Die besten Point and Click Adventures aller Zeiten (für 2020)

Zuletzt aktualisiert am: 17.12.2019

Wir haben sie für euch gefunden: Die besten Point-and-Click-Adventures aller Zeiten. Ihr werdet hier natürlich Klassiker wie Monkey Island finden (darf wirklich in keiner Point and Click Adventure Bestenliste fehlen!), aber auch einige neuere Titel und Geheimtipps aus dem beliebten Genre.

Also taucht mit uns ein und legen wir direkt los bei den Top-Spielen im Bereich Point-and-Click-Adventure. Dies ist übrigens keine Rangliste, sondern die Spiele sind chronologisch von neu nach alt geordnet. Somit findet ihr aktuellere Titel direkt oben.

Wenn ihr euch wundert, warum hier so wenig neuere Spiele drin sind - hier kommen wirklich nur die Besten rein. Jetzt aber viel Spaß beim Stöbern!

Point and Click Adventures 2020: Unsere Bestenliste


Irony Curtain: From Matryoshka with Love (2019)

In Irony Curtain: From Matryoshka with Love bekommt ihr eine satirische Geschichte aus der Ära des Kalten Kriegs mit vielen großartigen Charakteren und einer guten Portion Humor. Hinzu kommen nicht-lineare Rätsel (ihr könnt einige Puzzles auf mehreren Wegen lösen!), lustige Minigames die eure Reakion testen, ein toller Soundtrack, viele Easter-Eggs und eine tolle Grafik.

Ergo ein klassisches Point and Click Adventure mit einem etwas anderen Setting und hervorragender Vertonung (leider nur deutsche Untertitel).

Irony Curtain wurde im gleichen grafischen Stil wie Daedalics Deponia-Serie gehalten und steckt voller interessanter Rätsel, historisch politischer Kommentare und einer Mischung aus nostalgischem und pointiertem Humor.

Wenn ihr also ein neueres, extrem hochwertiges Point-and-Click-Adventure sucht, dann ist dieses Spiel eure Wahl.


Leisure Suit Larry Reihe (1987-2018)

Leisure Suit Larry sollte jedem ein Begriff sein, der schon mal Point-and-Click-Adventures gespielt hat. Für alle anderen: Ihr spielt einen schlüpfrigen Charakter, der sich hauptsächlich für Frauen und die schönste Nebensache der Welt interessiert.

Die ganze Larry Laffer Reihe ist Kult, aber auch mit dem neuesten Teil "Wet Dreams don't dry" bekommt ihr ein sehr gutes, klassisches Abenteuer. Ich selbst habe es durchgespielt und ja, es könnte vielleicht etwas länger sein (Spielzeit so um die 10-15 Stunden) und der Schluss ist schwach, aber der Rest ist Spitze.

Eine gute Mischung aus witziger Story, toller Grafik, gutem Soundtrack sowie natürlich guten Rätseln. Ich kam einige Male ins Stocken und musste ordentlich überlegen, was der nächste Schritt ist.

Empfehlung für alle Larry-Fans und diejenigen, die schlüpfrige Witze abkönnen. Ansonsten schaut euch eher was anderes aus unserer Liste an.


My Brother Rabbit (2018)

My Brother Rabbit ist kein klassisches Point-and-Click, sondern eher eine Mischung aus Rätselspiel und "Hidden-Object". Was aber nicht bedeuten soll, dass das Spiel einfach ist.

Man könnte Brother Rabbit als eine kinderfreundlichere Casual-Version von Samorost bezeichnen. Dennoch ist es ein bezauberndes, wunderschönes, aber leider auch sehr kurzes (5 Stunden) Fantasy-Abenteuer.

My Brother Rabbit ist in fünf Kapitel mit jeweils etwa 5 bis 7 Szenen unterteilt und befindet sich in einer lebendigen, regenbogenfarbenen Welt, die ganz nach den Vorstellungen eines Kindes gestaltet wurde.

Viele Hindernisse treten in Form von Rätseln auf. Diese sind sehr vielseitig und umfassen traditionelle Minispiele: Schieberegler, Zahnräder, Puzzles, Muster-Rätsel und mehr.

Für diejenigen, die eine umfassende Story wollen und Abenteuer mit vielen "Mini-Rätseln" nicht mögen, ist dieses Spiel wohl nicht das Richtige. Für alle anderen definitiv einen Blick wert (vor allem für Kinder).


The Wardrobe (2017)

The Wardrobe vom italienischen Indie-Entwickler C.I.N.I.C. ist alles andere als typisch. Comedy-Horror, schräge Gags, Sarkasmus, Blut, unkonventionelle Story und jede Menge seltsame Charaktere - so könnte man The Wardrobe beschreiben.

Es ist auch vollgepackt mit Hinweisen auf bekannte Spiele, Filme, Bücher und so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann - scheinbar nach dem Zufallsprinzip zusammengewürfelt.

All dies wird mit wunderschöner, handgezeichneter HD-Comicgrafik präsentiert, die mit vielen kleinen Details versehen ist.

Schade nur, dass The Wardrobe bei manchen Rätseln etwas enttäuscht. Sie basieren fast ausschließlich auf eurem Inventar und sind manchmal unlogisch. Zudem ist das Spiel mit rund 8 Stunden etwas kürzer und auch die Story lässt etwas zu Wünschen übrig. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn die Welt strotzt nur so vor ulkigen und wundervollen Charakteren sowie Referenzen, die einen oft zum Lachen bringen.

Obwohl "The Wardrobe" ein Spiel über Untote ist, steckt es voller Leben. Ein paar unfaire Rätsel können unsere Begeisterung nicht dämpfen.


Thimbleweed Park (2017)

Wenn ihr mit LucasArts-Abenteuerspielen wie Maniac Mansion und den ersten beiden Secret of Monkey Island-Spielen aufgewachsen seid, dann seid ihr bei Thimbleweed Park genau richtig. Mit ähnlichem Humor, Pixelgrafik und kniffligen Rätseln, fühlt ihr euch direkt zuhause. Oder wenn das Klicken auf "Benutze [x] mit [y]" eine Selbstverständlichkeit für euch ist.

Thimbleweed Park ist ein Point-and-Click-Adventure über klassische Point-and-Click-Abenteuerspiele. Klassischer geht es also nicht.

Thimbleweed Park ist wirklich "Oldschool" und der Entwickler Terrible Toybox lässt euch auf fünf spielbare Charaktere los, die alle ihre eigenen Einschränkungen und Wissen haben. Bei einigen Rätseln müssen mehrere Charaktere an verschiedenen Orten zusammenarbeiten, ähnlich wie in der Fortsetzung von Maniac Mansion, Day of the Tentacle. Genial wie wir finden. Die Rätsel sind herausfordernd, aber nicht unlogisch (wie bei so manch anderen Spielen).

Wenn ihr einen echten Nachfolger von Spielen wie Maniac Mansion sucht, dann ist dieses Point-and-Click-Adventure genau euer Ding! Spielt es aber auf "Schwer", ansonsten bekommt ihr nicht das ganze Rätselpaket!


Day of the Tentacle Remastered (2016)

Day of the Tentacle, der Klassiker von LucasArts, wurde vom Entwickler Double Fine mit all seinem Charme, den charakteristisch cleveren Rätseln, sowie dem tollen  Humor in ein neues Gewand verpackt. Der neue Anstrich sorgt zwar für das dringend benötigte grafische Update, kann jedoch ein schlechtes Level- und verwirrendes Puzzle-Design nicht ganz verbergen.

Das Spiel lässt euch in die Fußstapfen von drei Protagonisten treten: Nerd Bernard, der lässige Hoagie und der aufgedrehte Laverne. Nach einem Unfall mit einer Zeitreisemaschine landen zwei der Hauptcharaktere in 200 Jahre in der Vergangenheit und in der Zukunft.

Dieses Setup bietet Day of the Tentacle viele Möglichkeiten für komplexe Rätsel, sowie humorvolle Augenblicke. Und Rätsel sind die wahre Stärke des Spiels. Day of the Tentacle vermeidet die extreme Komplexität früherer LucasArts-Titel oder die brutalen Standards von Sierras Abenteuerspielen. Größtenteils sind die Rätsel logisch, witzig und manchmal auch etwas weit hergeholt.

Dazu gibt es einen aufpolierten Soundtrack, saubereres Audio und ein aufgeräumteres Interface, was zum Spielspaß beiträgt.

Day of the Tentacle Remastered versucht in eine Zeit zu reisen, in der Point-and-Click Spiele auf dem Höhepunkt waren - und schafft das auch weitestgehend.


The Whispered World 2: Silence (2016)

Silence: The Whispered World 2 ist ein Beispiel dafür, dass Fortsetzungen manchmal um einiges besser sein können, als der erste Teil.

Obwohl auch der erste Teil seine Stärken hat, wird er leider durch unlogische Puzzles, einen weinerlichen Hauptcharakter und zu viele Dialoge wenig empfehlenswert. Falls ihr jedoch die gesamte Story im zweiten Teil komplett verstehen wollt, solltet ihr euch Teil 1 trotzdem anschauen.

Der zweite ist in allen Belangen besser: Zugänglichere Rätsel (wenn auch etwas zu leicht leider), packendere Story, bessere Charaktere, schönere Grafik.

Obwohl die Rätsel nicht das Beste an Silence sind, gibt es trotzdem ein paar interessante, in denen ihr euer Physikwissen einsetzen müsst. Die Hauptstärke des Spiels ist jedoch die Story und die Entscheidungen die ihr treffen müsst - welche das Ende des Spiels beeinflussen.

Den ersten Teil findet ihr hier bei Amazon, der Button rechts führt euch zum zweiten, neueren Teil der Reihe. Schon alleine wegen der Grafik ist die Whispered World Reihe einen Blick wert!


Deponia Reihe (2012-2016)

Auch mit der Deponia-Reihe bekommt ihr einen eher klassischen Blick auf Point-and-Click-Adventures: Comic-Grafik, viele sammelbare Gegenstände, Inventarbingo, Gegenstände kombinieren, witzige Dialoge und einige sehr knackige Rätsel.

Selbst wenn euch der Hauptcharakter Rufus nervt und ihr ihn nicht mögt (ist schon etwas arrogant der Gute), tröstet das tolle Gesamtpaket der Deponia-Spiele darüber hinweg. Rufus will dem Müllplaneten Deponia entkommen und schmiedet dafür einen Plan nach dem anderen.

Hauptstärken der Spiele sind ganz klar die schiere Länge (oft über 30 Stunden Spielzeit pro Teil), die guten Rätsel, eine motivierende Story sowie die witzigen Charaktere.

Alles in allem können wir euch jeden Teil der Reihe empfehlen, sie alle haben ihren eigenen Charme und vervollständigen die Geschichte um Rufus und seinen Fluchtplan von Deponia.


Samorost 2+3 (2003-2016)

Auch die Samorost-Spiele sind mehr Rätselspiel als klassisches Point-and-Click, aber definitiv auch Adventure. Im Kern handelt es sich dennoch um ein Point-and-Click-Abenteuer, das einer verschwommenen, mythischen Erzählung folgt.

Der erste Teil der Reihe ist stark in die Jahre gekommen und kaum mehr erhältlich, daher empfehlen wir euch eher die zwei neueren Teile.

Insbesondere der dritte Teil überzeugt durch extrem tollen Soundtrack, wunderschöne Grafik, witzige Easter-Eggs und eine tolle Atmosphäre. Samorost ist kein sehr schwieriges Spiel (obwohl es manchmal so aussieht), aber es erfordert ein gewisses Maß an Geduld, Beobachtung und die Bereitschaft, etwas über den Tellerrand zu schauen.

Den zweiten Teil der Reihe gibt es auf Amazon in einem tollen Paket mitsamt dem Adventure-Spiel "Machinarium" (dazu mehr weiter unten, aber wir wollten das hier schon erwähnen).

Definitiv eine Empfehlung, wenn ihr ein etwas seichteres Rätselspiel wollt.


Grim Fandango Remastered (2015)

Das klassische Abenteuer Grim Fandango wieder zu spielen fühlt sich so an, als ob ein Skelett von den Toten zurückkehrt. Denn der Klassiker war kaum mehr zu bekommen, geschweige denn spielbar.

Mit der Remastered-Version könnt ihr aber in den Genuss kommen und Grim Fandango ist gut mit der Zeit gealtert. Soll heißen: Es macht auch heute noch Spaß, trotz des fehlenden Tutorials.

Man merkt auch bei Grim Fandango, dass Point-and-Click-Adventures früher viel mehr von Spielern erwarteten, als die meisten Spiele heute. Das ist keine schlechte Sache, aber es kann ein bisschen abschrecken, wenn ihr diesen Klassiker zum ersten mal zockt.

Während dieses wunderschönen und dramatischen 12-Stunden-Abenteuers müsst ihr mit vielen unvergesslichen Charakteren sprechen, unzählige Gegenstände sammeln und diese auf kreative sowie oft bizarre Weise einsetzen.

Ihr braucht also entweder ein exzellentes Gedächtnis oder einen Notizblock, um den Überblick über aktuelle Ziele zu behalten. Alles in allem in genialer Klassiker mit besserer Grafik.


Book of Unwritten Tales Reihe (2009-2015)

Dieses Point-and-Click-Adventure ist eine Parodie von und gleichzeitig Hommage an beliebte Fantasy-Werke und versetzt uns in ein episches Abenteuer von 15 bis 20 Stunden Spielzeit (verteilt auf fünf Akte). 

Die Handlung verlagert sich vom bescheidenen Dorf Seastone auf eine verlorene Insel, bis hin zu staubigen Ödländern. Vier ungleiche Helden verbünden sich hier, um zusammenzuarbeiten und das Böse zu besiegen.

Die Geschichte ist unterhaltsam, die Charaktere in Ordnung, die Rätsel könnten teilweise gerne etwas schwerer sein, sind aber dennoch gut umgesetzt. Im späteren Verlauf des Spiels könnt ihr dann mehrere Charaktere gleichzeitig steuern, was zur Komplexität beiträgt.  Außerdem kommen Humor und Grafik auch nicht zu kurz.

Wer generell auf Point-and-Click Spiele steht, wird mit den beiden Book of Unwritten Tales Teilen nichts falsch machen (auch wenn sie nicht die anspruchsvollsten Spiele im Genre sind).

Achja Geheimtipp: The Critter Chronicles ist eine Art Zusatzspiel und weniger bekannt, aber genauso gut und gehört zur Serie dazu.


Anna’s Quest (2015)

Anna’s Quest ist eine bezaubernde Mischung aus hervorragender Qualität, packendem Gameplay und einer ergreifenden Erzählung, die euch noch lange nach dem Ende des Abenteuers in Erinnerung bleiben wird.

Als Anna's Opa krank wird zieht sie entschlossen in den dunklen Wald los, um eine Medizin für ihn zu finden. Dabei wird sie von der bösen Hexe Wilfriede gefangen genommen und eingesperrt.

Anna's Quest ist ein klassisches Point-and-Click-Adventure mit vielen tollen herausfordernden Rätseln, schöner Comicgrafik, tollen Charakteren und einer unterhaltsamen Story mit rund 15 Stunden Spielzeit. 

Ihre Reise in einer unbekannten Welt von Feinden und Verbündeten - Menschen, Tieren und mythischen Monstern wie Drachen und Trollen - ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Ihr bekommt hier alles, was ihr von klassischen Point-and-Click Spielen erwartet - und das verpackt in einem super Gesamtpaket.


Randal’s Monday (2014)

Achja, Randal's Monday - eines meiner Lieblingsspiele im Bereich Point-and-Click. Ihr bekommt hier wieder ein klassischeres Abenteuer mit allen gängigen Mechaniken: Inspizieren, Gegenstände aufheben und kombinieren (ja, auch manchmal unlogisches Zeug), Rätsel lösen (wenn auch meist Inventar-basiert), Dialoge und so weiter.

Was Randal's Monday besonders macht, sind die extrem witzigen Dialoge, der sehr freche Hauptcharakter Randal Hicks, der sensationelle Soundtrack (ich summe oft immer noch ein Lied aus dem Spiel) und die geniale Comicgrafik. 

Klar das Spiel wird zum Ende etwas monoton, da sich die Schauplätze leider wiederholen und auch die letzte Stunde zieht sich etwas. Aber darüber trösten die restlichen 25-30 Stunden hinweg und auch die Story motiviert zum Weiterspielen (man will einfach diesen blöden Ring endlich zurück!).

Warnung: Das Spiel ist nichts für Kinder! Zum Teil gibt es blutige Schauplätze und bei jedem zweiten Wort wird geflucht! Ergo: Bitte nur für Erwachsene.


Das Schwarze Auge: Memoria (2013)

Memoria ist der erfolgreiche Einstieg von Entwickler Daedalic in das Abenteuer-Genre.

Als Nachfolger von Dark Eye: Chains of Satinav schafft es Memoria, die Stärken seines Vorgängers zu nutzen - hinreißende Grafik, interessante Charaktere und gutes Rätsel-Design - und die Ärgernisse auszumerzen.

Das Ergebnis ist ein klassisches Point-and-Click-Abenteuer mit einem perfekten Schwierigkeitsgrad und einer Besetzung ansprechender Charaktere, denen man einfach helfen möchte.

Die Rätsel sind konsequent kreativ und gut umgesetzt. Während Daedelic in manchen Spielen vollkommen undurchsichtige Lösungen verlangt, fühlen sich die Rätsel hier genau richtig. Nichts ist zu einfach - ihr müsst für eure "Aha-Momente" schon etwas tun, aber das geschieht ohne Frustration.

Auch die Hauptcharaktere Sadja, Nuri und Geron wachsen einem schnell ans Herz und man möchte das Spiel einfach durchspielen. Memoria zeigt einmal mehr, wie gut Daedalic das Genre beherrscht. 


The Night of the Rabbit (2013)

Ein weiteres Spiel von Entwickler Daedalic (die Jungs waren echt tüchtig). The Night of the Rabbit ist wie ein Märchen: Wundersam, voller sprechender Tiere, versteckter Gefahren und vielen Gründen, euch für ein paar Stunden in seiner Geschichte zu verlieren. 

The Night of the Rabbit ist ein Point-and-Click-Adventure im Geiste der alten Sierra-Spiele und lässt euch den 12-jährigen Jeremiah Hazelnut kontrollieren, der bei einem sprechenden Kaninchen namens Marquis de Hotto in die Ausbildung kommt.

Gutes Voice-Acting, tolle Grafik und Musik, witzige Charaktere, ein Tag-Nacht-Zyklus (Charaktere ändern ihr Verhalten je nach Tageszeit), abwechslungsreiche Rätsel sowie eine motivierende (nicht-lineare) Story machen The Night of the Rabbit zu einem sehr guten Point-and-Click-Adventure.



Baphomet's Fluch Reihe (1996-2013)

Die Baphomet's Fluch Spiele (im Englischen die "Broken Sword Saga") vom Entwickler Revolution Games ist der Klassiker schlechthin unter den Point-and-Click-Adventures. 

Ihr betretet die Bühne als der Amerikaner George Stobbart, der seine Herbstferien in Paris verbringt. Während George den Morgen vor einem kleinen, unscheinbaren Bistro genießt, ist er Zeuge (und Opfer) eines gewaltsamen Bombenattentats. Während ihr versucht, etwas mehr Informationen über diesen explosiven Start in den Tag zu sammeln, taucht ihr immer tiefer in ein dichtes und uraltes Geheimnis ein.

Mittlerweile fünf Teile umfasst die Reihe und manche sind besser und schlechter, dennoch lohnen sie sich alle.

Vor allem der neueste Teil ist schön modern und sahnt rundweg gute Bewertungen ab. Jedenfalls überzeugt die Baphomet's Fluch Reihe vollkommen durch ihre guten Charaktere und die packende Story.


Edna & Harvey Reihe (2011)

Ein weiterer Daedalic-Klassiker, aber die Edna und Harvey Spiele gehören einfach in jede Point-and-Click-Adventures Bestenliste.

Beide Spiele sind storytechnisch unabhängig voneinander und bieten euch eine eigene Geschichte. Der erste Teil "Edna bricht aus" ist definitiv kniffeliger in Bezug auf die Rätsel, Teil 2 "Harvey's neue Augen" kann aber auch einiges an Herausforderung bieten.

In Teil 1 bricht Edna aus ihrer Gummizelle aus und versucht herauszufinden, warum sie dort gelandet ist. Teil 2 handelt von dem Mädchen Lilly, welches in einem Kloster "gefangen" ist und mit Edna im gleichen Zimmer lebt.

Beide Spiele sind klassische Point-and-Click-Abenteuer mit allen gängigen Mechaniken, tollen Charakteren, super Rätseln, liebevoller Grafik und einer vielleicht nicht ganz so tollen Story. Jedenfalls empfehlen wir euch beide Teile, auch wenn Teil 2 nicht ganz an die Klasse von Teil 1 rankommt.


Monkey Island Special Edition (2009)

Wer Monkey Island nicht kennt, der hat noch nie ein Point-and-Click-Adventure gespielt. Aber egal ob ihr ein langjähriger Monkey Island-Fan seid, oder das Spiel wirklich noch nicht gespielt habt - es lohnt es sich, die Special Edition zu spielen.

Es gibt einen Grund dafür, warum Monkey Island fast 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung immer noch das bekannteste Spiel im Point-and-Click-Genre ist. Für mich war das ursprüngliche "Secret of Monkey Island" bereits der Maßstab, an dem sich alle anderen Abenteuerspiele messen lassen. 

Doch mit der Special-Edition kann man den Klassiker diesmal mit HD-Grafik, vollständiger Sprachausgabe, Gamepad-Unterstützung, einem mehrstufigen Hinweissystem und sogar einem überarbeiteten Soundtrack genießen.

Nostalgiker? Die ursprüngliche VGA-Version des Spiels mit seiner immer noch bezaubernden Grafik und dem MIDI-Soundtrack sind ebenfalls vollständig in der Special Edition enthalten. Zugreifen heißt es hier!


Runaway Serie (2003-2009)

Die Runaway-Trilogie vom Entwickler Pendulo Studios bietet euch drei packende Point-and-Click-Adventures, die allesamt empfehlenswert sind. Zwar hängen die Spiele storymäßig zusammen, aber ihr könnt die Spiele auch in eurer eigenen Reihenfolge spielen.

Jedenfalls polarisierte Runaway bei seinem Release in 2003 etwas - vielen liebten es, viele fanden es zu eintönig oder eben nicht "klassisch" genug. Wir denken: Die Runaway-Spiele sind gute Point-and-Click Spiele mit moderner Grafik, die vielleicht nicht mit Klassikern wie Monkey-Island mithalten können, aber dennoch ihren eigenen Charme (auffällige Comicgrafiken, tolle Zwischensequenzen, unvergessliche Charaktere und eine lustige Handlung) haben.

Durch einige frustrierende Rätsel und ohne Hotspot-System rauft ihr euch manchmal die Haare, aber die Trilogie ist dennoch motivierend genug, um bis zum Ende durchzuziehen.


Machinarium (2009)

In Machinarium geht es um einen kleinen und unscheinbaren Roboter namens Josef der versucht, seine Freundin aus den Fängen einiger fieser Roboter im Machinarium zu befreien. All dies wird ohne gesprochene Dialoge präsentiert, hauptsächlich durch Comic-Blasen, die vergangene Ereignisse veranschaulichen. Wirklich toll umgesetzt und immer amüsant, auch wenn schlimme Dinge passieren.

Machinarium beginnt und endet, ohne dass ein einziges Wort gesprochen wird, aber das Spiel kann trotzdem witzig und ergreifend sein. Die Rätsel sind logisch genug, sodass sie nie frustrierend sind, aber trotzdem herausfordernd und abwechslungsreich genug.

Machinarium ist definitiv ein charmantes und brillant gestaltetes Point-and-Click-Abenteuer. Die Schöpfter von Samorost (Amanita Design) haben es hier wirklich geschafft, ein rundes Spiel abzuliefern. Leider ist es viel zu früh vorbei.


Sam & Max Hit the Road (1993)

Ein uralter LucasArts Klassiker bei den Point-and-Click-Adventures, aber immer noch genial. Bekannt für seinen ulkigen Humor, den super Dialogen, der tollen Cartoon-Atmosphäre sowie einem sensationellen Soundtrack, haben Sam & Max einen Platz bei uns verdient.

Sam und Max sind zwei übereifrige Verbrechensbekämpfer. Sie nennen sich selbst die freiberufliche Polizei, weil es ihnen eine nicht spezifizierte Lizenz gibt, um zu tun, was sie wollen.

Obwohl Sam & Max Hit the Road wie ein Cartoon aussieht, ist es definitiv nicht für Kinder gedacht. Es gibt viele visuelle Witze, aber das Rückgrat des Spiels liegt in seinem witzigen Dialog mit den unterschiedlichsten Charakteren.

Die Rätsel sind Standard für dieses Genre und bestehen hauptsächlich aus objektbasierten Problemen. Das Inventar kann zum Kombinieren von Gegenständen verwendet werden, wobei häufig die einfallsreichsten Dinge erstellt werden müssen.

Das Spiel ist ein Muss für Fans von Abenteuerspielen (insofern ihr Pixelgrafik ab könnt), der Humor überrascht einen immer wieder.


Indiana Jones and the Fate of Atlantis (1992)

Das Schicksal von Atlantis ist ein wahrer Klassiker, der jede in jede Point-and-Click Sammlung gehört. Die epische Handlung ist mitreißend, spannend und versetzt euch in die Lage des berühmtesten Archäologen der Welt, der die Mächte des Bösen im Alleingang bezwingen will.

Denn hier wird Indiana Jones über drei Kontinente hinweg in einem tödlichen Wettlauf gegen das Dritte Reich verstrickt, um die Geheimnisse von Atlantis zu entdecken.

Die Herausforderungen im Spiel variieren je nach dem von euch gewählten "Weg". Rätsel sind im Allgemeinen logisch oder erfordern ein gewisses Maß an Querdenken, aber nicht den ausgefallenen Sinn für Humor, den Spiele wie Day of the Tentacle verlangen. Zu den Herausforderungen zählen traditionelle Dialogrätsel, Objektjagden und inventarbasierte Rätsel.

Klar, das Spiel ist alt und pixelig, aber hat einfach seinen eigenen Charme und erinnert mit seinem klassischen SCUMM-Interface direkt an Monkey Island.


Euch gefällt unsere Point-and-Click Adventure Bestenliste? Dann lasst eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Schaut euch jetzt noch weitere Bestenlisten an: