Wir sind unabhängig und unsere Tests finanzieren sich über Affiliate-Links zu externen Shops. Kauft ihr ein Produkt über diese markierten Links (*), erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr erfahren.

Bestes Mini ITX Mainboard 2020: Die besten kleinen Mainboards im Vergleich (AMD & Intel)

mini-itx mainboard in nahaufnahme

Ihr seid auf der Suche nach dem besten Mini ITX Mainboard für euren nächsten Build? Dann seid ihr hier richtig! Denn wir haben hier die besten Mini-ITX Mainboards für Intel- oder AMD-basierte Builds bewertet und zusammen gestellt.

Egal, ob ihr einen leisen Heimkino-PC, Mini-PC, oder einen extrem kompakten Gaming-PC bauen wollt, mit diesen ITX Mainboards könnt ihr den winzigen Mini-PC eurer Träume bauen.


Die besten Mini ITX Mainboards für AM4 und Intel 1151 im Überblick

Gigabyte X570 I AORUS PRO WIFI

  • Chipsatz: X570
  • CPU-Sockel: AM4 Ryzen, 3. Generation
  • RAM: 2x DDR4 DIMM bis zu 4400 Mhz

Bestes für Highend AMD-Builds

Asus ROG Strix B450-I Gaming

  • Chipsatz: B450
  • CPU-Sockel: AM4 Ryzen, 3. Generation
  • RAM: 2x DDR4 DIMM bis zu 3600 Mhz

Mittelklasse AMD-Builds

ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX

  • Chipsatz: B450
  • CPU-Sockel: AM4 Ryzen, 3. Generation
  • RAM: 2x DDR4 DIMM bis zu 3466 Mhz

Bestes für günstige AMD-Builds

Asus ROG Strix Z390-I Gaming

  • Chipsatz: Z390
  • CPU-Sockel: Intel 1151, 9te Generation
  • RAM: 2x DDR4 DIMM bis zu 4500 Mhz

Bestes für Highend Intel-Builds

MSI MPG Z390i Gaming Edge AC

  • Chipsatz: Z390
  • CPU-Sockel: Intel 1151, 9te Generation
  • RAM: 2x DDR4 DIMM bis zu 4800 Mhz

Preisleistung für Intel-Builds

Gigabyte B360N WIFI

  • Chipsatz: B360
  • CPU-Sockel: Intel 1151, 9te Generation
  • RAM: 2x DDR4 DIMM bis zu 2666 Mhz

Sparlösung für Intel-Builds

Auch interessant: Ihr sucht doch einen größeren Formfaktor? Dann schaut in unsere Liste der besten Gaming-Mainboards rein!


Die besten Mini-ITX Mainboards in der Einzelkritik

Im Folgenden gehen wir auf unsere Top Mini-ITX Mainboards näher ein und erklären euch Vor- und Nachteile, sowie Besonderheiten der einzelnen Modelle. Zunächst sind die AMD-Boards dran, danach kommen wie oben gelistet die Intel-Boards.

Gigabyte X570-I Aorus Pro Wi-Fi

  • Unterstützt Ryzen-CPUs bis zur dritten Generation
  • 8-Phasen Spannungswandler
  • Bis zu 64 GB RAM
  • Realtek ALC 1220 Audio
  • WLAN 802.11.ax Unterstützung
  • 2x M.2-Slot

Das X570-I Aorus Pro Wi-Fi von Gigabyte ist ein kompaktes Mini-ITX-Mainboard für Builds mit kleinem Formfaktor, das je nach installierter Hardware alles von einem HTPC bis zu einem vollwertigen Gaming-PC bedienen kann. Es verfügt über zwei M.2-Steckplätze (haben nur wenige andere ITX-Mainboards), schnelle RAM-Unterstützung sowie einen USB 3.1 Gen 2 Typ-C-Anschluss auf der Rückseite, der mit einigen ATX-Alternativen in voller Größe mithalten kann.

Außerdem verfügt es über ein solides 8-Phasen-VRM, WiFi 6-Unterstützung, einen 7,1-Kanal-Realtek ALC1220-VB-Premium-Audio-Codec und eine schnelle RAM-Unterstützung übertaktet bis DDR4 4400. Die Aorus-Boards von Gigabyte sind das Gaming- und Enthusiasten-Sortiment des Unternehmens und umfassen in der Regel Funktionen wie RGB-LEDs, "gepanzerte" DIMM- und / oder PCIe-Steckplätze, Schutzvorrichtungen für elektrostatische Entladung sowie einen stärkeren Fokus auf die Optik.

Genau wie andere X570-Mainboards unterstützt das Gigabyte Aorus X570-I Aorus Pro Wi-Fi sowohl Prozessoren der Ryzen 2000- als auch der Ryzen 3000-Serie und verfügt über vier SATA-Anschlüsse, sowie zwei PCIe 4.0 x4 M.2-Steckplätze auf der Rückseite. Die beiden DIMM-Steckplätze unterstützen bis zu 64 GB DDR4-RAM.

Das Gigabyte X570-I Aorus Pro WiFi läuft extrem stabil, egal ob auf Werkseinstellungen oder beim Übertakten. Für etwas mehr als 200 Euro bietet es euch eine große Auswahl an Funktionen und gute Allround-Performance für hochwertige kompakte AMD-Builds.


Asus ROG Strix B450-I Gaming

  • Unterstützt Ryzen-CPUs bis zur dritten Generation
  • 6-Phasen Spannungswandler
  • Bis zu 64 GB RAM
  • Realtek ALC 1220 Audio
  • WLAN 802.11.ac Unterstützung
  • 2x M.2-Slot

Ihr wollt quasi den gleichen Funktionsumfang wie beim Gigabyte-Board oben, nur für weniger Geld? Dann schaut euch diesen Preisleistungskiller von Asus an. 

Das ASUS Strix B450-I Gaming ist ein Highend-B450-Mainboard mit den neuesten Funktionen und Technologien. Wir bekommen hier HDMI 2.0, USB 3.1 (10 Gbit / s) und zwei M.2-Steckplätze. ASUS verwendet hier zudem eine Highend-Intel-Netzwerkkarte und einen Realtek-basierten WIFI-Controller. 

Die Hauptvorteile dieses mITX-Mainboards sind ganz klar drei Punkte. Zunächst wären da die hochwertigen Spannungswandler: Das VRM auf dem Motherboard ist erstklassig und verwendet die PoweIRstages von IR mit einer Nennleistung von jeweils 40 Ampere. In Kombination mit dem großen Kühlkörper ist das VRM gut gerüstet, um Ryzen-CPUs zu übertakten. Im Test von Tweaktown wurden die Spannungswandler nicht wärmer als 50°C, es wird jedoch beim Übertakten eine gute Luftzufuhr empfohlen.

Auch beim Audio lässt sich das Asus-Board nicht lumpen: Mit dem Audio auf einer Tochterplatine und der Hinzufügung von zwei Verstärkern (einer für Strom und einer für Spannung) gelingt es ASUS, eine hochwertige Audioausstattung anzubieten. Die Nichicon-Audiokondensatoren sind eine schöne Ergänzung, ebenso wie die RGB-LEDs in den Ports. Obwohl ihr nur drei Audio-Buchsen bekommt, sind diese umso schicker.

Mit zwei M.2-Steckplätzen, von denen einer für x4 PCI-E 3.0 ausgelegt ist, ist das Motherboard gut gerüstet, um die neuesten Speichertechnologien zu nutzen. Leider fehlen Premium-Features wie Wifi6-Unterstützung oder Bluetooth-5, aber für den Preis kann man nicht meckern.

Somit ist dieses kompakte 17x17cm ITX-Mainboard perfekt für quasi jeden Ryuen-Build und erhält von uns die Preisleistungsempfehlung.


ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX

  • Unterstützt Ryzen-CPUs bis zur dritten Generation
  • 6-Phasen Spannungswandler
  • Bis zu 32 GB RAM
  • Realtek ALC 1220 Audio
  • WLAN 802.11.ac Unterstützung
  • 1x M.2-Slot

Noch eine Stufe günstiger bekommen Ryzen-Fans das AsRock Fatality B450 Gaming-ITX, welches eine exzellente Preisleistung bietet. Nicht nur das gute OC-Potenzial (sowohl RAM, als auch CPU), sonder auch der faire Preis überzeugen hier komplett.

Das Fatal1ty B450 Gaming-ITX / AC verfügt über einen M.2-Steckplatz, WIFI, Intel LAN, HDMI 2.0, USB 3.1 und 4x SATA3. Hinzu kommen nette Features wie der 7.1 Audio-Codec von Realtek mit integriertem Kopfhörerverstärker, sowie gut gekühlten Spannungswandlern (wurden im Test von Tweaktown nicht wärmer als 52°C).

Das B450 Gaming-ITX / ac richtet sich speziell an Gamer, daher sollten sich Power-User wahrscheinlich nicht allzu sehr darüber beschweren, dass das I/O-Panel trotz der Kombination aus vier CPU-basierten und zwei B450-basierten nur spärlich mit USB-Ports bestückt ist. ASRock wollte wahrscheinlich mehr Kühlraum für den Spannungsregler. Die Aufnahme von zwei USB 2.0-Anschlüssen ist jedoch absolut ok, da Tastaturen und Mäuse ohnehin keinen Standard mit höherer Bandbreite verwenden können.

Das VRM hat eine hohe Komponentenzahl und sollte eure CPU zusammen mit der Kupferplatine, anständigen Induktionsspulen und einem guten Kühlkörper verlässlich versorgen und nicht drosseln. Das Mainboard verfügt außerdem über beide Haupttypen von RGB-LED-Headern, ein neutrales Farbthema, und über einen Header für AMD RGB-LED-Lüfter. Das ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX / ac ist ein günstiges High-End-B450-Mini-ITX-Mainboard, von denen es in dieser Form nicht viele gibt.

Einzig die etwas spärliche Anzahl an USB-Ports, der einzelne M.2-Anschluss sowie das schwächere WIFI-Modul sorgen dafür, dass dieses ITX-Board nicht perfekt ist. Für den Preis ist es das aber beinahe.


Asus ROG Strix Z390-I Gaming

  • Unterstützt Intel-CPUs bis zur 9. Generation
  • 6-Phasen Spannungswandler
  • Bis zu 64 GB RAM
  • Realtek ALC 1220 Audio
  • WLAN 802.11.ac Unterstützung
  • 2x M.2-Slot

Intel-Plattformen bieten in der Regel eine hervorragende Grundlage für Builds mit kleinem Formfaktor, und der Intel Z390 Chipsatz setzt diesen Trend unvermindert fort. ASUS hat den neuesten Intel-Chipsatz mit zahlreichen Funktionen und einer High-End-Spezifikation ausgestattet und ist damit der ideale Kandidat für ein Miniatur-Kraftpaket.

Wenn ihr ein möglichst kleines Mainboard für einen Intel-Build sucht, welches eure CPU-Funktionen nicht einschränkt, dann solltet ihr euch das Asus ROG Strix Z390-I Gaming ansehen. Mit diesem ITX Mainboard müsst ihr keine Kompromisse eingehen, weder bei Funktionen noch Leistung.

Ihr müsst euch nicht einmal mit 32 GB RAM zufrieden geben. Dank der Speicherkompatibilität von Asus mit doppelter Kapazität könnt ihr auf dem Z390-I Gaming bis zu 64 GB Speicher haben. Wie bei den meisten Z390-Boards ist der Preis leider nichts für schwache Nerven. Bereitet euch also darauf vor.

Aber ihr bekommt hier auch was fürs Geld. Zu den netten Features des ROG Strix Z390-I Gaming gehören zwei M.2-Slots, zahlreiche USB-Anschlüsse aller Generationen, integriertes WiFi / Bluetooth 5, zahlreiche RGB-Optionen und ein hochwertiges VRM mit zwei großen Kühlkörpern. Hinzu kommen praktische Debug-LEDs, M.2-Kühlung, eine gut integrierte I/O-Blende, gutes Audio sowie eine tolle Optik.

Es ist schwer etwas Negatives über das ASUS ROG Strix Z390-I-Gaming zu sagen, was meistens eine gute Sache ist. Das Design ist gut durchdacht und eine sinnvolle Wahl für alle, die die Mini-ITX-Plattform mit den neuesten Coffee Lake-CPUs von Intel nutzen möchten. Einzig die nervige AURA-Software zickt manchmal rum, die M.2-Kühlung könnte besser sein und ein 8-Phasen VRM wäre hier angebracht gewesen. Ansonsten ist es den seinen Preis wert.


MSI MPG Z390i Gaming Edge AC

  • Unterstützt Intel-CPUs bis zur 9. Generation
  • 6-Phasen Spannungswandler
  • Bis zu 64 GB RAM
  • Realtek ALC892 Audio
  • WLAN 802.11.ac Unterstützung
  • 2x M.2-Slot

Günstiger geht es für Intel-Nutzer mit diesem Kandidaten aus dem Hause MSI. Um den günstigeren Preis zu rechtfertigen werden hier beispielsweise ein M.2-Kühlkörper und ein USB Typ-C Header weggelassen, zudem ist der Audio-Chip und das LAN-Modul etwas schlechter. Dennoch bekommt ihr hier ein sehr gutes Mini IXT Gaming Mainboard mit vielen Extras.

Eine positive Sache wären zunächst die zwei M.2-Slots, was man für den Preis nicht unbedingt erwarten muss. Zudem bietet euch das Wifi-Modul Unterstützung für Bluetooth-5. Bezüglich Konnektivität stehen 2 x USB 2.0, 1 x HDMI, 1 x Displayport, 2 x USB 3.1 Gen.1, 2 x USB 3.1 Gen.2, 1 x Gigabit LAN, 2 WLAN-Antennen und eine Reihe von Audio-Anschlüssen zur Verfügung. Zudem gibt es das gute und verlässliche MSI-BIOS.

In Bezug auf die Leistung bekommt man das, was man von einem Z390-basierten Motherboard erwartet. In den Benchmarks von Funkykit erreichte das Gaming-Edge durchweg anständige Ergebnisse. Eine Sache die wirklich auffällt, ist das Übertaktungspotenzial von DDR4-Speicher bis zu einer Geschwindigkeit von 4800 MHz. Mit aktivierten XMP 2.0-Profilen sind Werte jenseite der 4300 MHz realistisch.

Zugegeben, für gut 25 Euro mehr ist das Gigabyte Z390 I Aorus Pro Wifi* eine echt gute Alternative zum Gaming Edge AC, zumal ihr dafür besseres Audio, LAN/Wifi, Kühlung und USB-C bekommt.

Für alle die das nicht stört gilt: Wenn ihr einen kompakten Mini-ITX-basierten Gaming-PC bauen wollt, das ihr leicht übertakten könnt, dann schaut euch das MSI MPG Z390I Gaming Edge AC ernsthaft an. Ihr werdet von der Leistung, den Funktionen und der Übertaktungsfähigkeit nicht enttäuscht sein.


Gigabyte B360N WIFI

  • Unterstützt Intel-CPUs bis zur 9. Generation
  • 6-Phasen Spannungswandler
  • Bis zu 32 GB RAM
  • Realtek ALC887 Audio
  • WLAN 802.11.ac Unterstützung
  • 1x M.2-Slot

Ein weiteres recht erschwingliches Intel-basiertes Mini-ITX-Motherboard ist das B360N von Gigabyte. Mit knapp 100 Euro ist es zwar nicht ganz so günstig, wie ein Board mit H310-Chipsatz, bietet jedoch einige weitere (sinnvolle) Funktionen.

Denn der Intel H310-Chipsatz ist ziemlich abgespeckt. Obwohl sie über zwei DIMM-Steckplätze verfügen, unterstützen H310-Motherboards keine Zweikanal-Konfigurationen. Selbst wenn zwei Speichermodule in einem H310-Mainboard installiert sind, laufen sie nur in einer Einkanal-Konfiguration (obwohl das fürs Gaming keinen signifikanten Unterschied in der Leistung macht).

Zudem gibt es weniger SATA-Anschlüsse und USB-Ports, Intels Optane-Technologie sowie PCI 3.0 werden auch nicht unterstützt. Daher raten wir euch dringend von den extrem günstigen H310er-Boards ab, vor allem bei Mini-ITX-Builds.

Zumal euch der B360-Chipsatz des Gigabyte B360N all diese Funktionen und mehr bietet. Ihr bekommt Wifi-ac, Bluetooth 5 Support, einen LAN-Controller von Intel, einen M.2-Slot sowie 4x SATA 6GB. Leider gibt es hier nur USB 3.1 Gen 1 Ports sowie einen abgespeckten Audio-Controller, dennoch bietet euch das B360N Wifi alles, was ihr fürs Zocken braucht.


Fazit: Welches ist das beste Mini-ITX Mainboard?

Die hier vorgestellten ITX Mainboards sind nicht viel breiter als ein RAM-Steckplatz und haben nicht so viele PCIe- oder SATA-Anschlüsse wie mATX- oder ATX-Platinen. Durch die große Platzersparnis (euer Gehäuse kann halb so groß wie ein normaler Tower sein) ist es aber schwierig, sich über den Verlust von ein paar Extras zu ärgern.

Da Mini-ITX-Boards so klein sind, gibt es keinen großen Unterschied zwischen den meisten Modellen (insofern der gleiche Chipsatz verbaut ist), da einfach kein Platz für weitere Funktionen vorhanden ist. Daher hängt die Auswahl des für euren Build am besten geeigneten ITX-Mainboards von eurem Budget, der Wunsch-CPU, Übertaktungsambitionen und euren Speicheranforderungen ab.

Dementsprechend findet ihr hier die besten ITX-Mainboards für jede Preisklasse.


Was sind die Vorteile von Mini ITX-Mainboards?

Falls ihr immer noch nicht ganz überzeugt vom mITX-Formfaktor seid, dann schaut euch mal die folgenden Vorteile an. Fangen wir also mit den guten Sachen an: Warum solltet ihr überhaupt einen Mini-ITX-Build wollen?

Mini ITX Mainboards sparen jede Menge Platz

Es liegt auf der Hand, aber es ist zum Teil heftig, wie viel Platz ihr mit einem Mini-ITX-Build sparen könnt. Ein ATX-Tower misst gerne mal 23 x 46 x 52 cm, wohingegen ein Mini-ITX-Gehäuse desselben Herstellers (mit Platz für ein Netzteil in voller Größe und eine Gaming-GPU) oft mit Maßen im Bereich von 18 x 25 x 36 cm daher kommt. 

Für alle die wenig Platz haben und ihren PC möglicherweise sogar auf den Computertisch stellen wollen also die perfekte Lösung.

Mini ITX Systeme sind wesentlich leichter

Ein voll beladener ATX-Tower kann schnell mal 20-25kg wiegen. Jeder, der so ein Teil schon mal vorsichtig tragen musste weiß, dass das weniger spaßig ist. Obwohl Mini-ITX-Builds neben dem Mainboard oft die gleichen Teile verwenden, sind sie aufgrund des kleineren Gehäuses erheblich leichter. Dadurch ist es viel einfacher, den PC anzupacken und zu bewegen. Ergo perfekt für LAN-Parties.

Der Coolness-Faktor

Es ist ja wohl unbestreitbar wie cool es ist, wenn ein winziger ITX-PC genau so viel Power unter der Haube hat, wie ein größeres System. Ein gut konstruierter Mini-ITX-Build ist wie ein getunter Mazda, der einen europäischen Supersportwagen schlagen kann. Wenn ihr also für die Herausforderung bereit seid, dann legt los.


Die Nachteile von ITX-Mainboards

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Tatsächlich haben Mini ITX Mainboards mehr Nachteile als Vorteile, allerdings wissen das die meisten von euch eh schon. Für alle anderen sind hier nochmal die "Gefahren" von kleinen Mainboards aufgelistet.

Für wen sind Mini ITX Mainboards NICHT zu empfehlen?

Wir würden kompakte ITX-Mainboards wirklich nur erfahrenen PC-Schraubern empfehlen, zumal der Zusammenbau schwieriger ist.

Nicht alle Grafikkarten passen

Weniger eine Einschränkung für das ITX-Mainboard, aber für die Wahl eures Gehäuses. Ein kleineres Gehäuse bedeutet, dass ihr eure Grafikkarte sorgfältig auswählen müsst, wenn ihr euren kompakten Gaming-PC baut. Die extra langen High-End-Karten von NVIDIA und ATI passen in einige Mini-ITX-Gehäuse möglicherweise nicht rein - auch nicht in solche, die speziell für die Kompatibilität mit Gaming-Builds entwickelt wurden.

Glücklicherweise gibt es immer mehr kleinere und kürzere Highend-Karten mit kompakten Leiterplatten und Kühlern speziell für Mini-ITX-Gehäuse und -Mainboards.

Weniger Flexibilität

Mini-ITX-Mainboards müssen fast buchstäblich Ecken abschneiden. Um Platz zu sparen gibt es hier nur einen PCIe-Kartensteckplatz, wodurch Multi-GPU-Setups nicht möglich sind (obwohl Multi-GPU-Setups heutzutage eh kaum einen Sinn machen).

Zudem habt ihr auch beim RAM auf Grund von nur zwei Steckplätzen weniger Flexibilität. Um ein leistungsfähiges 16-GB- oder 32-GB-Speicher-Setup zu erhalten, müsst ihr für teurere DIMMs mit hoher Kapazität bezahlen.

Hinzu kommen Einschränkungen beim Speicherplatz. Die meisten Mini-ITX-Gehäuse bieten Platz für mindestens eine 3,5-Zoll-Festplatte in voller Größe und eine 2,5-Zoll-SSD, die die Anforderungen der meisten Gamer abdeckt. Wenn es jedoch mehr sein soll, bleibt oft nur eine externe Lösung als Option.

Oft sind Mini ITX-Mainboards mit den gleichen Features auch noch teurer als beispielsweise micro-ATX oder ATX-Varianten.

Weniger Platz bedeutet mehr Hitze

Mini-ITX-Gaming-Builds laufen auf Grund des Designs immer etwas wärmer als größere (gleichwertige) Systeme. Durch den engeren Raum konzentriert sich die Wärme schneller. Fummelig ist auch, zusätzliche Lüfter hinzuzufügen: Der Montagebereich für Lufteinlass und -auslass ist begrenzt.

Zudem gibt es weniger vertikalen Platz für große CPU-Kühler. Dadurch sind Übertakter eingeschränkt und fahren mit einem größeren Build wahrscheinlich besser. Eine Wasserkühlung mit einer kleinen Kühler / Lüfter-Kombination ist jedoch eine Option.


Lest jetzt weitere Artikel zum Thema Mainboards: