Gaming Gear Tests

Logitech G403 Test - Solide Maus Mit TOP Sensor

Die Logitech G403 ist eine sehr gute kompakte Gaming Maus für FPS, MOBA und RTS Gamer. Angesichts der technischen Spezifikationen ist die G403 (vor allem in Punkto Sensor) nahezu perfekt. Ob die Maus was für euch ist, erfahrt ihr in unserem Logitech G403 Test.

Was uns gefallen hat


  • Intuitive Software
  • Top Sensor
  • Gute Gleitfähigkeit
  • Sehr bequem
  • Gute Verarbeitung
  • Gute Preisleistung

Was wir weniger gut fanden


  • Nur 1 DPI-Switch Button
  • Wenig Zusatzbuttons
  • Seitenbuttons mit Schwächen
  • Ergonomie nicht optimal
Logitech G403 Testergebnis
  • 7/10
    Design & Ergonomie - 7/10
  • 10/10
    Sensor & Technik - 10/10
  • 9/10
    Verarbeitung & Qualität - 9/10
  • 8/10
    Preisleistung & Features - 8/10
  • 9/10
    Software & Anpassung - 9/10
8.6/10

Logitech G403 Testergebnis

Die Logitech G403 Gaming Maus punktet vor allem durch ihre überragende Technik (Sensor & Switches), einer guten Preisleistung sowie hohen Verarbeitungsqualität. Weiterer Pluspunkt ist die intuitive Gaming Software von Logitech, die viele Einstellungsoptionen ermöglicht. Abzüge gibts ganz klar in der Abteilung Ergononmie: Fehlender Grip, fummelige Seitentasten, keine Ablage für Daumen oder Ringfinger sowie auschließlich für Rechtshänder geeignet. Für alle Rechtshänder gibts trotzdem eine absolute Kaufempfehlung für uns, vor allem für FPS-Zocker.


Anmerkung: Dieser Test ist Teil unseres großen Gaming Maus Test. Dort findet ihr weitere Top Gaming Mäuse als Alternative.


Ausstattung & Features


Das Kernstück der G403 ist der optische Pixart PWM3366 Sensor. Die Auflösung reicht von 200 bis 12.000 DPI und bietet somit jedem Gamer die passende Einstellung. Die Lift-Off-Distanz liegt mit 1mm bei einem sehr niedrigen, guten Wert. Zudem funktioniert der Sensor auf allen gängigen Mauspads (egal ob Stoff, Hartplastik) und sogar Glas sollte gehen (obwohl wir das weniger empfehlen).

Der ARM-Mikroprozessor verwendet einen 16-Bit-Kanal für die Kommunikation, die Polling-Rate liegt bei 1ms (auch beim kabellosen Model).

Folgende Tabelle fasst alle anderen wichtigen Daten für euch zusammen:

Logitech G403 Gaming Maus: Die wichtigsten Eckdaten im Überblick

  • Sensor: Optisch, PMW Pixart 3366
  • Maus-Switches: Omron D2FC-F-7N (20 Mio Klicks)
  • Ergonomie: Nur Rechtshänder
  • Für Handgrößen: Mittel, Groß
  • Beleuchtung: Komplett RGB
  • Anschluss: Über USB 2.0
  • Genres: FPS, MOBA, RTS
  • Polling-Rate: 1000 Hz (1 Millisekunde)
  • Kompatibilität: Windows 
  • IPS (Max. Beschleunigung): 300 
  • Programmierbar: Ja
  • Tastenanzahl: 6
  • DPI: 200-12.000
  • Maße (cm): 12,4 (Länge) x 6,8 (Breite) x 4,3 (Höhe)
  • Gesamtgewicht: 90g (mit Kabel), 106g Wireless
  • Tuning-Gewichte: Ja
  • Preis: Ab 69€
  • Garantie: 2 Jahre

Design und Ergonomie


Allgemeines Design der Maus

Die G403 Prodigy ist in ihrer Form etwas eiförmig, die Rückseite ist abgerundet und ist sehr bequem für Palm-Gripper. Sie ist zudem etwas nach rechts geneigt, wodurch sie für Rechtshänder ergonomischer wird.

Schade: Richtig ergonomisch ist die Maus nicht, vor allem an den Seiten fehlen Ablagemöglichkeiten für unsere Finger. Das machen andere Mäuse besser.

An der Unterseite der G403 finden wir die beiden breiten Teflon-Gleitpads, die an der Vorderseite und der Rückseite der Maus montiert sind. Das Auge des exzellenten Sensors befindet sich in der Mitte, an der Rückseite gibt es einen kleinen Auslass, in welchen ihr bei Bedarf die beigelegten Zusatzgewichte einfügen könnt.

Anordnung der Mausbuttons und Bedienung

Die Logitech G403 ist eine 6-Tasten Maus, was sie für MMOs weniger geeignet macht. Für alle anderen Genres seid ihr hier aber gut aufgestellt. Das Layout der Tasten ist enorm gut für Palm-Gripper und ok für die beiden anderen Griffarten.

  1. Die beiden Hauptmausbuttons sind für uns optimal in der Länge und astrein zu erreichen.
  2. Leichte Abzüge gibt’s bei den beiden Seitenbuttons, die sind leider nur durch eine Krümmung des Daumens zu erreichen. Hier hätte vielleicht die Platzierung etwas optimiert werden müssen.
  3. Das Mausrad ist optimal positioniert und sehr gut zu bedienen. Keine Beanstandungen hier.
  4. DPI-Switch: Leider gibt es nur 1 DPI-Switch Button, wodurch man nervig durch die DPI-Settings “scrollen” muss, anstatt einfach hoch und runter schalten zu können. 

Nettes Gimmick: 10g Zusatzgewicht, gut für alle, die schwerere Mäuse mögen.

Soll ich mir die Version mit oder ohne Kabel holen?

Die G403 ist sowohl mit Kabel, als auch als Wireless-Variante erhältlich. Welche solltet ihr euch also holen? Das liegt ganz bei euch! Fragt euch folgendes: Was  nervt euch mehr? Kabelwiderstand oder zusätzliches Gewicht?

Die kabellose Gaming-Technologie von Logitech ist mittlerweile erstaunlich gut. Man kann wirklich nicht mehr sagen, ob es noch eine Verzögerung (Input-Lag) gibt oder nicht und die kabellose Variante ist definitiv für kompetitive Shooter wie CS, PUBG, Fortnite oder Overwatch geeignet.

Beide Varianten haben den gleichen Sensor und technischen Spezifikationen. Ergo gilt:

  • Wenn du Kabelsalat hasst und Bungees klobig findest, hol dir die Wireless-Version der G403.
  • Wenn du keine schweren Mäuse magst, hol dir die kabelgebundene Maus.

Ergonomie & Maße

Was die Maße betrifft: Die G403 liegt dimensionstechnisch sehr nahe an der Zowie EC1-A, oder man könnte sie so ein bisschen als eine „geradere“ Razer DeathAdder betiteln. Wir haben beide Mäuse schon getestet und die Deathadder hat im Gegensatz zur G403 hinten einfach einen höheren „Buckel“.

Wir sagen: Geschmacksache, aber wahrscheinlich am besten geeignet für Leute mit 19cm Handgröße (Länge) für alle Griffe.

Manche sagen auch, die G403 ähnelt dem Feeling der alten MX518, einer der damals beliebtesten Gaming Mäuse. Falls ihr die MX518 geliebt habt, findet ihr hier vielleicht einen neuen Partner für euch ;-)...

Ein weiterer Vorteil: Die G403 ist mit ihren knappen 90g ein echtes Leichtgewicht, perfekt also für schnelle Flicks in Shootern.

Hier noch die „optimalen“ Handgrößen für jede Mausgriffart:

  1. Palm: Optimal für Handgrößen 16,5-20cm
  2. Claw-Grip: Handgrößen zwischen 17-20,5cm
  3. Fingertip-Grip: Für Handgrößen 18-22cm

Verarbeitung & QUalität


Allgemein gesagt ist die G403 extrem gut verarbeitet. Selbst wenn wir die Maus ordentlich schütteln hören wir keine Geräusche. Alles sitzt hier bombenfest und nicht mal das Mausrad schlackert!

Oberfläche

Die Oberfläche der Maus ist etwas glatter als beispielsweise bei einer Razer Deathadder und fühlt sich sehr hochwertig an. Kleiner negativer Punkt: An der Seite gibt es leider keine dedizierten Gummielemente, wodurch beim schnellen Anheben leider manchmal der Grip verloren geht. Ergo: Nicht ganz optimal für hektische FPS, aber trotzdem immer noch ok da wenigstens die rechte Seite der Maus eine leicht gummierte Oberfläche hat.

 Die G403 ist bei uns jetzt schon einige Monate im Gebrauch und man sieht noch keinerlei Abnutzungsspuren. Das zeugt definitiv von einem hochwertigen Material, welches für die Beschichtung verwendet wurde. Alles in allem ist die Logitech G403 sehr bequem und liegt super in der Hand.

Switches / Maustasten

Die Maustasten sind knackig und die Klicks gehen flüssig von der Hand. Wir hatten bislang keinerlei Doppelklickprobleme oder ähnliches, das heißt die Switches leisten ganze Arbeit.

Um die Betätigungspunkte bei der G403 kurz zu halten, platziert Logitech die Hauptschalter direkt unter den großen Tasten auf der Oberseite der Maus. Hier werden die D2FC-F-7N Omron-Switches verbaut, die eine Lebensdauer von 20 Millionen Klicks haben.

Die Seitentasten stechen durch ihren „Glossy-Look“ optisch hervor, die Qualität ist sehr gut. Auch hier wurden Omron-Switches verbaut: Kein Wackeln, recht leicht zu erreichen und knackiges Feedback. Für manche mag die glatte Oberfläche der Seitentasten jedoch etwas zu „rutschig“ sein.

Mauskabel

Das Kabel der G403 ist ummantelt und sehr stabil – ihr werdet hier nie Probleme mit Kabelbruch haben, auch wenn das Kabel verheddert. Da das Kabel recht dick ist solltet ihr vor der Nutzung eines Bungees überprüfen, ob das Kabel in euer gewünschtes Modell passt.

Mausrad

Das Mausrad ist für diese Maus fast schon riesig. Es ist abgerundet, wegen seiner Größe sehr leicht zu bedienen und zu erreichen. Leider ist es etwas schwer zu drücken, was für Nutzer der Maus3-Taste ein kleiner Nachteil sein könnte.

Gummiert obendrein fühlt es sich für uns sehr gut an. Scrollen ist damit eine Wohltat, da sich das Mausrad sehr leicht bewegen lässt. Hier schlackert (im Gegensatz zur G502) garnichts, dennoch hätten wir uns etwas taktiles Feedback gewünscht. Das gibt es hier nämlich nicht, das Scrollrad erledigt seinen Job ohne spürbaren Widerstand.

Sehr nettes Detail: Das Mausrad ist mit einer LED-hinterleuchteten Mittelleiste versehen und leuchtet in eurer gewählten RGB-Farbe.


Logitech Software


Wenn ihr die Logitech Software das erste mal startet, werden eure installierten Spiele automatisch für die Profilspeicherung überprüft. Hierdurch kann die G403 eines von 617 möglichen Profilen aktivieren, wenn ihr das wollt.

Befehle & Profile

Wenn ihr mit der Spielerkennung fertig seid, könnt ihr euch der Tastenbelegung widmen. Als Erstes müsst ihr oben ein Profil auswählen, das alle benutzerdefinierten Einstellungen berücksichtigt. Sobald ihr eins ausgewählt habt, könnt ihr aus der Liste auf der linken Seite Befehle auswählen und diese dann direkt euren Maustasten zuweisen.

Praktisch: Ihr könnt die gewünschten Befehle einfach per Drag-and-Drop rüber ziehen.

Zeigereinstellungen

Wenn ihr am unteren Rand des Fensters das nächste Symbol anklickt, gelangt ihr in das Menü mit den Zeigereinstellungen.
Hier lassen sich DPI-Bereiche festlegen, die ihr direkt an der Maus über den DPI-Button ändern könnt, die Standardeinstellung ist hierbei vier Stufen.

Außerdem könnt ihr optional einen DPI-Shift festlegen. Hierdurch könnt ihr eine DPI-Ebene definieren, die ihr vorübergehend durch Drücken der DPI-Umschalttaste aktivieren könnt. Das ermöglicht euch zum Beispiel extreme Präzision fürs Snipern oder eine sehr hohe Mausgeschwindigkeit bei Bedarf. Die Maus kehrt auf die aktuelle DPI-Ebene zurück, wenn ihr die zugewiesene Taste wieder loslasst.

Außerdem gibt’s hier Einstellungen zur Polling-Rate (500-1000ms empfohlen), sowie Mausbeschleunigung (unbedingt deaktivieren = kein Haken!).

RGB-Einstellungen

Die Farbe der Beleuchtung könnt ihr bei der G403 natürlich auch individuell einstellen. Außerdem könnt ihr bestimmen, ob das Mausrad oder das Logo (oder beide) beleuchtet sein sollen und in welchem Modus das ganze ablaufen soll. Die Helligkeit und Geschwindigkeit der Farbeffekte sind auch anpassbar, also jede Menge Einstellungen zum Rumspielen.

Ihr könnt sogar für jedes Profil andere Lichteffekte einstellen, falls ihr wirklich zu viel Zeit habt.

Oberflächen-Tuning

Hier könnt ihr die Maus noch perfekt auf euer Mauspad einstellen und Dinge wie die Light-off-Distance optimieren. Klickt einfach oben auf das Symbol "Neue Oberfläche hinzufügen", benennt das Pad wie gewünscht und klickt dann auf die Schaltfläche "Kalibrieren". Jetzt müsst ihr die Maus auf eurem Pad etwas bewegen und 8er zeichnen – danach ist eure G403 perfekt auf eure Oberfläche abgestimmt.

Dadurch soll die Maus auf die verwendete Oberfläche kalibriert werden, wodurch das Tracking des Sensors leicht verbessert werden soll. Vielleicht etwas Spielerei, schaden kann diese Einstellung aber auf keinen Fall.

Sensor, Gaming (und sonstige ) Performance


Das Zocken mit der G403 ist vor allem für FPS-Games eine Wucht. Durch die vielen DPI-Einstellungen findet jeder seine gewünschte Option, der Sensor ist punktgenau, präzise und ohne Verzerrungen.

Die Shift-Funktion ist praktisch, wenn ihr in Games wie Overwatch schnelle Bewegungen braucht, um euch zum Beispiel schnell über die Map zu bewegen. Dennoch geht’s auch ohne, denn der Sensor ist einfach perfekt präzise: Keine Begradigung / Angle Snapping oder irgendwelche ungewollte Beschleunigung:

Euer Cursor ist genau da, wo er sein soll.

12.000 mögliche DPI braucht natürlich kein Mensch, trotzdem sieht man die Möglichkeit die DPI der Maus etwas hochzuschrauben gerade bei 4K-Auflösungen gerne. Wenn ihr auf 4K zockt kann der Bereich von 3200 bis 6000 DPI durchaus passend sein.

Die Seitenbereiche der Maus haben wir weiter oben schon erwähnt, hier hätten wir uns gerne etwas mehr Grip gewünscht für schnelle Lift-Offs und Flicks. Das machen andere Mäuse etwas besser, dennoch reichte uns der Grip immer noch aus.

Auch fürs Arbeiten in Windows und zum Surfen eignet sich die G403 hervorragend. Wir benutzen sie täglich im Büro und können uns nicht beschweren: Sie liegt einfach gut in der Hand und alle Knöpfe sind leicht zu erreichen. Das Mausrad ist angenehm zum Scrollen durch Foren, Webseiten oder Shops.

Wo die G403 Prodigy aber außergewöhnlich glänzt ist Bildbearbeitung. Der hervorragende Pixart Sensor zeigt hier wirklich was er kann und hat uns schon sehr viel Arbeit erspart: Egal wie fein die anzupassenden Bildbereiche waren, der Sensor war punktgenau und wählte genau das aus, was wir brauchten. Kein nerviges hin und her.


Fazit zum Logitech G403 Test


Die Logitech G403 erhält definitiv eine klare Kaufempfehlung von uns. Oft schon ab 50€ zu haben bekommt ihr hier wirklich Qualität für euer Geld, egal ob bei den verwendeten Omron-Switches oder dem exzellenten Pixart-Sensor.

Schlagt am besten zu, wenn die Maus etwas runtergesetzt ist, dann könnt ihr echt ein Schnäppchen schlagen. Klar, ihr legt im Vergleich zu einer Sharkoon Maus vielleicht 20€ drauf, habt aber wesentlich mehr Qualität unter der Haube!

Ihr habt zwar nur die nötigsten Mausbuttons zur Verfügung, aber viel mehr braucht ihr auch nicht.

Für alle die eine super Maus für FPS, MOBA oder RTS Games suchen, holt euch die G403. Da könnt ihr nichts falsch machen.


Euch gefällt unser Logitech G403 Test? Dann lasst doch eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Leave a Reply