Gaming Stuhl Test 2020: Die 10 besten Gaming Stühle im Vergleich (Kaufberatung)

Damit wir heute im Sitzen unserem Lieblingshobby (dem Gamen) nachgehen können, ohne dass unsere Rücken darunter leiden müssen, haben wir euch in unserem Gaming-Stuhl Test die besten Modelle für alle Budgets zusammengestellt. Denn bequemes Sitzen ist einfach ein Muss beim Zocken und das Angebot ist riesig!

Also: Wenn ihr den besten Gaming-Stuhl sucht, seid ihr hier genau richtig. Wir haben für euch 10 Gaming Stühle im Vergleich und zeigen euch, worauf es ankommt. Um euch Empfehlungen zu geben, haben wir uns durch unzählige Gaming Stuhl Tests gewühlt, Rezensionen gelesen und Foren durchforstet (sowie natürlich selbst einige getestet). Das Ergebnis: Eine Bestenliste mit PC-Stühlen im Rennsitz-Look in allen Preisklassen!


Auf einen Blick: Die besten Gaming Stühle - Unsere Bestenliste

Folgende Auflistung fasst unseren Gaming-Stuhl Test übersichtlich zusammen: Ihr seht alle Empfehlungen auf einen Blick. Das ist allerdings keine Rangliste, ergo bedeutet weiter oben nicht zwangläufig auch besser. Deshalb haben wir versucht, die Gaming Seats aufsteigend nach Preis zu sortieren, dennoch solltet ihr den Preis überprüfen (weiter unten = teurer).

TecTake Bürostuhl

  • Maximal-Gewicht: 120kg
  • Maximal-Größe: Bis 1,80m
  • Bezüge: Kunstleder & Polyester
  • Maße (TxBxH): ca. 48 x 50 x 119 cm
  • Sitzhöhe: ca. 47 - 57 cm

Günstiger Computerstuhl unter 70 Euro

Songmics OBG28G

  • Maximal-Gewicht: 150kg
  • Maximal-Größe: Bis 1,85m
  • Materialbezug: Kunstleder
  • Maße (TxBxH): ca. 51 x 54 x 119-129 cm
  • Sitzhöhe: ca. 46 - 56 cm

Bester Gaming Stuhl unter 100 Euro

GTPLAYER Pro Series

  • Maximal-Gewicht: 135kg
  • Maximal-Größe: Bis 1,85m
  • Bezug: Kunstleder
  • Maße (TxBxH): ca. 50 x 41 x 124-132 cm
  • Sitzhöhe: ca. 40 - 50 cm

Bester Gaming Chair unter 150​ Euro

DX Racer Formula Serie

  • Maximal-Gewicht: 120kg (100kg)
  • Maximal-Größe: Bis 1,80m
  • Bezug: Kunstleder
  • Maße (TxBxH): ca. 46 x 37 x 119-128 cm
  • Sitzhöhe: ca. 41 - 51 cm

Bester unter 300€ für kleinere Gamer

Unsere Test-Wertung: 8,4/10

DXRacer Formula Test lesen

MAXNOMIC Dominator (Need4Seat)

  • Maximal-Gewicht: 100kg
  • Maximal-Größe: Bis 1,84m
  • Material: Kunstleder
  • Maße (TxBxH): ca. 49 x 44 x 125-135 cm
  • Sitzhöhe: ca. 47 - 57 cm

Bester unter 350€ für mittelschwere Zocker

Unsere Test-Wertung: 8,0/10

Maxnomic Dominator Test lesen

Secret Lab Titan

  • Maximal-Gewicht: 130kg
  • Maximal-Größe: Bis 2,00m
  • Material: Kunstleder, Stoff oder Napa
  • Maße (TxBxH): ca. 54 x 54 x 134-143 cm
  • Sitzhöhe: ca. 50 - 59 cm

Bester Gaming Stuhl unter 400 Euro

Unsere Test-Wertung: 9,2/10

Secretlab Titan Test lesen

noblechairs Hero

  • Maximal-Gewicht: 150kg
  • Maximal-Größe: Bis 2,00m
  • Material: Kunstleder oder Echtleder
  • Maße (TxBxH): ca. 50 x 52 x 129-137 cm
  • Sitzhöhe: ca. 47 - 54 cm

Der Dezenteste & Eleganteste

DX Racer Boss

  • Maximal-Gewicht: 205kg
  • Maximal-Größe: Bis 2,05m
  • Material: Kunstleder
  • Maße (TxBxH): ca. 54 x 62 x 129-137 cm
  • Sitzhöhe: ca. 45 - 55 cm

Bester Highend für große und schwere Zocker

X-Rocker Pro Series

  • Maximal-Gewicht: 125kg
  • Maximal-Größe: Bis 1,80m
  • Material: Kunstleder
  • Maße (TxBxH): ca. 60 x 60 x 101 cm
  • Sitzhöhe: ca. 46 cm

Bester Exot für Konsolen-Zocker

SteelCase Gesture

  • Maximal-Gewicht: 135kg
  • Maximal-Größe: Bis 1,80m
  • Material: Stoffbezug
  • Maße (TxBxH): ca. 47 x 51 x 121-130 cm
  • Sitzhöhe: ca. 41 - 52 cm

Bester "günstiger" ergonomischer PC Stuhl

Auch interessant: Schaut auf jeden Fall in unseren Artikel zu den besten Gaming Schreibtischen rein!


Die besten Gaming Stühle im Detail

Im Folgenden haben wir für euch unsere Top 10 Gaming Stühle genauer unter die Lupe genommen: Ihr findet hier alle wichtigen Features, Vor- und Nachteile sowie jeweils eine Kurzbeschreibung zu jedem Gaming Stuhl. Damit bekommt ihr guten Eindruck darüber, für welche Zwecke das jeweilige Modell taugt, oder auch nicht.

TecTake Bürostuhl: Bester günstiger Gaming Stuhl

  • Features & Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Erschwinglichster Preis
  • plus-square
    Pflegeleichtes Kunstleder
  • plus-square
    Belastbar bis 120 Kg
  • Keine Lumbal- und Nackenkissen
  • minus-circle
    Nicht verstellbare Armlehnen
  • minus-circle
    Nur bis 175 cm empfohlen

Wenn ihr noch mehr aus eurem Ersparten herausholen wollt und wirklich so wenig wie möglich für die Sitzgelegenheit draufgehen soll, dann ist der TecTake Bürostuhl genau das Richtige für euch. Einen günstigeren Stuhl in Racer-Optik werdet ihr zu dem Preis nicht finden.

Und trotzdem ist die Grundausstattung hier solide: Wippmechanik, Höhenverstellbarkeit und ergonomische Form, die den unteren Rücken stabilisiert. Wie auch bei vielen anderen Modellen werdet ihr in dieser Preissparte keine extra Kissen erwarten dürfen. Das einzige Manko hier sollen die Rollen sein, die auf Hartboden etwas abtragen sollen. Wenn ihr also euer Laminat schonen möchtet, solltet ihr evtl. noch weichere Rollen nachkaufen, oder eine Unterlage in Betracht ziehen. Zudem ist dieses Exemplar für große Gamer weniger geeignet, schaut euch da lieber nach was anderem um.


Songmics OBG28G: Günstiger Gaming Stuhl unter 100€

  • Features & Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Guter Preis
  • plus-square
    Kunstleder pflegeleicht
  • plus-square
    Bequem
  • Armlehnen nur hochklappbar
  • minus-circle
    keine ergonomischen Einstellungsmöglichkeiten
  • minus-circle
    Keine Lumbal- und Nackenkissen

Wer kennt es nicht: Erst spart man 2 Jahre für den Hochleistungs-Gaming-PC samt Ausstattung und sobald man das Geld endlich zusammen hat, haben Bitcoin Miner die Preise für Grafikkarten so hoch getrieben, dass man an anderer Stelle eben sparen muss. Hier kommt Songmics’ Budget-Racer ins Spiel. Zum unschlagbaren Preis bekommt man hier einen Schreibtischstuhl in Racer-Optik und das sogar mit ein paar zusätzlichen Funktionen. Die Armlehnen sind zwar nicht höhenverstellbar, lassen sich aber nach hinten wegklappen, wenn sie mal im Weg sind. Der OBG28G kommt zudem mit Wippfunktion und Höhenverstellbarkeit. Das war es dann aber auch. Die für Gaming Stühle typischen Lumbal- und Nackenkissen sucht man hier vergeblich.


GTPlayer Pro Series: Bester unter 150€

  • Features & Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Guter Preis
  • plus-square
    Leichter Aufbau
  • plus-square
    Bequem 
  • Sitzfläche etwas schmal
  • minus-circle
    Nicht die hochwertigste Verarbeitung
  • minus-circle
    Stuhl kann knarren

Mit dem GTPlayer Pro haben wir den ersten "richtigen" Gaming Stuhl im Racing-Look in unserer Liste. Hier bekommt ihr für unter 150€ eine solide Preisleistung mit einem bequemen Stuhl, der sich leicht aufbauen lässt. Wie bei den meisten Gaming-Stühlen lässt sich auch der GTPlayer Pro in der Höhe verstellen, die Armlehnen sind anpassbar und die Rückenlehne bis zu 150° neigbar für die berühmte Nickerchen-Position. Zudem gibt es Nacken- und Lendenkissen oben drauf, eine Wipp-Funktion ist auch integriert.

Abstriche müsst ihr hier ganz klar beim Material machen (trotz Metallrahmen). Manche berichten davon, dass der Stuhl an den Rollen nach guten 1,5 Jahren auch mal brechen kann. Ansonsten nutzt der Bezug auch gerne mal ab, was bei Stühlen in dieser Preisklasse öfters vorkommt. Falls ihr also eine "Notlösung" sucht oder eben einfach keine 400€ für einen Gaming Stuhl ausgeben wollt, dann könnte der GTPlayer Pro eure Wahl sein.


DX Racer 1 Formula Serie: Bester Gaming Stuhl unter 300€

  • Features & Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Super bequeme Sitzfläche
  • plus-square
    Relativ gute Preisleistung bei mittlerem Preis
  • plus-square
    Solide Verarbeitung und pflegeleicht
  • Plastikkappen an den Füßen tendieren dazu abzufallen
  • minus-circle
    Nicht viel Platz an den Seiten
  • minus-circle
    Aufbau etwas nervig

Ihr schaut Streams auf Twitch, Let’s Plays auf YouTube oder e-Sports Turniere? Dann habt ihr das DX-Racer Logo sofort vor Augen. Kaum eine Marke ist in Pro-Gamer Haushalten vertretener, als diese. Aber zurecht? Wie jeder Gaming Stuhl setzt auch die Formula Serie von DX Racer auf das Lumbal- und Nackenkissen, welche hier samt Befestigung mitgeliefert werden. Auch sonst bekommt man hier die klassische Serienausstattung, wie man sie erwarten würde: Wippfunktion, anpassbare Rückenlehne und höhenverstellbare Armlehnen und Sitzposition. Ihr wollt mit dem Streamen anfangen und gleich von Anfang an alles geben?

Mit diesem Einsteigermodell wird es euch euer Rücken danken! Aber auch für andere Aktivitäten am Schreibtisch seid ihr hiermit gut beraten. Besonders das Lumbalkissen hilft bei stundenlangem Sitzen Rückenschmerzen vorzubeugen.

Dieser Stuhl war Sascha's erster Gaming Stuhl und er hat ihn geliebt! Da er ein so guter Bro ist, hat er ihn an seinen Kumpel verschenkt und sitzt jetzt auf einem Secretlab. Man kann den DX Racer Formula wirklich nur empfehlen, Sascha empfand die Sitzfläche sogar leicht bequemer (weicher) als bei seinem Secretlab. Im Test konnte vor allem der Sitzkomfort und der gute Preis überzeugen.


Maxnomic Dominator (Need for Seat): Bester unter 350€

  • FEATURES & DATEN
  • Vor- und Nachteile
  • Gute Preisleistung
  • plus-square
    Sehr robust, hochwertig verarbeitet
  • plus-square
    Guter Komfort
  • plus-square
    Leichter Aufbau
  • Sitzfläche könnte weicher sein
  • minus-circle
    Keine anderen Bezüge verfügbar außer Kunstleder
  • minus-circle
    Aufbau etwas nervig und am besten mit 2 Personen

Maxnomic oder NeedforSeat ist jedem Gamer in Deutschland ein Begriff. Daher darf ein Gaming Stuhl von Maxnomic in unserer Bestenliste auch nicht fehlen, aber nicht nur deswegen. Logischerweise nehmen wir nicht einfach irgendwelche Gaming Stühle hier auf, sondern wählen diese sorgfältig aus.

Der Hauptgrund für die Aufnahme des Dominators ist das außergewöhnlich hochwertige Baumaterial, das hier verwendet wird. Stahlrahmen, Aluminium-Fußkreuz (hier bricht euch nichts weg!), hochwertiges Kunstleder, Metall-Unterkonstruktion bei der Sitzfläche und Kaltschaumfüllung. Und das alles zu einem soliden Preis. 

Aber auch der Sitzkomfort kommt nicht zu kurz, denn durch den Kaltschaum bekommt ihr genügend Unterstützung für langes Sitzen. Dennoch könnte die Sitzpolsterung für unseren Geschmack gerne noch minimal weicher sein (im Test das gleiche Problem wie beim Secretlab Titan, aber vielleicht ist das auch nur Sascha's Geschmack). Dennoch konnte dieser Gaming-Stuhl im Test beim Komfort überzeugen.

Alles in allem bekommt ihr hier eine super Alternative zum obigen DX Racer Stuhl, falls dieser mal vergriffen oder nicht in eurer gewünschten Farbe erhältlich ist. Denn ansonsten nehmen sich diese beiden Modelle (Maxnomic Dominator vs. DX Racer Formula Reihe) nicht viel. Auch preislich sind die DX Racer Formulas auch nicht immer für unter 300€ zu haben.


Secret Lab Titan: Bester Gaming Stuhl unter 400€ (Sascha's Wahl)

  • FEATURES & DATEN
  • Vor- und Nachteile
  • Sehr gute Preisleistung
  • plus-square
    Sehr robust, hochwertig
  • plus-square
    Bequemer Sitzkomfort
  • plus-square
    Leichter Aufbau
  • Sitzfläche könnte weicher sein
  • minus-circle
    Nicht ganz günstig
  • minus-circle
    Kein Lendenkissen dabei

Ihr seid auf der Suche nach einem extrem hochwertigen Gaming-Stuhl und euer Budget ist ziemlich genau 400€? Dann schaut euch den Secret Lab Titan an! Sascha sitzt bereits seit einigen Monaten auf dem Ding, hat ihn ordentlich getestet und ist hellauf begeistert: Leichter Aufbau (sogar für ihn mit zwei linken Händen), sehr bequem (könnte trotzdem minimal weicher sein), hochwertige Materialien, 2 Jahre Garantie und genial aussehen tut das Teil auch noch! Optimal für bis zu 130kg und einer Größe bis zu 2,00m passt dieser Stuhl auch für viele von euch perfekt. Mit der Titan-Serie deckt Secret Lab also jetzt auch große Gaming Stühle mit nochmals verbesserter Polsterung an der Sitzfläche und sogar mit eingebauter Lendenwirbelstütze (nein, kein Kissen sondern ein Drehrad an der Seite zum Verstellen).

Im Test konnte dieser Gaming-Stuhl durch hohen Sitzkomfort, eine stabile Rückenlehne sowie eine gute Wippfunktion überzeugen. Ist dieses Modell also eurer Geld wert? Zum aktuellen Preis von etwas unter 400 Euro definitiv.

Die Nachfrage nach diesem Gaming-Stuhl ist wirklich groß, ergo seid lieber flink! Auch wenn die offizielle Seite von Secret Lab nur auf Englisch ist, ist der Versand nach Deutschland kein Problem. Üblicherweise treffen die Stühle binnen 4 Tagen ein (werden von England verschippert). Falls ihr mehr über den Stuhl lesen wollt, checkt unseren Secretlab Titan Test aus.


noblechairs Hero: Gaming Stuhl im edlen Design

AOC G2770PF
  • Features & Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Schön für’s Auge
  • plus-square
    Perforiertes Kunstleder für verbesserte Atmungsaktivität
  • plus-square
    Beschichtete Rollen
  • Stabil & bequemer Sitzkomfort
  • Etwas höherer Preis
  • minus-circle
    Farbauswahl gering, nur verschiedenfarbige Nähte
  • minus-circle
    Für manche etwas zu hart

Seit die Designsprache der Racer-Stühle Konjunktur hat, sticht besonders eine Marke immer wieder hervor: Noblechairs. Seien wir mal ehrlich: Das Risiko in einer Kurve die Sitzstabilität zu verlieren, ist bei Schreibtischstühlen einigermaßen gering gehalten. Der Grund, warum Gaming Stühle im Racer-Look so beliebt sind, liegt neben erhöhter Ergonomie vor allem am visuellen Aspekt und den hat besonders Noblechairs mit ihrer Hero-Reihe perfektioniert. Das diagonale Nahtmuster fällt sofort ins Auge, aber nicht nur oberflächlich kann der Hero beweisen, dass sich hier Gedanken gemacht wurden.

Um übermäßige Schweißbildung im Sommer oder während hitziger Gamingsessions zu vermeiden, wurde der Bezug mit kleinen Löchern perforiert und somit atmungsfähiger gemacht. Zudem bekommt man hier alles geboten, das man in dieser Preisklasse erwarten darf: Höhenverstellbarkeit, Wippfunktion, 4D Armlehnen und mitgelieferte Nacken- und Lumbalkissen gehören zur Serienausstattung. Außerdem sind die Rollen beschichtet, sodass sie den Boden schonen und weniger abtragen sollen.

Wenn euch das noch immer nicht reicht, könnt ihr auch ein paar Euro mehr hinlegen und den gleichen Stuhl mit Lederberzug erstehen. Seid allerdings vorgewarnt, dass dieser Stuhl von vielen als ziemlich "hart" beschrieben wird. Falls euch das nicht zusagt (man gewöhnt sich allerdings dran!), dann schaut euch eher was anderes an.


DX Racer Boss Serie: Bester Gaming Stuhl für große und schwere Zocker

  • FEatures & Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Für große Gamer mit höherem Gewicht
  • plus-square
    200 Kg Maximalbelastung
  • plus-square
    Sehr hochwertige Verarbeitung
  • plus-square
    Kein "klassisches" Racer-Design
  • plus-square
    Sehr bequem mit hohem Sitzkomfort
  • Extrem teuer
  • Kann teilweise quietschen beim Zurücklehnen
  • Nackenkissen etwas zu hart
  • Kopfstütze nicht verstellbar
  • Rückenlehne lässt sich nicht ganz nach unten einstellen

Wenn ihr einen Gaming Stuhl im Racing-Look sucht, der für die Wünsche Großgewachsener und schwerer Kaliber ausgelegt ist, dann können wir euch den DX Racer Boss ans Herz legen. Hier bekommt ihr einen Gaming Stuhl im Chefsessel-Look, der ein paar mehr Kilo aushält und extrem hochwertig sowie stabil ist. Zudem ist er dank seiner hohen Rückenlehne für XXL-Riesen geeignet.

Ansonsten bekommt ihr hier alles was das Racer-Herz begehrt: Ein Lumbalkissen, 4D Armlehnen, Wippmechanik, eine Kopfstütze (leider nicht einstellbar), eine Stahlrahmen-Konstruktion für maximale Haltbarkeit und einer bis zu 120° verstellbare Rückenlehne. Definitiv der Chefsessel unter den Gaming-Stühlen für alle Gamer mit etwas mehr Gewicht.

Falls ihr also etwas schwerer und zudem hochgewachsen seid, ist das der perfekte Gaming Stuhl für euch. Alternativ gibt es noch die "Tank-Serie" welche mit dem klassischen Racing Look daher kommt, falls euch das eher zusagt.


X-Rocker Pro Series: Bester Gaming Sessel für Konsoleros

  • Features & Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Sehr einzigartige Features
  • plus-square
    Coole Optik
  • Perfekt fürs Wohnzimmer für Konsolen-Gamer
  • Weiche Polsterung und guter Komfort 
  • Sehr teuer
  • Wenig verstellbar
  • Oberfläche könnte beständiger sein
  • Nicht optimal für schwerere und größere Leute

Wenn es einen Exoten in unserer Liste gibt, dann diesen Stuhl hier. Und wir würden sagen das Teil ist weniger Gaming Stuhl, als eher ein Gaming Sessel für Konsolengaming. Doch nicht nur die Form macht ihn einzigartig in unserer Bestenliste, sondern auch die ganzen extra Features die ihr hier bekommt.

Der X-Rocker Pro hat ein eingebautes 2.1-Lautsprecher System mit Subwoofer, einen integrierten Wireless-Empfänger, Kopfhöreranschluss, sowie ein ergonomisches Design mit einem neigbaren Ständer. Die beiden Lautsprecher befinden sich eingebaut an den Seiten, der Subwoofer ist an der Rückseite verbaut. Damit könnt ihr beispielsweise euren Fernseher mit dem Stuhl-Audio verbinden. Zudem könnt ihr das Teil zusammenklappen, falls ihr mal Platz braucht.

Leider ist das Teil in Deutschland extrem teuer, wodurch ihr euch gut überlegen solltet, ob sich die Features für euch lohnen. Wenn ihr aber einen coolen Gaming Sessel für euer Zockerzimmer sucht, dann könnte der X-Rocker vielleicht was für euch sein.


Steelcase Gesture: Ergonomischer Premium-Stuhl

  • Features & Daten
  • Vor- und Nachteile
  • Innovatives Design
  • plus-square
    Memoryfoam Polsterung
  • plus-square
    Allerlei Einstellungsmöglichkeiten
  • plus-square
    Ergonomisch für Leute mit Rückenproblemen
  • plus-square
    Enorm hoher Sitzkomfort
  • Extrem teuer
  • minus-circle
    Langer Versand
  • minus-circle
    Weniger optimal für große Leute
  • minus-circle
    Langweiliges Design

Euch ist Gesundheit so wichtig, dass ihr für euren Rücken alles geben würdet? Oder ihr seid auf den größten Komfort angewiesen? Wenn ihr das nötige Kleingeld investieren könnt, dann habt ihr im Gesture von Steelcase euren Meister gefunden. Jegliche Kleinigkeit, die ihr euch vorstellen könnt, ist hier einstellbar. 

Anders als bei den Stühlen der Racerklasse, sind hier Rückenlehne und Sitzfläche voneinander getrennt und beide sind mit den Einstellknöpfen an der Seite unabhängig voneinander einstellbar. Mit dem hinteren Knopf steuert ihr den Widerstand der Rückenlehne und an welchen Stellen diese beim Zurücklehnen stoppen soll (4-stufig). Mit dem vorderen Knopf steuert ihr die Tiefe der Sitzfläche, so dass diese perfekt an eure Oberschenkel angepasst werden kann. Anstelle eines Lumbalkissens, hat der Gesture außerdem einen optional eingebauten Lumbalwiderstand, der selbstverständlich auch eingestellt werden kann. Zu guter Letzt sind die Armlehnen in jeglich erdenklicher Weise einstellbar, sodass selbst längere Sitzungen mit Tablet oder Smartphone nicht ungemütlich werden.

​AOC AGON AG251FZ

Kurzfazit zu unserem Gaming-Stuhl Vergleich

Wir würden euch gerne einen Gewinner präsentieren, aber zwischen 15 Gaming Stühlen einen Gewinner zu ernennen, ist wie das beste Videospiel aller Zeiten zu küren (Diablo 2?) - Es ist kaum möglich. Jeder hat seine persönlichen Präferenzen. Müssten wir einen Favoriten wählen, würden wir uns wohl für den Secretlab Titan als etwas teuren Allrounder entscheiden. Als Preis-Leistungs Sieger würde der DX Racer Formula nach Hause fahren und den Ergonomie-Preis bekäme natürlich der Steelcase Gesture.

Seid ihr euch aber immer noch nicht sicher, wofür ihr euch entscheiden möchtet? Braucht ihr etwas Hintergrundinformationen über alles, was ein Gaming Stuhl so bieten kann? Dann haben wir natürlich direkt hier drunter eine ausführliche Kaufberatung für euch zusammengetragen, sodass keine Fragen mehr offen bleiben sollten.


Gaming Stuhl Kaufberatung: Darauf solltet ihr beim Kauf achten

Ihr habt euch entschlossen, dass ihr auch einen Gaming Stuhl kaufen wollt, aber habt keine Ahnung, worauf genau ihr beim Kauf achten solltet? Dann haben wir im Folgenden ein paar Punkte, auf die ihr vor dem Kauf Wert legen solltet. Außerdem erklären wir euch die DX-Racer Serien (Unterschiede) und geben ein paar Tipps zur Pflege eures Gaming Stuhls.

Wie wähle ich meinen Gaming Stuhl am besten aus?

Das Wichtigste zuerst: Nach welchen Kriterien solltet ihr euren neuen Gaming Stuhl vor dem Kauf überhaupt auswählen? Nur wenn ihr diese Punkte beachtet, könnt ihr den für euch perfekten Gaming-Stuhl finden.

  • Da wäre zum einen eure Körpergröße. Liegt ihr im Durchschnittsbereich zwischen 170 und 190 cm, dann werdet ihr mit vielen Stühlen klarkommen. Liegt eure Größe außerhalb dieses Bereichs, dann solltet ihr mehr Augenmerk auf die Größenangaben der Hersteller und Maße werfen. Denn wie ihr sitzt wird nicht nur durch eine gerade Haltung beeinflusst, sondern auch, ob ihr eure Füße voll auf dem Boden abstellen könnt und ob eure Knie im rechten Winkel sind. Das vergessen viele und bekommen trotz ergonomischer Stühle Rückenschmerzen oder Knieverschleiß. Wir finden, dieser Punkt ist mit am Wichtigsten bei der Wahl eines Gamingstuhls.  
  • Ein anderer wichtiger Punkt, den ihr berücksichtigen solltet, ist euer Körpergewicht. Dies spielt eine größere Rolle für die Langlebigkeit des Stuhls, denn besonders zwei Schwachstellen am Stuhl werden verstärkt leiden, wenn ihr nicht darauf achtet: Die Gasdruckfeder und die Rollen. Achtet also auf die Angaben bzgl. Maximalbelastung.
  • Probesitzen der Sitzfläche: Wir empfehlen euch am Besten immer zuerst Probe zu sitzen, denn jeder Körperbau ist anders. Wir können euch hier zwar Empfehlungen geben, aber trotzdem ist das Empfinden von Komfort einfach individuell. Was für uns Komfort bedeutet, mag für euch zu hart oder zu weich sein. Vor allem wenn ihr etwas breiter gebaut seid ist es wichtig, dass die Sitzfläche genügend Platz für eure Oberschenkel bietet. Ansonsten stoßt ihr an die oft verwendenden Seitenwangen bei Racing Stühlen, was sehr unbequem ist und euren Sitzkomfort einschränkt.
  • Rückenprobleme: Wir sind hier keine Ergotherapeuten, aber falls ihr Rückenprobleme habt, dann seid ihr wahrscheinlich mit einem richtigen ergonomischen Stuhl (wie dem oben vorgestellten SteelCase Gesture oder einem Vertagear Triiger) besser beraten, als mit einem Racer Gaming Stuhl. Lasst euch hier am besten Mal beraten von einem Experten.
  • Wie wollt ihr den Gaming Stuhl nutzen:
    • Wo soll das Ding stehen - im Büro dann wohl eher was dezenteres
    • Schwitzt ihr viel? Dann greift eher zu Stühlen mit Stoffbezügen
    • Soll das Ding oft mit zur LAN? Dann schaut auf das Gesamtgewicht des Stuhls - je leichter desto besser
    • Wie lange soll der Stuhl halten? Manche Stühle haben einfach eine schlechtere Qualität
    • Ihr wollt unzählige Stunden auf eurem Gaming-Stuhl sitzen? Dann sollte er wohl ergonomisch sein

Das sind ehrlich gesagt auch schon die einzigen Punkte, die wirklich kaufentscheidend sind. Im Vergleich zu spielen Dinge wie Farbe, Design, Materialien, Preis und Zusatzfeatures wie Kissen eine kleinere Rolle. Wenn euch ein Gaming Stuhl gefällt, müsst ihr aber wirklich nur auf die ersten zwei Punkte achten. Diese finden sich meist auf der Herstellerseite, hier bei uns gibt es sie aber direkt im Vergleich.

Welcher nun der perfekte Gamingstuhl für euch ist, findet ihr wohl zwangläufig nur in einem eigenen Test raus.


Ausstattung: Auf was sollte man bei einem Gaming-Stuhl achten?

Was gibt es beim Fußkreuz eines Gaming-Chairs zu beachten? Welcher Bezug ist der richtige für die Sitzfläche? Was gibt es beim Sitz und der Belastbarkeit zu beachten? Wir zeugen euch, welche Ausstattung euer Gaming-Stuhl haben sollte.

Die Gasdruckfeder und Basis

Die Gasdruckfeder ist der Teil des Stuhls, der die Sitzfläche und die Stuhlfüße verbindet, heißt hier liegt der größte Druck auf. Wenn diese entweder schlecht verarbeitet, oder nicht für euer Gewicht ausgelegt ist, wird sie direkt nachgeben und nach einer Weile nicht mehr federn können. Aber selbst bei guten und richtig ausgewählten Federn, werden diese irgendwann verschleißen. Wenn ihr euch bis dahin gut um euren Gaming-Stuhl gekümmert habt und ihn nicht komplett ersetzen möchtet, achtet jetzt schon darauf, ob ihr nur die Gasdruckfeder austauschen könnt. Nicht jeder Hersteller gibt euch dafür die Möglichkeit!

Robuste Gasdruckfedern spielen auch für die maximale Belastbarkeit eine wichtige Rolle. Viele Modelle sind dabei für ein Gewicht von 100 Kilogramm ausgelegt, größere Gaming-Stühle mit hochwertigen Gasdruckfedern gehen hier aber sogar über 200 Kilogramm.

Zudem bestimmt Gasdruckfeder, inwieweit ihr euren Racing Bürostuhl in der Höhe einstellen könnt. Hierbei solltet ihr genau nachlesen, wie hoch sich der Stuhl einstellen lässt, damit er für euch optimal passt.

Das Fußkreuz

Neben der Feder ist das Fußkreuz einer der wichtigsten Bestandteile eures Gaming-Stuhls. Modelle mit Qualität bieten hier eine hohe Belastbarkeit und sind aus Stahl oder Aluminium gefertigt. Fußkreuze aus Alu-Druckguss sind geradezu ideal, da sie enorm beständig sind und nicht einfach mal eben auseinander brechen (auch bei einer hohen Belastung von über 100 Kilogramm).

Günstigere Gaming-Stühle sind oft mit einem Fußkreuz aus minderwertigem Kunststoff-Guss ausgestattet, welches oft nach einer gewissen Zeit durch Risse brüchig wird. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich wenn euer Sitz plötzlich wegbricht.

Achtet daher bei der Wahl eures Gaming-Stuhls darauf, dass dieser ein stabiles Fußkreuz hat.

Stufenlose Wippmechanik

Außerdem sollte euer Gamingstuhl eine solide Wippmechanik bieten. Diese lässt sich meist an der Basis einstellen und bestimmt die Neigung, die euer Modell einnehmen kann. Bei Produkten mit Qualität könnte ihr die Wippmechanik auch feststellen, wodurch ihr eure Sitzposition immer mal wieder ändern könnt, oder auch einfach mal ein Nickerchen machen könnt.

Ein guter Gaming-Stuhl ist hierbei selbst in extremen Sitzpositionen perfekt stabil und lässt sich auch dann komplett mit eurem gesamten Gewicht belasten. Neuere Modelle wie der Gamechanger L haben hier sogar eine sogenannte Sychronmechanik verbaut, wobei sich die Rückenlehne beim Anlehnen gleichzeitig mit der Sitzfläche an eure Sitzposition anpasst. Für derartige Gaming-Stühle zahlt man aber meist noch einen sehr hohen Preis.

Die Rollen des Gaming-Stuhls

Der andere Teil des Stuhls, der unter zu hohem Gewicht leiden wird, sind die Rollen. Auch diese sind immer für ein bestimmtes Maximalgewicht ausgelegt und werden schnell verschleißen. Wenn das passiert, rollen diese nicht mehr vernünftig, sondern schleifen und das gibt wiederum böse Flecken auf dem Boden, oder aber die Beweglichkeit ist eingeschränkt. Denkt daran, wie nervig es ist, wenn ihr im Supermarkt den Einkaufswagen rauszieht, dessen Rollen nicht mehr richtig funktionieren. Das wollt ihr zuhause nicht haben!

Hochwertigere Gaming-Stuhl Modelle kommen mit Gummirollen daher, welche nicht nur euren Boden schonen, sondern auf glatten Untergründen auch mehr Grip bieten. Diese spielen dann eine Rolle, wenn eure Böden empfindlich sind.

Apropos Rollen

Die allermeisten Gaming Stühle kommen mit Standard Rollen, die evtl. nicht gut zum Hartboden sind, besonders, wenn ihr ein paar Euro weniger ausgebt. Das Gute aber daran ist, dass die Rollenbefestigungen an den Stühlen meist genormt sind und ihr direkt Ersatzrollen bekommen könnt, wie zum Beispiel solche mit weicheren Rollen (wie ihr sie noch von Inline-Skates kennt).

Alternativ könnt ihr auch Bodenschutzmatten verwenden die dafür sorgen, dass die Rollen eures Gamingstuhls keine Spuren hinterlassen. Zudem sorgt eine Bürostuhl Unterlage dafür, dass der Fußboden durch das Hin- und Her-Rollen nicht zerkratzt wird. Dabei gibt es zum Teil echt coole Modelle so wie dieses hier.

Das Basisskelett des Gaming-Stuhls

Damit meinen wir den Rahmen, auf dem alle Komponenten des Gaming-Stuhls angebracht sind. Also quasi der Rahmen, auf welchem Sitzfläche, Kopfstütze und Rückenlehne montiert sind.

Ein richtig hochwertiger Gaming-Stuhl wie der oben vorgestellt Maxnomic hat dabei eine Stahlkonstruktion unter der Haube, günstige Modelle kommen mit billigen Spanplatten daher. Andere empfehlenswerte Gaming-Chairs haben hier hochwertigen Kunststoff oder Metall verbaut.

Modellen mit billigen Pressholzplatten oder Metallgitter Unterkonstruktionen solltet ihr aber den Laufpass geben, zumal diese im Vergleich zu massiven Stahlunterplatten eine geringere Belastbarkeit, Haltbarkeit und Qualität haben.

gaming-stuhl vs noname

Hier ein Beispiel: Links ein Gaming-Stuhl von Maxnomic mit massivem Stahlrahmen, rechts ein Noname mit Pressholz (Bild: Maxnomic)

Die Unterseite von guten Gaming-Stühlen sollte außerdem mit elastischen Bändern oder einer Metallplatte versehen sein, damit die Stabilität und Standsicherheit gewährleistet ist. Schaut euch also vor dem Kauf an, was hier verwendet wird.

Sitzkomfort und Polsterung

Je nachdem wie viel Zeit ihr im Stuhl verbringt, ist auch der Sitzkomfort nicht zu vernachlässigen. Verschiedene Hersteller nutzen verschiedene Füllungen, auf denen euer Allerwertester einige Stunden verbringen wird. Die Art der Polsterung und wie dick diese ausfällt sind also auch wichtige Punkte beim Kauf. Wie bei der Matratzenwahl gibt es hier verschiedene Geschmäcker.

Die einen mögen lieber einen harten Unterboden, die anderen sitzen lieber wie auf Wolken gebettet. Für viele Hintern ist eine Schaumstofffüllung ausreichend, aber es gibt auch Stühle, die mit Memoryschaum gepolstert sind. Schlussendlich solltet ihr aber am Besten Probesitzen.

Bei der Polsterung und respektive Füllung gilt: Je dichter der Kaltschaum ist, desto härter wird der Sitz sein. Jedenfalls wird die Füllung von guten Gaming-Stühlen aus hochdichtem kaltgeformtem Schaumstoff hergestellt, der gleichen Substanz, das auch für hochwertige Matratzen verwendet wird. Bei extrem günstigen Modellen müsst ihr da Abstriche machen, zumal die Füllung dort oft aus Stoffabfällen besteht, welche schnell bröseln, sich verformen und in der Konsistenz nachgeben. Dadurch leidet auch der Sitzkomfort.

Bezug bei Gaming-Stühlen - Welcher ist der beste Bezug

Die 3 gängigsten Bezüge für Gaming Stühle im Vergleich

Von Links nach Rechts: Ein Nylonstoff-Bezug beim DXRacer der Formula-Serie, ein Kunstlederbezug und ganz rechts seht ihr Echtleder. 

Neben der Füllung, ist natürlich auch der Bezug ein wichtiges Kriterium und hier wird es jetzt wirklich kompliziert, denn jeder der drei gängigsten Bezüge hat Vor- sowie Nachteile. Die drei Arten von Sitzbezügen sind Stoff, Leder und Lederimitat.

  1. Stoff: Die gebräuchlichste und günstigste Art den Stuhl zu beziehen, sind Stofftextilien. Ohne zu tief in diese Materie einzudringen (es gibt viele verschiedene Arten von Stoffen, von natürlichen hin zu chemischen), kann man festhalten, dass Stoffbezüge vor Allem sehr atmungsaktiv sind und zudem immer angenehm temperiert bleiben. Atmungsaktivität bedeutet übrigens, ihr kommt nicht so schnell ins Schwitzen, was besonders im Sommer von Vorteil ist. Ein Nachteil an Stoffbezügen ist, dass wenn sie mal verschmutzt sind, sie schwierig zu reinigen sind, da viel Schmutz an ihnen hängen bleibt und sie nicht wirklich Flüssigkeiten abweisen, diese also nach und nach in die Polsterung eindringen. Für die beste Pflege eines Stoffbezugs empfehlen wir euch einen Autoinnenreiniger.
  2. Kunstleder: Etwas teurer als Stoffbezüge, aber dafür mit wertigerer Optik, sind Lederimitate. Hier wird zwischen PVC (Polyvinylchlorid) und PU (Polyurethan) unterschieden. Lederimitat hat den Vorteil, dass es sehr pflegeleicht ist, da es schmutzabweisend wirkt und man nur schnell mit einem Tuch drüberwischen muss. Außerdem besteht bei Lederimitat nicht die Gefahr, dass es beim Austrocknen brüchig wird. Da diese Substanz chemisch hergestellt wird und es so nie zu Lieferengpässen kommt, befinden sich diese Bezüge preislich noch stark im Rahmen und kosten meist nur ein paar Euro mehr als Stoffbezüge. Der größte Nachteil bei Lederimitat ist, dass man schnell ins Schwitzen kommt, da dieser Bezug von allen dreien am wenigsten atmungsaktiv ist. Bedenkt dies also beim Kauf, wenn ihr lieber auf dem Trockenen sitzen bleiben möchtet.
  3. Echtleder: Und zu guter Letzt echtes Leder. Im Gegensatz zum Imitat besitzt Leder von Natur aus gute Atmungsaktivität. Immerhin war es mal Tierhaut, bevor es behandelt und um euren neuen Sitz gespannt wurde. Außerdem ist es von allen drei Materialien das wertigste, also haltbarste, wenn ihr es denn vernünftig pflegt. Besonders wenn ihr euch für einen Lederbezug entscheidet, können wir euch das wärmstens ans Herz legen. Denn echtes Leder ist zwar schmutz- und wasserabweisender als Stoff, trotzdem solltet ihr es gut pflegen. Achtet darauf, es nicht zu feucht werden zu lassen, sei es durch Schweiß oder verschüttete Getränke. Ein großer Nachteil von Leder ist der hohe Preis und natürlich ethische Bedenken.
  4. Netzmaschen-Stoff (Mesh): Dieser Bezug sieht man bei klassischen Gaming Stühlen weniger, bei teureren ergonomischen Modellen wie einem Herman Miller Aeron wird es oft eingesetzt. Mesh ist das atmungsaktivste Material und bietet eine Kühlung die über das hinausgeht, was Stoffbezüge bieten können. Es ist schwieriger zu reinigen als Leder und erfordert in der Regel einen speziellen Reiniger zum Entfernen von Flecken, ohne das empfindliche Netzgeflecht zu beschädigen. Es ist in der Regel langfristig weniger haltbar, kann sich jedoch als außergewöhnlich kühles und bequemes Stuhlmaterial behaupten.

Armlehne - Verstellbar, ergonomisch und für eine gute Haltung

Auch die Armlehne ist bei eurem Gaming-Stuhl enorm wichtig, da ihr hier eure Arme oft für viele Stunden ablegt. Sie sollten nicht zu hart sein, aber dennoch stabil genug, damit sie nicht zu leicht verkratzen oder beschädigt werden. Bei vielen Gaming-Stühlen lässt sich die Armlehne in der Höhe und horizontal verstellen, bessere Produkte erlauben das sogar seitlich.

Ein Gaming-Stuhl ist nur dann tauglich, wenn die Armlehne breit genug und bequem sind. Bei einigen modernen Modellen kann man die Armlehne sogar nach hinten wegklappen. Egal welchen Gaming-Stuhl ihr wählt: Die Armlehnen sollten genügend Halt bieten, damit eure Unterarme darauf ohne Wackeln abgelegt werden können (egal ob im Büro oder beim Gaming). Dabei sollte die optimale Haltung für eure Arme und Handgelenke gegeben sein.

Die Rückenlehne - Unerlässlich für den Sitzkomfort

Die Rückenlehne ist essentiell für den Sitzkomfort, die Belastbarkeit sowie die Ergonomie bei einem Gaming-Stuhl. Im Optimalfall lässt sie sich vielfältig einstellen, womit eure Haltung unterstützt wird. Logischerweise darf sie nicht zu kurz geraten und auch die Kopfstütze sollte ausreichend hoch sein.

Eine gute Rückenlehne sollte sich zudem an die Form eures Rückens anschmiegen, sodass Leute mit Hohlkreuz beispielsweise eine integrierte Lordosenstütze verwenden können. Nur so kann die Lehne eine schonende Haltung garantieren und mit der Kopfstütze harmonieren. Auch hier wartet ein guter Gamingstuhl mit erstklassiger Polsterung auf.


Lohnt es sich wirklich - Die Vorteile eines Gaming Stuhls

Berechtigte Frage: Warum soll ich mir überhaupt einen Gaming-Stuhl kaufen? Kann ich nicht einfach in den nächsten Möbelladen laufen, für ein paar Euro einen Bürostuhl kaufen und mein restliches Erspartes in Hardware investieren? Haben wir nicht gelernt, dass alles, auf dem “Gaming-” steht, nur Geldverschwendung ist? In vielen Fällen mag das tatsächlich zustimmen, aber wie wir bereits festgestellt haben, steht vor Allem bei Stühlen der Präfix “Gaming-” für mehr, als nur überteuertes “Bling Bling”.

  • Lendenkissen und Nackenkissen: Nettes Gimmick oder ergonomisch wertvoll?

Etwas weiter oben am Stuhl befindet sich die Rückenlehne, die eigentlich dafür da sein soll, euch beim geraden Sitzen zu entlasten. Das Problem ist nur, dass viele Stühle es nicht schaffen, den Sitzenden davor zu bewahren einen krummen Rücken zu bilden. Dafür haben sich die Hersteller von Racer Stühlen etwas einfallen gelassen. Die meisten Gaming Stühle im Racer-Look werden heutzutage mitsamt Lumbalkissen und Nackenkissen geliefert. Vor allem das Lumbalkissen (oder Lendenkissen) zwingt euch dazu euren Rücken immer gerade zu machen, wenn ihr die Rückenlehne vernünftig eingestellt habt. Hier entsteht der Großteil der ergonomischen Vorteile eines Gaming Stuhls, da so Rückenschmerzen und auf Dauer auch Wirbelsäulenkrankheiten vorgebeugt wird.

Am Anfang fühlt es sich vielleicht etwas ungewohnt an und besonders bei den günstigen Varianten, werdet ihr das Lumbalkissen immer wieder nach oben schieben müssen, aber sobald man sich daran gewöhnt hat, wird euch der Vorteil bewusst werden.

  • Verstellbare Armlehne - Extrem praktisch

Gerade bei den wertigeren Versionen habt ihr die Möglichkeit die Armlehnen in alle erdenklichen Richtungen einzustellen, was zusätzlich eure Schultern entlasten kann.

  • Hohe und verstellbare Rückenlehnen

Die meisten Gaming Stühle aus der Racing Klasse haben flexible Rückenlehnen, die euch beim Sitzen überragen. Also selbst wenn ihr euch zurücklehnt, wartet da immer etwas auf euch, um euch vor zu starker Rückenkrümmung zu schützen. Außerdem wird die Nackenmuskulatur entspannt und unterstützt. Die Rückenlehnen sind zumindest bei den ganzen Stühlen im Racing-Look meistens bis in die Waagrechte einstellbar, womit wirklich jeder die optimale Position findet (oder auf der LAN auch mal pennen kann darauf).

  • Höherer Komfort als bei normalen Stühlen

Auch abseits des Rückens bieten Gaming Stühle guten Komfort durch bessere Polsterung und bessere Nackenlehnen. Wer schon mal nach längeren Spielesessions Schmerzen im Hintern verspürt hat, wird sich hier gleich wohler fühlen. Ich kann das nur bestätigen: Nach dem Wechsel zu einem Gaming Stuhl können wir länger sitzen 🙂

  • Geiles Design

Jaja, ich weiß das ist Geschmacksache aber mal ernsthaft: Ich finde die Gaming Stühle im Racing-Look sind einfach ein Hingucker. Falls ihr Streamer seid, schon zweimal cool.

  • Höhere Haltbarkeit

Das richtige Gaming Stühle von namhaften Herstellern hochwertige Materialien verwenden, ist kein Geheimnis. Maxnomic hat das hier in einem Beitrag ja nochmal schön verdeutlicht. Ihr bekommt bei guten Gaming Stühlen Metallrahmen und Aluminium-Fußkreuze, sowie hochwertige Füllstoffe wie Kaltschaum für das Sitzpolster.

Gibt es eine Alternative zu Gaming-Stühlen? Klar, da sind immer noch die ganz normalen Bürostühle oder die guten alten Chefsessel. Hier muss jeder selber wissen, was ihm wichtig ist.


DXRacer Reihen im Überblick - Welcher ist der Richtige?

Kaum eine Marke ist in den vergangenen Jahren so bekannt für Gaming Stühle geworden, wie DXRacer. Jeder, der schon mal ein Let’s Play, einen Twitch Stream oder eine eSport Veranstaltung gesehen kann, kennt sie. Dafür gibt es vor Allem zwei Gründe. Erstens waren sie schon ganz am Anfang mit dabei, 2006 haben sie mit der Produktion von Gamingstühlen begonnen und zweitens hat DXRacer die größte Auswahl und Produktpalette.

Da man da schnell den Überblick verlieren kann, möchten wir euch die wichtigsten DXRacer-Reihen einmal vorstellen und die Gemeinsamkeiten und Unterschiede erklären.

Gemeinsamkeiten aller Baureihen

Zuallererst kommt natürlich jeder DXRacer nicht nur mit dem gleichen Markennamen sondern ein paar Grundausstattungen, die bei Gaming Stühlen nicht fehlen dürfen. Die Höhenverstellbarkeit, hohe Ergonomie durch mitgelieferte Lumbal- und Nackenkissen und gute Sitzflächenpolsterung, einstellbare Rückenlehnenwinkel, Armlehnen, die immer mindestens höhenverstellbar sind, das Rennsitzdesign, die Garantieleistung und die gute Verarbeitung gehören alle euch, egal für welches Modell ihr euch entscheidet.

Die verschiedenen DXRacer-Serien im Überblick

Zum Zeitpunkt dieses Artikels befinden sich auf der deutschen Herstellerseite von DXRacer 10 verschiedene Modelle, von denen jedes einzelne zu bestimmten Zwecken verkauft wird. Hier die 10 Modelle, nach Größe sortiert und mit allen Besonderheiten vermerkt:

Name der Baureihe

Maximalbelastung

Maximale größe

Besonderheiten

Formula-Serie

Bis 90 Kilo

Bis 180 cm

Standardausführung

Racing-Serie

Bis 90 - 115 Kg (je nach Untermodell)

Bis 185 cm

Etwas kleinere Rückenlehne, 3D Armlehnen (4D bei bestimmten Untermodellen)

Drifting-Serie

Bis 90 - 115 Kg (je nach Untermodell)

Bis 185 cm

Etwas moderneres Design
Mehr Rennsitzgefühl durch hohe Seitenwangen

Work-Serie

Bis 115 kg

Bis 185 cm

kleinste Rückenlehne aller Modelle,

3D Armlehnen
Größeres Nackenkissen

Iron-Serie

Bis 120 kg

Bis 195 cm

Design wie die Drifting Serie, nur besser für größere Leute

King-Serie

Bis 120 kg

Bis 195 cm

Genug Platz für Menschen mit leichtem Übergewicht (Sitzfläche)

Classic-Serie

Bis 100 kg

Bis 190 cm

Viel Platz auf der Sitzfläche für Menschen mit leichtem Übergewicht
Großes Nackenkissen

Sentinel-Serie

Bis 135 Kg (empfohlen, maximale Belastung 160 Kg)

Bis 205 cm

seitlich niedrige Polsterungen,

dadurch mehr Beinfreiheit
Ausgelegt für sehr schwere Leute

Boss-Serie

Bis 190 Kg (empfohlen, maximale Belastung 205 Kg)

Bis 190 cm

Gleiches Design wie Classic Serie, mit höherer Belastungsgrenze

Tank-Serie

Bis 170 kg

Bis 210 cm

Lange Sitzfläche
Hohe Rückenlehne von 95 cm

Für alle die Englisch verstehen: Schaut euch das folgende Video zu den DXRacern an, da wird alles auch nochmal ganz gut erklärt:

Warum sind Racer Stühle nicht immer die beste Wahl?

Okay, nicht alles was glänzt ist Gold und nicht für jeden Menschen sind Gaming Stühle, vor allem Racer Stühle, die richtige Wahl. Und selbst, wenn wir euch davon überzeugen konnten, euch einen Gaming Stuhl zu kaufen, müssen wir auch die Nachteile erwähnt haben

  • Rückenkissen kann nervig sein: Zudem bieten viele DXRacer Lumbalkissen, die nicht festsitzen, sondern nur sehr leicht aufliegen und immer wieder nach unten rutschen werden, vor Allem, wenn ihr nicht in der gleichen Position sitzt sondern auch herumrutscht im Stuhl. Wenn ihr euch nicht daran gewöhnen möchtet, immer wieder dieses Kissen hochzuziehen, dann wird das eure Erfahrung verschlechtern.
  • Sitzfläche nicht beweglich: Zudem sei zu erwähnen, dass Sitzfläche und Rückenlehne in den meisten Fällen fest miteinander verankert sind. Es gibt Stühle bei denen diese voneinander unabhängig beweglich sind, was zu wesentlich mehr Ergonomie führt, allerdings findet man das häufig nur bei Stühlen in noch höheren Preisklassen.
  • Design der Sitzfläche: Wie im Namen “Racer” schon herauszulesen ist, stammt die Form und das Design des Stuhls aus der Automobilindustrie. Die Seitenwangen wurden eigentlich dafür entwickelt den Nutzer in Kurven festzuhalten. Da die Anzahl an Kurven vor dem PC relativ gering gehalten ist, ergibt dieses Design eigentlich keinen Sinn. Der Nachteil hier ist, dass wenn man ab und zu im Schneidersitz sitzen möchte, dies durch die Seitenwangen zu einer ungemütlichen Geschichte wird. Allerdings hat DXRacer bereits einige Designs im Sortiment, die auf diese Seitenwangen verzichten.
  • Preis: Und zu guter Letzt kann gesagt werden, dass auch bei Stühlen der Präfix “Gaming-” für einen manchmal nicht nachvollziehbaren Premiumpreis mit sich nachzieht. Manche Preise für Racer sind so übertrieben teuer, dass man sich fragen muss, ob es ein günstigeres Modell mit dazugekauften Lumbalkissen nicht auch getan hätte.

Aber wie auch oben erwähnt, in den häufigsten Fällen lohnt sich die Investition in die Racing Liga, solange man weiß wofür man bezahlt. Seis nur auf der Hut, falls ihr einen besonders teuren Stuhl seht und auf den ersten Blick nicht nachvollziehen könnt, woher der Preis sich rechtfertigt.


Aufbau & Setup von Gaming Stühlen - so funktioniert's

Der Aufbau vieler Racer Stühle findet immer gleich statt. Sucht euch am besten eine zweite Person, die euch beim Aufbau hilft, denn häufig sind Gaming Stühle zwischen 20 und 30 Kg schwer und das kann alleine schnell etwas zu schwer werden. Werkzeug liegt in den meisten Fällen auch gleich mit bei.

Und bevor wir euch jetzt Schritt für Schritt alles schriftlich erklären, hier ein gutes Erklärvideo:

Wie wird ein Gamingstuhl am besten eingestellt?

In folgender Reihenfolge können wir euch empfehlen nach der Installation eures neuen Stuhls einzustellen:

  1. Sitzhöhe: Stellt hierbei sicher, dass eure Knie rechtwinklig (90 Grad), eure Oberschenkel möglichst parallel zum Boden stehen und eure Füße mit der gesamten Fläche aufliegen
  2. Rückenlehne: Wichtig ist hier, dass eure Haltung gerade ist. Wenn ihr die Rückenlehne aus Gemütlichkeit etwas weiter nach hinten abwinkelt, euch aber dabei erwischt, wie ihr immer wieder nach vorne rutscht und mit krummen Rücken sitzt, dann holt die Lehne lieber wieder nach vorne. Euer Rücken wird es euch danken.
  3. Armlehnen: Achtet beim Einstellen der Armlehnen darauf, dass Ober- und Unterarm einen möglichst rechten Winkel bilden
  4. Bildschirmhöhe: Zu guter Letzt wird der Bildschirm eingestellt, im Idealfall so, dass der obere Bereich des Bildschirms auf Augenhöhe liegt. Das ist nicht nur beim Spielen wichtig, sondern auch für die Arbeit im Büro

Was ist die richtige Höhe für einen Gaming-Stuhl?

Nicht nur beim Spielen ist die optimale Sitzhöhe für euch wichtig. Einige Hersteller geben euch an, in wie weit ihr die Sitzhöhe eures Gaming-Stuhls einstellen könnt. Im Allgemeinen könnt ihr euch für perfekten Komfort an folgenden Werten (in Abhängigkeit eurer Körpergröße) orientieren:

Körpergröße

150-160 cm

165-175 cm

180 cm

185 cm

190-195 cm

200-210 cm

Sitzhöhe

40-43 cm

44-47 cm

48 cm

50 cm

51-52 cm

54-56 cm


Pflege und Reinigung eures neuen Gaming Stuhls: Tipps & Tricks

Im folgenden noch einige Tipps bezüglich Pflege und Reinigung eures Gaming Stuhls - schließlich soll das Teil ja auch eine Weile halten.

  • Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden
    Besonders Lederimitat (Polyurethan-Leder) kann nach längerer Zeit brechen und “bröselig” werden, wenn ihr es dauerhaft im Sonnenlicht stehen lasst. Also raus aus der Sonne und findet ein schattiges Plätzchen für euren Stuhl, wenn ihr lange was von ihm haben wollt.
  • Haustiere fernhalten
    Gamer und Katzen gehen Hand in Hand. Oder besser gesagt Hand in Pfote. Aber seid auf der Hut. Denn an diesen Pfoten hängen häufig scharfe Klauen, deren Schärfe sie gerne an allen Oberflächen testen wollen. Bringt eure Stühle also in Sicherheit. Aber auch wenn ihr mehr der Hundemensch seid. Hunde nehmen gerne Kissen und kauen drauf los. Und gerade Lumbalkissen sind schwer zu ersetzen, also bleibt auf der Hut.
  • Schweiß
    Viele Gamingsituationen werden schnell hitzig. Und in diesen Momenten verarbeitet unser Körper diesen Stress je nach Gamertyp mit übermäßigem Schwitzen. Wir können nichts gegen die Natur machen, aber wir können verhindern, dass die Natur unsere geliebten Stühle zerstört, also stellt sicher euren Gaming-Stuhl immer wieder mit einem Tuch zu säubern und vor zu viel Flüssigkeit, Schmutz und Ölen fernzuhalten.
  • PU Lederpflege
    Mikrofasertücher sind eine gute Idee, um eure Kunstlederbezüge langlebiger zu machen. Bei kleinen Verschmutzungen einfach anfeuchten und wegwischen. In schlimmeren Fällen könnt ihr auch Lederreiniger verwenden.
  • Weißes Leder
    Seid auf der Hut, wenn ihr auf euren weißen Lederstühlen in Jeans sitzt. Gerade neue aber auch alte unbehandelte (“raw”) Jeans tragen gerne ab und hinterlassen unschöne blaue Flecken auf dem Leder. Dem könnt ihr entgegenwirken, indem ihr immer mal wieder drüber wischt.
  • Pflege von Echtlederbezügen
    Natürliches Leder ist Atmungsaktiv und dadurch nicht Wasserabweisend, solltet ihr also mal ein Getränk verschütten, stellt sicher, dass ihr es sofort wegwischt. Erst mit einem trockenen Tuch oder Küchenpapier und dann mit einem angefeuchteten Mikrofasertuch. Wichtig ist immer, dass das Leder trocken bleibt, um maximale Lebensdauer zu garantieren. Um dieses Maximum rauszuholen, ist es auch von Vorteil mindestens alle drei Monate einen Leder-Conditioner aufzutragen.
  • Pflege von Zusatzpolstern und Kissen
    Gerade bei Stofftextilien wird der Schweiß und Dreck irgendwann die Oberhand gewinnen. Zu häufig solltet ihr sie nicht waschen, aber wenn sie anfangen seltsame Gerüche abzugeben, dann könnt ihr sie per Hand mit Wasser unter 30°C waschen. Stellt nur sicher, dass ihr das Wasser am Ende nicht auswringt, weil das die Füllung beschädigen könnte. Lasst sie einfach an der Luft trocknen.

Euch gefällt unser Gaming-Stuhl Test? Dann nehmt euch eine Sekunde und bewertet ihn 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 3,78 von 5)
Loading...