Gaming Gear Tests

HyperX Alloy FPS Test

Die Kompakte HyperX ALloy FPS Tastatur im Überblick

Das HyperX Alloy FPS ist ein schlichtes, kompaktes und mechanisches Gaming Keyboard für alle, die keinen Platz auf ihrem Schreibtisch haben, gerne Shooter zocken oder viel unterwegs sind. In unserem ausführlichen Test erfahrt ihr alles über die minimalistische Tastatur für FPS-Freaks.

Was uns gefallen hat


  • Sehr robust verarbeitet
  • Tastenkappen voll austauschbar
  • Sehr gute LED-Beleuchtung
  • Top Gaming Performance
  • Gibt's mit Cherry Red, Brown, Blue
  • Sehr gute Preisleistung

Was wir weniger gut fanden


  • Kein RGB
  • Keine Makro- oder Multimediatasten
  • USB-Anschluss nur zum Smartphone laden
  • Keine Profile oder Software-Unterstützung
HyperX Alloy FPS Testergebnis
  • 9.5/10
    Gaming-Performance - 9.5/10
  • 9.8/10
    Qualität & Verarbeitung - 9.8/10
  • 8.2/10
    Features - 8.2/10
  • 9.0/10
    Preisleistung - 9.0/10
9.1/10

Kurzfassung

Die HyperX Alloy FPS punktet vor allem durch ihre überragende Verarbeitungsqualität und Gaming Performance bei Shootern. Federn lassen muss die Tastatur klar bei den Features, zumal hier wirklich nicht so viel geboten wird – die Alloy FPS ist eine mechanische Tastatur ohne große Schnörkel und auf Grund ihres kompakten Designs perfekt für LANs geeignet. In der Kategorie Preisleistung bekommt ihr immer noch ordentlich was für euer Geld, dennoch hätten wir wegen der doch etwas mageren Features gerne einen kleineren Preis gesehen. Für was die Alloy FPS jedoch konzipiert wurde, ist FPS-Gaming und da räumt sie voll ab. Absolute Kaufempfehlung für alle, die eine kompakte, unkomplizierte Gaming Tastatur suchen, mit der ihr sofort loslegen könnt.

Sending
User Rating 0 (0 votes)

Anmerkung: Dieser Test ist Teil unseres großen Ratgebers zu den besten Gaming Tastaturen. Dort findet ihr weitere Top Gaming Tastaturen als Alternative zur HyperX Alloy FPS. Schaut doch mal rein.


Ausstattung & Features


Das HyperX Alloy FPS ist eine mechanische Gaming Tastatur mit einem Stahlrahmen, sowie einer Unterseite aus Plastik. Auf der Oberseite findet ihr die 104 Cherry MX Red Switches mit roten LEDs und die dazugehörigen Tastenkappen. Die HyperX Alloy FPS ist vor allem eins – schlicht und ohne Schnörkel. Die erste Kategorie unseres Tests ist auch direkt diejenige, wo die HyperX Alloy FPS am schlechtesten abschneidet. Doch dazu weiter unten mehr. Hier erstmal die wichtigsten Eckdaten für euch im Überblick:

HyperX Alloy FPS Gaming Tastatur: Die wichtigsten Eckdaten im Überblick

  • Modelname: HyperX Alloy FPS
  • Keyboard Switch: Cherry MX Red (Blues und Browns auch erhältlich)
  • Tastatur-Art: Kompakt, Mechanisch
  • Materialien: Stahl und Plastik
  • Beleuchtung: Nur in Rot, 6 LED-Modi mit 5 Helligkeitsstufen
  • Anschluss: Über USB 2.0
  • USB-Zusatzanschluss: Ja
  • Polling-Rate: 1000 Hz (1 Millisekunde)
  • Anti-Ghosting: 100%
  • Key-Rollover: 6-Tasten und N-Tasten-Modi
  • Mediakontrolle: Ja, eingeschränkt
  • Gaming-Modus: Ja
  • Kabel: Abnehmbar, 1,8m Länge
  • Breite (Länge): 44,1 cm
  • Tiefe: 12,9 cm
  • Höhe (Dicke): 3,5 cm
  • Gesamtgewicht: 1049g
  • Preis: Ab 99€
  • Garantie: 2 Jahre

Schauen wir uns im Folgenden mal einzelne Feature-Kategorien an. Wie gesagt ist die Alloy FPS hier ziemlich schwach aufgestellt.

Verpackung:

Die HyperX Alloy FPS kommt in einem kleinen Karton daher und ist sehr gut verpackt sowie gepolstert. Hier kann man sich wirklich nicht beschweren: Der Karton ist im Inneren mit Schaumstoff ausgelegt, wodurch die Tastatur einwandfrei beim Transport geschützt wird. So eine gute Verpackung loben wir uns!

Eingabe, Mediensteuerung & Zusatztasten: 

Wenn ihr bei den verfügbaren Kontrolltasten Wunder erwartet, werdet ihr enttäuscht werden. Die Spezialeingabetasten sind bei der Alloy FPS einfach und begrenzt gehalten. Ihr mit der gedrückten FN-Taste (liegt auf der rechten Seite bei der Alt-Taste) und den F6-F8 Tasten die Medienwiedergabe steuern, mit F9-F11 könnt ihr dann noch die Lautstärke regulieren, FN+F12 aktiviert den Gaming-Modus und deaktiviert somit die Windows-Taste. Das wars dann aber auch schon und es gibt leider keine eigenen Tasten für die Mediensteuerung.

Außerdem könnt ihr mit gedrückter FN-Taste und den Pfeiltasten zwischen fünf Helligkeitsstufen und sechs Beleuchtungsstilen (Dauerhaft an, "Atmen-Stil", Wellenstil, Explosion, selbst einzelne Tasten bestimmen, oderTrigger-Modus) wechseln. Schaut euch dazu am besten das kurze Video hier drunter an, ist schwer zu beschreiben :D.

Die Alloy FPS bietet wie alle anderen Kingston-Tastaturen übrigens n-Key-Rollover und 100% Anti-Ghosting. Wir haben es getestet und können es durch den Aqua Key-Test bestätigen: Egal wie viele Tasten wir gleichzeitig drücken, alle werden sofort und korrekt registriert. Die Rollover-Modi lassen sich wie folgt aktivieren:

  • N-Keyrollover Modus: Drückt die FN-Taste + Entf
  • 6-Tasten-Keyrollover Modus: Drückt die FN-Taste + EINFG

Makrotasten sucht man leider auch vergeblich, aber hey wer braucht die schon? (Ok, ok die können schon nützlich sein :-))

Beleuchtung:
Auch bei der Beleuchtung seid ihr eingeschränkt: Lediglich in Rot wird das Keybboard von unten in 5 unterschiedlichen Helligkeitsstufen (Aus, 25%, 50%, 75%, 100%) und den bereits gezeigten Modi beleuchtet. Wer hier also RGB erwartet und kein Rot mag, wird enttäuscht.

Die Beleuchtung einzelner Tasten lässt sich so einrichten:

  1. FN-Taste + rechte STRG-Taste gedrückt halten, bis die Beleuchtung ausgeht
  2. Danach: Diejenigen Tasten drücken, die ihr beleuchten wollt
  3. Mit FN+ rechte STRG wieder speichern. Fertig.

Sonstige Extras:

Ein bisschen hat die Alloy FPS in der Feature-Kategorie dann doch noch anzubieten. Ihr bekommt eine coole kleine Tragetasche mit dazu, in die ihr euren neuen Tastaturliebling reinpacken könnt. Ansonsten gibt’s ein abnehmbares, geflochtenes Kabel, sowie stylishe rote WASD- und 1234-Tastenkappen. Damit ihr die Standardkappen auch ab bekommt, wird euch noch ein Tastenkappenwerkzeug oben drauf gelegt.

Auch einen Kopfhöreranschluss oder sonstige Spielereien werdet ihr vergeblich suchen. Das einzige was ihr hier findet ist ein USB-Anschluss, um euer Handy aufzuladen.

Das ist in der Box: Das geflochtene Kabel, die farbigen Tastenkappen und der Schlafsack der HyperX Alloy FPS

Trotz der recht überschaubaren Features - Bedeutet das nun, dass das Teil nichts taugt? Im Gegenteil. Wo das Alloy FPS richtig punktet, ist die Verarbeitung.


Verarbeitung, Design & Haptik


Die Alloy FPS sieht eher schlicht aus und es wurde wirklich auf eine sehr gute Verarbeitung geachtet. Erfahrt im Folgenden, warum wir die Tastatur so mögen.

