immer ein mini-ITX Gehäuse sein. Denn einer der budgetfreundlicheren Formfaktoren ist Micro-ATX. Micro-ATX-Gehäuse sind etwas kleiner als die herkömmlichen ATX-Midi-Tower-Gehäuse und etwas größer als die beliebten Mini-ITX-Gehäuse.

Das Schöne an mATX-Gehäusen und deren Mainboards ist, dass sie in der Regel deutlich weniger kosten als die Mini-ITX Varianten. Falls ihr also ein kompaktes System zu einem Bruchteil des Preises eines ITX-Rigs bauen wollt, dann schaut euch diese Micro-ATX Gehäuse an.


Cooler Master MasterBox Q300L - Günstig und kompakt

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 381x230 x 387 mm
  • Gehäuselüfter: Front 2x 120/140mm; Hinten 1 x 120mm, Oben 2x 120mm
  • Kartenslots: 4
  • CPU-Kühler Höhe: 159 mm, Grafikkarte-Länge: 360 mm, Netzteil-Länge: ATX

Was einem beim Cooler Master MasterBox Q300L sofort auffällt, ist das ungewöhnliche Design. Das Besondere an diesem Gehäuse sind nämlich die herausnehmbaren Filter vorne und oben. Anstatt der normalen Filter (die man in den meisten Fällen sieht), ist bei der MasterBox ein cooles Design darauf gemalt. Beide Filter befinden sich oben auf der Vorderseite des Gehäuses und sind magnetisch.

Das Gehäuse unterstützt offiziell zwei 120/140-mm-Lüfter (bis zu 240-mm-Kühler) an der Vorderseite und zwei 120-mm-Lüfter an der Oberseite. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch einen 240-mm-Radiator an der Oberseite anbringen, der sich dann jedoch mit eurem Mainboard in die Quere kommt. Praktisch: Ihr könnt das Gehäuse sowohl horizontal, als auch vertikal nutzen, zudem ist I/O-Panel frei anbringbar, da das Seitenfenster an allen vier Seiten angebracht werden kann.

Leider wird das Q300L mit nur einem 120-mm-Lüfter an der Rückseite geliefert, sodass ihr wahrscheinlich noch ein paar weitere Lüfter hinzufügen solltet. Außerdem empfehlen wir das Verbauen eines guten CPU-Kühlers, da ihr hier sonst Wärmeprobleme bekommt. Wenn ihr jedenfalls ein kompaktes und günstiges micro-ATX Gehäuse sucht, dann holt euch das Q300L.


Cooler Master Silencio 352 - Flüsterleise

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 378x200 x 453 mm
  • Gehäuselüfter: Front 2x 120; Hinten 1 x 120mm, Oben 1x 120mm
  • Kartenslots: 4
  • CPU-Kühler Höhe: 155 mm, Grafikkarte-Länge: 355 mm, Netzteil-Länge: ATX

Das "Silencio" macht seinem Namen alle Ehre. Es sieht nicht nur aus wie ein Ninja, sondern ist auch so leise wie einer. Und an Features geizt es auch nicht! Denn das Silencio 352 kommt mit geräuschunterdrückenden, mit Schaumstoff ausgekleideten Türen und Seitenwänden daher. Durch die matte Frontplatte bekommt es dann auch noch einen eleganten Look. Hinzu kommen zwei leistungsstarke XtraFlo-Lüfter vorne und hinten für optimierten Luftstrom, 240-mm-Radiatoren vorne oder einen 120-mm hinten werden für Wasserkühlungen auch noch unterstützt.

Doch damit nicht genug. Man bekommt hier noch einen SD-Kartenleser und zwei schnelle USB 3.0 Ports, sowie Platz für bis zu 4 SSDs und 3 HDDs. Mehrere Staubfilter (oben, unten, vorne) sorgen für eine verbesserte Systemwartung und sind die Kirsche auf der Torte.

Außerdem ist das Gehäuse sehr gut verarbeitet, bietet Platz für große GPUs und haben wir schon erwähnt, wie leise das Teil ist? Nur um die 20€ teurer als unsere Budget-Empfehlung hier drüber, bekommt ihr hier wirklich eine tolle Preisleistung.


Corsair Crystal 280X - Bestes Highend MATX

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 351x276 x 398 mm
  • Gehäuselüfter: Maximal 6x 120mm, 240/280mm Radiator
  • Kartenslots: 4
  • CPU-Kühler Höhe: 150 mm, Grafikkarte-Länge: 300 mm, Netzteil-Länge: 180mm

Das Corsair Carbide 280X ist ein Nachfolger des beliebten Corsair Carbide Air 240. Es hat einen ähnlichen Formfaktor, verfügt jedoch über ein elegantes neues Design mit drei gehärteten Glasscheiben.

Schon das reguläre 280X hat für solch ein solides Gehäuse einen fairen Preis, denn es bietet eine gute Verarbeitungsqualität, eine sehr schöne Ästhetik, und trotz der kompakten Bauform viel Platz. Außerdem lässt sich im Gehäuse leicht arbeiten und alles ist aufgeräumt.

Falls ihr noch einen obendrauf legen wollt, gibt es das 280X auch in der RGB-Variante, die zwei RGB-120-mm-Lüfter für eine fantastische Beleuchtung enthält, jedoch kostet euch das gleich mal 50€. 

Zudem zeichnet sich das Corsair 280X durch eine unsichtbare Sekundärkammer aus, in der ihr das Netzteil, Speicherlaufwerke und vor allem die Verkabelung verstecken könnt. Die Standardlüfter liefern zwar nicht die beste Kühlleistung, aber an der Vorder- und Oberseite des Gehäuses ist Platz für Wasserkühler.


Die besten ATX Gehäuse im Detail

ATX Gehäuse sind so ziemlich der "Standard" bei Gaming PCs. Hier habt ihr genügend Platz für alles was ihr so verbauen wollt, benötigt aber natürlich auch auf eurem Schreibtisch mehr Platz. Da ATX auch die gängigste Größe für Mainboards ist, habt ihr hier mehr Auswahl als bei den anderen Größen. Wenn ihr also genügend Platz für Systeme mit einem Custom-Wasserkühler, mehreren Grafikkarten und Festplatten braucht, dann ist ATX eure Gehäusewahl.


