Laptop Kühler Test 2019: Die 7 besten Notebook-Kühler im Vergleich (Kaufberatung Oktober)

laptop-kuehler test nahaufnahme
Zuletzt aktualisiert am: 25.10.2019

Dein Gaming Laptop überhitzt andauernd und du brauchst zusätzliche Kühlung? Dann hol dir einen guten Laptop-Kühler! In unserem Vergleich zeigen wir euch die 7 besten Notebook-Kühler für jeden Zweck und Preislage, damit wirklich jeder was passendes findet.

Falls ihr noch nicht genau wisst, welchen Laptop-Lüfter ihr genau braucht, lest unsere Kaufberatung nach der Bestenliste. Jetzt aber viel Spaß!


Laptop-Kühler Test 2019: Die 7 besten Modelle in der Übersicht

Beste Preisleistung

KLIM Wind

Wenn ihr einen sehr guten Allrounder sucht, dann ist wohl das Modell von KLIM eure beste Wahl. Fairer Preis und gute Kühlung zusammen mit nicer Optik. 

1.522 Bewertungen

Der Leiseste

Cooler Master NotePal XL

Angetrieben durch einen einzigen großen 230mm-Lüfter bekommt ihr hier gute Kühlung bei einem leisen Betrieb. Perfekt für alle die was leises mit vielen Features suchen.

321 Bewertungen

Bester Kompakter und Tragbarer

Cooler Master NotePal CMC3

Tragbar, leicht, günstig und leise - eine super Kombination. Für alle die etwas weniger ausgeben wollen oder einfach was für einen kleineren Laptop suchen, werden hier ihre Freude haben.

45 Bewertungen

Bestes Modell für große Laptops

Thermaltake Massive 20 RGB

Für alle die etwas mehr ausgeben wollen und wert auf Optik legen. Hier bekommt ihr RGB auf die Augen und findet gleichzeitig die perfekte Lösung für große 19-Zoll-Laptops. Teuer, aber stylish.

4 Bewertungen

​Bester günstiger Laptop-Lüfter

Havit HV-F2056

Die kostengünstige Alternative. Unter 20€ gibt es hier ordentliche Kühlung zu einem guten Preis. Wenn ihr eine günstigere Option zum KLIM sucht, dann schaut euch den Havit an.

336 Bewertungen

Das Leichtgewicht fürs Sofa und Bett 

Targus Lap Chill Mat

Wenn ihr euren Laptop oft mit auf die Couch oder ins Bett nehmt, dann ist das eure Wahl. Bequem auf dem Schoß, sehr leise und ein dezenteres Design. Das macht dieses Modell perfekt für Büro, Filmeschauen oder andere Nicht-Gaming-Zwecke.

77 Bewertungen

Beste passive Laptop-Kühlunterlage

AmazonBasics Laptopständer

Für alle, die absolut auf Sparflamme kochen und keinen Bock auf Lärm haben, die beste Alternative. Passive Kühlung auf einem Metallgitter mit vielen praktischen Funktionen.

473 Bewertungen

Die besten Laptop-Kühler in der Einzelkritik

Im Folgenden gehen wir auf unsere 7 Top näher ein und erklären euch Vor- und Nachteile, sowie Besonderheiten der einzelnen Modelle.

KLIM Wind

Wichtige Eckdaten:

  • Geeignet für Laptopgrößen: Bis zu 19 Zoll
  • Anzahl und Art der Lüfter: 4x 140mm
  • Maße (LxBxH): 410x 270x 35mm
  • Max. Geräuschentwicklung: 26 dBA
  • Max. Drehzahl: 1400 RPM
  • USB-Anschluss: 1x USB 2.0
  • Lüftersteuerung:
  • Gewicht: 721g
  • Top Preisleistung
  • Sehr gute Kühlung
  • 5 Jahre Garantie
  • Leider keine richtige Lüftersteuerung
  • Wird etwas laut unter Last
  • Nur bedingt höhenverstellbar

Der Klim Wind ist der kleinere Bruder des Klim Cyclone, aber keineswegs schwächer auf der Brust. Mit seinen 4x 140mm Lüftern kühlt er euren Laptop schön gleichmäßig und ist anders als der Klim Cyclone weniger mittig zentriert bei der Kühlung. Durch die Platzierung von vier gleichgroßen Lüftern wird vor allem eure Grafikkarte und CPU gut gekühlt, da diese sich meistens oben rechts und links befinden.

Auch bei der Ausstattung bekommt ihr hier eine Top-Preisleistung. Klim gibt euch eine 5-jährige Garantie auf den Laptop-Kühler und ist somit fest davon überzeugt, dass euch das Teil lange hält. Das Gehäuse ist robust verarbeitet und die Anti-Rutsch-Beschichtung an den Füßen sorgt dafür, dass das Notebook Cooling Pad stabil auf dem Tisch steht.

Zudem sorgt ein zusätzlicher USB-Anschluss dafür, dass ihr keinen „verliert“ und keine Platzprobleme bekommt. Praktisch: Ihr könnt dieses Kühlboard auch mit eurer Konsole verwenden, wenn diese mal zu heiß wird (kommt bei der PS4 Pro gerne mal vor).


Cooler Master NotePal XL

Wichtige Eckdaten:

  • Geeignet für Laptopgrößen: Bis zu 17 Zoll
  • Anzahl und Art der Lüfter: 1x 230mm
  • Maße (LxBxH): 400x 310x 57-71mm
  • Max. Geräuschentwicklung: 16 - 23 dBA
  • Max. Drehzahl: 500-850 RPM
  • USB-Anschluss: 1x USB 2.0
  • Lüftersteuerung: Ja
  • Gewicht: 900g
  • Viele Features
  • Sehr leise
  • Volle Lüfterkontrolle
  • Etwas teurer
  • Unterstützt nur bis 17 Zoll Laptops
  • Zum Teil etwas wackelig

Wenn der NotePal XL von Coolermaster eins ist, dann auf jeden Fall stylish. Auf den ersten Blick sieht dieser Laptop-Lüfter vielleicht nicht viel anders aus als das NotePal X-Slim. Aber er unterscheidet sich in der Tatsache, dass er ein leistungsorientiertes Kühlpad ist - und unterschätzt ihn nicht, weil er nur einen Lüfter hat!

Dieser große 230mm-Lüfter ist für maximale Luftzirkulation ausgelegt und einer davon ist mehr als ausreichend. Er kommt auch ohne knalliges Licht aus, obwohl es vier separate LEDs um den Lüfter herum gibt, die ihm ein bisschen Optik verleihen.

Darüber hinaus wird das Cooling Pad über einen Mini-USB-Anschluss und nicht über einen regulären angeschlossen. Zudem verfügt er über einen zusätzlichen normalen USB-Anschluss, wie es die meisten Notebook Kühler tun. Außerdem verfügt er über separate Netzschalter für die Lüfter und die LEDs, sowie an der Seite ein Rädchen zur Steuerung der Lüfterdrehzahlen.

Er mag minimal teurer sein als unser Preisleistungstipp oben, allerdings läuft er etwas leiser als der Klim und gibt euch mehr Kontrolle über die Lüfter. Außerdem ist dieser Laptop-Kühler ergonomischer, zumal ihr ihn in einem Neigungswinkel von 57-71 mm verstellen könnt. Sehr praktisch wie wir finden und auch selten gesehen bei Notebook-Lüftern.


Cooler Master NotePal CMC3

Wichtige Eckdaten:

  • Geeignet für Laptopgrößen: Bis zu 15 Zoll
  • Anzahl und Art der Lüfter: 1x 200mm
  • Maße (LxBxH): 320x 290x 50mm
  • Max. Geräuschentwicklung: 21 dBA
  • Max. Drehzahl: 700 RPM
  • Zusätzlicher USB-Anschluss: Nein
  • Lüftersteuerung: Nein
  • Gewicht: 550g
  • Sehr günstig
  • Sehr kompakt und leicht
  • Leise
  • Wenig Features
  • Eingeschränkte Kühlung
  • Keine Lüftersteuerung

Unser nächster Tipp ist nicht nur schön günstig, sondern auch richtig kompakt. Ein aktiver 200mm-Lüfter sorgt für eine aktive Kühlung und läuft bei ungefähr 21db flüsterleise. Zudem ist der NotePal CMC3 noch sehr leicht, wodurch er sich perfekt für unterwegs (LANs, Zocken beim Kumpels) eignet.

Durch seine kompakten Maße ist er jedoch nur für bis zu 15 Zoll Laptops geeignet, was seine Flexibilität im Einsatz etwas einschränkt. Wenn euer Laptop etwas größer als 15 Zoll ist, sollte das aber immer noch passen. 

Obwohl der CMC3 Laptop-Kühler stabil ist, solltet ihr jedoch nicht allzu schwere Laptops darauf abstellen, zumal er das Gewicht nicht stemmen kann. Was uns allerdings sehr gut gefällt, ist die gebogene Vorderseite des CMC3, welche dafür sorgt, dass euer Laptop nicht rutscht.


Thermaltake Massive 20 RGB

Wichtige Eckdaten:

  • Geeignet für Laptopgrößen: Bis zu 19 Zoll
  • Anzahl und Art der Lüfter: 1x 200mm
  • Maße (LxBxH): 471 x 354.5 x 46.5 
  • Max. Geräuschentwicklung: 30 dBA
  • Max. Drehzahl: 600-800 RPM
  • Zusätzlicher USB-Anschluss: Nein
  • Lüftersteuerung: Ja
  • Gewicht: 1500g
  • Tolle Optik
  • Aktive Lüftersteuerung
  • Sehr stabil, gut für schwerere Laptops
  • Schlechte Preisleistung
  • Nur mittelmäßige Kühlung
  • Sehr schwer

Thermaltake ist im Bereich Kühlung jedem Gamer ein Begriff und auch das Massive 20 RGB-Kühlpad enttäuscht hier nicht.

Das herausragendste Merkmal ist bei diesem Modell das RGB: Das Cooling Pad hat einen schönen RGB-Streifen, der entlang der Kante verläuft. Aber denkt jetzt nicht, das ist alles nur Optik und wenig Leistung. Denn der 200-mm-Lüfter sorgt hier für ordentlich Kühlung für euren Gaming Laptop. 

Der Thermaltake Massive 20 ist ein Alleskönner, aber in keiner Disziplin herausragend. Trotzdem schafft er es, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Tragbarkeit, Kühleffizienz und Aussehen zu finden.

Darüber hinaus bietet das Kühlpad von Thermaltake mit seinen zweifach verstellbaren Füßen eine gute Ergonomie, wodurch ihr die Höhe des Laptops ganz nach euren Wünschen anpassen könnt. Außerdem besteht die Auflagefläche für das Notebook aus Metallgewebe, wodurch ihr jede Menge Stabilität bekommt und das Massive 20 somit auch für schwerere Laptops gerüstet ist. 

Obwohl das Cooling Pad eine gute Leistung bringt, treibt das RGB-Feature den Preis unnötig in die Höhe. Zudem ist es nicht gerade ideal für eine Hochleistungskühlung, aber wenn ihr Ästhetik und Portabilität der rohen Kühlleistung vorzieht, ist das möglicherweise das ideale Modell für euch.


Havit HV-F2056

Wichtige Eckdaten:

  • Geeignet für Laptopgrößen: Bis zu 17 Zoll
  • Anzahl und Art der Lüfter: 3x 110mm
  • Maße (LxBxH): 380x 280x 28mm
  • Max. Geräuschentwicklung: 35-50 dbA
  • Max. Drehzahl: 1100 RPM
  • Zusatz USB-Anschluss: 1x USB 2.0
  • Lüftersteuerung: Nein
  • Gewicht: 680g
  • Sehr günstig, gute Preisleistung
  • Leicht
  • Solide Kühlung
  • Keine Lüftersteuerung
  • Recht laut
  • Lüfterplatzierung nicht optimal

Der Havit HV-F2056 hat die gleiche Art von Kunststoffgehäuse und Metallgitteroberfläche wie die meisten Kühlpads in unserem Test. Zudem leuchtet er mit blauen LEDs, die die drei Lüfter im Inneren zur Geltung bringen. Wir würden sagen, der Havit Laptop-Kühler ein Mittelding zwischen Kühlleistung und guter Preisleistung bietet. Auf jeden Fall eine günstigere Alternative zum Klim-Modell oben.

Ihr könnt den Ständer entweder flach oder angehoben bis zu einem Winkel von 4 Grad verwenden, die Kühlleistung ist definitiv ausreichend (kann einen Unterschied von bis zu 14° machen!) und gut für diesen Preis. Mit einem Geräuschpegel von bis zu 50 Dezibel hört man den Havit aber auch deutlich, die Lautstärke hält sich trotzdem im Rahmen.

Trotz der Tatsache, dass der Havit HV-F2056 drei leistungsstarke Lüfter bietet, ist er dank seines ultraflachen Designs sehr mobil und tragbar. Das Metall-Oberteil des Kühlkissens ist außerdem auf der Vorderseite mit einem großen X verziert, was verdammt lässig aussieht.

Wie gut sich dieses Kühlpad für euren Laptop eignet hängt ganz davon ab, wie euer Laptop konstruiert ist. Glücklicherweise sind die drei separaten Lüfter gut für die Verwendung mit einer breiten Anzahl an Laptops geeignet. Wenn euer Laptop eine Vielzahl von Lüftungsöffnungen hat (viele Gaming-Laptops haben eine für die CPU und zwei für die Grafikkarte), eignet sich der Havit Laptop-Kühler jedenfalls sehr gut für euch.

Wir würden sagen der Havit ist die beste Alternative zum Klim-Modell oben und bietet euch eine sehr gute Preisleistung.


Targus Lap Chill Mat

Wichtige Eckdaten:

  • Geeignet für Laptopgrößen: Bis zu 17 Zoll
  • Anzahl und Art der Lüfter: 2x 110mm
  • Maße (LxBxH): 380x300x55mm
  • Max. Geräuschentwicklung: Keine Angabe
  • Max. Drehzahl: Keine Angabe
  • Zusatz USB-Anschluss: Nein
  • Lüftersteuerung: Nein
  • Gewicht: 160g
  • Perfekt für Couch und Bett
  • Angenehme Oberfläche für den Schoß
  • Schönes Design
  • Teuer
  • Kühlung nicht der Bringer
  • Wenig Features

Zugegeben, die “Lap Chill Mat” von Targus ist nicht die beste Unterlage, wenn es auf eine gute Kühlung eures Gaming Laptops ankommt. Tatsächlich reduziert das Teil die Innentemperaturen eures Laptops nur um ein oder zwei Grad (trotz zwei Lüftern). Falls ihr also gute Kühlung für euren Laptop sucht, dann vergesst das Ding schnell wieder.

Was die “Kühlmatte” von Targus aber bietet ist eine Kühllösung, die sowohl auf eurem Schoß als auch auf einem Tisch funktioniert. Die keilförmige Unterlage hat offene Seiten für einen offenen Luftstrom und ist mit einer weichen Neoprenschicht überzogen. Damit wird ein Höchstmaß an Komfort geboten, wenn das ihr das Teil im Bett oder auf der Couch verwenden wollt. Hinzu kommt das geringe Gewicht von unter 200g, was das Teil zu unserem Leichtgewicht in diesem Vergleich macht. 

Viele Überhitzungsprobleme bei Laptops entstehen, wenn sie auf eine Decke oder ein Kissen gelegt werden. Daher ist das Modell von Targus eine der besten Lösungen, falls ihr euren Laptop gerne mit auf die Couch oder ins Bett nehmt. Leider ist das Teil nicht höhenverstellbar, bietet aber bereits von Natur aus eine angenehme Neigung. 

Allerdings bietet euch die Kühlmatte relativ wenig Features und ist dazu noch sehr teuer. Daher wirklich nur zu empfehlen, wenn ihr euren Laptop nur fürs Casual-Zocken oder Filme auf der Couch verwenden wollt.


AmazonBasics Laptopständer

Wichtige Eckdaten:

  • Geeignet für Laptopgrößen: Bis zu 15 Zoll
  • Anzahl und Art der Lüfter: Keine
  • Maße (LxBxH): 33 x 27,9 x 16,5 cm 
  • Max. Geräuschentwicklung: Keine
  • Max. Drehzahl: Keine
  • Zusatz USB-Anschluss: Nein
  • Lüftersteuerung: Nein
  • Gewicht: 1100g
  • Extrem günstig
  • Integriertes Kabelmanagement
  • 8-stufig höhenverstellbar
  • Nicht geeignet für anspruchsvolle Kühlung
  • Vordere Anti-Rutsch-Flügel können beim Tippen nerven
  • Recht sperrig

Ihr habt keinen Bock auf irgendwelche Geräuschentwicklung und wollt einfach nur einen passiven Laptop-Kühler ohne Schnörkel? Dann schaut euch den Amazon Basics Laptopständer an!

AmazonBasics ist übrigens Amazon's eigene Produktlinie, die hochwertige Produkte wie diesen Laptop-Ständer zu einem sehr vernünftigen Preis anbietet.

Obwohl es hier nur passive Kühlung gibt und dieses Modell eher simpel ist, bietet euch der Laptopständer von Amazon einige praktische Features.

Denn das Teil ist nicht nur höhenverstellbar, sondern ihr könnt die Höhe direkt in 8 verschiedenen Stufen einstellen. Damit könnt ihr euren Laptop auf die für euch perfekte Zock- oder Arbeitsposition einstellen.

In Punkto Kühlung habt ihr zwar keine Lüfter, aber die Oberfläche besteht aus feinen Metallgittern die dazu beitragen, die Wärme des Laptops sehr effizient zu absorbieren und zu verteilen. Zudem bekommt ihr durch den Winkel des Ständers eine viel bessere Belüftung und Luftzirkulation für den Laptop.

Außerdem hat dieser Ständer noch ein praktisches Kabelmanagement an der Rückseite, wo ihr eure Kabel von Maus, Lautsprechern oder sonstigem anbringen könnt.


Laptop-Kühler Kaufberatung - So findet ihr den Richtigen

Im Folgenden zeigen wir euch noch, worauf es beim Kauf von Laptop-Lüftern ankommt und was euch die Dinger eigentlich so bringen.

Braucht man wirklich einen Laptop-Kühler?

Berechtigte Frage, aber ihr könnt sie euch wahrscheinlich direkt selbst beantworten.

Überhitzung ist vor allem bei Gaming Laptops ein häufiges Problem, insbesondere wegen der leistungsstarken, wärmeerzeugenden Hardware, die auf engstem Raum mit begrenztem Luftstrom dicht beieinander liegt.

Hilft ein Laptop Cooling Pad tatsächlich dabei, die Temperatur eines Gaming-Laptops unter hoher Last zu senken? Die Antwort ist definitiv ja. Es hängt jedoch alles von der Qualität des Kühlkissens und der Qualität des Laptop-eigenen Kühlsystems ab. Je mehr Lüftereinlässe ein Laptop hat, desto mehr kann er von der durch ein Kühlbrett bereitgestellten Luftzirkulation profitieren.

Wann lohnt sich eine Laptop-Kühlunterlage?

Wenn euer Laptop gerne mal überhitzt, sich abschaltet, aufhängt oder sonst wie Zicken macht, könnte das für euch die Lösung sein. 


Was bringt ein Laptop-Kühler überhaupt an Kühlleistung?

Als Faustregel gilt, dass ihr einen Temperaturabfall von etwa 10 Grad erwarten könnt, wenn es sich um einen Laptop mit guter Kühlung und einem guten Modell handelt. Manche packen da sogar noch mehr!

Beachtet aber, dass Staubablagerungen im Inneren eines Laptops die Effizienz der Kühlung mit oder ohne aktive Kühlung erheblich beeinträchtigen können.

Wenn ihr also einen Notebook-Kühler für ungewöhnlich hohe Temperaturen verwenden möchtet empfiehlt es sich, euren Laptop vor der Investition in ersteres zu reinigen.


Wie funktionieren Cooling-Pads für Laptops genau und welche Typen gibt es?

Als unterstützende externe Kühlungslösung für intensives Gaming sorgen sie dafür, dass euer Laptop nicht überhitzt. Dadurch werden Crashes, spontanes Ausschalten und Schlimmeres verhindert. Gerade bei Highend-Laptops wird somit die Lebensdauer verlängert und die eigene Kühlung unterstützt.

Die meisten Notebook-Cooler-Pads funktionieren mit aktiven Lüftern, die das Gerät direkt kühlen. Zudem sorgen Laptop-Kühler dafür, dass die “hauseigene Kühlung” eures Laptops besser funktioniert, zumal er auf einer höhergelagerten und ebenen Fläche aufliegt. Oft kann euer Laptop nämlich auf einem Tisch nicht richtig “atmen”, wodurch er schnell zu warm wird.

Man unterscheidet grundsätzlich zwei Typen von Laptop-Kühlern: Aktive und passive.

Erstere unterstützen euren Laptop mit externen Lüftern aktiv bei der Kühlung. Letztere bieten euch ohne Lüfter eine optimierte Wärmeableitung und Luftzirkulation, was oft schon ausreicht. Im Folgenden findet ihr die wesentlichen Unterschiede der beiden Typen:

Aktive Kühlpads

  • Wesentlich bessere Kühlung durch aktive Lüfter
  • Lauter auf Grund von sich drehenden externen Ventilatoren
  • Via USB an euren Laptop angeschlossen
  • Fehleranfällig 
  • Kommen oft mit vielen Zusatzfeatures daher
  • Oft nette Optik mit Beleuchtung

Passive Kühlpads

  • Wenig geeignet für intensive Kühlleistung
  • Geräuschlos
  • Kein Stromverbrauch
  • Kann quasi nicht kaputt gehen
  • Oft nur wenig Zusatzfeatures
  • Biedere, langweilige Optik

Ihr seht also: Beide Typen haben ihre Vor- und Nachteile. Passive Laptop-Kühler sind günstig und geräuschlos, aktive Modelle perfekt für höhere Kühlungsanforderungen geeignet.


Auf welche Kriterien kommt es bei der Auswahl an?

Bei der Suche nach dem besten Laptop-Kühler solltet ihr auf folgende Kriterien schauen:

  1. Die Größe des Pads
  2. Lautstärke
  3. Anzahl der Lüfter
  4. Größe der Lüfter 
  5. Geschwindigkeit
  6. Höhenverstellbarkeit
  7. Rutschfeste Oberflächen und Platzierungshalter
  8. Anpassung der Lüftergeschwindigkeit
  9. Oberflächenmaterial

Größe der Ablagefläche

Selbsterklärend, aber wichtig. Wir geben euch hier in unserem Laptop-Kühler Test aus gutem Grund die Information an, welche Laptopgrößen vom jeweiligen Modell unterstützt werden.

Logischerweise sollte eure Laptop-Unterlage immer zur Größe eures Laptops passen, ansonsten steht er nervig über und kann nicht richtig gekühlt werden. Damit einher geht natürlich auch die Positionierung der Lüfter unter dem Laptop, damit dieser optimal gekühlt werden kann. 

Sowohl zu groß, als auch zu klein sind hier nicht gut. Achtet also darauf, um Frust zu vermeiden!

Lautstärke der Lüfter

Gilt natürlich nur für aktive Kühler, aber dennoch nicht zu unterschätzen. Je nach dem, wo ihr euren Laptop nutzt kann so ein Kühler-Pad nämlich ganz schön nerven. Vor allem, wenn ihr die RPM der Lüfter voll hochschraubt.

Deswegen haben wir für euch (falls vorhanden) die Lautstärken in Dezibel rausgesucht damit ihr einen Eindruck davon bekommt, wie laut die Dinger beim Kühlen werden. Niedriger ist hierbei besser.

Anzahl der Lüfter

Je mehr Lüfter, desto stärker wird der Luftstrom. Dies verbessert auch die Abdeckung des Luftstroms auf der Oberfläche eures Laptops. Je mehr Fläche bedeckt ist, desto mehr Wärme wird abgeführt.

Darüber hinaus können bei richtiger Positionierung mehr Lüfter dazu beitragen, die heiße Luft besser abzuleiten, während die kühle Luft effizienter eingesaugt wird. Daher profitieren Modelle wie das von KLIM oben von einer besseren Kühlleistung für Gaming-Laptops.

Achtet daher auf die richtige Platzierung eures Laptops auf dem Kühl-Pad, damit der Kühleffekt optimiert wird.

Größe der Lüfter

Auch die Größe der Lüfter spielen eine Rolle. Je größer die Lüfter sind, desto mehr Oberfläche haben sie, um Luft zu bewegen und einen Luftstrom zu erzeugen. Beispielsweise kann ein 180-mm-Lüfter viel mehr Luft bewegen (selbst wenn er sich langsamer bewegt), als ein kleinerer Lüfter, der sich mit derselben Geschwindigkeit bewegt. 

Wenn ein Notebook-Kühler weniger Lüfter hat, diese jedoch größer sind, kann dies den Verlust der Lüfteranzahl ausgleichen. Deshalb haben wir auch einige Empfehlungen mit nur einem großen 200mm-Lüfter hier drin. 

Solange ein Gleichgewicht zwischen Größe und Anzahl besteht, kann eine effiziente Kühlung stattfinden.

Geschwindigkeit der Lüfter

Lüfter können keine Luft bewegen, ohne sich zu bewegen. Und je schneller sich die Lüfter bewegen, desto mehr Luft strömt auf euren Laptop. Die Drehzahl der Lüfter wird in RPM oder Umdrehungen pro Minute gemessen. Auch hier ist es wichtig zu prüfen, ob ein Gleichgewicht besteht.

Die Geschwindigkeitseffizienz eines Laptop-Kühlers kann anhand der Größe und der Anzahl der Lüfter beurteilt werden. Denn selbst wenn ihr beispielsweise fünf Lüfter habt und diese sich nicht schnell genug drehen, ist der Luftstrom nicht stark genug, um Hitze schnell abzuführen. Alternativ kann ein einzelner großer Lüfter aufgrund seiner Oberfläche viel Luft bewegen.

Wenn er sich jedoch nicht schnell genug bewegt, staut sich die Wärme schneller an, als der Lüfter sie bewegen kann.

Höhenverstellbarkeit

Die Ergonomie spielt eine immer wichtigere Rolle, da bei längerer Nutzung von Laptops immer wieder gesundheitliche Probleme auftreten. Handgelenkkomfort ist wichtig, um die Haltung zu verbessern und das Risiko von Problemen wie Karpaltunnel und Muskelverspannungen zu verringern. 

Daher sind viele der hier vorgestellten Pads höhenverstellbar, was euch auf Dauer hilft solche Dinge zu vermeiden. Je mehr Stufen, desto besser die Chance, eure passende Einstellung zu finden.

Rutschfeste Oberflächen und Platzierungshalter

Es ist unpraktisch, wenn euer Laptop auf dem Pad liegt und plötzlich abrutscht. Daher bieten gute Laptop-Pads immer Antirutsch-Halterungen, rutschfeste Oberflächen oder zumindest Scharnierklappen, damit sowas nicht passiert.

Anpassung der Lüftergeschwindigkeit

Bei manchen Modellen könnt ihr die Lüftergeschwindigkeit regeln

Nettes Extra, aber häufig nur bei Highend-Modellen zu finden. Fakt ist aber: Wenn Lüfter mit höherer Geschwindigkeit laufen, ist das Geräusch stärker. Manchen macht das nichts aus, andere können es nicht ertragen.

Deshalb kann man bei einigen Kühlpads manuell die Lüfter runterregeln, um so die Lautstärke zu reduzieren. Umgekehrt könnt ihr mithilfe der Lüftergeschwindigkeitsregler sicherstellen, dass die Lüfter auf maximaler Kapazität laufen - besonders wichtig für uns Gamer.

Diese Lüfterdrehzahlregler findet man  in der Regel in Form von Drehknöpfen oder Rädern an der Seite des Laptop-Kühlkissens.

Oberflächenmaterial

Eher irrelevant für aktive Kühler, aber für passive Modelle wichtig. Die meisten aktiven Modelle bestehen aus einer Metalloberfläche was ideal ist, passive Modelle können jedoch manchmal auch aus Materialien wie Holz bestehen.

Dazu sei gesagt, dass Holz die schlechteste Kühleigenschaft besitzt, da es Wärme schlechter leitet. Metall oder Aluminium eignen sich für Laptop-Kühler weitaus besser, da diese Materialien Wärme schneller abtransportieren. Deshalb empfehlen wir euch hier auch keine Holzunterlagen für euren Laptop.

Welches Material ist empfehlenswert?

Vermeidet bei Laptop-Kühlern Holz als Material, da euch Metall oder Aluminium besseres Kühlpotenzial bieten.


Euch gefällt unser Artikel? Dann lasst eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Jetzt weitere interessante Artikel zum Thema lesen:


Leave a Reply