Wir sind unabhängig und unsere Tests finanzieren sich über Affiliate-Links zu externen Shops. Kauft ihr ein Produkt über diese markierten Links (*), erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr erfahren.

Bester Ryzen RAM: Zen 3 & Zen 2 Arbeitsspeicher in 2020

einer der besten ram für ryzen

Ihr sucht den besten RAM für Ryzen 5000 oder Ryzen 3000 CPUs? Dann haben wir hier genau das Richtige für euch!

Eine der großen Verbesserungen beim Vergleich von Zen 3 mit Zen 2 (abgesehen von der erhöhten Taktrate und der verbesserten Architektur) sind nämlich die Leistungssteigerungen, die ihr mit schnellerem RAM erzielen könnt. Gerade deswegen macht es also absolut Sinn rauszufinden, welches der wirklich beste RAM für die Ryzen 5000 Prozessoren ist. Ansonsten optimiert ihr die Leistung eurer Ryzen-CPU nicht richtig!

Doch auch Ryzen 3000 CPUs skalieren sehr gut mit schnellem Arbeitsspeicher und sind nach wie vor extrem relevant sowie preisgünstig. Deshalb geben wir euch hier auch Empfehlungen für gute RAM-Bausteine für Ryzen-Prozessoren der vorherigen Generation.

Wenn euch das Ganze verwirrt oder ihr nicht mal sicher seid, warum Ryzen RAM eine gesonderte Kaufberatung bekommt, dann lest weiter. Wir erklären euch alles, was ihr zum Thema Ryzen RAM wissen müsst und helfen euch bei der Auswahl des richtigen RAM-Kits.


Bester RAM für Ryzen 5000 & Ryzen 3000 im Überblick

AMD hat eine Erhöhung der RAM-Geschwindigkeitskompatibilität für die neueste Zen 3-Architektur angekündigt, um den 3600-MHz-Optimalpunkt der letzten Generation zu verbessern. Laut AMD sind jetzt 4000 MHz ideal für Zen 3, was eine noch schnellere Verarbeitungszeit und einen höheren Übertaktungsspielraum bedeutet. Für Zen 2 liegt die ideale RAM-Geschwindigkeit zwischen 3200-3733 MHz.

Dementsprechend geben wir euch für Ryzen 5000 und Ryzen 3000 RAM angepasste Empfehlungen, um euch damit das beste Setup zu bringen. Wir starten mit Arbeitsspeicher für die neueste Generation und schließen mit Kauftipps für Zen 2 ab. Grundsätzlich empfehlen wir 16GB (2x8) Kits.

Bester RAM für Ryzen 5000 (Zen 3) - 5950X, 5900X, 5800X, 5600X

Patriot Viper Steel DDR4 16GB 4000MHz*

Für alle, die sich eher günstigere Modelle der Ryzen 5000-Reihe ansehen, könnte ein preiswertes Kit wie das Patriot Viper Steel genau das sein, wonach ihr sucht.

Bester günstige RAM für Ryzen 5000

Thermaltake TOUGHRAM RGB 4000MHz*

Wer Optik mit Performance sowie guter Preisleistung kombinieren will, der sollte sich diese Riegel näher ansehen. Ob in Schwarz oder Weiß - ihr habt ganz die Wahl.

Beste Preisleistung

Corsair Vengeance RGB PRO 4000MHz*

Die Vengeance RGB Pro geben euch alles, was ihr für ein CPU-Upgrade der Ryzen 5000-Serie braucht. Nicht umsonst einer der beliebtesten RAM-Riegel auf dem Markt.

Bester RAM für Ryzen 5600X

g-skill-trident RAM

G.Skill Trident Z RGB 4000MHz*

Die G.Skill TridentZ RGB DDR4 RAM-Reihe zählt zu den besten auf dem Markt. Schickes RGB, effiziente Wärmeableitung, Samsung B-Die und enorme Verarbeitungsqualität.

Bester RAM für Ryzen 5000

G.Skill Trident Z Royal 4000MHz*

Wer wirklich den heftigsten RAM für Ryzen 5000 CPUs sucht, der wird hier fündig. CL16 gepaart mit der besten Performance und edler Optik. Nur leider sauteuer.

Für Enthusiasten

Bester RAM für Ryzen 3000 (Zen 2) - 3600X, 3700X, 3800X, 3900X

Corsair Vengeance LPX DDR4 3600MHz*

Perfekt für günstigere Einsteiger-Builds geeignet und ein extrem zuverlässiger Speicher mit solider Performance.

Spartipp für Ryzen 3600 (X)

Kingston HyperX Predator Black 3600 MHz*

Super OC-Potenzial, effiziente Heatspreader, schönes RGB und eine solide Leistung. Was will man mehr? Mit diesem Kit fahrt ihr gut.

Solide Mittelklasse für Ryzen 3000

G.Skill Trident Z Neo 3600 MHz*

Wer bei der CAS-Latenz noch etwas runter will, der bekommt mit den TridentZ Neo von G.Skill sein Upgrade. Extrem guter Arbeitsspeicher für Ryzen, nur etwas teurer.

Highend-Tipp für Ryzen 3000

Nicht den passenden RAM für deinen Ryzen gefunden? Dann schau mal in unsere allgemeine Kaufberatung zum Thema Bester DDR4 RAM rein.


Patriot Viper Steel

  • Exzellente Performance
  • Super Preis
  • Sauberes und dezentes Design
  • Großzügige Garantie
  • Kein RGB (möglicherweise für einige Leute positiv?)
  • Heatspreader etwas wackelig
  • Höhe des RAMs könnte für einige CPU-Kühler ein Problem sein

Obwohl dies der billigste DDR4 Ryzen-Arbeitsspeicher in dieser Kaufberatung ist, bietet er sowohl für Spiele als auch für Produktivitätsaufgaben eine hervorragende Leistung. Mit einer Taktfrequenz von 4000 MHz (es gibt diese Riegel auch schon mit 3000 MHz) und eher bescheidenen Timings von 19-19-19-39 spielen die Viper Steel von Patriot nicht ganz in der ersten Liga mit. Dennoch habt ihr die Möglichkeit ein wenig mehr herauszuholen, indem ihr die Timings leicht anpasst. Allerdings werdet ihr fürs Übertakten dieses Ryzen RAM definitiv ein Highend-Mainboard brauchen, damit sind dann aber laut Guru3d auch Geschwindigkeiten zwischen 4300-4400 MHz drin.

Im Gegensatz zu den anderen RAM-Modulen in dieser Bestenliste bietet das Patriot Viper Steel-Set keinerlei RGB. Das Design dieser RAM-Kits ist jedoch keineswegs hässlich. Der Kühlkörper hat einen lässigen Eisen-Look, der sich in jedem Gehäuse sehen lassen kann. Außerdem ist es auch mal gut zu sehen, dass nicht jeder Hersteller RGB als notwendig ansieht. Falls ihr also dezente RAM-Bausteine für euren Ryzen-Build sucht, dann fahrt ihr hiermit gut.

Definitiv der größte Kaufgrund für dieses RAM-Kit ist sein Preis. Wenn ihr also ein anständiges RAM-Set braucht, dass euch nicht arm macht, dann müsst ihr nicht weiter danach suchen.


  • Solide Performance
  • Sehr stylishes RGB mit rundum Support
  • Verfügbar in Schwarz und Weiß
  • Großzügige Garantie
  • Gute Heatspreader
  • Timings nicht der Bringer
  • Teurer als das Patriot-Set
  • Eingeschränktes OC-Potenzial

Wo das vorherige Kit bei der Optik zurückhaltend ist, bekommt ihr mit diesen Riegeln von Thermaltake ordentlich was geboten. Auf jedem Modul befinden sich transparente RGB-Leisten mit zwei großen Kerben, die durch verchromte Abschnitte ersetzt wurden. Die RGB-Beleuchtung ist mit allen üblichen Verdächtigen kompatibel: MSI Mystic Light Sync, ASUS Aura Sync, Gigabyte RGB Fusion 2.0 und ASRock Polychrome RGB. Es werden jedoch auch Razer Chroma, Amazon Alexa und sogar Thermaltakes eigene maßgeschneiderte Software unterstützt.

Aber auch abseits der Ästhetik weiß dieser 4000 MHz Ryzen-RAM zu überzeugen. Zunächst erst mal enttäuschend sind jedoch die 19-23-23-42 Timings, insbesondere im Vergleich mit ähnlichen Kits in diesem Preisbereich. Dennoch bringt der Toughram genügend Leistung für jeden Highend Ryzen-PCs aufs Parkett, zumindest für Gaming-Systeme. Für absolute Highend-Workstations solltet ihr euch eventuell eher Riegel mit besseren Timings ansehen.

Thermaltake hat diesem RAM-Kit außerdem einen äußerst effizienten Kühlkörper verpasst, der euch während der gesamten Nutzung niedrige Temperaturen garantiert. Beim Übertakten werdet ihr zwar keine Wunder erleben, aber trotzdem könnt ihr damit noch etwas Leistung rausquetschen.

Was die Preisleistung angeht, werdet ihr jedoch kaum etwas Besseres finden. Trotz der Timings ist die Performance vergleichbar mit anderen Top-Kits, dazu gibt es wie wir finden eine der coolsten Optiken kombiniert mit einem fairen Preis.


Corsair Vengeance RGB PRO

  • Gutes OC-Potenzial
  • Sehr schickes RGB
  • Voller iCUE-Support
  • Lebenslange Garantie
  • Dezentes schwarzes PCB
  • Timings könnten besser sein
  • Teurer als das Thermaltake-Kit
  • Lesen/Schreiben-Performance nur Durchschnitt

Corsair ist auf dem RAM-Markt kein Neuling und bietet seit einigen Jahren exzellenten Arbeitsspeicher an. Auch die Vengeance RGB Pro-Reihe gehört dazu und ist gegenüber der sehr beliebten Vengeance LPX-Serie ein klares Upgrade mit höheren Taktfrequenzen und besserer Wärmeableitung.

Auch bei diesem 4000-MHz-Kit bestehend aus zwei 8-GB-Modulen bekommt ihr eine extrem schöne RGB-Leiste zu sehen. Diese 1,35-V-Sticks bieten euch eine dynamische Mehrzonenbeleuchtung mit Corsair iCUE-Unterstützung, mit der ihr alle eure iCUE-kompatiblen Produkte synchronisieren könnt (einschließlich Speicher, Lüfter, RGB-LED-Lichtleisten, Tastaturen und Mäuse und mehr - alles ohne Kabel). Für Corsair-Fans also perfekt geeignet.

Die 19-23-23-45 Timings hauen uns auch hier nicht vom Hocker, allerdings könnt ihr diese dank Samsung B-Dies im BIOS relativ einfach anpassen. Dies sind jedoch Übertaktungs-Module und diese Timings sind nur ein Ausgangspunkt dafür, dass diese Sticks überhaupt so leistungsfähig sind. Dabei hilft euch zudem ein sehr effizienter Kühlkörper, der nicht nur die Hitze hervorragend abgibt, sondern sich auch sehr robust anfühlt.

Hauptaugenmerk dieser Module ist jedoch definitiv die hervorragende iCUE-Integration, welche euch viel Freude bereiten wird. Für Corsair-Fans sind diese Riegel für einen kleinen Aufpreis also eine sehr gute Alternative zu dem Thermaltake-Kit.


G.Skill Trident Z RGB

  • Bestes Gesamtpaket
  • Gute RAM-Timings
  • Tolles RGB
  • Extrem verlässlich mit Ryzen-CPUs
  • Sehr hochwertig verarbeitet
  • Teuer
  • Oft nicht lieferbar

Dies ist eines der besten Ryzen-optimierten RAM-Kits und es ist so gut wie garantiert, dass ihr hier einen Samsung B-Die bekommt. Dieser G.Skill TridentZ-RAM ist für den Betrieb mit bis zu 4000 MHz und einer CAS-Latenz von 17 optimiert. Dank des B-Die wissen wir, dass er mit ziemlicher Sicherheit sehr gut mit Ryzen-CPUs läuft.

Für viele sind die TridentZ-Riegel die perfekte Mischung aus Optik, Leistung sowie Preis. Aber was einen hier wirklich beeindruckt, sind die guten Timings mit CL17-17-17-37. Für einen 4000MHz-RAM ist das sensationell. Durch die Kombination aus guten Timings sowie der hohen Geschwindigkeit, bekommt ihr bei diesem RAM-Kit eine extrem gute Performance. 

Zudem sehen die Dinger einfach nur super aus und ihr könnt das RGB euren Wünschen (Animationen und Farben) entsprechend anpassen - mit der hauseigenen Software von G.Skill oder einfach mit eurer ASUS-, MSI- oder Gigabyte-Software.

Was soll man zu diesen genialen Riegeln noch groß sagen? Es ist G.Skill. In den letzten Jahren haben sich die Jungs zu einem der zuverlässigsten und bekanntesten DIMM-Speicherhersteller der Welt entwickelt. Sie bieten solide und ordnungsgemäß getestete DIMMs, die einfach mit so ziemlich jedem DDR4-fähigen PC funktionieren sowie optimiert sind.

Das einzige wirkliche Problem ist die Verfügbarkeit und der etwas hohe Preis. Falls ihr das Budget aber übrig habt und einfach ein sehr hochwertiges RAM-Set für euren Ryzen wollt, dann greift zu!


G.Skill Trident Z Royal

  • Hochwertigster RAM für Ryzen
  • Gute Timings
  • Beste Performance
  • Einzigartiges Design
  • RGB im "Diamantenlook"
  • Lebenslange Garantie
  • Sehr teuer
  • Etwas höherer Stromverbrauch

Wenn ihr es wirklich wissen wollt, dann können wir euch die TridentZ Royal von G.Skill nur ans Herz legen. Denn diese Dinger bieten euch wirklich alles, wonach ihr für euren Ryzen suchen könntet. Während die normale Trident Z-Reihe und sogar die RGB-Versionen eher als "Standard" positioniert sind, ist der Trident Z Royal RAM auf Highend-Benutzer oder Enthusiasten ausgerichtet.

Obwohl wir euch hier das 2x8GB-Kit mit 4000 MHz und CL17-17-17-37 empfehlen, könnt ihr diese Riegel mit bis zu 4800 MHz kaufen. Im Test von Tweaktown liefen die Dinger ohne Probleme bei 4380MHz und konnten in der Performance sogar mit 4600er-Bausteinen mithalten.

Meistens werdet ihr dieses Kit von oben betrachten, wo sich dieser fantastische kristalline Lichtbalken befindet. Hier reflektieren die acht LED-Zonen das Licht überall und reagieren je nach Winkel unterschiedlich auf das Auge. Dann gibt es natürlich auch die Reflexion von Licht von der Silberbeschichtung, um noch mehr Licht im Inneren des PCs zu reflektieren.  Während wir mit den silbernen Wärmeverteilern überhaupt kein Problem haben, gibt es auch die Option für Gold (zum gleichen Preis). Also auch optisch machen die Dinger ordentlich was her.

Mit dem Trident Z Royal DDR4 RAM bietet G.Skill wirklich ein Premiumprodukt für euren Ryzen an - egal ob fürs Gaming oder Workloads (oder beides). Quasi der ultimative Speicher für alle, die nach der besten Kombination aus Leistung und Benutzerfreundlichkeit suchen. Und das ganz ohne Kompatibilitätsprobleme, die mit schnelleren Kits auftreten können.


Corsair Vengeance LPX

  • Sehr günstig
  • Geringe Höhe, vermeidet Platzprobleme
  • Top Preisleistung
  • Gutes OC-Potenzial
  • Etwas schlechtere Timings
  • Biedere Optik

Der Vengeance LPX RAM von Corsair gehört zu den zuverlässigsten auf dem Markt, insbesondere für Ryzen 3000 CPUs. Aufgrund seines niedrigeren Preises ist er eine attraktive Option für diejenigen, denen RGB-Beleuchtung auf den Speichermodulen nicht wichtig ist.

Trotz des günstigen Preises ist die Leistung sehr gut und ihr habt ein solides Übertaktungspotential. In Bezug auf das Übertakten ist das Kit einfach perfekt und 3800 MHz bei nur 1,4 V sind auf jeden Fall drin.

Dieses Leistungsniveau wird durch den Wärmeverteiler (der sehr niedrig ist - perfekt für große Luftkühler) aus reinem Aluminium erreicht, der Wärme effizient verteilen kann. Leider scheint die Single-Stick-Kapazität 8 GB zu betragen, aber das ist mehr als genug für den durchschnittlichen Gaming-Build. Auch die Timings sind mit CL 18-19-19-39 durchaus vertretbar, allerdings gibt es bei dieser Taktung natürlich auch Module mit besseren Werten.

Wenn man sich den RAM ansieht, fällt einem direkt das subtile und unauffällige Design ohne RGB-Beleuchtung auf. Dies macht es nicht nur zu einem der technisch kompatibelsten RAMs auf dem Markt, sondern auch zu einem der ästhetisch kompatibelsten. Falls euch Schwarz nicht gefällt habt ihr hier auf die Farbvarianten Rot, Weiß und Blau zur Auswahl.

Sollte euch also das schlichte Aussehen dieser soliden RAM-Module nichts stören, dann bekommt ihr hier ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.


Kingston HyperX Predator Black

  • Top Preisleistung
  • Leicht bessere CL-Latenz als die LPX
  • Sehr gute Performance
  • Sekundäres DDR4-3000 XMP unterstützt die Stabilität auf pingeligen Speichercontrollern
  • Teurer als die Vengeance
  • Kein RGB

Euch sind die Corsair LPX-Bausteine nicht schick genug und ihr wollt für einen kleinen Aufpreis bessere Timings (17-19-19-35) und eine leicht bessere Performance für euren Ryzen 3000 Build? Dann könnten die HyperX Predator Black genau euer Ding sein. Achja: Für um die 13€ mehr gibt es die Predators auch mit RGB*.

Auch die Kingston HyperX Predators bieten mit ihrem effizienten Wärmeverteiler-Design ein großes Übertaktungspotential - und dazu noch lässig aussieht. Zudem überzeugen sie in der Performance in den Tests von Tomshardware auf ganzer Linie (dort wurden die 2x16GB Riegel mit gleichen Kennzahlen getestet) und halten sogar mit teureren Kits mit.

Obwohl wir hier das 3600-MHz-Kit empfehlen (was auch AMD für Ryzen 3000 empfiehlt), könnt ihr die Predators auch mit einer Taktung von bis 4600 MHz bekommen. Für Ryzen 3000 weniger interessant, für Ryzen 5000 schon eher.

Unterm Strich ist Kingstons Hyper X Predator DDR4 3600 2x8GB Kit ein ziemlich guter Allrounder-RAM. Er bietet eine solide und vergleichbare Leistung bei XMP-Nenngeschwindigkeiten, auf niedrigeren Taktungen wie DDR 3200 ist die Leistung jedoch nicht ganz optimal.


G.Skill Trident Z Neo

  • Sehr gutes OC-Potenzial
  • Beste Timings
  • Sehr gute Performance ab Werk
  • Geile Optik und Verarbeitung
  • Sehr teuer

Die TridentZ Neo-Reihe ist definitiv der beste RAM für Ryzen. Hier empfehlen wir euch im Speziellen das 3600MHz-Kit mit heftigen CL14-15-15-35 Timings, welches perfekt für einen Ryzen 3000 Build optimiert ist. Hier haben wir es mit der neuesten Version der Trident-Serie von G.Skill zu tun, die im Enthusiastenkreis schon zu einem bekannten Namen geworden ist.

Anstelle einer einzigen Farbe kommen die Trident Z Neo in zweifarbiger Kombination daher, bei der die Hälfte des Wärmeverteilers in Silber getaucht ist, um den schwarzen Teil zu kontrastieren. Mit einer Höhe von 44 mm passen die Riegel zudem unter die meisten CPU-Kühler, ein RGB-LED-Diffusor mit anpassbarer Beleuchtung verleiht den Trident Z Neo-Modulen dazu noch ein wenig Glanz.

Laut den Analysen von Tomshardware gehören die Trident Z Neo zu den schnellsten DDR4-3600 16 GB (2x8 GB) Speicher-Kits auf dem Markt. Ob euch das Design jetzt gefällt oder nicht, ihre Leistung sollte die anspruchsvollsten Ryzen-Builds locker befeuern. Mit Sicherheit gehören die Trident Z Neo nicht zu den günstigsten RAM-Riegeln und liegen am oberen Ende des Preisspektrums der DDR4-3600-Kits. Dennoch bieten sie euch einen der besten Arbeitsspeicher, welcher einfach problemlos und ohne rumzufummeln funktioniert.


Ryzen-RAM Kaufberatung: Alle Fragen geklärt

Jetzt da wir wissen, welches der beste Arbeitsspeicher für Ryzen ist, wollen wir euch noch einige brennende Fragen beantworten (die wir immer wieder im Zusammenhang mit diesem Thema lesen). Dadurch wisst ihr worauf es ankommt und wie ihr die richtige Wahl trefft. Denn mit einem Intel-Build könnt ihr euch im Wesentlichen mit dem besten RAM-Kit zufrieden geben, das ihr euch leisten könnt. Bei AMD-CPUs solltet ihr etwas genauer hinschauen.

Um ein paar grundlegende Dinge vorab klar zu machen:

  • Kapazität: Mehr ist besser, aber 16 GB sind perfekt für den allgemeinen Gebrauch und moderne Gaming-Szenarien. Größere Kapazitäten eignen sich am besten für Ryzens APUs oder für intensivere Aufgaben wie Videobearbeitung.
  • RAM-Generation: Aktuell wird bei der Verwendung von Ryzen CPUs DDR4-RAM verwendet, zumindest bis zum Start von DDR5 und kompatiblen Mainboards.
  • Geschwindigkeit: Höher ist besser, besonders für Ryzen. Mehr dazu weiter unten.
  • CAS-Latenz: Niedriger ist besser, aber dies steigt zwangsläufig mit der Geschwindigkeit.

Warum spielt RAM bei Ryzen eine so wichtige Rolle?

Ryzen-CPUs haben einige Design-Besonderheiten, die sie von Intel-CPUs unterscheiden. Es wurde durch mehrere Tests an vielen Stellen gezeigt, dass Ryzen-CPUs durch eine höhere RAM-Geschwindigkeit eine deutlichere Leistungssteigerung aufweisen als Intel-CPUs. Dies macht RAM zu einem besonders wichtigen Kauf für einen Ryzen-Build - noch mehr, wenn es sich um einen Ryzen-APU-Build handelt.

Laut AMD ist DDR4 3600 CL16 RAM ideal bezüglich der Preisleistung für Ryzen 3000

Was sind die besten RAM-Geschwindigkeiten für Ryzen?

Ihr könnt euren RAM jederzeit übertakten, unabhängig davon, welches Kit ihr kauft.

AMD empfiehlt für Zen-2-Chips (Ryzen 3000) jedoch, DDR4-3600MHz CL16 zu verwenden, um die besten Ergebnisse in Bezug auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen. Falls ihr allerdings das Budget übrig habt, empfiehlt AMD die Verwendung von 3733 MHz, da dies als "Sweet-Spot" angesehen wird. Siehe hierzu auch die Ausführungen von GamersNexus.

Für Ryzen 5000-CPUs (Zen 3) werden von AMD offiziell 4000-MHz-Kits als die beste Wahl angesehen - zumindest in Bezug auf die Preisleistung. Klar habt ihr mit den neuen Ryzen-CPUs noch mehr Leistungsreserven, allerdings werdet ihr mit schnellerem RAM nur noch sehr kleine Performanceupgrades bekommen (wenn überhaupt irgendwelche).

AMD selbst sieht DDR4-4000MHz RAM als ideal für die Ryzen 5000 Reihe an

Warum brauchen Ryzen-APUs schnellen Dual-Channel-RAM?

Ryzen-APUs wie der Ryzen 5 3400G enthalten sowohl Ryzen-CPU-Kerne als auch Vega-GPU-Kerne. Die CPU und die integrierte GPU müssen jedoch Ressourcen gemeinsam nutzen, einschließlich des in eurem System installierten RAM.

Dedizierte GPUs haben den Vorteil eigenen VRAM zu haben, normalerweise in der GDDR5-Klasse oder besser. Dieser Speicher ist nicht nur schneller, sondern speziell auf die Verwendung mit Grafikprozessoren zugeschnitten, während dies bei Nicht-GDDR-Speicher nicht der Fall ist. Um mit einer Ryzen-APU die optimale Leistung zu erzielen, braucht ihr mindestens eine Zweikanal-Konfiguration (damit sie mit voller DDR4-Geschwindigkeit statt mit halber Geschwindigkeit läuft) und 3200 MHz Geschwindigkeit.

Ist die Ryzen-RAM-Kompatibilität anders?

Nicht wirklich, aber da Ryzen-CPUs mehr RAM-abhängig sind als Intel-CPUs, profitieren sie von höheren Geschwindigkeiten und geringerer Latenz. Dies macht sie besonders "empfindlich" gegenüber RAM-Kits mit niedriger Geschwindigkeit und hoher Latenz, wohingegen das bei Intel-Prozessoren normalerweise kein Problem darstellt.

Enthusiasten entscheiden sich unter anderem für Ryzen RAM indem sie Kits auswählen, die Samsung B-Module verwenden, da diese von gleichbleibend hoher Qualität sind. Oft kann es schwierig sein RAM zu erhalten, das diesem Kriterium entspricht. Denn ist mittlerweile unvorhersehbar, ob euer gewünschter RAM-Riegel tatsächlich Samsung B-Dies verwendet oder nicht - anscheinend produziert Samsung diesen Chip nicht mehr und ob der Nachfolger A-Die Chip ähnlich gut ist, bleibt abzuwarten (ist aber anzunehmen). Allerdings sind RAM-Kits mit diesen Chips nach wie vor im Umlauf (siehe Bild unten).

Natürlich ist das nicht unbedingt zwingend erforderlich, aber es macht G.Skill und Corsair zu großartigen Marken für Ryzen-RAM, zumal hier meistens Samsung-Chips verwendet werden.

Die beliebten Samsung B-Die-Chips sind für Ryzen-RAM gefragt (Bild: Via Reddit User Kulind)

Es liegt natürlich an euch sicherzustellen, dass euer Mainboard kompatibel ist und die gewünschte RAM-Geschwindigkeit unterstützt.

Achtung bei älteren B450-Mainboards

Solltet ihr ein B450-Mainboard mit eurem Ryzen verwenden wollen, achtet auf die unterstützte RAM-Geschwindigkeit. Denn viele B450-Mainboards unterstützen nur maximale Taktungen bis zu 3466 MHz.

Warum ist RAM-Geschwindigkeit im Allgemeinen wichtig?

Im Großen und Ganzen trägt die RAM-Geschwindigkeit nicht wesentlich zur Verbesserung der durchschnittlichen FPS bei. Die tatsächlichen Vorteile, selbst bei Intel-CPUs, liegen in minimalen und niedrigen FPS-Werten, die mit höheren RAM-Geschwindigkeiten zunehmen.

In jedem Spiel treten gelegentlich FPS-Verluste auf, manchmal geringfügig, manchmal schwerwiegend. Mit einer schnelleren RAM-Geschwindigkeit können diese Einbrüche besser bis zu einem Punkt gemildert werden, an dem sie weniger oder gar nicht mehr wahrnehmbar sind. Da Ryzen-CPUs anfälliger für langsameres RAM sind, sind diese Punkte für AMD-Benutzer noch wichtiger.

CL14 vs CL16 für Ryzen?

Wenn ihr euch für einen Ryzen-PC zwischen CL14- und CL16-Speicher entscheiden müsst empfehlen wir euch, Module mit C14 zu wählen. Diese sind für engere Timings optimiert, verwenden meist den bekannten B-Die-Speicher von Samsung und haben eine bessere Kompatibilität mit dem integrierten Ryzen-Speichercontroller.

Eure Anforderungen und das Budget nicht vergessen

Obwohl RAM für Ryzen-PCs eine größere Rolle spielt als bei Intel-Systemen, solltet ihr euer Gesamtbudget sowie den Einsatzzweck des PCs nicht aus den Augen lassen. Denn RAM bringt euch wie erwähnt für die Gaming-Leistung auch bei Ryzen-Prozessoren weitaus weniger, als die Grafikkarte oder die CPU selbst. 

Deshalb denkt daran darüber nachzudenken, wofür ihr den PC verwenden werdet. Dadurch entscheidet ihr, ob eure Anforderungen den Kauf eines schnelleren RAM-Kits rechtfertigen, oder ob es nicht doch auch ein langsameres Set tut.

Ja, 4000 MHz und mehr sind für die Ryzen 5000-Serie perfekt. Wenn ihr jedoch nach dem Kauf einer neuen AMD-CPU Geld sparen müsst, dann reicht euch meistens auch eines der günstigeren Sets mehr etwas geringerer Taktung und höheren Latenzen. Im Wesentlichen funktionieren alle hier vorgestellten RAM-Kits hervorragend mit Ryzen-CPUs.


Jetzt weitere spannende Artikel zum Thema lesen: