Peripherie Reviews So vergleichen wir

der o4g Kopfhörer Vergleich 2018

Die 26 besten Kopfhörer fürs Gaming

Es ist kein Geheimnis mehr: Kopfhörer bieten euch im Vergleich zu Headsets eine wesentlich bessere Klangqualität.

Aber die Frage ist: Welche taugen was? Unser Kopfhörer Vergleich hilft weiter und erspart euch nerviges Rumgesuche sowie das Lesen von ellenlangen Testartikeln.  

Wenn ihr also die besten Kopfhörer zum ungestörten Zocken sucht, dann seid ihr hier genau richtig. Ihr wisst noch nicht genau, welche Bauweise ihr wollt oder seid knapp bei Kasse?

Kein Problem, wir haben eine Auswahl für jeden Geldbeutel und erklären euch noch die wichtigsten Spezifikationen, auf die Ihr beim Kauf guter Kopfhörer unbedingt achten müsst. Dabei haben wir sowohl eine Reihe von On-Ear als auch Overear Kopfhörer ins Visier genommen, auch offene und geschlossene Versionen haben wir in unserem Kopfhörer Vergleich dabei.

Du hast keine Ahnung von was wir eigentlich reden? Kein Problem, denn in unserer Kaufberatung erklären wir die Vor- und Nachteile der einzelnen Spezifikationen ganz genau. Viel Spaß mit unserem aktuellen Kopfhörer Vergleich!


Vorab: Die besten Kopfhörer 2018 im Vergleich

So funktioniert unser Kopfhörer Vergleich: Nachfolgend findet ihr alle Kopfhörer die unserem Vergleich vorkommen übersichtlich mit den wichtigsten Informationen aufgelistet. Weiter unten haben wir dann jeden Kopfhörer nochmal einzeln für euch unter die Lupe genommen, geben euch also quasi nochmal ein kurzes Einzelreview des jeweiligen Modells. Aufgeteilt haben wir unseren Kopfhörer Vergleich in 3 Preiskategorien: Günstige Kopfhörer (bis max. etwas mehr als 50€), die Mittelklasse (bis max. 160€) und die Premiumklasse mit allem über 150€. Wir haben versucht die untenstehende Liste so gut es geht von günstig nach teurer zu ordnen. Nach den Einzelreviews findet ihr dann noch unsere Kaufberatung & den Ratgeber, in welchem wir alle wichtigen Fragen rund um das Thema Gaming Kopfhörer klären. Jetzt aber viel Spaß beim Stöbern!

Ab hier gibt's die Einsteigerklasse: Günstige, empfehlenswerte Kopfhörer bis maximal 60€


Unser Spartipp für Hobby DJs

Samson SR850 Professioneller Studio Referenz Kopfhörer offen

Bauart: Halboffen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


49 Bewertungen

Günstige Einsteiger Kopfhörer

Superlux HD681 Kopfhörer

Bauart: Halboffen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


233 Bewertungen

Geheimtipp für Sparfüchse

SENNHEISER HD201 dynamische HiFi-Stereo Kopfhoerer

Bauart: Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


Derzeit noch keine Bewertungen vorhanden


Bequem und mit wenig Bass

Superlux HD668B Studio-Kopfhörer

Bauart: Halboffen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


95 Bewertungen

Beste günstige On-Ear Kopfhörer für Gamer

Skullcandy Grind On-Ear Leicht Kopfhörer mit TapTech Playback Fernbedienung zur Musiksteuerung - Schwarz/Grau

Bauart: Geschlossen

Sitz: On-Ear (aufliegend)


22 Bewertungen

Faltbar mit neutralem Klang

Tascam TH-02 – Stereo-Kopfhörer

Bauart: Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


Derzeit keine Bewertungen in DE

Bewertungen auf Amazon.com: 700 mit 4,1 Sternen


Faltbar, drehbar und mit geilem Bass

Philips SHL3300/00 DJ OnEar Kopfhörer mit kraftvollem Bass-Sound (inkl.  Faltmechanismus; Spiralkabel; extra Polsterung) schwarz

Bauart: Geschlossen

Sitz: Je nach Ohrgröße (eher Over-Ear)


29 Bewertungen

Leichte On-Ears mit abnehmbaren Mikrofon-Kabel

JBL E35 On-Ear Leicht Kopfhörer im Faltbaren Design mit 1-Tasten-Fernbedienung und Abnehmbarem Mikrofonkabel - Schwarz

Bauart: Geschlossen

Sitz: On-Ear (aufliegend)


7 Bewertungen

Ab hier gibt's die Mittelklasse Kopfhörer: Preisleistungstipps zwischen 70 und 160€


Der Geheimtipp für Zocker

Creative Aurvana Live! Headphones, schwarz

Bauart: Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


208 Bewertungen

Der Klassiker unter den Studio-Kopfhörern

AKG K 240 Studio Kopfhörer schwarz

Bauart: Halboffen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


96 Bewertungen

Budget Studio-Kopfhörer mit neutralem Klangprofil

Audio Technica ATH-M30X DJ-Kopfhörer für Studio

Bauart: Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


72 Bewertungen

Schnäppchen für Liebhaber von warmen Klangprofilen

Shure SRH440, geschlossener Kopfhörer / Over-ear, schwarz, Premium, Referenzkopfhörer, geräuschunterdrückend, faltbar, erweiterter Übertragungsbereich, präzise Audiowiedergabe

Bauart: Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


46 Bewertungen

Extrem bequem und perfekt für lange Sessions

Sony MDR-7506 Studio-Kopfhörer geschlossen

Bauart: Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


103 Bewertungen

Robuster Studio-Kopfhörer

AKG K702 Dynamische Referenz Kopfhörer, offen

Bauart: Offen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


146 Bewertungen

Unsere Top-Empfehlung für Preisleistungsjäger

beyerdynamic DT 990 PRO Over-Ear-Studiokopfhörer in schwarz. Offene Bauweise, kabelgebunden

Bauart: Offen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


435 Bewertungen
ab 139,00 EUR

Überragender Klang für alle Zwecke (Sascha's Wahl)

Audio Technica ATH-M50x DJ-Kopfhörer für Studio

Bauart: Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


339 Bewertungen

80-Ohm Kopfhörer mit sensationellem Klang

beyerdynamic DT 770 PRO 80 Ohm Over-Ear-Studiokopfhörer in schwarz. Geschlossene Bauweise, kabelgebunden für professionelles Recording und Monitoring

Bauart: Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


945 Bewertungen

Faltbarer, geräuschisolierender Killer

AKG K550 MKII Premium Geschlossener Hochleistungs-Over-Ear Kopfhörer mit 2D-Axis Faltmechanismus und AKG-Referenzsound mit Geräuschisolierung Kompatibel mit Apple iOS und Android Geräten - Schwarz

Bauart: Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


129 Bewertungen
ab 139,00 EUR

Ab hier gibt's die Premiumklasse: Luxus Kopfhörer ab 160€


Der "Customizer" mit anpassbaren Features

beyerdynamic Custom Studio 80 Ohm Over-Ear-Studiokopfhörer. Geschlossene Bauweise, kabelgebunden, einstellbarer Sound

Bauart: Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


82 Bewertungen

Das Teil ist fast wie Cheaten für FPS-Games

Sennheiser HD 599 Kopfhörer (ohrumschließender, offener) matt-ivory

Bauart: ​Offen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


48 Bewertungen

Extrem bequemer Highend Kopfhörer mit Porno-Sound 

Sony MDR-1A High Resolution Kopfhörer (40 mm High Definition-Treibereinheiten) schwarz

Bauart: Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


213 Bewertungen

Hochauflösender, universeller Premium Kopfhörer  

Philips Fidelio X2HR/00 High Resolution Over-Ear Kopfhörer, schwarz

Bauart: ​Offen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


161 Bewertungen

Originalgetreue, neutrale Wiedergabe für Audio-Freaks

Sennheiser HD 600 Stereo-Kopfhörer, schwarz

Bauart: ​Offen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


164 Bewertungen
ab 386,38 EUR

Luxuskopfhörer für Enthusiasten

Audio-Technica ATH-A1000Z Geschlossener HiFi-Kopfhörer rot metallic

Bauart: ​​Geschlossen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


Derzeit keine Bewertungen in DE

Bewertungen auf Amazon.com: 5 mit 4,4 Sternen


Die bequemsten Luxus-Kopfhörer

beyerdynamic Amiron home Over-Ear Stereo-Kopfhörer in anthrazit. Offene Bauweise, steckbares Kabel, High-End

Bauart: ​​​Offen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


37 Bewertungen

Kompromisslose Qualität für Audiophile sowie Zocker

AKG K812PRO Superior Reference Headphones

Bauart: ​​​Offen

Sitz: Over-Ear (umschließend)


28 Bewertungen

Günstig: Die besten Kopfhörer unter 50€

Nicht immer muss es gleich die Luxusvariante sein, manchmal bieten auch günstigere Modelle ein exzellentes Preis/Leistungsverhältnis. So lohnt sich auch der Blick auf die Einstiegsklasse in die audiophile Droge, denn auch dieser Sektor bietet sowohl geschlossene, als auch halboffene Kopfhörer in verschiedenster Ausführung und Zielsetzung. Ob basslastiges Monstrum, ausgewogener Klangkünstler oder transportables Multitalent, hier wollen wir einige interessante Kopfhörer fürs Zocken vorstellen, die es bereist für vergleichsweise wenig Geld gibt.

