Hardware Reviews

Bester Gaming Laptop 2018 

Bester Gaming Laptop 2017 (Juni): Die 13 besten Gaming Notebooks

Die 15 besten Gaming Notebooks im Test

Ihr habt schon einen dicken Desktop-Rechner und sucht jetzt den besten Gaming Laptop, damit ihr auch unterwegs gut zocken könnt? Oder ihr wollt einfach ein gutes Gaming Notebook als Desktopersatz, weil euch normale Rechner viel zu klobig sind? Dann seid ihr hier genau richtig!

Da der beste Gaming Laptop je nach Budget für jeden ein anderer ist, haben wir für euch die besten Gaming Notebooks unter 1000 €, Mittelklassemodelle und Highend Laptops rausgesucht.

Bedeutet: Es gibt nicht DEN besten Gaming Laptop, sondern die besten in jeder Preisklasse. In unserem Artikel findet wirklich jeder was passendes!

Und seien wir mal ehrlich: Wenn man bei Freunden zocken will, ist ein zweiter Desktoprechner oft keine Option – zu wenig Platz und zu viel Kabelgewirr. Deshalb muss ein guter Gaming Laptop her! Weil Gaming Notebooks immer beliebter werden und mittlerweile die Grafikkarten sowie CPUs auch mit Desktops mithalten können, sind sie auch eine echt gute Alternative für viele von uns.

Unsere Gaming Laptop Bestenliste haben wir preislich absteigend sortiert, will heißen: Je weiter ihr nach unten scrollt, desto teurer wird es, aber ihr bekommt natürlich auch wesentlich mehr Leistung für eure Kohle!

Die besten Gaming Laptops 2018 haben wir sorgfältig auf Basis von externen Tests, Bewertungen, Expertenmeinungen, Reviews sowie ausgiebiger Recherche in Foren und Fachmagazinen ausgewählt. 

Das ​heißt für euch: Ihr bekommt hier keinen klassischen Gaming Laptop Test, sondern eine Zusammenfassung von allen möglichen Testartikeln da draussen. Das erspart euch Zeit und jede Menge Frust!

Artikelupdates anschauen


Bester Gaming Laptop 2017: Die 13 besten Gaming Notebooks im Test

Die besten Gaming Laptops 2018 in der Übersicht

Name

GPU

CPU

RAM

Speicher

Display

Preis

GeForce GTX 1050

i5-7300HQ

8 GB

1TB HDD, 128 GB SSD

TN

ab 799 €

GeForce GTX 1050

i5-7300HQ

16 GB

1TB HDD, 256 GB SSD

IPS

ab 888 €

GeForce GTX ​1050

​i5-7300HQ

i5-7300HQ

8 GB

1TB HDD

​TN

ab 8​88 €

GeForce GTX 1050

i7-7700HQ

16 GB

1TB HDD

TN

ab 899 €

GeForce GTX 1050 Ti

i5-7300HQ

16 GB

1TB HDD, 128 GB SSD

IPS

ab 999 €

GeForce GTX 1060

i7-7700HQ

8 GB

1TB HDD, 128 GB SSD

TN

ab 1099 €

GeForce GTX 1050 Ti

i7-7700HQ

16 GB

512 GB SSD

IPS

ab 1349 €

GeForce GTX 1060

i7-​7700HQ

16 GB

​512 GB SSD

IPS

ab 1​5​49 €

GeForce GTX 1060

i7-7700HQ

16 GB

1TB HDD, 256 GB SSD

IPS

ab 1​8​29 €

GeForce GTX 1070

i7-7700HQ

16 GB

1TB HDD, ​512 GB SSD

IPS

2.693,57 EUR

GeForce GTX 1080

i7-7700HQ

16 GB

1 TB HDD, 256 GB SSD

TN

ab 2599 €

GeForce GTX 1070

i7-6820HK

16 GB

1TB HDD, 512 GB SSD

IPS

ab 2699 €

GeForce GTX 1080

i7-7820HK

16 GB

1TB HDD, 512 GB SSD

IPS

ab 2849 €

GeForce GTX 1080

i7 8700

16 GB

1 TB HDD, 250 GB SSD

IPS

ab 3089 €

2x GeForce GTX 1080

i7-7920HQ

64 GB

1TB HDD, 2x 256GB SSD

IPS

ab 5099 €


Budget: Die besten Gaming Laptops unter 1000 €

Ihr fragt euch, ob ihr ein Gaming Notebook günstig bekommen könnt? Klar gibt's auch günstige Gaming Laptops, allerdings müsst ihr hier Abstriche machen. Wir haben für euch die besten Einsteigermodelle rausgesucht, die trotzdem alles andere als schwach auf der Brust sind. Ihr könnt damit locker alle aktuellen Games auf mittleren Settings spielen, eSport-Games wie Overwatch, HotS, CS:GO und LoL laufen auf maximalen Einstellungen super flüssig. Also alles was man braucht!

Asus FX553VD

Technische Daten des Asus FX553D


Grafikkarte: GeForce GTX 1050 2 GB GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu 6 Stunden

Display: 15,6 Zoll Full-HD TN Display (1920 x 1080)

Preis: ab 799 €

CPU: Intel Core i5-7300HQ (@2,5 GHz)

RAM: 8 GB DDR4

Gewicht: 2,5 KG

Speicher: 1 TB HDD, 128GB SSD

Das Einstiegsmodell von Asus' Gaming Laptop Reihe mit pascalbasierter Grafikpower. Wo die Grafikkarte euch sensationelle Leistung für wenig Geld bringt, müsst ihr bei der CPU leichte Abstriche machen: Im Passmark-Benchmark erzielt der i5-7300HQ knappe 6900 Punkte, der i7-7700HQ hat im Vergleich nette 8900. Auch bekommt ihr hier nur 8GB-RAM, trotzdem reichen die Speccs locker aus um alle gängigen Games auf Standardeinstellungen zu zocken. Für den Preis ist der Asus aber ein absoluter Preiskiller, schon alleine wegen der GTX 1050 lohnt er sich.

  • Gehäuse & Anschlüsse
  • Display, Lautstärke & Kühlung
  • Vor- und Nachteile
Das Gehäuse besteht komplett aus Plastik und mit einigen roten Akzenten macht es gut was her. Leider sieht man auf der edlen Lackierung schnell Fingerabdrücken, ergo aufpassen mit Fettfingern. Der Laptop kann problemlos mit einer Hand geöffnet werden, trotzdem bietet die Konstruktion genügend Stabilität. Ein optisches Laufwerk gibt es übrigens nicht, aber wer braucht sowas heutzutage schon noch großartig?

Acer Aspire VX 15 (VX5-591G-550Z

Technische Daten des Acer Aspire VX 15 VX5-591G-589S


Grafikkarte: GeForce GTX 1050 2 GB GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu 6 Stunden

Display: 15,6 Zoll Full-HD IPS Display (1920 x 1080)

Preis: ab 8​88 €

CPU: Intel Core i5-7300HQ

RAM: ​16 GB DDR4

Gewicht: 2,5 KG

Speicher: 1 TB HDD, ​256GB SSD

Mit dem Acer Aspire VX 15 macht ihr einen super Deal: Ihr bekommt hier eine GTX 1050 gepaart mit einem starken i5-Prozessor und ​16GB DDR4 Ram. Damit könnt ihr eigentlich alle aktuellen Spiele locker daddeln (natürlich nicht auf Ultra, aber auf Low/Mid Settings sollte zum Beispiel Prey laufen). Für den Preis eine SSD und ein IPS-Display zu bekommen, setzt dem Aspire VX 15 noch das Sahnehäubchen auf. Alles in allem ein super Gaming Laptop für Einsteiger oder diejenigen, die einfach nur ab und zu bei Freunden ne Runde LoL, CS, Dota oder HotS zocken wollen.


MSI GL72M 7RDX-894

Technische Daten des ​MSI GL72M 7RDX-894

MSI GL72M 7RDX-894

Grafikkarte: ​GTX 1050 2GB GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu 5 Stunden

Display: 1​7,​3 Zoll Full-HD ​IPS Display (1920 x 1080)

Preis: ab 8​8​8 €

GTX 1050 2GB

CPU: Intel Core ​i5-7300HQ (4x 2,​5 GHz)

RAM: 8 GB DDR4

Gewicht: 2,7 KG

Speicher: 1TB HDD

i5-7300HQ

Die GL-Reihe von MSI ist speziell für Gamer konzipiert, die etwas weniger Kohle haben. Das ​MSI GL72M 7RDX-894 Notebook liegt im Vergleich zu Konkurrenten wie dem Acer Aspire V Nitro und dem Asus GL771JW leistungstechnisch vorne. Vor allem bei der Gaming Performance punktet das MSI GL72 mit seiner GTX​ 1050, die im Vergleich zu ähnlichen Gaming Laptops wie dem Dell XPS 15 9550 trotz gleicher Ausstattung runder läuft. ​

Warum empfehlen wir den MSI GL72?

Mit einem Preis von knappen 900€ bekommt ihr einfach eine super Preisleistung mit einer ordentlichen Grafikkarte, CPU, einem stabilen Gehäuse (ohne Überhitzungsprobleme), guter Tastatur und einem IPS-Display. Damit ist der MSI GL72 ein Top Gaming Laptop für alle, die gerade nicht so viel Kohle haben.​

MSI GL72M 7RDX-894

MSI GL62M 7RDX-1639

Technische Daten des ​MSI GL62M 7RDX-1639

MSI GL62M 7RDX-1639

Grafikkarte: GeForce GTX 1050

Akkulaufzeit: Bis zu 5 Stunden

Display: 15,6 Zoll Full-HD TN-Display (1920 x 1080)

Preis: ab 899 €

CPU: Intel Core i7 7700HQ (4x 2,80 GHz)

RAM: 16 GB DDR4

Gewicht: 2,​2 KG

Speicher: 1TB HDD

Der  GL62M 7RD ist ein weiterer solider Gaming Laptop für Einsteiger. Ihr bekommt jede Menge Leistung für euer Geld und könnt die meisten Games in hohen Speccs zocken. Negativ ist die automatische Dauerbelüftung, wodurch das Notebook echt laut werden kann. Das lässt sich aber im Kontrollzentrum ändern. Abstriche müsst ihr beim Display und beim lauten Lüfter machen, zum Zocken ist das Notebook aber für den Preis auf jeden Fall zu empfehlen!

  • Leistung
  • Gehäuse & Anschlüsse
  • Display, Lautstärke und Kühlung

Sehr stabiles System zum Zocken, Bild- und Videobearbeitung. Leider keine SSD, aber ein freier M.2-Slot ist vorhanden. Bei der Grafik nutzt das GL62 einen energieeffizienten Optimus-Switch: Für tägliche Aufgaben wird die Onboard-Karte verwendet, für Games und anspruchsvollere Anwendungen feuert die GTX 1050.

Gaming Performance: Der GL62 hat genug Saft, um aktuelle Spiele ruckelfrei darzustellen. Die meisten Games könnt ihr in Full-HD (1920 x 1080) auf hohen Settings daddeln, dazu zählen zum Beispiel: Tomb Raider, Bioshock Infinite, Battlefield 1 + 4, Thief, Dragon Age Inquisition, GTA V, Dirt Rally, Resident Evil 7, Civ 6, Ashes of Singularity etc.


Lenovo Legion Y520

Technische Daten des Lenovo Legion Y520

MSI GL62M 7RDX-1639

Grafikkarte: GeForce GTX 1050 Ti

Akkulaufzeit: Bis zu 4 Stunden

Display: 15,6 Zoll Full-HD IPS-Display (1920 x 1080)

Preis: ab 999 €

CPU: Intel Core i5-7300HQ (4x 2,50 GHz)

RAM: 16 GB DDR4 (2400)

Gewicht: 2,4 KG

Speicher: 1TB HDD + 128 GB SSD

Für unter 1000€ bekommt ihr hier einen richtig guten Gaming Laptop mit klasse Display, starker Grafikkarte und genügend RAM. Der einziger Wermutstropfen ist der Prozessor - der verbaute i5 ist OK, allerdings liegt er im Vergleich zum häufig verbauten i7-7700HQ doch einige Leistungspunkte zurück. Zocken könnt ihr trotzdem alle aktuellen Spiele und das ohne große Probleme in hohen Settings. Wenn ihr aber auch zukünftig mithalten wollt, dann braucht ihr langsam eine GTX 1060.

  • Gehäuse & Anschlüsse
  • Display, Lautstärke & Kühlung
  • Vor- und Nachteile
Das Gehäuse besteht komplett aus Plastik was der Stabilität jedoch keinen Abbruch tut. An der Unterseite befinden sich zudem Gummifüße, die das Rutschen des Laptops verhindern. Ein Vorteil von Plastikgehäusen ist allerdings das geringere Gewicht.

ASUS FX502VM-FY256T

Technische Daten des Asus FX502VM

MSI GL62M 7RDX-1639

Grafikkarte: GeForce GTX 1060 GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu 4 Stunden

Display: 15,6 Zoll Full-HD TN-Display (1920 x 1080)

Preis: ab 1099 €

CPU: Intel Core i7-7700HQ (4x 2,80 GHz)

RAM: 8 GB DDR4 (2400)

Gewicht: 2,2 KG

Speicher: 1TB HDD + 128 GB SSD

Der große Bruder des FX553VD hat eine GTX 1060 und einen dickeren Prozessor im Gepäck. Mit der Ausstattung seid ihr erstmal gut bedient, einziger Nachteil sind die 8GB RAM. Zum Zocken reichen die 8GB aber locker aus und aufrüsten könnt ihr jederzeit auch. Da Grafikkarte und CPU vor allem bei Laptops wesentlich wichtiger sind als RAM, braucht ihr euch keine Gedanken machen. Für den Preis macht ihr hier trotz TN-Display einen super Fang!

  • Gehäuse & Anschlüsse
  • Display, Lautstärke & Kühlung
  • Vor- und Nachteile
Die Verarbeitungsqualität des FX502VM ist vergleichbar mit der des GL502VM - stabile Scharniere und ein Gehäuse das bei Druck nicht einfach nachgibt.

Mittelklasse: Die besten Gaming Laptops unter 2000 €

So langsam kommen wir der Sache näher. Die folgenden Gaming Laptops haben ordentlich Power und sowohl eine sehr starke CPU, sowie mindestens eine GTX 1050 Ti Grafikkarte verbaut. Schlechter als eine 1050 Ti wäre in dieser Preisklasse pure Geldverschwendung! In der Mittelklasse der Gaming Notebooks erhöht sich auch die Verarbeitungsqualität des Gehäuses und des Displays. Mit diesen Modellen könnt ihr gar nichts falsch machen und habt erst mal Ruhe!

Acer Aspire VX 15 (VX5-591G-73ZE)

Technische Daten des SCHENKER XMG P407-qyn


Grafikkarte: GeForce GTX 1050 Ti 4GB GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu 3 Stunden

Display: 14 Zoll mattes Full-HD IPS (1920 x 1080)

Preis: ab 1349 €

CPU: Intel Core i7 7700HQ (4x 2,80 GHz)

RAM: 16 GB DDR4 (Taktung: 2400 MHz)

Gewicht: 2,1 KG

Speicher: 1x 500 GB SSD

Test-Video des XMG P407 anschauen

Der kleine Bruder des XMG U727 ist mit seinen 2,1Kg ultraleicht und damit ultramobil. Dazu kommt das kompakte 14 Zoll IPS-Display, wodurch sich der XMG P407 perfekt für all diejenigen eignet, die mit ihrem Gaming Laptop viel unterwegs sind. Die CPU und der schnelle 2400er Arbeitsspeicher sind für den Preis genial, eine GTX 1050 Ti leider weniger. Fakt ist allerdings, dass es in der 14 Zoll Liga nur wenige Alternativen gibt: Das Razer Blade Notebook hat zwar eine GTX 1060, kostet aber bei ansonsten gleicher Ausstattung mal eben 2500 €. Das ist das Upgrade auf die 1060 nie und nimmer wert! Wenn ihr unbedingt eine GTX 1060 wolle, dann holt euch lieber eins der gleich folgenden Notebooks in unserer Bestenliste!

Mit dem Schenker XMG P407 habt ihr einen sackstarken Gaming-Boliden zu einem akzeptablen Preis. Dank performanter GPU, CPU und 16 GB RAM schnurren alle aktuellen Titel geschmeidig über euer 14 Zoll IPS-Display.

Durch fehlende Alternativen ist das XMG P407 von Schenker definitiv eines der besten 14 Zoll Gaming Laptops auf dem Markt! Außerdem: Made in Germany 🙂

  • Leistung
  • Gehäuse & Anschlüsse
  • Display, Lautstärke und Kühlung

Display: Hohe Kontrast- und Helligkeitswerte ohne Flackern zeichnen dieses IPS-Display aus. Das Display ist aus quasi jedem Blickwinkel gut lesbar, hat aber nicht die schnellsten Reaktionszeiten. Für den Einsatz im Freien definitiv geeignet!

Kühlung & Lautstärke: Der Schenker XMG P407 ist im Ruhezustand angenehm leise, im Gaming-Modus ist die Lautstärke mit im Schnitt 40 dB akzeptabel.

Die Höchsttemperatur die in Stresstests erreicht wird überschreitet die 50°-Marke nicht, was für eine gute Kühlung spricht.


Acer Predator Helios 300 PH317-51-78SZ

Technische Daten des ​Acer Predator Helios 300 PH317-51-78SZ

Acer Predator Helios 300 PH317-51-78SZ

Grafikkarte: GeForce GTX 1060 6GB GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu ​7 Stunden

Display: 17,3 Zoll Full-HD IPS Display (1920 x 1080)

Preis: ab 1​5​49 €

CPU: Intel Core i7 ​7700HQ (4x 2,80 GHz)

RAM: 16 GB DDR4 (Taktung: 2133 MHz)

Gewicht: 3,0 KG

Speicher: 1TB HDD, 256 GB SSD

Die Predator-Reihe repräsentiert Acers Gaming Laptops. Der ​Helios den wir hier vorstellen ist die etwas günstigere Variante des G9, trotzdem sind sich beide sehr ähnlich. Im Vergleich zum Schenker P407 bekommt ihr hier für ​200 € mehr ein großes 17 Zoll IPS-Display und ​​den gleichen Prozessor. Als Grafikkarte bekommt ihr aber eine GTX 1060, welche gute 20% mehr Leistung bringt im Vergleich zur 1050 Ti, ergo lohnen sich die 200€ dicke.

  • Leistung
  • Gehäuse & Anschlüsse

Mit dem i7-​7700HQ lassen sich in Kombination mit der GTX 1060 alle aktuellen Titel auf 1080p flüssig zocken. Vergleichbare Notebooks mit dem gleichen Prozessor sind nur geringfügig schneller (z.B. der Alienware 17 R3 nur 3%).

Die Systemperformance ist auch unter hoher Last sehr stabil und der Predator 17 ​überzeugt mit schnellen Ladezeiten.

ASUS GL702VM-BA195T

Technische Daten des ​ASUS GL702VM-BA195T

ASUS GL702VM-BA195T

Grafikkarte: GeForce GTX 1060 6GB GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu 3 Stunden

Display: 17,3 Zoll Full-HD IPS Display (1920 x 1080)

Preis: ab 18​29 €

CPU: Intel Core i7 7700HQ (4x 2,80 GHz)

RAM: 16 GB DDR4 (Taktung: 2133 Mhz)

Gewicht: 2,7 KG

Speicher: 1TB HDD, 256 GB SSD

Der Asus GL702VM ist ein guter Mittelklasse Gaming Laptop, auf dem ihr alle neuen Spiele mit satten FPS auf 1080p und Ultra-Settings daddeln könnt. Ihr bekommt eine gute Preisleistung mit sehr starker Hardware und federleichtem Gehäuse. Ob euch ​die HDD und das entspiegelte Display die knapp ​300€ Preisaufschlag im Vergleich zum Acer Predator wert ​sind, müsst ihr entscheiden. Für mehr Informationen könnt ihr euch durch die folgenden Info-Tabs klicken.

  • Leistung
  • Gehäuse & Anschlüsse
  • Display, Lautstärke und Kühlung

Als Vertreter der "Republic of Gamers" kann der Asus GL702 alle aktuellen Games in 1080p und hohen Settings darstellen ;-). Bei vielen Spielen sind selbst Ultra-Settings mit FPS von weit über 70 kein Problem, für 4K braucht ihr allerdings eine GTX 1070.

Die Systemperformance ist sehr stabil und das Asus Notebook läuft auch unter Last geschmeidig rund.


Highend: Gaming Laptops ab 2000 €

In dieser Kategorie findet ihr Gaming Laptops, die definitiv als Desktop-Ersatz bezeichnet werden können. Die folgenden Notebooks sind alle Biester in Sachen Leistung, Ausstattung, Verarbeitung aber natürlich leider auch im Preis. Bitte nur weiter scrollen, wenn ihr keine Herzprobleme habt ;-)...

MSI GT72VR Dominator Pro Dragon

Technische Daten des MSI GT72VR Dominator Pro Dragon


Grafikkarte: GeForce GTX 1070 8GB GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu 3 Stunden

Display: 17,3 Zoll Full-HD IPS Display (1920 x 1080)

Preis: Ab 2700 €

CPU: Intel Core i7 7700HQ (4x 2,80 GHz)

RAM: 16 GB DDR4 (Taktung: 2133 MHz)

Gewicht: 3,8 KG

Speicher: 1TB HDD, ​512 GB SSD

Der "Einsteiger" unter den Highend Gaming Laptops: Mit seinem Preis ist der GT72VR nicht  günstig, aber bei der Ausstattung trotzdem fast schon ein Schnapper. Der MSI GT72VR ist ein sehr starker Gaming Laptop, auf den ihr euch erst mal ein paar Jahre verlassen könnt. Ihr bekommt Top-Hardware in einem soliden Gehäuse, das keine Überhitzungsprobleme hat und optimal fürs Zocken von den neuesten Titeln ist.

  • Leistung
  • Gehäuse & Anschlüsse
  • Display, Lautstärke und Kühlung

Display: Das Full-HD IPS-Display des GT72VR hat leider nur eine passable Helligkeit, die Kontrastwerte sind allerdings gut. Hervorzuheben ist ganz klar die ultraschnelle Reaktionszeit des Displays, wodurch sich der GT72VR gut für FPS-Zocker eignet!

Lautstärke: Im Ruhezustand ist der Laptop sehr leise, trotz dauerhaft laufender Lüfter. Während dem Zocken könnt ihr im Schnitt mit einem Lautstärkepegel von 37 dB rechnen, wodurch der GT72VR sogar etwas leiser als sein Vorgänger ist.

Kühlung: Die Wärmeentwicklung verteilt sich relativ gleichmäßig auf das Notebook und ist moderat für derart starke Hardware. Die Lüfter machen ihren Job gut und auch unter Volllast gibt es keine Überhitzungsprobleme.


MSI GT73VR 7RF-489 Titan Pro

Technische Daten des MSI GT73VR Titan Pro


Grafikkarte: GeForce GTX 1080 8GB GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu 3 Stunden

Display: 17,3 Zoll Full-HD TN Display (1920 x 1080)

Preis: Ab 2599 €

CPU: Intel Core i7 7700HQ (4x 2,80 GHz)

RAM: 16 GB DDR4 (Taktung: 2400 MHz)

Gewicht: 4,1 KG

Speicher: 1TB HDD, 256 GB SSD

Mit dem Titan Pro hat MSI ein richtiges Killer-Notebook gebaut. Klar das Teil hat seinen Preis, aber dafür bekommt ihr auch mächtig Leistung. Die GTX 1080 in Kombination mit dem i7-7700HQ und den 16 GB RAM lacht nur über derzeitige Games. Achja: Zwischen dem i7-7700HQ und dem "Nachfolger" i7-6820HK gibt's leistungstechnisch nur minimale Unterschiede. Ergo reicht euch der 7700HQ völlig aus! Wenn ihr nicht unbedingt ein IPS-Panel wollt, dann holt euch den Titan Pro. Im Vergleich zum Pro Dragon bekommt ihr hier nämlich ein nettes Grafikkarten-Upgrade.

  • Gehäuse & Anschlüsse
  • Display, Lautstärke & Kühlung
  • Vor- und Nachteile
Gehäuse: Der Titan Pro ist als klarer Desktopersatz konzipiert worden. Dick und schwer, aber die Leistung muss ja auch irgendwo untergebracht werden. Der Displayrahmen besteht aus Plastik, die Oberseite des Bodens sowie die Rückseite des Displays sind jedoch aus hochwertigem, gebürstetem Aluminium hergestellt.

Technische Daten des Aorus X7 v6


Grafikkarte: GeForce GTX 1070 8GB GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu 6 Stunden

Display: 1​7,​3 Zoll Full-HD IPS Display (​2.560 x 1.440)

Preis: ab 2​699 €

2.560 x 1.440

CPU: Intel Core i7 6820HK (4x 2,70 GHz)

RAM: 16 GB DDR4 (Taktung: 2400 MHz)

Gewicht: ​3,0 KG

Speicher: 1TB HDD, ​512 GB SSD

Der Aorus X7 zählt zu den besten tragbaren Gaming Laptops auf Grund der geballten Power, die der "Kleine" in seinen ​3kg Gewicht bündelt. Im Vergleich zum gerade vorgestellten MSI Dragon Modell, ist der im Aorus verbaute Prozessor im Benchmark nur minimal vorne (100 Punkte). Bei ansonsten gleicher Ausstattung ist der Aorus aber um einiges leichter und der Akku hält euch länger. ​Ergo: Eine super Alternative zum MSI Dragon Notebook.

Der Aorus X7 macht in seiner 6. Iteration keine Kompromisse bei der Leistung, trotz seiner Maße. Mit einem superdünnen und sehr sauber verarbeiteten Gehäuse, sticht der Aorus etwas aus der Masse heraus. Perfekt also für Gamer, die keine klobiges Gaming Notebook wollen.

Schwächen hat der Aorus bei den lautstarken Lüftern und der Kühlung, vorwiegend durch das flache Design des Gehäuses.

  • Leistung
  • Gehäuse & Anschlüsse
  • Display, Lautstärke und Kühlung

Die Gesamtleistung des Aorus X7 ist vergleichbar mit ähnlichen Modellen, die ebenso Skylake-CPUs und Pascal-basierte Grafikkarten verwenden. Der übertaktete i7-6820HK gibt euch ordentlich Leistung und sticht einige Laptops im gleichen Preissegment aus.

Die GTX1070-Leistung ist vergleichbar mit dem Desktop-Pendant, wodurch ihr die meisten, wenn nicht alle Spiele auf maximalen Grafiksettings in 1080p zocken könnt. Stabile 60 FPS sind dabei Standard.

Acer Predator 17 X (GX-792-76DL)

Technische Daten des Acer Predator 17X


Grafikkarte: GeForce GTX 1080 8GB GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu 3 Stunden

Display: 17,3 Zoll Full-HD IPS Display 

Preis: ab 2849 €

2.560 x 1.440

CPU: Intel Core i7-7820HK (4x 4,30 GHz)

RAM: 16 GB DDR4 (Taktung: 2400 MHz)

Gewicht: 4,5 KG

Speicher: 1TB HDD, ​512 GB SSD

Mit dem Modell 17X bekommt ihr quasi die Lamborghini-Version des Predator und meine Güte hat das Ding Power. Konkurrenten wie der MSI GTVR73 und Asus G701VIK werden in der Performance abgehängt. Kein Wunder dass ihr alle aktuellen Games (wie Resi 6 oder For Honor) locker in 4K-Auflösung genießen könnt, aber das ist bei so einem hohen Preis auch zu erwarten. Mit dem Acer Predator 17X seid ihr definitiv erst mal für die nächsten 3-4 Jahre versorgt und habt Ruhe.

  • Gehäuse & Anschlüsse
  • Display, Lautstärke & Kühlung
  • Vor- und Nachteile
Gehäuse: Das Gehäuse des Acer Predator 17X ist merkwürdigerweise nur aus Plastik. Klingt billig, ist es aber nicht. Die Verarbeitung ist trotzdem sehr stabil und hochwertig, dennoch würde man sich hier doch schon die Aluminiumakzente von MSI Laptops wünschen.

Schenker XMG ZENITH 17-L17vdk

Technische Daten des Schenker Zenith 17


Grafikkarte: GeForce GTX 1080 8GB GDDR5

Akkulaufzeit: Bis zu 3 Stunden

Display: 17,3 Zoll Full-WQHD IPS Display 

Preis: ab 2849 €

2.560 x 1.440

CPU: Intel Core i7-8700 (6x 3,20 GHz)

RAM: 16 GB DDR4 (Taktung: 2400 MHz)

Gewicht: 4,8 KG

Speicher: 1TB HDD, 250 GB SSD

Der Schenker Zenith 17 ist einer der ersten Gaming Laptops mit einem Hexa-Core Prozessor der neuesten Generation. Das Teil ist einfach durch und durch Gaming: Programmierbares Anti-Ghosting Keyboard mit LED-Beleuchtung, fettes WQHD-Display und dazu die dickste Grafikkarte. Keine Frage dass ihr mit dem Monster erst mal für die nächsten paar Jahre komplett ausgestattet seid. 


Technische Daten des MSI GT83VR-7RF Titan SLI


Grafikkarten: 2x GeForce GTX 1080 8 GB GDDRX5

Akkulaufzeit: Bis zu 3,5 Stunden

Display: 18,4 Zoll mattes Full-HD IPS (1920 x 1080)

Preis: ab 5099 €

CPU: Intel Core i7-7920HQ (4x 3,10 GHz)

RAM: 64 GB DDR4 (Taktung: 2133 MHz)

Gewicht: 4,5 KG

Speicher: 1TB HDD, 2x 256GB SSD

Ok zugegeben, über 5.000 € für einen Gaming Laptop ist vielleicht etwas übertrieben, aber wer es wirklich wissen will, der bekommt was für seine Kohle. Der GT83VR lässt mit seinen Speccs selbst einige Desktops vor Neid erblassen. Der i7 7920HQ packt im Vergleich zum i7 7820HK laut PassMark Benchmark nochmal satte 600 Leistungspunkte oben drauf und ist damit der derzeit schnellste Prozessor für Laptops. Dazu kommen 2 GTX 1080 die im SLI-Verbund laufen - hiermit könnt ihr wirklich alles auf Ultra zocken und nebenbei noch eure Videos schneiden. RAM habt ihr auch (mehr als) genug und gezockt wird auf einem fetten 18,4 Zoll Display in Full-HD. Die voll programmierbare, mechanische Tastatur wurde in Kooperation mit Steelseries sowie Cherry gefertigt und ist RGB-beleuchtet. Ansonsten bekommt ihr Sabre Audio mit hochwertigen Lautsprechern auf die Ohren, die für Laptops wirklich eine hohe Qualität haben. Dazu kommen eine erstklassige Kühlung, Thunderbolt 3 und eine dicke Gaming Netzwerkkarte. Mit 4,5kg ist der GT83 ziemlich klobig, aber die ganze Leistung muss ja auch irgendwo untergebracht werden.

  • Leistung
  • Gehäuse & Anschlüsse
  • Display, Lautstärke und Kühlung

Mit 2 GTX1080 brauchen wir nicht viel zur Gaming Leistung sagen – die ist einfach krank! FPS über 100 mit Ultra-Einstellungen sind Standard. Die Gesamtleistung? Naja mit dieser Hardware könnt ihr wirklich alles gleichzeitig machen – 25 Browsertabs, Netflix streamen und einen Antivirenscan laufen lassen. Die beiden SSDs garantieren euch zusätzlich extrem schnelle Ladezeiten.


Nicht mehr / kaum verfügbare  Laptops aus unserer Bestenliste


Gaming Laptop Kaufberatung: Wie wähle ich das richtige Notebook?

Lohnt sich der Kauf eines Gaming Laptops? Das muss jeder von euch selbst entscheiden. Ein guter Gaming Laptop kann sich aber oft schon lohnen, wenn ihr einfach nicht genug Platz für einen dicken Monitor samt Tower habt. Oder ihr habt zwei Wohnsitze und seid generell viel unterwegs, sei es nun der Job, Freundin oder Familie. In diesem Abschnitt erfahrt ihr, worauf ihr vor dem Kauf eines Gaming Notebooks achten müsst und was ein Gaming Laptop können muss!

Kurzer Kommentar: Warum empfehlt ihr keine Gaming Notebooks von Dell, Gigabyte oder Razer ihr Noobs?

Wenn ihr euch fragt, warum wir in unserer Liste keine Gaming Notebooks von Dell, Gigabyte oder Razer empfehlen:

  • Gigabyte bekommt es leider immer noch nicht gebacken ein gutes Gehäuse zu bauen, was nicht zu Überhitzungsproblemen führt. Selbst das Gigabyte P35xv6 führt dazu, dass die verbaute GTX 1070 zu heiss wird (91°) und sich dadurch nicht zum Zocken eignet. Die Aorus-Serie ist allerdings zu empfehlen
  • Razer baut zwar gute Notebooks, leider stimmt die Preisleistung häufig überhaupt nicht. Andere Hersteller geben euch hier die gleiche Ausstattung für weniger Geld...
  • Dell hat mit seiner Alienware-Serie das gleiche Problem wie Razer. Kleines Beispiel gefällig? Ihr friemelt euch auf der Dell Webseite erst mal total umständlich euren angeblich so tollen Alienware 17 Laptop zusammen (die Anfangskonfigurationen sind übrigens ein Witz) und stellt dann traurig fest, dass ihr im Direktvergleich mit anderen Modellen (z.B. dem MSI GT72VR Dominator Pro Dragon, den wir weiter unten vorstellen)  für WENIGER Ausstattung mal eben 1140 € MEHR zahlt!? Dazu sagen wir nur: Finger weg von dem überteuerten Alienware Zeugs...

Welche Grafikkarte braucht mein Gaming Laptop?

Die Grafikkarte ist ganz klar das wichtigste für euren Gaming Laptop! Spart hier nicht an Geld, gebt lieber etwas mehr aus! Holt euch am besten eine GTX 1050 Ti, da bekommt ihr jede Menge Power für euer Geld. Das absolute Minimum ist eine GTX 850M, diese reicht euch aber nur für weniger hardwarehungrige Games mit niedrigen Speccs aus.

TLDR

Das wichtigste zuerst: Die Grafikkarte spielt bei Gaming Laptops mit Abstand die größte Rolle, da selbst bei Highend-Modellen meistens die GPU zu Einschränkungen in der Spielperformance führt.

  • Warum pascal-basierte Grafikkarten für Gaming Laptops die besten sind

Wenn ihr es euch leisten könnt: Kauft euch einen Laptop, der eine der neuen Pascal-basierten GPUs wie zum Beispiel die Nvidia GTX 1050 Ti verbaut hat. Die Grafikkarten dieser Reihe sind super leistungsfähig und relativ stromsparend, worüber sich euer Akku freut. Darüber hinaus wurde die Leistung und Thermik dank der kleineren FinFET-Technologie (16nm) im Vergleich zu älteren Modellen deutlich verbessert. Pascal-basierte Grafikkarten unterstützen außerdem Display-Anforderungen der aktuellen Generation wie Ultra-HD oder VR. Somit seid ihr gewappnet für alle zukünftigen Entwicklungen in diesem Bereich.

Beim Neukauf empfehlen wir euch ergo mindestens eine GTX 1050, alles andere ist einfach zu veraltet und ihr werdet nicht lange Freude daran haben. Euer neuer Gaming Laptop soll ja schließlich auch ein paar Jahre halten. Für mich ist nichts frustrierender als Rumgestockele beim Zocken.

  • Achtet neben der Speichergröße auch auf die Speicherart eurer mobilen GPU

Wenn Hersteller sparen möchten, dann passiert das bei Gaming Notebooks meistens beim RAM der Grafikkarte. Nicht unbedingt bei der Speichergröße, sondern eher bei der Art des GPU-RAMs.Man mag es kaum glauben, aber man sieht immer noch Gaming Laptops bei denen der Grafikspeicher mit billigem DDR3 RAM daher kommt. Vermeintliche Notebooks mit Top-Ausstattung und Full-HD entpuppen sich als lahme Schnecken beim Zocken!

Achtung: Gaming Laptops bei denen die Grafikkarte mit billigem DDR3-RAM läuft, sind nicht zum Zocken geeignet!

Oft fällt einem gar nicht auf, dass man statt hochwertigem GDDR5 RAM eine (vor allem für den Hersteller) billige Alternative kauft. Fakt ist: GDDR5 RAM hat eine doppelte so hohe Taktrate wie DDR3 und ist theoretisch doppelt so schnell wie GDDR3 RAM. Bei GDDR handelt es sich um speziellen Graphics-DDR, wobei DDR3 nur gewöhnlicher Arbeitsspeicher ist. Achtet also nicht nur auf den Grafikchip oder die Menge des Speichers, sondern vor allem auch auf die Art des Grafikspeichers!

  • Wie viel Grafikspeicher brauche ich bei aktuellen Gaming Laptops?

Es kommt darauf an, welche Games ihr auf eurem Laptop zocken wollt. Die GTX 1050 Reihe hat 2 GB DDR5 RAM und ist für die meisten Zocker vollkommen ausreichend. Auch die GTX 960M reicht fürs Zocken von eSport-Titeln, basiert allerdings noch auf der älteren Maxwell-Architektur.

Wenn ihr allerdings ressourcenhungrige Games spielen und für einige Jahre aktuelle Titel flüssig spielen wollt, dann sind selbst 3GB VRAM (abgespeckte GTX 1060, gibt es aber auch mit 6GB) definitiv zu wenig und ihr würdet hier vollkommen am falschen Ende sparen. Als grobe Richtlinie gilt:

Bei einem Budget ab 2000 € solltet ihr auf jeden Fall eine GTX 1070 in eurem Laptop haben (hat immer 8GB). Mitteklasse Laptops zwischen 1500 und 2000 € sollten Minimum 6GB GPU-RAM haben.

  • Wann macht eine GTX1080 bei Gaming Notebooks Sinn?

Ehrlich gesagt im Moment nur, wenn ihr wirklich auf 4K-Auflösung mit maximalen Grafikeinstellungen daddeln wollt. Für alles andere lohnt sich die GTX 1080 definitiv nicht! Wenn ihr das Budget aber auf der hohen Kante habt, ist die GTX1080 im Moment die beste Gaming Laptop Grafikkarte auf dem Markt!

Die meisten Gaming Laptops aus unserer Bestenliste unterstützen eine native Auflösung von 1080p (1920 x 1080), wofür eine GTX 1070 total ausreicht. 

Außerdem: Wenn ihr keinen Bock auf dauerhafte Lüfterbeschallung oder Kopfhörer habt, Finger weg von Gaming Laptops mit GTX 1080! Das Teil wird nämlich richtig laut beim Zocken. 

  • Ist eine Grafikkarte beim Laptop aufrüstbar?

Ja, in Abhängigkeit des Gehäuses, Netzteils und Kühlers eures Notebooks. Achtet außerdem darauf, dass eure Karte über das mit dem jeweiligen Hersteller kompatible BIOS verfügt. Falls ihr eure Grafikkarte also upgraden wollt, informiert euch lieber genau, ob diese mit eurem Gerät kompatibel ist. Das Wechseln an sich ist meist recht einfach, vor allem bei MSI-Geräten.

Asus, Samsung und Toshiba Notebooks eignen sich allerdings nicht so sehr für Upgrades der Grafikkarte, da die Geräte etwas unvorteilhaft konstruiert sind. Bedeutet: Ihr müsst das gesamte Notebook zerlegen, falls ihr es reinigen oder eine neue GPU verbauen wollt.

Tipp:  Reinigt euer Gaming Notebook am besten alle 6-8 Monate, insbesondere wenn ihr kein MSI-Gerät besitzt. Wichtig ist, den Lüfter zu reinigen damit die Heatpipes nicht verstopfen. Ansonsten drosselt euer System massiv runter, wodurch es Ingame zu nervigen Rucklern kommt.


Welche CPU braucht mein Gaming Notebook?

Die CPU ist der zweitwichtigste Chip in eurem Gaming Laptop. Wenn ihr aktuelle Spiele für längere Zeit flüssig und mit maximalen Grafikeinstellungen zocken wollt, holt euch lieber einen i7 - aber einen mit guter Preisleistung. Oft sind die Preisanstiege bei CPUs aber nicht gerechtfertigt, denn ein i7-7700HQ ist zum Beispiel nur minimal schneller, als ein i7-6700HQ. Schaut euch also die CPU-Benchmarks an, bevor ihr einfach blind einen Laptop mit teurerer CPU kauft. Wenn ihr nur LoL, HotS, Dota und CS zocken wollt, reicht aber auch ein i5.

TLDR

Spiele wie Battlefield, Watchdogs, Assassins Creed, Prey etc. brauchen heutzutage viel mehr CPU-Power, als Spiele aus älteren Generationen. Dies gilt insbesondere für Multiplayer, da eure CPU Dutzende von Spielern berechnen muss, damit ihr verzögerungsfrei zocken könnt. Für grafisch anspruchsvolle Spiele wie Prey, Farcry Primal, Battlefield 1 (vor allem Multiplayer), GTA 5, Ark Survival Evolved, Witcher 3, Hitman (2016) oder The Division empfehlen wir euch definitiv einen i7, falls ihr die Games in voller Pracht genießen wollt. Gute i5-Prozessoren reichen natürlich auch aus, ihr müsst hier aber klare Abstriche machen.

