PS5 oder Xbox Series X

Wir sind unabhängig und unsere Tests finanzieren sich über Affiliate-Links zu externen Shops. Kauft ihr ein Produkt über diese markierten Links (*), erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr erfahren.

PS5 oder Xbox Series X: Leistung & Features im Vergleich

ps5 vs xbox series x

Ihr fragt euch, ob ihr lieber eine Playstation 5 oder eine Xbox Series X (auch bekannt als Xbox Scarlett) kaufen sollt? Dann seid ihr hier richtig, denn wir vergleichen die beiden Next-Gen Konsolen miteinander und zeigen euch, was sie zu bieten haben.

Unser Vergleich zwischen PS5 und Xbox Series X zeigt euch, wie sich beide Konsolen in Bezug auf Leistung, Spielauswahl und mehr schlagen. Lest weiter um zu erfahren, wer den großen Kampf PS5 vs. Xbox Series X gewinnt und welche Konsole zu euch passt.


PS5 vs. Xbox Series X: Release und Preis

Weder für die PS5 noch die Xbox Series X gibt es derzeit einen bestätigten Preis. Die PS4 wurde damals für 400 US-Dollar und die Xbox One für 500 US-Dollar angeboten. Allerdings wurden diese Konsolen in einer ganz anderen Marktlage eingeführt: Sony musste verlorenen Boden von der PS3 wiedergutmachen, während Microsoft glaubte, mit der Xbox One die Medienlandschaft grundlegend zu verändern.

Einem neuen Gerücht zufolge könnte das bei der Markteinführung von Playstation 5 und Xbox Series X aber genau umgekehrt aussehen: Microsoft peilt einen Preis von 400$ an (wird wohl bei uns dann um die 380-400 Euro sein) und nimmt damit zunächst Verluste in Kauf. Sollte die PS5 für einen Preis von 500 Euro auf den Markt kommen (was gemunkelt wird), könnte Microsoft mit diesem aggressiven Preis durchaus Marktanteile gewinnen.

Wenn ihr also jetzt anfangt zu sparen, legt am Besten 500 Euro beiseite.

Bezüglich der Markteinführungstermine haben wir verlässliche Informationen, jedoch kein Datum: Microsoft und Sony beabsichtigen, ihre Konsolen während der Weihnachtszeit 2020 auf den Markt zu bringen. Ob das nun Ende November oder Anfang Dezember 2020 ist, kann niemand mit Gewissheit sagen. Auf Basis alter Markteinführungszyklen gehen wir aber davon aus, dass ein Release im November 2020 wahrscheinlich ist.


PS5 vs. Xbox Series X: Daten & Spezifikationen

Später in diesem Jahr werden wir die PS5 und Xbox Series X im Kampf der Konsolen der nächsten Generation sehen. Und diese Schlacht ist einfach Kult und vor allem extrem relevant, zumal die neuen Boliden ziemlich teuer werden.

Basierend auf dem, was wir bisher über PS5 und Xbox Series X wissen, sind beide technologische Schwergewichte mit viel Leistung dahinter. Das Hinzufügen einer SSD ist beinahe revolutionär, da nervige Ladezeiten quasi eliminiert werden.

Lasst uns also direkt einen Blick in alle technischen Spezifikationen werfen, damit wir einen wichtigen Punkt klären können.

Feature

PlayStation 5

Xbox Series X

Preis

noch unklar

noch unklar

Release

Ende 2020

Ende 2020

Optisches Laufwerk

4K UHD Blu-Ray Drive

4K UHD Blu-Ray Drive

GPU

Custom AMD Radeon RDNA Navi 10,28 Teraflops, 36 CUs bei 2,23GHz - (Unterstützt Ray Tracing und 3D Audio via Tempest Engine)

Custom AMD Radeon RNDA Navi 12 Teraflops, 52 CUs bei 1,825GHz - (Unterstützt DirectX Ray Tracing)

CPU

8 Kern Custom AMD Zen2 mit 3,5GHz

8 Kern Custom AMD Zen2 mit 3,8GHz

RAM

16GB GDDR6 RAM (256-bit)

16 GB GDDR6 RAM

RAM-Bandbreite

448GB/s

10GB bei 560GB/s, 6GB bei 335GB/s

Speicher

825GB SSD

1TB Custom NVME SSD

Video-Output

Nativ 4K, 120hz, 8K Support

Nativ 4K, 120hz, 8K Support

Datenübertragungsrate (I/O-Durchsatz)

5,5 GB/s (roh), 8-9 GB/s (komprimiert)

2,4 GB/s (roh), 4,8 GB/s (komprimiert)

Externe Speicher

NVMe SSD Slot, USB HDD Support

Seagate 1 TB SSD-Erweiterungskarte, USB 3.2 HDD-Unterstützung

Abwärtskompatibel?

Einige PlayStation 4 Spiele, PSVR

Xbox, Xbox 360, Xbox One, Zubehör


PS5 vs. Xbox Series X: Grafik & Leistung

TLDR

Sowohl Microsoft als auch Sony haben eine Konsole entwickelt, die Verbesserungen in Bezug auf Leistung, Grafik und Audio-Immersion gegenüber dem bietet, was wir in der Xbox One X- und PS4 Pro-Ära gesehen haben. Es ist auch erwähnenswert, dass beide Systeme weiterhin physische Medien unterstützen (Blu-Ray).

Wenn ihr euch die Tabelle oben angeschaut habt werdet ihr sehen, dass die Xbox Series X auf dem Papier in Punkto Leistung stärker erscheint - jedenfalls geringfügig.

Aber so einfach ist es natürlich nicht, wenn wir das Ganze mal näher betrachten.

Zunächst gibt es zwischen den beiden CPUs bezüglich Taktung nur einen winzigen Leistungsunterschied. Dazu kommt, dass die Xbox Series X bei gleichzeitigem Multithreading nur mit 3,6 GHz läuft, um die Effizienz zu verbessern. Daher werden beide in Bezug auf die Leistung wahrscheinlich nahezu identisch sein.

Was die Grafik angeht, hat die Series X dank zwei zusätzlichen Teraflops einen kleinen Vorteil. Aber es ist unwahrscheinlich, dass dieser Vorteil bei nicht-exklusiven Titeln wirklich genutzt werden kann. Denn Spiele für beide Plattformen werden schließlich durch den kleinsten gemeinsamen Nenner begrenzt. Selbst wenn Spiele auf der neuen Xbox etwas hübscher aussehen, wird das nicht großartig auffallen.

Außerdem geht es nicht um die Anzahl der Teraflops, sondern wie diese genutzt werden.

Denn durch den Unterschied in der CU-Geschwindigkeit (Rechnungseinheiten) wird es kompliziert. Obwohl die PS5 weniger Teraflops hat, läuft jede seiner 32 CUs mit einer höheren 2,23 GHz Taktung. Dahingegen laufen die 52 CUs der Series X mit 1,825 GHz. Es ist schwer zu sagen, welcher Ansatz besser funktionieren wird.

Das bringt das Thema "PS5 gegen Xbox Series X" quasi auf den Punkt. Ohne die beiden Konsolen nebeneinander laufen zu sehen, ist alles nur Spekulation. Beide Konsolen unterstützen nativ 4K-Auflösungen mit 60 Bildern pro Sekunde und versprechen in Zukunft sogar 8K, ganz zu schweigen von Bildraten bis zu 120 Hz in bestimmten Fällen. Insofern sieht es so aus, als ob die Konsolen bisher relativ gleichauf sind.

Das Thema SSDs ist jedoch eine andere Sache. Obwohl der Speicher der PS5 auf den ersten Blick schlechter aussieht (825 GB im Vergleich zu 1 TB für die Series X), ist er tatsächlich im Vorteil. Das liegt an seiner Geschwindigkeit: Die SSD der PS5 kann mit einem Durchsatz von 5,5 GHz pro Sekunde doppelt so viel bringen wie Team Grün. Was bedeutet das? Die PS5 kann eure Spiele wohl wesentlich schneller laden.


Design

Die Xbox Series X hat einen großen Vorteil in Bezug auf das Design - wir wissen tatsächlich, wie sie aussehen wird. Die nächste Konsole von Microsoft ähnelt einem vertikalen PC-Tower mit einem schlanken schwarzen Gehäuse und einem kleinen, geschmackvollen Xbox-Logo in der oberen linken Ecke. Auf der Vorderseite der Konsole befindet sich zudem ein Laufwerk. Das Ganze sieht lässig aus, wenn auch etwas klobig. Aber ihr könnt den "Tower" auch horizontal positionieren, falls ihr in der Höhe nicht über genügend vertikalen Raum verfügt.

Das Design der PS5 ist derzeit noch ein Rätsel. Online-Gerüchte deuten auf alle möglichen ausgefallenen Möglichkeiten hin, von einem seltsam aussehenden Sony-Patent bis hin zu phantasievollen Gedanken wie „ es wird wie die PS4, nur schlanker."

Die PS5-Entwicklungskits scheinen dem Sony-Patent zu ähneln, aber Entwicklungskits sehen oft ganz anders aus, als Endprodukte. Ohne konkrete Informationen machen Spekulationen über das endgültige Erscheinungsbild der PS5 Spaß, sind aber letztendlich nicht sehr nützlich. Wir müssen abwarten und gespannt bleiben.


PS5 und Xbox Series X Controller

Die neuen Controller der beiden Konsolen wurden bereits vorgestellt. Doch welcher bietet mehr Features und welcher ist "besser"? Logischerweise können auch wir diese Frage nicht sinnvoll beantworten, da wir keinen der Controller selbst in der Hand hatten. Aber es gibt trotzdem einige interessante Aspekte.

Sony betritt mit dem PS5-Controller viel Neuland und will innovieren, Microsoft geht es mehr um Kompatibilität und Ergonomie.

So liest man auf dem Xbox.com-Blog zum Controller, dass dieser "so bequem wie möglich" sein soll und vor allem auch für kleinere Hände. Laut dem Artikel bedeutet das, dass die Formen angepasst wurden - Abrunden von Kanten, leichtes Reduzieren von Elementen. Allerdings verwendet der neue Wireless Xbox Series X Controller AA-Batterien. Müssen wir wirklich wieder ein Recharge-Kit kaufen?

Der neue Wireless DualSense der PS5 setzt dahingegen auf neue Technologien, die unsere Spielweise revolutionieren sollen. Gleichzeitig sollen die Funktionen die wir kennen und lieben immer noch vorhanden sein. Dazu gehören die Möglichkeit, über den Controller selbst mit Freunden zu chatten, adaptive Schultertasten für genaueres Auslösen, haptisches Feedback und ein neuer "Create-Knopf", welcher der "Teilen-Funktion" auf den PS4-Controllern ähnelt.

Bedeutet das also, dass der DualSense nicht ergonomisch ist und der Series X-Controller nichts Neues zu bieten hat? Weder noch. Microsoft macht auf seine eigene Weise Fortschritte, indem es eine "Teilen"-Funktion einführt, ganz zu schweigen von Funktionen, die stark von den Xbox Elite-Controllern inspiriert sind: Schultertasten und Griffe haben taktile Ausbuchtungen für besseren Grip, das Steuerungskreuz wurde als Hybrid-Lösung komplett neu konzipiert.

Auch der DualSense-Controller wurde laut Sony von einer Vielzahl von Spielern mit verschiedenen Handgrößen getestet, damit das "gewünschte Komfortniveau mit hervorragender Ergonomie erreicht wird".

Unterm Strich werden also beide Controller ihren Dienst tun. Ob sich die Neuerungen von Sony behaupten und ob Microsoft nicht doch etwas zu sehr auf "Nummer sicher" gesetzt hat, bleibt abzuwarten.


PS5 oder Xbox Series X: Abwärtskompatibilität

TLDR

Hier hat Microsofts Xbox Series X ganz klar die Nase vorn. Xbox-Fans können sich auf die neue Konsole freuen.

Sowohl PS5 als auch die Xbox Series X unterstützen Abwärtskompatibilität, wenn auch in unterschiedlichem Maße.

Auf der PS5 könnt ihr einige eurer PS4-Titel, aber wohl (noch) nicht alle. Sony geht sogar einen Schritt weiter und unterstützt Mehrspieler-Modi für PS4 und PS5 gleichzeitig, wodurch beide Generationen verknüpft werden. Es gibt noch keine Informationen darüber, was das für ältere Spiele bedeutet (will meinen für PSX, PS2- und PS3-Spiele), aber es besteht immer die Möglichkeit, dass diese über einen Dienst wie PlayStation Now auf der PS5 gespielt werden können.

Leider ist nicht jedes PS4-Spiel kompatibel, sondern erstmal nur die Top 100 PS4 Titel (basierend auf Spielzeit). Was das für alle anderen Spiele bedeutet, wissen wir leider nicht.

Microsoft hat andererseits bestätigt, dass die Abwärtskompatibilität der Xbox Series X vier Generationen umfassen wird. Es sollen die besten Spiele, die seit 2001 auf der Xbox-Plattform veröffentlicht wurden, auf der Xbox Series X spielbar sein. Bereits die Xbox One X ermöglicht auf für einige ältere Xbox 360 Titel eine 9-fache Auflösungssteigerung, während viele andere grundlegende grafische und Leistungsverbesserungen bekommen haben. Daher ist anzunehmen, dass die Xbox Series X dafür entwickelt wurde, dasselbe zu tun.

Außerdem hat sich Microsoft dazu verpflichtet sicherzustellen, dass alle Xbox One-Zubehörteile und Peripheriegeräte auf der Xbox Series X funktionieren. Anscheinend sollen eure Spiele, Erfolge, Fortschritte und Zubehör mit der Zeit gehen. Hut ab dafür!


PS5 vs. Xbox Series X: Spiele und Exklusivtitel

Hierzu gibt es leider noch nicht so viel Material, aber wir bekommen bereits ein Bild davon, welche Games uns auf der Xbox Series X und der PS5 erwarten können.

Beginnen wir mit der Xbox, da Microsoft mit seiner Aufstellung im Vorfeld etwas offener war. Zunächst einmal hat Microsoft bestätigt, dass Halo Infinite, auch bekannt als Halo 6, ein Starttitel für die neue Xbox sein wird.

Wir wissen auch, dass Senuas Saga: Hellblade II und Assassin's Creed Valhalla für Xbox Series X veröffentlicht werden - allerdings sind dies keine Exklusivtitel. Zudem gab es in einem Video einen Blick auf ein paar Xbox Series X-Spiele von Drittanbietern: Darunter Chorus, Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2, das neue Madden NFL, Yakuza: Like a Dragon, Dirt 5 und The Medium.

Wir kennen derzeit keinen der Starttitel der PS5, aber Spiele wie Watch Dogs: Legion und Godfall werden ihren Weg zur Sony-Plattform der nächsten Generation finden. Mit der Zeit werden wir jedoch wahrscheinlich einige echte PS5-Exklusivspiele sehen. Wir gehen davon aus, dass Reihen wie God of War, Spider-Man und Gran Turismo neue Titel bekommen werden.

In diesem Abschnitt werden wir in Zukunft dann alle relevanten Spiele ergänzen, sobald wir alle mehr wissen.

Auch interessant:


Virtual Reality

Ein Bereich, in dem die PS5 einen klaren Vorteil gegenüber der Xbox Series X hat, ist VR. Die PS5 ist vollständig kompatibel mit dem PlayStation VR-Headset (und vermutlich der PSVR-Spielebibliothek). Gleichzeitig ist wohl auch ein neues PSVR-Headset für die PS5 geplant, zumindest irgendwann.

Es wäre sinnvoll, dass Sony ein PSVR-Headset der nächsten Generation für die neue PS5-Konsole haben möchte. Angesichts der höheren Leistung des Systems gibt es hier viel Potenzial für PSVR. Zudem werden VR-Brillen auch immer günstiger.

Microsoft hingegen hat keine Pläne für ein Xbox Series X VR-Headset. Wir haben auch nie eins für die Xbox One bekommen was darauf hindeutet, dass Microsoft möglicherweise nicht sonderlich an dieser Art von Technologie interessiert ist. Ob dies zu Frustration oder Gleichgültigkeit führt hängt weitgehend davon ab, wie viel ihr schon in VR-Zubehör investiert habt.


Online-Dienste und Cloud Gaming

Online-Plattformen

Microsoft weiß besser als jeder andere, dass die Zukunft von Videospielen in den Online-Plattformen liegt. Dies ist ein Bereich, in dem die Xbox Series X dank der enormen Investition von Microsoft in Dienste wie Xbox Live, Play Anywhere, Games With Gold und Xbox Game Pass einen klaren Vorteil gegenüber der PS5 haben wird. Das Unternehmen setzte sich auch für die Unterstützung von plattformübergreifendem Gaming, Streaming und Abonnementdiensten von Drittanbietern wie EA Access ein.

Für die PS5 wird es zweifellos eine Rückkehr des PlayStation Network und des kostenlosen Dienstes PlayStation Plus geben. Allerdings wird die Xbox Series X mit einer etablierten, getesteten und stabilen Plattform starten, auf die sie zurückgreifen kann. Dank der Kombination aus Abwärtskompatibilität und Game Pass, einem umfangreichen Abonnementdienst (der jeden Monat Hunderte von Xbox One-, Xbox 360- und Xbox-Spielen anbietet), können Xbox-Fans sofort auf Hunderte von Spielen zugreifen. Microsoft hat durch seine Dienste ein äußerst spielerfreundliches, spielerorientiertes Ökosystem geschaffen. Es wird interessant sein zu sehen ob Sony versucht, seinem engsten Konkurrenten in diesem Bereich Paroli zu bieten.

Cloud-Gaming

Ob für die neuen Konsolen sowas wie Google Stadia kommen wird, bleibt abzuwarten. Im Moment sind alle Augen auf PS5-Streaming über PlayStation Now und Project xCloud gerichtet.

Der Abonnementdienst von Sony ist seit einiger Zeit ein recht erfolgreicher und profitabler Teil des PlayStation-Geschäfts. PS4-Benutzer können ausgewählte Titel aus einer ständig wachsenden Bibliothek herunterladen und streamen. Ihr solltet damit rechnen, dass sich diese Plattform weiterentwickelt wird, zumal sie derzeit die Antwort von Sony auf die Abwärtskompatibilität ist.

Microsoft investiert in etwas viel Größeres. Angesichts der etablierten digitalen Plattformen wie Play Anywhere, Game Pass sowie der Einführung von Project xCloud sieht es so aus, als wäre die Xbox näher dran, Game-Streaming zu einem Standard zu machen. xCloud wurde entwickelt um das Xbox-Erlebnis zu ergänzen, sodass ihr auf nahezu jedem Gerät sofort auf eure Inhalte und Spielstände zugreifen könnt.

Bis dahin ist es noch ein langer Weg für diese Technologie, aber es besteht das Potenzial für solche Streaming-Dienste. Dies könnte natürlich nur die halbe Wahrheit sein, da Sony und Microsoft eine Cloud-Partnerschaft eingegangen sind. Erwartet in jedem Fall, dass beide Unternehmen dem Cloud-Streaming mehr Bedeutung beimessen, je weiter wir uns durch diese kommende Generation bewegen.


PS5 vs. Xbox Series X: Wer gewinnt?

Beide Konsolen haben uns noch nicht viel zu den kommenden Spielen gezeigt. Geschweige denn, wie jedes Spiel auf der neuen Maschine laufen wird. In Zukunft wird es mit Sicherheit einfacher sein, sich zwischen den beiden Konsolen zu entscheiden, vor allem wenn wir mehr Exklusivtitel kennen.

Auf der anderen Seite sieht die Xbox Series X zumindest auf dem Papier etwas besser aus. Sie verfügt über leistungsstärkere Hardware, bessere Abwärtskompatibilität und ein attraktives Design. Zudem hat Project xCloud das Potenzial, umfassender zu sein als PS Now.

Aber trotzdem würden wir mit dem Vorbestellen noch etwas warten. Vor allem weil es auf der PS4 und Xbox One noch genug zu zocken gibt.


Schaut doch mal in unsere Bestenlisten rein, um das Warten zu überbrücken: