Gaming Reviews

Die 24 besten Horrorspiele aller Zeiten

Die komplette Horror Spiel Bestenliste (November 2018)

Beste Horrospiele aller Zeiten
Games Reviews
Die 24 besten Horrospiele aller Zeiten: Die komplette Bestenliste (Stand: November 2018)
  • Was erwartet euch hier?
  • Alle HorrorSpiele in der SchnellÜbersicht (Achtung: Spoiler)

Visage 

Erscheinungsdatum: Oktober 2018

Plattformen: PlayStation 4, Xbox One, PC

Visage befindet sich derzeit noch im Early-Access Modus und leider bemerkt man das auch. Fummeliges Inventar-Management, Tippfehler und einige nicht begehbare Räume geben einen faden Beigeschmack. Dennoch hat das Spiel jede Menge Potenzial und ist auch jetzt schon absolut empfehlenswert (vor allem wenn ihr mal was neues braucht!). 

Wenn ihr langsamen, subtileren Horror mögt, dann bekommt ihr mit Visage definitiv eure Dosis ab. Ihr seid in einem Haus gefangen, das sich ständig verändert und ihr erkundet schaurige Korridore um herauszufinden, was sich hier abgespielt hat.

Visage ist klar in die Kategorie „psychologischer Horror“ aus der First-Person Perspektive einzuordnen. Die Atmosphäre ist einfach einzigartig und nichts für schwache Nerven (wir haben euch gewarnt!). Ihr solltet außerdem nicht zu lange im Dunkeln bleiben, denn Visage übernimmt die „Sanity“-Mechanik aus Amnesia.

Manche nennen Visage auch das Kind von P.T. und Allison Road.

Call of Cthulhu: The Official Video Game

Erscheinungsdatum: Oktober 2018

Plattformen: PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch, PC

Die neue Auflage von Call of Cthulhu ist ein von Cyanide entwickeltes und von Focus Home Interactive veröffentlichtes Survival Horrorspiel.

Call of Cthulhu ist eine dunkle Reise durch einen verrückten, kosmischen Horror-Alptraum, die von einer paranormalen Detektivgeschichte begleitet wird.

Gelegentlich schlechtes Level- und Gegnerdesign kann der unheimlichen Atmosphäre etwas den Wind aus den Segeln nehmen, aber die packende Story und intelligente Nutzung von RPG-Elementen machen das Spiel dennoch zu einem sehr guten, modernen Horrortitel.


The Evil Within 2

Erscheinungsdatum: Oktober 2017
Plattformen: PS4 , Xbox One, ​PC

The Evil Within 2 ist eines der besten Open-World-Horrorspiele, das man spielen kann. Im Vergleich zu Teil 1 nochmal eine Schippe draufgelegt, war Teil 2 einer der Überraschungshits von 2017.

Wieder einmal tretet ihr in die Fußstapfen von Sebastian Castellanos, einem Detektiv, der scheinbar alles verloren hat. Dieses Mal taucht The Evil Within 2 tief in Sebastians Psyche ein, als Ergebnis bekommen wir einen der abgefahrensten psychologischen Thriller die es gibt.

Wir wollen hier nichts Spoilern, aber The Evil Within 2 hat eine der überraschendsten Enthüllungen, die sowohl erschreckend als auch deprimierend ist. Abgerundet von großartigen Schießeinlagen, einem Schwerpunkt auf den Überlebensaspekt und einer tristen offenen Welt voller Geheimnisse, ist The Evil Within 2 definitiv einen Blick wert, auch wenn ihr Teil 1 nicht gespielt habt.


Outlast 2

Erscheinungsdatum: April 2017
Plattformen: PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox One, PC, Mac

Outlast 2 übertrifft seinen Vorgänger und ist das vielleicht schwerste Spiel auf dieser Bestenliste. Die grotesken und abscheulichen Monstrositäten denen ihr während des Spiels begegnet, werden einige von euch abschrecken - selbst diejenigen, die das Genre wirklich mögen.