AMD-CPUs spielen bislang bei Gaming Laptops keine Rolle. Intel’s Quad-Core-CPUs sind einfach noch meilenweit vorne, egal ob i5 und i7. Wir raten bei Laptops ganz klar von AMD-CPUs ab.

Achtung: Bei Laptops mit schwachen Grafikchips werden von den Herstellern häufig auch stromsparende CPUs eingesetzt. Diese erkennt ihr an einem „U“ hinter der CPU-Chargennummer.


Wieviel RAM (Arbeitsspeicher) braucht ein Gaming Laptop?

Beim Arbeitsspeicher solltet ihr ein Minimum von 8GB anpeilen, damit ihr keine größeren Probleme mit aktuellen Games habt (auf 1080p).

TLDR

Spiele wie Mass Effect Andromeda oder Battlefield 1 haben beispielsweise schon 8GB als Minimalanforderung, ergo knallt lieber die 8GB rein da. Solltet ihr häufig mehrere Programme & Anwendungen gleichzeitig laufen haben oder falls ihr Streamen wollt, empfehlen wir euch 16 GB RAM. Damit habt ihr auch für die Zukunft einen kleinen Puffer und falls ihr mal Videos für euren Youtube-Kanal bearbeiten wollt, solltet ihr sowieso zu 16 GB greifen. Ihr könnt natürlich auch zukünftig einfach nachrüsten.

  • Lohnen sich 32 GB RAM bei einem Gaming Laptop?

Nicht wirklich. Im Moment sind auch bei Gaming Laptops 16 GB die goldene Mitte. Mit 16 GB könnt ihr alle Games flüssig zocken, euren Stream und auch Anwendungen im Hintergrund laufen lassen. 32 GB sind derzeit einfach Overkill, ihr würdet euch damit nur für die Zukunft rüsten. Schaden kann mehr RAM nicht wirklich, bringen tut es euch aber leider auch nichts.

Sogar zwischen 8GB und 16GB gibt es bei den meisten Games häufig keinerlei Unterschieden bei den Frameraten. Beispiel gefällig? Techspot hat in Tests folgendes herausgefunden: GTA 5 und gleichzeitig 65 Browser-Tabs im Hintergrund resultieren sowohl bei 16 als auch 8 GB RAM in 56 FPS.​ 

32 GB RAM werden euch für die Framerate nichts bringen. Holt euch lieber eine dickere Grafikkarte, die bringt dafür mehr.​


Welches Display sollte ich wählen?

Macht euch unbedingt Gedanken über euer Display. Je nachdem welche Vorlieben ihr habt und wo ihr das Notebook einsetzen wollt, gibt es ein paar Entscheidungen zu treffen. Matt oder glänzend? Es gibt hier kein Besser oder schlechter – es ist am Ende Geschmacksache und davon abhängig, wo euer Gaming Notebook zum Einsatz kommt.

TLDR

Glänzende und matte Displays verwenden die gleichen LCD-Panels, der einzige wirkliche Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Displays ist die Beschichtung auf den Bildschirm. In ähnlichen Situationen werdet ihr zwischen glänzenden und matten Displays kaum einen Unterschied feststellen. Je nach Einsatzweck können beide Beschichtungen für euch geeignet sein, wir empfehlen euch vor dem Kauf trotzdem das Testen von beiden Varianten!

Matte Displays haben in der Regel eine Beschichtung, die Reflexionen bzw. nervige Spiegelungen vermeidet. Nachteil: Matte Displays stellen Farben meist etwas matschiger oder verwaschener als ihre glänzenden Kollegen dar.

Glänzende bzw. spiegelnde Bildschirme bieten in der Regel mehr Kontrast und lebendigere sowie sattere Farben, erzeugen jedoch mehr Reflexion. Das Reflexionsproblem ist in gut beleuchteten Umgebungen wie im Büro oder draußen (Stichwort: Sonnenlicht) am schwerwiegendsten. Solltet ihr also oft draußen auf dem Balkon oder Terrasse zocken, sind glänzende Displays nicht die beste Wahl. Wir raten euch auch von spiegelnden Displays ab, falls ihr euer Zimmer nicht genügend abdunkeln könnt und viel Sonnenlicht durch eure Fenster eintritt.​ 

Glänzende Displays sind jedoch besser für Multimedia-Anwendungen wie Filme oder Fotos geeignet. Solltet ihr euren Gaming Laptop also in einem Raum benutzen, der nicht zu hell und wo Sonnenlicht kein Problem ist, dann holt euch ein glänzendes Display.

Worte können den Unterschied nur schwer beschreiben. Schaut euch am besten das folgende Video an, damit ihr einen besseren Eindruck bekommt:

  • Welcher Paneltyp ist der beste – IPS vs TN Displays (und VA)

TN-Displays sind für Gamer auf Grund ihrer kurzen Reaktionszeiten und Preisnachlässen definitiv geeignet, Abstriche müsst ihr bei Farbwiedergabe und Kontrast machen. IPS-Displays sind etwas teurer, aber auf Grund der satten Farbtreue und dem super Kontrast auch sehr empfehlenswert. Neuere IPS-Displays haben kein großes Problem mehr mit Reaktionszeiten, sind aber trotzdem meist etwas langsamer.

TLDR

Die Wahl des Paneltyps ist für euren Laptop sehr wichtig da es bestimmt, ob der Laptop reaktionsschnell genug für First-Person-Shooter ist und bei der Wiedergabe von Farben keine Schwächen hat. Weitere Faktoren die durch die Wahl des Panels beeinflusst werden sind:

  • Durchschnittliche Ausleuchtung & Helligkeit des Displays
  • Kontraste
  • Feinheit der Auflösung und das abgedeckte Farbspektrum

Also definitiv nicht unwichtig das Ganze :-). Die unterschiedlichen Paneltechniken haben ihren größten Unterschied in der Lichtregulation durch die Pixel. Wir zeigen euch, wo die Unterschiede liegen und warum IPS derzeit so auf dem Vormarsch ist.

    • TN (Twisted Nematic) – die älteste & günstigste Displaytechnik

TN-Displays sind trotz ihres Alters bei Notebooks immer noch weit verbreitet. Hauptvorteil von TN-Panels sind vorwiegend die geringen Produktionskosten, wodurch der Endpreis des Notebooks meistens geringer ist. Die TN-Technik verbraucht im Vergleich zu IPS auch weniger Energie, dadurch hält euer Akku etwas länger. Zudem haben TN-Panels eine hohe Reaktionsschnelle, wodurch sie definitiv fürs Zocken geeignet sind. Ein großer Nachteil von TN-Displays ist die fehlerhafte Farbdarstellung bei bestimmten Blickwinkeln (vor allem seitlich und von oben). Soll heißen: Je schräger ihr auf euren Laptop schaut, desto mehr lässt der Kontrast nach.

  • VA (Vertical Alignment) oder MVA (Multiple Vertical Alignment)

VA bzw. MVA-Panels versuchen (!) die Vorteile von TN- und IPS-Displays zu vereinen, scheitern dabei allerdings. Im Vergleich zu TN- und IPS-Panels haben VA-Panels eine weitaus geringere Reaktionszeit, wodurch vor allem bei schnellen Games Schlieren auf dem Bildschirm entstehen können. Zum Zocken also mal gar nicht geeignet! Einziger Vorteil zu TN-Panels ist die genauere Farbdarstellung (vor allem Schwarz) und der höhere Kontrast, was aber die schlechten Reaktionszeiten nicht aufwiegt. Mit der Farbwiedergabe von IPS-Displays können VA-Panels aber auch nicht mithalten.

Fazit: Finger weg von VA-Panels!

  • IPS-Displays – der neueste Standard

Wo VA-Panels scheitern, punkten IPS-Displays: Sie kombinieren die Vorteile der TN- und VA-Techniken. Die In-Plane-Switching (IPS)-Technologie bietet euch satte Farben (Farbtreue) aus allen Blickwinkeln, hohen Kontrast und eine hohe Helligkeit. Das fällt nicht nur bei Bildbearbeitung oder Videoschnitt auf, sondern auch beim Zocken und Filmeschauen.

Kurze Reaktionszeiten sind bei den neueren IPS-Displays übrigens Geschichte. Trotzdem gibt’s 2 Nachteile: Gaming Laptops mit IPS-Display sind teurer als ihre TN Kollegen (Die Investition lohnt sich auf Dauer gesehen aber immer). Außerdem verbrauchen sie im Schnitt 15% mehr Saft, was aber für meisten von euch eh keine Rolle spielt, da das Notebook dauerhaft am Strom hängt. Mit IPS-Panels seid ihr auf dem richtigen Dampfer, vor allem auch mit Hinblick auf zukünftige Weiterentwicklungen bei diesem Paneltyp (z.B. S-IPS), welche die Reaktionszeiten weiter verbessern.

  • Welche Bildschirmauflösung ist zu empfehlen?

Einige Gaming-Laptops haben heutzutage ein Display mit 4K-Auflösung. Obwohl das wohl in ein paar Jahren der neue Standard sein wird, raten wir im Moment noch davon ab. 4K-Displays sind geil keine Frage, aber die Dinger saugen euch den Akku noch schneller leer und erfordern wesentlich mehr Rechenleistung. Sollten sich die Laptopakkus in den kommenden Jahren weiter verbessern, ist 4K vielleicht eine Option, aber bis dahin:

Bleibt bei den 1080p (Full-HD: 1920x1080) oder 1440p (2K/QHD: 2560 x 1440) Auflösungen. Darunter solltet ihr allerdings nicht gehen – 1366 x 768 ist heutzutage einfach überholt und ihr werdet keinen Spaß haben!

Achtung: Sollte eure Grafikkarte keine 1920 x 1080 Full-HD Auflösung unterstützen, dann kauft euch auch keinen Laptop mit dieser Auflösung!


Speicher: Lohnt sich eine SSD im Gaming Laptop?

Ein ideales Setup für euren Speicher: Mindestens eine 250GB SSD für das Betriebssystem und eure meist gezockten Games (installiert zum Beispiel Path of Exile auf der SSD, Geheimtipp für WEITAUS geringere Ladezeiten!) sowie eine HDD Festplatte für den ganzen Rest. Dazu braucht ihr natürlich einen Gaming Laptop mit 2 Steckplätzen für eure interne HDD und SSD. Bei den meisten größeren Notebooks ist das aber mittlerweile Standard.

TLDR
  • Kann ich sowohl eine HDD als auch SSD in meinem Laptop haben?

Klar, aber ihr braucht natürlich 2 Steckplätze. Lohnt sich das ganze? Auf jeden Fall! Angesichts der Wahl zwischen SSD und HDD, sind SSDs immer vorzuziehen. SSDs werden immer billiger und viele Hersteller wie Asus und MSI bieten mittlerweile verschiedene Speicheroptionen. Trotzdem sind sie noch viel teurer als klassische Festplatten, besonders wenn ihr eine große Speicherkapazität braucht. Für viele aktuelle Spiele sind 20GB-30GB benötigter Speicher nicht ungewöhnlich, einige große Spiele fressen sogar 50GB-60GB.

Fakt ist: Neuere Games werden eher größer statt kleiner und 1TB auf der HDD ist heutzutage das absolute Minimum. Ich würde meine SSD bei meinem Desktop auf jeden Fall nicht mehr missen. SSDs eben euch außerdem viel bessere Ladezeiten und euer System läuft runder.

Eine SSD hat vor allem bei Laptops 3 entscheidende Vorteile:

  • Eure Platte hält länger: SSDs sind generell unempfindlicher gegenüber Erschütterungen
  • Längere Akkulaufzeit: SSDs haben im Vergleich zu HDDs einen sehr niedrigen Stromverbrauch
  • Euer Notebook ist leichter: SSDs sind wesentlich leichter als HDDs

Welche Optionen habe ich, wenn mein Laptop nur 1 Steckplatz für Festplatten hat?

Laptops haben aufgrund von Platzbeschränkungen oft keine zwei Festplatten-Slots, so dass eine kleine SSD und eine größere Festplatte keine Option sind. Ihr habt dann folgende Möglichkeiten:

  1. Nur HDD verbauen: Um erst mal Geld zu sparen könnt ihr eine HDD wählen, später könnt ihr immer noch auf eine HDD+SSD-Kombination wechseln. Der Geschwindigkeitsvorteil von SSDs rechtfertigt den höheren Preis jedoch immer und ihr werdet einen Riesenunterschied beim Hochfahren und beim Laden von Spielen bemerken.​
  2. HDD und SSD in Einem: Es gibt sogenannte Hybrid-Festplatten, die HDD und SSD vereinen. Problematisch: Diese Hybrid-Platten sind oft schwierig zu installieren und benötigen spezielle Software, damit sie gescheit laufen. Außerdem sind diese Platten meistens sehr dick, wodurch sie nicht in jeden Laptop passen.
  3. Cached Hybrid-Platten: Diese funktionieren ähnlich wie die „Zwei-in-Eins-Lösungen“, verwenden aber einen Flash-Speicher. Mit Platten wie denen von Seagate habt ihr zwar weniger Platzprobleme in eurem Gehäuse, aber leider sind diese Cache-basierten Kollegen langsamer als die normalen Hybridplatten.
  4. Interne SSD & externe HDD: Womöglich die beste, günstigste und einfachste Alternative für die meisten. Windows und die meist genutzten Programme / Spiele knallt ihr auf die SSD, den ganzen Rest auf die externe Platte. Simpel und effizient.
  5. Network-Attached-Storage (NAS): Grundidee ist hier, dass ihr euch ein NAS-Gerät holt und dort mehrere Laufwerke installiert. Diese werden dann mit dem Router verbunden und ihr könnt alles dort abladen. Praktisch, aber auch nur für zuhause. Ich denke nicht jeder von euren Kumpels wird so ein Ding zuhause rumstehen haben ;-)...
  6. Eine größere SSD kaufen: Ok klar, aber das wird richtig teuer. Nicht wirklich zu empfehlen.

Recherchequellen und weitere Informationen rund ums Thema Gaming Laptops: