Wir sind unabhängig und unsere Tests finanzieren sich über Affiliate-Links zu externen Shops. Kauft ihr ein Produkt über diese markierten Links (*), erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr erfahren.

Bester Gaming Laptop 2021: Kaufberatung & Bestenliste

gaming laptop test eines asus notebooks

Die besten Gaming Notebooks im Vergleich

Ihr habt schon einen dicken Desktop-Rechner und sucht jetzt den besten Gaming Laptop, damit ihr auch unterwegs gut zocken könnt? Oder ihr wollt einfach ein gutes Gaming Notebook als Desktopersatz, weil euch normale Rechner viel zu klobig sind? Dann seid ihr hier genau richtig!

Da der beste Gaming Laptop je nach Budget für jeden ein anderer ist, haben wir für euch die besten Gaming Notebooks unter 1000 €, Mittelklassemodelle und Highend Laptops rausgesucht.

Bedeutet: Es gibt nicht DEN besten Gaming Laptop, sondern die besten in jeder Preisklasse. In unserem Artikel findet wirklich jeder was passendes!

Und seien wir mal ehrlich: Wenn man bei Freunden zocken will, ist ein zweiter Desktoprechner oft keine Option – zu wenig Platz und zu viel Kabelgewirr. Deshalb muss ein guter Gaming Laptop her!

Die besten Gaming Laptops haben wir sorgfältig auf Basis von externen Tests, eigener Erfahrung, Bewertungen, Expertenmeinungen, Reviews sowie ausgiebiger Recherche in Foren und Fachmagazinen ausgewählt. 

Das heißt für euch: Ihr bekommt hier keinen technischen Gaming Laptop Test, sondern eine Zusammenfassung von allen möglichen Testartikeln da draußen. Das erspart euch Zeit und jede Menge Frust!


Bester Gaming Laptop 2021: Die Übersicht

Dell Inspiron G3 15

Gutes Einsteigermodell für alle, die nicht allzu viel für einen Gaming Laptop ausgeben möchten. Sensationelle Preisleistung und genügend Leistung für die meisten Titel auf 1080p-Auflösung. Top-Empfehlung für alle Sparer!

Bester günstiger Gaming Laptop

Acer Nitro 5 AN517

Wenn ihr unbedingt einen bezahlbaren 17 Zoller sucht, dann schaut euch dieses Teil an. Trotz etwas schwächerer CPU gibt es hier eine starke RTX 2060. Sehr solide für den Preis.

Bester 17 Zoll Gaming Laptop um die 1000 €

ASUS TUF Gaming A15

Wesentlich mehr Leistung als unser Spartipp, 144hz-Display, dafür natürlich teurer. Wer eher eine Ryzen-CPU will und mehr Budget hat, kann hier bedenkenlos zugreifen.

Bester Mittelklasse Gaming Laptop

ASUS ROG Zephyrus G14

Klein, kompakt und sau viel Leistung. Mit seinen 14 Zoll winzig, aber ihr könnt einen AMD Ryzen 9 4900HS verbauen der alles wegbombt. Dazu bis zu 10 Stunden Akku.

Bestes kleines Gaming Notebook

Razer Blade 15 2020-Edition

Nach wie vor die Nummer 1 unter den Gaming-Laptops. Viele Konfigurationen bieten euch Preisflexibilität, damit das Budget nicht gesprengt wird. Nur selbst mit 1660Ti teuer.

Bester Gaming Laptop 2021

ASUS ROG Strix Scar 17

Absolutes Monster. Ein 17-Zoll-Display, bis zu Ryzen-9 CPU, 32 GB RAM, 360hz-Display und eine schnelle RTX 3080. Dazu sensationelle Verarbeitung und viele Extras. Extrem teuer.

Bester Highend Gaming Laptop

MSI GS66 Stealth

Das MSI GS66 Stealth gehört zu den schönsten und gleichzeitig dünnsten Laptops auf dem Markt. Vollgepackt mit viel Leistung und Qualität gibt es hier ein Top-Gesamtpaket.

Bester dünner Gaming Laptop

GIGABYTE AORUS 17G

Weniger elegant und eher klobig, dafür aber jede Menge Platz für dicke GPUs wie die RTX 3080. Deshalb läuft der 17G erstaunlich leise. Dazu ein 300hz-Display und eine schnelle Intel CPU aus der 10ten Generation.

Bester leiser Gaming Laptop

Anmerkung: Dies ist kein technischer Gaming Laptop Test oder Gaming Notebook Test, wir haben die empfohlenen Modelle somit nicht selbst getestet. Allerdings haben wir uns durch unzählige Gaming Laptop Tests von anderen Fachmagazinen wie https://www.trustedreviews.com oder https://www.notebookcheck.net/ gekämpft und die für euch wichtigsten Informationen zusammen getragen.


Dell Inspiron G3 15

  • Grafikkarte: Bis zu GTX 1660 Ti
  • CPU: Bis zu Intel i7 10te Generation
  • RAM: 16GB DDR4
  • Speicher: 512 GB SSD
  • Display: 15,6 Zoll Full-HD IPS 144hz-Display (1920 x 1080)
  • Gewicht: 2,5 KG
Acer Aspire VX 15 (VX5-591G-550Z

Seien wir mal ehrlich: Es ist sau mühsam, einen hochwertigen Gaming-Laptop für kleines Geld zu finden. Man muss Kompromisse in Bereichen wie Kühlung, Leistung, Design und sogar der Akkulaufzeit eingehen. Zum Glück bietet der Dell G3 15 ordentliche Leistung für 1080p-Gaming mit Konfigurationen unter 900 Euro und der Akku ist tatsächlich gut.

Die bedeutendste Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell ist ein schlankeres, dezenteres Design. Zusammen mit dünneren Einfassungen um das 144-Hz-Display kommt das Design zur Geltung und wird auch optisch ein Hingucker. Das Display selbst ist der einzige echte Nachteil, da es farblich nicht so viel hergibt wie die anderen Gaming-Laptops auf dieser Liste.

Für einen kleinen Aufpreis zur günstigsten Konfiguration könnt ihr die bessere GTX 1650 Ti verbauen. Es ist nicht die leistungsstärkste Grafikkarte, aber sie ist erschwinglich und bietet dennoch gute Frameraten für das Geld.

  • Günstig
  • Sensationelle Preisleistung
  • Guter Akku
  • Etwas klobig
  • Farben des Displays nicht der Bringer
  • Zocken nur mit Einschränkungen möglich

Acer Nitro 5 AN517

  • Grafikkarte: RTX 2060
  • CPU: Intel Core i5-9300H
  • RAM: 8GB DDR4
  • Speicher: 1TB SSD
  • Display: 17,3 Zoll Full-HD 120hz Display (1920 x 1080)
  • Gewicht: 2,8 KG

Wenn ihr ein Upgrade zu unserem Spartipp wollt, dann bietet euch der Acer Nitro 5 in der 17 Zoll Ausführung mit seiner starken RTX 2060 genau das. Klar, bei der CPU macht ihr leichte Abstriche, allerdings fällt das für einen Gaming-Laptop nicht so stark ins Gewicht.

Für gute 1000€ bekommt ihr hier eines der seltenen Gaming-Notebooks mit einem 17er Bildschirm, welches euch eine geschmeidige Gaming-Performance auf 1080p und maximalen Details bietet. Zudem ist der Bildschirm bei diesem Preis heller als die meisten anderen, bietet eine gute Blickwinkelstabilität sowie eine anständigen Farbleistung.

Obwohl ihr die Grafikkarte später nicht mehr tauschen könnt (müsst ihr hier auch gar nicht) ist es kein Problem, Arbeitsspeicher und Speicherplatz auszubauen. Platz für bis zu 32 GB RAM ist da und es gibt zudem einen zweiten PCIe M.2 SSD-Steckplatz. Von uns gibt es eine klare Preisleistungsempfehlung!

  • Immersives 17,3-Zoll-Display
  • RTX 2060
  • Leicht upgradebar
  • Nur 8GB RAM
  • Schwache CPU
  • Tastenbeschriftung schwer lesbar

ASUS TUF Gaming A15

  • Grafikkarte: RTX 2060 6GB
  • CPU: AMD Ryzen 7 4800H
  • RAM: 16GB DDR4
  • Speicher: 1TB M.2 NVMe
  • Display: 15,6 Zoll Full-HD 144hz-Display (1920 x 1080)
  • Gewicht: 2,3 KG

Der Asus TUF Gaming A15 ist immer noch einer der besten Gaming-Laptops in der Mittelklasse, vor allem dank dem Herzstück, einer neuen 8-Kern AMD APU. Kombiniert mit einer schnellen 1 TB NVMe SSD und einer GeForce RTX 2060 ergibt das ein verdammt gutes Arbeitstier für Spiele.

Der TUF Gaming A15 ist einfach unglaublich vielseitig und zudem erschwinglich wenn man bedenkt, dass es Gaming Laptops mit nur einer GTX 1660 Ti gibt, die mehr kosten als diese Maschine. Obendrein bieten nur wenig vergleichbare Modelle zu dem Preis auch ein 144hz-Display und eine 1TB SSD.

Der einzige kleine Nachteil ist der Preis, zumal es Laptops wie den Acer Nitro 5 mit einer RTX 2060 für weniger Geld gibt. Dennoch machen ihn die Spieleleistung, CPU-Leistung und die beeindruckende Akkulaufzeit zu einem hervorragenden Laptop für Arbeit und Freizeit.

MSI GL72M 7RDX-894
  • Gutes 144hz-Display
  • Beeindruckende 8-Kern AMD APU
  • Gute Gaming Performance
  • Etwas teurer
  • Nur 15 Zoll
  • Recht laut und warm unter Last
MSI GL72M 7RDX-894
MSI GL62M 7RDX-1639

ASUS ROG Zephyrus G14

  • Grafikkarte: Bis zu RTX 2060 Max-Q
  • CPU: Bis zu AMD Ryzen 9 4900HS
  • RAM: Bis zu 16GB DDR4
  • Speicher: Bis zu 1TB NVME SSD
  • Display: 14 Zoll Full-HD IPS Display (120hz)
  • Gewicht: 1,6 KG

Wer wirklich was ganz schlankes und leichtes will, der kommt am ROG Zephyrus G14 nicht vorbei. Mit seinem kleinen 14 Zoll Display und federleichten 1,6kg Kampfgewicht werdet ihr überall Platz für das gute Stück finden. Denn nicht jeder braucht den dünnsten oder leistungsstärksten Gaming-Laptop.

Manchmal sind nur leicht und schnell in Ordnung. Das Asus ROG Zephyrus G14 könnt ihr euch in verschiedenen Ausführungen holen, wobei eine RTX 2060 Max-Q und ein kranker Ryzen9 die Highend-Konfiguration darstellt. Uns  konnte die unglaubliche CPU-Leistung und das ausgewogene Verhältnis zwischen Portabilität, Leistung und Preis vollends überzeugen.

Das G14 ist ein großartiges Gaming Notebook und es kann AAA-Titel wie Control mit den höchsten Einstellungen und aktivierter Raytracing-Funktion mit durchschnittlichen 50 FPS abfeuern. Obwohl es laut ist, ist das Asus ROG Zephyrus G14 ein zuverlässiges 14-Zoll-System mit High-End-Grafik, das sogar mit einigen Gaming-Desktops mithalten kann.

  • Sehr hochwertige Materialien und Verarbeitung
  • Mit das beste Display
  • Super kompakt und trotzdem stark
  • Kann lauter werden
  • Teuer für 1080p-Gaming
  • Beleuchtung nur Mittelmaß

Acer Aspire VX 15 (VX5-591G-73ZE)

Razer Blade 15

  • Grafikkarte: Bis zu RTX 3080
  • CPU: Bis zu Intel Core i7 11te Generation
  • RAM: Bis zu 32 GB
  • Speicher: Bis zu 1TB SSD
  • Display: Bis zu 15,6 Zoll 4K 360 Hz Display
  • Gewicht: 2,1 KG
Acer Predator Helios 300 PH317-51-78SZ

Die neueste Version des Razer Blade 15 verbessert sich erneut gegenüber einem der besten Gaming-Laptops, die jemals hergestellt wurden. Es hat das gleiche wunderschöne Aluminiumgehäuse wie sein Vorgänger, nur dass diesmal eine der neuesten Grafikkarten der RTX 30-Serie von Nvidia und eine Intel-CPU der 11. Generation untergebracht werden können.

Diese neuesten Modelle verbessern die Grafikverarbeitung noch weiter und unterstützen eine RTX 3080 Max-Q, was in diesem kleinen Gehäuse unglaublich ist. Was uns sehr gut gefällt beim Blade 15 ist die Anzahl der Konfigurationen, die Razer dafür anbietet. Von der GTX 1660 Ti Basis-Edition bis hin zum Highend-Modell mit RTX 3080 und OLED 4K-Panel ist für fast jeden was dabei. Zudem ist das Blade 15 eines der schönsten Gaming-Laptops und immer noch leistungsstark.

Egal für welche Konfiguration ihr euch entscheidet, wir denken dass das Razer Blade 15 derzeit das beste Gaming-Notebook auf dem Markt ist. Hier wird einfach alles vereint, von guter Kühlung, hochwertiger Verarbeitung, guter Leistung bis hin zu moderater Lautstärke und vielen Extrafunktionen. Nur leider hat das wie immer bei Razer seinen Preis.

  • Beispiellose Verarbeitungsqualität
  • Große Auswahl an CPU / GPU-Optionen
  • Super Kühlung und sehr leicht
  • Teils sehr teuer
  • Trackpad nicht das Beste
  • Nur 15 Zoll
ASUS GL702VM-BA195T

ASUS ROG Strix Scar 17

  • Grafikkarte: Bis zu RTX 3080
  • CPU: Bis zu AMD Ryzen 9 5900HX
  • RAM: Bis zu 32GB DDR4
  • Speicher: Bis zu 2x 1TB M.2 SSD
  • Display: 17,3 Full HD 360Hz oder 165Hz WQHD
  • Gewicht: 2,7 KG

Wirklich viel mehr Leistung als bei diesem Biest, werdet ihr aus einem Laptop nicht rausholen können. Mit einem übertakteten Ryzen 9 5900HX und einer GeForce RTX 3080 habt ihr einen unglaublich leistungsstarken Gaming-Laptop, der Desktop-PCs locker ins Schwitzen bringt.

Dazu kommt ein 360-Hz-1080p-Display, was selbst die besten Monitore neidisch macht. Durch das 17-Zoll Gehäuse haben die Komponenten im Vergleich zur Konkurrenz etwas mehr Raum zum Atmen. In Verbindung mit dem hervorragenden Kühlsystem bekommt ihr hier ein kühles und leises Stück Gaming-Perfektion. Dieser zusätzliche Platz hat es ASUS auch ermöglicht, eine optomechanische Tastatur in den Scar 17 zu quetschen, was man so nur selten findet.

Ja, das Teil ist verdammt teuer - aber es ist jeden Cent wert. Wenn ihr den ultimativen Gaming-Laptop haben wollt, dann ist der Scar 17 derzeit eure beste Wahl.

  • Absolute Killer-Hardware
  • Leise
  • Gute Kühlung und Akku
  • Opto-Mecha Tastatur
  • Sehr teuer

MSI GS66 Stealth

  • Grafikkarte: Bis zu RTX 3080
  • CPU: Bis zu Intel Core i9 10980HK
  • RAM: Bis zu 32GB DDR4
  • Speicher: 1TB HDD, 512 GB M.2
  • Display: 15,6 Full HD 240Hz oder 300Hz
  • Gewicht: 2 KG

Der MSI GS66 Stealth ist einfach extrem stylish, elegant, dünn und trotzdem leistungsstark. Jedoch gibt es keine kompromisslose Leistung, denn um etwas so starkes wie eine RTX 3080 in ein 18 mm dünnes Gehäuse zu packen, musste MSI etwas zurückstecken bei der GPU. Soll heißen, dass ihr hier die 95W-Version einer RTX 3080 bekommt, die nur geringfügig stärker als eine reguläre 3070 ist. Aber trotz dessen bekommt ihr hier immer noch Leistung satt.

Der GS66 kann auf Grund des dünnen Chassis auch etwas laut werden, aber zum Glück könnt ihr die Vorteile aller Nvidia MaxQ 3.0-Funktionen nutzen. Dazu gehört der Flüster-Modus 2.0, der die Lüfterlautstärke auf ein kaum hörbares Niveau bringt.

Außerdem bekommt ihr hier ein hervorragendes 300-Hz-1080p-Panel, das in Bezug auf Spiele perfekt zur leistungsstarken Grafiklösung passt. Sicher, bei den maximalen Frames müsst ihr verglichen mit der 105W-RTX3080 ein paar Kompromisse eingehen, aber dafür ist der MSI GS66 Stealth einer der dünnsten Gaming-Laptops.

  • Dünn und stark
  • Toller Akku
  • Einer der schönsten Gaming-Laptops auf dem Markt
  • Extrem teuer
  • Recht laut
  • Dünnes Gehäuse fordert Kompromisse bei Leistung

GIGABYTE AORUS 17G

  • Grafikkarte: Bis zu RTX 3080
  • CPU: Intel i7-10870H
  • RAM: Bis zu 64 GB DDR4
  • Speicher: 1TB PCIe NVMe SSD
  • Display: 17,3 Zoll Full-HD IPS-Display (300hz)
  • Gewicht: 2,7 KG

Das Gigabyte Aorus 17G ist ein unglaubliches Gaming-Notebook für alle, die nach einer Alternative zu Desktop-Gaming-PCs suchen. Denn seine Gaming-Leistung kann locker mit der Konkurrenz mithalten, oder diese teilweise sogar leicht schlagen in manchen Spielen. Mit seiner taktilen Tastatur und einer Bildwiederholfrequenz von 300 Hz ist er perfekt esports-Spieler, die einen tragbares Notebook für Turniere oder Events brauchen.

Was ihn jedoch zu was Besonderem macht in unserer Gaming-Notebook Bestenliste, ist das ausgeklügelte Kühlsystem sowie das hochwertige Chassis, welche ihn auch unter Last im Vergleich zur Konkurrenz leise laufen lassen. Dazu kommt ein großes 17-Zoll Display welches zwar nicht das hellste ist, aber trotzdem eine astreine Qualität abliefert.

  • Kranke Gaming-Performance
  • Sehr leise im Betrieb
  • 300hz IPS-Panel und viele weitere Highend-Features
  • Relativ schwer
  • Akku könnte besser sein
  • Display schwächer im Vergleich zu ähnlich bepreisten Modellen

Gaming Laptop Kaufberatung: Wie wähle ich das richtige Notebook?

Lohnt sich der Kauf eines Gaming Laptops? Das muss jeder von euch selbst entscheiden. Ein guter Gaming Laptop kann sich aber oft schon lohnen, wenn ihr einfach nicht genug Platz für einen dicken Monitor samt Tower habt. Oder ihr habt zwei Wohnsitze und seid generell viel unterwegs, sei es nun der Job, Freundin oder Familie. In diesem Abschnitt erfahrt ihr, worauf ihr vor dem Kauf eines Gaming Notebooks achten müsst und was ein Gaming Laptop können muss!

Vorwort: Was ist der beste Gaming Laptop?

Diese Frage liest man immer wieder und man sie natürlich nicht beantworten. DEN besten Gaming Laptop gibt es natürlich nur in eurem Budgetrahmen und in Abhängigkeit davon, welches Games ihr zocken wollt. Wir persönlich empfehlen euch einen in der Mittelklasse im Bereich 1000-1500 €, aber selbst mit den hier von uns empfohlenen Laptops für unter 1000€ fahrt ihr extrem gut. 

Welche Grafikkarte braucht mein Gaming Laptop?

Die Grafikkarte ist ganz klar das wichtigste für euren Gaming Laptop! Spart hier nicht an Geld, gebt lieber etwas mehr aus! Holt euch am besten eine GTX 1660 Ti, da bekommt ihr jede Menge Power für euer Geld. Das absolute Minimum ist eine 1650 oder eine Ryzen-APU, diese reicht euch aber nur für weniger hardwarehungrige Games mit niedrigen Speccs aus.
TLDR

Das wichtigste zuerst: Die Grafikkarte spielt bei Gaming Laptops mit Abstand die größte Rolle, da selbst bei Highend-Modellen meistens die GPU zu Einschränkungen in der Spielperformance führt.

  • Warum pascal-und Turing-basierte Grafikkarten für Gaming Laptops die besten sind

Wenn ihr es euch leisten könnt: Kauft euch einen Laptop, der eine der neuen Pascal-oder sogar Turing-basierten GPUs wie zum Beispiel die Nvidia GTX 1050 Ti oder eine RTX 2060 verbaut hat. 

Die Grafikkarten dieser Reihe sind super leistungsfähig und relativ stromsparend, worüber sich euer Akku freut. Darüber hinaus wurde die Leistung und Thermik dank der kleineren FinFET-Technologie (16nm) im Vergleich zu älteren Modellen deutlich verbessert. Pascal-basierte Grafikkarten unterstützen außerdem Display-Anforderungen der aktuellen Generation wie Ultra-HD oder VR. Somit seid ihr gewappnet für alle zukünftigen Entwicklungen in diesem Bereich.

Bei den neueren Turing-GPUs profitiert ihr dann noch von Technologien wie Ray-Tracing und DLSS, welche euch in Zukunft Vorteile bringen können.

Beim Neukauf empfehlen wir euch ergo mindestens eine GTX 1050, alles andere ist einfach zu veraltet und ihr werdet nicht lange Freude daran haben. Euer neuer Gaming Laptop soll ja schließlich auch ein paar Jahre halten. Für mich ist nichts frustrierender als Rumgestockele beim Zocken.

  • Achtet neben der Speichergröße auch auf die Speicherart eurer mobilen GPU

Wenn Hersteller sparen möchten, dann passiert das bei Gaming Notebooks meistens beim RAM der Grafikkarte. Nicht unbedingt bei der Speichergröße, sondern eher bei der Art des GPU-RAMs.Man mag es kaum glauben, aber man sieht immer noch Gaming Laptops bei denen der Grafikspeicher mit billigem DDR3 RAM daher kommt. Vermeintliche Notebooks mit Top-Ausstattung und Full-HD entpuppen sich als lahme Schnecken beim Zocken!

Achtung: Gaming Laptops bei denen die Grafikkarte mit billigem DDR3-RAM läuft, sind nicht zum Zocken geeignet!

Oft fällt einem gar nicht auf, dass man statt hochwertigem GDDR5 RAM eine (vor allem für den Hersteller) billige Alternative kauft. Fakt ist: GDDR5 RAM hat eine doppelte so hohe Taktrate wie DDR3 und ist theoretisch doppelt so schnell wie GDDR3 RAM. Bei GDDR handelt es sich um speziellen Graphics-DDR, wobei DDR3 nur gewöhnlicher Arbeitsspeicher ist. Achtet also nicht nur auf den Grafikchip oder die Menge des Speichers, sondern vor allem auch auf die Art des Grafikspeichers!

  • Wie viel Grafikspeicher brauche ich bei aktuellen Gaming Laptops?

Es kommt darauf an, welche Games ihr auf eurem Laptop zocken wollt. Die GTX 1050 Reihe hat 2 GB DDR5 RAM und ist für die meisten Zocker für eSports-Titel vollkommen ausreichend. Auch die GTX 960M reicht fürs Zocken von eSports-Titeln, basiert allerdings noch auf der älteren Maxwell-Architektur.

Wenn ihr allerdings ressourcenhungrige Games spielen und für einige Jahre aktuelle Titel flüssig spielen wollt, dann sind selbst 3GB VRAM (abgespeckte GTX 1060, gibt es aber auch mit 6GB) definitiv zu wenig und ihr würdet hier vollkommen am falschen Ende sparen. Als grobe Richtlinie gilt:

Bei einem Budget ab 2000 € solltet ihr auf jeden Fall eine RTX 2070 in eurem Laptop haben (8 GB VRAM). Mittelklasse Laptops zwischen 1500 und 2000 € sollten Minimum 6GB GPU-RAM haben.

  • Wann macht eine 2080 oder RTX 3080 bei Gaming Notebooks Sinn?

Ehrlich gesagt im Moment nur, wenn ihr wirklich auf 4K-Auflösung mit maximalen Grafikeinstellungen daddeln wollt. Für alles andere lohnen sich die 2080 oder sogar eine RTX 3080 definitiv nicht! Wenn ihr das Budget aber auf der hohen Kante habt, ist die RTX 3080 im Moment die beste Gaming Laptop Grafikkarte auf dem Markt!

Die meisten Gaming Laptops aus unserer Bestenliste unterstützen eine native Auflösung von 1080p (1920 x 1080), wofür eine GTX 1070 total ausreicht. 

  • Ist eine Grafikkarte beim Laptop aufrüstbar?

Ja, in Abhängigkeit des Gehäuses, Netzteils und Kühlers eures Notebooks. Achtet außerdem darauf, dass eure Karte über das mit dem jeweiligen Hersteller kompatible BIOS verfügt. Falls ihr eure Grafikkarte also upgraden wollt, informiert euch lieber genau, ob diese mit eurem Gerät kompatibel ist. Das Wechseln an sich ist meist recht einfach, vor allem bei MSI-Geräten.

Asus, Samsung und Toshiba Notebooks eignen sich allerdings nicht so sehr für Upgrades der Grafikkarte, da die Geräte etwas unvorteilhaft konstruiert sind. Bedeutet: Ihr müsst das gesamte Notebook zerlegen, falls ihr es reinigen oder eine neue GPU verbauen wollt.

Tipp:  Reinigt euer Gaming Notebook am besten alle 6-8 Monate, insbesondere wenn ihr kein MSI-Gerät besitzt. Wichtig ist, den Lüfter zu reinigen damit die Heatpipes nicht verstopfen. Ansonsten drosselt euer System massiv runter, wodurch es Ingame zu nervigen Rucklern kommt.


Welche CPU braucht mein Gaming Notebook?

Die CPU ist der zweitwichtigste Chip in eurem Gaming Laptop. Wenn ihr aktuelle Spiele für längere Zeit flüssig und mit maximalen Grafikeinstellungen zocken wollt, holt euch lieber einen i7 - aber einen mit guter Preisleistung. Oft sind die Preisanstiege bei CPUs aber nicht gerechtfertigt, denn ein i7-7700HQ ist zum Beispiel nur minimal schneller, als ein i7-6700HQ. Schaut euch also die CPU-Benchmarks an, bevor ihr einfach blind einen Laptop mit teurerer CPU kauft. Wenn ihr nur LoL, HotS, Dota und CS zocken wollt, reicht aber auch ein i5.

TLDR

Spiele wie Battlefield, Watchdogs, Assassins Creed, Prey etc. brauchen heutzutage viel mehr CPU-Power, als Spiele aus älteren Generationen. Dies gilt insbesondere für Multiplayer, da eure CPU Dutzende von Spielern berechnen muss, damit ihr verzögerungsfrei zocken könnt. Für grafisch anspruchsvolle Spiele wie Prey, Farcry Primal, Battlefield 1 (vor allem Multiplayer), GTA 5, Ark Survival Evolved, Witcher 3, Hitman (2016) oder The Division empfehlen wir euch definitiv einen i7, falls ihr die Games in voller Pracht genießen wollt. Gute i5-Prozessoren reichen natürlich auch aus, ihr müsst hier aber klare Abstriche machen.

AMD-CPUs spielen bislang bei Gaming Laptops endlich auch eine Rolle. Die neuen mobilen Ryzen-CPUs sind endlich in der Notebook-Welt angekommen und leisten ordentlich was.

Achtung: Bei Laptops mit schwachen Grafikchips werden von den Herstellern häufig auch stromsparende CPUs eingesetzt. Diese erkennt ihr an einem „U“ hinter der CPU-Chargennummer.


Wieviel RAM (Arbeitsspeicher) braucht ein Gaming Laptop?

Beim Arbeitsspeicher solltet ihr ein Minimum von 8GB anpeilen, damit ihr keine größeren Probleme mit aktuellen Games habt (auf 1080p).

TLDR

Spiele wie Mass Effect Andromeda oder Battlefield 1 haben beispielsweise schon 8GB als Minimalanforderung, ergo knallt lieber die 8GB rein da. Solltet ihr häufig mehrere Programme & Anwendungen gleichzeitig laufen haben oder falls ihr Streamen wollt, empfehlen wir euch 16 GB RAM. Damit habt ihr auch für die Zukunft einen kleinen Puffer und falls ihr mal Videos für euren Youtube-Kanal bearbeiten wollt, solltet ihr sowieso zu 16 GB greifen. Ihr könnt natürlich auch zukünftig einfach nachrüsten.

  • Lohnen sich 32 GB RAM bei einem Gaming Laptop?

Nicht wirklich. Im Moment sind auch bei Gaming Laptops 16 GB die goldene Mitte. Mit 16 GB könnt ihr alle Games flüssig zocken, euren Stream und auch Anwendungen im Hintergrund laufen lassen. 32 GB sind derzeit einfach Overkill, ihr würdet euch damit nur für die Zukunft rüsten. Schaden kann mehr RAM nicht wirklich, bringen tut es euch aber leider auch nichts.

Sogar zwischen 8GB und 16GB gibt es bei den meisten Games häufig keinerlei Unterschieden bei den Frameraten. Beispiel gefällig? Techspot hat in Tests folgendes herausgefunden: GTA 5 und gleichzeitig 65 Browser-Tabs im Hintergrund resultieren sowohl bei 16 als auch 8 GB RAM in 56 FPS

32 GB RAM werden euch für die Framerate nichts bringen. Holt euch lieber eine dickere Grafikkarte, die bringt dafür mehr.


Welches Display sollte ich wählen?

TLDR: Welches Display bei Gaming Laptops?

Macht euch unbedingt Gedanken über euer Display. Je nachdem welche Vorlieben ihr habt und wo ihr das Notebook einsetzen wollt, gibt es ein paar Entscheidungen zu treffen. Matt oder glänzend? Es gibt hier kein Besser oder schlechter – es ist am Ende Geschmacksache und davon abhängig, wo euer Gaming Notebook zum Einsatz kommt.

Glänzende und matte Displays verwenden die gleichen LCD-Panels, der einzige wirkliche Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Displays ist die Beschichtung auf den Bildschirm. In ähnlichen Situationen werdet ihr zwischen glänzenden und matten Displays kaum einen Unterschied feststellen. Je nach Einsatzweck können beide Beschichtungen für euch geeignet sein, wir empfehlen euch vor dem Kauf trotzdem das Testen von beiden Varianten!

Matte Displays haben in der Regel eine Beschichtung, die Reflexionen bzw. nervige Spiegelungen vermeidet. Nachteil: Matte Displays stellen Farben meist etwas matschiger oder verwaschener als ihre glänzenden Kollegen dar.

Glänzende bzw. spiegelnde Bildschirme bieten in der Regel mehr Kontrast und lebendigere sowie sattere Farben, erzeugen jedoch mehr Reflexion. Das Reflexionsproblem ist in gut beleuchteten Umgebungen wie im Büro oder draußen (Stichwort: Sonnenlicht) am schwerwiegendsten. Solltet ihr also oft draußen auf dem Balkon oder Terrasse zocken, sind glänzende Displays nicht die beste Wahl. Wir raten euch auch von spiegelnden Displays ab, falls ihr euer Zimmer nicht genügend abdunkeln könnt und viel Sonnenlicht durch eure Fenster eintritt. 

Glänzende Displays sind jedoch besser für Multimedia-Anwendungen wie Filme oder Fotos geeignet. Solltet ihr euren Gaming Laptop also in einem Raum benutzen, der nicht zu hell und wo Sonnenlicht kein Problem ist, dann holt euch ein glänzendes Display.

Worte können den Unterschied nur schwer beschreiben. Schaut euch am besten das folgende Video an, damit ihr einen besseren Eindruck bekommt:

  • Welcher Paneltyp ist der beste – IPS vs TN Displays (und VA)

TN-Displays sind für Gamer auf Grund ihrer kurzen Reaktionszeiten und Preisnachlässen definitiv geeignet, Abstriche müsst ihr bei Farbwiedergabe und Kontrast machen. IPS-Displays sind etwas teurer, aber auf Grund der satten Farbtreue und dem super Kontrast auch sehr empfehlenswert. Neuere IPS-Displays haben kein großes Problem mehr mit Reaktionszeiten, sind aber trotzdem meist etwas langsamer.

TLDR

Die Wahl des Paneltyps ist für euren Laptop sehr wichtig da es bestimmt, ob der Laptop reaktionsschnell genug für First-Person-Shooter ist und bei der Wiedergabe von Farben keine Schwächen hat. Weitere Faktoren die durch die Wahl des Panels beeinflusst werden sind:

  • Durchschnittliche Ausleuchtung & Helligkeit des Displays
  • Kontraste
  • Feinheit der Auflösung und das abgedeckte Farbspektrum

Also definitiv nicht unwichtig das Ganze :-). Die unterschiedlichen Paneltechniken haben ihren größten Unterschied in der Lichtregulation durch die Pixel. Wir zeigen euch, wo die Unterschiede liegen und warum IPS derzeit so auf dem Vormarsch ist.

    • TN (Twisted Nematic) – die älteste & günstigste Displaytechnik

TN-Displays sind trotz ihres Alters bei Notebooks immer noch weit verbreitet. Hauptvorteil von TN-Panels sind vorwiegend die geringen Produktionskosten, wodurch der Endpreis des Notebooks meistens geringer ist. Die TN-Technik verbraucht im Vergleich zu IPS auch weniger Energie, dadurch hält euer Akku etwas länger. Zudem haben TN-Panels eine hohe Reaktionsschnelle, wodurch sie definitiv fürs Zocken geeignet sind. Ein großer Nachteil von TN-Displays ist die fehlerhafte Farbdarstellung bei bestimmten Blickwinkeln (vor allem seitlich und von oben). Soll heißen: Je schräger ihr auf euren Laptop schaut, desto mehr lässt der Kontrast nach.

  • VA (Vertical Alignment) oder MVA (Multiple Vertical Alignment)

VA bzw. MVA-Panels versuchen (!) die Vorteile von TN- und IPS-Displays zu vereinen, scheitern dabei allerdings. Im Vergleich zu TN- und IPS-Panels haben VA-Panels eine weitaus geringere Reaktionszeit, wodurch vor allem bei schnellen Games Schlieren auf dem Bildschirm entstehen können. Zum Zocken also mal gar nicht geeignet! Einziger Vorteil zu TN-Panels ist die genauere Farbdarstellung (vor allem Schwarz) und der höhere Kontrast, was aber die schlechten Reaktionszeiten nicht aufwiegt. Mit der Farbwiedergabe von IPS-Displays können VA-Panels aber auch nicht mithalten.

Fazit: Finger weg von VA-Panels!

  • IPS-Displays – der neueste Standard

Wo VA-Panels scheitern, punkten IPS-Displays: Sie kombinieren die Vorteile der TN- und VA-Techniken. Die In-Plane-Switching (IPS)-Technologie bietet euch satte Farben (Farbtreue) aus allen Blickwinkeln, hohen Kontrast und eine hohe Helligkeit. Das fällt nicht nur bei Bildbearbeitung oder Videoschnitt auf, sondern auch beim Zocken und Filmeschauen.

Kurze Reaktionszeiten sind bei den neueren IPS-Displays übrigens Geschichte. Trotzdem gibt’s 2 Nachteile: Gaming Laptops mit IPS-Display sind teurer als ihre TN Kollegen (Die Investition lohnt sich auf Dauer gesehen aber immer). Außerdem verbrauchen sie im Schnitt 15% mehr Saft, was aber für meisten von euch eh keine Rolle spielt, da das Notebook dauerhaft am Strom hängt. Mit IPS-Panels seid ihr auf dem richtigen Dampfer, vor allem auch mit Hinblick auf zukünftige Weiterentwicklungen bei diesem Paneltyp (z.B. S-IPS), welche die Reaktionszeiten weiter verbessern.

  • Welche Bildschirmauflösung ist zu empfehlen?