Sharkoon TG5 - Günstig mit guter Preisleistung

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: ATX, m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 465x220 x 452 mm
  • Gehäuselüfter: Front 3x 120; Hinten 1 x 120mm, Oben 3x 120mm; Radiator 120mm Front
  • Kartenslots: 7
  • CPU-Kühler Höhe: 167mm, Grafikkarte-Länge: 400 mm, Netzteil-Länge: 205mm

Sharkoon ist bekannt für seine Budget-Produkte mit guter Preisleistung und auch das TG5 kann damit überzeugen. Insgesamt ist das Sharkoon TG5 ein gutes Gehäuse zu einem vernünftigen Preis. Denn für etwa 70€ bekommt ihr zwei Fenster aus gehärtetem Glas, vier LED-Lüfter (übrigens in den Farben Weiß, Rot, Grün, Blau erhältlich) und genügend Platz für Komponenten. Jedenfalls bekommt ihr hier ausreichend Platz für lange Grafikkarten und hohe CPU-Lüfter, bei Wasserkühlern seid ihr aber eingeschränkt.

Da es sich um ein Budget-Case handelt, wird hier aber natürlich auch etwas am Material gespart: Recht dünner Stahl und zu grobmaschige Staubfilter sind nicht optimal. Wir würden hier gerne eine Version dieses Gehäuses ohne Lüfter sehen, um die Kosten weiter zu senken und eventuell leicht besseres Material zu bekommen.

Alles in allem ist das TG5 von Sharkoon jedoch ein gutes Gehäuse mit einer erstklassigen Preisleistung für alle, die LEDs mögen (Achtung die Lüfter sind NICHT RGB).


Corsair Carbide Series 275R - Alternative zum Sharkoon TG5

AOC G2770PF
  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: ATX, m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 460x211 x 455 mm
  • Gehäuselüfter: Front 3x 120mm /2x 140; Hinten 1 x 120mm, Oben 2x 120mm; Radiator 360mm Front, 120 Hinten, 240 Oben
  • Kartenslots: 7
  • CPU-Kühler Höhe: 170mm, Grafikkarte-Länge: 370 mm, Netzteil-Länge: 180-225mm

Das Carbide 275R ist eines der neueren günstigen Gehäuse von Corsair und könnte die Minimalisten unter euch ansprechen. Abgesehen von einem kleinen Logo auf der Vorderseite verzichtet das 275R auf zusätzliches Markengepose, um ein klares Design für Puristen zu erzielen. Während das Design einfach gehalten sein mag, ist die Funktionalität alles andere als das. Und es ist auch weitaus mehr, als nur ein kleines Upgrade des 270R.

Denn das Carbide 275R einen 360-mm-Kühler an der Vorderseite und bis zu sechs 120-mm-Lüfter unterstützen. Zudem gibt es ein Seitenpanel aus verstärktem Glas, exzellentes Kühlungspotenzial, gute Radiator-Unterstützung (ihr könntet eine wassergekühlte CPU und GPU verbauen ohne Platzprobleme), gutes Kabelmanagement und genügend Platz für Festplatten.

Mit einem bescheidenen Preis von ungefähr 65€, ist das 275R eine großartige Alternative zum eben vorgestellten Sharkoon TG5. Für den Fall, dass ihr LEDs nicht mögt und lieber ein "sauberes" Setup habt. Wir empfehlen euch dieses Gehäuse zu 100%, hier könnt ihr nichts falsch machen, vor allem zu dem Preis.


be quiet! Pure Base 600 - Leises ATX Gehäuse

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: ATX, m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 445x220 x 492 mm
  • Gehäuselüfter: Front 1x 120mm /1x 140; Oben 2x 140 / 3x 120; Radiator 1x Front (360), 1x Oben (360), 1x Hinten (120)
  • Kartenslots: 7
  • CPU-Kühler Höhe: 165mm, Grafikkarte-Länge: 425 mm, Netzteil-Länge: 210mm

Mit dem Pure Base 600 von beQuiet bekommt ihr ein wirklich flüsterleises Gehäuse, welches vergleichbare Konkurrenten hinter sich lässt in Punkto Lärm. Dank des schalldämpfenden Füllschaums und der versiegelten Verkleidung ist es einfach leiser als andere Gehäuse in dieser Preisklasse.

Zudem verwendet das beQuiet Pure Base 600 die gleichen hochwertigen Materialien, wie andere, teurere Be Quiet! Gehäuse. Leider wird das Gehäuse durch eine unterdurchschnittliche Kühlung und ein nicht so gutes Kabelmanagement eingeschränkt und machen es weniger optimal, falls ihr Übertakten wollt.

Alles in allem bietet das Case jedoch eine anständige Ausstattung und wie der Name schon sagt einen leisen Betrieb. Außerdem wurde eine Lüftersteuerung in dieses stabile und gut verarbeitete Gehäuse integriert. Falls ihr also auf der Suche nach einem sehr leisen PC Gehäuse seid, dann greif hier zu.


Fractal Design Define R5 - Leise und leistungsstark

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: ATX, m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 451x232 x 521 mm
  • Gehäuselüfter: Front 2x 120/140 mm; Oben 3x 120/140 mm, Unten 2x 120/140 mm, Hinten 1x 120/140 mm, Seite 120mm
  • Radiator: 1x Front (360), 1x Oben (420), 1x Hinten (140), Unten (140)
  • Kartenslots: 7
  • CPU-Kühler Höhe: 180mm, Grafikkarte-Länge: 440 mm, Netzteil-Länge: 190mm

Die Alternative zum Purse Base 600 - etwas teurer, aber dafür mit besseren Kühloptionen.

Zwar ist das Design des Fractal R5 minimalistisch und man sieht hier auch kein Glas oder schickes RGB, aber es ist eines der besten Gehäuse für niedrige Geräuschpegel und optimalen Luftstrom. Zudem ist das Fractal Design Define R5 ein sehr geräumiges Gehäuse, das euch eine Vielzahl von Bauoptionen im Inneren bietet. Platz für Wasserkühler ist durch modular entfernbare Laufwerksschächte genügend vorhanden.

