Wir sind unabhängig und unsere Tests finanzieren sich über Affiliate-Links zu externen Shops. Kauft ihr ein Produkt über diese markierten Links (*), erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr erfahren.

GTX 1660 Ti Vergleich: Die besten 1660 Ti Partnerkarten

gtx 1660 ti grafikkarten vergleich und test

Keine Frage, die GTX 1660 Ti gehört zu den derzeit besten Grafikkarten für alle, die was im mittleren Preissegment suchen. Manche sagen sogar, sie sei die derzeit beste Mittelklasse-GPU: Sie kann hohe Bildraten in 1080p erreichen und ist mit vorne dabei, wenn es um 1440p-Gaming geht.

Denn jeder, der nach einer erschwinglichen GPU sucht wird feststellen, dass diese Nvidia Turing-Karte die beste Grafikkarte ist, um das optimale Verhältnis zwischen Preis und Leistung zu erreichen.

Natürlich sind nicht alle GTX 1660 Ti-Modelle gleich, da sie sich in Bezug auf Leistung, Features, Preis oder Kühlung unterscheiden. Um euch bei der Entscheidung zu helfen, haben wir in dieser Kaufberatung die besten GTX 1660 Ti-Grafikkarten in 2020 für euch zusammen gestellt.


Die besten GTX 1660 Ti Grafikkarten im Überblick

PNY GeForce GTX 1660 Ti 6GB XLR8*

Eine der günstigsten, wenn nicht sogar DIE günstigste GTX 1660 Ti kommt aus dem Hause PNY. Trotz des niedrigen Preises hat das Teil ordentlich Power und eine solide Kühlung.

Die beste Günstige

 Palit GeForce GTX 1660 Ti StormX OC*

Wenn ihr eine sehr kleine und kompakte Variante sucht, dann ist dieses Modell von Palit genau richtig. Ein toller Allrounder mit niedrigem Stromverbrauch obendrein.

Beste Kompakte für ITX-Builds

ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Twin Fan*

Zwei sehr leise Lüfter, solide Benchmark-Performance und zudem kompakt mit niedrigem Stromverbrauch. Ein tolles Teil!

Die Leiseste

 MSI GeForce GTX 1660 Ti Gaming X*

MSI liefert auch in der 1660 TI Reihe wieder mit der Gaming X ab. 30-40 Euro teurer, dafür aber Leistung satt mit Top-Kühlung und vielen Features. Gesunder Mittelweg!

Beste Preisleistung

GIGABYTE GeForce GTX 1660 Ti Gaming OC*

Wenn ihr pure "Out-of-the-Box"-Leistung mit gutem OC-Potenzial sucht, dann holt euch dieses Modell von Gigabyte. Teils günstiger als die Gaming X, ein absoluter Preisknaller.

Die Schnellste

ASUS ROG STRIX GTX 1660 Ti OC*

Wenn ihr die absolut beste Kühlung wollt, dann ist dieses 3-Lüfter Modell von Asus eure Wahl. Extrem gute Karte, nur leider oft total überteuert. Auf Preisnachlässe warten!

Beste Kühlung


PNY GeForce GTX 1660 Ti 6GB XLR8

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 1 Lüfter
  • GPU Takt: 1500 MHz
  • GPU Boost: 1815 MHz
  • I/O: 1xDP; 1xHDMI,1xDVI
  • Maße: 40x168x126mm, 2-Slots
  • Speicher: 6 GB
  • Stromverbrauch: 125W
  • Netzteil Empfehlung: 450 W

Die PNY GTX 1660 Ti XLR8 macht als günstigstes Modell den Auftakt in unserem Vergleich. Hier bekommt ihr eine Mittelklasse-GPU, mit der die neuesten Spiele in Full HD auf maximalen Details laufen und das zu einem günstigen Preis. Obwohl GTX im Namen steht, verwendet die 1660 Ti nicht die Pascal-Architektur, die in Karten wie der GTX 1060 oder GTX 1070 zu finden sind. Stattdessen verwendet die GTX 1660 Ti die neue Turing-Architektur von Nvidia, die als „TU116“ bekannt ist.