Einige Gaming-Laptops haben heutzutage ein Display mit 4K-Auflösung. Obwohl das wohl in ein paar Jahren der neue Standard sein wird, raten wir im Moment noch davon ab. 4K-Displays sind geil keine Frage, aber die Dinger saugen euch den Akku noch schneller leer und erfordern wesentlich mehr Rechenleistung. Sollten sich die Laptopakkus in den kommenden Jahren weiter verbessern, ist 4K vielleicht eine Option, aber bis dahin:

Bleibt bei den 1080p (Full-HD: 1920x1080) oder 1440p (2K/QHD: 2560 x 1440) Auflösungen. Darunter solltet ihr allerdings nicht gehen – 1366 x 768 ist heutzutage einfach überholt und ihr werdet keinen Spaß haben!

Achtung: Sollte eure Grafikkarte keine 1920 x 1080 Full-HD Auflösung unterstützen, dann kauft euch auch keinen Laptop mit dieser Auflösung!


Speicher: Lohnt sich eine SSD im Gaming Laptop?

Ein ideales Setup für euren Speicher: Mindestens eine 250GB SSD für das Betriebssystem und eure meist gezockten Games (installiert zum Beispiel Path of Exile auf der SSD, Geheimtipp für WEITAUS geringere Ladezeiten!) sowie eine HDD Festplatte für den ganzen Rest. Dazu braucht ihr natürlich einen Gaming Laptop mit 2 Steckplätzen für eure interne HDD und SSD. Bei den meisten größeren Notebooks ist das aber mittlerweile Standard.

TLDR
  • Kann ich sowohl eine HDD als auch SSD in meinem Laptop haben?

Klar, aber ihr braucht natürlich 2 Steckplätze. Lohnt sich das ganze? Auf jeden Fall! Angesichts der Wahl zwischen SSD und HDD, sind SSDs immer vorzuziehen. SSDs werden immer billiger und viele Hersteller wie Asus und MSI bieten mittlerweile verschiedene Speicheroptionen. Trotzdem sind sie noch viel teurer als klassische Festplatten, besonders wenn ihr eine große Speicherkapazität braucht. Für viele aktuelle Spiele sind 20GB-30GB benötigter Speicher nicht ungewöhnlich, einige große Spiele fressen sogar 50GB-60GB.

Fakt ist: Neuere Games werden eher größer statt kleiner und 1TB auf der HDD ist heutzutage das absolute Minimum. Ich würde meine SSD bei meinem Desktop auf jeden Fall nicht mehr missen. SSDs eben euch außerdem viel bessere Ladezeiten und euer System läuft runder.

Eine SSD hat vor allem bei Laptops 3 entscheidende Vorteile:

  • Eure Platte hält länger: SSDs sind generell unempfindlicher gegenüber Erschütterungen
  • Längere Akkulaufzeit: SSDs haben im Vergleich zu HDDs einen sehr niedrigen Stromverbrauch
  • Euer Notebook ist leichter: SSDs sind wesentlich leichter als HDDs

Welche Optionen habe ich, wenn mein Laptop nur 1 Steckplatz für Festplatten hat?

Laptops haben aufgrund von Platzbeschränkungen oft keine zwei Festplatten-Slots, so dass eine kleine SSD und eine größere Festplatte keine Option sind. Ihr habt dann folgende Möglichkeiten:

  1. Nur HDD verbauen: Um erst mal Geld zu sparen könnt ihr eine HDD wählen, später könnt ihr immer noch auf eine HDD+SSD-Kombination wechseln. Der Geschwindigkeitsvorteil von SSDs rechtfertigt den höheren Preis jedoch immer und ihr werdet einen Riesenunterschied beim Hochfahren und beim Laden von Spielen bemerken.
  2. HDD und SSD in Einem: Es gibt sogenannte Hybrid-Festplatten, die HDD und SSD vereinen. Problematisch: Diese Hybrid-Platten sind oft schwierig zu installieren und benötigen spezielle Software, damit sie gescheit laufen. Außerdem sind diese Platten meistens sehr dick, wodurch sie nicht in jeden Laptop passen.
  3. Cached Hybrid-Platten: Diese funktionieren ähnlich wie die „Zwei-in-Eins-Lösungen“, verwenden aber einen Flash-Speicher. Mit Platten wie denen von Seagate habt ihr zwar weniger Platzprobleme in eurem Gehäuse, aber leider sind diese Cache-basierten Kollegen langsamer als die normalen Hybridplatten.
  4. Interne SSD & externe HDD: Womöglich die beste, günstigste und einfachste Alternative für die meisten. Windows und die meist genutzten Programme / Spiele knallt ihr auf die SSD, den ganzen Rest auf die externe Platte. Simpel und effizient.
  5. Network-Attached-Storage (NAS): Grundidee ist hier, dass ihr euch ein NAS-Gerät holt und dort mehrere Laufwerke installiert. Diese werden dann mit dem Router verbunden und ihr könnt alles dort abladen. Praktisch, aber auch nur für zuhause. Ich denke nicht jeder von euren Kumpels wird so ein Ding zuhause rumstehen haben ;-)...
  6. Eine größere SSD kaufen: Ok klar, aber das wird richtig teuer. Nicht wirklich zu empfehlen.

Weitere interessante Artikel zum Thema lesen: