Hardware Reviews Hinweis zur Transparenz

GTX 1070 Vergleich 2018 (Kaufberatung)

Die besten GTX 1070 Grafikkarten 2018 (normal und TI)

Ihr seid auf der Suche nach der besten GTX 1070 (Ti) Grafikkarte? Ihr wollt die GTX 1070 mit der GTX 1070 Ti vergleichen? Dann seid ihr hier genau richtig!

Aber Stop! Bevor ihr einfach eine GTX 1070 Ti kauft, lest unbedingt diesen Artikel hier. Sonst macht ihr (höchstwahrscheinlich) eine Fehlinvestition.

Lohnt sich denn das Upgrade auf eine GTX 1070 TI? Unser GTX 1070 Vergleich zeigt die Unterschiede und gibt euch in der Kaufberatung wertvolle Tipps, damit ihr genau wisst, worauf es ankommt.

Der Kryptowahn ist (vorerst) vorbei: Da viele von euch nun also zuschlagen werden, haben wir für euch die besten GTX 1070 und 1070 TI’s rausgesucht, so dass ihr nach der langen Wartezeit nicht auch noch zur falschen Karte greift. 


Die besten GTX 1070 & 1070 Ti Grafikkarten im Überblick

Modellname

Kühlung

Anschlüsse

Preis-Check

geschlossen, Gebläselüfter

3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D

offen, 2 Lüfter

3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D

offen, 2 Lüfter

3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D

offen, 2 Lüfter

2xDP; 2xHDMI; 1xDVI-D

offen, 2 Lüfter

3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D

offen, 3 Lüfter

2xDP; 2xHDMI; 1xDVI-D

offen, 3 Lüfter

3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D

offen, 2 Lüfter

3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D

offen, 2 Lüfter

3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D

offen, 2 Lüfter

3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D

Auch interessant

Doch nicht sicher, ob ihr wirklich eine GTX 1070 wollt? Dann checkt unseren großen Grafikkarten Vergleich.

Ist AMD bei den Grafikkarten in 2018 eine Alternative? Findet's raus im Artikel AMD oder nVidia.


GTX 1070 TI Vergleich: Die besten Modelle 2018

Zunächst möchten wir euch die besten GTX 1070 TI Grafikkarten im Detail vorstellen. Wir haben für euch sämtliche Tests und Vergleiche im Netz durchforstet und haben schließlich diese Modelle gefunden. Hier gibt's alle wichtigen Eckdaten, Infos und eine Bewertung zu jeder Grafikkarte.


NVidia Geforce GTX 1070 TI Founders Edition

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: Blower Fan
  • GPU Takt: 1607 MHz
  • GPU Boost: 1683 MHz
  • I/O: 3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D
  • CUDA-Cores: 2432
  • Speicher: 8 GB
  • Stromverbrauch: 180 W
  • Netzteil Empfehlung: 500 W

Über die Geforce GTX 1070 TI Founders Edition

Heutzutage als Founders Edition bekannt, hießen diese Art Karten in der letzten Serie noch “Reference Card (Referenzmodell)”. Das Besondere hier ist die Bauart, die von NVidia selbst vorgelegt wird und unterscheidet sich zu den meisten anderen Karten der sogenannten “Board Partner” (Entwickler wie MSI, Zotac etc.) in der Kühlungsart. Die Founders Edition benutzt nämlich die sogenannte Blower Fan Technik, die Vor- aber auch gewisse Nachteile mit sich bringt.

Unterm Strich

Eines vorweg: Die Founders Edition ist nicht für jeden. Möchtet ihr den typischen GTX Look in eurem Gehäuse? Dann schlagt zu! Ihr wollt an eurer Karte basteln und eure eigenen Lüfter oder eigene Wasserkühlung verbauen (und eventuelle Garantieansprüche verlieren)? Auch dann solltet ihr zugreifen.

Wenn ihr aber einfach nur eine starke, gut gekühlte Grafikkarte möchtet, dann lasst lieber die Finger hiervon. Denn so schön manche die Blower Fan Technik mögen, so schlecht kühlt diese leider im Vergleich zu anderen Karten.

Das liegt daran, dass der Lüfter hier die Luft einsaugt und hinten neben den Video Anschlüssen wieder rausbläst. Das führt zu mindestens 10°C Unterschied unter Vollast, wenn nicht sogar mehr.

Die Founders Edition wird bei manch fordernden Spielen also ziemlich schnell die Höchsttemperatur erreichen und dann drosseln, während andere Karten noch gut gekühlt mit Höchstgeschwindigkeit laufen. Seid euch also bewusst, was ihr hier kauft. Wir sprechen hier aus Erfahrung (Arctic Cooler Accelero Extreme IV regelt).

Vorteile

  • Altbewährte nVidia-Optik
  • Beste Wahl, wenn selbst Hand angelegt werden soll
  • 3x Display-Port Anschlüsse

Nachteile

  • Im Vergleich zu anderen Karten schlechte Kühlung
  • Hohe Lautstärken
  • Kürzere Lebensdauer unter Dauer-Volllast

ZOTAC GeForce GTX 1070 TI Mini

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 2 Lüfter
  • GPU Takt: 1607 MHz
  • GPU Boost: 1683 MHz
  • I/O: 3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D
  • CUDA-Cores: 2432
  • Speicher: 8 GB
  • Stromverbrauch: 180 W
  • Netzteil Empfehlung: 500 W

Über die Zotac GTX 1070 TI Mini

Die ZOTAC GTX 1070 TI Mini ist, wie der Name schon vermuten lässt, eine etwas kompakter verbaute 1070 TI. Im Gegensatz zu anderen Grafikkarten mit dem Namenszusatz “Mini”, bekommt ihr hier aber immer noch eine Karte mit zwei Lüftern. Aber nicht nur das - Die Lüfter verbrauchen hier den meisten Platz der Oberseite, sodass die höchstmögliche Kühlung ermöglicht werden soll. Zu guter Letzt befindet sich an der Unterseite eine metallene Rückplatte, wie sie bei ZOTAC mittlerweile zur Serie gehört.

Was ist der Unterschied zwischen der Mini, der normalen und der Extreme-Edition bei der Zotac 1070 TI?

Generell unterscheiden sich die drei Modelle in der Anordnung sowie der Anzahl der Lüfter. Dazu kommen Unterschiede in der Kühlleistung und der thermalen Ableitung bei der Abwärme. Warum empfehlen wir die Amp-Extreme nicht? Naja, die Preisleistung stimmt hier einfach nicht.

Unterm Strich

Der größte Vorteil, der auch sofort ins Auge fallen sollte, ist die kompakte Bauweise und damit die Kompatibilität mit den meisten Gehäusen und Mainboards. Aber nicht nur räumlich, auch optisch hat ZOTAC hier darauf geachtet, dass es mit den meisten Builds konform geht. Denn die schwarz/weiße Farbgebung fällt nicht auf, selbst wenn ihr abgefahrene Farbkombinationen geplant habt.

Der wohl größte Nachteil einer so kleinen Bauweise liegt wohl in ihrer begrenzten Kühlleistung. Dadurch werdet ihr diese Karte auch kaum übertakten können, da sie bereits auf Werkseinstellung Höchsttemperaturen erreichen kann und dadurch unter Volllast auch schnell etwas lauter werden könnte. Ein mögliches Überhitzen ist aber dank ZOTAC’s Icestorm Technologie ausgeschlossen.

Vorteile

  • Kompakte Bauweise
  • Geringerer Energieverbrauch
  • Günstiger als andere 1070 TIs

Nachteile

  • Kaum übertaktbar
  • Höhere Lautstärken unter Volllast
  • Kann gerne mal etwas heißer werden unter Volllast

EVGA GTX 1070 TI SC Gaming Black Edition

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 2 Lüfter
  • GPU Takt: 1607 MHz
  • GPU Boost: 1683 MHz
  • I/O: 3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D
  • CUDA-Cores: 2432
  • Speicher: 8 GB
  • Stromverbrauch: 217 W
  • Netzteil Empfehlung: 500 W

Über die EVGA GTX 1070 TI SC Gaming Black Edition

Höherer Preis für besseren Support - das ist hier die Devise. Nächster Kandidat im Kampf um den Thron ist die 1070 TI SC Gaming Black Edition von EVGA. Ausgestattet mit 2 Lüftern, besteht hier Verwechselungsgefahr, da die 1070TI fast exakt so ausschaut, wie manch andere EVGA Modelle. Passt also auf, dass ihr auch zur richtigen greift. 

Unsere Einschätzung

Seien wir mal ehrlich: Zu den schönsten Karten gehören die aus der SC Gaming Serie vielleicht nicht, aber nicht jeder möchte ein Rig mit Fenstern und RGB Beleuchtung im Gehäuse. Dafür bekommt ihr hier ein hoch-qualitatives Modell, das sich hinter keiner 1070TI verstecken braucht.

Obwohl sie nur zwei Kühler hat, bleibt sie auch bei höchster Leistung kühl genug, sodass ihr theoretisch sogar etwas Raum nach oben hättet, würdet ihr sie übertakten wollen. Übertreibt es nur nicht zu stark, denn zwei Kühler sind immer noch nur zwei Kühler.

Unser Tipp: Registriert die Karte nach Erwerb direkt bei EVGA. Denn auch wenn ihr hier vielleicht etwas mehr Geld investiert, ist EVGA dafür bekannt mit den besten Support zu bieten.

Vorteile

  • stabile Kühlung
  • hochwertige Verarbeitung
  • Sehr guter Support von EVGA

Nachteile

  • Höherer Stromverbrauch als andere Modelle
  • Nicht stark übertaktbar
  • Etwas höherer Preis

ASUS ROG Strix GTX 1070 TI

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 2 Lüfter
  • GPU Takt: 1683 MHz
  • GPU Boost: 1759 MHz
  • I/O: 2xDP; 2xHDMI; 1xDVI-D
  • CUDA-Cores: 2432
  • Speicher: 8 GB
  • Stromverbrauch: 170 W
  • Netzteil Empfehlung: 500 W

Über die ASUS ROG Strix GTX 1070 TI

Die wohl derzeit beste GTX 1070 TI auf dem Markt - Kenner werden sie bereits erwartet haben. Die Strix Serie von ASUS steht nunmal für hohe Leistung und auch die 1070 TI aus dieser Reihe fällt da nicht aus der Reihe. Sie kommt mit allem, was man erwarten würde: 3 Kühler, RGB und Größenverhältnissen, bei denen ihr aufpassen solltet, dass ihr auch genug Platz im Gehäuse habt.

Die Kühlleistung verlässt sich hier nicht ausschließlich auf die 3 Lüfter, sondern basiert gleichermaßen auch auf dem Aluminium Radiator, der wesentlich breiter ist, als man es eigentlich von Karten gewohnt ist, um wirklich das Maximum rauszuholen.

Unsere Einschätzung

Wenn ihr Platz im Gehäuse habt und auf Leistung geht, werdet ihr an dieser Karte nicht vorbeikommen. Preise sind bei Grafikkarten aktuell nur Momentaufnahmen, aber sollte dieser im Vergleich so niedrig bleiben, dann greift zu! Anders als viele andere Karten kommt diese hier schon von Haus aus übertaktet bei euch an und bietet trotzdem noch etwas Platz nach oben, dank der guten Kühlung.

Was auch sehr positiv auffällt: Unter allen hier vorgestellten Karten aus der 1070 TI Baureihe, finden wir hier die mit dem geringsten Energieverbrauch. Außerdem bietet sie gleich zwei HDMI Anschlüsse, auch wenn das bedeutet, dass sie nur 2 Display Ports verbaut hat. Außer der riesigen Bauform, sehen wir hier nicht einen Nachteil. Die Kühlleistung ist so gut, dass die Lüfter selbst bei Volllast vergleichsweise leise bleiben.

Nicht auf die Amazon-DE-Bewertungen achten: Denn zum Zeitpunkt unseres Vergleichs hat das gute Teil auf Amazon.com 700 Bewertungen bei 4,6 von 5 Sternen. Noch Fragen? DE hinkt hier einfach mal wieder hinterher.

Vorteile

  • Exzellente Kühlleistung
  • Viel Spielraum für’s Übertakten
  • Schöne Optik + RGB

Nachteile

  • Riesig
  • Manche "Montagsmodelle" mit Spulenfiepen
  • Treiberinstallation für normale Funktionalität erforderlich

MSI GTX 1070 TI Gaming 8G

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 2 Lüfter
  • GPU Takt: 1607 MHz
  • GPU Boost: 1683 MHz
  • I/O: 3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D
  • CUDA-Cores: 2432
  • Speicher: 8 GB
  • Stromverbrauch: 180 W
  • Netzteil Empfehlung: 500 W

Über die MSI GTX 1070 TI Gaming 8G

Zu guter Letzt haben wir hier die roten Drachen aus dem Hause MSI - den Titel "die leiseste 1070 Ti" würden wir wohl hier vergeben. Die rote Farbgebung wird vielleicht nicht in jedes Build passen, das heißt aber noch lange nicht, dass ihr hier nicht auch so manch ein Schmankerl bekommt.

Genau wie bei der Karte von ASUS wird auch hier ein Radiator aus Aluminium verwendet. Dadurch kühlt die Karte so gut, dass sie die Lüfter sogar ganz ausschalten kann, wenn diese nicht benötigt werden.

Was ist der Unterschied zwischen den MSI 1070 TI Modellen?

Alle 1070 Ti's von MSI sind gleich getaktet, jedoch unterscheiden sich die Kühllösungen und bieten unterschiedliche Wirkungsgrade. Die erreichten Betriebstemperaturen zwischen den verschiedenen Modellen können sehr unterschiedlich sein.

Unsere Einschätzung

Die rote Farbe mag nicht jedermanns Geschmack treffen. Wofür MSI aber bekannt ist und was sie hier wieder einmal unter Beweis stellen, das ist die flüsterleise Kühlung. Wenn ihr also gerade auf ein leises Build abzielt, dann solltet ihr hier definitiv zugreifen.

Leistungstechnisch muss sich die Karte nicht verstecken, da sie dank guter Kühlung auch viel Spielraum für das Übertakten bietet.

Vorteile

  • Flüsterleise
  • Akzeptable Übertaktungsmöglichkeiten
  • Outperformt einige GTX 1080er Karten

Nachteile

  • Rotes Design nicht für jeden
  • Nicht ganz günstig
  • Unter Volllast leichte Hitzeprobleme

GTX 1070 Vergleich 2018: Die besten Modelle im Detail

Als nächstes möchten wir euch noch eine Übersicht zu den besten GTX 1070 Grafikkarten geben. Diese kleinen Brüder der 1070 TI haben auch jede Menge Power und bieten euch meistens ein etwas besseres Preisleistungsverhältnis. Die folgenden 5 Modelle legen wir euch ans Herz.


ASUS GTX 1070 ROG Strix OC

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 3 Lüfter
  • GPU Takt: 1632 MHz
  • GPU Boost: 1835 MHz
  • I/O: 2xDP; 2xHDMI; 1xDVI-D
  • CUDA-Cores: 1920
  • Speicher: 8 GB
  • Stromverbrauch: 150 W
  • Netzteil Empfehlung: 500 W

Über die Asus GTX 1070 ROG Stric OC

Wie auch bei ihrer großen Schwester, der Ti Variante, hat die 1070 OC drei Lüfter und einen Radiator, der größentechnisch im Vergleich mit anderen 1070 Modellen aus dem Rahmen fällt. Daraus resultiert: Top Leistung bei kleinem Stromverbrauch - die Asus GTX 1070 spielt ganz oben mit.

An den Lüftern und der metallenen Rückplatte findet ihr RGB-Beleuchtung, die ihr nach Belieben anpassen könnt und durch die dunkelgraue Farbgebung passt sie wunderbar in jedes Build.

Was ist der Unterschied zwischen der ROG OC und der Standard-Edition?

Die ROG Modelle sind von Haus aus höher getaktet, wodurch eine höhere Stromaufnahme und besseres Übertaktungspotenzial resultiert.

Unsere Einschätzung

Auch bei der 1070er Variante können wir kaum Nachteile finden. Zum fairen Preis bekommt ihr hier eine Karte, die sich sehen lassen kann. Exzellente Kühlung, dank des riesigen Radiators und der 3 Lüfter. Unter Volllast erreicht die Karte Höchstwerte von gerade mal 61°C.

Dies hat nur den kleinen Nachteil, dass ihr genügend Platz im Gehäuse braucht, denn die Strix Modelle passen nicht in jeden Rechner. Eine Sache, die ASUS bei der Strix Reihe richtig macht ist, dass 2 HDMI Ports zur Verfügung gestellt werden. Dafür muss zwar ein Display Port weichen, aber gerade wenn ihr euer Build VR Ready machen möchtet, wird euch dieser Fakt zu Gute kommen.

Und wenn euch die Karte noch nicht genug kühlt, könnt ihr an die zwei zusätzlichen 4-pin Anschlüsse weitere Lüfter anbringen. Kaum etwas, woran ASUS nicht gedacht hat.

Vorteile

  • Exzellente Kühlleistung
  • 2 HDMI Ports
  • Weitere Anschlüsse für Lüfter

Nachteile

  • Riesig!
  • AURA-Software mit Problemen
  • Fummeliger Einbau wegen der Größe

ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 3 Lüfter
  • GPU Takt: 1632 MHz
  • GPU Boost: 1835 MHz
  • I/O: 3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D
  • CUDA-Cores: 1920
  • Speicher: 8 GB
  • Stromverbrauch: 250 W
  • Netzteil Empfehlung: 500 W

Über die ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme

Die beste GTX 1070 und gleichzeitig die mit der besten Kühlung. Die 1070 AMP! Extreme von ZOTAC hat sich ihren Namen redlich verdient. Hier findet man ein Extrem, das seinesgleichen sucht. Die drei Lüfter kühlen die Karte auf ein Minimum herunter und die RGB Beleuchtung und graue Farbgebung gibt euch die Freiheit, sie jedem Build anzupassen.

Die gute Kühlleistung spiegelt sich zwar in der Größe der Karte, nicht aber im Preis wieder.

Unsere Einschätzung

Wenn ihr die kühlste 1070 sucht, habt ihr sie hier gefunden. Unter Last kommt die AMP! Extreme auf durchschnittliche 58°C. Das ist absoluter Rekordwert und hängt sogar die Strix von ASUS ab. Preislich bewegt sich die Karte auch im sehr fairen Rahmen, wenn ihr den Haken an der Sache also sucht, dann findet ihr diesen im alten Spruch “Billig in der Anschaffung, teuer im Unterhalt”: Anders als gewöhnliche Karten der 1070er Baureihe verbraucht die AMP! Extreme mit 250 Watt satte 100 Watt mehr, als alle anderen hier aufgeführten. Stromsparer sollten sich also gut überlegen, bevor sie auf den Bestellknopf drücken.

Zu guter Letzt solltet ihr hier genau, wie bei der ASUS Strix, auch auf die Größe achten. Denn auch hier werden euch 2,5 Slots (die normale AMP belegt nur 2) genommen und der Größe entsprechend wiegt das gute Stück auch ordentlich was. Leider hat ZOTAC hier kein sogenanntes “Support Bracket” beigelegt. Dieses solltet ihr euch also unter Umständen noch dazu bestellen.

Vorteile

  • Beste Kühlleistung auf dem Markt
  • Schöne Optik
  • Sehr gute Gaming-Performance

Nachteile

  • Riesig
  • hoher Stromverbrauch
  • Keine Anschlüsse für zusätzliche externe Lüfter

EVGA GTX 1070 FTW Gaming ACX 3.0

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 2 Lüfter
  • GPU Takt: 1607 MHz
  • GPU Boost: 1797 MHz
  • I/O: 3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D
  • CUDA-Cores: 1920
  • Speicher: 8 GB
  • Stromverbrauch: 150 W
  • Netzteil Empfehlung: 500 W

Über die EVGA GTX 1070 FTW Gaming ACX 3.0 - Die leiseste GTX 1070

Die 1070 FTW Gaming ACX 3.0 von EVGA kommt im Gegensatz zur SC Gaming Reihe in etwas ansprechenderem Design daher. Der Kunststoffkörper wird durch metallene Akzente gut in Szene gesetzt. Das zwei Lüfter Design nimmt nicht zu viel Platz weg, ist flüsterleise und findet so auch in kleineren Gehäusen Platz. Leider bleibt dadurch die Kühlleistung etwas auf der Strecke.

Unsere Einschätzung

Wenn ihr plant einen kompakten PC zusammen zu schrauben, dann werdet ihr mit der FTW Gaming zufrieden sein. Die kleine Bauform macht sie zu einer der kleinsten 1070er Karten und ihr bekommt trotzdem zwei Kühler. Leider schaffen diese es nicht allzu gut, die Karte kühl zu halten.

Unter Last erreicht sie satte 75°C. Das ist zwar kühler als die Referenzkarte von NVidia, aber wesentlich mehr, als vergleichbare Karten anderer Händler und Board Partner. Dafür bekommen Enthusiasten hier trotzdem die Möglichkeit noch etwas mehr rauszuholen, denn etwas Raum zum Übertakten ist von Haus aus gegeben, ohne extra am Volt Schalter drehen zu müssen.

Unser Tipp: Registriert die Karte nach Erwerb direkt bei EVGA. Denn auch wenn ihr hier vielleicht etwas mehr Geld investiert, ist EVGA dafür bekannt mit den besten Support zu bieten.

Vorteile

  • Kompakte Bauform
  • Größere Lüfter als SC-Version
  • EVGA Support als einer der besten bekannt (3 Jahre Garantie)

Nachteile


MSI GTX 1070 Gaming X 8G

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 2 Lüfter
  • GPU Takt: 1607 MHz
  • GPU Boost: 1797 MHz
  • I/O: 3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D
  • CUDA-Cores: 1920
  • Speicher: 8 GB
  • Stromverbrauch: 150 W
  • Netzteil Empfehlung: 500 W

MSI GTX 1070 Gaming X 8G: Beste GTX 1070 für Overclocker

Die 1070 Gaming X von MSI ist wie jede MSI Karte mit klassisch roter Farbgebung eine Grafikeinheit, an der sich die Geister scheiden. Wenn ihr ein Build plant, in das eine rote Karte passt, werdet ihr hiermit glücklich. Wenn nicht, dann werdet ihr wohl zu anderen, etwas offeneren Designs greifen müssen.

Das zwei Lüfter Design lässt diese Karte auch in kleineren Gehäusen zu, da sie nicht allzu viel Platz wegnimmt. Nur 2 Slots solltet ihr in die Breite einplanen.

Unsere Einschätzung

Wir haben schon viele PC Builds gesehen, die eine rote MSI Karte verbaut hatten und alle waren wunderschön. Am liebsten hätten wir sie direkt mitgenommen. Aber meistens waren da Leute am Werk, die ein Auge dafür haben und schon etwas geübter darin sind, Hardware auch nach Optik zusammen zu werfen. Wenn man nicht weiß, was man tut, kann es auch schnell passieren, dass die Signalfarben von MSI einem einen Strich durch die Rechnung machen.

Ein weiterer Nachteil der Karte ist der hohe Preis. Ihr findet auf dem Markt definitiv Grafikkarten, die für die gleiche Leistung teilweise 100€ weniger verlangen. Hier müsst ihr also schon wirklich wissen, dass ihr eine MSI haben möchtet. Vielleicht schießt ihr sie aber auch im Sale etwas billiger, dann können wir euch nur dazu raten. Außerdem eignen sich die GTX 1070 Karten von MSI am besten für fröhliches Übertakten. Diese hier zählt mitunter zur besten, wenn ihr vorhabt ordentlich Takt rauszuholen. Stabile 2GHz sollten mit etwas mehr Volt schon möglich sein.

Vorteile

  • kleine Bauform findet in den meisten Gehäusen Platz
  • Viel Spielraum für Overclocker
  • Gute Kühlung

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Design nicht für jedermann
  • Manche Modelle mit Spulenfiepen

ZOTAC GTX 1070 Mini

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 2 Lüfter
  • GPU Takt: 1518 MHz
  • GPU Boost: 1708 MHz
  • I/O: 3xDP; 1xHDMI; 1xDVI-D
  • CUDA-Cores: 1920
  • Speicher: 8 GB
  • Stromverbrauch: 150 W
  • Netzteil Empfehlung: 500 W

ZOTAC GTX 1070 Mini: Beste GTX 1070 für Mini-ITX Gehäuse

Auch die 1070er Baureihe bekommt von ZOTAC eine Mini spendiert und genau wie ihr 1070 Ti Pendant findet ihr hier eine Karte, die in fast jeden PC passt und trotzdem noch ordentlich was auf den Tacho haut. Mit einer Länge von nur 21cm ist sie definitiv eine der kleinsten 1070er Karten.

Unsere Einschätzung

Der Beiname Mini ist nicht nur ein Gimmick, sondern Programm. Sogar auf eine Rückplatte wurde verzichtet, ob das nun ein Vorteil ist, steht wohl zur Debatte. Hier wurde sehr viel Ballast von Bord geworfen, um wirklich die kleinste 1070 auf dem Markt zu sein. Wie bei der 1070 Ti Mini kommt auch hier die sogenannte Freeze Tech zum Einsatz. Das bedeutet, wenn die Karte im Idle Modus mit passiver Kühlung auskommt, werden die Lüfter ausgeschaltet und zum Stillstand gebracht. Das hat nicht nur den Vorteil, dass die Karte keine Geräusche macht, sondern dass dadurch auch ihre Lebenszeit verlängert wird, da sich hier keine mechanischen Teile abnutzen können.

Mit ein wenig Know-How kommen hier auch Enthusiasten auf ihre Kosten, denn theoretisch sind Takte von über 2GHz zu erreichen, wenn man der Karte genug Volt gibt. Und selbst dann kühlt die Karte unter Last weiterhin auf knappe 70°C. Bei dem Formfaktor ist das eine ordentliche Leistung, für die man kaum Geld auf den Tisch legen muss. Preis-Leistung wird bei der Mini also groß geschrieben!

Vorteile

  • Extrem kleine Bauform
  • Viel Spielraum für Übertakter + FreezeTech
  • Geringer Preis

Nachteile

  • Sehr schlichtes Design

Fazit: Die beste GTX 1070 in 2018?

Gibt es in beiden Kategorien schlussendlich einen Sieger? Wir haben ein kurzes Resümee gezogen und fassen zusammen:

Die beste GTX 1070 Ti

Wie immer ist es sehr schwierig den EINEN Sieger zu küren, da jeder etwas andere Ansprüche hat. Da Schönheit aber im Auge des Betrachters liegt, überlassen wir das euch und beharren auf den harten Fakten. Hier gewinnt nämlich eindeutig die ASUS ROG Strix GTX 1070 Ti. Wenn ihr genügend Platz zur Verfügung habt, dann werdet ihr mit diesem Schmuckstück eure pure Freude haben. Sie kommt zwar von Haus aus schon etwas stärker daher als der Rest, da werdet ihr aber noch einige Hz herauslocken können, denn alle 1070 Ti’s sind bekanntlich auf Geheiß NVidias gedrosselt. Traut euch also ruhig und ihr macht aus eurer 1070 Ti ein Monster, das es selbst mit 1080ern aufnehmen kann.

Die beste GTX 1070

Wir schießen hier mal ins Blaue, aber seid ihr Enthusiast und wollt maximale Power, werdet ihr vermutlich nicht zu einer 1070 greifen, sondern euch auf der Leistungsskala etwas weiter oben bewegen. Daher küren wir als beste 1070 also eher eine Karte, die den meisten “Bang für euren Buck” bringt. Und das ist die ZOTAC GTX AMP! Extreme.

Obwohl wir sagen müssen, dass diese im Nachhinein betrachtet wohl auch den allgemeinen Leistungstest gewonnen hätte, denn drei Lüfter, die beste Kühlleistung von allen und dennoch die Günstigste (bis auf ihre Schwester, die “Mini”), das ist schon eine Hausnummer. Ergo empfehlen wir euch unbedingt die Zotac bei den normalen 1070ern.

Nur die ganz strengen Pfennigfuchser sollten hier aufpassen und evtl. doch zur Mini greifen. Denn so viel Leistung sie nach oben hin bringt, so viel Energie verschwendet sie in den niedrigen Touring-Bereichen. 250 Watt im Idle-Modus ist schon happig und könnte sich auf Dauer auch auf eurer Stromrechnung bemerkbar machen.


Kaufberatung: So wählt ihr die richtige GTX 1070 (Ti)

Da ihr jetzt wisst welche Modelle die derzeit besten auf dem Markt sind, möchten wir euch noch erklären, worauf ihr vor dem Kauf achten müsst. Wir sprechen alle relevanten Punkte an und zeigen euch außerdem noch die Unterschiede zwischen der GTX 1070 und GTX 1070 Ti (schließlich ist das hier ein GTX 1070 Vergleich!).

Auf Kompatibilität achten!

Selbstverständlich solltet ihr immer zuerst sicherstellen, dass euer Mainboard über die notwendigen PCIe 3.0 Steckplätze für eine GTX 1070 verfügt. Insbesondere wenn ihr plant, zwei davon im SLI-Modus laufen zu lassen. Wenn das nicht der Fall ist, solltet ihr wohl euer Mainboard upgraden.

Größe & Maße der Grafikkarte berücksichtigen

Auch ein sehr wichtiger Punkt neben der Hardwarekompatibilität: Passt die neue GTX 1070 überhaupt physisch in euer Gehäuse rein? Da PCI 3.0 ja mittlerweile der Standard ist, sollte euch diese Frage sogar noch mehr beschäftigen, als die erste.

Denn wie ihr weiter oben bereits gelesen habt, sind einige High-End-Grafikkarten in der Regel ziemlich groß. Überprüft daher immer, ob euer gewünschtes Modell auch wirklich in euer Gehäuse passt.

Die GTX 1070 Ti ist so lang wie eine GTX 1080 - ergo lieber im Gehäuse nachmessen, damit der Oschi auch reinpasst!

Wir haben nicht nur einmal von Leuten gehört, die sich eine teure GTX 1070 gönnen nur um dann festzustellen, dass sie nicht passt. Maßband in die Hand und lieber auf Nummer sicher gehen.

GTX 1070 und 1070 Ti Vergleich: Wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede?

Um es direkt auf den Punkt zu bringen: Die GTX 1070 Ti hat mehr Gemeinsamkeiten mit der GTX 1080, als mit der GTX 1070. Sogar optisch sieht eine 1070 Ti einer 1080 FE sehr ähnlich. Wie jetzt?

Klingt abgefahren, ist es auch.

Wie man hier schön sehen kann, unterscheiden sich die 1070 und die Ti-Version technisch gesehen nicht so groß. Klar, die Ti-Reihe hat einen leicht höheren Basistakt und mehr CUDA-Cores, der Turbo-Clock ist lustigerweise aber gleich hoch.

Man munkelt, dass nVidia den Herstellern bei der GTX 1070 Ti eine Drosselung vorschreibt, damit mehr GTX 1080 verkauft werden können.

Ein Schelm wer hier Böses denkt. Ist die GTX 1070 Ti also kompletter Mumpitz? Nicht so ganz.

GTX 1070 vs. 1070 Ti Gaming Performance

Nach den ganzen technischen Details jetzt hier mal was handfestes. Lohnt sich eine GTX 1070 Ti überhaupt? Checkt das folgende Video und seht, wie sich die beiden Kartentypen in aktuellen Games schlagen:

Was man deutlich sieht: Klar die GTX 1070 Ti ist immer ein paar FPS (zwischen 5-20) vorne, aber läuft oft auch heißer als die normale 1070. Und wir sprechen hier von FPS jenseits der 80, wovon ihr Ingame eh nichts mitbekommt (wer braucht bei Dirt 4 schon 130 FPS?). Auch bei Witcher 3 sprechen wir hier von einem 90 vs. 100 FPS Unterschied, was euch nicht auffallen wird.

Um das Ganze noch abzurunden haben wir noch einen großen Gaming-Benchmark von den Kollegen von PCGamer.com (Top-Übersicht!):

Durschnittlicher FPS-Benchmark für 15 gestestete Spiele (Grafik: PCGamer.com)

Man sieht auch hier: Klar die GTX 1070 Ti hat die Nase vorn, aber die 1070 ist immer sehr nahe dran. Wir überlassen euch das finale Urteil.

Auf die Kühlung achten

Es gibt derzeit grundsätzlich zwei Arten der Grafikkarten-Luftkühlung:

  • Offenes Design: Gekennzeichnet durch einen freiliegenden Kühlkörper und in der Regel zwei oder drei großen Lüftern
  • Gebläselüfter: Komplett geschlossenes Design. Die Grafikkarte verlässt sich auf einen einzigen kleinen Lüfter, um die Luft an der Rückseite der Karte zu raus zu blasen

Die beiden Kühlungsarten im Überblick

Beide sind effizient, obwohl die erste Variante aus offensichtlichen Gründen viel beliebter ist. Grafikkarten mit dem offenen Kühldesign sind oft leiser und kühler, zudem haben sie ein viel größeres Übertaktungspotential.

Gebläselüfter sind lauter und die Karte neigt dazu, heißer zu werden. Dennoch sehen diese Karten einfach besser aus und sind ideal für Computergehäuse, die keinen guten Luftstrom haben.Beide Varianten sind also durchaus empfehlenswert je nach dem, welche Anforderungen ihr habt.

Welcher GTX 1070 Hersteller ist der Beste?

Wie ihr an unserer breit gefächerten Auswahl an Topmodellen erkennen könnt, kann letztlich kein Hersteller als "der Beste" bezeichnet werden. Umso wichtiger ist es zu verstehen, dass sowohl die 1070- als auch 1070Ti-Reihe jeweils dieselbe Nvidia GPU verbaut haben. Demnach haben die Grafikkarten unabhängig vom Hersteller eine fast identische Leistung.

Die einzigen Faktoren zwischen denen sich verschiedene Hersteller unterscheiden sind folgende:

  • Die Art und Effizienz der Kühlung
  • Übertaktungspotenzial, welches durch Kühlleistung beeinflusst wird
  • Kundensupport
  • Standardsoftware, welche leicht geändert werden kann
  • Verwendete Lüfterlager (hier wollt ihr Grafikkarten mit „Ball Bearings“-Lager/Kugellager)

Dennoch gehören Hersteller wie Zotac, EVGA, MSI und Asus zu den derzeit besten im Bereich Grafikkarten, da sie einfach von den oben genannten Faktoren das beste vereinen.

o4g Spezialtipp

Gut zu wissen

Für eine besonders lange Lebensdauer, wählt eine Grafikkarte mit Kugellager-Lüftern.

Herstelller wie Zotac, Asus, MSI und EVGA verwenden diese Technologie bei ihren Grafikkartenlüftern.

Checkt am besten kurz vor eurem Kauf, welche Lagertechnologie bei dem jeweiligen Modell verwendet wird. 

Diese Information findet ihr meist direkt auf der Herstellerseite. Die MSI GTX 1070 GAMING X 8G verwendet beispielsweise Doppel-Kugellager und garantiert euch sehr stabile Lüfter.

Lohnt sich ein Upgrade von 1070 auf 1070 Ti?

Wenn man sich die derzeitige Preislage ansieht, definitiv nein (und das können wir euch ohne technischen GTX 1070 Test sagen!). Bedeutet: Wenn ihr schon eine GTX 1070 habt, braucht ihr mit Sicherheit KEINE 1070 Ti. Entweder ihr holt euch eine GTX 1080 Ti, oder ihr wartet auf die 2000er-Serie.

Ab wann lohnt sich denn eine 1070 Ti?

Wir würden sagen ein Upgrade zur 1070 Ti lohnt sich nur, falls ihr eine GTX 980 oder älter euer eigen nennt. Denn selbst bei einer GTX 980 wird es schon schwierig, da diese Karte selbst in 2018 immer noch ganz gut Power hat. Kommt natürlich immer darauf an, welche Games ihr zocken wollt und wie schön das Ganze dann schlussendlich in welcher Auflösung aussehen soll.

Ist die GTX 1070 Ti interne Konkurrenz für nVidia selbst?

Als NVidia in 2017 die verbesserten GTX 1070 mit dem Beinamen “Ti” gelaunched hat, hatten sie es vor Allem auf die Rivalen von AMD abgesehen. Die RX Vega 56 füllte nämlich genau den Bereich zwischen der 1070 und 1080 - nicht nur Preislich, sondern auch Leistungstechnisch. Diese Konkurrenz konnte NVidia nicht auf sich sitzen lassen und da Konkurrenz das Geschäft bekanntlich belebt, blieben wir Gamer die Nutznießer.

Die Ti Variante ist trotz vergleichbarer Leistung nicht nur preiswerter als AMD’s Pendant, sondern kommt sogar der GTX 1080 aus eigenem Hause gefährlich nahe. So nah, dass NVidia selbst Boardpartner wie MSI, ZOTAC, etc. angewiesen hat, ihre 1070Ti Karten nur ohne Overclocking auf den Markt zu werfen. Die sind dem Ruf natürlich gefolgt, was aber nicht bedeutet, dass ihr in den Custom Karten von Asus & Co. nicht trotzdem ordentlich versteckte Kraft findet.

Wer nämlich aufgepasst hat, wird folglich wissen, dass hier wesentlich bessere Kühlsysteme zum Einsatz kommen, als NVidia sie in den Referenzkarten verbaut. Das führt schließlich dazu, dass ihr eure neue 1070 Ti je nach Kühlpower ordentlich übertakten könnt. Das geht heute mit Programmen wie Afterburner von MSI, Precision von EVGA oder GPU Tweak II von ASUS ganz einfach und sollte kaum Risiken bergen. Seid natürlich trotzdem vorsichtig hierbei und informiert euch vorher, wo eure ungefähren Maximalwerte liegen. Diese sind nämlich von Karte zu Karte und häufig auch von Chip zu Chip unterschiedlich.

Spielt ihr also mit dem Gedanken euch eine 1080 zu kaufen, schaut euch ruhig auch die Preise für aktuelle 1070 Ti Karten an. Es ist kein Geheimnis, dass diese besonders bei Kryptowährungs-Minern beliebt waren und wenn eine Bevölkerungsgruppe (neben uns Gamern) Ahnung von Grafikkarten hat, dann sind das die Goldgräber der Moderne. Wenn ihr Glück habt, könnt ihr hier mit ein paar Handgriffen ein paar Euros sparen ohne auf Leistung verzichten zu müssen.

1070 Ti und Virtual Reality

Es ist 2018 und Virtual Reality ist immer noch nicht tot. Ganz im Gegenteil. HTC und Valve haben mit der Vive Pro bereits ein neues, verbessertes Headset auf den Markt geworfen. Aber auch die Oculus Rift, die preislich so langsam im erschwinglichen Rahmen liegt, ist weiterhin im Kommen.

Spiele werden auch weiterhin für die virtuelle Realität entwickelt und somit sollte man beim Kauf einer neuen Grafikkarte auch VR nicht außen vor lassen. Immerhin könnte es ja sein, dass ihr selbst in naher Zukunft vor der Entscheidung steht, euch ein solches Headset zu gönnen.

Aktuell wird die GTX 1060 als Minimum für VR genannt. Allerdings werdet ihr schon jetzt nicht alle Spiele auf einem VR Headset und schon lange nicht mit den höchsten Einstellungen spielen können. Für zwei Bilder in höherer Auflösung (min. 2160 x 1200) und konstanter 90 Hz Bildwiederholrate (die wirklich wichtig sind), reicht die 1060 einfach nicht. Ihr werdet hier schon mindestens zur 1070 greifen müssen.

Wollt ihr in Sachen VR zukunftssicher sein, dann werdet ihr an einer 1080 oder einer übertakteten (siehe oben) 1070 Ti aber nicht vorbeikommen.


Euch gefällt unser GTX 1070 Vergleich? Dann nehmt euch eine Sekunde und bewertet ihn 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Mehr relevanten Lesestoff zum Thema gefällig? Hier entlang:


Leave a Reply