Beste soundbar 2019: Die 10 besten Modelle im Test & Vergleich (Kaufberatung für Gamer)

Peripherie Reviews So vergleichen wir
soundbar-nahaufnahme-banner
Zuletzt aktualisiert am: 07.11.2019

Da Fernsehbildschirme immer schlanker werden, klingen die eingebauten Lautsprecher oft schrecklich. Seien wir ehrlich, selbst die besten Gaming TVs klingen mit einem externen Lautsprechersystem oft besser. Deshalb haben wir hier für euch die derzeit besten Soundbars in einer übersichtlichen Kaufberatung zusammen gefasst.

Aber auch für PC-Gamer ist eine gute Soundbar eine sinnvolle Option zum PC-Lautsprecher, wenn der Platz auf dem Schreibtisch knapp ist. Denn die derzeit besten Soundbars sind nicht nur stylish, sondern auch noch kompakt.

Gebt euch nicht mit den eingebauten Lautsprechern eures Fernsehers, Laptops oder Monitors zufrieden. Wenn ihr in eine der Soundbars aus unserer Bestenliste investiert, holt ihr die volle Audioqualität raus! Egal ob für Games, Filme oder Musik.


Soundbar Test 2019: Die 10 besten Soundbars für Gamer (Übersicht)

Spartipp: Beste günstige Soundbar unter 50€

TaoTronics TT-SK018

  • Leistung: 2x5 Watt
  • Kanäle: 2.0
  • Maße: 42 x 6 x 8 cm
  • Frequenzgang: 50 Hz - 20 Khz
205 Bewertungen

Preisleistung: Beste Soundbar unter 100€

 SHARP HT-SB106

  • Leistung: 2x18 Watt
  • Kanäle: 2.0
  • Maße: 65 x 8,2 x 6 cm
  • Frequenzgang: 60 Hz - 20 Khz
303 Bewertungen

Beste unter 150€

 Sony HT-SF200

  • Leistung: 80 Watt
  • Kanäle: 2.1
  • Maße: 58 x 9,4 x 6,5 cm
  • Frequenzgang: 20 Hz - 20 Khz
148 Bewertungen

Mittelklasse: Beste unter 200€

 Razer Leviathan

  • Leistung: 2x15W Bar, 30W Woofer
  • Kanäle: 2.1
  • Maße: 50 x 7,6 x 7 cm
  • Frequenzgang: 20 Hz - 20 Khz
78 Bewertungen

Die beste Kompakte ohne Subwoofer

 Bose Solo 5

  • Leistung: 2x15Watt
  • Kanäle: 2.0
  • Maße: 51 x 7,1 x 8,6 cm
  • Frequenzgang: 20 Hz - 20 Khz
1.184 Bewertungen

Bester Allrounder unter 250€

 Creative Sound BlasterX Katana

  • Leistung: 75 Watt
  • Kanäle: 5.1
  • Maße: 60x 7 x 8 cm
  • Frequenzgang: 20 Hz - 20 Khz
102 Bewertungen

Beste Soundbar unter 300€

 Yamaha YAS-207

  • Leistung: 200 Watt
  • Kanäle: 2.1
  • Maße: 92x 10 x 6 cm
  • Frequenzgang: 42 Hz - 20 Khz
87 Bewertungen

Beste Smart-Soundbar unter 400€

 Sonos Beam Smart

  • Leistung: Keine Angabe
  • Kanäle: 3.0
  • Maße: 65x 10 x 6,7 cm
  • Frequenzgang: 55 Hz - 20 Khz
308 Bewertungen

Beste 5.1-Soundbar

 Samsung HW-Q80R

  • Leistung: 372 Watt
  • Kanäle: 5.1.2
  • Maße: 123x 14 x 8 cm
  • Frequenzgang: 34 Hz - 17 Khz
6 Bewertungen

Beste Highend-Soundbar

 Samsung HW-Q90R

  • Leistung: 512 Watt
  • Kanäle: 7.1.4
  • Maße: 123x 14 x 8 cm
  • Frequenzgang: 34 Hz - 17 Khz
12 Bewertungen

Im Folgenden gehen wir auf unsere Top 10 Soundbars näher ein und erklären euch Vor- und Nachteile, sowie Besonderheiten aller Modelle.

1. TaoTronics TT-SK018

Wichtige Eckdaten:

  • Anschlüsse: Keine
  • Anschluss via: 3,5mm Klinke / USB
  • Leistung: 2x5 Watt
  • Kanäle: 2.0
  • Maße: 42 x 6 x 8 cm
  • Extrem günstig
  • Leichtes Setup
  • Gutes Einstiegsmodell
  • Keinerlei Zusatzanschlüsse
  • Soundqualität schwach 
  • Brummen bei geringer Lautstärke

Die SK018 Soundbar von TaoTronics ist wirklich nur eins: Ein absoluter Ultra-Spartipp und maximal ein Ersatz für günstige 2.0-Lautsprecher oder eben ein minimales Upgrade zu den Standard-Lautsprechern in eurem Fernseher, beziehungsweise die in eurem Monitor (aber auch nur bei günstigen Modellen!). Euch sollte klar sein, dass ihr für unter 40€ in Punkto Klang nicht viel erwarten könnt.

Auch sonst gibt es hier nicht viel zu sehen: Keinerlei Anschlüsse an der Rückseite, betrieben wird die TT-SK018 via Klinke und USB für die Stromversorgung. Falls ihr sie an euren Fernseher anschließen wollt, braucht dieser entweder einen Standard 3,5mm-Anschluss, oder ihr müsst sie via RCA-zu-3,5mm-Adapter anschließen.

Bezüglich des Klangs kann man sagen: Meidet hohe Lautstärken, ansonsten scheppert das Ding ordentlich. Bei niedrigen und mittleren Lautstärken ist das Ganze ok, am Besten hängt ihr die Soundbar aber an die Wand, dann klingt sie etwas besser.

Kompakt und schick ist das Teil aber, das muss kann man sagen. Vor allem die blaue LED an der Seite beim Lautstärkeregler gefällt uns gut. Falls ihr also nicht zu viel erwartet und einfach was kompaktes für unter euren Monitor oder TV sucht, dann ist das Modell von TaoTronics ein super Spartipp. Da ihr sie auch ohne Probleme an andere Geräte anschließen könnt, ist so eine Soundbar immer mal praktisch für unterwegs.


2. SHARP HT-SB106

Wichtige Eckdaten:

  • Anschlüsse: USB, Optisch, HDMI (ARC)
  • Anschluss via: 3,5mm Klinke, HDMI, Bluetooth, Optisch
  • Leistung: 2x18 Watt, 100W
  • Kanäle: 2.0
  • Maße: 65 x 8,2 x 6 cm
  • Extras: Fernbedienung
  • Gute Preisleistung
  • Viele Anschlüsse
  • Praktische Fernbedienung
  • Wenig bis kein Bass
  • Den Höhen fehlt Klarheit
  • Lautstärke nur für kleinere Zimmer

Die Sharp HT-SB106 ist eine kompakte Mini-Soundbar, die klar mit ihrer sehr guten Preisleistung überzeugt. Für unter 70€ bekommt ihr hier jede Menge Anschlussmöglichkeiten, wodurch ihr bei eurem Setup extrem flexibel seid. Eine Wandmontage ist übrigens auch einfach möglich.

Klangtechnisch ist das Modell von Sharp ein klares Upgrade zu euren Standardlautsprechern im TV oder Monitor. Aber auch guten 2.0 PC-Lautsprechern kann das Teil Paroli bieten. Dennoch müsst ihr auch hier Abstriche machen: Den Bässen fehlt es an Wumms, die Lautstärke ist eingeschränkt und Höhen sowie Mitten fehlt es manchmal an Klarheit. Wenn ihr aber den Preis beachtet wird schnell klar, dass man hier nicht so viel meckern kann.

Falls ihr also nach einer günstigen Alternative zum Standardsound von kleineren Monitoren oder eurem Fernseher sucht, dann könnt ihr euch das Modell von Sharp mal anschauen. Für den aktuellen Preis erfüllt sie auf jeden Fall ihren Zweck.


3. Sony HT-SF200

Wichtige Eckdaten:

  • Anschlüsse: USB, Optisch, HDMI (ARC)
  • Anschluss via: HDMI, Bluetooth, Optisch
  • Leistung: 80 Watt
  • Kanäle: 2.1
  • Maße: 58 x 9,4 x 6,5 cm
  • Gute Preisleistung
  • Passabler Klang
  • Schön kompakt
  • Bass etwas schwach
  • Geht bei sehr hoher Lautstärke in die Knie
  • Nur HDMI bringt optimalen Klang

Mit der Sony HT-SF200 bekommt ihr eine 2.1-Soundbar mit integriertem Subwoofer sowie Verstärker. Das Teil ist nicht nur stylish, edel und solide verarbeitet, sondern bietet euch zudem für unter 150€ einen ordentlichen Klang.

Durch den 80W-Verstärker bekommt die SF200 etwas Saft und auch einen wenn auch etwas schwächeren Bass. Der Subwoofer befindet sich unter der Soundbar, die beiden für die Höhen und Mitten zuständigen Lautsprecher hinter dem Frontgitter. Obwohl der Klang definitiv passabel ist, ist diese Soundbar natürlich kein Ersatz für ein Heimkinosystem.

Für kleinere Fernseher eignet sich die HT-SF200 aber perfekt, um den Klang zu verbessern (am Besten über den ARC-Eingang verbunden für den besten Sound). Falls ihr das Ding am PC verwenden wollt, könnt ihr hierfür das mitgelieferte optische Kabel oder Bluetooth nutzen.

Solange ihr bezüglich der Soundqualität realistisch bleibt, solltet ihr hiermit gut fahren. Bedenkt einfach, dass es sich hier um kleine Lautsprecher und einen integrierten Subwoofer handelt, die euch nicht wegblasen werden. Aber die virtuelle Klangtechnologie die Sony hier verwendet funktioniert gut und verbessert die Klangbühne im Vergleich zu eurem TV-Standardsound hörbar.

Für ihre Größe klingt die Sony HT-SF200 besser, als man vermutet. Wenn ihr also einen kleineren Fernseher habt und besseren Klang auf kompaktem Raum wollt, dann schaut sie euch an.


4. Razer Leviathan

Wichtige Eckdaten:

  • Anschlüsse: Optisch, 3,5mm
  • Anschluss via: Bluetooth, Optisch, 3,5mm
  • Leistung: 2x15W Bar, 30W Woofer
  • Kanäle: 2.1
  • Maße: 50 x 7,6 x 7 cm
  • Guter Bass
  • Kraftvoller Klang für den Preis
  • Gute Verarbeitung und Optik
  • Kein echtes 5.1
  • Eingeschränkter Surround-Sound
  • Höhen fehlt Klarheit

Die Razer Leviathan unterstützt optische Audio-, AUX- sowie Bluetooth-Signale und ist bereit alles aufzunehmen, was euer Heimkino oder Desktop so hergibt. Wie von Razer gewohnt bekommt ihr hier eine schwarze Optik mit Metallgitter, welches zwei 2,5-Zoll-Mitteltöner und zwei 0,75-Zoll-Hochtöner versteckt. Diese Kombination aus Mitteltöner und Hochtöner liefert eine Dauerleistung von 15 Watt, welche durch einen externen Subwoofer mit weiteren 30 Watt verstärkt wird.

Neben den Standardbedienelementen gibt es eine Bluetooth-Taste, mit der der Leviathan mit eurem Mobilgerät synchronisiert wird. Hinzu kommt eine Taste für den voreingestellten Equalizer, mit der zwischen Spiel-, Musik- und Filmmodus umgeschaltet wird. Bei den Anschlüssen ist man auf den optischen Audioeingang und AUX-Anschluss beschränkt, zwei Halterungen für die Wandmontage findet ihr jedoch an der Rückseite.

Der Subwoofer ist einer der größten Vorzüge des Leviathan. Die kleine Box macht mit ihrem 5,25-Zoll-Treiber erstaunlich viel Druck und erzeugt einen satten, basslastigen Sound, der bei höchster Lautstärke nicht übersteuert. Abgesehen von ein paar Feinabstimmungen in den Höhen ist die Gesamtqualität des Leviathan-Klangs für den Preis mehr als gut. Unabhängig davon, wie ihr die Soundbar anschließt, wandelt der Dolby Pro Logic II-Codec jedes Signal (analog, optisch oder Bluetooth) in simulierten 5.1-Surround-Sound um. 


5. Bose Solo 5

Wichtige Eckdaten:

  • Anschlüsse: Optisch, 3,5mm
  • Anschluss via: Bluetooth, Optisch, 3,5mm
  • Leistung: 2x15Watt
  • Kanäle: 2.0
  • Maße: 51 x 7,1 x 8,6 cm
  • Extras: Fernbedienung
  • Gute Mitten und Höhen
  • Ultrakompakt
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Schwacher Bass
  • Recht kleine Klangbühne
  • Kein DTS und wenig Anschlüsse

Ihr sucht eine Alternative zur Razer Leviathan, habt aber keinen Platz für einen externen Subwoofer? Dann könnte die Bose Solo 5 was für euch sein - eine ultrakompakte Soundbar mit Fernbedienung, einfachem Plug-and-Play-Design und für die Größe angemessenen Klang.

Leider verfügt auch die Bose Solo 5 nicht über moderne Eingänge wie HDMI und bietet keinerlei Funktionen zur Verbesserung des Hörerlebnisses (via EQ oder eine Raumkorrekturfunktion). Auf der anderen Seite unterstützt sie Bluetooth und verfügt über einen AUX-Anschluss, so dass die Einrichtung eurer Geräte mit dieser Soundbar einfach ist.

Klangtechnisch überzeugt die Leistung nur bei den Mitten und Höhen. Die Bose Solo 5 ist eine anständig klingende Soundbar, wenn es um Stereoinhalte geht, aber für ein gutes Surround-Klangerlebnis ist sie nicht geeignet. Dennoch hat sie eine recht gute und neutrale Audiowiedergabe, aber dieser Soundbar fehlt einiges an Bass, was teilweise damit erklärt werden kann, dass ein Subwoofer fehlt.

Jedenfalls bietet euch die Bose Solo 5 eine gute Alternative zur Razer Leviathan (gleiche Preiseklasse), falls ihr wenig Platz habt und eine kompakte Lösung sucht. Wenn ihr allerdings guten Bass wollt, wählt lieber die Leviathan.


6. Creative Sound BlasterX Katana

Wichtige Eckdaten:

  • Anschlüsse: Optisch, 3,5mm, Mikrofon, USB, Kopfhörer
  • Anschluss via: Bluetooth, Optisch, 3,5mm
  • Leistung: 75 Watt
  • Kanäle: 5.1
  • Maße: 60x 7 x 8 cm
  • Extras: RGB, Fernbedienung
  • Gute Klangqualität
  • Tolle Beleuchtung & Verarbeitung
  • Viele Anschlüsse
  • Kein richtiges 5.1
  • Kein HDMI-Anschluss
  • Nicht ganz günstig

Eins ist klar: Die Creative Katana Soundbar wurde für Gamer entwickelt, speziell für solche, die flaches Lautsprechersystem für unter den Monitor suchen. Aber auch für Konsoleros ist das Katana eine geniale Klangwaffe - eine Kriegserklärung an miesen Sound quasi.

Zuallererst kommt die Creative Sound BlasterX Katana mit einer gut ausgestatteten Technik und sauberer Verarbeitung daher. Ihr findet hier zwei nach oben gerichtete 63,5-mm-Mitteltöner, die die beiden vorne platzierten 34-mm-Hochtöner ergänzen. Dadurch bekommt ihr vier Treiber mitsamt Subwoofer (der einen 133-mm-Treiber hat), was die Soundbar zu einem 5.1-Setup macht. Eine Fernbedienung gibt's auch noch obendrauf.

An der Rückseite findet ihr dann noch alle erforderlichen Eingänge (leider wieder kein HDMI), um alles miteinander zu verbinden. Was aber optisch hervorsticht, ist das Creative Aurora Reactive-Beleuchtungssystem. Klar eine Spielerei, aber sieht trotzdem geil aus.

Aber auch der Klang des Creative Sound BlasterX Katana kann sich hören lassen, vor allem wird die Soundbar trotz ihrer Größe schön laut. Eine große Klangbühne, gute Bässe und differenzierte Mitten sowie relativ klare Höhen.

Falls ihr also einen stylishen Allrounder für euren PC und Konsole sucht, dann fahrt mit dem Katana im mittleren Preissegment gut.


7. Yamaha YAS-207

Wichtige Eckdaten:

  • Anschlüsse: Optisch, 3,5mm, HDMI (Arc), Voll HDMI
  • Anschluss via: Bluetooth, Optisch, 3,5mm, HDMI
  • Leistung: 200 Watt
  • Kanäle: 2.1
  • Maße: 92x 10 x 6 cm
  • Extras: Unterstützt HDR, 4K/60p (4:4:4) und HDCP2.2
  • Klasse neutraler Klang
  • Sehr gute Preisleistung
  • Hohe Verarbeitungsqualität
  • Unterer Bassbereich nicht optimal
  • App mit Schwächen
  • Nicht ganz günstig

Ein kleines Upgrade für minimal mehr Kohle bekommt ihr bei der Yamaha YAS-207. Für manche gilt diese Preisregion sogar noch als "Einsteiger-Klasse" bei den Soundbars. Jedenfalls gibt es hier eine sehr gute Audiowiedergabe, einige Einstellungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Gesamtleistung und zahlreiche Anschlussoptionen. 

Unabhängig davon, ob ihr die Soundbar an euren Gaming TV anschließen oder Inhalte drahtlos über ein kompatibles Gerät streamen wollt: Insgesamt bietet die YAS-207 für ihren Preis eine starke Leistung und sowie eine hervorragende Preisleistung.

Diese Soundbar hat einen sehr ausgewogenen Frequenzgang, der sich nicht nur für Filme und Gaming, sondern auch für Musik eignet. Der Bass ist nicht ganz so tief wie bei einigen höherpreisigen Soundbars, bietet aber dennoch einen soliden Bumms. Wie bei den meisten Soundbars in dieser Preisklasse wird Dolby-Atmos nicht unterstützt, ihr könnt jedoch Dolby Digital- oder DTS-Inhalte über eine HDMI- oder optische Verbindung genießen.

Während diese Soundbar ziemlich laut werden kann, neigt sie dazu, bei höheren Lautstärken zu komprimieren und zu verzerren, insbesondere im Bassbereich. Dies sollte jedoch für die meisten kein Problem sein, es sei denn, ihr dreht immer voll auf bei Filmen. Die Soundbar ist zudem sehr wertig verarbeitet, ist aber mit einem netzartigen Stoff überzogen, der viel Staub sammelt und empfindlich ist. Wenn ihr also Haustiere habt, werft lieber ein Auge auf sie.

Ansonsten ist es ein Schnäppchen für den Preis und insgesamt könnt ihr hierbei gar nichts falsch machen. Uneingeschränkte Empfehlung von uns!


8. Sonos Beam 

Wichtige Eckdaten:

  • Anschlüsse: Optisch, HDMI (Arc)
  • Anschluss via: Bluetooth, Optisch, HDMI
  • Leistung: Keine Angabe
  • Kanäle: 3.0
  • Maße: 65x 10 x 6,7 cm
  • ExtrasSprachsteuerung
  • Sehr ausgewogener Klang
  • Leicht erweiterbares Setup
  • Sehr hohe Verarbeitungsqualität
  • Mühsames Einrichten
  • Teuer
  • Kein DTS

Die Sonos Beam ist nicht nur klein und kompakt, sondern auch smart und per Stimme steuerbar. Mit Sicherheit gehört die Sonos Beam auch zu den besten kleinen Soundbars auf dem Markt.

Denn sie ist vielseitiger als die meisten anderen kleinen Soundbars, da ihr euer Setup durch einen separaten kabellosen Subwoofer oder Satellitenlautsprecher erweitern könnt. Zudem verfügt sie über unzählige Funktionen zur Klangverbesserung (einschließlich Raumkorrektur) und fühlt sich insgesamt wie ein Premiumprodukt an.

Sonos verfügt über eine großartige Raumkorrekturfunktion, mit der ihr die Audioübertragung der Soundbar abhängig vom Raum anpassen könnt (leider ist es vorerst nur für iOS verfügbar). Obwohl der Soundbar selbst ein bisschen Bass fehlt, hat sie insgesamt eine hervorragende Audioqualität und glänzt dank eines ausgewogenen Klangprofils, das sich hervorragend für verschiedene Inhalte eignet.

Leider kann das Einrichten der Sonos Beam etwas mühsam sein. Ihr müsst die Sonos-App auf euer Smartphone laden, damit sie funktioniert, sie unterstützt jedoch kein Bluetooth. Daher müsst ihr sie entweder mit dem WLAN-Netzwerk verbinden oder eine kabelgebundene Internetverbindung herstellen.

Auch etwas nervig ist der einzelne HDMI ARC-Anschluss. Wenn euer Fernseher also nur optisches Audio unterstützt, müsst ihr den mitgelieferten Adapter verwenden. Sollten die eingeschränkten Verbindungsoptionen für euch jedoch kein Problem darstellen, bekommt ihr hier eine sehr hochwertige, erweiterbare und gut klingende Soundbar für euer Heimkino (die via optischem Anschluss natürlich auch am Desktop-PC läuft).


9. Samsung HW-Q80R

Wichtige Eckdaten:

  • Anschlüsse: Optisch, HDMI (Arc), 2x Voll HDMI
  • Anschluss via: Bluetooth, Optisch, HDMI
  • Leistung: 372 Watt
  • Kanäle: 5.1.2
  • Maße: 123x 14 x 8 cm
  • ExtrasFernbedienung, Dolby-Atmos, DTS:X
  • Erstklassiger Klang
  • Dolby-Atmos für Immersion
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Sehr lang und ausladend
  • Sehr hoher Preis
  • Keine Raumkorrektur als Feature

Ohne Zweifel ist die Samsung HW-Q80R die beste 5.1-Soundbar, die es derzeit gibt. Sie ist der weitaus teureren Samsung HW-Q90R sehr ähnlich, verfügt jedoch nicht über Satellitenlautsprecher. Trotzdem bietet sie das gleiche großartige Design mit einer robusten Bauweise und vielen Anschlussmöglichkeiten zu einem günstigeren Preis. Auch Dolby-Atmos wird unterstützt, die seitlichen und oberen Lautsprecher an der Soundbar sind vorhanden, jedoch keine Lautsprecher an der Rückseite wie bei der Q90R.

Diese Soundbar hat dasselbe ausgewogene Klangprofil, wie die anderen Samsung-Modelle (hier sind 13 Lautsprecher verbaut!). Sie kann sehr laut laufen ohne zu komprimieren oder zu verzerren und verfügt sogar über einen eingebauten Equalizer, mit dem der Klang an eure Vorlieben angepasst werden kann. Natürlich kommen auch Bass-Freunde nicht zu kurz: Ihr werdet den tiefen, rumpelnden Bass des kabellosen Subwoofers lieben. Und hier werden auch keine Kompromisse bei der Klarheit und Präsenz von Mitten oder Höhen eingegangen.

Durch die seitlichen Lautsprecher bekommt ihr eine ziemlich breite Klangbühne, der Mangel an diskreten hinteren Lautsprechern führt jedoch zu einem etwas weniger intensiven Erlebnis als das, was die Q90R bietet. Insgesamt ist dieses Modell eine gute Wahl, wenn ihr ein großartiges 5.1-Soundbar-Setup mit einem Subwoofer sucht und kaum Kompromisse bei der Klangqualität eingehen wollt.


10. Samsung HW-Q90R

Wichtige Eckdaten:

  • Anschlüsse: Optisch, HDMI (Arc), 2x Voll HDMI
  • Anschluss via: Bluetooth, Optisch, HDMI
  • Leistung: 512 Watt
  • Kanäle: 7.1.4
  • Maße: 123x 14 x 8 cm
  • ExtrasFernbedienung, Dolby-Atmos, DTS:X
  • Weltklasse Klang
  • Dolby-Atmos für Immersion
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Sehr sperrig
  • Extrem hoher Preis
  • Keine Raumkorrektur als Feature

Die Samsung HW-Q90R ist eine großartige Soundbar, die für eine Vielzahl von Anwendungen vielseitig einsetzbar ist und zu den  leistungsstärksten Modellen gehört. Neben dem sehr hochwertigen Klang gibt es eine breite und sehr fokussierte Klangbühne, wodurch sie mit so ziemlich allen Arten von Inhalten sehr gut funktioniert. Egal ob Gaming, Musik, Filme, Podcasts oder sonst was - die Q90R liebt alles.

Außerdem bietet dieses 7.1.4-Setup dank Dolby-Atmos ein umfassendes Hörerlebnis für unterstützte Inhalte. Zusätzlich gibt es viele Anschlussmöglichkeiten, sowohl kabelgebunden als auch kabellos - leider fehlt ein 3,5mm oder USB-Port. 

Natürlich bekommt für diesen Preis auch eine erstklassige Verarbeitung. Wenn ihr also nach einer Premium-Soundbar sucht, die über eine hervorragende Leistung verfügt und unabhängig von den zu hörenden Inhalten aufgedreht werden kann, ist die Q90R eine hervorragende Wahl.


So haben wir unsere Soundbar-Empfehlungen ausgewählt

Grundsätzlich wählen wir alle unsere Soundbar-Empfehlungen auf Basis der folgenden Kriterien aus. Natürlich müsst ihr bei allen Kriterien bei günstigeren Modellen Abstriche machen.

Klangqualität und Preis

Logisch, eine Soundbar sollte den Klang eures aktuellen Setups "upgraden". Bei den extrem günstigen Soundbars kann das natürlich nur der Klang eures Laptops oder der eingebauten Monitorlautsprecher sein. Bei einer 40€ Soundbar werdet ihr dann aber wahrscheinlich kein Upgrade zum Klang eurer TV-Lautsprecher bekommen, behaltet hier also die Preisleistung im Kopf!

Ergo ergibt sich die Frage: Um wie viel besser soll das Klangerlebnis sein? Soundbars für unter 300€ sind in der Regel Zweikanal-Designs (links und rechts), die Stereoton erzeugen. Dreikanalige Designs (links, rechts und zentral) sorgen jedoch für eine bessere Verständlichkeit der Mitteltöne. Aufgrund der kleineren Gehäusekonstruktionen bei  günstigen Modellen, ist ein separater Subwoofer oft ein Muss, um die niedrigeren Frequenzen besser zu verarbeiten.

Wenn ihr mehr Leistung, einen ausgewogeneren Klang oder einen größeren Raum mit Klang füllen wollt, dann solltet ihr mit einem deutlich höheren Preis rechnen.

Vielseitige Anschlussmöglichkeiten

Günstige Soundbars beschränken sich häufig auf einen einzelnen optischen digitalen Audioeingang oder bieten oft nur einen Anschluss über 3,5mm-Klinke. Dadurch seid ihr natürlich extrem eingeschränkt und büßt auch oft etwas an Klangqualität ein. Eine bessere Verbindungsoption ist (zumindest für TVs) HDMI ARC (Audio Return Channel), mit dem ihr ein einzelnes HDMI-Kabel zwischen Fernseher und Soundbar verlegt.

Heutzutage unterstützen viele Soundbars mehrere HDMI-Eingänge, sodass ihr mehrere Quellen direkt an die Soundbar anschließen könnt. Die Möglichkeit, 4K-HDR-Videos zu übertragen und hochwertige Dolby Atmos- und DTS: X-Soundtracks zu decodieren, ist hier ein großes Plus.

Benutzerfreundlichkeit

In dieser Kategorie stellen wir uns Fragen wie: Wie einfach ist die Soundbar einzurichten und wie einfach ist die Bedienung? Ist eine Fernbedienung dabei? Wie kompliziert ist das WLAN-Setup?

Unterstützung für kabelloses Streaming

Immer ein netter Bonus. Bluetooth ist die einfachste Möglichkeit, Audio drahtlos zu streamen, da es direkt mit Android- und iOS-Geräten (sowie den meisten Computern) funktioniert, ohne dass Kennwörter erforderlich sind. Der Vorteil des Wi-Fi-Ansatzes (über Alexa, Sonos, AirPlay usw.) besteht darin, dass das Audiosignal nicht komprimiert wird und über eine größere Reichweite als Bluetooth funktioniert.


Soundbar Kaufberatung - So findet ihr die Richtige

Jetzt wo ihr wisst welches die besten Soundbars sind, möchten wir euch noch einige Tipps mit auf den Weg geben, bevor ihr eine kauft.

Was ist eine Soundbar und wie funktioniert sie?

Eine Soundbar ist ein All-in-One-Lautsprechersystem, das qualitativ hochwertigen Klang liefern kann, ohne den Platz, die Komplexität und die Kosten eines Heimkino-Setups oder der Einrichtung von Surround-Sound-Lautsprechern zu benötigen. Das lange, schlanke Gehäuse einer Soundbar enthält zwei oder mehr Lautsprecher und kann entweder Stereo- oder Surround-Sound liefern.

Einige Soundbars sind mit einem separaten Subwoofer für die Erzeugung von tiefen Bässen ausgestattet, der Soundtracks und Musik von Filmen zusätzliches Leben gibt. Nahezu alle Soundbars sind aktiv - das heißt, sie haben ihre eigenen eingebauten Verstärker und ihr könnt eure Geräte direkt dranhängen (wir empfehlen euch hier auch nur aktive Soundbars).

Die Akustik einer Soundbar wird in einem nach außen gerichteten Bogen abgegeben. Durch ihr längliches Design eignen sie sich zudem perfekt für die Montage parallel zu einem Fernseher, oder unter für euren Monitor bei PC-Setups. 

Durch das längliche Design und die Anordnung der Treiber bekommt ihr eine ausreichende Tonausgabe, die perfekt für Heimkinos und Gaming-Zimmer geeignet ist. 

Soundbar oder Lautsprecher - Wo liegt der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Lautsprechern und Soundbars liegt im Detail. Eine Soundbar ist einzigartig, da sie ein breites Design verwendet, das Schallwellen in einem Bogen projiziert, um eine optimale Klangqualität und Entfernung zu erzielen.

Wer sollte sich eine Soundbar holen?

  • Wenn ihr einen besseren Klang wollt als den, den ihr von den eingebauten Lautsprechern eures Fernsehers, Laptops oder Monitors bekommt
  • Ihr habt keinen Bock, eine Vielzahl separater Komponenten (wie einen AV- oder Stereo-Receiver und ein Lautsprecherpaket) zu haben
  • Ihr wollt ein "cleanes" Setup ohne Kabelsalat
  • Falls ihr Platz sparen wollt oder müsst
  • Wenn ihr nur unter eurem Monitor Platz für Lautsprecher habt und quasi eure PC-Lautsprecher ersetzen wollt

Falls diese Punkte auf euch zutreffen, dann ist eine Soundbar der richtige Weg. Obwohl separate Komponenten fast immer eine bessere Leistung bieten, beanspruchen sie auch mehr Platz, erfordern zusätzliche Kabel und ihre Bedienung ist komplizierter. Eine gute Soundbar sorgt für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Leistung und Komfort, bietet eine verbesserte Klangqualität in einem Paket sowie ist einfacher einzurichten.

Die heutigen Soundbars eignen sich auch nicht nur zum Fernsehen und Ansehen von Filmen. Denn die meisten unterstützen eine Methode für kabelloses Audio-Streaming über Bluetooth oder WLAN. Mit dieser Funktion könnt ihr Musik von mobilen Geräten wie Smartphones, Tablets, PCs und tragbaren Audioplayern streamen.

Sind Soundbars eine gute Wahl für Surround-Sound?

Manche Soundbars bieten durchaus soliden Surround-Sound. Wenn eure oberste Priorität jedoch das beste Surround-Sound-Erlebnis ist oder ihr viele  Audioquellen habt, die ihr an euer Fernsehgerät anschließen könnt, dann seid ihr mit einem AV-Receiver und einem Mehrkanal-Lautsprechersystem besser beraten. Für PC-Setups sind Soundbars jedoch eine gute Alternative für Surround-Sound.

Was sind die Vorteile von Soundbars?

Werfen wir einen Blick auf einige der wichtigsten Vorteile, die die besten Gaming Soundbars bieten:

  • Immersives Audio: Gerade die Highend-Modelle bieten euch sensationellen Klang durch neuartige Technologien wie Dolby-Atmos und DTS. Auf Grund des länglichen Designs haben sie nämlich oft Platz für bessere Treiber, wodurch sich der Klang verbessert.
  • Flexibler Einsatz: Egal ob für Filme, Musik oder einfach nur Gaming, Soundbars sind eine großartige Wahl für jeden Zweck. Außerdem können sie an so ziemlich jedes Gerät angeschlossen werden, was euch nochmal mehr Flexibilität gibt.
  • Kompaktere Setups: Auch bei den großen 5.1-Soundbars spart ihr im Vergleich mit "normalen" Heimkino-Sets meistens einiges an Platz.

Worauf es bei einer Soundbar ankommt

Im Folgenden haben wir einige wichtige Fragen bezüglich der besten Soundbars zusammen getragen, die ihr euch vor dem Kauf stellen solltet:

  1. Was soll es werden: PC- oder Konsolen-Setup?
  2. Was sind die Konnektivitätsoptionen? Welche Anschlüsse hat mein gewünschtes Modell und welche haben meine Endgeräte?
  3. Welche Tonqualität wollt ihr haben? Könnt ihr Kompromisse eingehen, oder wollt ihr unbedingt einen starken Bass?
  4. Design & Größe: Passt die Soundbar in euer Setup rein?
  5. Preis: Wie viel wollt ihr ausgeben?

Die meisten Soundbars sind universell kompatibel und können an PC- oder Fernsehgeräte angeschlossen werden. Sucht euch aber ein Modell suchen, das auf euer spezielles Setup zugeschnitten ist, um die Einrichtung zu vereinfachen. Insbesondere auf die Anschlüsse solltet ihr achten!

Außerdem müsst ihr ein Modell auswählen, das euren Klanganforderungen entspricht. Achtet auf die Anzahl der Lautsprecher und darauf, ob es ein Subwoofer mit dabei ist.

Zudem solltet ihr ein Design und eine Größe auswählen, die zu eurem Setup und eurem Budget passt.

soundbar-wandmontage

Viele Soundbars könnt ihr direkt an die Wand hängen, oder eben vor euren TV stellen (Bild: Yamaha)

Welche Größe sollte ich kaufen?

Je größer desto besser, aber auch teurer. Gut, so einfach ist es dann auch nicht.

Die meisten Leute kaufen eine Soundbar, die entweder dieselbe Breite hat oder schmaler ist als der Fernseher, aber das hat wirklich mehr mit Ästhetik zu tun als mit Audioleistung. Wenn sich euer Fernseher auf einem Möbelstück befindet und ihr eine Soundbar davor stellt, müsst ihr die Höhe des Teils berücksichtigen, damit Bild oder die Empfänger des TVs nicht blockiert werden. Einige Soundbars enthalten aus diesem Grund einen Infrarot-Empfänger.

Je kleiner die Soundbar, desto weniger Platz hat sie natürlich auch im Gehäuse für größere Lautsprecher und Funktionen wie Codec-Unterstützung, drahtlose Konnektivität oder mehrere Ein- und Ausgänge. Das heißt natürlich nicht, dass eine größere Soundbar immer besser klingt, als eine kleinere.

Coole Features, auf die ihr achten solltet

Bei der Suche nach verschiedenen Soundbars, könnt ihr viele komische Begriffe stoßen. Hier ist eine alphabetische Liste der wichtigsten Funktionen, auf die man so stoßen kann.

  • App-Steuerung: Wenn ihr alles von eurem Smartphone oder Tablet aus steuern wollt solltet ihr checken, ob der Hersteller eine App für euer bevorzugtes mobiles Betriebssystem anbietet.
  • ARC: Das Akronym steht für Audio Return Channel. ARC wurde erstmals mit HDMI 1.4 eingeführt und ermöglicht eurem Fernseher, seine Audioausgabe über das HDMI-Kabel an eure Soundbar oder A/V-Receiver zurückzusenden. Dies ist besonders wichtig, wenn ihr den Onboard-Tuner eures Smart-TVs oder eine seiner Media-Streaming-Apps (Netflix, YouTube, Vudu usw.) verwendet.
  • Dialogoptimierung (Speech Enhancement): Wenn ihr öfter mal Untertitel aktivieren müsst weil ihr mal wieder nicht versteht, was im Film gesprochen wird, dann solltet ihr möglicherweise in eine Soundbar investieren, die eine Dialogoptimierung bietet. Bei dieser Funktion wird ein Algorithmus verwendet der Frequenzen identifiziert, die üblicherweise mit Sprache in Verbindung gebracht werden. Dadurch wird Sprache leichter von Soundeffekten, Musik und anderem Hintergrundaudio unterschieden. Die von uns empfohlene Sonos Beam bietet das zum Beispiel über die App an.
sonos-beam unter fernseher

Modelle wie die Sonos Beam bieten via App Funktionen wie Dialog- oder Sprachoptimierung an

  • Dolby Atmos und DTS: X: Bei einigen der modernsten Soundbars könnt ihr die neuesten objektorientierten Audiotechnologien wie Dolby Atmos und DTS: X nutzen. Soundbars mit objektorientiertem Audio sind normalerweise auf die 5.1.2- oder 7.1.2-Konfiguration beschränkt, bei der nur die vorderen beiden Höheneffektkanäle wiedergegeben werden. Was die Begriffe bedeuten, erfahrt ihr unten in der FAQ.
  • Equalizer-Einstellungen: Einige Soundbars verfügen über einen integrierten EQ (Equalizer), um die Soundbar auf eine bestimmte Klangart zu optimieren und euren Wünschen nach anzupassen. Der EQ passt bestimmte Klangeigenschaften an, damit die Lautsprecher in einem typischen Szenario (Musik, Gaming, Filme) "optimal" klingen. Verwechselt den EQ jedoch nicht mit der Raumkorrektur, diese ist weitaus ausgefeilter.
  • HDMI 2.0a: Wenn euer 4K-Fernseher HDR (High Dynamic Range) unterstützt, dann braucht ihr auch eine Soundbar, die HDMI 2.0a unterstützt. Nur so könnt ihr HDR-Informationen von der Quelle (wie einem Ultra HD Blu-ray-Player) über die Soundbar an euer Fernsehgerät übertragen.
  • Multi-Room-Audio: Einige Soundbars können Teil eines Multi-Room-Audiosystems sein. Dies bedeutet jedoch normalerweise, dass ihr euch für eine Marke entscheiden und diese dann überall in eurem Heim verwenden müsst. Zu den typischeren proprietären Systemen gehören Denon's Heos, Yamaha's MusicCast und - eines der beliebtesten Systeme - Sonos. Hierbei könnt ihr die Soundbar mit einem kabellosen Subwoofer und Satellitenlautsprechern als Surround-Kanäle koppeln, um einen echten 5.1-Kanal-Surround-Sound zu erzeugen.
  • Musik-Streaming: Viele heutige Soundbars können Musik über WLAN oder Bluetooth streamen, aber nur eine Handvoll unterstützt Bluetooth mit aptX für Streaming in CD-Qualität. Apples AirPlay ist eine wichtige Funktion für Apple-Enthusiasten mit iPhones und iPods.
  • Raumkorrektur: Euer Raum spielt eine entscheidende Rolle für den Klang eurer Soundbar. Einige Hersteller wie beispielsweise Sonos, bauen in ihre Soundbars eine ausgefeilte und hochwirksame Raumkorrekturtechnologie ein. Die klanglichen Vorteile einer guten Soundbar mit gut implementierter Raumkorrektur können fantastisch sein, aber diese Funktion ist normalerweise teuer.
  • Verlustfreies Audio: Ihr habt eine wachsende Sammlung hochauflösender Musikdateien im FLAC- oder ALAC-Format? Wenn ihr diese über eure Soundbar anhören wollt müsst ihr sicherstellen, dass diese Dateien von ihr dekodiert werden können.

Wie installiere oder verbinde ich eine Soundbar?

Die meisten Soundbars bieten eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten. Während einige Plug-and-Play-Designs bieten, bieten andere zusätzliche Funktionen wie Bluetooth oder sogar drahtlose Konnektivität. Zu diesem Zweck müsst ihr in eurem Handbuch schrittweise Anleitungen zu eurem Modell finden.

Glücklicherweise sollten selbst die teuersten Soundbars in wenigen Minuten einsatzbereit sein. Die gängigsten sind folgende Methoden:

  • Soundbar mit Fernseher verbinden: Entweder via optischem Kabel (auch Toslink genannt) an den "Optical Out", oder mittels HDMI-Kabel an den HDMI-Arc-Port des Fernsehers. Hier müsst ihr dann oft noch die Soundbar in euren Lautsprechereinstellungen des TVs als Ausgabequelle festlegen. Anmerkung: "Normale" HDMI-Anschlüsse unterstützen diese Anschlussform nicht. Wenn euer TV also keinen ARC-Port hat, müsst ihr die Soundbar via optischem Kabel verbinden.

Die meisten modernen TV-Geräte haben einen sogenannten HDMI-ARC-Anschluss

  • Soundbar mit PC oder Laptop verbinden: Hier haben wir oft drei Möglichkeiten. Entweder via Bluetooth über die Paarungsfunktion in Windows, über ein AUX-Kabel (3,5mm-Klinke) direkt in euren grünen Kopfhöreranschluss oder an die Soundkarte, oder auch hier wieder via Toslink-Kabel (Optical Audio) direkt an euren Laptop oder PC (Port heißt meistens Optical, Toslink oder Digital Audio Out). 

Wer Englisch versteht, der kann sich auch mal folgendes Video dazu anschauen. Recht gut zusammen gefasst, aber eben leider auf Englisch:


Häufig gestellte Fragen zum Thema Soundbars

Abschließend findet ihr hier noch einige sehr oft gestellte Fragen zum Thema. Wir haben die wichtigsten zusammen getragen.

Sind Soundbars so gut wie Surround-Sound?

Brauche ich einen Subwoofer?

Was sind Dolby-Atmos und DTS:X?

Was sind Dolby Digital und DTS?

Was sind smarte Soundbars?

Was bedeutet die Kanalkonfiguration?

Was unterscheidet Soundbar und Sounddeck/Soundbase?

Brauche ich einen A/V-Receiver für meine Soundbar?


Euch gefällt unser Soundbar Vergleich? Dann lasst eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Lest jetzt weitere interessante Artikel passend zum Thema:


Weiterführende Informationen und unsere Recherchequellen:


Leave a Reply