Samson SR850: Top Gaming Kopfhörer für Einsteiger 

Technische Daten: Samson SR850

  • Bauart: Halboffen
  • Sitz: Overar
  • Gewicht: 273g
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL): 98 dB 
  • Treiber: Dynamisch 50mm
  • Faltbar: Nein

Halboffene Overears zum Sparpreis

Die Samson SR850 sind halboffene Kopfhörer mit großen Velours-Ohrpolstern, einem dünnen Kopfband und einer hervorragenden Klangqualität für diesen Preis. Sie sitzen am Kopf ziemlich eng an, das Kabel ist leider nicht abnehmbar und die Tonsignatur ist angenehm neutral. Nachteilig sind vor allem die etwas minderwertige Verarbeitungsqualität, die eng anliegenden Ohrkissen und das nicht anpassbare Kopfband. Für den Preis ist das aber Beschweren auf hohem Niveau. Wer damit leben kann bekommt mit den Samson SR850 geniale günstige Gaming Kopfhörer!

Die Samson SR850 sind klasse für Einsteiger, die mal einen Kopfhörer beim Zocken ausprobieren wollen. Vor allem auch für Hobby-DJs oder Studioarbeiten zu gebrauchen. Kaufempfehlung für alle, die mal einen Gaming Kopfhörer als Alternative testen möchten!


Superlux HD681: Bester Kopfhörer zum Musikhören

Technische Daten: Superlux HD681

  • Bauart: Halboffen
  • Sitz: Overar
  • Gewicht: 276g
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL): 99,04 dB 
  • Treiber: Dynamisch 50mm
  • Faltbar: Nein

Halboffener Klanggenuss zum günstigen Preis

Über das Design des Superlux HD681 kann man sich streiten, über die audiophile Qualität allerdings eher weniger, denn der taiwanesische Hersteller Superlux hat mit seinem HD681 ein wirklich feines Stück Hardware zum günstigen Preis produziert. Mit nur 32 Ohm Impedanz lassen sich die HD681 auch bequem mit einem Smartphone betrieben und die teilweise offene Bauweise isoliert den Schall noch gut genug, um auch unterwegs noch Spaß damit zu haben.

Die stabile, aber gewöhnungsbedürftige Verarbeitung des Gehäuses mit Anlehnungen an den AKG K240 MKII lässt schon auf den hervorragenden Klang des HD681 spekulieren, der ein warm abgestimmtes Klangbild mit satten Bässen und sauberen Mitten bietet. Die 50mm Schallwandler spielen dynamisch und Kraftvoll auf, dass es Spaß macht mit den HD681 zu zocken. Nur die Höhen stellen sich zeitweise als überzeichnet da und sind wie die etwas billig wirkende Polsterung der Ohrmuscheln und das nicht austauschbare Kabel klare Minuspunkte. Die gebotene Leistung ist für den Preis unschlagbar und wer mit dem Design leben kann, bekommt hervorragende halboffene Kopfhörer und eine Einstiegsdroge in den HIFI-Bereich. Eine solide Verarbeitung der Kopfhörer sorgt dafür, dass man lange etwas von dem Superlux HD 681 hat.


Sennheiser HD 201 :  Einstiegsdroge zu günstigem Preis

Sennheiser HD 201

Technische Daten: Sennheiser HD 201

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht:  166 g 
  • Impedanz: 24,9 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL): 95,57 dB
  • Treiber: Dynamisch 40mm
  • Faltbar: Nein

Guter Allrounder zu extremgünstigem Preis

Der extrem günstige Sennheiser HD 201 bietet für den Preis eines Mittagessen einen erstaunlich guten Sound, der nicht nur Sparfüchsen gefallen wird. Die Over-Ear Kopfhörer behaupten sich schon seit Jahren im hart umkämpften Hifi Markt, und das zu Recht. Zwar wirkt der Kopfhörer nicht so hochwertig verarbeitet wie manch einer seiner Konkurrenten, und auch die Ohrmuscheln könnten etwas hochwertiger Polsterung vertragen, aber der HD 201 ist trotzdem extrem stabil und auf Grund seiner geschlossenen, leichten Bauweise auch für den Außengebrauch gedacht, allerdings ist die Isolation nicht mit den hochwertigeren Modellen zu vergleichen.

Das Kabel ist mit beiden Ohrmuscheln verbunden und nicht ersetzbar, allerdings kostet ein qualitativ gutes Kabel oft mehr als der gesamte Kopfhörer, so dass dieses fehlende Feature zu verschmerzen ist. Dafür ist der gebotene Sound ausgeglichen, mit klaren Höhen und gutem Bass, ohne in einem der Bereiche zu brillieren. Das ausgeglichene Klangbild ist aber dynamisch und man kann die einzelnen Instrumente klar heraushören, auch wenn im Gegensatz zum High End Bereich hier natürlich klare Abstriche gemacht werden müssen. Der Sennheiser HD 201 ist alles andere als perfekt, aber in seiner Kategorie ein überdurchschnittlicher Kopfhörer und unschlagbar günstig.


 Superlux HD668B:  Günstig und für Musikliebhaber

Technische Daten: Superlux HD668B

  • Bauart: Halboffen
  • Sitz: Overar
  • Gewicht: 251g
  • Impedanz: 56 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL): 98 dB 
  • Treiber: Dynamisch 50mm
  • Faltbar: Nein

Betonung von Mitten und Höhen, wenig Bass

Die Superlux HD668B sind erneut halboffene Kopfhörer, die mittlere und hohe Töne betonen. Dadurch habt ihr ein wärmeres Klangprofil und Töne mit höheren Frequenzen kommen eher zur Geltung. Durch die beiden Polster am Kopfband habt ihr hier im Vergleich zu normalen Gaming Headsets einen sehr guten Komfort. Das Material der Ohrmuscheln ist allerdings nicht optimal, da ihr bei längeren Sessions heiße Ohren bekommt. Die Superlux HD668B Kopfhörer konzentrieren sich mehr auf die höheren Tonfrequenzen, wodurch ihr weniger starke Bässe habt. Wenn euch der Bass also nicht so wichtig ist, dann könnten dies eure neuen Gaming Kopfhörer sein. Kaufempfehlung für alle, die keinen großen Wert auf Bass legen und ein wärmeres Klangprofil bevorzugen!


 Tascam TH-02:  Klingt schon fast wie ein offener Kopfhörer

Tascam TH-02

Technische Daten: Tascam TH-02

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 426 g
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL): 98 dB 
  • Treiber: Dynamisch 50mm
  • Faltbar: Ja

Faltbares Universaltalent mit luftigem Klang

Das in Los Angeles 1971 gegründete Unternehmen Tascam bietet schon seit Jahren seinen Anhängern alles, was das audiophile Herz begehrt und auch für die Zocker ist die Marke durchaus interessant. Der Overear Kopfhörer Tascam TH-02 kommt zum Kampfpreis auf den Markt und der universell in der Farbe Schwarz gehaltene Kopfhörer macht nicht nur einen äußerst robusten Eindruck, sondern bietet auch ein klares Klangbild, wenn auch die tiefen Bässe etwas verwässert dargeboten werden. Allerdings spielt der TH-02 für einen geschlossenen Kopfhörer überraschend luftig und weit auf und kann mit vielen halboffenen Designs konkurrieren. Zwar dringt dadurch auch ein wenig Schall von der Umgebung ein, die offene und weite Bühne macht dies aber mehr als wett.

Durch die Klappfunktion lässt sich der TH-02 bequem und platzsparend transportieren, aber auch wenn die geschlossene Bauweise theoretisch eine mobile Nutzung ermöglicht, ist das fest verbaute Kabel mit drei Meter Länge für das Smartphone deutlich zu lang. Für große Ohren kann die Standardpolsterung etwas zu dünn sein und dafür sorgen, dass die Treiber mit ihren Gehäusen direkt am Ohr sitzen.


 Skullcandy Grind :  Knallige Farben und satter Bass

Skullcandy Grind

Technische Daten: Skullcandy Grind

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: On Ear
  • Gewicht: 170g
  • Impedanz: 33 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  98 dB 
  • Treiber: Dynamisch 40mm
  • Faltbar: Nein

Knallige Farben und knalliger Bass

Die Marke Skullcandy ist bekannt für ihre auffälligen Designs und auch der Skullcandy Grind besticht in einigen der zehn erhältlichen Designs durch seine knalligen Farben und klaren Wiedererkennungswert. Der Kopfhörer für Individualisten ist solide verarbeitet und hält so einiges aus, Schwachpunkt ist allerdings das filigrane, austauschbare Kabel und die etwas dünnen, aber sehr luftigen Ohrpolster. In der linken Ohrmuschel ist als kleiner Bonus ein Tap-Tech Mikrofon sowie der dazugehörige Schalter verbaut, was die Benutzung deutlich erleichtert.

Der Sound des Skullcandy Grind ist ruppig und ihm fehlt es an Dynamik, dafür kann er allerdings mit satten Tiefen, fast schon scharfer Klarheit und guter Isolation für einen On-Ear Kopfhörer punkten. Langem Zocken steht bei dem niedrigen Gewicht und angenehmen Tragekomfort nichts entgegen.


 Philips SHL3300 : Kraftvoller Bass. Und noch mehr Bass

Philips SHL3300

Technische Daten Philips SHL3300

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 316,5 g
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  108 dB 
  • Treiber: Dynamisch 40mm
  • Faltbar: Ja

Dicker Bass sorgt für Spaß beim Zocken

Von Philips kommt ein Kopfhörer, der sich auf Grund der Designphilosophie besonders für die Zocker zu lohnen scheint, denn schon bei der Konstruktion hat Philips auf die Bereiche wert gelegt, die nicht nur für die Liebhaber von Skrillex wichtig sind.

Der SHL3300 wird von Philips mit druckvoller Bassperformance angepriesen, ein luftiges, offenes Klangbild ist also gar nicht das Ziel. Dafür können Explosionen mit den satten Tiefen viel kraftvoller aufspielen und so für ein besseres Spielerlebnis sorgen und genau in dieser Kategorie brilliert der SHL3300 auch tatsächlich.

Dabei ist Bass kein Muss, wer stattdessen eine offene, ausgewogene Klangbühne bevorzugt kann den Bass an der Quelle regulieren, denn auch wenn der SHL3300 satt aufspielen kann, färbt er das Klangbild nicht zwangsläufig mit viel Tiefe ein. Bei den Höhen vergreift sich der SHL3300 dann aber doch das ein oder andere Mal leicht, und auch die Dynamik kann mit High-End Geräten nicht ganz mithalten, gerade fürs Zocken bietet der SHL3300 aber eine gute Abstimmung.

Die hohe Empfindlichkeit und niedrige Impedanz sorgt dafür, dass der SHL3300 auch am Mp3 Player oder Smartphone kraftvoll aufspielen kann

Die Ohrmuscheln sind einzeln um 165° drehbar und daher auch für DJs geeignet, die den Kopfhörer öfters mal einseitig nutzen müssen, und für den Transport bis zu den Turntables lässt sich der SHL3300 auch noch bequem zusammenfalten und platzsparend in der Tasche verstauen.


 JBL E35 On-Ear :  Nicht nur für DJs ein Genuß

JBL E35 On-Ear

Technische Daten: JBL E35 On-Ear

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: On Ear
  • Gewicht: 168g​​​​
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  93,55 dB 
  • Treiber: Dynamisch 40mm
  • Faltbar: Ja

Ausgewogener Klang auch für unterwegs

JBL ist schon seit Jahren im HIFI Bereich zu Hause und bereichert die Szene regelmäßig mit neuen Schöpfungen. Aus dem Sortiment von JBL ist der E35 ein geschlossener On-Ear Kopfhörer, der mit seinem textil ummantelten Bügel und den großzügigen Polstern einen bequemen Sitz garantiert. Da er in drei verschiedenen Farben erhältlich ist, ist sicher auch optisch für jeden etwas dabei. Das abnehmbare Kabel ist im praktischen 45° Winkel angebracht und daher weniger empfindlich gegen das typische abknicken am Anschluss. Nützlich sind auch die einzeln wegdrehbaren Ohrmuscheln, die einen einseitigen Betrieb der Kopfhörer erlauben und nicht nur für DJs damit äußerst praktisch sind. Eine kleine Fernbedienung samt Mikrofon für die Annahme von Telefonaten unterwegs ist ebenfalls vorhanden und rundet die gelungenen äußeren Merkmal ab.

Ein stimmiges, ausgewogenes Klangbild mit gleichmäßiger Verteilung der Höhen und Tiefen sorgt für einen angenehmen Klang und lässt Euch die Gegner im Raum klar orten. Zwar fehlt dem JBL E35 etwas der Druck im tiefen Bass, was sich bei satten Explosionen manchmal das letzte bisschen Kraft und Sattheit vermissen lässt, dafür spielt er aber ansonsten ausgesprochen ausgeglichen auf. Natürlich ist die Isolation und die Kraft nicht mit einem Over-Ear Kopfhörer zu vergleichen, aber der Druck der Bügel reicht aus, um Euch ungestört eure Spiele und Musik genießen zu lassen. Für den verlangten Preis ist der JBL E35 ein rundum gelungener, ehrlicher Kopfhörer auch für unterwegs.


Mittelklasse: Die besten Kopfhörer unter 150€

Wer es etwas feiner als die Einstiegsklasse mag, öfter auch hoch aufgelöste Musik hört und generell viel Wert auf Qualität setzt, ohne ein Loch in den Geldbeutel brennen zu wollen, wird bei den Mittelklasse Kopfhörern fündig. Hier gibt es saubere Qualität zum fairen Preis und ein klasse Preisleistungsverhältnis


 Creative Aurvana Live! : Überdurchschnittliche Qualität

Creative Aurvana Live!

Technische Daten: Creative Aurvana Live!

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 210g
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  103  dB 
  • Treiber: Dynamisch 40mm
  • Faltbar: Nein

Der Geheimtipp für Zocker

Der Creative Aurvana Live! wird von dem unter PC Spielern bekannten Hersteller Creative vermarktet, welcher auch die passenden Soundkarten anbietet. Die Aurvana Live! eignen sich dabei wie zu erwarten hervorragend für das Gaming, da sie sowohl die Höhen als auch die Tiefen stets präsent und klar definiert abbilden. Das ist kein Wunder, benutzt der Aurvana Live doch die selben Schallwandler, die auch im Denon H-1001 verbaut sind, aber ein gutes Stück mehr kostet! So kann der Aurvana trotz der geschlossenen Bauweise sehr luftig, aber auch druckvoll und basslastig aufspielen, ohne dabei Dynamik einzubüßen oder matschig zu klingen.

Die Creative Aurvana Live! sind exzellent isoliert und schirmen sowohl euch beim Zocken als auch die Umwelt beim Musikhören unterwegs hervorragend ab. Für den Transport unterwegs lassen sich die Kopfhörer problemlos einklappen. Die Creative Aurvana Live! mögen ein wenig unter dem Radar schwimmen, sind aber auf Grund der hervorragenden 40mm Neodym Schallwandler auch gegen deutlich teurere Modelle konkurrenzfähig und eine klare Kaufempfehlung für alle Zocker. Das leichte Gewicht und die solide Bauweise runden das Paket ab.


AKG K 240 : Der Klassiker

AKG K 240 Kopfhörer

Technische Daten: AKG K 240

  • Bauart: Teiloffen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 284g
  • Impedanz: 53,95 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  90,46 dB 
  • Treiber: Dynamisch 30mm
  • Faltbar: Nein

Nicht umsonst einer der meistgerühmten Klassiker

Der Name AKG dürfte den meisten ein Begriff sein und auch der K240 dürfte vielen kein Unbekannter sein, denn diesen Kopfhörer gibt es schon eine gefühlte Ewigkeit auf dem Markt. Seit seiner Einführung wurde er immer wieder verbessert und als neue Version auf den Markt gebracht, und man merkt ihm die technische Reife und das langjährige Feintuning in jeder Faser an.

Die Varimotion 30mm Schallwander spielen präzise und druckvoll auf und machen einfach Spaß beim Hören. Dabei ist die knackige Grundeinstellung des K240 dafür verantwortlich, dass von den feinen Höhen und Details schnell auf das dynamische Spiel mit gut aufgelösten Mitten und Tiefen abgelenkt wird. Die kraftvolle Abstimmung macht beim Spielen Spaß und transportiert das Geschehen auf dem Bildschirm dynamisch ans Ohr, aber auch für das Musikhören unterwegs empfiehlt sich der AKG K240 mit seinen 55Ohm, wenn das Design nicht abschreckt. 

Die futuristisch aussehenden Kopfhörer sind schließlich nicht jedermanns Sache, umschließen die Ohren mit ihren dicken Polstern aber angenehm und isolieren trotz der halboffenen Bauweise gut. Das schlanke Design mit den zwei flexiblen Metallbügeln und den Metallapplikationen außen am Schallwandler wirken aber angenehm Retro und halten dazu noch so einiges aus. Der Klassiker von AKG ist nicht umsonst in vielen Studios Stammgast, aber auch bei den Zockern sollte er sich bei den gebotenen Qualitäten immer mehr verbreiten.


Audio-Technica ATH-M30x: Klasse Einsteigermodell für Gamer mit DJ-Allüren

Technische Daten: Audio-Technica ATH-M30x

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 265g
  • Impedanz: 47 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  98 dB 
  • Treiber: Dynamisch 40mm
  • Faltbar: Teilweise

Studiokopfhörer mit super Preisleistung

Die Audio-Technica ATH-M30x sind Budget Studio-Kopfhörer, die euch genauen, neutralen Klang bieten. Sie sind für Aufnahmen in einem Tonstudio konzipiert und schirmen eure Ohren mit einer soliden Bauweise weitestgehend von Umgebungsgeräuschen ab. Deshalb eignen sie sich natürlich auch hervorragend zum Zocken! Die M30X bieten eine überraschend hohe Klangtreue für ihre Preisklasse, aber haben eine schlechte Klangbühne wegen der geschlossenen Bauweise. Diese Kopfhörer bieten nur passive Isolierung. Hohe Töne werden gut isoliert, leider reichen die M30X nicht für laute Umgebungen wie Züge oder im Flugzeug. Klangverlust habt ihr keinen, empfehlenswert für ruhige Büros sind die M30X trotzdem nicht.


Shure SRH440: Ein Schnäppchen für Liebhaber von wärmeren Klangprofilen

Technische Daten: Shure SRH440-E

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 388g
  • Impedanz: 44 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  105 dB 
  • Treiber: Dynamisch 
  • Faltbar: Teilweise

Solider Mittelklasse Zocker Kopfhörer

Die Shure SRH440 sind geschlossene Kopfhörer, die eine saubere Klangsignatur haben, die sich auf Mitten und Höhen konzentriert. Ihr bekommt hier Kopfhörer, die ein leicht wärmeres Klangprofil haben, wie die vergleichbaren Sennheiser HD 280. Das abnehmbare Kabel ist praktisch, die Bässe dagegen sind schwach. Trotzdem überzeugt die Klangqualität für den Preis. Falls ihr nach subtilen Kopfhörern sucht, die ihr locker überall hin mitnehmen könnt, ist das vielleicht nicht euer Modell. Die SRH440s sind vollwertige Kopfhörer und doch ein bisschen sperrig, ihr bekommt aber immerhin eine große Vinyl-Tragetasche dazu. Die Verarbeitung ist anständig, aber das verwendete Material zeigt den Schnäppchenpreis doch. Dies sind vielleicht nicht die Kopfhörer mit der längsten Haltbarkeit, aber definitiv ein super Einsteigermodell mit tollem Klang.


Sony MDR7506 : Aus Tradition gut

Technische Daten: Sony MDR7506

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 298g
  • Impedanz: 72,95 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  97,8 dB 
  • Treiber: Dynamisch 30mm
  • Faltbar: Nein

Was lange währt ist richtig gut

Auch der Sony MDR7506 kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, denn der 7506 wurde bereits 1991 vorgestellt, seine Wurzeln gehen sogar noch viel weiter zurück. Wenn ein solcher Kopfhörer nun fast schon die Jahrhunderte mit nur minimalen Änderungen übersteht, hat das gute Gründe. Die Qualität und der Klang des MDR7506 ist mittlerweile schon legendär und für viele Enthusiasten ist der MDR7506 die erste Wahl, wenn es um detailreichen Klang geht.

Die Ohrmuscheln sind in ihrem Gelenk im Bügel um 180° drehbar und passen sich gut an den Kopf an, zudem lässt sich der Verstellmechanismus für das Kopfband in kleinen Stufen feinjustieren. Für den einfachen Transport ist der Kopfhörer faltbar, das nicht austauschbare Kabel muss aber in dieser Preisklasse als klarer Minuspunkt angesehen werden.

Beim Klang leistet sich der MDR7506 keine Schwächen und spielt die Bässe sauber mit Druck, ohne dabei die präzisen Mitten oder luftigen Höhen zu überdecken. Das Raumbild ist deutlich, alle Details sind präsent und nur die Dynamik und der nicht lineare Frequenzgang sind bei den Toneigenschaften zu bemängeln. Der MDR7506 spielt sehr präzise ohne klare Einfärbung auf und Ihr könnt jeden Gegner im akustischen Raum klar orten. Explosionen haben Druck, ohne dass der MDR-7506 dabei den Bass zu sehr einfärbt. Trotz der 72,95 Ohm spielt der MDR-7506 auch an mobilen Geräten noch laut genug auf und macht auch am Smartphone noch eine Menge Spaß.


Philips SHP-9500: Genial breiter Klang 

Technische Daten: Philips SHP-9500

  • Bauart: Offen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 320g
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  101 dB 
  • Treiber: Dynamisch 50mm
  • Faltbar: Nein

Für Daheimzocker, nicht für Bassliebhaber

Die SHP9500 von Philips sind offene Kopfhörer, die euch hochwertige Verarbeitung und erstklassigen Klang für einen recht niedrigen Preis bieten. Ihr bekommt hier einiges für euer Geld: Eine reiche, akkurate Sound-Signatur mit überraschend breitem Klangprofil. Schlichtes Design kombiniert mit Komfort und Stoffohrpolstern runden die Features ab. Mit den Philips SHP9500 habt ihr sehr gut verarbeitete, robuste Kopfhörer, die eher Mitten und Höhen betonen - für Bass-Freaks also eher eine schlechte Wahl. Durch das offene Design habt ihr wenig Isolation und der Klang dringt nach außen. Die SHP9500 eignen sich demnach nicht für das Musikhören unterwegs oder für LAN-Parties, für zuhause sind sie aber ein super Schnäppchen für den aktuellen Preis: Ihr bekommt hohe Verarbeitungsqualität gepaart mit starkem Sound. Die Audiowiedergabe ist definitiv auf dem gleichen Niveau, wie höherpreisige Kopfhörermodelle. 


AKG K702 : Klang der seinesgleichen sucht


AKG K702

Technische Daten: AKG K702

  • Bauart: Offen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: ​326g
  • Impedanz: 60,65Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  87,76dB 
  • Treiber: Dynamisch 45mm
  • Faltbar: Nein

Offener Klang-Genuß, nicht nur für Zocker!

Der offene Over-Ear Kopfhörer von AKG wird zu Recht von vielen Testern als Referenzmodell aufgeführt, denn der K702 wird auch gehobenen Ansprüchen gerecht. Der mattschwarz lackierte K702 mit seinen dunklen Ohrpolstern und schwarzem Kopfband bietet eine düstere Optik, die durch das kühle Silber an den Außenseiten noch weiter akzentuiert wird. Die solide Verarbeitung aus Plastik widersteht auch ruppigen Lansessions mit Freunden und wenn doch mal etwas daneben gegangen ist, lassen sich die Verlours-Ohrpolster austauschen.

Der auf präzise Klangwiedergabe abgestimmte Kopfhörer bieten einen kristallklaren Klang mit weitem Raum, Tiefenstaffelung inklusive. Der lineare Frequenzgang bedeutet auf der anderen Seite aber auch, dass auch die Tiefen klar und sauber, aber eben nicht betont druckvoll aufgespielt werden, was den Liebhaber satter Explosionen oder tiefer Bässe etwas stören kann. So ist der Klang des AKG K702 sehr analytisch, einzelne Instrumente oder Quellen können klar herausgehört und differenziert werden, auch wenn es dynamisch zur Sache geht.

Wer es eher warm abgestimmt und etwas "krachend" mag, wird mit der unaufgeregten Art des K702 vielleicht nicht zufrieden sein, wer aber gerne auch kleine Unterschiede im Tiefbereich heraushören möchte und einen linearen Übergang bis in die Höhen schätzt, wird mit dem K702 definitiv glücklich. Detailreichen Kompositionen in Computerspielen verleiht der K702 einen gewissen Glanz und die luftige Spielweise trägt immens zur Immersion beim Zocken bei.


Beyerdynamic DT 990 Pro: Studiokopfhörer im mittleren Preissegment


Technische Daten: Beyerdynamic DT 990 Pro

  • Bauart: Offen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: ​​​360g
  • Impedanz: 250 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  96 dB 
  • Treiber: Dynamisch 
  • Faltbar: Nein

Unglaublich guter Klang für wenig Geld

Die Beyerdynamic DT 990 PROs sind für ihren Preis ein Knaller: Die Teile sind enorm bequem, haben einen großartigen Klang und ein schön langes Kabel. Die riesigen, offenen Ohrmuscheln geben euch eine sehr eindringliche Klangbühne und dazu sehen sie auch noch cool aus. Das Klangprofil der DT 990er ist sehr neutral und nur der Bass wird leider etwas schwach rübergebracht. Wenn ihr aber nach klarem, sauberen Sound sucht, seid ihr hier genau richtig. Achtung: Die Dinger hauen euch 250 Ohm um die Ohren, denkt also vor dem Kauf über einen Verstärker nach!

Wenn ihr Kopfhörer für Zuhause sucht, fahrt ihr mit den DT 990 PROs genau richtig. Bei dem Preispunkt solltet ihr sie neben dem Zocken aber auch mal zum Musikhören oder Filmeschauen benutzen.


Audio-Technica ATH-M50x: Extrem flexible Kopfhörer (Sascha's Wahl)


Technische Daten: Audio-Technica ATH-M50x

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 340g
  • Impedanz: 38 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  ​99 dB 
  • Treiber: Dynamisch 45mm
  • Faltbar: Ja

Universell einsetzbar mit guter Abschirmung

Die Audio-Technica ATH-M50x sind Studio-Kopfhörer mit einem exzellenten V-förmigen Klangcharakter: Es werden sowohl Tiefen und Höhen betont, wobei die mittleren Töne solide wiedergegeben werden. Die zwei großen Ohrpolster sorgen für eine hervorragende Geräuschdämpfung, die Verarbeitung des Hartplastiks ist sehr robust und widerstandsfähig. Die M50X überzeugen beim Klang auf ganzer Linie: Ihr bekommt eine ausgewogene Audiowiedergabe mit der richtigen Menge an Bass, ohne Verzerrungen. Sie können für manche ein bisschen hell erscheinen, aber der hochwertige Klang sollte Fans von jedem Genre gefallen. Sehr hochwertige Kopfhörer mit überragendem Klang, die sich auch für den täglichen Gebrauch unterwegs eignen. Ich setze sie schon seit Monaten daheim beim Zocken ein und bin voll und ganz zufrieden! Klare Empfehlung von uns, am besten in nem Amazon-Sale kaufen! Achja: Zusammen falten kann man sie auch.


Beyerdynamic DT 770: Die besten preiswerten geschlossenen Studiokopfhörer fürs Gaming


Technische Daten: Beyerdynamic DT 770 Pro

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 346g
  • Impedanz: 80 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  ​96 dB 
  • Treiber: Dynamisch 
  • Faltbar: Nein

"Der Wahnsinn für's Zocken"

Die Beyerdynamic DT 770 Pro sind geschlossene Studiokopfhörer, die fürs Gaming perfekt geeignet sind. Super Klangqualität, gute Verarbeitung und einer extrem fairer Preis machen diese Kopfhörer zum Geheimtipp für Zocker! Verfügbar mit verschiedenen Ohm-Werten findet jeder das passende Modell. Ein genialer Studiokopfhörer für alle Zocker! Zitat einer Amazon-Bewertung: "Schluss mit Gaming Headsets, dieser Kopfhörer ist der Wahnsinn fürs Zocken!"

Die Beyerdynamic DT 770  bringen alles an den Tisch, was Zocker brauchen: Einen robusten Bügel, sehr guten Klang, eine perfekte Abschirmung von Umgebungsgeräuschen, hohen Tragekomfort und einen mittelgünstigen Preis. ​Die knappen 150€ sind es aber wert!

Welche Ohm-Variante brauche ich?

  • Wenn ihr diese Kopfhörer auch mal an eurem Smartphone oder MP3-Player anschließen wollt, dann reicht die 32 Ohm Variante
  • Für Laptops könnt ihr die 80 Ohm Variante kaufen
  • Die 250 Ohm Kopfhörer laufen an eurem Desktoprechner mit entsprechender Soundkarte oder einem neueren Gaming Mainboard wie das MSI Z270 Gaming Pro Carbon. Überprüft einfach davor, ob eure Onboard-Karte die 250 Ohm unterstützt

AKG K550 MKII: Premium Kopfhörer zum mittelhohen Preis


Technische Daten: AKG K550 MKII

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 305g
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  ​​114 dB 
  • Treiber: Dynamisch 50mm
  • Faltbar: Ja

Universell einsetzbar mit guter Abschirmung

Die AKG K550 sind klangtechnisch Kopfhörer im Highend-Segment und wegen des coolen Faltmechanismus sowohl für Zuhause beim Zocken, als auch für unterwegs bestens geeignet. Ihr bekommt hier einen neutralen Klang mit breiter Klangbühne auf die Ohren. Die AKG K5XX-Serie zählt zu den Topmodellen, wenn es um eine Kombination aus Tragekomfort und Klangqualität geht. Kristallklare, neutrale Kopfhörer mit gut gepolsterten Ohrkissen und praktischem Faltmechanismus für unterwegs. Klare Kaufempfehlung von uns!

Gut zu wissen: Optisch, technisch, im Klang und Design bestehen zwischen den AKG 550, AKG 550 MK II und AKG 553 Pro keinerlei Unterschiede, lediglich in der Verpackung! Falls ihr den AKG 550 noch bekommt, schlagt zu! Laut Hersteller ist in den MK II eine neue Membran verbaut, welche die Klangqualität erhöht.


Premium: Kopfhörer für Enthusiasten ab 160€

Die Oberklasse ist etwas für echte Enthusiasten: Ob hoch aufgelöste Kopfhörer mit hohen Anforderungen an die Soundkarte wie der Sennheiser HD600, flexible Lösungen wie der Beyerdynamic Custom Studio oder handgefertigte Qualität wie der Audio-Technica ATH-A1000Z, hier finden Individualisten was sie brauchen.

Beyerdynamic Custom Studio : Individueller Studio Kopfhörer mit Flexbass


Beyerdynamic Custom Studio

Beyerdynamic Custom Studio

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 424g
  • Impedanz: 80,7 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  92,25dB 
  • Treiber: Dynamisch 45mm
  • Faltbar: Nein

Offen oder Geschlossen? Hier geht beides!

Die deutsche Firma Beyerdynamic hat sich nicht umsonst fest als eine der Größen im internationalen HIFI Markt etabliert und einige der feinsten Kopfhörer der Welt kommen von den Heilbronnern. Der Custom Studio ist eine der Einstiegsdrogen für den Hausgebrauch und hat als Heraustellungsmerkmal unter anderem eine für jede Seite einzeln einstellbare Bassstufe, mit der sich die Isolation und damit die Resonanz in mehreren Stufen regulieren lässt.

Die ohrumschließenden Schalen sind mit Kunstleder überzogen und sitzen angenehm weich auf den Ohren, die Konstruktion ansonsten extrem robust, aber etwas unaufgeregt. Wer es bunter mag, kann mit extra erhältlichen Blenden und Schalen etwas nachhelfen, auch Polster für das Kopfband sind in anderen Farben erhältlich. Natürlich lassen sich so verschlissene Teile des Kopfhörers auch vorbildlich austauschen und Beyerdynamic garantiert so eine lange Nutzungsdauer für seine Custom Studio.

Der Custom Studio spielt klar und sauber auf, wie man es von Beyerdynamic gewohnt ist. Die Räumlichkeit ist präzise dargestellt, eine Trennung der einzelnen Kanäle ist klar heraus hörbar und selbst bei voll eingestelltem Flexbass verliert der Custom Studio nicht den hohen Detailgrad der Höhen und Mitten. Wer es besonders basslastig mag, wird allerdings selbst in der höchsten Flexbass Stufe nicht ganz glücklich, auch wenn es bei Explosionen rumst und an den Ohren vibriert, dafür ist das Stereopanorama weitreichend und die gebotene Bühne spiegelt das Geschehen auf dem Bildschirm detailgetreu wieder. Die Isolation ist als Overear Kopfhörer gut, die hohe Impedanz kann bei älteren Smartphones allerdings manchmal zu Problemen führen, dann spielen die Custom Studio etwas zu leise auf.


Sennheiser HD599: Bei FPS-Games fast wie Cheaten


Technische Daten: Sony MDR 1A

  • Bauart: Offen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: 250g
  • Impedanz: 50 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  10​6 dB 
  • Treiber: Dynamisch 
  • Faltbar: Nein

Das Leichtgewicht mit legendärem Klang

Die Sennheiser HD500er-Serie ist beinahe legendär. Hier bekommt ihr offene Kopfhörer die Klangqualität, Komfort, Ästhetik und hochwertige Verarbeitung vereinen. Eine solche Klangqualität kombiniert mit hochwertigen Materialien werdet in dieser Preisklasse schwer finden. Der Sound des HD599 hat mehr Details und eine höhere Auflösung, als ältere Modelle. Wir empfehlen diese Kopfhörer jedem, der extrem bequeme Kopfhörer mit präziser Klangqualität und breiter Klangvielfalt sucht. Das offene Design eignet sich natürlich nicht für Pendler oder zum Musikhören außer Haus, da ihr sonst Probleme mit euren Mitmenschen bekommt ;-). Alles in allem: Astreiner Klang gepaart mit edlem Look und guter Verarbeitung. Deshalb zählen sie zu den besten Over-Ear-Kopfhörern fürs Gaming!


Sony MDR 1A : Präziser Klang mit ordentlich Bass


Sony MDR-1A

Technische Daten: Sony MDR 1A

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: ​225g​​​​
  • Impedanz: 48 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  105 dB 
  • Treiber: Dynamisch 40mm
  • Faltbar: Nein

Hohe Qualität trifft guten Klang

Sony ist einer der Pioniere des HIFI Sektors und daher wenig überraschend in den meisten Bestenlisten gleich mehrfach vertreten und es wäre eine Schande, den MDR-1A nicht auch jedem Zocker ans Herz zu legen.

Stärken des Sony MDR-1A sind die vollen Bässe sowie das klar abgebildete Spiel mit hochpräzisen Mitten, die durch die verbaute Flüssigkristall-Polymerfolie möglich werden. Der präzise, genaue Klang ist gerade für kompetitives Zocken empfehlenswert, wo es auch auf eindeutiges Orten der Gegner und die Identifikation einzelner Soundquellen ankommt. Die Soundqualität leidet nur unter teilweise zu stark betonten Höhen, die aus dem ansonsten sehr ausgewogenen Klang herausstechen können und gerade bei klassischer Musik störend wirken können.

Druckmindernde Polster an den Ohrmuscheln, ein abnehmbares, austauschbares Kabel sowie wahlweise Stereo-Ministecker inklusive Mikrofon sind weitere Annehmlichkeiten, die der MDR-1A bietet. Auch bei langen Sessions lässt sich der MDR-1A angenehm tragen und das recht leichte Gewicht für einen Over-Ear Kopfhörer weiß zusammen mit dem sanften Sitz zu punkten. Herauszuheben ist auch die niedrige Impedanz sowie die großen 40mm Schallwandler, die für den ordentlichen Bass sorgen. Auch an mobilen Geräten klingt der MDR-1A super und kann dank der niedrigen IMpedanz voll aufspielen.


Philips Fidelio X2


Technische Daten: Philips Fidelio X2

  • Bauart: Offen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: ​​380g
  • Impedanz: 30 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  ​100 dB 
  • Treiber: Dynamisch 50mm
  • Faltbar: Nein

Glasklarer Klang und erstklassige Verarbeitung

Der Philips Fidelio X2 ist ein Highend Kopfhörer, der euch höchste Klangqualität, ein tolles Design, erstklassige Verarbeitungsqualität und fantastischen Komfort nach Haus bringt. Klar das Teil hat seinen Preis, aber ist sein Geld auf alle Fälle wert! Viele Hifi-Portale bezeichnen die Dinger als sehr hochwertig und die Klangqualität kann locker mit den besten audiophilen Kopfhörern mithalten. Kleine Nachteile: Kurzes Kabel, die Dinger sind nicht dicht (also nicht für unterwegs geeignet) und das Kopfband ist manchen vielleicht etwas zu straff. Ansonsten gibt's nicht viel zu meckern (sollte es auch nicht bei dem Preis)!


Sennheiser HD600 : Offenes Klangwunder


Sennheiser HD600

Sennheiser HD600

  • Bauart: Offen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: ​260g
  • Impedanz: 300Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  97dB 
  • Treiber: Dynamisch 40mm
  • Faltbar: Nein

Perfekte Dynamik für Klangliebhaber

Das anspruchsvolle Design des offenen Over-Ear Kopfhörers lässt schon erahnen, dass man etwas feines in den Händen hat. Der in elegantem schwarz und blau gehaltenen Kopfhörer versteckt seine 40mm Schallwandler hinter einem feinmaschigen Gitter und begeistert mit seiner Qualität Fans seit seiner Einführung 1997. Die HD600 sind sauber verarbeitet, alle Verschleißteile lassen sich leicht ersetzen und die HD600 sitzen auf Grund der leichten Bauweise auch angenehm leicht auf den Ohren. Sennheiser ist generell dafür bekannt, seine Kopfhörer eher warm abzustimmen und steht damit im Kontrast zum analytischen Klang der AKG K702, allerdings macht der HD600 hier eine Ausnahme und orientiert sich eher am Originalklang, ohne selber zu viel einzufärben. Mit 300Ohm ist an ein Betreiben am Smartphone nicht mehr zu denken und erst an einem entsprechend kraftvollen Verstärker spielt der HD600 zu voller Stärke auf.

Er bildet die Mitten und Höhen detailliert und dynamisch ab, spielt bis in die Tiefen hinein aufgeräumt und klar, nur im tiefen Bassbereich fehlt ihm die warme Abstimmung vieler anderer Sennheiser Modelle mit satt klingendem Bass. Dafür hat der HD600 eine deutlich bessere Dynamik, die jeden Schlag des Drummers mitgeht und auch bei schneller Abfolge nicht verschmiert. Die Auflösung ist generell sehr hoch und natürlich, was ein harmonisches Gesamtbild abgibt. Den räumlichen Klang, den der Sennheiser HD600 erschafft ist weit und klar gestaffelt, was auch in Spielen einen klaren Eindruck des akustischen Raumes um Euch herum erschafft.


Audio-Technica ATH-A1000Z - Handgearbeitete Qualität aus Japan


Audio-Technica ATH-A1000Z

Technische Daten: Audio-Technica ATH-A1000Z

  • Bauart: Geschlossen
  • Sitz: Over Ear
  • Gewicht: ​263g
  • Impedanz: 44Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  101​​​​dB 
  • Treiber: Dynamisch 53mm
  • Faltbar: Nein

Handgearbeitete Luxuskopfhörer für Enthusiasten

Aus Japan kommt noch ein Tipp für die Enthusiasten, die etwas exklusives zum Zocken möchten. Der in Japan von Hand montierte Audio-Technica ATH-A1000Z bietet überdurchschnittliche 53mm Schallwandler, die in metallic rot lackierten Ohrmuscheln aus Aluminium sitzen. Die Verarbeitung ist superb, die Aluminiumschalen sitzen auf einem Magnesiumframe, der von zwei Aluminiumstreben stabilisiert wird. Die Konstruktion ist für einen geschlossenen Overear-Kopfhöhrer mit solch immensen Schallwandlern überraschend leicht und stört auch beim längeren Tragen bei langen Sessions nicht. Das beidseitig montierte Kabel lässt sich leider nicht tauschen, der Sitzkomfort ist aber gut und die Isolation hervorragend.

Die 44Ohm Impedanz ermöglichen noch ein Betreiben an regulären Ipods und Smartphones, allerdings spielt der ATH-A1000Z erst am Verstärker oder dem PC so richtig auf. So wirklich portabel sind die in ihrer Abmessung recht großen Kopfhörer zusammen mit dem langen Kabel ohnehin nicht, und so richtet sich der ATH-A1000Z an Audiophile, die zu Hause ihre Musik oder ihre Spiele über Kopfhörer genießen wollen.

Das richtige Material vorausgesetzt, platziert der ATH-A1000Z die einzelnen Instrumente klar hörbar in der Tiefe des Raums, die großen Schallwandler gehen spielend jeden Dynamikwechsel mit und bilden klar und neutral jede Höhe und jede Tiefe ab. Im ganz tiefen Bassbereich fehlt ihm auf Grund der Abstimmung der Druck, den mancher, auf Bass getrimmter Konkurrent vielleicht vermitteln kann, der Fokus auf dem neutralen Frequenzgang bietet aber ein hervorragendes Klangerlebnis unabhängig vom bevorzugten Spiel oder Musikrichtung. Stimmungs- oder Dynamikwechsel in Spielen gelingen kinderleicht und jede Szene tauscht der ATH-A1000Z in die richtige musikalische Stimmung. Allein zum Zocken sind die ATH-A1000Z fast zu schade, wer aber gerne hoch aufgelöste Musik hört, hat ein Argument mehr bei den exklusiven Kopfhörern aus Japan zuzugreifen.


beyerdynamic Amiron home: Der Feierabend Kopfhörer mit angenehmem Klang

Technische Daten: beyerdynamic Amiron Home

  • Bauart: Offen
  • Sitz: Over-Ear
  • Gewicht: 340g
  • Impedanz: 250 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  102dB 
  • Treiber: Dynamisch 
  • Faltbar: Nein

Extrem bequeme "Konzert"-Kopfhörer

Die Amiron Home wurden dafür entworfen, euch das ultimative Klangerlebnis für Zuhause zu geben, egal ob beim Musikhören oder Filmschauen. Die Amiron zählen mit Sicherheit zu den Kopfhörern mit dem höchsten Komfort und der besten Passform in ihrer Klasse. Sie bringen euch wirklich eine vollendete Klangqualität und Verarbeitungsqualität sowie die gewählten Materialien sind sensationell. ​

Generell ist der Klang der Amiron sehr angenehm (wird auch auf Dauer nicht "anstrengend" für eure Ohren!), wobei keinerlei Töne überspitzt dargestellt werden. Besonders die Mitten kommen super zur Geltung, die Bässe sind ausreichend satt, nur für perfekte Höhen solltet ihr euch die Anschaffung eines Verstärkers bzw. DACs überlegen. Ihr kommt aber auch ohne Verstärker gut zurecht, insofern euer Mainboard bzw. eure Soundkarte die 250 Ohm unterstützen.

Zugegeben, diese Kopfhörer sind auf Grund der offenen Bauweise nicht für Leute geeignet, die ihre Kopfhörer auch mal für unterwegs mitnehmen wollen. Für alle anderen sind die Amiron aber weltklasse. Für den Preis solltet ihr aber neben dem Gaming auch öfter mal Musik hören oder Filme schauen, da sie ansonsten doch etwas zu teuer sind. Perfekter Feierabend Kopfhörer für Gamer die auch mal Musikhören!


AKG K812PRO: Hochwertige High-Fidelity Kopfhörer

Technische Daten: AKG K812PRO

  • Bauart: Offen
  • Sitz: Over-Ear
  • Gewicht: 390g
  • Impedanz: 36 Ohm
  • Empfindlichkeit (SPL):  110dB 
  • Treiber: Dynamisch 
  • Faltbar: Nein

Die Referenz unter den Referenzkopfhörern

Der AKG812 Pro ist ein signifikantes Upgrade zum AKG702 und gehört zu den besten Referenzkopfhörern auf dem Markt: Hochwertige Materialien, ein sehr strapazierfähiges Kopfband, erstklassige & robuste Verarbeitung, extrem bequeme Ohrmuscheln mit Memory-Schaum und innovativer Abschirmung. Dazu kommt eine sehr gute Klangqualität, bei der ihr nur bei extrem Hochton-dominierter klassischer Musik kleinere Abstriche machen müsst. Der AKG812 Pro kann locker mit anderen Konkurrenten in dieser Preisklasse wie bspw. dem Sennheiser HD 800 oder HiFiMAN HE-500 mithalten. Einziger wirklicher Nachteil ist der wahnsinnig hohe Preis für die Dinger. Solltet ihr nicht jeden Tag Musikhören oder sonstiges mit hochauflösendem Audio anstellen, lohnen diese Kopfhörer für euch natürlich nicht, vor allem wenn ihr nur damit Zocken wollt.


Kopfhörer Kaufberatung: Alles was ihr wissen müsst

Hier erklären wir euch alle wichtigen Fachbegriffe und Besonderheiten, auf die ihr vor dem Kauf eines Kopfhörers fürs Gaming achten solltet. Ihr findet außerdem Informationen zu den Vor- und Nachteile der Bauweisen, wichtige Hinweise zum Thema Impedanz sowie wertvolle Tipps zum Thema "Brauche ich einen Verstärker für meine Kopfhörer". Wenn ihr hier durch seid, sollten keine Fragen mehr offen bleiben.

Kopfhörer-Designs erklärt: Welche eignen sich fürs Gaming?

Wer sich schon mal in der Audioabteilung eines der bekannten Technikmärkte umgeschaut hat, wird bemerkt haben, dass es schon allein beim Design und der Größe erhebliche Unterschiede zwischen den angebotenen Kopfhören gibt. Nun ist es nicht allein Geschmacksache, welche Art von Kopfhörer man sich holt, sondern es gibt handfeste Unterschiede zwischen den einzelnen Bauarten. 

Unten findet ihr die verschiedenen gängigen Bauarten von Kopfhörern. Es gibt im Grunde genommen drei Formfaktoren: Over-Ear, On-Ear und In-Ear, wobei jede Bauart jeweils eigene Vor- und Nachteile hat.

Over-Ear: Die größten Kopfhörer unter den drei Bauarten umschließen das Ohr komplett, haben meist eine weiche Polsterung und den mit Abstand besten Sound. Dafür sind sie aber auch recht schwer und die teuersten der Formfaktoren. Trotzdem: Wer den bestmöglichen Sound möchte, kommt an den Overear Kopfhörern nicht vorbei und keiner der anderen Kopfhörer zieht Euch so in das Spiel hinein, wie ein gut isolierter Overear. 

On-Ear: Diese Kopfhörer sitzen wie die Overear Kopfhörer auf den Ohren, wobei "On-Ear" wirklich auf den Ohren bedeutet. Man bekommt zwar ein wenig mehr von seiner Umgebung mit, dennoch ist der beständige Druck auf den Ohren auf Dauer meist unangenehm. Zudem klingt der Sound längst nicht so voll wie bei einem Over-Ear Kopfhörer. Das Gewicht ist aber niedriger und On-Ears sind etwas kleiner, was sie portabler macht. Solche Kopfhörer lohnen sich vor allem, wenn man viel unterwegs ist, trotzdem guten Sound möchte und noch etwas von der Umgebung mitbekommen muss, etwa im Straßenverkehr. Für Zocker, die den Kopfhörer vor allem am PC nutzen, ist diese Bauart daher nicht optimal, hier wird Potential verschenkt. Wer allerdings zwischen Smartphone und PC wechseln möchte, sollte einen Blick auf die On-Ear Kopfhörer werfen.

In-Ear: Die In-Ear Kopfhörer waren lange Zeit Stand der Dinge wenn es um MP3 Player oder Smartphones ging: Leicht, klein und ordentlicher Sound für unterwegs. Wer allerdings den ganzen Tag mit solchen Kopfhörern spielt oder arbeitet, wird das beständige Tragen im Ohr als unangenehm empfinden und der Sound ist auf Grund der Bauweise nicht mit den anderem beiden zu vergleichen. Allerdings kommen immer mehr In-Ear Kopfhörer auf den Markt, die gleich mehrere Schallwandler pro Seite verbaut haben und sich hinter den größeren Konkurrenten kaum noch verstecken müssen. Die kleineren Schallwandler bedeuten auch einen kleineren elektrischen Widerstand, so dass die Modelle sich rundweg ohne Verstärker betreiben lassen. Der Fokus auf den mobilen Nutzen bleibt auch bei der modernsten In-Ear Variante bestehen, für die gelegentliche Nutzung am PC sind die In-Ear Kopfhörer aber auch sehr gut geeignet. Viele Pro-Gamer nutzen In-Ears meist in Kombination mit Over-Ears.

Kurzgefasst:

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass fürs Zocken vor allem  Over-Ear Kopfhörer in Frage kommen, die Euch zum einen von der Umgebung gut abschirmen und zum anderen den besten, definierten Sound bieten (Stichwort: Klangqualität).

On Ear Kopfhörer sind eher für das Joggen gedacht und vor allem für Brillenträger zu empfehlen! Auf Dauer leider aber genauso wenig angenehm zu tragen wie In-Ear Kopfhörer.

Die oben genannten Kategorien unterteilen sich noch weiter in die Kategorie der offenen und geschlossenen Bauweisen, was sich natürlich auch wieder erheblich auf den Sound auswirkt. Dabei wird die offene Bauweise vor allem bei Overear Kopfhörern angeboten, während On-Ear eher halboffen oder geschlossen konstruiert werden.


Offene oder geschlossene Kopfhörer: Was ist besser fürs Gaming?

Ob man einen Closed Back oder Open Back Kopfhörer vor sich hat, erkennt man ganz einfach daran, ob die Rückseite der Kopfhörer komplett geschlossen oder durchlässig ist. Der Unterschied vom Sound ist allerdings schon deutlich ausgeprägter, so dass die Wahl bei diesem Aspekt sehr genau überlegt werden will:

  • Open Back
  • Closed Back
  • Wireless Kopfhörer

Wireless Kopfhörer:

Mit der Weiterentwicklung der Wireless Standards wie Bluetooth aptX hat sich auch die Nutzung der Wireless Kopfhörer weiter verbreitet.

Nicht nur hat sich der Sound deutlich gegenüber frühen Modellen verbessert, auch die Möglichkeit, sich in der eigenen Wohnung fast uneingeschränkt zu bewegen und dabei über Bluetooth Musik zu hören, hat sich auf Grund der erhöhten Sendeleistung in den letzten Jahren fest etabliert.

Die meisten Wireless Kopfhörer bieten auch eine Möglichkeit sie per Kabel anzuschließen und sie damit von der Batterie unabhängig zu machen, wenn man die Freiheit eines Wireless Kopfhörers gerade nicht braucht. Trotzdem rangieren Wireless Kopfhörer derzeit, was die reine Soundqualität anbelangt, noch hinter den kabelgebundenen Modellen, die noch dazu von Verstärkern profitieren können.

Da man in der Regel beim Zocken am PC sitzt, gibt es eigentlich keinen Grund, das zusätzliche Gewicht der Akkus und die schlechtere Soundqualität in Kauf zu nehmen und man sollte zu einer kabelgebundenen Variante greifen.


Was bedeutet THD und warum sind keine Frequenzangaben in eurem Kopfhörer Vergleich?

Informationen zur THD

Die Bezeichnung THD (Total Harmonic Distortion) bezieht sich auf die (ungewollte) Verzerrung, die bei der Umwandlung des Signals in den Kopfhörern zu Schall entsteht. Sprich: Wie treu das Endergebnis des Signals ist, welches an den Kopfhörer geschickt wurde. Die THD ist ein weiterer Werbetrick, der von den Herstellern heutzutage kaum noch angegeben wird.

Moderne Kopfhörer haben THD-Werte, die es dem normalen Menschen unmöglich macht, einen Unterschied der beiden Signale zu bemerken, denn Werte von 0,1% sind absolut keine Seltenheit mehr. Selbst den Unterschied von 0,3% und 0,1% wird niemand bemerken, weswegen viele Hersteller mit diesem Wert auch gar keine Werbung mehr machen: Der Unterschied im Kommabereich ist so klein und zu vernachlässigen, dass dies einfach kein Verkaufsargument mehr ist.
Daher haben wir diesen Wert ebenfalls aus unserem Datenblatt gestrichen.

Unsere Meinung zu Frequenzangaben

Verschiedene Hersteller werben gerne mit abnormal hohen Frequenzbereichen 20 Hz- 100kHz oder High Resolution Audio, dabei handelt es sich vornehmlich aber nur um einen Marketingtrick. Das Spektrum jenseits der 20kHz oder unter 20Hz nimmt kein normaler Mensch wahr. Zudem muss die digitale Quelle so ein Spektrum erst einmal abbilden können, so hängt der Nutzen von High-Resolution-Audio auch ganz klar von der Qualität des Mediums ab. Daher erachten wir diesen Wert als nutzlos und geben ihn in unserem Kopfhörer Guide nicht an.


Impedanz & SPL: Warum der Ohm-Wert das wichtigste Kriterium bei Kopfhörern ist

Impedanz bedeutet nichts anderes als elektrischer Widerstand und wird in Ohm (Ω) gemessen. Im Kontext von Kopfhörern sagt euch der Ohm-Wert, wie viel Saft ihr braucht um bei eurem Kopfhörer eine ordentliche Lautstärke zu erhalten. Grundsätzlich gilt: Je höher der Ohm-Wert des Kopfhörers, desto mehr Saft brauchen die Kopfhörer. 

Weiter gibt der Wert Auskunft darüber, wie akkurat und genau der Kopfhörer klingen kann, denn der Widerstand gibt Hinweise auf die verwendeten elektrischen Bauteile. Hat bspw. euer Smartphone, Mainboard oder Mp3-Player nicht genug Leistung für den gewählten Kopfhörer, klingt dieser deutlich zu leise oder ihr habt einen verzerrten Sound.

Ein hoher Widerstand, der in Ohm angegeben wird, bedeutet meistens eine genaue und klangtreue Wiedergabe des Mediums, während Kopfhörer mit geringer Ohm-Zahl zu Verzerrungen neigen können. Das soll aber nicht heißen, dass es keine Kopfhörer mit exzellenter Klangqualität und niedriger Ohmzahl gibt, aber es gibt deutlich weniger schlecht klingende Kopfhörer mit hoher Ohmzahl als anders herum.

Kurzgefasst: Ihr müsst sicher gehen, dass euer Motherboard, MP3-Player usw. genug Leistung hat, um den Kopfhörer zu betreiben. Mehr Ohm braucht mehr Leistung!

Einen Blick auf das verbaute Motherboard sollte man aber vor der Anschaffung eines Ohm-Monsters trotzdem mal werfen, um Enttäuschungen vorzubeugen. Gigabyte macht zum Beispiel damit Werbung, dass die hochwertigen Verstärker auf ihren Motherboards mit 600 Ohm umgehen können und auch jede der einschlägigen Soundkarten hat hier noch deutliche Reserven.

Damit ihr wisst, ab welchen Ohm-Werten ihr einen Verstärker braucht, könnt einfach unserer Mini-Anleitung hier folgen:

  • 32 Ohm und 99 dB/mW oder mehr: Ihr braucht keinen Verstärker: Diese Kopfhörer können problemlos mit batteriebetriebenen Mobilgeräten (Smartphones, Tablets) sowie eurem Desktop-PC verwendet werden.
  • 32-80 Ohm und 96 dB/mW oder mehr: Kann mit einem hochwertigen Desktop-Computer, Laptop oder tragbaren Smart-Gerät verwendet werden. Bei Endgeräten mit minderwertiger Qualität kann es bereits schwierig sein, bei leiser Musik angenehme Hörpegel zu erreichen.
  • 32-80 Ohm und weniger als 96 dB/mW: Ihr solltet in einen guten Kopfhörerverstärker investieren. Ein niedriger Wirkungsgrad und eine niedrige Impedanz bedeuten eine überdurchschnittliche Stromaufnahme beim Kopfhörer.
  • 80-300+ Ohm und weniger als 99dB/mW: Ihr braucht auf jeden Fall einen Kopfhörerverstärker, ansonsten läuft hier garnichts.

Die Empfindlichkeit eures Kopfhörers (in unserem Kopfhörer Vergleich angegeben in SPL - Sound Pressure Level) ist weniger wichtig als die Impedanz, aber dennoch einen Blick wert. Je höher der SPL-Wert (oder auch Effizienz, Schalldruckpegel, Empfindlichkeit oder Sound Pressure), desto lauter können die Kopfhörer per Milliwatt aufspielen. In der Regel wird die Sensitivity in Dezibel (Db) angegeben.

Umso geringer der Schalldruckpegel, also die angegebene Db Zahl, um so mehr Power brauchen die Kopfhörer, um laut aufzuspielen. Also Orientierung: Ein Wert von 86 dB wird als relativ gering angesehen, 110 dB sind dahingegen eher als hoch einzustufen.

Hier kommt dann auch wieder die Impedanz ins Spiel:  Wenn euer Motherboard genug Leistung für die Impedanz eurer Kopfhörer hat, müsst Ihr euch keine Sorgen um die Lautstärke in Form des SPL machen. Nur wer in der Disko gerne mit dem Ohr an den Boxen lauscht, braucht hier noch eine extra hohe Sensitivity.

Leider gibt es keinen einheitlichen Maßstab für die Berechnung und Angabe der Sensibilität und jeder Hersteller misst sie unterschiedlich. Daher ist der SPL-Wert auch nicht gut als Orientierungspunkt geeignet, um die Qualität eines Kopfhörers zu beurteilen.


Was ist der Unterschied zwischen Schallisolierung und aktiver Schallunterdrückung?

Jeder Kopfhörer hat das Ziel, Euch von eurer Umwelt zu isolieren und euch mit eurem gewünschten Sound allein zu lassen. Nun gibt es keinen messbaren Standard für die Isolierung von der Umwelt, schließlich ist jeder Kopf und jedes Ohr anders geformt, aber zumindest lässt sich jede Bauart schon einmal grob nach ihrer Isolation einteilen:

  • In Ear Kopfhörer schließen den Gehörgang komplett und haben damit die beste Isolation, aber auch gut gepolsterte
  • Over Ear Kopfhörer blockieren den Schall von außen sehr gut, da sie das Ohr komplett umschließen.
  • Open Back: Solltet Ihr natürlich einen Open Back Kopfhörer haben, leidet die Isolation unter der offenen Bauweise und die Geräusche von außen werden viel leichter an euer Ohr kommen.  On Ear Kopfhörer haben die schlechteste Isolation, da sie ja einfach auf der Ohrmuschel sitzen und damit das Ohr gar nicht vollständig um- oder verschließen können, machen aber bei der beabsichtigen mobilen Nutzung eine Orientierung im Straßenverkehr damit aber auch sicherer und leichter.

Passives Noise-Canceling ist nicht anderes als die beschrieben Schallisolation und das Wort an sich ist nur ein Marketingtrick, der erfreulicher Weise immer seltener wird. Die oben genannte Schallisolation geschieht immer passiv, also durch die Dämmung des benutzten Materials, Schallunterdrückung hingegen geschieht aktiv, durch das sogenannte Noise-Canceling. 

Lohnen sich Noise-Cancelling Kopfhörer fürs Gaming?

Noise-Cancelling Kopfhörer haben dahingegen einen aktiven Filter, der die Umgebungsgeräusche noch weiter unterdrücken und so für absolute Stille an eurem Ohr sorgen soll. Dazu nehmen eigens installierte Mikrophone im Kopfhörer die Geräusche und die Lautstärke von außen auf und der Schallwandler generiert dann ein invertiertes Gegengeräusch, welches die Lautstärke der Umgebung praktisch neutralisiert. Das Ergebnis ist eine deutlich gedämpfte Lautstärke von außen, die gerade in lauter Umgebung unbezahlbar ist. 

Diese aktive Art der Geräuschdämpfung braucht allerdings Energie und ist beim Zocken zu Hause kaum notwendig, hier bietet die passive Dämpfung durch gut isolierte Kopfhörer schon mehr als genug Ruhe. Zudem kostet der Spaß einen deutlichen Aufpreis, vor allem wenn er gescheit funktionieren soll und ist für Zocker am Heim-PC raus geschmissenes Geld.


Welche Schallwandlerarten gibt es bei Kopfhörern?

Es gibt verschiedene technische Verfahren für das Betreiben der Kopfhörer, und wir wollen Euch hier einige erklären, damit man zumindest davon gehört hat.

Der Treiber/Driver/Schallwandler sitzt jeweils links und rechts in euren Kopfhörern und ist dafür verantwortlich, die ankommende elektrische Spannung in Schwingungen und damit in Schall zu verwandeln. Optisch hat die kreisrunden Scheiben ein jeder schon mal gesehen, im Idealfall sollte man als Nutzer aber maximal die Rückseite bei offener Konstruktion zu Gesicht bekommen.

Dabei ist die Größe der Schallwandler oder Treiber-Einheiten weniger relevant als das verwendete Material oder die Art des Treibers, so dass "größer" hier kaum "besser" gleichzusetzen ist. Ein größerer Schallwandler kann einfach mehr Kraft entwickeln, was dem Klangbild aber längst nicht zu zuträglich ist wie hochwertige Materialien oder eine ausgeklügelte Mechanik. So zaubert ein groß dimensionierter Schallwandler zwar einen druckvollen Bass ans Ohr, hat aber oft Probleme mit sauberen Höhen, da sich die Membran zu schnell verformen kann. Ausnahmen bestätigen aber auch hier die Regel.

Dynamic Drivers / Dynamische Schallwandler. Die am weitesten verbreitete und günstigste Art, euch den Sound aufs Ohr zu drücken. Dabei wird eine Spule aus extrem dünnen Draht durch einen Magneten in Schwingung gebracht. was wiederum Schall erzeugt. Hier können die verschiedensten Materialien für die Spule und die Membran zum Einsatz kommen und zwischen den Resultaten können Welten liegen, obwohl die Antriebsart die selve ist. Diese Methode wird auch von High End Kopfhörern wie dem Focal Utopia genutzt und ist daher trotz der günstigen und einfachen Bauweise kein Ausschlusskriterium für überragenden Klang

Planar Magnetic oder auch Orthodynamics genannte Schallwandler: Diese Modelle bewegen die gesamte Membran des Kopfhörers statt nur einer kleinen Spule, was zwar einen stärkeren Magneten benötigt, aber auch einen besseren Sound garantiert. Für einen größeren Magneten braucht man aber auch mehr Kraft und damit schnell einen eigenen Verstärker für die Kopfhörer. Kopfhörer mit orthodynamischen Schallwandlern kosten meist ein wenig mehr als die Dynamic Driver Kopfhörer-Designs, wobei der Übergang in Qualität und Preis zwischen den Modellen fließend ist

Planar Magnetic oder auch Orthodynamics genannte Schallwandler: Diese Modelle bewegen die gesamte Membran des Kopfhörers statt nur einer kleinen Spule, was zwar einen stärkeren Magneten benötigt, aber auch einen besseren Sound garantiert. Für einen größeren Magneten braucht man aber auch mehr Kraft und damit schnell einen eigenen Verstärker für die Kopfhörer. Kopfhörer mit orthodynamischen Schallwandlern kosten meist ein wenig mehr als die Dynamic Driver Kopfhörer-Designs, wobei der Übergang in Qualität und Preis zwischen den Modellen fließend ist

Balanced Armature Drivers. Diese Schallwandler werden meistens in In Ear Kopfhörern verbaut und stellen eine Speziallösung für die kleinen Abmaße in einem In-Ear Kopfhörer da. Anstatt nur einen Schallwandler je Seite zu haben, haben die In-Ear Kopfhörer nun meistens mehrere Schallwandler hintereinander, um so einen satten Sound zu erreichen. Da in Ear Kopfhörer fürs Dauerzocken nicht geeignet sind, finden sich auch keine solchen Schallwandlerkonstruktionen in unseren Listen


Brauche ich einen Verstärker oder DAC für meine Kopfhörer?

So lange sich die Kopfhörer auch ohne Verstärker betreiben lassen, ist die Antwort erst einmal: Nein. Denn dann reicht die interne Kombination aus DAC und Verstärker auf eurem Motherboard aus, auch wenn sich die Qualität vielleicht noch steigern lässt.

Zwar profitiert faktisch jeder Kopfhörer davon, dass man ihn an eine Soundkarte oder externen DAC/Verstärker anschließt, jedoch muss man nicht zwangsläufig in diese Extraausgabe investieren, schon gar nicht, wenn man "nur" zockt. 

Die meisten Motherboards können mit Kopfhörern bis 250 Ohm locker umgehen und Hersteller wie Gigabyte werben sogar damit, dass sie Verstärker verbauen, die bis zu 600 Ohm bewältigen. Dazu haben sich die Onboardlösungen gerade im höheren Preisbereichen in den letzten Jahren stark verbessert und stehen den Soundkarten in immer weniger nach.

Unsere Gedanken zu externen Verstärkern

Wenn man doch einen externen Verstärker für seine Kopfhörer sucht, kann man sich zuerst an den Hersteller der Kopfhörer wenden und nachsehen, ob dieser einen passenden Verstärker anbietet. Solche Modelle sind meistens aneinander angepasst und spielen hervorragend zusammen. 

Ansonsten sollte man darauf achten, dass der Verstärker oder die Soundkarte mindestens ein Achtel der Leistung des Ohm Widerstands der Kopfhörer hat, hier kommen alle gängigen Soundkarten in Frage, die den Sound der Games deutlich aufwerten. Als Beispiel kann man hier den Beyerdynamics Cutsom Studio nehmen, der mit einer Impedanz von gut 80Ohm daherkommt. Der Verstärker oder die Soundkarte sollte daher mindestens 10MW an Leistung bringen.

Ein DAC (Digital to Analog Converter) wandelt wie schon der Name vermuten lässt ein digitales Signal in ein analoges Signal um, welches dann wieder von einem Verstärker verstärkt werden muss, damit es für analoge Lautsprecher überhaupt nutzbar ist. Auch hier profitieren vor allem Musikliebhaber von einer solchen Technik, das digitale Signal aus dem PC in ein analoges zu verwandeln, um es dann per externem Verstärker aufzuwerten und dann an die Kopfhörer zu senden, ist klarer Overkill und die intern verbauten DAC/Verstärker Kombinationen auf dem Motherboard oder der Soundkarte reichen mehr als aus.

Der E5 von Creative ist zum Beispiel eher eine externe Soundkarte als nur ein kombinierter DAC/AMP, und da stellt sich die Frage: Warum nicht gleich die interne Version der Soundkarte nutzen?


Diese Artikel könnten euch auch interessieren:

Weitere Informationen zum Thema Kopfhörer & unsere Recherchequellen

  • Große Reviewdatenbank gängiger Kopfhörer –
  • Subreddit „Audiophile“ (englisch) –

Leave a Reply