Obwohl es hier keine ausgefallenen Funktionen wie Raytracing oder Tensor-Prozessoren für DLSS gibt, sollte die Raytracing-Funktion zukünftig über ein Treiberupdate auch auf der 1660 Ti verfügbar sein.

Dieses Modell von PNY ist eine sehr kompakte Version, sodass es ohne Probleme in ein Micro-ATX-Gehäuse passt (eventuell sogar mITX). Auch wenn es hier nur einen aktiven Lüfter gibt bedeutet das nicht, dass die Karte zu heiß wird. Insbesondere bei der Gaming-Performance überrascht das kleine Modell mit starker Leistung und kann die alte GTX 1060 locker abhängen, sowie mit der GTX 1070 und RTX 2060 in Punkto Frames mithalten.

Klar, die GTX 1660 Ti ist eine Grafikkarte für Full-HD, dennoch brachte Techradar mit der PNY XLR8 Spiele wie Resident Evil 2 und Anthem sogar auf 4K und Ultra-Details mit 30FPS zum Laufen.

Insgesamt ist die PNY GeForce GTX 1660 Ti XLR8 OC eine fantastische Grafikkarte zu einem vernünftigen Preis, wenn auch mit ein paar Abstrichen bei Kühlung, Design, Übertaktung sowie der Lautstärke des einzelnen Lüfters.

Die wichtigsten Performance-Daten:

  • Maximal gemessene Temperatur unter Last: 72° C
  • Lautstärke: Keine genauen Angaben verfügbar
  • 3D Mark Time Spy Benchmark (Non-OC): 6502

Vorteile

  • Guter Preis
  • Sehr kompakt
  • Solide Performance für den Preis

Nachteile

  • Kühlung nicht die Beste
  • Eingeschränktes OC-Potenzial
  • Lüfter etwas lauter

 Palit GeForce GTX 1660 Ti StormX OC

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 1 Lüfter
  • GPU Takt: 1500 MHz
  • GPU Boost: 1815 MHz
  • I/O: 1xDP; 1xHDMI; 1xDVI
  • Maße: 168x12x40 mm, 2-Slots
  • Speicher: 6 GB
  • Stromverbrauch: 110W
  • Netzteil Empfehlung: 450 W

Wenn ihr es noch eine Runde kompakter braucht, dann ist die Palit 1660 Ti StormX OC genau euer Ding. Denn mit einer Länge von nur 16,8cm und einer Breite von 12cm ist sie perfekt für kleine ITX-Builds. Basierend auf einem großen einzelnen Lüfter und einem kleinen Formfaktor, solltet ihr euch aber nicht vom Aussehen täuschen lassen. Hier bekommt ihr nämlich trotzdem genügend Leistung, eine solide Kühlung sowie eine erträgliche Lautstärke.

Aber natürlich spiegelt sich auch hier der niedrigere Preis in einigen Dingen wider. Durch eine Mini-ITX-Platine und einen Kühler mit leichtem Überhang ist das Design der StormX weniger sexy. Dazu kommt das Plastikchassis, sowie die fehlende Beleuchtung und nicht vorhandene Backplate.

Der Kühlkörper verwendet drei Kupfer-Heatpipes, die über einer angeschlossenen Grundplatte zusammenlaufen, die Basisplatte kühlt wiederum die Speichermodule und VRMs. Obwohl alles weniger beeindruckend aussieht, kann sich die Kühlleistung trotzdem sehen lassen.

Der einzelne 95-mm-Lüfter läuft dauerhaft und dreht im Leerlauf mit 1.000 U / min, unter Volllast dreht er dann bis maximal 1.850 U / min hoch. Damit ist die StormX im Leerlauf kaum wahrnehmbar, gibt aber beim Zocken ein stetes Summen ab (aber immer noch vollkommen im Rahmen).

Alles in allem bekommt ihr hier eine gute Alternative zur obigen PNY (läuft etwas kühler), falls ihr eine günstige GTX 1660 Ti die in kleine Gehäuse passt. Wenn euch das biedere Design und die fehlenden Features nicht stören, könnt ihr hier bedenkenlos zugreifen.

Die wichtigsten Performance-Daten:

  • Maximal gemessene Temperatur unter Last: 64° C
  • Lautstärke: Idle 30 dBA, unter Last 36 dBA
  • Übertaktung: Leistungssteigerung in Games um die 5-10% möglich
  • 3D Mark Time Spy Benchmark (Non-OC): 6538

Vorteile

  • Extrem kompakt
  • Niedrigster Stromverbrauch
  • Tolle Preisleistung

Nachteile

  • Keine Backplate
  • Eingeschränktes OC-Potenzial
  • Keine Features

ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Twin Fan

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 2 Lüfter
  • GPU Takt: 1500 MHz
  • GPU Boost: 1770 MHz
  • I/O: 3xDP; 1xHDMI
  • Maße: 17,4x11x3,5cm, 2 Slots
  • Speicher: 6 GB
  • Stromverbrauch: 122 W
  • Netzteil Empfehlung: 450 W

Falls ihr eine der leisesten Karten der Reihe sucht, dann schaut euch unbedingt die Twin Fan von Zotac an. Etwas länger als die beiden obigen Empfehlungen, aber dafür leicht schmaler kommt die Zotac Twin Fan im komplett schwarzen Plastikgehäuse daher. Zwei Lüfter sitzen hier mittig über dem Kühlkörper und sorgen für die nötige Luftzirkulation, leider fehlt aber auch hier die Backplate.

Der Aluminium-Kühlkörper von Zotac verwendet eine Kupferbasis und drei Heatpipes, um die Karte kühl zu halten. Die leicht gebogenen Lüfterblätter sollen den statischen Druck und Luftstrom optimieren was gut funktioniert, allerdings wird die Karte unter Last dann doch etwas wärmer, als die anderen Modelle aus unserem Vergleich.

Womöglich liegt das an der geringeren Lüfterumdrehung, zumal die Karte wirklich extrem leise läuft unter Last. Falls euch das etwas mehr Hitze also nicht stört und ihr einfach nur die leiseste GTX 1660 Ti sucht, dann fahrt ihr mit der Zotac gut.

Jedenfalls schlägt sich die 1660 Ti von Zotac in Benchmarks und der Gaming-Performance im Vergleich zu unseren ersten beiden Empfehlungen leicht besser. In Monster Hunter World kommt ihr locker auf 66 (FHD) und 40 FPS (WQHD), bei Farcry 5 liegt ihr bei 94 und 70 FPS.

Wer eine kompakte und gleichzeitig laufruhige GTX 1660 Ti mit zwei Lüftern sucht, der wird von dieser Zotac-Karte sicherlich nicht enttäuscht werden.

Die wichtigsten Performance-Daten:

  • Maximal gemessene Temperatur unter Last: 74° C
  • Lautstärke: Idle 28 dBA, unter Last 30 dBA
  • Übertaktung: Leistungssteigerung um die 10% in Games möglich
  • 3D Mark Time Spy Benchmark (Non-OC): 6579

Vorteile

  • Extrem leise unter Last
  • Günstig
  • Energieeffizient

Nachteile

  • Probleme bei manuellem Übertakten
  • Keine Backplate
  • Etwas wärmer unter Last

MSI GeForce GTX 1660 Ti Gaming X

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 2 Lüfter
  • GPU Takt: 1500 MHz
  • GPU Boost: 1875 MHz
  • I/O: 3xDP; 1xHDMI
  • Maße: 24,7x12,7 cm, 2,5 Slots
  • Speicher: 6 GB
  • Stromverbrauch: 116 W
  • Netzteil Empfehlung: 450 W

Mit der MSI GeForce GTX 1660 Ti Gaming X begeben wir uns in das Highend-Segment bei dieser Grafikkarten-Reihe. Mit dem hohen Boost-Takt, edlem Design, Top-Leistung, vielen Extras und einer guten Kühlung bekommt ihr hier einiges für euer Geld.

MSI verwendet auch hier einen aktualisierten TWIN FROZR 7-Kühler, der zwei 9-cm-TORX 3.0-Lüfter verwendet. Hierbei werden die Vorteile von herkömmlichen und Dispersionslüfterblättern kombiniert, um einen enormen Luftstrom zu erzeugen. Die neuen Verkleidungen der Lüfterblätter erzeugen einen konzentrierten Luftstrom für einen höheren Luftdruck und reduzieren gleichzeitig die Geräuschentwicklung. Wie ihr unten an den Zahlen sehen könnt, funktioniert dieses Prinzip sowohl in Punkto Lautstärke, als auch Kühlung.

Abgesehen von dem lässigen grauen Gunmetal-Look bekommt ihr hier eine hochwertige Metall-Backplate und eine schöne RGB-Beleuchtung, welche via MSI Mystic Light konfigurierbar ist.

Anspruchsvolle Spiele wie Metro Exodus laufen hier mit Ultra-Details und FHD-Auflösung mit 47 FPS, Witcher 3 läuft bei den gleichen Einstellungen mit geschmeidigen 92 FPS (und kann damit mit einer Vega 56 mithalten). Auch auf WQHD-Auflösung könnt ihr hier locker zocken, bei manchen Titeln müsst ihr aber wohl die Details etwas anpassen.

Die Gaming X Edition wurde mit Blick auf Preisleistung entwickelt und ist nur ein paar Zehner teurer als die Referenz-Karte. Definitiv eine Topkarte mit guter Kühlung, solider Leistung und geringer Lautstärke. Wer eine wirklich stylishe GTX 1660 Ti mit gutem Factory-Overclock sucht, der wird bei der MSI Gaming X fündig.

Die wichtigsten Performance-Daten:

  • Maximal gemessene Temperatur unter Last: 65° C
  • Lautstärke: Idle 29 dBA, unter Last 37 dBA
  • Übertaktung: 2030~2070 MHz sind möglich, Leistungssteigerung bis zu 8% in Games
  • 3D Mark Time Spy Benchmark (Non-OC): 6702

Vorteile

  • Gute Kühlleistung
  • Starke Gaming-Performance
  • Hochwertiges Design mit netten Extras

Nachteile

  • Etwas teurer

GIGABYTE GeForce GTX 1660 Ti Gaming OC

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 3 Lüfter
  • GPU Takt: 1500 MHz
  • GPU Boost: 1860 MHz
  • I/O: 3xDP; 1xHDMI
  • Maße: 28x11,6x4 cm, 2,5 Slots
  • Speicher: 6 GB
  • Stromverbrauch: 116 W
  • Netzteil Empfehlung: 450 W

Obwohl die GeForce GTX 1660 Ti Gaming OC 6G von Gigabyte nicht das Flaggschiff dieser Reihe ist (die Aorus-Version ist nochmal minimal höher getaktet), bietet sie jedoch die beste Preisleistung. Eine gute Kühlung, eine großzügig hohe Leistungsgrenze und RGB-Beleuchtung mitsamt Backplate bieten euch hier ein gutes Gesamtpaket.

Von vorne sieht Gigabytes Gaming OC ihren großen Brüdern aus der RTX 2060 und 2070 Reihe sehr ähnlich, zumal alle mehr als 28 cm lang, 11,3 cm breit und 3,9 cm dick sind. Ein Großteil der zusätzlichen Länge dieses Designs ist auf den bekannten Windforce 3X-Kühler zurückzuführen, der an der Hinterkante der Leiterplatte übersteht. Diese Kühlungslösung kann natürlich mit den 120W der GTX 1660 Ti mehr als gut umgehen. Die 1660 Ti Gaming OC 6G verwendet jedoch "nur" drei Heatpipes für den Kühlkörper, während die RTX 2060 vier verwendet. Praktisch: Die drei 80mm-Lüfter kommen im Leerlauf komplett zum Stillstand, wodurch ihr außerhalb des Gaming komplette Ruhe habt.

Obwohl ihr hier eine Backplate bekommt, ist diese leider nur aus Plastik. Für den Preis hätten wir schon sowas edles wie bei der MSI Gaming X erwartet. Auch beim RGB gibt es lediglich ein beleuchtetes Gigabyte-Logo, auch hier liegt MSI vorne.

Alles in allem hat sich Gigabyte bei dieser Grafikkarte voll auf die Leistung konzentriert und die bekommt ihr auch. Die Kühlung ist gut, für drei Lüfter hätten wir aber etwas mehr gewollt. Wenn es eine 1660 Ti von Gigabyte sein soll, könnt ihr euch alternativ auch noch das Flaggschiff, die Aorus-Version anschauen, welche nochmal eine Schippe obendrauf legt.

Die wichtigsten Performance-Daten:

  • Maximal gemessene Temperatur unter Last: 65° C
  • Lautstärke: Idle 0-29 dBA, unter Last 38 dBA
  • Übertaktung: 2050 Mhz, Leistungssteigerung um die 6-11% in Games möglich
  • 3D Mark Time Spy Benchmark (Non-OC): 6883

Vorteile

  • Exzellente Leistung
  • Gutes OC-Potenzial
  • Gute Kühlung mit 3x Lüfter-Design

Nachteile

  • Trotz 3 Lüftern etwas lauter unter Last
  • Preislich nur im Mittelfeld
  • Sehr klobig

ASUS ROG STRIX GTX 1660 Ti OC

Technische Spezifikationen

  • Lüftung: 3x Lüfter
  • GPU Takt: 1530 MHz
  • GPU Boost: 1890 MHz
  • I/O: 2xDP; 2xHDMI
  • Maße: 30x13x5 cm, 3 Slots
  • Speicher: 6 GB
  • Stromverbrauch: 131W
  • Netzteil Empfehlung: 450 W

Wenn ihr einen sehr guten Allrounder mit der besten Kühlung in der 1660 Ti Reihe wollt, dann ist die ROG Strix OC von Asus euer Modell. Dieser Oschi ist das Flaggschiff von ASUS und kommt mit allerlei Features daher. Die Karte verfügt über einen großen Dreifachlüfter samt großem Kühler, RGB-Unterstützung, ein Dual-BIOS, eine Metall-Backplate und eine hohe Werksübertaktung. Ihr erhaltet außerdem zwei 4-polige PWM-Lüfter-Header zum Synchronisieren eurer Gehäuselüfter und einen RGB-Header zum Anschließen anderer RGB-Komponenten.

Allerdings gehen diese ganzen Features auch mit einem sehr hohen Preis einher, welcher leider oft zu hoch ist (zum Teil so teuer, dass ihr euch schon eine RTX 2060 holen könntet). 

Der große ASUS-Kühlkörper verwendet drei lange Heatpipes sowie drei Axial-Lüfter, um die Karte kühl zu halten (und zählt mit Sicherheit zu den größten dieser Serie). Gerade auf Grund des sehr guten Kühlers habt ihr hier jede Menge Übertaktungspotenzial, welches ihr nutzen solltet, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen.

Durch den übermäßig großen Kühlkörper und der Lüfter ist dieses Modell mehr als doppelt so groß wie die PNY GTX 1660 XLR8 Gaming OC und die meisten anderen Versionen der GTX 1660 Ti. Asus behauptet, dass diese Karte 140% mehr Luftstrom liefern kann als andere Modelle, die mit herkömmlichen Flügellüftern ausgestattet sind. All dies führt letztendlich zu einer Grafikkarte, die höhere Taktraten erreichen kann, während sie schön kühl bleibt.