Zu Beginn reisen der Journalist Blake Langermann und seine Frau zu einem abgelegenen Ort in Arizona, wo der Körper einer schwangeren Frau auf mysteriöse Weise am Straßenrand gefunden wurde. Was als Untersuchung beginnt, wird schnell zum Überlebenskampf.

Genau wie im ersten Teil von Outlast, könnt ihr euch nicht selbst verteidigen. Neben spärlichen Quick-Time-Einlagen müsst ihr einfach davonrennen und euch (gut) verstecken. Ansonsten erleidet euer Protagonist einen brutalen und qualvollen Tod. Sagen wir einfach, dass Outlast 2 nicht für zimperliche Spieler gedacht ist (und schon gar nicht für Minderjährige!).

Outlast 2 setzt alle Aspekte von Überlebens-Horror als auch psychologischem Horror unglaublich gut um, erzählt eine packende Geschichte und wird euer Herz sicherlich mehr als einmal zum Gefrieren bringen.


Little Nightmares

Little Nightmares macht eine sehr einfaches Gameplay-Prinzip absolut fesselnd. Im Grunde ist Little Nightmares ein gruseliges Versteckspiel mit dem jungen Mädchen Six in der Hauptrolle.

In der alptraumhaften Welt von Maw führt ihr Six während eines fünfstündigen Abenteuers durch eine Reihe von Räumen, in denen ihr vor grotesken Verfolgern fliehen müsst.

Der Schrecken, den Little Nightmares bei euch auslöst, stammt zu einem großen Teil aus der Angst, entdeckt zu werden. Denn selbst wenn du denkst in Sicherheit zu sein, wirst du danke der tollen Atmosphäre von einer ständigen Angst begleitet.

In Little Nightmares gibt es eine Reihe exzellenter Puzzles, die alle zu der sich ständig weiterentwickelnden Geschichte beitragen. Es ist erstaunlich, dass Little Nightmares so beängstigend bleibt, auch wenn man fast immer weiß, wo die Gefahr lauert. Dies wird zum Einen durch großartiges visuelles und akustisches Design erreicht.

Little Nightmares ist weniger ein klassisches Horrorspiel, aber mehr eines mit subtilerem Schrecken für Zwischendurch.


Resident Evil 7

Erscheinungsdatum: Januar 2017
Plattformen: PlayStation 4, PC, Xbox One, Nintendo Switch

Resident Evil 7 hat versucht, zurück zu den Wurzeln der Serie zu gehen. Ist das gelungen? Naja, mehr oder weniger. Ist es trotzdem ein gutes Resident Evil geworden? Auf jeden Fall.

Resident Evil 7 beginnt langsam, furchterregend, schockierend und verspricht in der neuen First-Person-Perspektive jede Menge „Back-to-the-Roots“ Potenzial. Zu Beginn wird das auch erreicht: Spannendes Erkunden, knappe Munition und kleine Rätseleinlagen.

Leider flacht das Spiel gegen Ende mehr und mehr ab, mutiert sogar etwas zu einer „Materialschlacht“. Dennoch gibt es auch durch die vorhandenen DLCs sehr viel Abwechslung (manche sagen die sind sogar besser als das Hauptspiel).

Aber die Erkundung der schmutzigen Plantage der Baker-Familie ist in Resident Evil 7 einfach ein grausiger Leckerbissen. Die tolle Grafik trägt in der ersten Hälfte des Spiels einiges zur Atmosphäre bei und man spürt förmlich das Unbekannte. Vorsichtig tastet man sich an jede Ecke heran und behandelt Munition wie Gold.

Jedenfalls kommt Resi 7 der ursprünglichen Absicht der Reihe sehr nahe und ist für jeden Resi-Fan einen Blick wert.


Layers of Fear

Plattformen: PS4, Xbox One, Nintendo Switch, PC, Mac, Linux
Erscheinungsdatum: Februar 2016

Layers of Fear gehört mit Sicherheit zu den heftigsten Spielen in dieser Liste. Nicht in Punkto Splatter und Eingeweide, sondern in echtem Horror.

Die meisten Horrospiele bringen euch mit Jump-Scares zum Schreien, aber nur wenige gehen so unter die Haut wie dieses Spiel. Layers of Fear wirkt anfangs sehr vertraut, wenn ihr ein gruseliges, verwinkeltes Haus erkundet. Die Geschichte entwickelt sich auch nur langsam während ihr herausfindet, was euren Protagonisten (ein unbekannter Künstler) bewegt.

Es wird jedoch schnell klar, dass der Wahnsinn vollkommen Besitz von dem Maler ergriffen hat. Dies drückt sich vor allem in der physischen Welt des Spiels aus: Türen verschwinden, Objekte verändern und Korridore verformen sich. Die Dinge sind nicht so wie sie scheinen und Layers of Fear schafft es, einen sehr subtilen Horror aufzubauen. Ihr werdet während des Spiels alles in Frage stellen und taucht vollkommen in den Wahnsinn ein.

Werdet ihr das Gemälde fertigstellen und zu einem Meisterstück machen?


Soma

Erscheinungsdatum: September 2015
Plattformen: PS4, Xbox One, PC, Linux

Ein weiterer Kracher von Frictional Games und auch mit Soma beweisen sie erneut, dass sie wissen wie Horror geht (wie schon in den Penumbra-Spielen und Amnesia).

Soma ist Frictionals neuerer Titel, in welchem ihr in gewohnter First-Person Perspektive durch eine Welt voll von gruseligen Experimenten, Monstern und noch gruseligeren blinkenden Computer-Dingern. 

Ihr bekommt eine packende und überraschende Geschichte sowie heftige Schreckensmomente, so wie man sie von den Amnesia-Machern gewohnt ist. Die Rätsel und Schleichmechaniken sind leider weniger gut gelungen und führen auch manchmal zu etwas Frust, dennoch ist Soma schon alleine wegen der smarten Story das Durchspielen wert. Mit rund 12 Stunden Spielzeit bekommt ihr hier ein gutes Singleplayer Horrorspiel.

Spiel auf GOG.com DRM-frei holen:


Until Dawn

Erscheinungsdatum: August 2015
Plattformen: PS4

Im Wesentlichen ist Until Dawn der Film Cabin in the Woods in Spielform. Eine Gruppe von acht Freunden geht in eine Hütte im Wald, um dort Urlaub zu machen. für einen Urlaub. Es dauert nicht lange bis der erste stirbt und alle Charaktere versuchen, bis zum Morgengrauen zu überleben.

Der Spieler wechselt zwischen den einzelnen Charakteren, lernt sie kennen und hilft ihnen dabei zu überleben. Es gibt viele Entscheidungen zu treffen: Manchmal gilt es sich zu verstecken, in anderen Situationen lasst ihr die Charaktere angreifen und hofft auf das Beste.

Auch wenn Until Dawn 2015 herauskam, ist die Grafik immer noch sehr ansehnlich. Allerdings ist Until Dawn kein Spiel, das auf Kampf oder technisches Gameplay ausgerichtet ist. Vielmehr stehen Quick-time Events, Erkunden und das Sammeln von Informationen (welche über Leben und Tod entscheiden) im Vordergrund.

Während viele Spiele auf dieser Liste nur wegen ihres Angstfaktors hier sind, verdient sich Until Dawn seinen Platz aus anderen Gründen. Es ist einfach gut inszeniert, seelenvoll in der Horrortradition verankert und nutzt die Winks zu den Slasher-Filmen gekonnt. 


The Evil Within

Erscheinungsdatum: Oktober 2014
Plattformen: PS4/3, Xbox One/360, PC 

Auch hier gilt: The Evil Within Teil 1 ist definitiv einen eigenen Eintrag in unserer Horrorspiel Bestenliste wert. Unabhängig davon, dass Teil 2 vieles besser macht.

Die Gründe dafür, mal in dieses Survial-Horror Spiel reinzuschauen, lassen sich in zwei Worten widergeben: Shinji Mikami, der für die guten (!) Resident Evil Teile verantwortliche Designer, hatte auch hier seine Finger im Spiel. Denn The Evil Within war seine großartige Rückkehr zum Horror-Genre.

Plant genügend Zeit dafür ein, euch vor Kettensägen schwingenden Psychopathen zu verstecken, schwerfällige Zombies zu erschießen, zu verbrennen und in Fallen zu locken. Die Munition ist knapp, die Heilungsitems spärlich und die Anspannung groß. Klare Empfehlung für jeden Horror- und Resident-Evil Fan (hat ein bisschen was von Resident Evil 4, mit schlechterer Steuerung vielleicht).


Alien: Isolation

Erscheinungsdatum: Oktober 2014
Plattformen: PlayStation 4, Xbox One, PlayStation 3, Xbox 360, PC

Das mit Abstand beste Alien-Spiel aller Zeiten. In Alien: Isolation jagt euch eines der klügsten und gruseligsten Monster aller Zeiten. Der Killerinstinkt des Xenomorphs ist ebenso hoch, wie seine Neugier.

Das Alien wird im Laufe des Spiels tödlicher und jagt euch über 12 Stunden hinweg erbarmungslos. So werden auch schon mal Schranktüren ausgerissen und unter Tischen seid ihr sowieso nicht sicher.

Eure einzige verlässliche „Waffe“: Der Bewegungssensor (wie im Film Alien 2). Er kann euch zwar helfen das Vieh zu orten und zu vermeiden, aber es kann den Klang und sogar das sanfte grüne Licht des Bildschirms wahrnehmen, wodurch jeder Blick darauf ein Risiko darstellt.

Wenn euch das Spiel in Lüftungsschächte zwingt und ihr das Alien in der Nähe hören könnt – dies sind die Momente, die Alien: Isolation zu einem der gruseligsten Spiele aller Zeiten machen.


Condemned: Criminal Origins

Erscheinungsdatum: Oktober 2014
Plattformen: Xbox 360, PC

Einige Horrorspiele verwischen die Grenze zwischen real und nicht real perfekt - Condemned: Criminal Origins erreicht genau das. Als Polizist versucht ihr Morde aufzuklären, aber bereits beim ersten Hannibal-artig inszenierten Mord merkt ihr, dass hier etwas nicht stimmt.

Ihr spielt einen Ermittler und verfolgt einen Serienmörder während ihr versucht, euren eigenen Verstand nicht zu verlieren. Denn ihr werdet pausenlos von einer Soziopathen-Armee angegriffen. Die (immer noch) beeindruckende Grafik von Condemned und das knallharte Kampfsystem sorgen für ein viszerales, atmosphärisches Erlebnis, das sich von allem was ihr bisher gespielt habt unterscheidet.

Condemned hätte mit Sicherheit etwas mehr Tiefgang vertragen können, dennoch stimmt das Gesamtpaket einfach. Die krankhaft beunruhigende Atmosphäre, die ständige Dunkelheit und spärliche Munition gepaart mit einem exzellenten Kampfsystem, geben euch genügend schaurige Momente.


P.T. (Playable Teaser)

Erscheinungsdatum: August 2014
Plattform: PS4

Ja, ja wir wissen – P.T. ist eigentlich kein richtiges, vollwertiges Spiel. Manche sagen, es ist nicht einmal eine Demo. Aber dennoch gehört der „Playable Teaser“ in jede Horror-Bestenliste!

Der "spielbare Teaser" des leider eingestampften Spiels „Silent Hills“ wirft euch in First-Person-Sicht in einen einzigen, endlosen Flur. Die Horrorlegenden Hideo Kojima und Guillermo del Toro schaffen es selbst in einem einzigen Hausflur, euch auf Tausende von Arten zu erschrecken.

Wir übertreiben hier nicht: Viele Leute trauen sich nicht, das Spiel ohne Licht zu zocken oder den Ton dauerhaft an zu lassen. Viele von euch werden sicherlich zustimmen, dass P.T. extrem verstörend und beängstigend ist.

Der wahre Terror kommt hier aus dem Unbekannten. Was könnte um die nächste Ecke lauern? Was zum Henker ist dieses Geräusch? Eure Fantasie füllt die Lücken aus und erzeugt noch mehr Angst. Wir haben hier wohl das weltweit kürzeste Meisterwerk des Schreckens und können nur sagen: Hoffentlich gibt es irgendwann in Zukunft ein Silent Hills.


Among the Sleep

Plattformen: PS4, Xbox One, PC
Erscheinungsdatum: Mai 2014

Among The Sleep ist zwar ein recht kurzes Spiel mit einer Dauer von etwa drei Stunden, hat aber sowohl interessante Gameplay-Elemente, als auch eine tolle Story.

Ihr übernehmt die Rolle eines Kleinkindes, das in einem Alptraum gefangen ist und nach seiner Mutter sucht. Eure Körpergröße macht euch Probleme dabei, Dinge zu erreichen und logischerweise könnt ihr als Zweijähriger auch noch nicht lesen. Der psychologische Horror versetzt uns wirklich zurück ins Kindesalter und konfrontiert uns mit einigen unserer Kindheitsängste.

Achtung: Dieses Spiel könnte einigen Eltern unter euch etwas Herzklopfen geben, denn ihr müsst damit fertig werden, dass ein Zweijähriger in der Küche herumklettert und alles mit einer Tür öffnet. Aber es wird noch schlimmer, denn Among The Sleep hat so viel mehr zu bieten als ein Kind, das vor einem gruseligen Monster davon läuft. Könnt ihr alle Kindheitstraumata besiegen?


Outlast

Erscheinungsdatum: September 2013
Plattformen: PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox One, PC, Linux, Mac

Obwohl wir den Nachfolger schon in der Liste haben, verdient auch Teil 1 eine Erwähnung. Denn Outlast bietet eine First-Person-Reise durch eine Umgebung, die niemand freiwillig betreten würde - ein altes, verlassenes Irrenhaus.

Dazu kommt: Unser Protagonist betritt diese Psychiatrie-Einrichtung (die zu allem Überfluss noch in den Bergen liegt) bei Nacht. Meilenweit entfernt von irgendeiner möglichen Hilfe. Wer macht sowas bitte?!

Allein das Setup ist ein perfektes Horrorszenario, jedoch trägt der Nachtsichtmodus einer Videokamera (ohne den ihr nichts sehen könnt) gekonnt dazu bei, dass euch noch mehr Schaudern über den Rücken läuft. Denn das Spiel ist extrem dunkel und ohne „Nachtsichtgerät“ seht ihr gar nichts.

Alles in allem bietet Outlast eine einzigartige Horror-Erfahrung und darf auf keiner Bestenliste fehlen!


Lone Survivor

Erscheinungsdatum: März 2012
Plattformen: PlayStation 4/3, PlayStation Vita, Wii U, PC, Linux, Mac

Jasper Byrne machte sich seinen Namen, indem er Silent Hill in 2D-Spiele konvertiert hat. Den Einfluss der Silent Hill Reihe spürt man in seinem Side-Sroller-Indie-Debüt Titel ganz deutlich. Kriechende Monstrositäten durchstreifen kaum beleuchtete Korridore, die Welt scheint auf dem Kopf zu stehen und ihr könnt nie ganz darauf vertrauen, dass euer maskierter Protagonist zu den Guten zählt.

Als einziger lebender Mensch müsst ihr nach Vorräten Ausschau halten und euch vor den Dingen der Nacht verstecken. Außerdem müsst ihr bei Verstand bleiben, indem ihr regelmäßig in eure Wohnung zurückkehrt, um etwas zu essen und Ruhe zu finden.

Wenn ihr mal etwas Abwechslung sucht, werdet ihr bei diesem psychologischen 2D-Horrorspiel sicherlich fündig.


Amnesia: The Dark Descent

Erscheinungsdatum: September 2010
Plattformen: PlayStation 4, Xbox One, Microsoft Windows, Mac, Linux

Amnesia: The Dark Descent gehört in jede Horrorspiel Bestenliste – das ist ein Fakt. Wir würden sagen, dass Amnesia sicherlich zu den „härteren“ Spielen in dieser Liste gehört, sowohl in Punkto Horrorpotenzial als auch Schwierigkeitsgrad.

Als Daniel wacht ihr in einem verlassenen Schloss auf und könnt euch an nichts erinnern. Auf der Suche nach eurer Vergangenheit macht ihr euch daran, das Schloss zu erkunden. Schon bald findet ihr die ersten Memos, die euch langsam an die Geschichte heranführen.

Auf eurer Flucht wandert ihr umher und findet Schlüssel, löst kleinere Rätsel und trefft auch auf so manche groteske Kreatur. Ohne Waffen müsst ihr euch verstecken, wegrennen und eure „Sanity“ (euren Verstand) im Auge behalten. Die begrenzen Ressourcen in Form von Kerzen und einer Öllampe verstärken das beklemmende Gefühl noch weiter.

Der Entwickler Frictional zieht hier wirklich alle Register, um einen atmosphärischen Horror ganz im Penumbra-Stil zu schaffen. Dark Descent ist auch heute immer noch ein absolutes Pflicht-Horrorspiel!

Achja, Finger weg von Teil 2 (A Machine for Pigs) – viel zu kurz, kaum gruselig.


Dead Space

Plattformen: PlayStation 3, Xbox 360, PC
Erscheinungsdatum: Oktober 2008

Dead Space war und ist etwas Besonderes. Denn diesem Spiel gelang es, gleichzeitig actiongeladen und sehr gruselig zu sein. Selbst mit seinem etwas betagten Alter gilt Dead Space nach wie vor als eines der besten Spiele der Xbox 360 / PlayStation 3-Ära.

Ihr spielt als Isaac Clarke, ein Ingenieur, dessen Aufgabe es ist, sich durch ein von Aliens überranntes Minenschiff zu kämpfen. Die Menschen, die das Schiff zuvor bewohnt hatten, haben sich zu furchterregenden und ekligen Kreaturen namens Necromorphs entwickelt.

Diesen Kreaturen rückt ihr mit High-Tech-Waffen und Gadgets auf die Pelle, dennoch wisst ihr nie, wann sie aus den Korridoren kriechen oder von der Decke herabstürzen. Das kaputte Raumschiff ist von atmosphärischer Spannung erfüllt, und Isaacs Einsamkeit verstärkt das Angstgefühl noch mehr.
Dead Space 2 und Dead Space 3 sind leider viel zu actionlastig und zuwenig Horror, deshalb empfehlen wir euch nur Teil 1 der Serie. 


F.E.A.R.

Erscheinungsdatum: Oktober 2005
Plattformen: PlayStation 3, Xbox 360, Microsoft Windows

Ok, auch F.E.A.R ist technisch gesehen ein Ego-Shooter, jedoch ein ganz besonderer. Denn F.E.A.R. ist mehr, als nur ein Blutbad.
Inspiriert durch japanische Horrorfilme wie Ju-On und Dark Water will F.E.A.R. den Spieler nicht durch Jump-Scares schocken. Stattdessen zielt das Spiel darauf ab, unter eure Haut zu gehen und richtige Angst aufzubauen.

Zwischen den actionreichen Schießeinlagen untersucht ihr in F.E.A.R. eine bizarre Reihe an übernatürlichen Phänomenen, die sich um ein mysteriöses Mädchen in einem roten Kleid drehen.

Hört sich nicht allzu gruselig an. Bis ihr feststellt, dass das niedliche kleine Mädchen die Fähigkeit besitzt, Soldaten nach Belieben einzudampfen. Alma Wade, das offizielle Maskottchen der F.E.A.R. Serie, ist das gruseligste kleine Monster auf dieser Liste.

Ganz abgesehen von den vielen Lobgesängen zu Grafik, Sounddesign, Gameplay und Storyline war es schlussendlich Alma, die den Action-Horror-Shooter von Monolith zu einem unvergesslichen Spiel machte.


Doom 3

Erscheinungsdatum: August 3, 2004
Plattformen: Xbox, PC

Wenn Dead Space einen Platz in unserer Bestenliste verdient hat, dann muss Doom auch mit rein. Zugegeben: Doom ist mehr Shooter als „Horror“, hat aber trotzdem genügend Überlebenskampf und Schreckensmomente in Petto.

Wildes Rumballern gibt’s in allen Doom-Spielen, aber Doom 3 ist definitiv der schaurigste Teil von allen. Pechschwarze Korridore in denen Monster lauern, oder aus Lüftungsschächten für Jump-Scares sorgen. Ganz zu schweigen von der genialen Soundkulisse.

Einige Gegner locken euch mit blutigen Fußspuren und führen euch direkt in einen Hinterhalt. Andere schreien einfach nur und ihr fragt euch, woher das Geräusch kam. Egal wie bewandert ihr in Doom-Spielen seid, Doom 3 wird euch dazu bringen jeden Raum mit Vorsicht zu betreten.

Ein Klassiker, den man mal gespielt haben muss (falls man auf Horror-Shooter steht). Das neuere Doom ist übrigens auch gut, kommt aber in Sachen „Schrecken“ nicht an Teil 3 ran.


Fatal Frame 2 (Project Zero 2): Crimson Butterfly

Erscheinungsdatum: November 2003
Plattformen: PlayStation 2, PlayStation 3, Xbox, Wii

Die Fatal Frame-Serie folgt dem japanischen Horrorprinzip und der Folklore, welche durch The Ring und Ju-on berühmt wurden.

In Fatal Frame spürt man die Angst förmlich, denn Charaktere erstarren vor Angst. Das Problem: Ihre einzige Waffe gegen seelenraubende Geister ist eine uralte Kamera. Leider ist diese Kamera auch eure einzige Möglichkeit, eure Feinde zu bekämpfen: Indem ihr euch ihnen frontal stellt. 

Die Fatal Frame Reihe hat mehrere großartige Spiele, aber wir küren den zweiten Teil als den Besten für diese Liste. Crimson Butterfly poliert die Grafiken im Vergleich zum ersten Teil etwas auf und ist außerdem in Punkto Schwierigkeitsgrad der einladendste Teil.

Bedeutet: Es gibt eine allgegenwärtige Bedrohung, ohne dass das Spiel dabei zu frustrierend wird. Zudem hat Teil 2 wie wir finden die beste Geschichte, welche dem Spiel neben dem Überlebensaspekt die nötige Würze verleiht.

Hierzulande unter "Project Zero 2" bekannt gibt's das Spiel mittlerweile auch auf der Wii.


Resident Evil 1 HD Remaster

Erscheinungsdatum: März 2002
Plattformen: PlayStation 4, Xbox One, PlayStation 3, GameCube, PC

Klar, die behäbige Steuerung und die vorgerenderten Hintergründe deuten auf Resident Evils Alter hin, aber es ist dennoch ein Survial-Horror Klassiker, der in jede Horrorspiele Bestenliste gehört. Zudem erhielt das Spiel Anfang 2015 ein attraktives HD-Upgrade und ist auf den gängigen Plattformen erhältlich (früher gabs das Remake nur auf dem Gamecube).

Resident Evil ist DER Inbegriff des Horrorspiels und auch heute wird die Szene mit den Krähen, die durch die Fensterscheibe knallen, nie alt. Die Riesenspinnen sind nach wie vor abscheulich, die Hunter sind tötlich wie immer und die Riesenschlange muss man einfach mal in HD gesehen haben (dort bloß nicht sterben, eklige Todesszene!). Meine Lieblingsszene im Wachhaus mit den Haien im Keller ist in HD nochmals wesentlich unheimlicher. Ich trau mich kaum in den Raum rein.

In der Origins-Kollektion bekommt ihr mittlerweile sowohl Resi 1 Remastered als auch Resident Evil 0 (übrigens auch ein sehr gutes Spiel!) in einem Paket. Absolutes Muss für jeden Horrorfan!


Silent Hill 2

Erscheinungsdatum: September 2001
Plattformen: PlayStation 2, Xbox, PlayStation 3, Xbox 360, PC

Keine Horrorspiel Bestenliste ohne Silent Hill, das ist jawohl klar. Doch welcher Teil ist der beste?

Wir sind uns hoffentlich alle einig, dass Silent Hill 2 der mit Abstand beste Teil der Serie ist. Obwohl sich Konami mit seinen PC-Versionen noch nie sehr viel Mühe gegeben hat, gibt es mittlerweile genügend Mods und Textur/Auflösung Kniffe, mit denen Silent Hill 2 heutzutage auch auf dem PC spielbar ist.

Denn die Preise für die (extrem seltenen) alten Originalkopien sind oft total überzogen.

Silent Hill 2 war ein Spiel, das eine einzigartige Horror-Story mit einem sensationellen Hauptcharakter hatte. Dabei lädt die Geschichte stets zur Interpretation ein und man weiß nie so genau, woran man ist. 

Auf eurer Reise durch die von Nebel umhüllten Stadt müsst ihr allerlei Monster töten, schwere Rätsel lösen (ja, ihr könnt hier sogar die Schwierigkeit der Rätsel einstellen!) und trefft auf weitere interessante Charaktere, die ihren Teil zur Story beitragen. Ganz zu schweigen von Pyramid-Head, einem der ikonischsten Bosse aller Horrorspiele sowie dem einzigartigen Soundtrack.

Silent Hill 2 ist ein Muss für jeden Horrorfan!


Resident Evil 2

Erscheinungsdatum: Januar 1998, Remake Januar 2019
Plattformen: PSX, Nintendo 64, Gamecube, Dreamcast, PC, PS4, Xbox One

Für diese Horror-Perle gibt es ab Januar 2019 ein HD-Remake – umso mehr ein Grund das Spiel in unserer Bestenliste zu erwähnen. Aber auch ohne das Remake ist Resident Evil 2 mit Teil 1 eines der besten Resident Evil Teile, wenn nicht sogar DER beste.

Nur wenige Survival-Horrorspiele sind so denkwürdig wie die aus "der guten alten Zeit", einer Ära, in der wir uns alle mit grottenschlechter Steuerung und nervigen Kamerawinkeln auseinandersetzen mussten. Dafür bekamen wir aber Spiele wie Resident Evil 2 und das war es wert!

Während das erste Resident Evil uns mit einigen der schrecklichen Kreationen der Umbrella Corporation bekannt machte, war Resident Evil 2 das Meisterwerk, das uns nachts mit der Angst wach hielt, dass unsere ruhigen kleinen Städte eines Tages von einem Zombie-Virus befallen werden.

Denn Racoon-City war weitaus beunruhigender als das Herrenhaus des Originals und der erste Licker im Polizeirevier macht einem heute noch Angst. Die Soundkulisse war bombastisch, die beiden Szenarien mit Leon und Claire motivierend und die Rätsel zumindest zu dieser Zeit gut gelungen.

Wir dürfen uns auf das Remake freuen! Das kann übrigens schon bei Amazon vorbestellt werden!


Euch gefällt unsere Horrorspiele Bestenliste? Dann lasst doch eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Haben wir ein Horrorspiel in unserer Liste vergessen? Postet es in den Kommentaren unten!

Leave a Reply