Wir sind unabhängig und unsere Tests finanzieren sich über Affiliate-Links zu externen Shops. Kauft ihr ein Produkt über diese markierten Links (*), erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr erfahren.

Bester 240hz Monitor 2020: Die Topmodelle fürs Gaming im Vergleich (Kaufberatung) 

Du bist auf der Suche nach dem besten Curved Monitor fürs Gaming? Dann haben wir hier genau das Richtige für dich! In unserem Curved Gaming Monitor Vergleich zeigen wir dir die aktuell besten gebogenen Displays auf dem Markt.

Egal ob günstiges Einsteigermodell oder teures Highend-Biest - hier findet jeder was für sein Budget. Damit ihr im Dschungel der Curved Monitore aber auch richtig durchblickt, haben wir weiter unten noch einige ausführliche Kaufberatung. Denn bei einem Curved Bildschirm gibt es jede Menge zu beachten.

Also, findet heraus, ob ein Curved Gaming Monitor auch wirklich was für euch ist. Wir starten mit unseren Empfehlungen.


240hz Monitor Vergleich - Unsere Empfehlungen

Preislich aufsteigend von günstig nach teuer (keine Rangliste) findet ihr hier die aktuell besten Curved Monitore.

Samsung C27RG5*

  • 20ms Input-Lag
  • Reaktionszeit: 4ms GtG
  • VA-Panel mit FreeSync und 1500R
  • Auflösung: 1920 x 1080 FHD, 27 Zoll

Günstig und Curved mit VA

AOC Agon AG251FZ*

  • 3,7ms im Low Input-Lag Modus
  • Reaktionszeit: 1ms GtG
  • TN-Panel mit FreeSync
  • Auflösung: 1920 x 1080 FHD, 25 Zoll

Bester günstiger 240hz Monitor

Asus TUF Gaming VG279QM*

  • 1,7ms Input-Lag
  • Reaktionszeit: 1ms GtG, 5,[email protected]
  • Top IPS-Panel mit FreeSync
  • Auflösung: 1920 x 1080 FHD, 27 Zoll

Bester 240hz Monitor für Preisleistung

HP OMEN X 27*

  • 2,8ms Input-Lag
  • Reaktionszeit: 1ms GtG, 5,[email protected]
  • TN Panel mit FreeSync
  • Auflösung: 2560x1440 QHD, 27 Zoll

Bester QHD mit 240hz

Asus ROG Swift PG258Q*

  • 4,6ms Input-Lag
  • Reaktionszeit: 1ms GtG, 5,[email protected]
  • TN Panel mit nativem G-Sync
  • Auflösung: 1920 x 1080 FHD, 25 Zoll

Bester 240hz mit G-Sync

Samsung Odyssey G7*

  • 2,7ms Input-Lag auf 240 Hertz
  • Reaktionszeit: 1ms GtG, [email protected]
  • VA-Panel mit FreeSync und 1000R
  • Auflösung: 2560x1440 QHD, 32 Zoll

Highend für HDR-Gaming

Nicht passendes für dich dabei? Dann schau doch mal in unsere anderen Kaufberatungen zum Thema Monitore rein:


Samsung C27RG5

  • Günstigster 240hz Monitor im Vergleich
  • Sehr guter Kontrast dank VA-Panel
  • Curved
  • Exzellente Gaming-Performance
  • Etwas höherer Input-Lag und Reaktionszeit
  • Kein HDR
  • Standfuß sehr spartanisch

Der 240hz Curved "Spartipp"

Einen echten Preiskiller bekommt ihr mit dem Samsung C27RG5. Der 27-Zoll Monitor ist zudem eine Seltenheit, da er 240 Hz mit einem Curved VA-Panel kombiniert. Dazu kommen ein hervorragender Kontrast, G-Sync-Kompatibilität, präzise Farben und eine erstklassige Gaming-Performance.

Trotz des etwas höheren Input-Lags bewegt sich hier noch alles im Rahmen und ihr könnt eure Spiele mit hohen Frames genießen, unabhängig davon, ob ihr die vollen 240 FPS erreichen wollt. Auch wenn dieser Monitor nicht so teuer ist, wie man es vielleicht erwartet, werdet in Bezug auf Bildqualität keine Enttäuschungen haben. Das VA-Panel des Monitors erreicht eine ordentliche Helligkeit von 300 Nits und bietet gleichzeitig ein hohes natives Kontrastverhältnis, wodurch Farben sowie Schwarztöne besser zur Geltung kommen.

Obwohl sich die Verarbeitung sehen lassen kann, müsst ihr bei den Features ein paar Abstriche machen bei dem Preis. So bekommt ihr beispielsweise keine integrierten Lautsprecher, kein HDR-Support und der Standfuß kann nur leicht geneigt werden (keine Höhenverstellung!).

Wer einen günstigen Curved-Monitor mit 240hz und erstklassiger Bildqualität sucht, der kommt an diesem Kollegen nicht vorbei. Insofern euch ein paar Millisekunden beim Input-Lag nicht stören (die ihr sowieso Ingame nicht merken werdet, außer ihr seid CS-Profi) und wenn ihr mit dem nicht verstellbaren Standfuß leben könnt.


AOC Agon AG251FZ

  • Recht "günstig" für einen 240hz Gaming Monitor
  • Gute 400 Nits Helligkeit
  • Viele Funktionen und Anschlüsse
  • Exzellente Gaming-Performance
  • Kontrast schwach
  • Farb-Performance nicht die Beste
  • Schlechte Blickwinkelstabilität

Günstig und extrem schnell

Für alle, die kein Vermögen für einen 240hz Monitor ausgeben wollen, ist auch der Agon AG251FZ von AOC einen Blick wert. Der AG251FZ ist ein 24,5 Zoll TN-LCD-Gaming-Monitor mit einer Auflösung von 1920 x 1080. Neben der Bildwiederholfrequenz von 240 Hz sind hier auch der weniger beeindruckende Kontrast von 1000: 1 (normal für ein TN-Panel) und die gute maximale Helligkeit von 400 Nits zu nennen. Dennoch ist er auf Grund seines hervorragenden Motion-Handlings eine gute Alternative zu dem günstigeren Samsung-Modell von oben.

Obendrein bietet der Bildschirm einen solideren Ständer als beim Samsung und bietet eine Vielzahl von Neigungs-, Höhen-, Schwenk- und Dreheinstellungen. Auch die Verarbeitungsqualität und verwendeten Materialien können überzeugen und alles fühlt sich wertig an. Hinzu kommen praktische Features wie eingebaute Lautsprecher, jede Menge Anschlussports (sogar ein 1x VGA), eine beigelegte Fernbedienung sowie eine Headset-Halterung an der Seite.

In Punkto Bildqualität muss er jedoch bei der Farbgenauigkeit und dem Kontrast etwas Federn lassen, allerdings ist das für einen TN-Monitor noch alles im Rahmen. Anders sieht es dahingegen bei der Gaming-Performance aus: Mittels Overdrive-Modus (einstellbar via OSD) überzeugt der AG251FZ mit blitzschnellen Reaktionszeiten und quasi keinem Input-Lag. Damit bekommt ihr ein Gamingerlebnis ohne Tearing und mit gestochen scharfem Bild.

Wer also einen schnellen und bezahlbaren 240hz Monitor für kompetitives Gaming sucht, der kann hiermit nichts falsch machen.


Asus TUF Gaming VG279QM

  • Übertaktbar bis 280hz
  • Sehr gute Ergonomiefunktionen
  • Niedrigster Input-Lag in Tests
  • Extrem guter Allrounder mit Top Preisleistung
  • Niedriger Kontrast, wodurch dunkle Szenen leiden
  • Farbwiedergabe im HDR-Modus nicht ideal

240hz Monitor mit bester Preisleistung

Der TUF Gaming VG279QM ist unsere absolute Preisleistungsempfehlung. Denn hier bekommt ihr alles: Ein sehr gutes IPS-Panel, sensationelle Gaming-Performance mit ausgezeichneten Reaktionszeiten, sowie vielen nützlichen Gaming-Features. Man könnte den VG279QM auch als besten 27-Zoll-240-Hz-Monitor bezeichnen, denn mit seinem Gesamtpaket ist er fast unschlagbar für den Preis.

Auch die Verarbeitungsqualität ist beeindruckend: Alles ist solide, es gibt alle gängigen Verstellmöglichkeiten (sogar Portraitformat) und sein subtiles Gamer-Design ist nicht zu aufdringlich. Zudem wird das Display hell genug, um Spiegelungen und Blendungen in sehr hellen Umgebungen zu vermeiden. Dazu kommen die großen Betrachtungswinkel, was sich hervorragend für Koop-Spiele zuhause im LAN eignet. Leider sehen Schwarztöne aufgrund seines mittelmäßigen Kontrastverhältnisses wie Grau aus, sodass der Monitor bei extrem dunklen Szenen nicht so der Bringer ist.

Außerdem zeichnet sich dieser Monitor durch eine sehr gute Darstellung von schnellen Bewegtbildern aus. Durch die hervorragende Reaktionszeit gibt es keine Unschärfe bei sich schnell bewegenden Objekten und durch die BFI-Technologie wird die Klarheit des Bildes weiter verbessert. Darüber hinaus kann die native Bildwiederholfrequenz von 240 Hz auf 280 Hz übertaktet werden, um alles noch flüssiger darzustellen. Dazu gibt es FreeSync nativ sowie eine G-SYNC Kompatibilität und auch der Input-Lag ist extrem gering.

Nette Schmankerl wie HDR10, ein FPS-Zähler und USB 3.0 runden alles ab. Wer hier noch Zweifel hat, dem ist nicht mehr zu helfen. Dieses Modell ist mit Sicherheit der beste 240hz Monitor für die meisten von euch.


HP Omen X27

  • 1440p-Auflösung gepaart mit 240hz
  • Ausgezeichnete Gaming-Performance
  • Etwas genauere Farbdarstellung als der Asus
  • Weniger Color-Bleed und Reflexionen als der Asus
  • Kein BFI wie beim Asus (Black-Frame-Insertion)
  • Ständer könnte ergonomischer sein
  • Niedriger Kontrast und enge Blickwinkel

Bezahlbarer 1440p 240hz Monitor mit HDR

Wir müssen ehrlich sein: Uns ist es echt schwer gefallen, ein passendes Upgrade für den oben erwähnten Asus-Monitor zu finden. Aber wir haben es geschafft. Klar, der Omen X27 von HP kostet euch mal eben knappe 200€ mehr, allerdings bekommt ihr hier auch was für euer Geld (und vor allem im Gegensatz zu anderen Modellen ein echtes Upgrade).

Zunächst einmal bekommt ihr hier natürlich die höhere 1440p-Auflösung, ohne dabei Abstriche bei Dingen wie Input-Lag oder Reaktionszeit machen zu müssen. Hinzu kommen die leicht bessere Farbperformance (Umfang und Genauigkeit) sowohl in SDR als auch HDR. Außerdem werden Reflexionen etwas besser gehandhabt, wodurch er sich sehr gut für helle Räume eignet. Zudem gibt es etwas weniger Color-Bleeding, wodurch Farben in unterschiedlichen Bereichen des Monitors genauer dargestellt werden.

Leider bekommt ihr hier jedoch nur eine Höhen- und Neigungsfunktion, was für den Preis natürlich schade ist. Dennoch ist die Verarbeitungsqualität etwas hochwertiger als beim VG279QM, zumal hier mehr Metall eingesetzt wird und alles etwas satter sitzt.

Allerdings solltet ihr etwas an den Einstellungen tüfteln, zumal die Werkseinstellungen des Omen X27 nicht ideal sind. Außerdem werden Schwarztöne auf Grund des schlechten nativen Kontrastwerts nicht gleichmäßig dargestellt, wodurch dunkle Szenen nicht gut rüberkommen und eher grau wirken. Auch nicht ideal, wenn ihr oft im Dunkeln zockt (die lokale Dimmfunktion reißt es hier auch nicht raus).

Dennoch ist der Omen X27 einer der wenigen QHD-Monitore mit 240 Hertz, wodurch ihr in dieser Preisklasse kaum Alternativen habt. Trotz des mittelmäßigen TN-Panels ist der X27 immer noch ein extrem guter 240hz Monitor, den wir empfehlen können.


Asus ROG Swift PG258Q

  • Nativer G-Sync Support
  • OSD-Joystick
  • Minimal bessere Reaktionszeiten als beim VG279QM
  • Gute Helligkeit mit ULMB
  • Nur 25 Zoll und FHD-Auflösung
  • Wesentlich teurer als VG279QM
  • Wenig Anschlüsse
  • TN-Panel

240hz mit echtem G-Sync

Auch hier stehen wir wieder vor dem gleichen Problem: Es ist schwer, den Preis des PG258Q im Vergleich zum oben vorgestellten VG279QM zu rechtfertigen. Falls ihr aber unbedingt einen 240hz-Monitor mit nativem G-Sync Support haben wollt, dann ist das eure einzige sinnvolle Option. Aber auch sonst hat der PG258Q noch einiges zu bieten.

Ein dreibeiniger Ständer mit schönen Kupferakzenten gibt euch alle Einstellmöglichkeiten die ihr braucht: Neigung, Drehung, Höhe verstellen und schwenken - alles geht sehr einfach von der Hand. Zudem könnt ihr den Monitor via vier VESA-konformen Befestigungslöchern an der Wand montieren. Am unteren Rand des Ständers befindet sich die Light Signature-Lampe, die ein Muster auf euren Tisch projiziert - nette Spielerei, vor allem weil ihr euer eigenes Muster entwerfen könnt. 

Weitere praktische Features sind Hotkeys zur Auswahl von Voreinstellungen, sowie ein Fünf-Wege-Joystick zum Navigieren im Menü. Dazu kommen voreingestellte Gaming-Modi (wie Rennspiele, Echtzeitstrategie, Rollenspiele oder Ego-Shooter) sowie GamePlus-Einstellungen wie ein FPS-Zähler oder Ingame-Timer. Außerdem gibt es einen Blaulichtfilter, Ultra Low Motion Blur (ULMB) und einen Modus zur Erhellung von dunklen Elementen.

Unterm Strich bekommt ihr den besten 240hz Monitor mit G-Sync, wodurch eine exzellente Gaming-Performance garantiert ist.


Samsung Odyssey G7

  • Sehr gute HDR-Performance
  • Extrem gutes VA-Panel
  • 32 Zoll Curved-Display mit QHD
  • Hervorragender statischer Kontrast
  • Sehr teuer
  • Eingeschränkte Blickwinkelstabilität
  • Nur eingeschränkt neig- und schwenkbar
  • HDR-Helligkeit könnte höher sein

Bester Highend 240hz Monitor

Der Samsung Odyssey G7 ist einer der wenigen 240hz Monitore, welcher euch ein VA-Panel bietet. Zudem ist er einfacher enorm vielseitig und bietet euch für alle Einsatzzwecke eine optimale Bildqualität.

Durch seine schnelle Bildwiederholfrequenz und hervorragende Reaktionszeit, bekommt ihr ein perfektes Gamingerlebnis - egal bei welchem Spiel. Er unterstützt FreeSync und ist zudem von NVIDIA als G-SYNC-kompatibel zertifiziert, wodurch ihr sehr flexibel seid.

Die Bildqualität ist sehr gut, da ihr ein hervorragendes Kontrastverhältnis (knapp 4000:1), eine hohe Farbgenauigkeit und einen exzellenten Farbumfang bekommt - und das ganz ohne Rumfummeln an den Einstellungen. Leider hat der G7 aufgrund seines VA-Panels enge Betrachtungswinkel, sodass ihr bei der Betrachtung von der Seite schnell an Bildgenauigkeit verliert. Behaltet außerdem die 1000R-Krümmung im Hinterkopf, zumal das nicht jedermanns Sache ist.

Bei den Ergonomiefunktionen bekommt ihr alles geboten, nur leider sind Schwenken (-15° bis 15°) und Neigen (-15° bis 5°) im Winkel etwas eingeschränkt. Dazu gibt es eine VESA-Halterung, RGB-Beleuchtung sowie eine sehr gute Verarbeitungsqualität. Darüber hinaus bietet er zusätzliche Funktionen wie einen Bild-in-Bild- und Bild-für-Bild-Modus sowie BFI.

Auch beim Umgang mit Reflexionen, bei der HDR-Performance und Textklarheit kann er punkten. Alles in allem also ein extrem guter 240hz Monitor, wäre da nicht der hohe Preis. Wer es sich jedoch leisten kann, der wird nicht enttäuscht sein.


Kaufberatung: Worauf kommt es bei 240hz-Monitoren an?

Wenn ihr ein ambitionierter Gamer seid, der alles für den Sieg tut und gegenüber seinen Kontrahenten wirklich alle Vorteile haben will, dann könnte ein neuer 240-Hz-Monitor tatsächlich was für euch sein.

Aber ist diese ultraschnelle Bildwiederholfrequenz wirklich das, was ihr braucht? Und falls ja, worauf ist dabei zu achten?


Lohnen sich 240 Hertz im Vergleich zu 144hz?

Wir sagen: Für schnelles, kompetitives Gaming wie Multiplayer Ego-Shooter auf jeden Fall. 

Allerdings ist der Unterschied zwischen 240hz und 144hz nicht allzu groß, weshalb sich 240hz-Monitore eher für (angehende) Profis und eSports lohnen. Für Casual-Gaming oder den Office-Betrieb lohnt sich der Aufpreis häufig weniger.

Je mehr Hertz euer Monitor hat, desto mehr Frames kann er Monitor pro Sekunde darstellen. Bei einem 144hz-Monitor bekommt ihr 2,4 Frames pro Sekunde, bei einem 240hz-Monitor das sind 4 Frames pro Sekunde. Dadurch wirkt das Bild vor allem in sehr schnellen Games schärfer und das Gameplay fühlt sich flüssiger an (merkt ihr vor allem bei schnellen Mausdrehungen in Shootern wie Overwatch, Apex oder CS).

Wie gesagt, der Unterschied ist hier bei weitem nicht so bemerkbar wie bei einem 60hz-Monitor, aber trotzdem nicht zu verachten.

Da es eine 240hz-Bildwiederholrate nun auch auf guten IPS- und VA-Panels gibt, seid ihr auch nicht mehr nur auf TN-Panels beschränkt. Bedenkt aber: Die tatsächlich angezeigten FPS hängen von mehr ab, als nur eurem Monitor.


Welche Hardware brauche ich für einen 240hz-Monitor?

Es gibt keine speziellen Hardware-Anforderungen für 240hz-Monitore. Das einzige was ihr braucht, ist ein HDMI 2.0 oder DisplayPort 1.2 Anschluss an eurem PC. Falls ihr das habt, könnt ihr einen 240-Hz-Monitor nutzen - unabhängig davon, welche Grafikkarte ihr verwendet (auch wenn ihr nur eine integrierte GPU habt).

ABER: Das bedeutet nicht, dass ihr nur aufgrund des Monitors 240 FPS erreichen könnt. Denn der Monitor erhöht eure Bildrate nicht, er aktualisiert sich nur 240 Mal pro Sekunde, egal was auf dem Bildschirm angezeigt wird.

Was für einen PC brauche ich für 240hz?

Wenn euer PC in eurem gewünschten Spiel nicht konstant 240 FPS (oder zumindest 190+) erreichen kann, lohnt sich ein 240hz-Monitor für euch nicht. Ihr könnt ihn zwar nutzen, aber nicht von den Vorteilen profitieren.

Demnach braucht ihr mindestens eine GTX 1080 (besser RTX 2080) oder eine RX 5700 XT. Für G-Sync werdet ihr unter einer 1080 Ti oder RTX 2080 Super nicht viel reißen können, dazu natürlich eine entsprechende CPU um Bottlenecking zu vermeiden.


Was sind die Vorteile von 240hz-Monitoren?

Wir haben es oben schon kurz erwähnt, hier aber nochmal etwas detaillierter mit Beispielen. Im Wesentlichen haben 240hz-Monitore ein paar große Vorteile:

  • Das Gameplay fühlt sich allgemein schneller und flüssiger an
  • Bei Shootern werdet beim Drehen nach links oder rechts kein Tearing mehr haben (vor allem bei Flickshots)
  • Das Verfolgen eines sich bewegenden Ziels mit dem Fadenkreuz wird einfacher
  • Ihr habt potenziell die Chance, in schnellen Multiplayer-Games schneller zu reagieren
  • Motion-Blur-Effekte treten quasi nicht mehr auf

Obwohl diese Vorteile unbestritten sind, gibt es bei 240-Hz-Monitoren immer noch einige erhebliche Nachteile.


Was sind die Nachteile?

Genau wie 144-Hz-Monitore müssen auch 240-Hz-Monitore einige Kompromisse eingehen, um solch hohe Bildwiederholraten zu erreichen. Die Nachteile kann man wie folgt zusammenfassen:

  1. Ein Nachteil ist, dass immer noch viele aktuelle 240-Hz-Monitore auf TN-Panels basieren. Diese Panels werden häufig in Gaming-Monitoren verwendet, da sie billiger und schneller sind, als andere LCD-Panels. Im Gegensatz zu IPS- oder VA-Panels bieten sie eine eingeschränkte visuelle Qualität (Farben, Kontrast und Betrachtungswinkel)
  2. Außerdem braucht ihr ein sehr starkes System, damit ihr überhaupt von den 240hz profitieren könnt. Ohne eine schnelle GPU mitsamt guter CPU läuft da gar nichts.
  3. Oft sind 240hz-Monitore noch verhältnismäßig teuer und ihr tauscht quasi Features wie Auflösung und Bildschirmdiagonale für eine höhere Bildwiederholrate ein.
  4. Der abnehmende Grenznutzen: Je höher die Frameraten werden, desto schwerer fällt es dem menschlichen Auge, einen Unterschied zu bemerken. Zwischen 30 und 40 FPS erkennt jeder den Unterschied, aber zwischen 144 und 240 wird es schon wesentlich schwieriger.

Lest jetzt weitere Kaufberatungen zum Thema: