Gaming PC 1000 Euro Build für 2019

Hardware Tipps

Gaming PC 1000 Euro - Der beste in der Mittelklasse (Update Januar 2019)

Wenn ihr um die 1000€ für einen neuen Gaming-PC ausgeben wollt habt ihr genug Budget, um ein wirklich solides System zu bauen. Denn mit einem Gaming PC für 1000€  könnt ihr auf einem 1080p-Monitor problemlos jedes Spiel auf maximalen Einstellungen zocken.

Aber es geht noch mehr! Ein 1000 Euro Gaming PC kann außerdem die meisten Spiele auf einem 1440p-Monitor in voller Pracht auf den Bildschirm zaubern und kann sogar der Einstiegspunkt für 4K-Gaming sein. 

In diesem Artikel stellen wir euch die Komponenten für einen leistungsstarken 1000€ Gaming-PC vor der alles hat, was ihr zum Losdaddeln braucht.


Gaming PC 1000 Euro Komponenten-Übersicht

Für wen taugt dieser Build was: Ihr habt keinen Bock mehr auf das Rumgemache und Kompromisse. Keine Konsolen, keine billigen Laptops mehr. Ihr seid durch mit zehn Jahre alten Desktop-PCs, auf denen Minecraft kaum läuft.

Was kann das Ding: Dieser Gaming-PC für 1000 Euro ist kein Witz mehr. Denn das Ding ist für alles bereit, was ihr vor den Latz knallt. Ihr möchtet diesen PC an einen 1080p-Monitor anschließen und nie wieder an eure FPS denken?

Tut uns leid, aber das wird bei mit diesem Build leider nichts. Denn ihr WERDET über eure Frameraten nachdenken. Darüber wie krass hoch sie sind.

Performance: Mit diesem Build könnt ihr auch auf einem 1440p-Monitor zocken und habt sogar einen guten Einstieg ins 4K-Gaming. Selbst wenn ihr mit einem 1080p-Monitor anfangt, kann dieser Build auch in Zukunft problemlos mit einem Monitorupgrade umgehen. Schaut euch die einzelnen Komponenten hier drunter an (Update 18. Januar 2019):

CPU: Ryzen 5 2600

Überragende Preisleistung und seinem Intel-Kontrahenten zu oft überlegen (lest weiter unten warum).

121 Bewertungen

Mainboard: MSI B450 Gaming Plus

Absolut geiles Mainboard das uns alles bietet was wir brauchen, inklusive Overclocking-Support.

53 Bewertungen

GPU: EVGA GTX 1070 SC GAMING

Das Herzstück unseres Builds mit genug Power für 1440p-Gaming und Max-Details. Pure Gönnung!

15 Bewertungen

RAM: Corsair Vengeance LPX 16GB

Corsair Arbeitsspeicher ist erstklassig und wir gönnen uns hier 2x 8GB Riegel mit 3000MHz-Takt.

295 Bewertungen

Netzteil: Corsair TX550M

Endlich keine Kompromisse mehr beim Netzteil: Gold 80 Plus Zertifikat, vollmodular, hochwertige Kondensatoren & 7 Jahre Garantie.

87 Bewertungen

Gehäuse: Corsair Carbide 270R

Ein sehr hochwertiges ATX-Gehäuse zu seinem super Preis und genügend Features - genau das wir für unseren Build brauchen!

336 Bewertungen

SSD: Crucial MX500 250GB

Die Crucial MX500 ist schnell, recht günstig und sehr hochwertig. Daher passt sie sehr gut in unseren Build.

1.237 Bewertungen

HDD: Seagate Barracuda 1TB

Die Seagate Barracuda ist nicht die beste SATA-Festplatte, bietet euch aber eine gute Preisleistung und mit 1TB genügend Speicherplatz. 

461 Bewertungen

Geschätzter Endpreis*: 1055 € 

(*Preise können schwanken - bitte auf obige Buttons klicken um Preise zu prüfen)


1000 Euro Gaming PC: Komponenten im Detail

Wir haben jede einzelne Komponente aus einem bestimmten Grund gewählt - es gibt aber auch Alternativen. Im Folgenden erklären wir, warum wir die oben für diesen Build aufgeführten Komponenten ausgewählt haben und welche Alternativen es gibt.

AMD oder Intel Prozessor für unseren 1000€ PC?

Wir wissen wie viele Intel-Fans es da draußen gibt, selbst Sascha und Daniel gehören meistens dazu. Als es jedoch darum ging, diesen 1000€ PC-Build zusammen zu stellen kamen wir zum Entschluss, dass der Ryzen 5 2600 von AMD einfach die bessere Preisleistung bietet.

Es gibt einige triftige und weniger gewichtige Gründe dafür, warum der R5 2600 gegenüber den Intel-Alternativen sinnvoll ist:

  • Der Ryzen 5 2600 kann übertaktet werden
  • Der Ryzen 5 2600 verfügt über einen besseren Standard-Kühler
  • Mainboards für Ryzen-Builds sind meist günstiger
  • Ein Ryzen 5 2600 eignet sich besser für Streaming & Videobearbeitung
  • Der Ryzen ist günstiger als sein direkter Intel-Kontrahent
  • CPU-intensive Spiele wie MMOs können auf dem Ryzen besser laufen

Da der Ryzen 5 2600 um die 160€ kostet wird er zum direkten Konkurrenten von Intel's 200€ i5-8400. Während der i5-8400 im Hinblick auf die Gaming-Performance die bessere Single-Core-Leistung abliefert, ist der reale Unterschied zwischen dem Ryzen 5 2600 und i5-8400 bei Standardtaktungen bestenfalls vernachlässigbar.

Tatsache ist, dass die meisten Spiele heutzutage sehr GPU-abhängig sind. Dadurch wirkt sich der (kleine) Vorteil des i5-8400 gegenüber dem Ryzen 5 2600 Ingame so gut wie gar nicht aus. Schaut euch das folgende Video an - da sieht man dass der i5 in Games etwas bessere FPS raushaut, bedenkt jedoch unsere Punkte weiter unten:

Ist der i5-8400 eine Alternative? Ist der Ryzen 5 2600 wirklich besser?

Ja der i5-8400 ist wie ihr seht eine Alternative, jedoch sprechen weitere Gründe für einen Ryzen 5 2600.

Zusätzlich zum oben genannten Preisvorteil verfügt er nämlich über einen besseren Standardkühler - sowohl in Punkto Leistung, als auch Style. Außerdem könnt ihr ihn übertakten wenn ihr wollt, den i5-8400 dagegen nicht.

Ein weiterer großer Vorteil: Der Ryzen eignet sich besser fürs Streaming, Video-Rendering und Videobearbeitung. Falls ihr also darüber nachdenkt eine Streaming-Karriere auf Twitch hinzulegen, oder demnächst euren eigenen Youtube-Kanal mit Videos befüllen wollt: Der Ryzen ist immer die bessere Wahl für ein 1000€ Budget.

Was ist mit dem i5-8600K?

Ihr könnt euch natürlich auch einen i5-8600K verbauen. Allerdings kostet der 8600K derzeit um die 270€ und wird auch einen teureren CPU-Kühler benötigen.

Bei all diesen zusätzlichen Kosten müsstet ihr bei der Grafikkarte in diesem Build wahrscheinlich auf einen GTX 1060 6GB oder RX 580 8GB Kompromiss eingehen, nur um einen 8600K zu haben.

Doch wie oben bereits erwähnt: Die Gaming-Performance eures PCs hängt so viel mehr von eurer GPU ab, als von der CPU. Solltet ihr einen i5-8600K als CPU wählen und eure GPU beschneiden, bleibt die Gaming-Leistung eures neuen 1000 € PCs auf der Strecke.

Mehr zum Thema: Unser CPU Vergleich

Grafikkarte: Warum die GTX 1070 perfekt ist

Kurz vorweg: Die Grafikkarte ist der wichtigste Teil eures Gaming PCs, ergo solltet ihr hier so viel ausgeben wie ihr könnt.

Wir denken, dass eine GTX 1070 im Moment am sinnvollsten für diese Preisklasse ist. Eventuell könnte eine GTX 1070 Ti drin sein, aber dann müsstet ihr wohl die SSD weglassen. Falls ihr einen guten Deal für eine 1070 Ti findet, ist das aber auf jeden Fall eine Möglichkeit.

Dennoch ist der Leistungsunterschied zwischen einer 1070 und dem 1070 Ti relativ gering - insbesondere wenn man den realen Unterschied zwischen den beiden auf einem 1080p-Monitor berücksichtigt.

Die EVGA 1070 SC Gaming ist eine der besten 1070-Karten und verfügt neben einer sehr guten Kühlung auch über satte Leistung, sowie einen leisen Betrieb (siehe den Test von Guru3d).

Als Alternative zur 1070 von EVGA gibt es noch die 1070 Zotac Mini, wo ihr nochmal so 40€ sparen könntet. Falls ihr mehr zum Thema GTX 1070 vs. GTX 1070 Ti wissen wollt, schaut in unseren GTX 1070 Vergleich rein.

RAM: 8 GB oder 16 GB?

Obwohl sich viele Gamer einig sind, dass man heutzutage 16 GB RAM braucht, sieht man in durchgeführten Tests und Benchmarks in den meisten Fällen keine großen Leistungssteigerungen.

Allerdings sind die RAM- und Grafikkarten-Preise inzwischen auf ein normales Niveau gefallen. Hierdurch bekommen wir mit dem 1000€ Budget dann doch die Möglichkeit, 16 GB RAM in unser System einzubauen.

Zwar gibt es immer noch keinen signifikanten Unterschied in der Leistung zwischen 8 GB RAM und 16 GB RAM bei den meisten Games, aber mit 16 GB RAM sind wir einfach für die Zukunft besser gerüstet.

Mainboard: B450 Chips machen Ryzen günstiger

Auch beim Mainboard spielt der Ryzen einen entscheidenden Vorteil gegenüber intel-Prozessoren aus. Seit der Einführung der neuen B450-Chipsätze bekommt ihr hier wirklich was für euer Geld:

  • Overclocking-Support
  • Direkte Kompatibilität mit unserem Ryzen-Prozessor ohne BIOS-Update
  • AMD StoreMI Unterstützung
  • Weniger Stromverbrauch als die B350 Boards

Das MSI B450 Gaming Plus bietet euch wirklich alles was ihr braucht für knappe 100€. Klar das Ding hat jetzt kein RGB oder sonstigen Schnickschnack, darauf können wir aber zugunsten einer dicken Grafikkarte verzichten!

Achtung: Falls ihr SLI oder Crossfire nutzen wollt, braucht ihr allerdings ein X370/X470er-Board. Dafür empfehlen wir euch aber ein anderes Setup und das würde unser 1000€ Budget mehr als sprengen! 

Speicher: SSD und HDD Kombo FTW!

Für diesen Build haben wir uns für eine 240 GB SATA-SSD und eine 1-TB-Festplatte für Massenspeicher entschieden. Dadurch erhalten wir eine gute Mischung aus Speicherkapazität und Leistung, da ihr Windows und einige euer Lieblingsspiele auf der SSD installieren könnt.

Die 1TB-Festplatte Seagate Barracuda wird dann für alles andere verwendet und bietet erst mal genügend Platz. Durch die Crucial MX500 bekommt ihr jede Menge Geschwindigkeit und Verlässlichkeit in euer System – sogar zu einem sehr fairen Preis.

Falls ihr in Zukunft noch etwas mehr in eine schnellere HDD investieren, dann schaut euch die Western Digital Black mal an.

Gehäuse: Große Auswahl

Es gibt so viele verschiedene gute PC Gehäuse in der Preisklasse 40-75€, die für diesen Build geeignet wären. Wir haben uns jedoch wegen Preisleistung, intuitivem Layout, Verarbeitung und schlichter Optik für das Corsair Carbide 270R entschieden.

Das ATX-Gehäuse ist für einen Midi-Tower recht kompakt, bietet aber ausreichend Platz für die Komponenten dieses Builds. Es verfügt außerdem über eine tolle Seitenscheibe aus gehärtetem Glas (wodurch euer Build noch mehr zur Geltung kommt), integrierte Kabelkanäle sowie zwei vorinstallierte 120-mm-Lüfter für einen hervorragenden Luftstrom. Top verarbeitet, stabil und sehr viel Platz für weitere Lüfter oder sogar Wasserkühler für zukünftige Upgrades.

Bedenkt, dass ihr in dieser Kategorie wirklich Geld sparen solltet, das Gehäuse ist für die Performance zweitrangig.

Netzteil: Wie viel Watt brauchen wir für den 1000€ PC?

Wir verwenden unseren eigenen Netzteil-Rechner, um den Stromverbrauch für jeden unserer Builds zu ermitteln. Wenn wir unsere Komponenten in den Rechner füttern bekommen wir selbst in den extremsten Szenarien einen maximalen Stromverbrauch von 450W.

Deshalb haben wir uns mit dem Corsair TX550 ein wenig Spielraum gelassen um sicherzustellen, dass es auch beim Übertakten keine Probleme geben wird.

Das TX550M bietet euch alles was das Herz begehrt: Voll modulares Kabelmanagement, eine 80Plus Gold Zertifizierung und hochwertige japanische Kondensatoren mitsamt 7 Jahren Herstellergarantie. Für den Preis wirklich überzeugend genug für uns und man macht keine Kompromisse bei einem sehr wichtigen PC-Teil.

Falls ihr nach mehr Saft sucht oder unser Vorschlag nicht lieferbar ist, checkt unseren Netzteil Test.


Passende Peripherie für euren neuen Gaming PC

Falls ihr nicht schon eine gute Tastatur, Maus und Monitor habt, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Denn wenn ihr schon 1000€ für den Bau eines neuen Gaming-PCs raushaut, dann solltet ihr euch zumindest einen gescheiten Monitor dafür holen.

Gaming-Monitor für euren 1000€ PC

Wenn ihr die Frames bei Spielen auf über 60 FPS hochschraubt, kann das bei Standard 60Hz-Monitoren zu Tearing führen. Mit diesem PC werdet ihr eure FPS öfter mal weit jenseits der 60 finden, weshalb wir euch einen 144Hz-Monitor empfehlen.

Der Acer Predator GN246HL ist ein geiler eSports-Monitor zu einem recht günstigen Preis. Monitore mit hoher Bildwiederholfrequenz können eure Reaktionszeit verbessern und bringen euch insgesamt ein geschmeidigeres Gaming-Erlebnis. Sobald ihr den Acer Predator selbst getestet habt werdet ihr wissen, warum er in der eSports-Szene so beliebt ist.

Das passende Gaming Keyboard & Gaming Maus

In Punkto Tastaturen empfehlen wir euch die beiden von uns eigens getesteten Modelle, die je nach Preis im mittleren Preissegment angesiedelt sind:

  1. Logitech G910 (super Allrounder)
  2. HyperX Alloy FPS (perfekt für FPS Gamer)
Falls euch das zu teuer ist oder ihr andere gute Gaming Tastaturen sehen sollt, schaut hier in unsere Übersicht rein.

Fazit zur Mission 1000€ Gaming PC

Unser hier vorgestelltes 1000 € PC-Monster wird euch definitiv für ein paar Jahre Ruhe bescheren.

Wenn wir uns wirklich für das perfekte Budget entscheiden müssten um einen Gaming PC zu bauen, würden wir wahrscheinlich die 1000€-Marke anpeilen. Denn wie ihr seht, kann man damit eine Menge leisten und quasi jedes Spiel mit den höchsten Einstellungen auf einem 1080- oder 1440p-Monitor zocken.

Weiterhin sind unsere hier ausgewählten PC-Komponenten gut genug, um die meisten Spiele in 4K-Auflösung anzugehen. Insgesamt bietet dieser Gaming-PC-Build für rund 1000€ alles, was die meisten Gamer brauchen.

PC selber bauen in 10 Minuten erklärt

Wir haben ja eingangs schon erwähnt, dass ihr euren 1000 Euro Gaming PC selbst bauen solltet um viel Geld zu sparen. Einen PC selbst zu bauen ist selbst für Anfänger nicht so schwer. Einfach mal rantrauen, ihr braucht wirklich keine Angst davor haben! Folgendes Video zeigt euch, worauf ihr achten solltet:

Windows 10 für Gaming PC einrichten - darauf kommts an

Jetzt habt ihr euren Gaming PC also selbst zusammen gestellt und sogar zusammen gebaut, Glückwunsch! Jetzt muss natürlich noch Windows drauf und eingerichtet werden, sowie alle Treiber fertig gemacht werden. Das folgende Video gibt euch ein paar tolle Tipps dafür!


Was haltet ihr von unserem 1000 Euro Gaming PC? Gibt es Verbesserungen oder Vorschläge, die du gerne hinzufügen würdest? Lasst es uns in den Kommentaren wissen und wir diskutieren gerne mit euch! 


Euch gefällt unser 1000€ Gaming PC? Dann nehmt euch eine Sekunde und bewertet ihn 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

2 Comments

  1. Quirin Epe 3. April 2018
    • Daniel & Sascha 3. April 2018

Leave a Reply