Tastenkappen und Anordnung:

Die Tastenkappen sind angenehm geformt und kommen in der Standardgröße daher. Auf dem unteren Bild gut zu erkennen: Die ersten 3 Tastenreihen zeigen von euch weg und sind in einem speziellen Winkel angeordnet. Die vierte Reihe ist flach und die letzten sind leicht nach vorne geneigt. Dadurch ergibt sich eine sehr angenehme Fingerhaltung und Ergonomie beim Zocken. Gefällt uns sehr gut!

Hier seht ihr die angewinkelten Tasten sehr gut

Schreiben auf der Alloy FPS: Für Vielschreiber nicht geeignet

Ich habe diesen Test auf der Alloy FPS geschrieben und muss sagen: Zum Tippen ist das Ding nicht unbedingt optimal, da der Druckpunkt doch etwas niedrig ist. Häufig kommt es vor, dass man mal mehrere Tasten auf einmal trifft (ok liegt wohl an meinen Wurstfingern...) und man dadurch dauernd korrigieren muss.

Wenn ihr viel am PC schreibt, ist das wohl nicht die beste Tastatur. Holt euch dafür lieber eine mit MX Blacks oder Blues mit härteren Federn. Gaming ist die Hauptdisziplin dieser Tastatur, fürs Tippen in den Ingame-Chat oder für Emails wird sie aber noch reichen.

Material: Stabil und sauber verarbeitet

Der Name ist hier Programm – der Stahlrahmen ist wirklich beständig und auch Fingerabdrücke haben hier kaum eine Chance. Obwohl die Tastatur sehr dünn ist, bietet sie dennoch viel Stabilität und eine tolle Haptik. Netter Styleeffekt: Der Stahlrahmen reflektiert die roten LEDs – cool.

Die Cherry MX Red Switches sind "offen" auf dem Stahlrahmen montiert

Die Unterseite besteht zwar nur aus Hartplastik, hält aber schwerem Druck stand und gibt kaum nach. Die Tastenkappen sind direkt auf den Stahlrahmen aufgesetzt, was zur Stabilität beiträgt. Alles in allem ist die Alloy FPS sehr gut verarbeitet und wird euch viele Jahre Freude bereiten.

Die Unterseite: Rutschfest

An der Vorderkante der Tastatur befinden sich zwei dünne Gummifüße, das gleiche gibt's an der Hinterseite. Dadurch wird sichergestellt, dass sich die Tastatur auch während hitzigen Gefechten nicht vom Fleck bewegt. Ihr wisst ja selbst wie hektisch Overwatch manchmal sein kann.

Die ausklappbaren Standfüße haben auch eine leichte Gummierung an der Unterseite. Somit habt ihr auch im ausgeklappten Zustand genügend Halt auf dem Tisch oder anderen Oberflächen. Die Standfüße sind wirklich sehr stabil und es ist gar nicht mal so einfach, sie wieder einzuklappen. Soll heißen: Die Dinger klappen nicht einfach wieder aus Versehen ein. Ihr müsst hier wirklich gezielt Kraft ausüben. Finden wir persönlich sehr gut!

Die gummierten Ecken und Standfüße sind echt praktisch. Kein Rutschen oder Wegklappen

Maße und Design

Perfekt für LANs oder Unterwegs: Auf Grund der kompakten Maße ist die Alloy FPS die perfekte Tastatur zum Mitnehmen und Einpacken. Ihr bekommt sogar einen eigenen Schlafsack für das Ding mitgeliefert. Der Stahlrahmen sorgt dafür, dass die Tastatur auch bei leichten Stößen nicht gleich kaputt geht. Also schmeißt das Teil ruhig in euren Rucksack – ok, legt sie lieber rein ☺.

Die HyperX Alloy FPS ist nur etwas kürzer als die Logitech G910, dafür aber wesentlich schmaler. Handgelenkablage gibt es keine


Anpassung & Software


Die HyperX Alloy FPS ist nicht die Gaming Tastatur erster Wahl, wenn ihr abgefahrene Makros oder spezielle Profile für eure Lieblingsgames anlegen wollt, dennoch habt ihr bei den Switches und den Tastenkappen etwas Freiheit.

Switches & Tastenkappen: 

Bei den Switches habt ihr üblicherweise die Wahl zwischen Cherry MX Blues, Browns und Reds. Wir verwenden in unserem Test die Reds, welche generell als Top Gamer Switches für FPS gelten. Vorteil hier ist ganz klar: Ihr könnt diejenigen Switches wählen, die euch am besten gefallen. Diese Option hat man bei vielen anderen Tastaturen in diesem Preissegment nicht.

Die Alloy FPS kann mit jeder Kombination aus verschiedenen Switches kombiniert werden, egal welche ihr bevorzugt. Behaltet im Hinterkopf, dass die LEDs der Alloy recht stark leuchten. Bedeutet: Entweder ihr holt euch recht matte Tastenkappen, oder ihr dimmt die Tastatur einfach auf das gewünschte Level. Manche tauschen beispielsweise den Escape-Knopf mit einem durchsichtigen aus – eurer Kreativität ist keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt hier wirklich alle Tastenkappen nach euren Wünschen anpassen: Durch die Standard Cherry MX Kappenschafte ist es hier wirklich sehr einfach, passende Custom-Kappen zu finden.

Für einen kurzen Soundvergleich zwischen der Cherry Reds und den Romer-G Switches der Logitech G910 Gaming Tastatur, schaut euch einfach kurz folgendes Video an (sorry für die schlechte Qualität, muss mir mal ne gescheite Kamera zulegen!):

Makros, Software und Profile:

Wie schon weiter oben erwähnt, bietet die Alloy FPS leider keine Makrofunktionen, Makro-Recording oder das Anlegen von Profilen für Spiele. Ihr bekommt hier wirklich eine sehr schlichte Gaming Tastatur ohne große Einstellungsmöglichkeiten. Es gibt dadurch logischerweise auch keine spezielle Software für die Alloy FPS.


Gaming Performance


Als FPS-Tastatur haben wir die Alloy natürlich auch passend in mehreren verschiedenen Shootern getestet.

Durch die etwas eingeschränkten Funktionen und die Cherry Reds, ist die Alloy FPS wirklich perfekt für Shooter geeignet. Das heißt aber nicht, dass ihr die Tastatur nicht auch in anderen Genres einsetzen könnt. Dennoch seid ihr natürlich bei MMORGPS, MOBAS oder MMOs durch die fehlende Makrofunktion nicht optimal aufgestellt.

Wenn ihr euch die Alloy aber für das Genre holt, wo sie wirklich aufblüht, dann werdet ihr keinerlei Probleme haben. Schnelles Waffenwechseln, aufgeregt in Fortnite rumhüpfen und akkurates Movement – mit der Alloy FPS läuft das perfekt.

Wir haben einige Testrunden in Fortnite, PUBG, CS und Overwatch gedreht. Alle mit dem gleichen Ergebnis: Absolut geiles Spielgefühl mit sofort reagierenden Tasten, funktionierendem Anti-Ghosting und nicht zu lauten Tastenanschlägen (wichtig für Streamer!).

Was uns auch gefallen hat: Der angenehme Druckpunkt der Cherry-Reds lässt eure Finger auch nicht so schnell ermüden, langen Sessions steht also nichts im Wege. Außerdem ist die Helligkeit der Beleuchtung auch im Dunkeln top, Nachtzocker werden sich freuen.


Fazit unseres Hyperx Alloy FPS Tests


Wir haben die HyperX Alloy FPS nun über eine gute Woche in einigen Games und im Desktopbetrieb sowie in Word getestet. Unser Fazit: Absolute Kaufempfehlung!

Wenn man all die Faktoren in Betracht zieht, welche die Alloy FPS an den Start bringt, ist der Preis auf jeden Fall gerechtfertigt. Viele vergleichbare Keyboards kosten mehr als 100€, obwohl sie gleichzeitig lange nicht an die gute Verarbeitung der Alloy FPS rankommen.

Soll heißen: Für den Preis ist es nicht einfach, sich zu beschweren. Für alle, die mit minimalen Features und schlichtem Design auskommen (oder sogar danach suchen!) und einfach nur eine solide mechanische Tastatur haben möchten, denen empfehlen wir dringend sich die HyperX Alloy FPS genauer anzuschauen.

Aktueller Preis: 79,99 EUR

Euch gefällt unser HyperX Alloy FPS Test? Dann nehmt euch eine Sekunde und bewertet ihn 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Leave a Reply