Game Reviews

Die 20 besten Rennspiele (PC, PS4, XBOX)

AKTUELLE BESTENLISTE für PC und Konsolen (2018)

Hier findet ihr die aktuell besten Rennspiele für den PC, die PS4 und Xbox im Jahr 2018. Wir haben absichtlich auf einige Klassiker verzichtet, da wir euch in dieser Bestenliste nur neuere Racing Games empfehlen möchten. Nostalgie hin oder her, aber würdet ihr ernsthaft nochmal Oldies wie NFS Underground 2 zocken? Also wir nicht ;-)...Wenn ihr also nach relativ neuen Spielen aus dem Genre sucht, dann findet ihr hier definitiv was. 

Der Fokus dieser Rangliste liegt ganz klar auf PC Rennspielen, trotzdem gibt es auch auf Konsolen einige Exklusivtitel, die einfach in diese Übersicht gehören.

Auch wenn ein Ranking von Funracern, Indie-Titeln, Renn-Simulationen oder großen Spiele-Marken schwer ist, haben wir unser Möglichstes getan, euch eine Rennspiel Bestenliste durch alle Subgenres zu bieten.

Hier wird regelmäßig aktualisiert (letztes Update: November 2018), falls neue gute Rennspiele rauskommen.

Viel Spaß mit unserer Top 20 der besten Rennspiele 2018!


Platz 20: Gran Turismo Sport - PS4 Flaggschiff

Der jüngste Teil der Rennspielserie macht einiges anders als die Vorgänger und stellt zumindest nach den zahlreichen (kostenlosen) Updates ein gutes Rennspiel dar. Dennoch müssen sich Fans der Serie damit abfinden, dass man sich von dem einstigen Grundprinzip der Serie entfernt hat.

Sowohl von der Idee sich durch Unmengen an Serien mit
entsprechenden Bedingungen zu kämpfen, als auch von der Notwendigkeit des Sammelns von Fahrzeugen ist die Serie ein Stück abgerückt.

Ihr beginnt eure Kampagne in der Fahrschule und versucht im Anschluss verschiedene Herausforderungen, die euch gestellt werden, zu meistern. Allerdings bleibt die optische Untermalung des Geschehens eher konservativ, wie in den alten Teilen der Serie.

Leider gilt ähnliches für die KI. Diese ist vergleichbar schwach wie in den Vorgängern, was insbesondere deshalb störend
auffällt, da Kollisionen zur Disqualifikation führen können obwohl sie nicht zwingend euer Verschulden sein müssen.

Auch der Fuhrpark ist deutlich kleiner geworden, sowohl im Vergleich zu früheren Titeln der Serie als auch im Vergleich mit Konkurrenzprodukten auf dem Markt. Vom Handling her ist Gran Turismo Sport sowohl mit Controllern als auch mit dem Lenkrad gut spielbar und bietet ein ansprechendes Fahrverhalten.

Der Fokus des Titels liegt letztlich auf dem Multiplayer
und soll mit Gran Turismo Sport weiter in den Vordergrund gerückt werden. Den Anspruch gemäß des Leitspruchs „The Real Driving Simulator“, kann man wegen der Stagnation in der Entwicklung der eigenen Produktreihe und auch hinsichtlich der Fortschritte der Konkurrenz auf dem PC nicht weiter erfüllen.


Platz 19: Driver San Francisco (2011)

Driver: San Francisco hatte eine bahnbrechende, aufrührerische Idee und hat es geschafft, das Arcade-Racing-Genre mit großer Vielfalt und einem etwas anderen Blickwinkel zu bereichern. Dennoch bleibt die Driver-Reihe auch mit San Francisco ihren Wurzeln der Siebziger-Jahre Verfolgungsjagd-Filme treu.

Driver: San Francisco sieht nicht nur gut aus (auch in 2018 noch passabel), sondern hat auch eine Menge Persönlichkeit. Dabei erzählt das Game eine unterhaltsame Geschichte und der Spielspaß bleibt natürlich auch nicht auf der Strecke (jaja, ich weiß). Ein paar frustrierende Stellen in der Kampagne gibt es leider und die Story hat auch ein ziemlich abruptes Ende (so um die 10 Stunden Spielzeit). 

Davon abgesehen gibt es neben den Hauptmissionen dennoch einige optionale Herausforderungen und Sammlereien. Ein unerwartet guter Multiplayer-Modus gibt euch dann doch noch etwas mehr Langzeitspielspaß, der gute Soundtrack tröstet, die Shift-Mechanik ist cool und alles in allem ist Driver: San Francisco ein solides Arcade-Rennspiel.


Platz 18: Can’t Drive This – Die „Indie-Perle“

Als nächstes haben wir eine Indie-Perle aus dem Hause der „PixelManiacs” für euch. Mit Can’t Drive This hat ein außergewöhnlicher Indie Coop Racer “Made in Germany” den Weg auf unsere Liste gefunden.

Während einer der beiden Spieler dabei ist aus zufällig zur Verfügung gestellten Streckenbauteilen eine möglichst taugliche Streckenführung zu gewährleisten, hat der Zweite im Bunde zur gleichen Zeit die Aufgabe seinen optisch anpassbaren Boliden durch die entstehende Strecke zu führen.

Das sorgt mitunter für eine Menge Chaos und Spaß. Neben einem Online-Multiplayer bietet auch ein lokaler Mehrspielermodus oder der Streckeneditor weitere Möglichkeiten sich auszutoben.

Grundsätzlich ist das Spiel eher ein verhältnismäßig kurzweiliger Funracer, der jedoch auch für ein relativ kleines Budget zu erwerben ist.


Platz 17: RIDE 2: Für Motorrad-Liebhaber

Bikes sind euer Ding? Dann ist RIDE 2 euer Game. Zwar handelt es sich hierbei nicht wie bei TT Isle of Man oder MotoGP 18 um einen Lizenztitel zu einer bestimmten Veranstaltung oder Rennserie, dennoch stellt RIDE 2 das wohl beste Motorrad-Rennspiel auf dem Markt.

Die Vielzahl der Bikes ist mit über 170 verschiedenen Maschinen hoch, mit rund 30 verschiedenen Strecken die Auswahl an Locations ebenfalls ausreichend erfüllt. Außerdem gibt es ein Dutzend verschiedene Spielmodi.

Allerdings verfügt RIDE 2 über keinen Storymodus, der dem Spiel zusätzliche Atmosphäre gegeben hätte. Als Antrieb dient einzig eure Liebe für Bikes, der Wunsch nach Platz 1 der World Tour und neue Möglichkeiten zur Individualisierung eures Charakters. Außerdem könnt ihr je nach Fortschritt eure Bikes optisch wie auch hinsichtlich deren Leistung aufbessern.

Milestone macht somit zwar vieles richtig, kann sich aber weiterhin nicht gänzlich vom Makel befreien, dass ihre Spiele eher einen Hang zum Mittelfeld als zur Spitzenklasse besitzen. Für den bisweilen eher mau ausgestatteten Markt der Motorradrennspiele und für Bike-Fans stellt RIDE 2 dennoch ein gutes Produkt dar.

Beachten solltet ihr jedoch, dass der Nachfolger bereits in den Startlöchern steht und Ende 2018 erscheinen soll.


Platz 16: Wreckfest – Der „Crash-Racer“

Mit Wreckfest habt ihr einen Spieletitel vor euch, der sich auf sonst weniger im Fokus stehende Stockcar-Rennen konzentriert. Dabei geht es auf und neben dem Asphalt mit alten Gebrauchtwagen
oder auch gerne mal einem Rasenmäher ordentlich zur Sache, Kollisionen durchaus erwünscht.

Inhaltlich wurde daher entsprechend ein großes Augenmerk auf detailliert animierte Crashs legt. Das Fahrverhalten ist angenehm und intuitiv beherrschbar. Die Menüs lassen sich bequem rein mit der
Tastatur bedienen. Inhaltlich verfügt das Spiel über einen Singleplayer mit „Karriere" und einen Multiplayer.

Dabei stehen diverse Modi zur Auswahl. Von klassischen Rennen bis zum Demolition Derby. Allerdings liegt der Fokus des Spiels ganz klar auf dem Multiplayer. Der Singleplayer ist lediglich eine wahllose Aneinanderreihung von Events, in denen man Erfahrungspunkte und etwas Ingame-Währung sammelt. Damit verbunden ist die Freischaltung von Fahrzeugteilen sowie Fahrzeugen. 

Wreckfest ist somit aufgrund des Settings ein interessanter Nischentitel, der insbesondere gemeinsam mit Freunden eine Menge Spaß und Altmetall erzeugt. Einen Vollpreistitel sollte man jedoch durch die geringe Abwechslung des Spielumfangs eher nicht erwarten.


Platz 15: The Crew – Der “Funracer für USA-Fans”

In The Crew bietet sich euch die Möglichkeit mit dutzenden Wagen die gesamten USA unsicher zu machen. Natürlich wurde die Spielwelt etwas geschrumpft, die Dimensionen und diverse Sehenswürdigkeiten vermitteln jedoch einen recht authentischen Eindruck der Staaten und laden zum Erkunden und Entdecken ein.

Unter anderem deshalb stolpert man öfters über kleine Gruppen
von Fahrern, die in Seelenruhe genüsslich über die Landstraßen cruisen. Die im Spiel enthaltenen Wagen reichen von Supersportwagen bis zur gängigen Mittelklasse.

Insgesamt bietet The Crew nicht so viele Fahrzeuge auf, wie beispielsweise ein Forza Horizon, die Auswahl ist dennoch recht groß und durch DLCs, unter anderem auch mit Motorrädern, erweiterbar.

Große Besonderheit im Streetracer, der an eine Kombination aus Test Drive Unlimited und Need for Speed erinnert: Viele Fahrzeuge sind in verschiedenster Hinsicht veränderbar. Die Tuning Kits existieren für verschiedene Klassen wie Straße, Gelände, Rennen oder Drift und weisen unterschiedliche und ansprechende Optiken auf.

Der Nachfolger (The Crew 2), der außerdem noch Flugzeuge und Boote ins Rennen warf, konnte hingegen die Erwartungen nicht erfüllen und deshalb befindet sich an dieser Stelle der erste Teil der Reihe in unserem Ranking.


Platz 14: Project Cars 2 - Der Simcade-Racer

Mit Project Cars 2 gibt es nun einen Nachfolger für den durchaus erfolgreichen und bekannten Vorgänger der Slightly Mad Studios. Dieser sortiert sich bei vielen Aspekten genau zwischen die
bestehenden Platzhirsche ein und das liegt vor allem auch an der Ausrichtung des Spiels als Simcade-Titel.

Denn nicht nur was das Fahrverhalten angeht, das einem Spieler zwar deutlich mehr abverlangt als ein Arcade-Titel wie beispielsweise Forza Horizon 4 aber nicht an die Detailstufe eines Assetto Corsa heranreicht, geht Project Cars 2 einen guten Mittelweg. Die Auswahl an Fahrzeugen ist mit über 170 Boliden recht groß. Gleichwohl bietet das Spiel einen klaren Fokus auf Motorsport und möchte sich dahingehend seriös präsentieren. 

Das heißt ihr könnt von Kartsport bis hin zu beeindruckenden Rennwagen bei ziemlich vielem ins Lenkrad greifen. Optisch ansprechende Boliden, Kurse und Wettereffekte können überzeugen.

Der Detailgrad des Fahrverhaltens hingegen kann mit anderen Rennsimulationen wie iRacing und Assetto Corsa nicht mithalten. Hier stolpert Project Cars 2 ebenso wie der Vorgänger, was weitaus weniger dramatisch wäre, würde man den Titel nicht als vollwertige Simulation anpreisen.


Platz 13: Project Cars

Die Entwickler dieses Simulations-Juwels hatten es sich zur Aufgabe gemacht das realistischste Rennspiel überhaupt zu schaffen. Sogar professionelle Rennfahrer sollen dabei geholfen haben, die Physik und das Fahrverhalten der Autos so echt wie möglich erscheinen zu lassen. Sein Ziel hat das japanische Entwicklerteam Bandai Namco nicht ganz erreicht. Hin und wieder verhält sich die KI etwas merkwürdig, aber bei einem Spiel diesen Umfangs ist das leicht zu verzeihen.

Eine richtige Kampagne gibt es nicht, dafür aber den Karriere-Modus, der vor allem mit seiner Liebe zum Detail punkten kann. Vom Schwierigkeitsgrad bis zum Wetter und vielem mehr, kann ich jedes Rennen nach meinen Vorstellungen gestalten. Dem Spieler wird viel Freiraum gelassen. So kann man sich beispielsweise auch entscheiden, an welchem Punkt der Karriere man einsteigen will.

Die wahre Stärke des Spiels liegt aber in seiner Vielfalt. Eine große Bandbreite an Autos aus allen Bereichen des Rennsports stehen einem zur Verfügung - von Karts bis Formel 1. Ob der Audi R18 TDI oder der McLaren F1, jeder fahrbare Untersatz hat sein eigenes Fahrverhalten und man könnte schwören, dass man in Kurven spürt, wie die Fliehkraft an einem zieht: Das Spiel überzeugt mit seiner lebensechten Physik. Wer also auf der Suche nach einem sehr realistischen Racing-Game ist, der wird hier fündig. 


Platz 12: TrackMania Turbo – Der Achterbahn-Racer

TrackMania Turbo reit sich stimmig als neuester Teil der TrackMania Serie ein. Wie gewohnt handelt es sich dabei um einen extremen Arcade Racer, ganz im Stile der Vorgänger. Auch der typische Streckeneditor, von der die Serie mitunter lebt, ist wie gewohnt mit an Bord.

Es kann also wie jeher durch die verrücktesten Objekte, Loopings, Rampen für gigantische Sprünge und ähnlich abgefahrene Passagen gerast werden. Es gibt diverse Modi, darunter auch einen Splitscreen-Modus oder den „Double Driver“ Modus in dem zwei Spieler gemeinsam einen Boliden steuern müssen.

Wer also einen Geschicklichkeitstest auf die Spitze treiben möchte und nicht aufhören kann seine Rundenzeit zu verbessern, der ist bei TrackMania nach wie vor bestens aufgehoben. Wer es nicht einsieht für ein ziemlich gleich ausgefallenes Spiel erneut Geld auszugeben, ist mit dem Vorgänger TrackMania 2 weiterhin gut bedient. 

Mit einem simplen aber von der Streckenführung her ausgefallenen Arcarde Spiel, erfüllt Nadeo hingegen mal wieder genau das worauf Fans der Reihe gewartet haben.


Platz 11: Motorsport Manager: Racing für Manager

Der Motorsport Manager verfügt innerhalb unseres Rankings über ein Alleinstellungsmerkmal. Wie der Name schon verrät geht es hier nicht darum eigenständig ins (virtuelle) Lenkrad zu greifen, stattdessen seid ihr in der Position des Managers mit am Streckenrand.

Ursprünglich als Handyspiel veröffentlicht, bietet der Motorsport Manager am PC mehr Tiefgang und stellt einen gesunden und erweiterten „Mobileport“ dar. Inhaltlich fokussiert sich das Spiel auf eine fiktive Nachbildung der F1 und zweier Nachwuchsserien des Formelsports.

Auch die Strecken sind an die Originale angelehnt und man erkennt, obwohl sie deutlich abgewandelt sind, sofort um welchen
Kurs es sich handeln soll. Via kostenpflichtigem DLC lassen sich auch GT Boliden und Langsteckenmeisterschaften in Anlehnung an die LMP-Klasse managen. Auch kostenfreie Mods stehen in großer Menge im Steam Workshop bereit.

Im Laufe eurer Manager-Karriere stellt ihr fähige Leute für die Boxencrew, den Posten als Mechaniker und Fahrer ein, legt das Budget fest, die Entwicklungsrichtung eures Boliden oder baut eure Fabrik aus.

Auch bei der Rennstrategie habt ihr natürlich ein gehöriges Wörtchen mitzureden. Wollt ihr also mal die Fäden in der Hand behalten aber eurem Lenkrad oder Controller eine Pause gönnen, seid ihr hier absolut richtig.


Platz 10: iRacing – Die kompletteste Rennsimulation

Der König des virtuellen Motorsports, hinsichtlich der Kombination aus Simulationsanspruch und Nutzerzahlen, hört auf den Namen iRacing und findet ausschließlich auf dem PC ein Zuhause. Dank
fortwährender Updates ist die 2008 erschienene Simulation auch heute noch hinsichtlich der Nutzerzahlen elementarer Bestandteil der Simracing-Nische.

Von der Bezeichnung als Spiel ist iRacing mit seinem maximalen Simulationsanspruch weit entfernt. Im Pool der Fahrer, die sich auf der Plattform tummeln, befinden sich zwischen Hobby- und
Profisimracern auch dutzende namhafte Profis und Talente aus dem realen Motorsport. Der Fokus liegt ganz klar auf einer reinen Online-Competition Spieler gegen Spieler von Sprintrennen bis hin zu 24 Stunden Teamevents.

Gefahren wird auf lasergescannten Originalkursen, das Angebot geht von Ovalrennen über Rallycross, Dirt Oval bis hin zu klassischen Rundkursrennen mit Formel- oder GTWagen. 

Diesem Anreiz gegenüber steht jedoch die Preispolitik. Dazu gehören das monatliche Abo, einmalige Kosten für den Erwerb von Strecken und Fahrzeugen sowie die Notwendigkeit eines tauglichen
Lenkrads.

Durch die im Quartalsrhythmus erscheinenden Updates wird das optisch zwar in die Jahre gekommene Grundgerüst hinsichtlich Physik und Produktpalette kontinuierlich erweitert, wenn auch bisweilen langsam.


Platz 9: Forza Motorsport 7 - Xbox Rennsport könig

Der zehnte Titel in der Forza-Reihe sorgt für etwas Zwiespalt in der Gaming Community. Viele beschweren sich über Microsofts-Plattform, Mikro-Transaktionen und Probleme mit der PC-Version. Seit dem Release im Oktober 2017 hat sich jedoch etwas getan und wenn man sich aber mal das SPIEL ansieht sowie die Distributionspolitik des Herstellers außen vor lässt, dann ist Forza Motorsport definitiv eines Platzes in unserer Liste der besten Rennspiele würdig! Insbesondere die Konsolenversion!

Es gibt wenige Rennspiele, die der Anzahl an verfügbaren Autos von Forza 7 Paroli bieten kann. Verbesserungen an der Fahratmosphäre, ein solider Sound, das neue dynamische Wetter und die drastisch verbesserten Grafik- sowie Lichteffekte machen Forza 7 zu seinem der besten Teile der Reihe.

Mit genügend Autos, um ein Dutzend Museen zu füllen und der größten Auswahl an Strecken in der Serie, ist die Menge an Fahren, sind die Möglichkeiten hier schier unbegrenz. Wie immer für Anfänger gut zum Einsteigen, aber vollgestopft mit Inhalten, die auf lebenslange Autojunkies zugeschnitten sind, ist Forza Motorsport 7 ein astreines Rennspiel, das euch einiges an Langzeitspaß bereiten kann.


Platz 8: Need For Speed - Hot Pursuit

Bevor das Franchise mit dem Breaking Bad-Star Aaron Paul recht erfolglos adaptiert wurde, war Need For Speed eine geschätzte Videospielreihe. Ob gefährliche Straßenrennen oder auf legalen Profistrecken, diese Games hatten alles zu bieten. Hot Pursuit ist allerdings kein komplett neues Spiel, sondern ein Remake des 1998 erschienenen Need For Speed III: Hot Pursuit. Bis auf die römische Drei im Namen, hat sich aber natürlich noch viel mehr geändert.

Gamestar Test Video

Bewertungen & Infos

Preis-Check

  • Weiterempfehlung auf Steam: 80%
  • Anzahl GOG-Bewertungen: Über 7.400
  • Aggregierter Metascore: 76
  • Veröffentlichung:  November 2010
  • Entwickler: Criterion Games

1. Günstiger Steam Key auf G2a.com

  • NFS Hot Pursuit Steam Key auf G2a.com

2. NFS Hot Pursuit Standard auf Amazon kaufen 

Preis: ab 3,74 EUR

Über die grafischen Neuerungen braucht man eigentlich gar nicht zu reden, so liegen zwischen den beiden Teilen ganze 12 Jahre. Das ist in der Gamingbranche eine Ewigkeit.Das Spiel geht einen guten Mittelweg zwischen Realitätsnähe und rasantem Actionkino á la Fast and Furious. So kann man neben den klassischen Jeder-gegen-Jeden-Rennen die berüchtigten Polizeiverfolgungen spielen. Dabei kann man sowohl in die Rolle der Verfolger, als auch in die der Gejagten schlüpfen. Das Waffenarsenal der Polizei ist sehr beeindruckend und einfallsreich, die Auswahl an Autos ist auf beiden Seiten toll. Die schönsten und besten Sportwagen lassen sich fahren und jeder hat seinen eigenen Charakter.

Der Hollywoodstreifen wird der Reihe nicht gerecht, aber Hot Pursuit gewinnt den Spielen nochmal alle Stärken ab. Wer mit Need For Speed schon immer was anfangen konnte, der wird sich mit diesem Ableger sehr wohl fühlen. An den Kult von NFS Underground 2 und Most Wanted kommt die Neuauflage von Hot Pursuit leider nicht ran (spiegelt sich vor allem im aggregierten Metascore wider, wo wir sowohl Nutzer- als auch Pressewertungen zusammenfassen), trotzdem ist es ein gutes neuwertiges Rennspiel. Und sind wir mal ehrlich: Wir von euch würde in 2017 nochmal NFS Underground 2 von 2004 auspacken? Ich hab das Spiel geliebt, aber die Grafik und das Fahrverhalten sind einfach langsam überholt.


Platz 7: Need for Speed Most Wanted (2012)

Etwas neuer und auch etwas besser als Hot Pursuit ist Most Wanted. Auch dieses Mal ist das Spiel ein Remake eines anderen großartigen NFS-Titels. Das gleichnamige Rennabenteuer von 2005 schrieb wahrlich Videospielgeschichte. Dieser Klassiker hatte eine Neuauflage verdient, dachten sich auch die Entwickler. Nach dem einschlägigen Erfolg von Hot Pursuit schien Most Wanted der richtige Schritt zu sein und auch dieser Schritt ging nicht ins Leere.

Gamestar Test Video

Bewertungen & Infos

Preis-Check

  • Wertung auf IGN.com: 9/10
  • Wertung von Eurogamer: 8/10
  • Veröffentlichung Remake:  Oktober 2012
  • Entwickler: Criterion Games

1. Günstiger Origin Key auf G2a.com

2. NFS Most Wanted auf Amazon kaufen 

Preis: ab 9,99 EUR

Doch wer den alten Titel mit aufpolierter Grafik erwartet, der wird enttäuscht. Abzüge werden nicht nur im Umfang, sondern auch in der Spielweise gemacht. Das klingt aber zunächst negativer als es tatsächlich ist. Denn diese Einschränkungen machen das Spiel actiongeladener, kompakter und rasanter.

Den Titel hätte man sich zwar auch sparen können, denn das Spiel unterscheidet sich stark von der Vorlage, aber hin und wieder kommt doch das alte Gefühl auf Teil der Blacklist zu sein. Die Spielmechaniken sind aber mal wieder ein Garant für Spaß und somit hat auch dieses NFS einen Platz in dieser Topliste verdient. Die Version von 2005 ist aber nach wie vor die beste! Wenn euch die etwas altbackene Grafik vom Vorgänger aus dem Jahr 2005 nicht stört, zockt definitiv den Oldie.


Platz 6: Formula one (F1) 2018 - Der “Lizenztitel-König” 

Und jährlich grüßt das Murmeltier… in diesem Fall Codemasters mit F1 2018. Der aktuelle Teil tritt in die Fußstapfen der seit 2010 auf den großen Plattformen bestehenden Spielereihe.

Größter und offensichtlichster Vorteil sind natürlich wie seit Beginn der Reihe die Lizenzen für die bestehenden Teams und Strecken. Auch mit dem neuesten Teil wurde unter anderem die Grafik
weiter aufpoliert. Die wiederum groß präsentierte Formula 1 Esports Series mit Sponsor Fanatec könnte mit dafür gesorgt haben, dass aktuelle Lenkräder noch besser unterstützt werden und das
verbesserte Fahrgefühl vielerorts gelobt wird.

Die Hauptkritik bleibt jedoch auch über die Jahre identisch. Die mangelnde Atmosphäre durch sich wiederholende Videosequenzen, die nicht ausgeschöpften Möglichkeiten hinsichtlich Interviewantworten und ähnlichen Aspekten neben den
eigentlichen Rennen oder nur geringfügige Änderungen bzw. Verbesserungen zum Vorgänger sind seit jeher kleine aber vorhandene Störfeuer.

Kleinere Performanceprobleme verhindern unter anderem ein positiveres Ergebnis der Steam-Reviews. Dennoch bleibt die grundsolide Reihe für Fans der Formel 1 unumgänglich und ist für Gelegenheitsracer durchaus zu empfehlen.


Platz 5: Assetto Corsa - Die SimRacing-Perle

Mit Assetto Corsa erschien 2014 eine reinrassige Renn-Simulation aus dem Hause Kunos Simulazioni auf dem Markt. Passenderweise hat das Unternehmen seinen Hauptsitz direkt auf dem Vallelunga
Circuit nahe Rom und das gibt einen ersten deutlichen Hinweis wie präzise, realitäts- und detailgetreu an Assetto Corsa gearbeitet wurde.

Neben Rennwagen verschiedenster Generationen und Kategorien, bietet die Simulation eine große Auswahl an Straßen- oder auch Driftwagen. Die Anzahl der kostenlos zur Verfügung stehenden Mods ist enorm und auch kostenpflichtige DLCs gibt es reichlich. All diese Fahrzeuge könnt ihr auf diversen lasergescannten Rennstrecken rund um die Welt rein zum Spaß ausfahren oder euch mit euren Gegner in Rennen messen.

Insbesondere das Reifenmodell gilt als eines der besten je entwickelten. Allerdings hat auch Assetto Corsa mit dem gleichen Problem zu kämpfen, das alle Rennsimulationen mit Ausnahme von iRacing plagt: Die Spielermenge auf den öffentlichen Servern.

Ein Lenkrad ist zum Spielen aus technischer Sicht zwar nicht zwingend erforderlich allerdings wäre der Einsatz dessen wärmstens zu empfehlen, damit sich die Detailtiefe voll entfalten kann. Simulationsfanatiker kommen hierbei somit voll auf ihre Kosten.


Platz 4: Forza Horizon 4 - Open World Arcade König

Mit Forza Horizon 4 hat Playground Games der Horizon Serie nach dem Vorgänger aus dem Jahr 2016 nun einen weiteren Ableger beschert. Auch diesmal ist es dank Crossplay möglich Spieler von der Konsole mit PC-Spielern zusammenzubringen.

Das Open-World-Rennspiel bietet erstmals dynamische Jahreszeiten, die sich im Wochenturnus ändern. Als Szenerie dient hierbei das virtuelle Großbritannien. Die Steuerung wurde weiter für Lenkräder angepasst, bietet aber ausreichend Spielraum um mit Controller oder Tastatur ebenbürtig
unterwegs zu sein.

Der detailliert anpassbare Schwierigkeitsgrad gibt darüber hinaus jedem Spieler die Möglichkeit das für ihn perfekte Maß zu finden. Positiv hervorzuheben ist, dass so ziemlich jedes Event auch mit euren Freunden gemeinsam gespielt werden kann aber nie muss. Verschiedenste
Modi sorgen für vielfältige Herausforderungen, sodass für jeden Geschmack etwas geboten wird.

Auch die Veranstaltungstypen, von Drift über Rally bis hin zu Show-Events, bieten eine große Vielfalt. Diese spiegelt sich auch in der Fahrzeugauswahl, Anpassungsmöglichkeiten für euren Charakter und euren Wagen wieder.

Treibende Kraft ist dabei das bei diversen Meilensteinen freigeschaltete
Glücksrad, mit dem ihr den einen oder anderen edlen Schlitten innerhalb der riesigen Fahrzeugauswahl für lau erbeuten könnt.


Platz 3: Dirt 4

Dirt 4 von Codemasters ist eines der besseren Rallye-Simulationen und das zwölfte Spiel der Colin McRae Reihe, sowie der sechste Titel der Dirt-Reihe. Einfach zu lernen, schwer zu meistern - Hart, dreckig aber großartig. Manche sagen, dass Dirt 4 einen neuen Standard in den Rallyesport-Games gesetzt hat. Vor allem die Konsolenversionen räumen in den Tests richtig ab, dennoch kommt das Spiel lange nicht an Dirt Rally ran.

Mit Dirt 4 hat Codemasters wirklich einige Neuerungen eingeführt und die Serie aufgefrischt. Ein leckerer Karrieremodus, quasi endloses Rennvergnügen dank der prozedural generierten "Your-Stage"-Strecken, einem genialen Sound und sehr guter Grafik, macht es Codemasters mit Dirt 4 für die Konkurrenz im Genre der modernen Rallyespiele nicht einfach. Die Engine wurde auch ordentlich aufpoliert: Die Lichteffekte gehören mit zu den besten, die Codemasters uns je gezeigt hat. Dazu kommen ein guter Auto-Mix, zwei verschiedene Fahrphysik-Modi und der offizielle World Rallycross Championship Modus. Dadurch kehrt Dirt 4 zu seinen Wurzeln zurück und staubt überall Bestnoten ab (außer auf Steam). 


Platz 2: Mario Kart 8 Deluxe - Bester Kart-Racer 

Mario Kart 8 Deluxe für Nintendo Switch ist quasi eine aufgemotzte Version des Mario Kart 8 der Wii U. Der Switch-Port des weltberühmten Kart-Rennspiels hat das umfassende Battle-Mode-Update bekommen, was sich Fans immer gewünscht haben.

Test-Video

Bewertungen & Infos

Preis-Check

  • IGN Wertung: 93%
  • PC Games Wertung: 91%
  • Aggregierter Metascore: 92
  • Veröffentlichung: 2017
  • Entwickler: Nintendo


Mario Kart 8 Deluxe auf Amazon kaufen 

Preis: ab 59,99 EUR

Mario Kart 8 Deluxe ist das beste Kart-Rennspiel, das Nintendo seit langem entwickelt hat. Hier bekommt ihr ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Verfeinerung alter Ideen und der Einführung neuer, cooler Mechaniken. Zugegeben, die geile Grafik und der flippige Jazz-Soundtrack sind nett, aber ihr bekommt viel mehr als nur das. Mit den Freunden Rennen fahren, egal ob offline oder online, ist das, was euch hier Langzeitspaß garantiert.

Mario Kart 8 Deluxe enthält übrigens alles von der Wii U Version (auch alle zuvor veröffentlichten DLCs) und hat noch einige Neuerungen spendiert bekommen.Soll heißen: 48 großartige Rennstrecken und 42 verschiedene Charaktere (darunter neue wie Bowser Jr.), sowie einige nette Extras wie die rasante 200-ccm-Heizerklasse. Praktisch: Jede Strecke, Charakter und Modus ist von Anfang an freigeschaltet, das heißt ihr könnt direkt voll loslegen.

Für alle Wii U-Besitzer: Wenn ihr bereits die Wii U-Version besitzt, gibt euch der überarbeitete Battle-Modus trotzdem einen Grund, die Deluxe-Version für die Switch zu kaufen.


Platz 1: Dirt Rally - Beste Rally-Simulation 

Die Entwickler von Dirt 2 haben Colin McRaes Vermächtnis mit Dirt Rally weitergeführt. Der sechs Jahre später erschienene Teil der Serie ist in beinahe allen Bereichen besser: Bessere Grafik, besseres Fahrverhalten und coolere Strecken. Was bei Dirt 2 noch gefehlt hatte, macht DiRT Rally wieder gut. Von Schneelandschaften bis Wüsteneinöden gibt es jedes nur erdenkbare Gelände. Und das Gelände sieht nicht nur anders aus, sondern wirkt sich auch anders auf das Auto aus. Das merkt man bei jedem Meter.

Test-Video

Bewertungen & Infos

Preis-Check

  • Steam Weiterempfehlung: 91%
  • Anzahl Steam Bewertungen: Über 9.000
  • Aggregierter Metascore: 87
  • Veröffentlichung: Dezember 2015
  • Entwickler: Codemasters

1. Günstiger CD-Key auf G2A.com (± 11€)

2. Boxed Version auf Amazon kaufen 

Preis: ab 33,95 EUR

Karosserien scheppern aber auch in diesem Teil eher seltener gegeneinander. Der Reiz liegt auch hier wieder darin, die Bestzeiten der anderen zu toppen. Und mit was für einem Spaß das einhergeht. Wunderschöne Rennstrecken sowie Offroadpassagen wechseln sich ab und machen die Piste damit zu einem unberechenbaren Gegner. Naja, nicht ganz unberechenbar, denn da wäre ja noch unser lieber Copilot, der uns immer ein paar Meter vorher die Richtung ansagt. Es kommt richtiges Rallyfeeling auf. Das was diesen Teil aber soviel besser macht als alles andere ist die Fahrphysik. Diese schlägt eine richtig gute Brücke zwischen Realität und Spaß. Denn es fühlt sich wirklich echt an, wird dabei aber nicht so schwer, dass Anfänger entnervt aufgeben wollen. Autos können sich nämlich manchmal saublöd verhalten, wenn es in eine rutschige Kurve geht.

Viel mehr gibt es aber auch gar nicht mehr zu sagen, denn im Prinzip ist unser erster Platz einfach eine bessere Version des vierten Platzes. So einfach kann die Begründung manchmal sein. Dirt Rally ist das wohl eines der besten Rennspiele, das wir zur Zeit auf dem Markt haben. Aber auch nur, wenn man mit Rallye was anfangen kann, versteht sich!


Euch gefällt unsere Rennspiel Bestenliste? Dann nehmt euch eine Sekunde und bewertet sie 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

2 Comments

  1. Christian 1. Dezember 2018
    • Daniel & Sascha 5. Dezember 2018

Leave a Reply