Peripherie Reviews

​​Gaming Headset Test & Vergleich 2017​​​

​Die besten Gaming Headsets in jeder Preisklasse

Gaming Headset Test 2017: Die besten Gaming Headsets im Vergleich

Eins müsst ihr wissen: Wenn ihr wirklich das beste Gaming Headset für eure Zwecke sucht, dann kommt ihr um unseren aktuellen Gaming Headset Test nicht rum! Denn dort draußen gibt es eine  Menge Schrott zu kaufen.

Wenn ihr euch fragt: Gibt es sowas wie ein bestes Gaming Headset überhaupt? Die Antwort ist klar: Ja, sogar für unterschiedliche Preisklassen - und wir haben sie für euch gefunden. Trotz der ewigen Kopfhörer vs. Gaming Headset Diskussion gibt es dennoch einige empfehlenswerte Modelle.

​Ist das wieder so ein langweiliger technischer Gaming Headset Test?

Nein, ganz und gar nicht. Wir geben euch nur die wichtigsten Infos, kompakt und leicht verdaulich. Jetzt aber viel Spaß beim Stöbern!

Wenn ihr euch fragt: Gibt es sowas wie ein bestes Gaming Headset überhaupt? Die Antwort ist klar: Ja, sogar für unte

Übersicht der Artikel Updates 


Die besten Gaming Headsets unter 50 €

Zugegeben, in dieser Preiskategorie gibt es nicht sehr viele Empfehlungen und wir legen euch folgendes ans Herz: Holt euch nur ein Gaming Headset unter 50€, wenn es unbedingt sein muss. Die folgenden Modelle sind zwar in Ordnung, aber auch wirklich nur eine Notlösung. Wir empfehlen euch lieber ein paar Euro mehr zu investieren und in der nächsten Kategorie zu schauen. Für alle, die im Moment überhaupt keine Kohle haben, haben wir trotzdem die 4 besten Gaming Headsets unter 50€ gefunden. Abstriche müsst ihr hier natürlich ganz klar in allen Bereichen machen, dafür spart aber auch jede Menge Geld für anderes.

Abbildung

HyperX Cloud Stinger gaming headset (für PC/Xbox/One/PS4/Wii U/Mobile) schwarz
Gaming Headset,Mbylxk Wired Over-Ear-Kopfhörer für PS4 mit Mikrofon Stereo Bass LED-Licht/KOTION EACH G1000(shchwarz+Rote)
Turtle Beach Ear Force SHADOW Call of Duty Ghosts - [PS3, Xbox 360, PC]
GHB Sades SA-903 7.1 CH Stereo Gaming Headset USB Headset Bässe und Höhen Kopfhörer mit USB Stecker und Mikrofon Verkabelt 3m Kabel Weiss

Modell

HyperX Cloud Stinger

Kotion Each G1000

Turtle Beach Ear Force Shadow

GHB Sades SA-903

Impedanz

30 Ohm

32 Ohm

32 Ohm

32 Ohm

Kompatibel mit

PC, Mac & Konsolen

PC, Mac

PC, Mac & Konsolen

PC & PS4

Bauart

Geschlossen, Overear

Bewertungen

4.1 von 5 Sternen

112 Bewertungen

4.3 von 5 Sternen

39 Bewertungen

4.2 von 5 Sternen

79 Bewertungen

4.4 von 5 Sternen

121 Bewertungen

Preis-Check & Angebot


Kingston Hyper X Cloud Stinger

Kingston Hyper X Cloud Stinger
112 Bewertungen
Kingston Hyper X Cloud Stinger
Das Hyper X Cloud Stinger von Kingston ist ein günstiges Gaming Headset mit viel Komfort und passablem Sound. Der absolute Spartipp für Sparfüchse!

Unsere erste Empfehlung ist das HyperX Cloud Stinger vom Hersteller Kingston. Zwar wartet das Headset nicht mit besonderen Features auf, kann sich jedoch im Bereich der Basisfunktionen durchaus sehen lassen. Als Stereo-Modell verfügt es via 3,5-mm-Klinkenanschluss über die extrem wertvolle Multikompatibilität. Ihr könnt das Headset also für Xbox One, PlayStation 4, PC und Smartphone nutzen.

  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Klangtechnisch setzt man auf zwei 50-mm-Treiber, die ihren Job wie gewollt erledigen. Der gesamte Frequenzgang ist relativ neutral, was für das ein oder andere Ohr wohl ungewöhnlich klingen mag. Nach kurzer Gewöhnungsphase ist allerdings auch dieser Eindruck verflogen. Details sind bei Musik und Spielen zu hören, werden aber nicht erstklassig aufgelöst. Für den genannten Preis dennoch eine super Leistung. Leider lässt sich das integrierte Mikrofon nicht abnehmen. Apropos Mikrofon: Auch hier haben die Entwickler gute Arbeit geleistet. Der Klang kann sich sehen lassen, liegt im Vergleich mit den teureren Gaming Headsets unseres Rankings natürlich trotzdem hinten.


Kotion Each G1000

Kotion Each G1000
39 Bewertungen
Kotion Each G1000
Das Kotion Each G1000 ist ein absolutes Budget PC Headset ohne großartige Features, cool aussehen tut es trotzdem. Für etwas mehr als 20€ könnt ihr hier nicht die Offenbarung erwarten, dennoch macht es seinen Job zuverlässig. Ordentlicher Klang, schön leicht, ein solides Mikro und schicke LEDs machen das Kotion G1000 zu einer guten Budget-Wahl.

Empfehlung für alle, die ein günstiges Einsteiger Headset suchen, dass cool aussieht.
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Das G1000 von Kotion ist (wie viele Gaming Headsets) etwas basslastiger, ergo vor allem für Action-Fans eine Empfehlung. Die Klangqualität ist in Ordnung, nicht mehr nicht weniger. Für diesen Preis könnt ihr aber natürlich keine Topqualität erwarten.

Das Mikro ist solide, lässt sich aber leider nicht biegen und näher an den Mund bringen. Außerdem ist es etwas zu leise, ergo solltet ihr es recht nahe bei euch haben.


Turtle Beach Ear Force SHADOW: Budget Call of Duty Gaming Headset

Kotion Each G1000
79 Bewertungen
Kotion Each G1000
Das Turtle Beach Ear Force Shadow ist ein günstiges Stereo Headset und kommt im coolen Call of Duty Look daher. Für unter 30€ fällt es in die Einsteiger-Kategorie und bietet euch trotzdem nette Features: Guten Klang, stylishe Beleuchtung, guten Komfort sowie einen Regler für Mikro, Lautstärke, Bass und Höhen. Nettes Gimmick: Die Farbe der LEDs verändert sich je nach Mikrofonstatus.

Perfektes günstiges Gaming Headset für alle Call of Duty Fans, aber auch für alle anderen!
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Der Klang des Ear Force Shadow ist für ein so günstiges Headset erstaunlich gut! Sogar kleinere Sound-Details werden klar wiedergegeben​: ​So hört ihr beispielsweise genau, wie der Ball in Fifa ins Netz donnert oder wie ihr in GTA auf Glasscherben rumtretet. Die Anpassungen für Bass und Trebles sind auch willkommen, je nach dem wie ihr gerne Musik hört.

Das Mikrofon erfüllt seinen Zweck und kann auch per Regler eingestellt werden, damit ihr eure Mitspieler nicht anbrüllen müsst.


GHB Sades SA-903: Bestes 7.1 Gaming Headset unter 50€

Sale
GHB Sades SA-903
121 Bewertungen
GHB Sades SA-903
Das GHB Sades SA-903 ist ein 7.1 USB Stereo Headset mit virtuellem Surround-Sound. Für unter 50€ bekommt ihr hier ein Gaming Headset mit fast unschlagbarer Preisleistung: Verstärktes Kabel, klarer Klang, satte Bässe sowie ein angenehmer Tragekomfort. Abzüge müsst ihr beim Mikro sowie bei der Verarbeitung für den Preis aber machen (Plastik und etwas dünne Polster).

Günstiges 7.1 Gaming Headset mit sehr guter Preisleistung mit allem was man braucht!
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Starke Bässe und schwächere Mitten gepaart mit einem virtuellen Surround-Sound gibt’s hier auf die Ohren. Klar ist die Positionsbestimmung nicht super genau, aber so ist das eben bei virtuellem Surround-Sound. Fürs Gaming taugt das Sades SA-903 für den Preis allemal, vor allem wegen den Bässen. Zum Musikhören solltet ihr aber zu einem anderen Headset greifen, da der Klang leider wegen des basslastigen Profils nicht klar genug ist.

Das Mikrofon kann dazu tendieren etwas leiser zu sein, die Lautstärke reicht aber auch ohne Mikrofon-Boost vollkommen aus. Unter Windows 10 solltet ihr jedoch die automatische Verstärkungsregelung des Mikros ausschalten.


Alte Empfehlungen: Diese günstigen Headsets sind nur noch schwer zu haben


Die besten Gaming Headsets unter 100 €

In dieser Kategorie findet ihr einige richtig empfehlenswerte Gaming Headsets von bekannten Herstellern. Ehrlich gesagt würden wir euch diese Kategorie fast am meisten empfehlen, da ihr hier richtig gute Preisleistungs-Modelle bekommt. Die Klangqualität dieser Gaming Headsets kann sich auf jeden Fall schon richtig hören lassen, auch die Verarbeitungsqualität ist hier schon deutlich besser. Die folgenden 5 sind zweifelsohne die derzeit besten Gaming Headsets unter 100€:

Abbildung

Lioncast LX50 Gaming Headset / Stereo Kopfhörer, mit abnehmbaren Mikrofon für PC/PS4/XBox One/Nintendo Switch/Mobile, schwarz
SteelSeries Siberia 200 Gaming Headset (Ausziehbares Mikrofon) schwarz
HyperX Cloud Gaming Headset für PC/PS4/Mac schwarz
Razer Kraken 7.1 V2 - RGB Gaming Headset mit Surround Sound (Einziehbarem Mikrofon für PC und PS4, Robuster Unibody-Rahmen und 50mm Audiotreiber)
Sennheiser GSP 300 Gaming-Kopfhörer schwarz/blau

Modell

Lioncast LX50

SteelSeries Siberia 200

Kingston Hyper X Cloud

Razer Kraken 7.1 V2

Sennheiser GSP 300

Impedanz

60 Ohm

60 Ohm

32 Ohm

32 Ohm

19 Ohm

Kompatibel mit

PC, Mac, Konsolen, Mobilgeräte

PC, Mac, Konsolen, Mobilgeräte

PC, Mac & Konsolen

PC, Mac & Konsolen

PC, Mac, Konsolen, Mobilgeräte

Bauart

Halboffen, Overear

Geschlossen, Overear

Bewertungen

4.2 von 5 Sternen

178 Bewertungen

4.0 von 5 Sternen

1254 Bewertungen

4.4 von 5 Sternen

642 Bewertungen

4.0 von 5 Sternen

117 Bewertungen

4.1 von 5 Sternen

143 Bewertungen

Preis-Check & Angebot

ab 75,79 EUR
Jetzt Preis prüfen

Lioncast LX50: Qualitäts-Headset aus Deutschland

Lioncast LX50
178 Bewertungen
Lioncast LX50
Das LX50 des Berliner Herstellers Lioncast ist ein günstiges und kompaktes Overear-Stereo-Headset. Es ist recht schlicht ohne großen Schnick-Schnack, Kabel und Mikrofon könnt ihr jedoch abnehmen. Fernbedienung für Lautstärke und Mikrofon, ein (für ein Gaming Headset) guter Klang, verlässliches Mikrofon sowie solide Verarbeitung machen das LX50 zu einem guten Mittelklasse-Headset. Für rund 60€ bekommt ihr beim LX50 einfach eine klasse Preisleistung.

Empfehlung für alle, die nach einem guten, bequemen Gaming Headset im mittleren Preissegment suchen!
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Die 53mm-Treiber sorgen für einen erstaunlich guten, ausgewogenen Klang. Man könnte das LX50 von Lioncast als ein Allround-Headset bezeichnen was den Klang anbelangt. Dabei ist der Bass nicht zu stark übergewichtet, wie es so oft bei Gaming Headsets vorkommt. Neutral ist das Klangbild dennoch nicht, da die Mitten leicht unterbetont sind (nicht optimal bei Taktik-Shootern).

Zum Musikhören gibt es aber (wie so oft) bessere Kopfhörer. Achtung: Der Klang beim LX50 wirkt eher wie bei einem halboffenen Kopfhörer, als bei einem geschlossenen. Bedeutet: Wenn ihr die Lautstärke zu hoch einstellt, können andere mithören.

Das Mikrofon lässt sich dank des beweglichen Arms frei justieren, die Sprachqualität ist fürs Zocken absolut ausreichend. Das Mikrofon hat genügend Power, damit man euch gut im TS versteht. Ihr solltet die Lautstärke hier sogar mal ein bisschen runterstellen.


SteelSeries Siberia 200: Der stylishe Allrounder

Sale
SteelSeries Siberia 200
1254 Bewertungen
SteelSeries Siberia 200
Das Siberia 200 hat die klassischen SteelSeries Eigenschaften: Star-Wars Look, das geniale einfahrbare Mikrofon und das flexible Kopfband. Ihr bekommt hier für rund 80€ ein Top Stereo-Overear-Headset, dass die gewohnte SteelSeries Qualität hat.
  • Was gefällt: Gute Verarbeitung, geringes Gewicht, leicht zu reinigen, guter Klang mit Betonung der Höhen (auch für FPS super, um Schritte zu hören!)
  • Was ist weniger gut: Zu klein für größere Köpfe, Bass ist zu lasch
Alles in allem ist das Siberia 200 ein sensationelles, stylishes Headset für seinen Preis. Ihr bekommt ein gutes Gesamtpaket, das für die meisten Gamer völlig ausreichend ist.
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Das Siberia 200 überzeugt beim Klang, egal ob in Singleplayer-Games wie Fallout oder Mobas wie LoL. Auch wird eine Kinderkrankheit von vielen älteren SteelSeries Headsets behoben: Der schwache Bass. Beim Siberia 200 könnt ihr sicher sein, dass Explosionen ordentlich Wumms haben. Auch wenn ihr es für Multiplayer-Games etwas ruhiger haben müsst, ertränkt der Bass die anderen Töne nicht. Bezüglich Musikhören ist das Siberia 200 eher für ruhigere Tracks mit mehr Gesang geeignet. Für richtige Bassfanatiker ist das Siberia 200 jedoch nichts.

Das einziehbare Mikrofon macht für alle Zockerbelange einen super Job (TS, Mumble, Skype). Solltet ihr allerdings über eine Youtube-Karriere oder Streamen nachdenken, taugt das Mikrofon zu wenig. Das ist aber auch nicht der Anspruch eines Gaming Headsets. Die Fernbedienung am Kabel ist übrigens schön flach und reagiert direkt. Dadurch verfängt sich das Kabel nicht in eurem Shirt und mutet euch die ganze Zeit ;).


Kingston Hyper X Cloud I: Der bewährte Klassiker

Sale
Kingston Hyper X Cloud
642 Bewertungen
Kingston Hyper X Cloud
Das Kingston Hyper X Cloud bietet eine hervorragende Klangqualität, Komfort für lange Zockersessions & bessere Ohrpolster als vergleichbare Headsets in dieser Preisklasse. Dieses kabelgebundene Stereo-Headset ist ein genialer Allrounder und das nicht nur auf Grund seiner Multiplattform-Kompatibilität. Nicht umsonst wird das Hyper X Cloud von vielen großen Technikseiten als bestes Gaming Headset unter 100€ betitelt.

Wahnsinnige Preisleistung für Schnäppchenjäger!Mehrfach ausgezeichnetes Headset, bei dem ihr wenig falsch machen könnt.
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Obwohl ihr für mehr Geld deutlich besser klingende Headsets kaufen könnt, bietet das HyperX Cloud eine ausgewogene Balance zwischen einem warmen und basslastigen Soundprofil. Der Schwerpunkt liegt eher auf dem Bass, ohne dabei blechern zu klingen. Dennoch liefern euch die 53mm-Treiber klare Mitten und knackige Höhen ab. Der Klang des Hyper X Cloud wird euch weder bei Games, noch bei Filmen und Musik enttäuschen.

Das Mikrofon ist in Ordnung, nicht mehr nicht weniger. Mich persönlich hatte es damals nicht sonderlich überzeugt, aber vielleicht hatte ich einfach nur ein Montagsmodell erwischt. Für Videoaufnahmen oder Streaming empfehlen wir euch trotzdem ein gescheiteres Mikrofon. Fürs Zocken reicht auch das Cloud-Mikro aber allemal aus. 

exclamation-triangle

o4g.de Failbuy Warnung

Kurzer Kommentar zum HyperX Cloud II

Würden wir das Hyper X Cloud II derzeit im Direktvergleich zum Cloud I empfehlen?

 

Nein, zumindest nicht für den derzeitigen Preis. Zwar bekommt ihr beim Cloud II (virtuellen!) 7.1 Surround-Sound, dieser ist aber leider nichts besonderes. Design-, feature- und komforttechnisch hat sich nämlich im Vergleich zum Vorgänger nichts getan. Dafür ​15€ mehr ausgeben? Wir sagen: Nein danke. Allerdings: Sollte das Cloud I nicht verfügbar sein, ist das Cloud II generell kein schlechtes Headset und eine gute Alternative!


Razer Kraken 7.1 V2

Sale
Razer Kraken 7.1 V2
117 Bewertungen
Razer Kraken 7.1 V2
Das Razer Kraken V2 gilt als solides 7.1 USB Surround-Sound Gaming Headset und das für unter 100€. Dank USB-Anschluss könnt ihr das gute Teil auch bei eurer PS4 anstöpseln, ein Mikrofon mit aktiver Rauschunterdrückung sorgt für die Kommunikation. Edel: Einen Aluminiumbügel/Rahmen sieht man bei einem Gaming Headset in dieser Preisklasse selten. Alles in allem ein empfehlenswertes Gaming Headset für jeden, der für unter 100€ (virtuellen) 7.1 Surround-Sound haben will oder mal testen will.
  • Was ist toll: Extrem bequem, klasse Klang, gutes Mikrofon, viele voreingestellte Sound-Modi
  • Was ist nicht so toll: Kein 3,5mm-Anschluss, schwer, etwas kleine Ohrmuscheln
Das Kraken V2 ist für jeden PC- oder PS4-Zocker eine Topwahl!
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Obwohl ihr den Surround-Sound ausschalten könnt, ist das beim Razer Kraken V2 zumindest fürs Zocken nicht notwendig. Im Test von Tomshardware wurde das Teil zum Beispiel in Overwatch, Witcher 3 oder SC2 getestet. Das Ergebnis: Ein ausgewogenes Klangprofil unabhängig vom Genre.

Auch zum Musikhören taugt das Kraken V2 dank seiner ganzen vordefinierten Equalizer-Einstellungen.

Das Mikro hat eine praktische Mute-Funktion mit Rauschunterdrückung. Auch Umgebungsgeräusche werden gut gefiltert und sogar mit Standardeinstellungen liefert das Mikrofon gute Audioqualität ab.


Sennheiser GSP 300

Sale
Sennheiser GSP 300
143 Bewertungen
Sennheiser GSP 300
Das Sennheiser GSP 300 kombiniert als Stereo-Headset Verarbeitungsqualität mit gutem Klang, ist aber trotzdem ein Leichtgewicht (295g) und auch bei ausgiebigen Zockersessions angenehm zu tragen. Man könnte es als einfach & simpel bezeichnen, was aber alles andere als schlecht bedeutet.
  • Was ist gut: Super bequem, einfaches Setup, sehr guter Klang fürs Gaming über alle Genres hinweg
  • Was ist nicht so toll: Etwas teuer, Mikrofon mit kleinen Schwächen, fürs Musikhören gibt es bessere Headsets, nur Kunstlederpolster
Das Sennheiser GSP 300 ist für alle empfehlenswert, die ein gutes Allround-Headset suchen. Gaming, Musik und Voice-Chat sind für das GSP 300 kein Problem!
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Die Gaming-Performance wurde in mehreren unterschiedlichen Tests als sehr gut bezeichnet. Voller, klarer Klang über sämtliche Genres (Starcraft 2, Overwatch etc.). Beim Musikhören bekommt ihr immer noch die gewohnte Sennheiser Qualität, aber mit ein paar Abstrichen. Das GSP 300 klingt immer noch besser als das durchschnittliche Gaming Headset, indem es Bässe, Mitten und Höhen klar voneinander trennt. Für manche mag das GSP300 allerdings etwas zu steril oder bieder klingen.

Das Mikrofon ist ebenso ordentlich: Hintergrundgeräusche werden gut unterdrückt, sehr geringe Verzerrung und deutliche Übertragung. Allerdings ist das Mikro etwas leise, wodurch ihr es näher am Mund positionieren solltet.


Die besten Gaming Headsets unter 200€

In dieser Preisklasse findet ihr wirklich sehr gute Gaming Headsets, die wir fast uneingeschränkt empfehlen können.  Zum Teil nicht viel teurer als die letzten Headsets aus der vorherigen Kategorie bekommt ihr hier schon ordentlich was für euer Geld: Jede Menge Features, sehr solide Verarbeitung und für Gaming Headsets sehr guten Klang. Hieran gibt's keinen Zweifel: In diesem Abschnitt zeigen wir euch die derzeit 6 besten Gaming Headsets unter 200€ auf dem Markt: 

Abbildung

Corsair CA-9011132-EU VOID (RGB Wireless USB Dolby 7.1 Multi-Colour Komfort) Gaming Headset schwarz
SteelSeries Siberia 350 Gaming Headset (DTS 7.1 Surround-Sound, RGB-Beleuchtung) schwarz
SteelSeries Arctis 7 Gaming Headset (Drahtlos, DTS 7.1 Surround für PC) - Schwarz
Sennheiser GAME ONE Gaming-Headset mit offener Akustik schwarz
Sennheiser PC 360 Special Edition Gaming-Headset schwarz
Beyerdynamic Custom Game interaktives Gaming Headset

Modell

Corsair Void

SteelSeries Siberia 350

SteelSeries Arctis 7

Sennheiser Game One

Sennheiser PC 360

Beyerdynamic Custom Game

Impedanz

32 Ohm

k.A.

32 Ohm

50 Ohm

32 Ohm

16 Ohm

Kompatibel mit

PC, Mac, PS4, Mobilgeräte

PC, Mac, PS4

PC, Mac, Konsolen, Mobilgeräte

PC, Mac, Konsolen, Mobilgeräte

PC, Mac, Konsolen (Adapter)

PC, Mac, Konsolen, Mobilgeräte

Bauart

Geschlossen, Overear

Offen, Overear

Offen, Overear

Geschlossen, Overear

Kabellos?

Bewertungen

3.7 von 5 Sternen

242 Bewertungen

4.0 von 5 Sternen

1254 Bewertungen

3.8 von 5 Sternen

131 Bewertungen

4.1 von 5 Sternen

252 Bewertungen

4.2 von 5 Sternen

571 Bewertungen

4.8 von 5 Sternen

40 Bewertungen

Preis-Check & Angebot

ab 79,90 EUR
Jetzt Preis prüfen
ab 169,99 EUR
Jetzt Preis prüfen

Corsair Void: Das beste günstige 7.1 Wireless Gaming Headset

Sale
Corsair Void
242 Bewertungen
Corsair Void
Das Corsair Void ist ein kabelloses Gaming Headset mit coolem Look, das bei der Klangqualität nicht enttäuscht! Als Upgrade des beliebten Corsair H2100 macht das Corsair Void einen guten Kompromiss zwischen Preis und Qualität. Für derzeit unter 100€ bekommt ihr simulierten 7.1-Surround Sound, der sich hören lassen kann. Natürlich ist die Soundqualität nicht mit audiophilen Kopfhörern vergleichbar, aber fürs Zocken und Filme schauen taugt das Headset locker. Für unter 100€ erwartet sowieso niemand eine Klangoffenbarung.

Ohne Zweifel eines der besten Wireless 7.1 Gaming Headsets, das ihr für das Geld bekommen könnt!

Das Corsair Void ist ein günstiges 7.1 Wireless Gaming Headset, das für den Preis mit vielen Features überzeugen kann:

  • Gute Verarbeitung & super bequemer Tragekomfort (das Teil ist echt leicht und weich!)
  • Gute Akkulaufzeit bis zu 16 Stunden
  • Ein gutes, verlässliches Mikrofon 
  • Passabler 7.1-Sound, der sich fürs Gaming eignet

Kleiner Nachteil: Das Corsair Void ist leider nur mit Windows PCs kompatibel und bietet fürs Musikhören nur mittelprächtigen Sound. Wer allerdings ein günstiges kabelloses Gaming Headset sucht, der wird mit dem Corsair Void sicher glücklich!


SteelSeries Siberia 350: Bestes Surround Headset unter 150€

SteelSeries Siberia 350
1254 Bewertungen
SteelSeries Siberia 350
Das SteelSeries Siberia 350 ist eines der leichtesten Surround Gaming Headsets auf dem Markt. Für etwas mehr als 100€ ist das Siberia 350 wesentlich günstiger als manche Konkurrenzprodukte und bietet genauso viel. Insbesondere was Klangqualität und Verarbeitung anbelangt. Dazu kommt unkompliziertes Setup (Plug & Play), eingängige Softwarte sowie das bewährte einziehbare SteelSeries Mikrofon.
  • Top: Ausgezeichnete Klangqualität, gute Balance zwischen Tönen, gutes Mikrofon, abnehmbares Kabel, LED-Beleuchtung
  • Flop: Nur USB-Anschluss, kein abnehmbares Mikrofon, nicht kompatibel mit Mobilgeräten und Xbox
Mit Sicherheit eines der besten Gaming Headsets für PC-Gamer was Preisleistung angeht!
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Die Klangbühne des Siberia 350 ist auch ohne DTS-Modus gut. Das Siberia 350 kommt ist wie alle Siberia Headsets mit der DTS:X-Kopfhörer Technologie ausgestattet, wodurch ihr verschiedene Modi fürs Gaming oder Musik einstellen könnt. Ihr fahrt aber besser damit, diese Modi gar nicht erst zu aktivieren, da die Klangbühne in der Voreinstellung schon gut definiert ist. Frequenzgang und Klangbild: Die Klangqualität ist über den gesamten Frequenzbereich hinweg gut.

Die Töne des Siberia 350 sind eher wärmer, aber auf eine gute Weise. Die Bässe, Mitten und Hochtöne arbeiten gut zusammen, um einen angenehmen Klang ohne falsche Härte zu erzeugen. Mit anderen Worten: Das Headset hat eine guten klanglichen Tiefgang. Des Weiteren verfügt das Headset über ausreichend Auflösung, wodurch ihr auch feinere Klangnuancen hören könnt. Das Mikrofon hat das gewohnte Siberia-Design: Flexibel, sowie praktischerweise komplett einfahrbar.


SteelSeries Arctis 7: Das beste kabellose Gaming Headset unter 200 €

SteelSeries Arctis 7
131 Bewertungen
SteelSeries Arctis 7
Das SteelSeries Arctis 7 setzt für Wireless Gaming Headsets einen Standard - es ist flexibel, funktional und verdammt praktisch. Wenn ihr ein sehr hochwertiges kabelloses Headset sucht das bequem ist und überragenden Sound hat, dann sucht nicht weiter. Das Arctis 7 von SteelSeries gehört zu den Top-Headsets auf dem Wireless-Markt. Leicht und extrem bequem zu tragen, eine große Wireless-Reichweite, viel Flexibilität durch das elastische Band, gepaart mit einer erstklassigen Soundqualität, egal ob ihr Musik hört oder eine Runde Overwatch zockt.

Kaufempfehlung für Wireless-Fanatiker, das Komplettpaket für Gamer. Würde ich mir demnächst ein Headset holen, wäre es das Arctis 7!
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Games: Das Arctis 7 unterstützt Stereo und 7.1 DTS-Surround Sound. Hinzu kommen eine Menge Equalizer-Optionen, mit denen ihr verschiedene Klangprofile anlegen könnt. Der Surround-Sound verschafft euch bei Shootern einen klaren Vorteil, die "Immersion-Variante" bringt euch eine geilere Atmosphäre in Singleplayergames. Dank der SteelSeries Engine Software geht das auch recht flott von der Hand.

Musik: Stimmen werden etwas weniger gewichtet, Bässe und Mitten sind jedoch schön ausgeglichen. Für alle unter euch, die nicht pedantisch audiophil sind, eignet sich das Arctic 7 genauso gut zum Musikhören, wie fürs Gaming.

Mikro: Genau wie beim Arctis 5 ist hier ein sehr hochwertiges, einfahrbares Mikro verbaut. Definitiv gut genug für Streaming und Gaming aller Art.

​Das Arctis 7 ist ausverkauft oder ihr wollt gute 50€ sparen, aber trotzdem ein geiles Arctis SteelSeries Gaming Headset? Dann empfehlen wir euch den Vorgänger des Arctis 7: Das Arctis 5. Klickt hier unten um mehr Infos zu bekommen:

​Infos zum Arctis 7 Vorgänger


Sennheiser Game One: Das Progamer Headset

Sennheiser Game One
252 Bewertungen
Sennheiser Game One
Das Sennheiser Game One ist unter Progamern weit verbreitet. Ein hochwertiges Mikrophon, kristallklarer Klang & hoher Tragekomfort sind für Gamer die wichtigsten Features - das Sennheiser Game One erfüllt sie alle. Sennheiser steht traditionell für ausgezeichnete Qualität. Kein Wunder also, dass das Gaming Headset mit dem einprägsamen Namen G4ME ONE eben dieses Niveau bietet und uns Gamern damit ein Geschenk macht. Das Headset ist kabelgebunden und mit PC, Mac, Smartphones und Tablets kompatibel. Konsolen mit 3,5-mm-Klinkenbuchse werden ebenfalls unterstützt.

Klare Kaufempfehlung wenn ihr auf offene Hörmuscheln steht!
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Als besonders beeindruckend hat sich das G4ME ONE beim Zusammenspiel von Komfort und Design herausgestellt. Ihr dürft zwischen einer schwarzen Version mit roten Details und einer weißen Variante mit schwarzen und roten Elementen wählen. Die offene Bauweise gleicht man durch sehr große Muscheln aus, was uns extrem gut gefällt. Selbst bei mehrstündigen Gaming-Sessions bleiben die Ohren relativ kühl und Komfort ist vorhanden. Optisch überzeugt uns das Headset total. Auch wenn das Design bereits seit vielen Jahren bei Sennheiser-Modellen genutzt wird, kommt es modern daher.

Schade ist, dass ein PS4-Adapter im Lieferumfang nicht direkt enthalten ist und individuelle Einstellungsmöglichkeiten zwar vorhanden, aber nicht sonderlich stark ausgeprägt sind. Interessant: Den tollen Klang haben wir einer in Deutschland entwickelten Schallwandler-Technologie zu verdanken!


Sennheiser PC 360

Sennheiser PC 360
571 Bewertungen
Sennheiser PC 360
Das Sennheiser PC 360 ist ein beliebtes Headset mit offenen Ohrmuscheln für maximale Immersion. Ihr bekommt für rund 200€ ein extrem leichtes, bequemes und klanglich gutes Gaming Headset.

Empfehlung für alle Fans von offenen Kopfhörern, die sich ein Mittel- bis Premiumklasse Headset zulegen wollen!
  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Durch die offene Bauweise bekommt ihr einen tollen Bass auf die Ohren der besser klingt, als bei so manchen vergleichbaren Headsets. Wir empfehlen euch das PC360 vor allem zum Zocken, da ihr durch die offene Bauweise einen besseren räumlichen Klang bekommt (super für FPS!). Zum Musikhören gibt es allerdings bessere Kopfhörer, da der Sound etwas entfernt klingen kann. Seid euch aber bewusst, dass ihr für die Dinger einen Zockerraum braucht. Ansonsten beschweren sich eure Mitmenschen ;-)...

Das Mikrofon hat eine aktive Geräuschunterdrückung, wodurch man euch kristallklar versteht. Praktisch: Mute-Knopf braucht ihr hier nicht, da sich das Mic einfach automatisch stumm schaltet, sobald ihr es hochklappt. Die Lautstärke könnt ihr übrigens auch direkt an der rechten Ohrmuschel regulieren.


Beyerdynamic Custom Game: Flexibelstes Gaming Headset

Beyerdynamic Custom Game
40 Bewertungen
Beyerdynamic Custom Game
Das Beyerdynamic Custom Game ist genau das, wonach es sich anhört: Ein Gaming Headset, dass ihr nach euren Wünschen anpassen könnt. So könnt ihr beispielsweise die Abdeckungen der Ohrmuscheln, oder das Mikrofon austauschen. Qualität aus Deutschland versteht sich. Dazu kommt ein Sound-Slider, mit dem ihr eure vorgestellten Audio-Profile einstellen könnt und für jede Umgebung optimalen Klang bekommt. Außerdem gibt es eine kleine Fernbedienung am Kabel für Lautstärke oder Muten, kompatibel ist das Teil mit PC und Konsolen.

Sehr flexibles Gaming Headset für alle die maximalen Komfort, super Klang und volle Anpassung möchten. Wenn ihr derzeit ein billiges Headset nutzt und Upgraden wollt, dann ist das Custom Game eine Topwahl!

Noch mehr Infos zum Beyerdynamic Custom Game Headset gibt's in den folgenden Tabs:

  • Klang & Mikrofon
  • Komfort & Features

Das Custom Game eignet sich für jedes Genre und ist vor allem bei Shootern wie PUBG, Overwatch oder CS perfekt zur Gegnerortung. Mit dem optionalen Bass-Boost könnt ihr es scheppern lassen, aber auch ohne ihn sind die Bässe satt und nicht kratzig. Auch die Mitten sind klar, die Höhen knackig. Für ein Headset kann man sich hier nicht beschweren. Auf Grund seiner geschlossenen Bauweise habt ihr natürlich nicht wirklich räumlichen Klang, braucht ihr aber auch gar nicht.

Das 150mm Boom-Mikrofon überzeugt mit aktiver Geräuschunterdrückung, ist biegsam und garantiert Topqualität. Angenehm: Ihr müsst auch nicht brüllen, damit ihr im TS verstanden werdet, denn das Mikrofon macht auf seinem Frequenzgang von 30 Hz-18 KHz einen guten Job.


​Die besten Highend Gaming Headsets

Abschließend geben wir euch noch ein paar wirklich sehr teure Premium Gaming Headsets an die Hand. Wir persönlich würden wohl nicht so viel Kohle für ein Headset ausgeben (wie sind eher Kopfhörer + Tischmikro Fans ;-)), aber falls ihr unbedingt ein edles All-in-One Paket wollt, dann schaut euch die folgenden an. Für den Preis könnt ihr aber auch einiges erwarten: Kristallklarer Klang, super Verarbeitung sowie eine Menge nette Features. Viel mehr Empfehlungen als die folgenden 3 Highend Gaming Headsets gibt's aber nicht. Die meisten Headsets in dieser Preisregion sind nämlich ihr Geld nicht wert!

SteelSeries Siberia 840 - das beste Premium Gaming Headset 2017

Sale
SteelSeries Siberia 840
1252 Bewertungen
SteelSeries Siberia 840
Das SteelSeries Siberia 840 ist verdient auf Platz 1 der besten Gaming Headsets 2017. Erstklassiger Sound, edles Design und Featurevielfalt überzeugen uns. Wenn ihr unbedingt ein Gaming Headset wollt, dann holt euch das Siberia 840!

Mehr Informationen zu Kompatibilität, Klangqualität, Design & Features beim Siberia 840

Beyerdynamic MMX 300

Beyerdynamic MMX 300
Beyerdynamic MMX 300
199 Bewertungen
Beyerdynamic MMX 300
Das Beyerdynamic MMX 300 ist deutsche Maßarbeit für Zocker, die ein hochwertiges Gaming Headset wollen. Qualität made in Germany mit krassen 5 Jahren Garantie!

Mit dem MMX 300 bekommt ihr ein geschlossenes Premium Headset, das mit einer sehr hochwertigen Verarbeitung daherkommt (Stahlriemen über den Ohrmuscheln und Velourspolsterung). Der Frequenzgang der Kopfhörer reicht von 5 - 35.000 Hz und bietet euch kristallklaren, neutralen, dreidimensionalen Sound. Ursprünglich wurde das Headset für die Luftfahrt konzipiert und schließlich für lange Gaming Sessions optimiert.

Das Beyerdynamic MMX 300 schneidet in vielen Tests bezüglich Klangqualität, Tragekomfort und Mikrophonqualität sehr gut ab. Wir denken ihr könnt mit diesem Highendmodell nichts falsch machen.

Turtle Beach Elite Pro

Turtle Beach Elite Pro
27 Bewertungen
Turtle Beach Elite Pro
DasTurtle Beach Elite Pro ist speziell für HC-Gamer und Turnier-Zocker ausgelegt. Maximaler Komfort für lange Sessions!

Das Elite Pro ist das erste Headset von Turtle Beach, das speziell auf professionelle Spieler zugeschnitten ist. Mit super bequemen, dick gepolsterten Ohrkissen und einem Design, das für Marathon-Sessions und Turniere ausgelegt ist. Das Elite Pro bietet knackigen, klaren Klang, um die entscheidenden Spielgeräusche hervorzuheben. Die unternehmenseigenen 50mm-NanoClear-Treiber garantieren diesen Klang für zahlreiche Games auf PC, PS4 oder Xbox One. Die Kollegen von tomsguide empfehlen das Elite Pro besonders für Shooter und Pro-Gamer.


exclamation-triangle

o4g.de Failbuy-Schutz

Kommentar zu den Astro Gaming Headsets

Warum empfehlt ihr keine Astro Gaming Headsets? Sind die ihr Geld nicht wert?

Nein, nicht wirklich. Das A30 hat ein unbequemes On-Ear Design, bei den Modellen A40 und A50 kommen große Probleme mit der Klangqualität auf Grund des hauseigenen Verstärkers "MixAmp" dazu (dauerhaftes Hintergrundrauschen). Wo das A40 noch vertretbar ist, ist das A50 der Totalausfall:

 

Das Astro A50 ist weitaus teurer als das A40, hat aber eine schlechtere Klangqualität und ein mieses Mikrofon! Der Komfort ist ok, macht aber die anderen Probleme nicht wett, besonders für den Preis!

Turtle Beach Elite Pro

Gaming Headset Kaufberatung: Alles was ihr wissen müsst

Es ist heutzutage extrem schwer, in dem ganzen Angebotedschungel rund um Gaming Headsets noch durchzublicken. Mit dem folgenden Guide zeigen wir euch, warum ihr mit guten Kopfhörern eine echte Alternative zu den oft zu teuren Gaming Headsets habt. Wir erklären euch außerdem Fachchinesisch rund um das Thema und geben euch weitere wertvolle Tipps, die euch die Kaufentscheidung erleichtern. Wir beantworten zudem die wichtigsten & häufigsten Fragen.

Die Riesendebatte: Gaming Headset vs. Kopfhörer + Mikrofon - Was ist besser?

Machen wir uns nichts vor. Für meisten von euch dürfte es kein Geheimnis mehr sein:

Gaming Headsets sind (gleiche Preisklasse vorausgesetzt) klangtechnisch immer etwas schlechter als Kopfhörer. Diese Info möchten wir euch nicht vorenthalten und sehen uns quasi dazu verpflichtet. Es gibt aber dennoch genug Gamer, die einfach eine All-in-One Lösung wollen: Ein Gaming Headset.

Deswegen haben wir diesen Guide ja überhaupt erst geschrieben. Die kurze Antwort auf die leidige Frage ist also: Es ist wirklich Geschmacksache.

Wir möchten euch aber auch sagen, dass Gaming Headsets nicht nur Nachteile haben. Im Gegensatz zu einer Kopfhörer + Mikrofon Kombination haben sie nämlich definitiv folgende Vorteile:

  • All-in-One Lösung: Das ist wohl der größte Vorteil von Gaming Headsets: Die bequeme Lösung für euer Gaming Audio. Einfach Einstecken und loslegen
  • Keine Soundkarte notwendig: Gaming Headsets funktionieren meist optimal mit Onboard-Sound. Separate Mikrofone können bei manchen Mainboards zu Problemen führen, bzw. funktionieren nicht richtig. Zugegeben, das kommt nicht oft vor, kann aber dennoch nervig sein
  • Kein Kopfzerbrechen über Mikrofone: Bessere Tischmikrofone sind nicht günstig, Ansteckmikrofone fummelig und viele Boom-Mikrofone haben auch nicht gerade die besten Bewertungen. Die Qual der Wahl bei Mikrofonen bleibt euch bei Gaming Headsets natürlich erspart
  • Fernbedienung: Zugegeben, das ist wirklich praktisch bei Gaming Headsets. Lautstärke, Mic muten etc. alles in Reichweite
  • Geräuschunterdrückung und Gaming-Audio-Einstellungen: Manche Gaming Headsets lassen euch über die Software vordefinierte Einstellungen aktivieren. Das kann bei manchen Genres oder Games praktisch sein. Die meisten Gaming Headsets sind außerdem darauf ausgelegt, Umgebungsgeräusche zu isolieren. Das wird durch die spezielle Polsterung und den Aufbau der Ohrmuscheln erreicht

Warum bevorzugen die meisten Gamer aber trotz dieser ganzen Features eine Kombination aus Kopfhörer und externem Mikrofon? Diese Frage beantworten wir euch in den folgenden Absätzen. Wir gehen hier wirklich ins Detail um euch zu zeigen, woher die ganze Debatte überhaupt kommt.

Warum richtige Kopfhörer die bessere Alternative zu Gaming Headsets sein können


Gaming Headsets werden oft mit tollen Features beworben, die euch für die Klangqualität nichts bringen. Häufig seid ihr mit einem guten Stereo-Kopfhörer und einem hochwertigen extra Mikrofon fürs Zocken wesentlich besser bedient. Kopfhörer haben meistens eine bessere Klangqualität, einen höheren Tragekomfort, sind günstiger (ihr bekommt mehr für euer Geld) und haben eine hochwertigere Verarbeitung.

TLDR

Hier noch ein tolles Video zu dem gesamten Thema Gaming Headset vs. Kopfhörer für alle Lesefaulen:

In ihrem Kern sind Gaming-Headsets nichts weiter als Kopfhörer, mit einem angeschlossenen Mikrofon. Das klingt total banal, aber es ist wirklich das Wesentliche, was ein Headset zu einem "Gaming Headset" macht.

Unternehmen investieren sehr viel in Marketing-Kampagnen, die euch am besten vermitteln sollen, warum gerade ihr Produkt den Kauf wert ist und warum sie das beste Gaming-Headset für jedes gegebene Genre produziert haben. Die Verkaufsargumente sind oft sowas wie "High-Fidelity-Mikrofone", "7.1 Surround Sound" oder "Einzigartige, anpassbare Beleuchtung und Effekte." Kabellose Gaming Headsets sind natürlich auch sehr beliebt und ein großer Grund dafür, warum viele Gamer überhaupt den Kauf eines Gaming Headsets in Betracht ziehen. Keine Frage, bequem sind die Dinger ja.

Weitere angepriesene Produktmerkmale von Gaming Headsets sind zum Beispiel Vorteile wie "real-life sound" oder "direktionale, fein abgestimmte Treiber". Dadurch soll der Endverbraucher im Glauben gelassen werden, dass das die State-of-the-Art Audiotechnologie ist. Viele Unternehmen werben auch mit anderen Features wie "austauschbare Ohrkissen", "voll-anpassbare RGB-Beleuchtung" oder "abnehmbares Mikrofon". Das sind natürlich alles legitime Features, nur leider bringt euch das für die Klangqualität rein gar nichts, bzw. es kann die Qualität in manchen Fällen sogar verschlechtern.

Marken wie Logitech, Corsair, Razer und Astro produzieren alle ordentliche Gaming-Headsets mit echter Funktionalität, aber der Fokus liegt mehr darauf, ein All-in-One-Paket zu verkaufen. Ihr werdet bei einem Gaming Headset nie eine Kombination aus qualitativen Treibern, einem kristallklaren Klangprofil und einer sehr hochwertigen Verarbeitung finden.

Auch für Gamer mit knappeBudget gibt es zu den Top-Gaming-Headsets auf dem Markt fast immer bessere Alternativen. Wenn ihr euch einen gescheiten Kopfhörer holt, profitiert ihr meist von:

  • besserer Verarbeitungsqualität (= längere Haltbarkeit)
  • besseren Klangsignaturen
  • höherem Tragekomfort
  • einem günstigeren Preis

Dazu kommen meist noch andere schöne Features, je nach Hersteller und Preis. Im Folgenden gehen wir auf die Vorteile genauer ein.

Die Kosten von Gaming Headsets

Headsets können oft günstig erscheinen, aber meistens zahlt ihr einen Aufschlag im Vergleich zum tatsächlichen Warenwert. Hauptgrund dafür sind natürlich die Marketingkosten, die gedeckt werden müssen. So kann ein 100 € Headset hardwaretechnisch weniger als 50 € wert sein, durch die Marketingkosten müsst ihr jedoch mehr bezahlen. Marken wie Razer, Logitech und Corsair kennen wesentlich mehr Leute als Namen wie Behringer, Audio Technica oder Shure (alles Kopfhörerhersteller). Kopfhörer- und Audiogeräte-Unternehmen konzentrieren sich in der Regel weniger auf Marketing und mehr auf ein hervorragendes Produkt, das sich nur durch Empfehlungen verkaufen kann. Deshalb bekommt ihr gute Kopfhörer meistens billiger, als ein entsprechendes Headset Gegenstück.

Verarbeitungsqualität von Gaming Headsets

Weil Gaming Headsets oft günstig oder innerhalb einer bestimmten Preisklasse bleiben müssen, verzichten viele Hersteller auf eine hochwertige Verarbeitung oder Materialien. Stattdessen werden billige Plastikstoffe und Kabel verbaut. Das äußert sich dann häufig in minderwertigen und unbequemen Ohrmuscheln, zerbrechlichen Scharniergelenken und leicht zu beschädigenden Kabeln. Ich habe es bisher immer am Mikrofon gemerkt, was jedesmal nach maximal ein paar Monaten kaputt war. Oftmals bedeutet das dann, dass du ein Ersatz-Headset kaufen musst. Mein Standmikrofon habe ich dahingegen schon seit über einem Jahr im Betrieb und es läuft noch wie am ersten Tag!

Tragekomfort

Komfort ist ein sehr subjektives Thema und jeder Gamer hat eine andere Meinung zur Frage, wie bequem ein Kopfhörer oder Headset ist. Trotzdem sind wir uns alle einig, dass verschwitzte oder brennende Ohren nichts schönes sind und genau das ist bei den meisten Gaming Headsets oft das Problem.

Bei den meisten Gaming Headsets wird beispielsweise für die Ohrpolster aus Kostengründen Kunstleder, anstelle von weicheren Materialien wie Velours verwendet. Obwohl Kunstleder gute schallisolierende Eigenschaften hat, werden eure Ohren bei längeren Zockersessions viel schneller warm und ihr fangt an zu schwitzen. Das kann sogar soweit gehen, dass ihr ein leichtes Brennen auf den Ohren spürt, weil sich das Material so aufwärmt.

Kunstleder wird vorwiegend bei Low-End-Gaming-Headsets und sogar einigen Kopfhörern verwendet. Achtet also genau auf die Materialbeschreibung.

Ein weiterer Aspekt des Komforts ist, wie eng das Headset oder die Kopfhörer am Kopf und an den Ohren sitzen (auch als Klemmstärke / Spannkraft bekannt). Die Klemmkraft eures Headsets oder Kopfhörers beschreibt quasi, wie stark sich das Headset versucht zu schließen, nachdem ihr es angelegt habt. Sollte diese zu hoch sein, fühlt ihr einen starken Druck auf die Ohren, was schon nach kurzer Zeit extrem unangenehm werden kann. Das ist von Produkt zu Produkt verschieden, aber oft haben Gaming Headsets eine stärkere Klemmkraft als Kopfhörer. Das kommt dadurch zustande, da Gaming Headsets die Ohren auf Grund von abgewinkelten Treibern (Schallwandler) in den Ohrmuscheln und geringerem Lautstärke-Output der Membran enger umschließen müssen.

Das Gewicht spielt natürlich auch eine entscheidende Rolle beim Tragekomfort. Da Gaming Headsets versuchen eine All-in-One-Lösung zu bieten, sind sie oft viel schwerer als Kopfhörer. Das kann bei längerem Zocken vor allem Nackenermüdungen verursachen. Dadurch, dass das Gewicht auf eurem Kopf dauerhaft auf den Hals und Nacken drückt, können außerdem leicht Kopfschmerzen, Halsschmerzen oder andere Symptome auftreten. Alles nicht optimal für ausgiebiges Zocken. Kopfhörer sind wesentlich leichter und angenehmer fürs Zocken!

Das Wichtigste: Die Klangqualität

Die Audio-Qualität von Kopfhörern ist in der Regel besser, als die eines Gaming Headsets, gleiche Preisklasse vorausgesetzt.

Die Klangqualität ist der Hauptvorteil eines Kopfhörers und für viele Gamer der Hauptgrund, warum sie anstatt eines Gaming Headsets überhaupt einen Kopfhörer kaufen.

Kopfhörerhersteller haben den Vorteil, dass sie sich stärker auf die Optimierung der Treiber (Schallwandler) in den Kopfhörern konzentrieren können. Dadurch wird ein klarer, präziser und sehr genauer Klang erreicht (je nach gewünschter Klangart / Klangsignatur). 

Warum ist die Impedanz eines Gaming Headsets so wichtig und was bedeutet sie?

Grundsätzlich gilt: Gaming Headsets mit höherer Impedanz können euch ein besseres Klangerlebnis bringen, vorausgesetzt ihr füttert sie mit entsprechender Power (Stichwort: Soundkarte oder DAC). Ein Blick auf den Impedanz-Wert eures Headsets lohnt sich immer!

TLDR

Wenn ihr oben unsere Tabellen mit den Empfehlungen angesehen habt ist euch sicher auch aufgefallen, dass wir den Impedanz-Wert für jedes Headset angeben. Dieser Wert wird von den meisten Gamern gekonnt ignoriert. Allerdings ist die Impedanz eine sehr wichtige Kenngröße bei Gaming Headsets.

Beginnen wir mit einer kurzen (technischen) Definition: Die Impedanz ist der effektive Widerstand eines elektrischen Stromkreises oder einer Komponente auf Wechselstrom, der sich aus den kombinierten Effekten des ohmschen Widerstandes und der Reaktanz ergibt.

WTF? Und was bedeutet das nun für Gaming Headsets? Ganz einfach: Je näher die Impedanz der Quelle an der Impedanz der Last liegt, desto weniger Signalstärke geht verloren. Dies führt zu einer besseren Signalqualität bei unseren Gaming Headsets, ergo besserer Klang.

  • Was ist in unserem Fall die Quelle? Dort, wo ihr das Headset-Kabel anschließt, also das Mainboard oder die dedizierte Soundkarte
  • Was ist die Last? Unser Gaming Headset bzw. die Kopfhörer

Jetzt wird ein Schuh draus. Es ist aber keine Katastrophe, wenn die Impedanzen von Quelle und Headset nicht übereinstimmen. Trotzdem werdet ihr dann nicht die optimale Audioqualität bekommen.

Die meisten Headsets mit niedriger Impedanz (Ohm-Werte < 25) benötigen nur wenig Saft, um gute Qualität abzuliefern. Beispielsweise lassen sich Kopfhörer und Headsets mit niedriger Impedanz problemlos mit Mobilgeräten kombinieren, da diese keine internen Verstärker verwenden. Achtung: Headsets mit niedriger Impedanz sind wesentlich empfindlicher, wenn ihr sie an Verstärker anschließt. Wenn ihr zum Beispiel ein günstiges Headset mit einem DJ-Mischpult verbindet und hier mal etwas die Lautstärke hochschraubt, wird das Headset nicht lange überleben.

Gaming Headsets oder Kopfhörer mit höherer Impedanz (Ohm-Werte > 25) benötigen dahingegen mehr Leistung, um guten Klang zu liefern.Dementsprechend gehen sie nicht direkt kaputt, wenn er sie an Verstärker anschließt. Diese Headsets können außerdem mit einer breiteren Auswahl an Audio-Equipment verwendet werden.

Ist die Größe der Headset-Lautsprechertreiber wichtig?

Die Lautsprecher in deinem Gaming Headset werden auch als Treiber (auch Schallwandler) bezeichnet. Die häufigste Unterscheidung zwischen unterschiedlichen Headset-Treibern ist die Größe in Millimetern. Die häufigste Treiber-Größe in Gaming-Headsets ist 40mm, bei manchen Modellen werden auch 50mm oder 30mm-Treiber verbaut. Bei Surround-Sound-Headsets werden zusätzlich zwei kleinere 20mm-Treiber ergänzend eingebaut, um den Surround-Sound zu simulieren.

Dabei gilt zu beachten: Ein größerer Treiber bedeutet nicht gleich lauteren oder hochwertigen Klang! Es gibt noch viele weitere Qualitätsfaktoren von Headset-Treibern: Darunter das Gewicht, Material, die Abstimmung des Treibers sowie die Größe der Ohrmuschel, in welcher der Treiber platziert ist.

Größere Treiber sind dafür bekannt, tiefere Bassfrequenzen zu erzeugen, dennoch ist die Qualität des Treibers und seines Gehäuses wesentlich wichtiger, als seine Größe. Interessant: SteelSeries verbaut beim Arctis 7 die S1-Lautsprechertreiber. Die gleichen werden auch in ihren 300€ Headsets verbaut, ergo könnt ihr hier ein Schnäppchen machen für 150€. Das Überprüfen der Headset Treiber lohnt sich also.

Wie ist die Kopfhörerempfindlichkeit zu interpretieren?

Die Empfindlichkeitsangabe oder auch SPL (Sound Pressure Level, Schalldruckpegel) bei eurem Gaming Headset ist im Maß dafür, wie laut das Headset bei einem bestimmten Leistungsniveau ist. Doch beachtet: Diese Angabe solltet ihr immer mit Vorsicht genießen, da diese Zahl auf Grund von Abweichungen (Schnittstelle, Verstärkereinfluss) nicht immer eine realistische Darstellung der Headset-Lautstärke sein kann.

Außerdem sind die Messmethoden vieler Hersteller bei dieser Kennzahl inkonsistent: Die Empfindlichkeit eures Headsets wird in Dezibel/Milliwatt gemessen, die Leistung eures PCs wird allerdings in Volt angegeben. Wie laut ein Gaming Headset tatsächlich sein kann, ist somit schwer zu beurteilen.

Welche Klangsignaturen gibt es?

Bei Tonsignaturen (neutral, warm, basslastig) gibt es klare Unterschiede und für viele ist die Tonsignatur eines Kopfhörers ausschlaggebend für den Kauf.


Vielzockern und (angehenden) Pro-Gamern empfehlen wir definitiv einen Kopfhörer / Gaming Headset mit neutralem Klangprofil! Trotzdem bleibt die Klangqualität immer eine persönliche Geschmackssache und ihr solltet euch genau über das Klangprofil informieren.

TLDR

Neutraler Klang 

Eine sehr häufige Klangsignatur bei Kopfhörern ist ein "neutraler" Klang, d.h. eine einfache, saubere Wiedergabe von tiefen Frequenzen bis hin zu den höchsten Frequenzen, wobei kein Element der Audioquelle betont wird. Bässe (tiefe Töne), Gesang / Stimmen (vorwiegend mittlere Töne) und sehr hohe Töne (hellere, schärfere Klänge wie z.B. von Streichinstrumenten) werden also gleichmäßig und so genau wie möglich abgebildet. Die Tonwiedergabe soll so nah wie möglich an der Originalaufnahme sein.

Diese Klangsignatur findet sich am häufigsten bei Studio-Kopfhörern, die zum Mischen und Aufnehmen von Tonträgern konzipiert sind. Ihr bekommt einen ausgewogenen Klang, der für die Ohren nicht ermüdend oder zu basslastig ist.

Neutrale Kopfhörer sind sehr gut geeignet für Filme, Musikhören & Zocken. Der einzige wahre "Nachteil" dieser Klangsignatur ist, dass der Audiowiedergabe vielleicht einige sehr hohe Töne verloren gehen (Saiteninstrumente), oder dass manchmal etwas Bass fehlt, sei es bei elektronischer Musik oder eher klassischer Musik. Für uns Gamer ist das aber nicht wirklich wichtig, da man das kaum merkt. Richtigen Bass bekommt ihr eh nur über eine Anlage. Für manche klingen neutrale Kopfhörer vielleicht trotzdem etwas zu lasch. 

Warmer Klang 

Eine wärmere Klangsignatur versucht im Gegensatz zur neutralen Gesang und Saiteninstrumente hervorzuheben, sowie Einzelheiten in den mittleren bis höheren Frequenzen zu betonen. Um das zu erreichen werden entweder die tiefen Frequenzen vernachlässigt oder einfach als "neutral" übermittelt.

Kopfhörer mit einer wärmeren Tonsignatur eignen sich eher für diejenigen, die viel Musik hören in der Streichinstrumente oder Gesang dominant sind. Ein klarer Nachteil der wärmeren Tonsignatur ist, dass ihr nach einer Weile oft "müde" Ohren bekommt, da die hohen Töne sehr betont werden und dies auf Dauer sehr anstrengend für die Ohren werden kann. Das ist zwar weitgehend abhängig vom Anwender und der Lautstärke, aber trotzdem relativ häufig.

Kopfhörer mit wärmerer Klangsignatur sind nur für Casual-Gamer geeignet, auf keinen Fall für Vielzocker oder eSport-lastige Genres wie First-Person-Shooter, bei denen niederfrequente Töne (Explosionen, Schüsse) sehr häufig sind. 

Basslastige Klangsignaturen

Bass-schwere Signaturen unterstreichen die tieferen Frequenzen, die verantwortlich für Töne wie Explosionen, Bassinstrumente, Schüsse und andere solche Klänge sind. Diese Klangsignatur ist besonders häufig bei Pop-Musik, Rap aber auch vielen Actionfilmen zu finden.

Eine bassbetonte Tonsignatur kann man auch bei vielen Gaming Headsets finden. Dies wird dann als "immersive" Audio-Erfahrung verkauft.

Klares Problem dieser Signatur: Mitten und Höhen sind sehr schwach betont und ihr verliert sehr viele Details in diesen Frequenzen. Die Überbetonung und der Druck vom Bass können nach längerer Verwendung des Headsets auch anstrengend für eure Ohren werden. Das äußert sich dann manchmal in einem unangenehmen Druck im Kopf.

Diese Aufteilung in 3 Kategorien ist natürlich sehr vereinfacht. Es gibt noch weitere Tonsignaturen, die sich aus den oben genannten ableiten lassen. Dazu gehören zum Beispiel der "V-Klang", der die Tiefen und Höhen hervorhebt, oder der "n-Klang", der die Mitten sehr stark betont.

Wir möchten euch noch darauf hinweisen, dass Klangsignaturen bei weitem nicht der einzige Faktor sind, welche die Klangqualität von Headsets und Kopfhörern beeinflussen. Es gibt viele Typen, Größen und Arten von Schallwandlern und viele weitere Faktoren, die alle die Audioqualität bestimmen. 

Offenes oder geschlossenes Gaming Headset?

Gaming Headsets und Kopfhörer werden grundsätzlich in zwei Varianten angeboten: Geschlossen oder offen. Das bedeutet, dass die Rückseite bzw. Außenseite der Ohrmuscheln entweder nur mit einer durchlässigen Abdeckung bedeckt, oder durch Material komplett abgedichtet ist. Das kann einen sehr signifikanten Unterschied auf die Art des Klangs haben und ist oft ein Kriterium,  nach welchem Kopfhörer gekauft werden.

Damit ihr euch auch was unter den Begriffen offene und geschlossene​ Kopfhörer vorstellen könnt, schaut euch dieses Bild an:

Links: Offene Kopfhörer mit Gitter über den Schallwandlern. Rechts: Geschlossene Kopfhörer mit Abdeckung über den Ohrmuscheln

Die Wahl der Bauweise eures Gaming Headsets oder Kopfhörers ist zum Großteil eine Frage des Geschmacks. Der eine kann es partout nicht leiden, wenn sein Ohr völlig umschlossen ist, der andere besteht wiederum auf genau das. 

Wenn ihr Streamer seid und / oder viel im Multiplayer zockt, empfehlen wir euch ganz klar geschlossene Kopfhörer. Ansonsten bekommt ihr Probleme mit euren Mitspielern und Zuschauern, da der austretende Sound in Kombination mit eurem Mikrofon zu einem Echo führen kann. Falls ihr vorwiegend Singleplayer spielt, Brillenträger seid und nicht streamt, bekommt ihr mit offenen Kopfhörern meistens die bessere Klangqualität und den höheren Komfort.

TLDR

Geschlossene Kopfhörer

Die meisten Gaming Headsets sind an der Rückseite der Ohrmuscheln geschlossen. Wenn die Ohrmuscheln geschlossen sind, sind alle Töne auf das Ohr gerichtet und der Klang beschränkt sich ausschließlich auf die Ohrenschale. Das verhindert, dass der Klang nach außen tritt, was vor allem für Studio-Aufnahmen oder Musikproduktion wichtig ist. Oder falls ihr oft nachts zockt und niemanden stören wollt.

Geschlossene Kopfhörer sind auch wichtig, falls ihr oft streamt oder viele Multiplayer-Games zockt, da die austretenden Klänge von eurem externen Mikrofon registriert werden können. Soundtechnisch ist der Bass bei dieser Variante stärker vertreten und kommt mit mehr Druck. Allerdings wird die Räumlichkeit ein klein wenig vermindert, weil der Schall nicht entweichen kann.

Geschlossene Kopfhörer müssen sehr eng am Ohr anliegen, um das beste Klangerlebnis und eine gute Klangisolation zu gewährleisten. Deshalb können sie manchmal etwas unangenehm zu tragen sein, vor allem auf längere Sicht.  Zudem wird bei geschlossenen Kopfhörern oft Kunstleder verwendet, wodurch eure Ohren schneller warm und schwitzig werden. Das gilt nicht für alle Kopfhörer, ist aber definitiv in der unteren Preisklasse oft zu finden.

Vorteile von geschlossenen Kopfhörern

  • Störgeräusche von außen stark eingeschränkt
  • Ton dringt (fast) nicht nach außen
  • Bass mit mehr Druck

Nachteile von geschlossenen Kopfhörern

  • Ohren überhitzen und schwitzen
  • Räumlichkeit des Sounds eingeschränkt
  • Meist unbequemer

Offene Kopfhörer

Offene Kopfhörer liefern euch die beste Klangqualität, der größte Nachteil ist aber, das der Klang nach außen tritt und jeder mithören kann. In manchen Situationen nicht unbedingt optimal. Offene Kopfhörer bedecken die Schallwandler nicht, wodurch der Klang außerhalb Ohrmuscheln hörbar ist. Das führt zu einer viel größeren Klangbühne: Der Klang erscheint euch räumlicher, natürlicher und einzelne Töne lassen sich vom Ohr leichter unterscheiden.

Nachteilig verhält sich die offene Bauweise vor allem bei Störgeräuschen. Diese dringen direkt zu euch als Spieler durch und auch euer Sound wird nahezu ungehindert an eure Mitmenschen übertragen. Wer bei Turnieren und bei der ein oder anderen LAN-Party teilnehmen möchte, sollte eventuell zu einer geschlossenen Variante greifen. Der Klang eines offenen Modells ist hingegen sehr transparent und räumlich. So wird der Spielton realistisch übertragen und kann vor allem bei der Gegnerortung helfen.

Obwohl offene Kopfhörer Klänge nach außen tragen, werden Umgebungsgeräusche nicht überdeckt und der Klang ist nicht so laut wie der von Lautsprechern. Das Ganze hört sich also schlimmer an, als es ist. Großer Vorteil: Ihr nehmt eure Umgebung immer noch wahr und überhört das Telefon oder die Klingel vom Pizzamann nicht.

Offene Kopfhörer werden meist mit Velour- oder Stoff-Ohrpolstern verkauft, weil sie die Ohren für ein gutes Klangerlebnis nicht eng umschließen müssen. Offene Headsets liegen quasi nur auf dem Ohr auf. Dadurch wird das Ohr besser belüftet und zum Schwitzen kommt es praktisch nicht.  Klarer Vorteil: Höherer Tragekomfort und keine schwitzigen Ohren.

Halboffene Gaming Headsets verbinden Aspekte der beiden zuvor genannten Bauweisen. Demnach ist der Klang zwischen kompakt und transparent einzustufen und die Ohren werden etwas belüftet.​

Vorteile von offenen Kopfhörern

  • Belüftung der Ohren, kein Schwitzen
  • Transparenter, räumlicher Sound
  • Mehr Komfort durch weniger Ohrendruck und Materialien

Nachteile von offenen Kopfhörern

  • Störgeräusche von außen wahrnehmbar
  • Spielton dringt nach außen

Was bedeuten die Frequenzangaben?

Hersteller von Gaming Headsets und Kopfhörern geben meist den vom jeweiligen Gerät abgedeckten Frequenzbereich in Hz (Hertz) bzw. KHz (Kilohertz) an. Der wahrnehmbare Frequenzbereich für das menschliche Ohr bewegt sich im Intervall von 20 Hz – 20.000 Hz.


Leider sagt die Herstellerangabe über die Frequenzabdeckung nichts über die Klangqualität des Gaming Headsets aus. Um herauszufinden, wie ein Headset oder ein Kopfhörer den Tief-, Mittel- und Hochton wiedergibt, müsst ihr die Lautstärke des Headsets bei bestimmten Frequenzen kennen. Lasst euch also nicht von großen Frequenzbandbreiten zum Kauf verleiten. Lest dazu am Besten Einzelreviews eures Favoriten, falls ihr euch unsicher seid oder genau wissen wollt, wie Bass, Mitten und Höhen betont werden.

o4g.de Ratschlag

Alles unter 20 Hz ist für das menschliche Gehör kaum oder gar nicht hörbar, Frequenzen über 20.000 Hz sind um Ultraschallbereich und für den Großteil von uns nicht wahrnehmbar. Die meisten Headset-Hersteller optimieren ihr Produkt im Bereich von 1.000 Hz, da hier die meisten Messungen durchgeführt werden. Durch das Anheben oder Betonen bestimmter Frequenzen (zum Beispiel von Bässen und Höhen), kann es aber zu Verzerrungen um Mitteltonbereich kommen. Außerdem können naheliegende Töne überdeckt werden und der Klang kann an Volumen sowie Natürlichkeit verlieren. Zu schwache Mitteltöne führen auch zu blechern klingenden Stimmen, fehlender Trennung von Tönen und Verlust von räumlichem Klang.

Eine schöne Erklärung des Frequenzgangs und ein gutes Beispiel für die Überbetonung von Frequenzen zeigt dieses Video:

Welcher Anschluss ist besser? Klinke oder USB?

Obwohl der Anschluss für viele unter euch wohl nicht zu den wichtigen Merkmalen eines Gaming Headsets oder Kopfhörers gehört, wollen wir euch ein paar Informationen mit auf den Weg geben. Grundsätzlich kann man zwischen zwei Anschlusstypen unterscheiden – Klinke und USB. Wie so oft, haben beide Varianten ihre Vor- und Nachteile. Welche das sind, erfahrt ihr jetzt!

Klinkenanschluss (3,5mm)

Weit verbreitet und über Jahrzehnte hin erprobt ist die sogenannte Klinke, beziehungsweise der Klinkenanschluss. Bei einem handelsüblichen Stereo-Headset werden zwei Klinkenanschlüsse eures Rechners in Anspruch genommen; nämlich einer für den Hörkanal (grün) und einer für das Mikrofon (rot). Möchtet ihr in den Genuss von Surround-Sound kommen, werden aus zwei schon vier Steckplätze. Außerdem ist dafür eine 5.1 Soundkarte (noch besser: 7.1) nötig.

Die große Beliebtheit der Klinke bringt einen nennenswerten Vorteil mit sich, denn nahezu alle Smartphones und ähnliche Geräte nutzen diese Form von Anschluss. Euer Klinken-Headset könnt ihr also auch hier anschließen und nutzen. Typisch für den Anschluss per Klinke ist ebenfalls, dass die Soundkarte eures Rechners in Anspruch genommen wird. Verfügt dieser über eine gute Soundkarte: perfekt! Ist dem nicht so, müsst ihr womöglich auf das ein oder andere Feature verzichten.

Vorteile von Klinkenanschlüssen

  • Auch als Kopfhörer bei Smartphone und Co. geeignet
  • Keine zusätzliche Soundkarte (und kein zusätzlicher Treiber) nötig
  • Tendenziell günstiger als USB-Modelle

Nachteile von Klinkenanschlüssen

  • Surround-Sound nur mit bestimmter Soundkarte möglich
  • Bei Surround-Sound vier Steckplätze nötig
  • Manuelles Wechseln zwischen Lautsprecher und Headset

USB-Anschluss

Möchtet ihr nach einer Runde League of Legends ein wenig Musik über eure Lautsprecher hören, müssen die Kabel und Klinken von Headset und Lautsprecher manuell ausgewechselt werden. Bei einem USB-Anschluss ist das nicht der Fall. Hier kann die gewünschte Quelle nämlich via Klick ausgewählt werden und der Kampf mit dem Kabelgewirr entfällt.

Unkompliziert verhält sich der USB-Anschluss nicht nur beim Wechsel zwischen Headset und Lautsprecher, sondern ebenso in Sachen Surround-Sound. Weshalb? Ganz einfach: USB-Headsets besitzen eine eigene, integrierte Soundkarte.Ein Nachteil von USB-Headsets: der Preis. Durch die zusätzliche Soundkarte sind besagte Gaming Headsets tendenziell etwas teurer. Probleme können in dem Zusammenhang ebenso auftreten, wenn die rechnereigene Soundkarte nicht korrekt mit der des Headsets kommuniziert

Vorteile von USB-Kopfhörern & Headsets

  •  Surround-Sound durch eigene Soundkarte unkompliziert
  • Kein Aufwand bei Wechsel zwischen Lautsprecher und Headset
  • Kabelgewirr minimal, Komfort höher

Nachteile von USB-Kopfhörern & Headsets

  • Tendenziell teurer als Klinken-Modelle
  • Probleme zwischen Rechner- und Headset-Soundkarte möglich

Was ist besser? Kabellose (Wireless) oder kabelgebundene Gaming Headsets?

Bei der Wahl eures Gaming Headsets werdet ihr dieser Frage nicht ausweichen können – kabellos oder doch kabelgebunden? Eine pauschale Antwort lässt sich hier nicht leicht treffen, da beide Varianten sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich bringen. Es liegt also an euch, die Stärken und Schwächen der beiden Möglichkeiten mit euren persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen zu vergleichen.

Die Entscheidung liegt bei euch! Wer vor allem Wert auf Genauigkeit, Ausdauer und Klangqualität legt, ist mit kabelgebundenen Gaming Headsets und Kopfhörern womöglich besser bedient. Wer hingegen Bewegungsfreiheit mehr schätzt, dafür aber Abstriche in genannten Bereichen in Kauf nimmt, sollte eventuell zu einem kabellosen Modell greifen.

TLDR

Weshalb wir im Bereich Gaming allerdings eine klare Empfehlung für kabelgebundene Headsets aussprechen, erfahrt ihr im Verlauf der folgenden Zeilen. Der große und grundlegende Vorteil von einem Gaming Headset ohne Kabel liegt auf der Hand: Bewegungsfreiheit. Beim schnellen Toilettenbesuch in der Auszeit eures CS:GO-Matches muss das Headset nicht einmal vom Kopf genommen werden. Genügt die Reichweite, könnt ihr womöglich sogar von der Toilette aus bei der Taktikbesprechung mitmischen. Zu guter Letzt kann den Rollen des Schreibtischstuhls kein lästiges Kabel in die Quere kommen. An dieser Stelle hören die Vorteile eines kabellosen Gaming Headsets allerdings schon auf.

Einen Strich durch die Rechnung macht nicht selten die Abhängigkeit von der jeweiligen Akkulaufzeit. Während kabelgebundene Headsets durchgängig mit Strom versorgt werden, müssen sich kabellose Modelle mit einem Akku begnügen. Akkus können unterschiedliche Laufzeiten mit sich bringen, aber alle haben eines gemeinsam – nach einer bestimmten Zeit ist der Ton weg. Besonders ärgerlich, wenn es zum Eins gegen Eins kommt und die feindlichen Schritte plötzlich verstummen. Einige Hersteller bieten Ladekabel an, die während dem Spielen angeschlossen werden können. Damit ist der Vorteil der Bewegungsfreiheit jedoch zunichte und umständlich ist es allemal.

Vorteile von kabellosen Gaming Headsets & Kopfhörern:

  • Bewegungsfreiheit
  • Kein Kabelgewirr
  • Einfacher, unkomplizierter Transport

Nachteile von kabellosen Gaming Headsets & Kopfhörern:

  • Abhängigkeit durch Akku und Akkulaufzeit
  • Höheres Gewicht
  • Abstriche bei Klangqualität + höherer Preis
  • Leichte Verzögerung bei Datenübertragung

Auf preislicher Ebene liegen kabelgebundene Gaming Headsets vorn. Unter anderem steigen die Produktionskosten bei kabellosen Produkten teils sehr deutlich durch den integrierten Akku und die Funk-/Bluetooth-Technik. Übrigens ist der Akku oft ausschlaggebend für ein höheres Gewicht bei Gaming Headsets ohne Kabel. Auch bei dem für viele wichtigsten Merkmal, der Klangqualität, punkten kabelgebundene Produkte. Während bei der Radiowellenübertragung Qualitätsverluste quasi unvermeidbar sind, verspricht uns die Kabelübertragung einen praktisch fehlerlosen, originalgetreuen Klang. Darüber hinaus schlagen sich Kabel-Headsets hinsichtlich Verzögerungen bei der Übertragung besser. Weil für uns Gamer eben diese Präzision so extrem wertvoll ist, vertrauen selbst professionelle Spieler auf das gute, alte Kabel.

Vorteile von kabelgebundenen Gaming Headsets & Kopfhörern:

  • Sehr gute Klangqualität
  • Kein Ausfall dank stetiger Stromversorgung
  • Geringes Gewicht
  • Schnelle Datenübertragung
  • Günstiger als funktionsgleiches Headset ohne Kabel

Nachteile von kabelgebundenen Gaming Headsets & Kopfhörern:

  • Womöglich Behinderung durch Kabel
  • Eingeschränkte Bewegungsfreiheit

Lohnt sich Surround-Sound bei Gaming Headsets?

Bei Gaming Headsets gibt es keinen echten Surround-Sound, dieser wird nur virtuell erzeugt. Vermeintliche "Surround-Sound-Headsets" sind meist überteuert und im Vergleich zu einem guten Stereo-Headset oft die schlechtere Wahl. Ihr braucht kein 7.1 Gaming Headset, um optimalen räumlichen Klang zu haben. Dieser ist nämlich bei gleichwertigen Stereo-Headsets meistens besser.

Um Wirecutter sinngemäß zu zitieren: „Keines der von uns getesteten Surround Headsets klang wirklich gut. Tatsächlich klangen die meisten der 7.1 Gaming Headsets sogar deutlich schlechter, als normale Stereo-Kopfhörer.“ Noch Fragen? Wenn ihr wirklich ein Surround-Sound Headset wollt, holt euch lieber ein gutes Stereo Gaming Headset und kauft euch die Razer Surround Pro Software oder vergleichbares!

TLDR

Hört man jemanden über 5.1 und 7.1 sprechen, ist in der Regel klar – „der will sich ein nettes Heimkino auf die Beine stellen“. Surround-Sound steht demnach für ein äußerst räumliches Klangerlebnis. So weit, so gut. Der ein oder andere wird sich nun jedoch fragen, wo der Unterschied zum Stereo-Sound liegt. Dieser vermittelt nämlich auch einen räumlichen Klang, denn immerhin stehen die beiden Lautsprecher für unterschiedliche Tonkanäle und geben nicht den gleichen Ton wieder.

Surround-Sound-Systeme haben schlichtweg mehr Kanäle, sprich mehr Quellen für Ton/Klangeffekte wie Lautsprecher, Boxen und Subwoofer. Bei einem 7.1-System können das beispielsweise maximal acht verschiedene Kanäle sein. Die verschiedenen Lautsprecher et cetera werden nach Plan im Raum verteilt; so sorgen auch Boxen hinter eurer Couch für ein unvergessliches Klangerlebnis. Diese Möglichkeiten gibt’s bei eurem Gaming Headset aber nicht.

Ein wahrhaftiger Surround- oder 3D-Sound ist hier also nicht möglich. Trotzdem schmücken einige Hersteller ihre Produkte mit aktivierenden Beschreibungen wie „Ultra Surround-Sound“ oder „3D-Sound wie im Kino“. Alles bloß eine große Lüge und nur Kundenfang?

Nun ja, übertrieben sind diese Phrasen ohne Zweifel. Wahr sind hingegen die Ansätze und Versuche, den räumlichen Klang so gut wie möglich einem echten 7.1-System anzupassen. Dabei greifen die Entwickler der großen Hersteller auf zwei Mittel zurück. Zum einen werden in jede Ohrmuschel mehrere, meist kleine Lautsprecher eingebaut. Auf diese Weise kann links und rechts jeweils mehr als ein Soundsignal abgespielt werden und ein 3D-Sound wird simuliert. Zum anderen versuchen Entwickler, den räumlichen Eindruck durch spezielle Algorithmen der Ton-Software nachzuahmen.

Letztendlich müssen wir festhalten, dass mehrere Tonquellen in einer Ohrmuschel die Qualität des Klangs in der Regel verschlechtern. 3D- beziehungsweise Surround-Sound bei Gaming Headsets bleibt eine Simulation. Fraglich ist daher, ob ein qualitativ hochwertiges Stereo-Headset für uns Gamer aktuell nicht doch bessere Arbeit als ein Headset mit 3D-Simulation leistet. Zum aktuellen Stand der Technik müssen wir diese Frage in aller Regel bejahen. Zu den wenigen Headsets, die den Surround-Sound bereits jetzt gut beherrschen, zählt das ASTRO A50 Wireless in unserer Top 5.

Warum ihr auf keinen Fall günstige 5.1 Gaming Headsets oder Kopfhörer kaufen solltet

Räumliches Hören ist nur dann möglich, wenn Schallwellen nicht gleichzeitig auf unsere Ohren treffen, also zeitversetzt ankommen. Das gilt natürlich auch für das Hören über einen Kopfhörer oder ein Headset.

Problem: In den wenigsten günstigen 5.1 Kopfhörern findet ihr die Hardware die dazu benötigt wird, eine entsprechende Verzögerung zwischen den Schallwellen zu berechnen. Konsequenz davon ist, dass die eingebauten Lautsprecher alle Töne gleichzeitig senden und somit kein räumlicher Klang entstehen kann. Da die meisten PCs eine billige Soundkarte verbaut haben, seid ihr mit Stereokopfhörern wesentlich besser beraten, als mit einem billigen 5.1 Gaming Headset.

Achtet auf die Kompatibilität eures Gaming Headsets!

Noch bevor ihr euch die ersten Reviews und Kaufberatungen anschaut, solltet ihr euch im Klaren sein, in welchem Rahmen eurer Gaming Headset oder eure Kopfhörer überhaupt zum Einsatz kommen sollen. Denn nicht jedes Modell ist auch mit jeder Plattform kompatibel. Funktioniert ein Gaming Headset beispielsweise einwandfrei mit eurem PC, muss das noch lange nicht für eure Konsole gelten. Ein Headset kann unter anderem als Ersatz für die typischen In-Ears auf dem Weg zur Schule, Uni oder Arbeit dienen; allerdings nur unter der Voraussetzung, dass mobile Geräte vom Produkt unterstützt werden.

Selbst zwischen den Vorreitern der Konsolenbranche wird nicht selten unterschieden. „Wenn das Headset bei der PS4 läuft, wird es das auch sicherlich bei meiner Xbox One passen!“ – wer so denkt, wird große Augen machen, wenn das heiß ersehnte Stück endlich ankommt und partout nicht mit der eigenen Konsole funktionieren will.

Glücklicherweise geben Hersteller in aller Regel genau an, mit welchen Plattformen ihre Produkte kompatibel sind. Wir nehmen euch das ja hier in unserem Gaming Headset Test bequem ab, kein nerviges Suchen. Habt ihr diese Angaben gefunden, kann ein Blick auf die speziellen Anschlüsse nicht schaden. USB, Audioklinke, kabellos beziehungsweise Bluetooth – diese und weitere Anschlüsse sind typisch. Haltet die Augen bei eurer Recherche offen und geht lieber auf Nummer sicher! Nichts ist ärgerlicher als ein nutzloses Gaming Headset.

Die meisten handelsüblichen Headsets mit einer 3,5-mm-Audioklinke können jedoch an den PC, PS4-Controller, Xbox One-Controller (neuere Modelle haben eine Kopfhörerbuchse, ältere benötigen einen Adapter) oder an Mobilgeräte angeschlossen werden. 

GAMING HEADSET Fachbegriffe erklärt

Solltet ihr euch mit dem Kauf eines Gaming Headsets oder Kopfhörern beschäftigen, tauchen einige Begriffe immer wieder auf. Wir haben diese für euch zusammengefasst und erklärt.

Begriff

Erklärung / Definition


Bass 

Bässe decken das unterste Spektrum des Frequenzgangs zwischen 20 - 250 Hz ab. Es sind die tiefen und schweren Töne und je nach Hörgeschmack ist ein ausgewogener Bass für eine optimale Audiowiedergabe unerlässlich.

Mitten

"Mitten" oder "mittlere Töne" beschreiben das Mittelspektrum des Frequenzganges und reichen von 250   2.5 KHZ. Die meisten Musikinstrumente und Vocals haben ihre Grundtöne und niedrigere Oberwellen im Mittelbereich. Deshalb liegt der Großteil des Audios, den man in der Musik hört, in diesem Spektrum.

Treble (Höhen)

Treble beschreibt das Hochleistungsspektrum des Frequenzganges, das von 2,5KHz bis zu 20 KHZ reicht. Die hohen Töne sind die schärferen und helleren Klänge, die man in der Musik hören kann. 

Klangbühne

Kopfhörer mit einer guten Klangbühne geben Töne so wieder dass es sich anhört, als kämen sie aus Lautsprechern im Raum, anstatt aus euren Kopfhörern. Kopfhörer mit großartiger Klangbühne haben typischerweise ein offenes Design.

Das menschliche Ohr kann nicht alle Töne gleich gut hören, dementsprechend gehen schwache Tonsignale zum Teil verloren. Gute Audio-Anlagen generieren ein sehr räumliches Klangerlebnis und zwar nicht nur zwischen den Lautsprechern. Je besser das Audio-System, desto weniger schwache Töne gehen verloren. Bei Kopfhörern muss die Klangbühne von den Kopfhörern selbst generiert werden. Mit breiter Klangbühne könnt ihr Töne und Geräusche über die Kopfhörer räumlicher wahrnehmen. Das bedeutet es kommt euch eher so vor, als kämen die Töne von vorne, als das sie nur seitlich wiedergegeben werden. Die Akustik fühlt sich „offener“ und „breiter“ an.

Imaging

Imaging beschreibt die genaue Wiedergabe von Standort, Stereo-Balance und Transparenz von Tönen einer Audioquelle.

Beim Imaging geht es darum, wie gut und genau ein Headset oder Kopfhörer das Akustiksignal von Audioquellen wiedergeben kann. Bei Kopfhörern mit gutem Imaging lassen sich Töne räumlich sehr genau einordnen, das heißt ihr könnt genauer einschätzen ob sich euer Gegner rechts, links oder über euch befindet.

Impedanz

Im Kontext von Kopfhörern sind bei dem komplexen technischen Thema "Impedanz" nur wenige Punkte wichtig. Die Impedanz wird in Ohm (Ω) gemessen und kann entweder "hoch" oder "niedrig" sein. Im Allgemeinen werden die mit <32Ω bewerteten Kopfhörer als niederohmig betrachtet und die Kopfhörer mit einer Nennspannung von> 100Ω werden als hochohmig betrachtet.

Hochohmige Kopfhörer benötigen einen Verstärker, um die beste Klangqualität und Lautstärke zu erzielen. Niedrige Impedanz-Kopfhörer benötigen keinen leistungsstarken Verstärker, um gut zu funktionieren, aber ein hochwertiger Verstärker kann die Audioqualität unterstützen. Kopfhörer mit höherer Impedanz sind nicht unbedingt besser klingend als Kopfhörer mit niedrigerer Impedanz.

Virtueller Surround-Sound

Virtueller Surround-Sound bezieht sich auf eine Technik die versucht, dem Ohr mit normalen Schallwandlern einen dreidimensionalen Klang vorzutäuschen. Für bestimmte Anwendungen (z. B. Gaming) kann virtueller Surround-Sound vorteilhaft sein, aber für die allgemeine Klangqualität ist er weniger ideal. Kopfhörer, die echten Surround-Sound versprechen, verwenden mehrere kleinere, speziell positionierte Treiber in der Ohrmuschel, um einen Surround-Sound-Effekt zu simulieren.


Weiterführende Links, Recherchequellen und Informationen zum Thema Gaming Headsets

  • Technische Bewertung von Gaming Headsets (englisch) -
  • Interessante Diskussion zum Thema Surround-Sound bei Gaming Headsets
  • Redditdiskussion über das beste Gaming Headset (englisch) -
  • Basiswissen Hifi und Audio -
  • Begriffserklärungen zum Thema Headsets & Kopfhörer -
2 Antworten
  1. Arne
    Arne says:

    Das ist einfach mal der beste Guide den ich bisher zu Gaming Headsets gelesen habe. Großes Lob!
    Ich klicke mich gerade durch gefühlte endlose weiten von Reviews zu Gaming Headsets da letzte Nacht mein treues G35 mir nach 6 Jahren den Dienst quittiert hat… 🙁
    Habt ihr auch Tests für Standmikrofone? Als Alternative zum Headset?
    Beste Grüße

    Antworten
    • Daniel & Sascha
      Daniel & Sascha says:

      Servus Arne,

      wow, vielen herzlichen Dank für deinen Lob! Dein G35 hat dir 6 Jahre gehalten? Nicht übel, so viel Glück hatten wir nie mit unseren Headsets von Logitech ;-)…

      Zu deiner Frage bzgl. Standmikrofonen: Wir arbeiten definitiv an einem Test, kann aber noch etwas dauern. Ich kann dir aber definitiv das Yeti von Blue Microphones empfehlen, hab ich bei mir zuhause aufm Schreibtisch stehen und ist der Wahnsinn. 1a Klangqualität und keine Störgeräusche die aufgenommen werden. Dazu ein feines Paar Kopfhörer und du bist super ausgerüstet.

      An nem Kopfhörer Artikel arbeiten wir derzeit auch. Hatten die Empfehlungen hier drin, allerdings war das zu unübersichtlich und wir haben sie wieder rausgeschmissen. Vorteil: Demnächst gibt’s nen feinen geupdateten Kopfhörer Guide :-).

      Antworten

Kommentar abfeuern

Du hast auch was zu sagen?
Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.