Daher ist dieses Gehäuse perfekt für Highend-Systeme geeignet, die viel Wärme und Lärm erzeugen, da das R5 im Vergleich zu anderen Modellen dieser Preisklasse relativ einfach mit beidem umgehen kann. Wenn ihr also ein Upgrade zum Pure Base 600 sucht und etwas mehr aus eurem System rausholen wollt (es aber trotzdem leise sein soll!), dann ist das R5 eure Wahl.


Lian-Li PC-O11 Dynamic - ATX Perfektion für Wasserkühler

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: E-ATX, ATX, m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 446x 272 x 445 mm
  • Gehäuselüfter: Oben 3-2x 120/140 mm, Seite 3x 120 mm, Unten 3x 120mm
  • Radiator: 1x Seite (360), 1x Oben (360), Unten (360)
  • Kartenslots: 8
  • CPU-Kühler Höhe: 155mm, Grafikkarte-Länge: 420 mm, Netzteil-Länge: 190mm

Ihr sucht ein PC Gehäuse, welches perfekt für wassergekühlte Setups ist? Dann schaut euch das Lian-Li PC-011 Dynamic an! Im Wesentlichen handelt es sich um ein ATX-Standardgehäuse mit gehärtetem Glas an Front und Seite, sowie einer sehr ansprechenden Optik. Außerdem ist es durch den "offenen" Look optimal für RGB-Setups, zumal man hier wirklich alles sieht.

Ihr bekommt hier drei abnehmbare Platten (eine an der Vorderseite und eine auf jeder Seite), wodurch der Zusammenbau erleichtert wird. Dadurch wird der Einbau eines Wasserkühlers in den freiliegenden Deckenbereich mühelos, allerdings eignet sich das Gehäuse auch eher nur für sowas. Denn hier sind keine Lüfter vormontiert, außerdem ist die Lüfterplatzierung etwas ausgefallen (keine an der Front).

Allerdings bekommt ihr gutes Kabelmanagement, eine extra Kammer um das Netzteil zu "verstecken", saubere Verarbeitung und zumindest vorne am Front-Panel etwas Aluminium. Falls ihr also ein wassergekühltes System mit viel RGB plant, könnte das eure Wahl sein. Für alle anderen ist dieses Gehäuse jedoch zu teuer für das, was es wirklich bietet.


Corsair Crystal 570X - Bestes ATX unter 200€

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: ATX, m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 480 x 234 x 512 mm
  • Gehäuselüfter: 3xVorne, 2xOben, 1xHinten
  • Radiator: Bis 360mm
  • Kartenslots: 7
  • CPU-Kühler Höhe: 170mm, Grafikkarte-Länge: 370  mm, Netzteil-Länge: 225mm

Schaut euch das Corsair Crystal 570X einfach mal an, dann wisst ihr, warum das Teil in unserer Bestenliste gelandet ist. Diese Schönheit ist an vier Seiten mit gehärtetem Glas verkleidet und verfügt über drei RGB-Lüfter für eine beeindruckende Darstellung des Innenraums eures Builds. Das 570X hat aber mehr zu bieten, als nur Optik.

Obwohl Glas ein Risiko für Hitze darstellen kann, ist dieses Gehäuse gut belüftet und bietet Platz für sechs Lüfter und alle Arten von Kühlsystemen. Für einen optimalen Luftstrom empfehlen wir euch jedoch einen Lüfter an der Rückseite anzubringen, schade dass dieser nicht vorinstalliert ist.

Durch die vollständige Filterung der Ober- und der Frontplatte wird zudem Staub ferngehalten, das Kabelmanagement ist auch intelligent gelöst. Wir denken, dass das Crystal 570X für viele von euch ein optimales Gehäuse ist. Wenn da nicht der hohe Preis wäre, aber für das Geld bekommt ihr hier auch gut was geboten.


Corsair 500D RGB SE - Absolutes Premium ATX

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: ATX, m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 500 x 233 x 507 mm
  • Gehäuselüfter: 3x 120/2x 140 mm Front, 1x 120 mm Rückwand, 2x 120/140 mm Oben
  • Radiator: Front: 360/280 mm, Oben: 280/240 mm, Rückwand: 120 mm
  • Kartenslots: 7
  • CPU-Kühler Höhe: 170mm, Grafikkarte-Länge: 370  mm, Netzteil-Länge: 225mm

Das Corsair 570X ist euch noch nicht genug und wir wollt noch einen nachlegen? Dann schaut euch das Corsair 500D RGB SE näher an.

Das Corsair Obsidian 500D RGB ist ein Premium-Gehäuse mit einem gesalzenen Preis, der sich aber sehr lohnt. Mit einem phänomenalen Glas-Design und standardmäßig drei verbauten 120mm RGB-Lüftern (mitsamt Lüfter-Controller) macht das Ding optisch eine Menge her!

Durch eine brillante Kombination aus gebürstetem Aluminium und getempertem Rauchglas bekommt ihr hier ein unvergleichliches Aussehen. Alternativ gibt es auch die 500D-Version mit einer kompletten Alu-Front, wenn euch das lieber ist (zudem könnt ihr hier mal eben 100€ sparen!).

Ansonsten werden Radiatoren bis zu 360mm unterstützt, ihr habt viel Platz für die Montage, zahlreiche Optionen für das Kabelmanagement, ein USB 3.1 Gen2 Port gibt es auch noch, reichlich Platz für Festplatten ist da und der optimale Luftstrom ist garantiert.

Dieses Gehäuse sieht also nicht nur unglaublich gut aus, sondern bietet euch auch alles was das Gamer-Herz begehrt. Allerdings ist die RGB-Variante sehr teuer, weshalb ihr unbedingt auch einen Blick auf die normale 500D-Version werfen solltet.

​AOC AGON AG251FZ

Die besten EATX Gehäuse im Detail

Full-Tower-Gehäuse sind massiv. Sie messen oft mehr als 50cm in der Höhe und sind länger sowie tiefer als Midi-Tower. Dies macht sie ideal, wenn ihr ein massives Extended-ATX-Mainboard verwenden wollt.

Zudem könnt ihr Full-Tower-Gehäuse in Betracht ziehen wenn ihr vorhabt, euren Build mit umfangreichen (oder selbst getüftelten) Wasserkühlungen, Speichersetups oder Multi-Grafikkarten-Setups vollzuknallen. Full-Tower-Gehäuse unterstützen häufig auch mehr Lüfter und 5,25-Zoll-Laufwerksschächte. Und die extra "Bewegungsfreiheit" ist beim Bauen auch nett.


Phanteks Enthoo Pro - EATX Einsteigermodell

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: EATX, ATX, m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 535 x 235 x 550 mm
  • Gehäuselüfter: 2xVorne, 3xOben, 1xH, 2xU
  • Radiator: Bis 360mm
  • Kartenslots: 8
  • CPU-Kühler Höhe: 192mm, Grafikkarte-Länge: 472 mm, Netzteil-Länge: 318mm

Ein großes Gehäuse muss nicht immer viel Geld kosten. Das Phanteks Enthoo Pro bietet ausreichend Platz, um eine sehr große GPU darin zu verbauen, ohne dabei die Welt zu kosten.

Außerdem fühlt es sich auch nicht wie ein Kompromiss an. Denn dieses Gehäuse ist solide gebaut und sieht dank seiner schlanken, schwarzen Optik mit Seitenwand aus gehärtetem Glas auch noch gut aus. Hinzu kommen Premiumfunktionen wie modulare Laufwerksschächte, die ihr ohne Werkzeug einbauen könnt.

Unabhängig davon, ob ihr Prioritäten für den Speicherplatz, den Platz für eure Komponenten oder die Kühlung setzt - das Enthoo Pro könnt ihr an eure Anforderungen anpassen. Praktische Kabelführungsoptionen und Klettbänder sorgen außerdem dafür, dass alles an seinem Platz ist. Dank seiner Größe bietet dieses Gehäuse sowohl eine hervorragende Luftzirkulation, als auch Platz für mehrere Kühler und Lüfter. Es wird zwar nur ein vorderer Einlass- und ein hinterer Auslasslüfter mitgeliefert, aber es ist Platz für bis zu vier weitere.

Außerdem werden dem Gehäuse Reservoirbefestigungen beigelegt, wodurch ihr bei der Positionierung von Wasserkühlungen komplett freie Wahl habt. Eine Besonderheit hier ist die hohe Moddingfreundlichkeit, denn das gesamte Gehäuse ist mit Schrauben verarbeitet und kann bis in seine Einzelteile auseinander genommen werden. Einen Schraubenzieher solltet ihr auf jeden Fall bereithalten, denn die Kammer in der das Netzteil sitzt, ist nur mit einem solchen entfernbar.

Ergo ein perfektes Gehäuse für alle, die ein günstiges Allrounder EATX suchen.


Cooler Master MasterCase H500P - Bester Luftstrom

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: EATX, ATX, m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 542 x 242 x 544 mm
  • Gehäuselüfter: Front 3x 120/140mm, 2x 200mm; Oben 3x 120/140mm, 2x 200mm; Hinten 1x 120/140
  • Radiator: Bis 360mm Front und Oben, 1x Hinten bis 140mm
  • Kartenslots: 7+2
  • CPU-Kühler Höhe: 190mm, Grafikkarte-Länge: 412 mm, Netzteil-Länge: ATX

Das H500P von Cooler Master liegt preislich gesehen zwischen EATX für Einsteiger und Enthusiasten. Dank seines geräumigen Innenraums und zahlreicher Gehäuselüfter erzielt das Gehäuse eine fantastische Kühlleistung durch einen gute Luftzirkulation. Damit nicht genug: Dieses wunderschöne RGB-Gehäuse bietet sogar Platz für bis zu 360-mm-Radiatoren an der Ober- und Vorderseite, damit ihr wirklich die nächste Stufe eurer Kühlung erreichen könnt.

Dazu die hochwertige Seitenverkleidung aus gehärtetem Glas, all die Lüfterhalterungen, Abdeckungen, geniales Kabelmanagement, leiser Betrieb sogar unter Last sowie einer erstklassigen Verarbeitung, bekommt ihr was für euer Geld. Außerdem sind drei Lüfter werkseitig vorinstalliert, womit weniger zu schrauben habt: An der Vorderseite des Gehäuses befinden sich zwei 200-mm-RGB-Lüfter, die mit jedem Motherboard mit 4-Pin-Layout kompatibel sind. Der dritte Standardlüfter ist 140 mm groß und befindet sich hinten.

Allenfalls legt Coolermaster hier in Sachen Gehäuse-Design die Messlatte ordentlich hoch und einige Hersteller sollten sich hiervon eine Scheibe abschneiden.


be quiet! Dark Base PRO 900 - Ein Traum für Modder

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: EATX, ATX, m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 586 x 243 x 577 mm
  • Gehäuselüfter: Front 3x 140mm; Oben 3-4x 120/140mm; 2x 120/140 Unten; Hinten 1x 120/140
  • Radiator: Bis 420mm Front, hinten, oben
  • Kartenslots: 8
  • CPU-Kühler Höhe: 185mm, Grafikkarte-Länge: 472 mm, Netzteil-Länge: 284mm

Das Dark Base Pro 900 ist groß genug, um die größten Mainboards und Radiatoren mit einer Größe von bis zu 420mm zu unterstützen. Außerdem bietet es vollständige Modularität für Dinge wie ein invertiertes Motherboard-Layout und sogar einige raffinierte Funktionen wie kabelloses Qi-Laden oder vorinstallierte LED-Beleuchtung. Ihr könnt das Teil also vollkommen an eure spezifischen Anforderungen anpassen.

Hinzu kommt natürlich noch der leise Betrieb für den beQuiet bekannt ist, sowie ein PWM-Lüftercontroller. Die Verarbeitungsqualität ist auch hervorragend, darf man bei diesem Preis aber auch erwarten.

Wo das Dark Base Pro wirklich punktet, ist die Modularität. Wenn ihr also ein größeres Gehäuse für eine fantastische Wasserkühlung, mit einzigartigem Aussehen und leisem Betrieb sucht, dann ist dieses Gehäuse einen Blick wert. Falls ihr aber auf Dinge wie Glasverkleidung und ein Qi-Ladegerät verzichten könnt, dann wäre die ATX-Version für euch der bessere Deal.


Corsair Obsidian 1000D - Das ultimative PC Gehäuse

  • Technische Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Mainboard: EATX, ATX, m-ATX, mini-ITX
  • Maße: 693 x 307 x 697 mm
  • Gehäuselüfter: Front 8x 120mm; Oben 3x 140mm; Hinten 2x 120/140
  • Radiator: Front 2x 480mm, Oben: 1x 420mm, Hinten 1x 240mm
  • Kartenslots: 8+2
  • CPU-Kühler Höhe: 180mm, Grafikkarte-Länge: 400 mm, Netzteil-Länge: ATX

Der Endboss unter den Big-Towern. Das Corsair Obsidian 1000D ist ein Gigant, in dem die größten und krassesten Systeme untergebracht werden können. Denn dieser Super-Tower hat eine beeindruckende Höhe von 70cm und bietet ausreichend Platz für 13 Lüfter und bis zu vier gleichzeitig installierte massive Radiatoren.

Zusätzlich zur hervorragenden Kühlungsunterstützung verfügt das Corsair 1000D über ein einzigartiges Dreikammer-Design mit praktischen Staufächern und ausziehbaren Kühlerschalen für eine einfache Installation. Natürlich gibt es hier auch ein RGB-beleuchtetes Frontpanel mit integrierter intelligenter Beleuchtung und Lüftersteuerung dank des integrierten Commander Pro-Controllers.

Von Aluminium, Rauchglas, über massig RGB-Lüfter und unendliches Kühlunhspotenzial - hier bekommt ihr alles. Falls euch ganz langweilig ist, könnt ihr das Corsair Obsidian 1000D als Dual-System-Gehäuse nutzen, damit werden zwei separate Systeme in einem Gehäuse vereint. Denkt mal darüber nach - ein Gaming-PC und ein Streaming-Rig im selben Gehäuse. Natürlich hat das Ganze seinen Preis, aber deshalb ist das hier auch unsere absolute Highend-Empfehlung.


PC Gehäuse Kaufberatung: Darauf solltet ihr achten

Beim Gehäusekauf wird häufig unterschätzt, wie kompliziert es sein kann, das perfekte Gehäuse zu wählen. Viele Details werden oft unterschätzt oder gleich ganz vergessen. Schon allein bei der Größe muss man nicht nur auf den Formfaktor des Gehäuses schauen, sondern auch, dass das Mainboard passt, die Radiatoren der Wasserkühlung müssen passen, möchte man ein optisches Laufwerk einbauen, sollte dafür auch Platz sein und so weiter.

Keinen Bock auf Lesen? Dann schaut euch doch einfach das folgende Video der Kollegen von PCGH an, da wird alles recht gut zusammen gefasst:

Die wichtigsten Schnelltipps zum PC Gehäuse Kauf

Hier mal die wichtigsten Schnell-Tipps für den PC Gehäuse Kauf:

  • Eure Hardware checken: Findet zuerst heraus, welche Teile ihr verbaut habt oder haben wollt, BEVOR ihr kauft. Ästhetik ist wichtig, aber bevor ihr euch damit befasst müsst ihr wissen, welches Mainboard, Grafikkarte und welchen CPU-Kühler ihr im Gehäuse verwenden werdet. Eventuell noch wie viele Laufwerke ihr installieren wollt. Dies bestimmt die Größe und Form der Gehäuse, die ihr in Betracht ziehen solltet.
  • Es kommt NICHT immer auf die Größe an: Wahrscheinlich braucht ihr keinen riesigen Big-Tower für euer Rig. Mehrere Grafikkarten sieht man immer seltener, Speichermedien werden immer kleiner (mit einer M.2-SSD ist eure SSD physisch kleiner als je zuvor) und Kühler werden immer effizienter. Wenn ihr also keine vollgepackte Höllenmaschine bauen, oder nur das Aussehen und die Aufrüstbarkeit eines großen Towers wollt, wird euch ein kleineres Gehäuse reichen. Spart eure Kohle und holt euch lieber eine fette Grafikkarte (vorausgesetzt, sie passt in euer Wunschgehäuse :P).
  • Auf die Kühlung kommt es an: Besonders in kleinen Gehäusen oder bei vielen Einzelbauteilen ist die Kühlung von entscheidender Bedeutung. Der Luftstrom ist wichtig, insbesondere wenn es um hochwertige Komponenten auf engstem Raum geht. Denkt daran, dass Gehäuse mit Fronten und Seitenwänden aus gehärtetem Glas häufig den Luftstrom einschränken und möglicherweise zusätzliche Lüfter erfordern.
  • Klein baut sich schwerer: In kleine Gehäuse lässt sich alles schwieriger einbauen. Dies ist besonders wichtig, wenn ihr Anfänger seid. Aber selbst für Profis ist es schwierig, Komponenten in ein kleines Mini-ITX-Gehäuse einzubauen. Es besteht kein Zweifel, dass kompakte Bauformen mit leistungsstarker Performance beeindruckend und platzsparend sind. Aber vergesst nicht, zusätzliche Zeit und Geduld aufzuwenden sowie die Abmessungen der wichtigsten Komponenten zu überprüfen, bevor ihr versucht, einen kompakten PC zu bauen.
  • Optik: Wählt ein PC Case, das euch optisch gefällt. Außer euch kümmert Ästhetik gar nicht und ihr packt den PC eh weit unter den Schreibtisch. Ansonsten wird das Ding oft in eurem Blick sein, daher holt euch lieber gleich eins, woran ihr Spaß habt.

Die wichtigsten Begriffe und Details auf die man beim Kauf seines neuen PC Gehäuses achten sollte, haben wir euch folgend aufgeführt:

Die Größe des Mainboards

Am Anfang des PC-Kaufs steht die Wahl der CPU, welche die Art des Mainboards beeinflusst, welche wiederum die Bauform des Gehäuses bestimmt. Die gängigsten Größen von Mainboards heißen Standard-ATX (oder nur ATX), Micro-ATX und Mini-ITX (oder manchmal auch nur ITX). Standard ATX Platinen sind 305mm x 244mm groß und die gängigste Form auf dem Markt, weil ihr auf diesen den meisten Platz für Hardware findet. Micro-ATX Boards sind bis zu 244mm × 244mm groß, meistens sogar noch kleiner, wenn sie nur mit zwei RAM Slots ausgestattet sind und Mini-ITX bestimmt alle Mainboards mit einer Größe von 170mm x 170mm. Als Faustregel kann man festhalten, dass ein ATX Gehäuse auch Platz für ein Micro-ATX und auch ein ITX Mainboard beherbergt, das ist aber nicht immer der Fall. Solltet ihr das also vorhaben, informiert euch hier unbedingt vor dem Kauf.

Der Formfaktor des Gehäuses

Dies bestimmt die eigentliche Gesamtgröße des Gehäuses und ist in den meisten Fällen natürlich von der Mainboardgröße abhängig, aber auch hier nicht immer.  Die gängigsten Begriffe, die vor Allem für Gamer wichtig sind, heißen mini-ITX, micro-ATX, Midi Tower und Full Tower. Gehäuse, die für mini-ITX Boards ausgelegt sind, kommen auch häufiger als SFF oder Small-Form-Factor daher, während ihr beim Kauf eines ATX Boards natürlich mindestens einen Midi Tower erwerben solltet. Wichtig ist hier auch, dass diese Begriffe sich nur grob an die Mainboard Standards halten und nicht unbedingt die Bauform des Gehäuses bestimmen. Gerade im mini-ITX Bereich finden sich Gehäuse, die zwar schmal, aber dafür sehr hoch sind und dann gibt es wiederum solche, die eher kubisch aufgebaut sind. Je nach Einsatzgebiet, solltet ihr also nicht nur auf den Formfaktor sondern auch auf die Bauform achten.

Slots für Grafikkarten und Co.

Die Öffnungen an der Hinterseite des Gehäuses, die für gewöhnlich die Anschlüsse von internen PCI-Karten, wie zum Beispiel Grafik-, Soundkarten oder Capturecards, beherbergen. Die Anzahl ist natürlich zuerst von der Größe des Gehäuses abhängig, aber auch hier gibt es Unterschiede. So gibt es Full Tower mit nur sieben, aber auch welche mit bis zu neun Slots. Außerdem gibt es Hersteller, die die Slotabdeckungen nicht wiederverwendbar machen, wenn ihr also flexibel bleiben möchtet und plant viele PCI-Karten zu verwenden und auch immer wieder zu tauschen, gebt auch hierauf Acht. Sonst klaffen in ein paar Monaten große Löcher auf der Hinterseite eures PC’s, die Platz für Staubansammlung im Inneren bieten.

Schächte für Laufwerke

Bei Laufwerken gibt es drei gängige Größen: 2,5, 3,5 und 5,25 Zoll. Als 5,25 Zoll Laufwerksschacht bezeichnet man die großen länglichen Öffnungen, die man für gewöhnlich an der Frontseite des Gehäuses findet und in denen optische Laufwerke ihr Zuhause finden. Wenn ihr also plant, ein 4K Bluray Laufwerk oder einen DVD Brenner für eure Sicherheitskopien einzubauen, denkt daran genügend Schächte zu haben. Normalerweise haben Gehäuse von der Mid-Tower Größe an aufwärts genügend Schächte, entscheidet ihr euch aber für einen Tower, der das Augenmerk mehr auf Schalldämmung legt, kann es auch sein, dass dieser nicht einen einzigen Schacht hat. Spätestens dann solltet ihr wissen, wie man ein Betriebssystem vom USB-Stick installiert. In die 5,25 Zoll Schächte können auch Displays, die euch Informationen über den Zustand eurer Hardware (Temperatur, Lüftergeschwindigkeit etc.) geben oder Steuerungselemente für Gehäuselüfter, eingebaut werden. Auch Erweiterungen mit mehr USB Steckern oder Audioports können hier installiert werden.


Ganz selten findet man heute noch einen 3,5 Zoll großen Schacht an der Vorderseite. Seid ihr also zum Beispiel ein Fotograf, der ein SD-Karten Lesegerät installieren möchte, solltet ihr hierauf achten.
o4g.de Fakt des Tages

Wo man hingegen viel Platz für 3,5 Zoll große Laufwerke findet, ist im Inneren des Gehäuses. 3,5 Zoll ist nämlich die gängige Größe für mechanische Festplatten, die vermutlich den Großteil eures internen Festplattenspeichers ausmachen werden. Verbaut werden diese meist an der Frontseite unter den optischen Laufwerken oder an der Unterseite vor dem Netzteil. Sehr wichtig ist hier, dass man sich selbst mit einer etwaigen Wasserkühlung nicht in die Quere kommt. Sollte zum Beispiel an der Oberseite kein Platz für einen Radiator sein, oder möchte man gleich zwei Systeme verbauen (Grafik- und CPU-Kühlung), wird man in vielen Fällen nicht umhin kommen, einen Radiator an der Front zu verbauen. Und da kann schnell viel Platz für Festplatten wegfallen. Worauf man hierbei achten kann, ist die sogenannte Modularität.

Viele Gehäuse kommen heute mit sogenannten modularen Laufwerkskäfigen, die es ermöglichen den Ort der Festplatteninstallation innerhalb des Gehäuses zu ändern. Zu guter Letzt werdet ihr vermutlich auch mindestens eine SSD verbauen wollen, auf der euer Betriebssystem läuft. SSD’s kommen in 2,5 Zoll Größe und viele Gehäusehersteller haben dafür verschiedene Plätze vorgesehen. In manchen Fällen kann man sie statt der mechanischen Festplatten auch in den Käfigen verbauen, hinter dem Mainboard, zwischen Platine und Seitenwand findet sich häufig Platz, sie zu verstecken oder, wenn man sie etwas sichtbarer platzieren möchte, findet sich in manchen Fällen auch die Möglichkeit, sie direkt in der Hauptkammer vor das Mainboard zu installieren.

In seltenen Fällen bieten euch Gehäuse das sogenannte Hot Swapping an. Dafür gibt es im Gehäuse spezielle Stecker, an denen ihr eine Festplatte innerhalb von Sekunden installieren und auch wieder deinstallieren könnt, ohne groß mit Kabeln herumhantieren zu müssen. Manchmal müsst ihr dafür nicht einmal das Gehäuse öffnen, da der dafür vorgesehene Slot von der Gehäusevorderseite erreichbar ist.

Gerade bei kleinen Gehäusen werden optische Laufwerke mit Slim-line und/oder Slot-loading Funktionalität vorausgesetzt. Slim-line bezeichnet die Laufwerke, die ihr vermutlich auch aus Laptops kennt, also schmal verbaute Laufwerke, die mit Schublade ausgestattet sind. Slot-loading hingegen bezeichnet Laufwerke, wie sie auch in neueren Spielekonsolen, wie der PS4 oder Nintendo Wii vorkommen, die also ohne Schublade auskommen, sondern die Discs eher “ausspucken”.

Ein weiterer Trend, der Installation und Wartung im Gehäuse vereinfacht, ist die werkzeuglose Installation. Viele Hersteller geben euch mittlerweile die Möglichkeit eure Laufwerke ohne Schrauben zu festzumachen. Stattdessen bekommt ihr meist Zubehör aus Kunststoff mitgeliefert, der an den Laufwerken eingesteckt wird und so dann in die jeweiligen Einschübe passt.

PC Gehäuse von innen mit Custom Wasserkühlung und RGB

Erreichbarkeit der Mainboardrückseite

Je nach CPU-Kühler-Art, kann es sein, dass ihr eine so genannte Rückplatte (Backplate) an das Mainboard anbringen müsst. In den meisten Fällen, haben Gehäuse an diesen Stellen bereits Öffnungen bereitgestellt, aber je nach Größe der Rückplatte und des Kühlers, solltet ihr auch auf die Größe dieser Öffnung achten. Sonst könnte es sein, dass ihr zu Wartungs- oder Tauschzwecken euch gezwungen seht, das gesamte Mainboard auszubauen.

I/O-Blende und Front I/O

Die I/O-Blende und die Front I/O sind die beiden Orte am Gehäuse, an denen ihr die meisten Stecker, zum Beispiel für USB und Audio, findet. Während die I/O-Blende für den Gehäusekauf eher unwichtig ist, da diese mit dem Mainboard geliefert wird, solltet ihr die Front I/O nicht unbeachtet lassen. In vielen Fällen, besonders bei kleinen Gehäusen findet ihr diese nämlich nicht unbedingt an der direkten Vorderseite, sondern an einer der beiden Seiten. Solltet ihr also planen, den PC mit einer Seite direkt an die Wand zu stellen und stellt dann fest, dass ihr nicht mehr an die USB-Stecker oder sogar den An/Aus Knopf kommt, würde euch so mit etwas Planung Ärger erspart bleiben.

Rändelschrauben - Thumb Screws

Als Rändelschrauben - oder eher unter ihrem englischen Namen bekannt “Thumb Screws” - bezeichnet man die Schrauben, die seit ein paar Jahren in Gehäusen genutzt werden. Statt bei normalen Schrauben auf einen Schraubendreher angewiesen zu sein, kann man diese auch mit den Fingern lösen und zuziehen. Im Idealfall sind diese zusätzlich so an ihren Orten festgemacht, dass sie nicht entfernbar sind, selbst wenn man sie abschraubt. 

Gehärtetes Glas - Tempered Glass

Einer der größten Trends der letzten Jahre und der neueste Schrei auf dem Gehäusemarkt ist das Verbauen von echtem, sogenannten “gehärteten” (oder auf englisch “tempered”) Glas. Wollte man vor wenigen Jahren sein ästhetisch ansprechendes Gehäuseinnere der Außenwelt präsentieren, so musste man noch auf Plexiglas zurückgreifen. Das hatte den Nachteil, dass es einerseits leicht zerkratzbar war und auch weniger wertig wirkte. Dem wurde nun mit dem Einzug von gehärtetem Glas Abhilfe geschaffen.
Worauf ihr hierbei Acht geben müsst: Wenn ihr euch für ein Gehäuse entscheidet, das auf allen Seiten von Glas umgeben ist, kann man auch alles im Inneren sehen. Orte, wo ihr Kabelwust verstecken könnt, gibt es dann nicht und so kann ein in der Theorie schönes Gehäuse in der Praxis auch schnell kleine Verkabelungssünden preisgeben. Bedenkt auch, das Schalldämmung dann in den Hintergrund rückt, da Dämmmaterial nicht mehr verbaut werden kann.

Das Kabelmanagement

Vor allem bei Gehäusen, die komplett aus Glas bestehen, ist gutes Kabelmanagement das A und O in Sachen Ästhetik. Hier kommt es einerseits auf eure Geduld an, andererseits aber auch darauf, welche Möglichkeiten euch die Gehäuse bieten. Achtet hier darauf, wie viele Öffnungen euch das Gehäuse bietet, wie viel Platz ihr zwischen Mainboard und Rückwand, also dort, wo am Ende die meisten Kabel entlanglaufen werden, habt und ob im Gehäuse spezielle Befestigungsstellen existieren, an denen ihr Kabel mit Kabelbinder oder vielleicht sogar mitgelieferten Klettbändern festmachen könnt. Nicht nur für die Ästhetik ist Kabelmanagement von Bedeutung. Viele Kabel, die frei im Raum hängen, können den Luftstrom stören, zu erhöhter Temperatur eurer Hardware führen und ihr damit auf lange Sicht auch schaden.

Das Netzteil

Das Netzteil oder zu Englisch die PSU (Power-Supply-Unit), ist der Teil im PC, der die Hardware mit Strom versorgt. Meistens wird das Netzteil im unteren oder oberen Bereich des Towers verbaut, bei kleineren Formfaktoren oder Gehäusen besonderer Formen (zum Beispiel kubisch) kann dies jedoch auch abweichen. Je nach Anwendungsbereich, solltet ihr darauf also achten. Modularität spielt hier auch eine große Rolle. Möchtet ihr Platz sparen, könnt ihr bei modularen Netzteilen unbenötigte Kabel einfach weglassen und wenn ihr Wert auf Ästhetik legt, könnt ihr Kabel mit euch ästhetisch ansprechenden ersetzen. Wichtig ist auch die Größe des Netzteiles. Habt ihr beispielsweise Radiatoren an der Front installiert und braucht im unteren Bereich noch Platz für Laufwerkskäfige, solltet ihr den Kauf eines etwas kürzeren Netzteils in Erwägung ziehen. Die Größenstandards der Netzteile, die ihr je nach Gehäusegröße kaufen solltet, lauten wie folgt:

  • check
    ATX - Gebräuchlichste Form, wird in den meisten Bauformen verbaut.
  • check
    SFX - Kleine Bauart, spezielle Größe für kleine Gehäuse
  • check
    SFX-L - Ähnlich wie SFX, nur etwas tiefer

Die Wasserkühlung

Früher noch nur in Modderkreisen und unter Computer-Bau-Enthusiasten gehandelt - heute bekannt als Custom-Wasserkühlung - ist sie spätestens seit der sogenannten All-in-One Wasserkühlungen (AiO) einer breiteren Masse ein Begriff. Wenn ihr euch dazu entschließt, eure Hardware mit Wasser zu kühlen, müsst ihr beim Gehäusekauf natürlich mehrere Dinge in Betracht ziehen (Alles, was für AiO Wasserkühlung gilt, gilt auch für Custom-Wasserkühlung. Seht die AiO mehr als kleinen Bruder an, der zwar nicht ganz so viel leistet, aber dafür auch weniger Risiko mit sich bringt).

  • check
    Ihr benötigt Platz. Selbst die kleinste Form der WaKü beinhaltet einen Kühlkörper, der auf der Hardware platziert wird, Schläuchen, die vom Kühlkörper abgehen und in einen Radiator münden, auf dem zusätzlich noch ein Lüfter sitzt. Und diese Kombination von Radiator und Lüfter ist meist das, das am meisten Platz wegnimmt. Nicht jedes Gehäuse bietet ausreichend Platz zwischen Mainboard und Gehäuseoberseite. Manchmal liegen RAM-Riegel im Weg und dann muss der Radiator an die Frontseite weichen, wofür wiederum Platz für Festplatten wegfällt.
  • check
    Entscheidet ihr euch für eine Custom-Wasserkühlung, werdet ihr noch mehr Platz benötigen, denn diese kommen zusätzlich noch mit Reservoiren, in denen die Flüssigkeit gelagert wird. Besonders die großen Gehäuse beinhalten bereits Befestigungsplatten, an denen diese Reservoire angebracht werden können.
  • check
    Sollte der Platz doch nicht ausreichen, ist es bei Custom-Wasserkühlungen möglich, Radiatoren an der Außenseite des Gehäuses anzubringen. Wenn ihr das machen müsst, achtet darauf, dass das Gehäuse mindestens zwei, dieser runden, meist gummierten Öffnungen an der Hinterseite hat.

Die Lüfter

Viele Gehäuse werden bereits mit vorinstallierten Lüftern geliefert. Aber häufig möchte und sollte man zusätzliche Lüfter verbauen, damit die Hardware auch genügend Kühlung bekommt. Achtet hier einerseits auf die Qualität der bereits verbauten Lüfter, andererseits aber auch darauf, dass ihr genügend Installationspunkte für Lüfter und Radiatoren habt. Die gebräuchlichsten Größen für Lüfter sind 120mm und 140mm. Je nach Anwendungsbereich möchtet ihr evtl. auch bis zu 230mm große Lüfter verbauen, aber nicht jedes Gehäuse bietet Platz dafür. Einige Gehäuse geben euch zusätzlich noch die Möglichkeit im Inneren Lüfter zu verbauen und diese im Winkel anzubringen, um die Luft genau dorthin zu lenken, wo sie ankommen soll. Wenn ihr zum Beispiel viele Festplatten verbaut habt, können die auch schnell warm werden und dann ist so ein direkter Luftstrom im Inneren von großem Vorteil.

Die Staubfilter

Der größte Feind eines Computers, neben natürlichem Verschleiß, ist Staub. Egal, wie euer PC gekühlt wird, Luft muss rein und Luft muss raus und mit Luft kommt auch immer Staub hinein. Viele Gehäusehersteller denken bereits seit Langem daran, einfach herausnehmbare Staubfilter zu installieren, die ihr schnell mit einem Staubsauger bereinigen könnt (und solltet), manche scheinen aber noch keinen Wert darauf zu legen. Wenn ihr auf Langlebigkeit eurer Hardware Wert legt, dann achtet darauf, dass das Gehäuse im Idealfall komplett Staubgeschützt verbaut ist und ihr die Staubfilter ohne große Umstände gereinigt bekommt. Wichtig ist, wenn euer PC mit dem Rücken zur Wand steht, ist ein vorne entnehmbarer Staubfilter ein Segen.

Die RGB-Beleuchtung

Ein weiterer Begriff, der mehr in den Bereich der Ästhetik, als in den der Funktionalität fällt, ist Beleuchtung mithilfe von RGB-LED’s. Ihr habt euer Gehäuse aus gehärtetem Glas mit dem schönsten Wasserkühlungssystem ausgestattet, das ihr finden konntet und es fehlt trotzdem noch etwas? Viele Gehäuse kommen bereits mit vorinstallierten RGB LED’s, die ihr entweder direkt am Gehäuse, oder mithilfe von Software über manche Mainboards steuern könnt. Achtet darauf, dass aktuell viele Systeme von verschiedenen Herstellern auf dem Markt existieren, die nicht zwangsläufig miteinander harmonieren müssen (NZXT Hue, MSI Mystic Light Sync, RGB Fusion, etc.). Wenn ihr etwaige LED Bänder nicht direkt im Blickfeld liegen haben möchtet, achtet beim Kauf des Gehäuses auch darauf, dass genügend Platz da ist, um diese zu verstecken.


Euch gefällt unser PC Gehäuse Vergleich? Dann nehmt euch eine Sekunde und bewertet ihn 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...

Leave a Reply