Leider hängt die Preisleistung dieser Karte davon ab, wie gut ihr sie übertakten könnt, da sie bei den Standardeinstellungen einfach nicht mit RTX 2060 mithalten kann. Denn diese viel leistungsstärkere GPU​ MIT Raytracing gibt es bereits für ein paar Euro mehr. Alternativ gibt es noch die leicht niedriger getaktete "Advanced-Version" der ROG Strix, welche immerhin 20-40 Euro günstiger ist.

  • Maximal gemessene Temperatur unter Last: 58° C
  • Lautstärke: Idle 29 dBA, unter Last 32 dBA
  • Übertaktung: 2034 Mhz, Leistungssteigerung um die 9% in Games
  • 3D Mark Time Spy Benchmark (Non-OC): 6734

Vorteile

  • Kühlste GTX 1660 Ti
  • Sehr leise
  • Top Performance mit den meisten Features

Nachteile

  • Extrem klobig
  • Extrem teuer (oft zu teuer - hier warten, bis sie runtergesetzt ist)

Kaufberatung: Ist das die richtige karte für euch?

Da ihr jetzt wisst welche GTX 1660 Ti-Modelle die derzeit besten auf dem Markt sind, möchten wir euch natürlich noch erklären, worauf ihr vor dem Kauf achten solltet. Zudem geben wir euch einige Benchmarks an die Hand, die euch die Entscheidung wesentlich erleichtern können.

Die Asus ROG Strix 1660 Ti Advanced ist eine extrem teure Version (Bild: Yakubovich Vadzim / Shutterstock.com)

Für wen lohnt sich die Karte überhaupt?

Die für euch wichtigste Frage ist, wann sich eine GTX 1660 Ti überhaupt für euren Build lohnt und was sie kann. Deshalb direkt Tacheles:

Wenn ihr nach einer guten Grafikkarte für 1080p-Gaming von AAA-Spielen mit hoher Bildwiederholrate (144hz) und hohen bis maximalen Einstellungen sucht, dann  holt euch eine. Sie ist auch eingeschränkt für 2K-Gaming geeignet, falls ihr einige Grafikoptionen runterstellt. Falls ihr jedoch nur eSports Titel wie Fortnite, LoL, Dota oder CS zocken wollt, könnt ihr euch auch einfach eine wesentlich günstigere RX570 (8GB) oder GTX 1650 Super holen.

Unser Tipp: Wenn ihr ungefähr 50 Euro Budget drauflegt, könnt ihr euch oft schon eine RTX 2060 holen, welche euch wesentlich mehr Leistung bringt und zudem zukunftssicherer ist. Wenn ihr etwas rumsucht, findet ihr gute RTX 2060 Karten bereits ab 330€.

Wenn es eine GTX 1660 Ti sein soll, dann empfehlen wir euch eher die günstigeren Modelle. Denn einige Modelle sind einfach überteuert und bieten euch eine miese Preisleistung. Wir hoffen, dass die 1660 Ti in Zukunft noch um einiges günstiger wird, wodurch sich ein Kauf mehr rechtfertigen würde.


Benchmarks: So schneidet sie gegen andere Karten ab

Allgemein betrachtet liegt die GTX 1660 Ti leistungstechnisch auf dem Niveau der alten GTX 1070. Wir haben für euch alle wichtigen Benchmarks zusammen getragen, damit ihr ordentlich vergleichen könnt.

Partnerkarten Benchmarks

Wir haben für euch extra die Werte für den 3D Mark Time Spy Benchmark für alle GTX 1660 Ti Grafikkarten in unserem Vergleich recherchiert. Damit habt ihr einen guten Überblick und seht auch direkt, dass die Werte meist ziemlich nah beieinander liegen.

GIGABYTE GeForce GTX 1660 Ti Gaming OC: 6883 Punkte
ASUS ROG STRIX GTX 1660 Ti OC: 6734 Punkte
MSI GTX 1660 Ti Gaming X: 6702 Punkte
ZOTAC Gaming GeForce GTX 1660 Ti: 6579 Punkte
Palit GeForce GTX 1660 Ti StormX OC: 6538 Punkte
PNY GeForce GTX 1660 Ti 6GB XLR8: 6502 Punkte

Bei der GTX 1660 Ti ist es wirklich extrem. Die Partnerkarten liegen leistungstechnisch so nahe beieinander, dass ihr eure Wahl quasi auf Basis der Optik, eures Budgets und Dinge wie Lautstärke und Temperatur treffen könnt. Beim Zocken werdet ihr in Punkto Leistung keinen großen Unterschied merken, die FPS-Differenzen sind quasi nicht vorhanden.

GTX 1660 Ti vs. RX 5600 XT vs. RX 5700 Benchmarks

In der ersten Schlacht lassen wir die 1660 Ti gegen zwei Kontrahenten aus dem Hause AMD antreten. Dass sie hier den kürzeren zieht ist auf Grund der Preisdifferenz schon absehbar.

Gegen eine RX 5700 kann die 1660 Ti nicht wirklich konkurrieren, zumal diese im Schnitt 20-25% schneller ist. Auch gegen die RX 5600 XT sieht die GTX 1660 Ti eher alt aus, zumal euch erstere rund 15-20% mehr Frames beim Zocken liefert.

Hier müssen wir euch eher die RX 5600 XT empfehlen, zumal ihr diese bereits ab 300 Euro bekommt. Klar, in Zukunft unterstützt die 1660 Ti auch Raytracing (die RX 5600 XT nicht), aber ob sie dazu genügend Power hat, ist mehr als fraglich. Außerdem kosten auch günstige 1660 Ti Modelle wie die oben von PNY oder Palit quasi gleich viel wie eine RX 5600 XT von Powercolor.

Gegen GTX 1060 und RTX 2060: Benchmarks

Die GTX 1660 Ti hängt die alte GTX 1060 in der Performance locker um 20-25% ab, womit sich hier sogar ein Upgrade lohnen würde. Gegen die RTX 2060 hat sie jedoch keine Chance: Die RTX 2060 ist gute 20-25% schneller in Games und bringt dazu noch Raytracing und DLSS an den Start.

RTX 2060 vs. GTX 1660 TI

Wenn ihr das Budget übrig habt, dann investiert lieber in eine RTX 2060 (wenn ihr noch eine bekommt). Teilweise bekommt ihr diese nämlich schon für einen nur minimal höheren Preis, der Leistungszuwachs und Zukunftssicherheit dieser Karte sprechen jedoch für sich.

Gegen GTX 1660 Super & GTX 1660

Interessanter wird es, wenn wir die 1660er-Reihe mal genauer anschauen. Doch seht selbst: 

Hier sieht man, dass die 1660 Super und 1660 Ti quasi gleichauf sind in der Leistung. Nvidia hat mit der Einführung der GTX 1660 Super einen interessanten Schritt gemacht, denn die 1660 wird komplett überflüssig durch die deutlich verbesserte Leistung und auch die 1660 Ti ist nur um 2-5% schneller. 

Welche 1660er sollte man sich holen?

Wir würden euch eigentlich immer die 1660 Super empfehlen, zumal ihr diese teilweise 50 Euro günstiger bekommt und die Leistung zur 1660 Ti nahezu identisch ist. Die 1660 macht nur Sinn, wenn ihr ein sehr gutes Angebot findet.

Gegen GTX 1070 & RX 590

Folgendes Video zeigt nochmal deutlich, dass die 1660 Ti die gleiche Leistung hat, wie eine ältere 1070. Im Vergleich mit der RX590 bringt sie in manchen Spielen aber gute 20-30% mehr Leistung.

Wenn ihr nur eSports-Titel oder nicht auf maximalen Details in FHD zockt, dann reicht euch eine RX 590 locker. Diese ist halt auch mal eben 100 Euro günstiger als eine GTX 1660 Ti. Eine ältere 1070 ist eine Alternative, falls ihr diese noch irgendwo finden könnt.


Mehr relevanten Lesestoff zum Thema gefällig? Hier entlang:


Unsere Recherchequellen: